Pilz-Kartoffel-Gröstl mit Rumpsteak

Die Pilzzeit will genutzt sein.
Und gebratene Kartoffelstücke, Speck und gemischte Pilze ergibt ein wunderbares Pilz-Kartoffel-Gröstl. Nach den leichten Sommergerichten freut man sich jetzt richtig auf die etwas deftigere Herbstküche.

Pilz-Kartoffel-Gröstl mit Majoran-Schmand

Und weil der Fleischer so schöne Rumpsteaks hatte, gab es für Knut noch ein Rumpsteak Sous vide dazu und für mich – wieder – den Kommentar „besser geht es nicht“….und wenn das einer sagt, der so stolz auf seinen Weber Grill ist. 😉

Pilz-Kartoffel-Groestl-mit-Rumpsteak-Sous-vide

 

Pilz-Kartoffel-Gröstl mit Rumpsteak (Sous vide)

Portionen: Gröstl für 2 Personen; Rumpsteak für 1 Person

Pilz-Kartoffel-Gröstl mit Rumpsteak (Sous vide)

Zutaten

  • Für Pilz-Kartoffel-Gröstl:
  • 500 g festkochende Kartoffeln
  • 1 EL Butterschmalz
  • 250 g Pilze (Eva: Pfifferlinge, Champignons, 1 Kräuterseitling, Shitake Pilze - Menge etwas mehr!)
  • 2 Schalotten
  • 50 g durchwachsener Speck
  • 4 Stiele Majoran (Eva: gefriergetrocknet)
  • 200 g Schmand
  • Salz, Pfeffer
  • Rumpsteak Sous vide:
  • 250 g Rumpsteak (für 1 Person!)
  • 2 Zweige Rosmarin
  • Butterflocken
  • 1 Vakuumierbeutel

Zubereitung

  • Pilz-Kartoffel-Gröstl:
  • Kartoffeln schälen, waschen und in 2 cm große Würfel schneiden. Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Kartoffeln darin bei mittlerer Hitze rundum rösten, bis sie goldbraun und gar sind (Eva: dauert gut 25 Min.!))
  • Pilze putzen, je nach Größe halbieren oder vierteln. Schalotten in Scheiben schneiden. In einer zweiten Pfanne kräftig andünsten. Am Schluss zu den Kartoffeln geben.
  • Majoran mit dem Schmand glatt rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Gröstl mit Salz und Pfeffer würzen und abschmecken; Majoranschmand dazu servieren.
  • Rumpsteak (Sous vide):
  • Rumpsteak mit Rosmarinzweigen und Butterflocken in einen Vakuumierbeutel geben und vakuumieren. Bei 55°C 90 Minuten ins Sous vide Programm geben.
  • Gut 5 Minuten vor Programmende eine Grillpfanne am Herd auf höchster Stufe vorheizen. Sobald das Programm abgelaufen ist, Fleisch aus dem Beutel nehmen und auf jeder Seite eine gute Minute in der Pfanne anbraten.
  • Sofort auf vorgewärmten Tellern zusammen mit dem Pilz-Kartoffel-Gröstl servieren.
https://deichrunnerskueche.de/2018/09/pilz-kartoffel-groestl-mit-rumpsteak.html

Pilz-Steak

Immer öfter bin ich am Überlegen, ob ich das Abonnement meiner kleinen Rezeptheftchen nicht kündige, weil mich immer weniger Rezepte zum Nachkochen inspirieren und weil sich die Wiederholungen aus früheren Heften immer mehr häufen.

Doch hin und wieder spricht mich dann doch was an und dann empfinde ich das Rezept – wie früher – immer noch als stimmig, sehr lecker und meist schnell zubereitet, wie heute diese Pilz-Steak-Pfanne, zu der ich als Beilage Reis gereicht habe.

Pilz-Steak-Pfanne

Feines, schnelles Sonntags- oder auch Alltagsgericht. 🙂

Pilz-Steak

Portionen: 2 Personen

Pilz-Steak

Zutaten

  • 2 Schweinenackensteaks (à 150 g)
  • 150 g Champignons
  • 150 g Kräuterseitlinge
  • 1 Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL Butter
  • 125 ml Weißwein
  • 125 ml Gemüsebrühe
  • 150 ml Kochsahne
  • Zucker
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 4 Stiele glatte Petersilie

Zubereitung

  • Fleisch 30 Minuten vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen. Champignons und Kräuterseitlinge putzen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Zwiebel fein würfeln.
  • Steaks mit Salz und Pfeffer würzen, in 2 EL heißem Olivenöl von beiden Seiten je 3-4 Minuten bei starker Hitze braun anbraten, aus der Pfanne nehmen.
  • Restliches Öl und Butter im Bratsatz erhitzen. Pilze und Zwiebeln darin 3-4 Minuten braun anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Mit dem Wein ablöschen und offen bei starker Hitze bis auf einen kleinen Rest einkochen lassen. Brühe und Sahne zugeben, aufkochen und offen 3 Minuten kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker und Muskat abschmecken.Fleisch daraufsetzen und weitere 2 Minuten köcheln lassen. Petersilie abzupfen und grob hacken. Über die Sauce und das Fleisch streuen.
  • Dazu Kroketten oder Reis servieren. (Eva: Reis)
https://deichrunnerskueche.de/2015/03/pilz-steak.html

Nachgekocht: Ossobuco milanese

Vom letzten *Kochgefährten*-Treffen (das nächste Treffen findet in Kürze statt – wir freuen uns sehr!) waren noch 3 kleinere Kalbshaxenscheiben im Gefrierschrank und erst als ich Roberts Blogbeitrag letzte Woche las, wusste ich, was ich mit den Haxenscheiben machen würde!

Ich habe das Ossobucco milanese von Robert unverändert nachgekocht und es gibt nicht viel Worte darüber zu verlieren – nur so viel: absolut spitze! Unbedingte Nachkochempfehlung! 

Auf keinen Fall auf die Gremolata verzichten.

Nachgekocht: Ossobuco milanese

Portionen: 2

Nachgekocht: Ossobuco milanese

Zutaten

  • 2 grosse Kalbshaxenscheiben, ca. 4 cm dick, quer zum Knochen gesägt (Eva: 3 kleinere Scheiben)
  • 3 Elf. Olivenöl extra
  • 6 getrocknete Tomatenhälften
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Knoblauch
  • 2 Sellerieblätter frisch oder getrocknet (Eva: weggelassen, da nicht zu bekommen)
  • 1 handvoll gedörrte Pilze, halb Steinpilze, halb Herbsttrompeten (Eva: gemischte gedörrte Pilze)
  • 1 dl Weisswein
  • 4 dl gute Fleischbrühe oder Wasser und Kalbsfond
  • 1 Elf. Tomatenpüree
  • 2 Lorbeerblätter, 2 Gewürznelken
  • 2 Streifen Biozitronenschale
  • 1 Rosmarinzweig
  • Salz, Pfeffer, Koriander, Piment, Piment d’Espelette
  • 2 Tlf. Aceto balsamico
  • 250 g Erbsen tiefgekühlt
  • 2 Elf. glatte Petersilie, fein geschnitten
  • Maizena express braun oder Mehlbutter nach Bedarf
  • für die Gremolata:
  • 3 Streifen Biozitronenrinde
  • 2 Elf. glatte Petersilie
  • 1-2 Knoblauchzehen alles feinst gewürfelt oder geschnitten und vermischt.

Zubereitung

  • (1) Kalbshaxen waschen, abtrocknen, mit Küchengarn rund binden. Mit Salz, Pfeffer und Piment d’Espelette würzen, in einem runden Bräter in Olivenöl von beiden Seiten bei mässiger Hitze hellbraun braten. Während das Fleisch brät gleich zu Beginn die Tomatenhälften hinzulegen, mitbraten bis sie braune Bäckchen haben, rausnehmen und beiseitestellen, danach die feingeschnittenen Zwiebeln und später den Knoblauch mitrösten, bis sie höchstens hellgelb sind, das Tomatenpuree ebenfalls kurz mitrösten, dann ablöschen mit dem Weisswein und der Fleischbrühe. Grossteil der Gewürze inklusive Sellerieblätter zugeben.
  • (2) Zugedeckt etwa 2.5 Stunden im vorgeheizten Ofen (anfangs 140°C, später 120°C) leise simmern lassen. Nach einer Stunde die zuvor in Wasser 10 Minuten eingeweichten Dörrpilze zugeben.
  • (3) gegen Ende nochmals etwas Zitronenschale und einen kleinen Rosmarinzweig zugeben und mitsimmern lassen.
  • (4) Wenn das Fleisch gar ist, die Sauce bei Bedarf mit Maizena express abbinden, die geschnittene Petersilie und die gefrorenen Erbsli zugeben, heiss werden lassen, mit dem Aceto balsamico abschmecken und mit der Gremolada servieren.
  • Mit selbstgemachtem Kartoffelpüree servieren.

Notizen:

Rezept nach Robert vom Blog 'lamiacucina'

https://deichrunnerskueche.de/2014/02/nachgekocht-ossobuco-milanese.html

Camembert-Pilz-Omelette

Eva allein zu Haus! 🙂

Da gibt es schnelle und meist auch eher fleischlose Küche. In der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift „essen & trinken“ (mit neu gestalteter Website, wie ich gerade sehe) ist eine Rubrik ‚Schnelle Küche – Alles unter 45 Minuten….mit Käse‚, da lachte mich das Camembert-Pilz-Omelette an, zumal alle Zutaten im Haus waren.

Petra hat aus dieser Rubrik neulich schon die Gruyère-Koteletts auf Rahmspinat gepostet und war auch begeistert von dem ‚leckeren, schnellen Essen‘.

Omelette, Pilze, Camembert, vegetarisch

Diese leckere Abendmahlzeit zuzubereiten hat keine 45 Minuten gedauert und geschmeckt hat sie mir vorzüglich! (über Kalorien, Cholesterin und dergleichen sprechen wir lieber mal nicht 😉 )

Camembert-Pilz-Omelette

Portionen: 1

Camembert-Pilz-Omelette

Zutaten

  • 100 g Champignons
  • 80 g kleine Kräuterseitlinge
  • 3-4 Frühlingszwiebeln
  • 3 Eier (Klasse M)
  • Salz
  • 60 g Camembert
  • 1,5 EL Öl
  • Pfeffer
  • 0,5 EL Butter

Zubereitung

  • Die Pilze putzen. Champignons je nach Größe halbieren, vierteln oder in dickere Scheiben schneiden. Seitlinge halbieren und evtl. auch in dickere Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln putzen und das Weiße und Hellgrüne in 3 mm breite Ringe schneiden. Eier in eine Schüssel geben, verquirlen und mit Salz würzen. Camembert in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
  • Die Hälfte des Öls in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Pilze bei starker Hitze 3 Minuten unter gelegentlichem Rühren braten. Frühlingszwiebeln zugeben, weitere 2-3 Minuten braten. Pilze mit Salz und Pfeffer würzen, auf einen vorgewärmten Teller geben.
  • Pfanne mit Küchenpapier auswischen. Butter und restliches Öl in der Pfanne erhitzen. Eier zugeben und bei mittlerer Hitze leicht stocken lassen. Pilze auf dem Omelette verteilen und weitere 2 Minuten stocken lassen. Camembert auf eine Omelette-Hälfte streuen, das Omelette halb darüber klappen und 1-2 Minuten zu Ende braten.
  • Quelle: aus der Zeitschrift "essen&trinken" 12/2013
https://deichrunnerskueche.de/2013/12/camembert-pilz-omelette.html

 

Dorsch mit brauner Butter und Pilzen

Der Nachbar war mal wieder angeln und da er zwar für sein Leben gerne angelt, aber keinen Fisch essen mag, sind wir wieder in den Genuss von ein paar Portionen Fisch gekommen.

Besten Dank dafür, lieber Lars!

Diesen – mit so viel Liebe geangelten – Dorsch wollte ich nicht einfach nur panieren und mit Kartoffelsalat servieren, dafür sollte es schon ein etwas ausgefalleneres Rezept sein: Dorsch mit brauner Butter und Pilzen.

Die Rezeptauswahl ist mir gut gelungen – nichts hat den wunderbaren Fischgeschmack übertüncht, er war bei diesem Gericht die Hauptperson. Aus diesem Grund gab es bei uns auch keinerlei weitere Beilagen außer Sauce und gerösteten Bröseln, nur ein wenig Baguettebrot und Butter.

Dieses Essen ist – durch die Zubereitung im Backofen – auch absolut gästetauglich. 

Dorsch mit brauner Butter und Pilzen 1

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Dorsch mit brauner Butter und Pilzen
Kategorien: Backofen, Dorsch, Braune Butter, Pilze
Menge: 4 Portionen

Zutaten

150 Gramm   Butter
1/2     Zitrone
4     Dorschfilets (alt. Kabeljau) (à 150-180; ohne
      — Haut)
      Grobes Meersalz
      Pfeffer aus der Mühle
500 Gramm   Gemischte Pilze (z.B. Steinpilze, Champignons,
      — Pfifferlinge)*
1     Knoblauchzehe
1 Teel.   Abgeriebene unbehandelte Zitronenschale
1 Teel.   Gehackter Thymian
5 Scheiben   Toastbrot
100 ml   Gemüsebrühe
200 Gramm   Sahne
50 Gramm   Kalte Butter (in Würfeln)
      Salz

Quelle

  aus "Kochen – Die neue digitale Schule"
  Erfasst *RK* 03.11.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Für die braune Butter die Butter in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze zerlassen und so lange köcheln lassen, bis sie goldbraun ist. Die Butter durch ein mit einem Küchenpapier ausgelegtes Sieb gießen und in einer Schüssel auffangen.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Zitrone auspressen. Die Dorschfilets waschen und trocken tupfen. Ein Backblech mit Backpapier belegen und mit etwas brauner Butter bestreichen. Die Fischfilets daraufsetzen und mit dem Zitronensaft beträufeln. Je 1 – 2 El braune Butter über jedes Dorschfilet träufeln, mit Meersalz und Pfeffer würzen.

Die Pilze putzen, falls nötig, trocken abreiben und, je nach Größe, vierteln oder halbieren. Den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. In einer Pfanne 2 El braune Butter erhitzen und die Pilze darin 1-2 Minuten andünsten. Knoblauch, Zitrone und Thymian untermischen. Mit Meersalz und Pfeffer würzen. Etwa ein Fünftel der gebratenen Pilze beiseitestellen. Den rest gleichmäßig über den Fischfilets verteilen und diese im Ofen auf der mittleren Schiene 10-12 Minuten garen.

Das Toastbrot im Blitzhacker grob hacken. Die restliche braune Butter in einer Pfanne erhitzen und die Toastbrotwürfel darin goldbraun braten.

Die beiseitegestellten Pilze in einem kleinen Topf mit der Brühe und der Sahne erhitzen und etwa 6 Minuten köcheln lassen. Mit dem Stabmixer fein pürieren, dabei die kalte Butter untermixen. Die Sauce nicht mehr kochen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Dorschfilets aus dem Ofen nehmen und auf Teller verteilen. Mit der Sauce und den gerösteten Toastbrotwürfeln servieren. Dazu passt Kartoffelpüree.**

Anmerkung Eva:

* Kräuterseitlinge, Champingnons, Shiitakepilze
** keine weitere Beilage – nur Baguettebrot mit Butter gereicht = vollkommen ausreichend

=====

 

Ragù Especial

Ragù Especial – so nennt Tim Mälzer in seinem Buch Greenbox ein fleischloses Ragù. Als Anmerkung zum Rezept schreibt er, dass es optisch, aber vor allem auch geschmacklich nicht von einer Bolognese-Sauce zu unterscheiden sei.

Das hat mich neugierig gemacht und so habe ich dieses Rezept direkt am fleischliebenden Mitgenießer erprobt. Ich habe ihn während des Essens gefragt, was das denn sei und er war sich nicht sicher: "das schmeckt wie Bolognese-Sauce, aber die Konsistenz ist eine andere".

Und genauso ist es auch. So sehr ich Tim Mälzer – bekannterweise 🙂 – schätze, aber da kann ich ihm nicht ganz Recht geben. Geschmacklich ist das Gericht wunderbar und von den Gewürzen her schmeckt es auch wie eine Bolognese-Sauce, optisch kann das Ragù auch fast dafür durchgehen, aber wenn man es isst, merkt man einfach, dass es eine etwas andere Konsistenz hat.

Wir finden das Ragù beide lecker und werden es – im Wechsel mit Hackfleisch-Ragù – wieder kochen, aber man kann damit niemanden so täuschen, dass derjenige nicht merkt, dass in dieser Sauce kein Hackfleisch ist.

(leider ist mir das Foto recht unscharf geworden)

Ragù especial

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ragù Especial
Kategorien: Vegetarisch, Pilze, Tomaten, Pasta
Menge: 4 bis 6 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Gemischte Pilze (z.B. Champignons, Shiitakepilze,
      — Austernpilze)*
2     Möhren
2 Stangen   Staudensellerie
1     Gemüsezwiebel
1     Knoblauchzehe
3 Essl.   Olivenöl
1 Essl.   Tomatenmark
100 ml   Trockener Weißwein
2 Dosen   Stückiges Tomatenragout (à 425 g EW)
1 Teel.   Getrockneter Thymian
1 Teel.   Getrockneter Oregano
2     Lorbeerblätter
1 Teel.   Paprikapulver, edelsüß
      Zucker
      Salz
      Pfeffer
125-150 Gramm   Lieblingspasta pro Person
100 Gramm   Parmesan, frisch gerieben

Quelle

  aus: Tim Mälzer – Greenbox
  Erfasst *RK* 31.10.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Pilze putzen und in der Küchenmaschine grob hacken. Auf einem Blech ausgebreitet 30 Minuten an der Luft dunkel werden lassen; dabei fermentieren die Pilze etwas und werden hocharomatisch. Währenddessen Möhren schälen, Staudensellerie putzen, Zwiebel schälen und alles fein würfeln.

Knoblauchzehe schälen, hacken und mit den Pilzen im Olivenöl scharf anbraten. Das Gemüse zugeben und weitere 5 Minuten braten. Tomatenmark unterrühren und kurz mitbraten. Mit Weißwein ablöschen, aufkochen. Die Dosentomaten und 1/2 Dose Wasser zugeben.

Thymian, Oregano, Lorbeer und Paprikapulver unterrühren. Mit 1 Tl Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Offen 25 Minuten kochen.

Währenddessen Pasta nach Packungsanweisung in Salzwasser kochen, abgießen, abtropfen und heiß unter das Ragù mischen. Mit Parmesan bestreut servieren.

*Anmerkung Eva: Champignons, Austernpilze und Shiitakepilze sowie getrocknete Steinpilze (10 Min in heißem Wasser eingeweicht und dann klein geschnitten)

=====

 

Hähnchenbrust mit Knusperkruste

Die zweite heftige Erkältungswelle in diesem Jahr im Hause Deichrunner hat uns regelrecht lahm gelegt: nach 16 Tagen mit starkem Husten und Schnupfen merke ich nun langsam eine leichte Besserung, aber der Mitgenießer ist noch stark beeinträchtigt.

Es wurde zwar auch in dieser Zeit meist gekocht, aber zum Bloggen fehlte irgendwie die Lust und die Kraft.

Aber nun soll es weitergehen mit einem leckeren Geflügelgericht, das einfach in der Zubereitung ist, aber durch die Kruste aus Laugenbrötchen ein gewisses Extra hat. Wir haben zur Hähnchenbrust mit Knusperkruste nur Baguettebrot zum Auftunken der leckeren Sauce dazu gegessen.

Hähnchenbrust mit Knusperkruste

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Hähnchenbrust mit Knusperkruste
Kategorien: Backofen, Hähnchen, Champignons, Perlzwiebeln
Menge: 2 Portionen

Zutaten

      Laugenbrötchen vom Vortag (ca. 80 g)
150 Gramm   Champignons (Eva: braune)
1     Zwiebel
2     Hähnchenfilets (à ca. 175 g)
      Salz
      Pfeffer
4 Essl.   Öl
2 Teel.   Tomatenmark
1/2 Teel.   Scharfes Paprikapulver
175 ml   Gemüsebrühe (Eva: Geflügelfond)
125 ml   Schlagsahne
3 Essl.   Perlzwiebeln (Glas)
      Plus etwas Sud von den Perlzwiebeln
      Zucker
30 Gramm   Butter

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 24.03.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Laugenbrötchen im Blitzhacker grob zerkleinern. Brösel auf ein Blech geben und im heißen Ofen bei 200° auf der mittleren Schiene 10 Minuten rösten (Umluft nicht empfehlenswert).

Champignons putzen, größere Pilze halbieren. Zwiebel fein würfeln. Hähnchenfilets mit Salz und Pfeffer würzen, in einer Pfanne mit ofenfestem Stiel (oder Stiel mit Alufolie umwickeln)in 2 El heißem Öl rundherum braun anbraten, herausnehmen. Zwiebeln und Pilze mit 2 El Öl in die Pfanne geben und anbraten. Tomatenmark und Paprikapulver kurz mit anrösten. Mit Gemüsebrühe und Schlagsahne ablöschen, Perlzwiebeln dazugeben und aufkochen. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und etwas Perlzwiebelsud würzig abschmecken.

Filets wieder in die Pfanne setzen. Brösel auf die Filets drücken und darum herum streuen. Butterflöckchen darauf verteilen. Im heißen Ofen (siehe oben) auf der mittleren Schiene 20 Minuten überbacken.

Anmerkung Eva: super lecker, unbedingt wieder machen; evtl. ein bisschen mehr insgesamt für uns 2

einer weiteren Beilage bedarf es nicht; höchstens evtl ein bisschen Baguettebrot dazu

=====

 

 

Hotpot mit Huhn, Porree und Pilzen

Blog-Event L - Herbstliches mit Kartoffeln und Pilzen (Einsendeschluss 15. Oktober)

Nun wird es aber Zeit, dass ich mich um die laufenden Blog-Events kümmere.

Das Thema im Kochtopf lautet diesen Monat Herbstliches mit Kartoffeln und Pilzen, das Event wird von Liz betreut.

Beim Durchblättern der neuesten Ausgabe dieser Zeitschrift fällt mir bei den darin abgedruckten Jamie Oliver Rezepten folgender Satz auf: "ein klassisches englisches Gericht aus wunderbar herbstlichen Zutaten" und schon habe ich mein herbstliches Gericht mit Kartoffeln und Pilzen gefunden: Jamie Oliver's Hotpot mit Huhn, Porree und Pilzen!

Ich bin wirklich hellauf begeistert von diesem 'Hotpot, das Gericht schmeckt so was von gut und aromatisch – wunderbar auch, dass man diesen leichten Apfelgeschmack zwischen Huhn, Kartoffeln und Pilzen herausschmeckt.

Man kann zu Jamie stehen wie man will, aber das Rezept ist gelungen.

Hotpot mit Huhn, Porree und Pilzen a

Und das erscheint dann unter der Kartoffelschicht….

Hotpot mit Huhn, Porree und Pilzen, angerichtet a

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Hotpot mit Huhn, Porree und Pilzen
Kategorien: Huhn, Kartoffeln, Pilze, Lauch
Menge: 6 Portionen

Zutaten

2 Stiele   Thymian
200 Gramm   Wildpilze (Eva: keine bekommen, daher braune
      — Champignons, Shiitake und Pfifferlinge zu
      — gleichen Teilen)
1     Knoblauchzehe
600 Gramm   Hähnchenfilet
      Salz
      Pfeffer
1-2 Essl.   Olivenöl
5 Essl.   Weiche Butter
1     Apfel
1 Essl.   Mehl
200 ml   Trockener Cidre
2 Stangen   Porree
750 Gramm   Kartoffeln
200 ml   Geflügelbrühe

Quelle

  aus Zeitschrift "Lecker" – Jamie Oliver Rezept
  Erfasst *RK* 12.10.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Blättchen von einem Thymianstiel abrupfen. Pilze putzen, klein
schneiden. Knoblauch schälen und hacken. Fleisch waschen, trocken
tupfen und in grobe Stücke schneiden. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Fleisch und Thymianstiel bei
mittlerer Hitze rundum braun braten. Herausnehmen. 1 El Butter im
Bratfett erhitzen. Knoblauch und Pilze darin ca. 5 Minuten anbraten.
Inzwischen Apfel schälen, entkernen und in Scheiben schneiden. Mit dem
Fleisch zugeben. Mehl darüberstäuben und kurz anschwitzen. Cidre
zugießen, aufkochen und ca. 15 Minuten köcheln.

Porree putzen, waschen und in Ringe schneiden. Im Topf 1 El Butter
schmelzen. Porree darin zugedeckt ca. 15 Minuten sehr weich dünsten.

Ofen vorheizen (Unter-/Oberhitze 175°C, Umluft 150°C). Kartoffeln
schälen und waschen. In 3-4 mm dicke Scheiben schneiden. Mit 2 El
Butter und Thymianblättchen mischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Geflügelbrühe erhitzen. Fleischmischung in eine tiefe Auflaufform
geben. Erst Porree, dann die Kartoffeln darüber verteilen. Brühe
angießen. Mit Folie und evtl. einem Deckel gut verschließen. Im heißen
Ofen ca. 45 Minuten garen.

Deckel und Folie abnehmen. 1 El Butter in Flöckchen auf den Kartoffeln verteilen und ca. 25 Minuten braun backen.

=====

Pfifferlings-Quiche

Monatlicher Blog-Event bei Low Budget Cooking: Kleine Kuchen
Quiches, Tartes sowie pikantes Gebäck aller Art sind immer gern gesehen bei uns; einerseits schmeckt es uns sehr gut, andererseits kann man die Backofenzeit immer gut für andere Tätigkeiten nutzen oder schon mal die Küche wieder auf Vordermann bringen.

Für die heutige Pfifferlings-Quiche habe ich das ursprüngliche Rezept halbiert und die Quiche in einer 20er Form gebacken, weil ein Zuviel an Gerichten mit Pilzen gerne schwer im Magen liegt – zumindestens mir!  Die Menge war – zusammen mit einem kleinen Salatteller – genau richtig für uns zwei und die Quiche hat uns so gut geschmeckt, dass sie sicherlich wieder einmal gebacken werden wird.

Das ist mein erster herzhafter Beitrag für diesen Monat zum Dauerevent Kleine Kuchen von der Hedonistin, aber ich denke, da wird noch der eine oder andere Beitrag von mir folgen!

Meinen ersten süßen Beitrag zum KK-Event diesen Monat gab es hier.

Pfifferlings-Quiche 

Pfifferlings-Quiche angeschnitten 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pfifferlings-Quiche
Kategorien: Blätterteig, Pfifferlinge
Menge: 20 Cm Tarteform

Zutaten

3 Scheiben   Blätterteig, tiefgefroren – à 45 g
100 Gramm   Möhren
150 Gramm   Rosa Champignons
100 Gramm   Pfifferlinge
20 Gramm   Frühstücksspeck
1     Zwiebel, klein
      Salz
      Pfeffer
1/2 Essl.   Butter
1/2 Essl.   Mehl
1/2 Teel.   Thymian
100 ml   Gemüsebrühe
100 Gramm   Schlagsahne
2     Eier (Größe M)
      Mehl zum Ausrollen

Quelle

  leicht modifiziert nach www.lecker.de
  Erfasst *RK* 26.07.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Blätterteig auftauen lassen.

Backofen vorheizen(E-Herd: 225 °C/ Umluft: 200 °C/ Gas: Stufe 4).

Möhren schälen, waschen, in kleine Würfel schneiden. Pfifferlinge
vorsichtig waschen, putzen und abtropfen lassen. Champignons putzen,
säubern und halbieren. Speck in Stücke schneiden. Zwiebel schälen und
würfeln.

Speck in einer Pfanne auslassen. Zwiebelwürfel und Pfifferlinge
zufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Ca. 5 Minuten braten,
herausnehmen.

Butter im Speckfett schmelzen. Champignons darin anbraten, Möhren
zufügen, kurz mit anbraten. Mit Mehl bestäuben, mit Salz, Pfeffer und
Thymian würzen. Mit Brühe und 75 g Sahne ablöschen, 5 Minuten
einköcheln lassen.

Vorbereitete Pfifferlingsmischung unterheben. Eier und 25 g Sahne
verquirlen. In die Pilzpfanne rühren, nicht mehr kochen lassen.

Blätterteig auf leicht mit Mehl bestäubter Arbeitsfläche ausrollen.
In eine Tarte-/Quicheform (möglichst mit herausnehmbaren Boden) (20 cm
Ø ) legen. Füllung darauf verteilen. Im vorgeheizten Backofen auf
unterer Schiene 18-20 Minuten backen.

=====