Mett-Lasagne mit Petersilienöl

Endlich mal wieder einige Rezepte, die mich gleich beim ersten Durchblättern meines Abo-Heftchens ‚angesprungen‘ haben. Anfangen werde ich mit der Mett-Lasagne mit Petersilienöl: ganz anders als die klassische Lasagne, aber nicht minder lecker!

Beide fanden wir, dass diese Lasagne geschmacklich ‚leichter‘ daherkommt als die klassische Lasagne (wahrscheinlich durch Crème fraîche anstatt Sauce hollandaise), aber auch würziger durch Mett und Zwiebeln.

Nicht Weglassen sollte man beim Nachkochen das Petersilienöl. Das gibt dem ganzen Gericht noch einen zusätzlichen Pepp.

Mett-Lasagne mit Petersilienöl-Topping

Portionen: 4-6

Zutaten

  • 1 Dose Tomaten (800 g Füllmenge)
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Teel. Fenchelsaat
  • 1 Essl. Butter, weich
  • 12-14 Lasagne-Platten (ohne Vorkochen)
  • 500 Gramm Schweinemett
  • 1 Teel. Majoran, getrocknet
  • Pfeffer
  • 300 Gramm Crème fraîche
  • Salz, grob
  • Chiliflocken
  • 1 Teel. Zucker
  • 120 Gramm Gouda, mittelalt
  • 2 Essl. Olivenöl

Zubereitung

  • Tomaten mit Saft fein pürieren. Zwiebeln in sehr dünne Ringe hobeln. Fenchelsaat im Mörser fein zerstoßen. Den Ofen auf 210 Grad (Umluft 190 Grad) vorheizen.
  • Eine Auflaufform (ca. 25 x 25 cm) mit Butter ausstreichen, mit ca. 4 Lasagne-Platten auslegen. 250 g Mett gleichmäßig daraufzupfen, ein Drittel der Tomatensauce darübergeben. Je die Hälfte der Fenchelsaat und des Majorans daraufstreuen, mit etwas Pfeffer würzen. Mit ca. 4 Lasagne-Platten bedecken.
  • Mit 150 g Crème fraîche bestreichen, mit Salz und Chiliflocken würzen. Restliches Mett daraufzupfen, ein Drittel der Tomatensauce daraufgeben, mit Fenchelsaat, Majoran und etwas Pfeffer bestreuen.
  • Mit Lasagne-Platten bedecken, mit restlicher Crème fraîche und Tomatensauce bestreichen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebeln mit 1 Tl Zucker mischen und darauf verteilen. Käse reiben und auf der Sauce verteilen. Mit Öl beträufeln. Im heißen Ofen auf dem Rost im unteren Ofendrittel 40-45 Min. backen. 10 Min. ruhen lassen, dann servieren.

Notizen:

Petersilienöl: von 1 Bund Petersilie die Blätter abzupfen, mit 3 El Öl im Mixer fein zerkleinern und zur Lasagne servieren

https://deichrunnerskueche.de/2014/01/mett-lasagnemitpetersilienoel.html

Kohlrouladen

Als ehemalige, wenn auch zugezogene Dithmarscherin wurde es Zeit, dass ich Kohlrouladen auch einmal selbst zubereite. Die Dithmarscher Kohltage liegen schon wieder fast einen Monat zurück, das Wetter mutet sehr herbstlich an (sogar die Autoscheiben mussten schon einmal freigekratzt werden dieser Tage) und ein Rezept von ihm (ja, ich mag ihn!!) fand sich auch dafür in meinem kleinen Aboheft.

Fototechnisch waren sie ein wenig kapriziös oder man könnte auch sagen: meine Fotokünste reichten für diese wunderbaren Kohlrouladen nicht aus, aber das war mir spätestens nach dem ersten Bissen so etwas von egal, denn ich war war nur noch hin und weg von diesem Geschmackserlebnis, was ich vor allem auf die geröstete und gemörserte Fenchel- und Kümmelsaat sowie Dörräpfel, Cide und Calvados zurückführe.

Von den 6 wirklich großen Kohlrouladen haben wir zu zweit gerade mal 2 1/2 über behalten – das sagt wohl alles?!

Im Rezepteheft gab es auch gleich noch ein weiteres Rezept als Resteverwertung für den restlichen Kohlkopf; auch das habe ich ausprobiert und werde es die nächsten Tage verbloggen.

Bis dahin gilt: Nachkochen wärmstens empfohlen!!

 

Kohlrouladen

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kohlrouladen
Kategorien: Kohl, Hackfleisch, Cidre, Calvados
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1 groß.   Weißkohl
80 Gramm   Dörräpfel
1 Bund   Petersilie
1 Essl.   Fenchelsaat
1 Essl.   Kümmelsaat
1     Zwiebel
3 Essl.   Öl
400 Gramm   Gemischtes Hack
200 Gramm   Mett
2     Eier
4 Essl.   Semmelbrösel
100 ml   Schlagsahne
2     Zwiebeln
4 Essl.   Öl
200 ml   Cidre
2-3 Essl.   Calvados
300 ml   Geflügelbrühe
4     Lorbeerblätter
100 ml   Schlagsahne

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 10.10.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Reichlich Wasser in einem großen Topf aufkochen. Vom Weißkohl den dicken Strunk keilförmig herausschneiden und an dessen Stelle eine Fleischgabel kräftig einstechen. Den Kohl in das kochende Wasser tauchen, nach und nach 12 Blätter ablösen und weitere 5-8 Minuten im Wasser garen. In kaltem Wasser abschrecken und gut abtropfen lassen. Die dicken Blattrippen keilförmig herausschneiden.

Dörräpfel am besten im Blitzhacker grob hacken. Die Blätter von der Petersilie zugeben und mithacken.

Fenchel- und Kümmelsaat in einer Pfanne ohne Fett hellgelb rösten und anschließend im Mörser fein zerstoßen.

1 Zwiebel fein würfeln und in 3 EL Öl glasig dünsten.

Hack, Mett, Eier, Semmelbrösel, Fenchel- und Kümmelsaat, Apfelmischung, Zwiebeln und Schlagsahne in eine Schüssel geben. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Händen zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten.

Jeweils 2 Kohlblätter auf einem Tuch gegensätzlich übereinanderlegen. Mit ca. 1/6 der Fleischmasse füllen, die überstehenden Blattkanten darüberlegen und mithilfe des Tuchs fest verschließen. Die gefüllten Kohlblätter vorsichtig aus dem Tuch nehmen und mit der Nahtseite nach unten beiseitelegen. Die restlichen Kohlblätter ebenso füllen.

2 Zwiebeln in Streifen schneiden und in einem heißen Bräter mit 4 EL Öl hellbraun braten. Kohlrouladen mit den Nahtseiten nach unten in den Bräter geben. Salzen, pfeffern und mit Cidre ablöschen. Calvados, Geflügelbrühe und Lorbeerblätter zugeben. Aufkochen und anschließend offen im heißen Ofen bei 200° auf der mittleren Schiene 45 Minuten garen.

Die Kohlrouladen auf eine Platte geben und im ausgeschalteten Ofen warm halten. 100 ml Schlagsahne zur Sauce geben und diese mit dem Schneidstab fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu den Kohlrouladen servieren.

Dazu passt Kartoffelpüree.

Anmerkung Eva: schmeckt sehr, sehr lecker! – Ich habe die Sauce nicht püriert.

=====

Ofenreis mit Sauerkraut und Mett

Nun wird es aber Zeit, dass hier auch mal wieder ein neues Rezept erscheint und die Weihnachts- und Neujahrswünsche nicht mehr an oberster Stelle in meinem Blog stehen! 😉

Es ist hier schon die ganzen Tag außergewöhnlich kalt, aber heute fegt noch so ein kräftiger Ostwind um die Häuser, dass man gut daran tut, drinnen zu bleiben und ein Essen zu kochen, das gut einheizt.

Und da wurde ich von meinem heutigen Auflauf auch nicht enttäuscht – dieser Ofenreis mit Sauerkraut und Mett ist ein richtig deftiges Wintergericht. Geschmacklich wirklich super, aber leider nicht so sonderlich fotogen.

Ofenreis mit Sauerkraut und Mett

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ofenreis mit Sauerkraut und Mett
Kategorien: Reis, Sauerkraut, Mett
Menge: 4 Portionen

Zutaten

200 Gramm   Langkornreis
      Salz
      Pfeffer
2 Gläser   Sauerkraut (à425 ml)
100 Gramm   Geräucherter durchwachsener Speck
1     Zwiebel
3     Knoblauchzehen
500 Gramm   Schweinemett
      Fett für die Form

Quelle

  aus
  Zeitschrift "Lecker"
  Erfasst *RK* 13.01.2010 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Reis nach Packungsanweisung garen.

Ofen vorheizen (E-Herd: 200°C/Umluft: 175°C/Gas: Stufe 3).
Sauerkraut gut abtropfen lassen. Speck fein würfeln. Zwiebeln und
Knoblauch schälen und ebenfalls fein würfeln. Mett in Flöckchen zupfen.
Sauerkraut mit einer Gabel auseinanderzupfen. Mit Speck, Zwiebel,
Knoblauch, Mett und Reis in einer großen Schüssel mischen. Mit Salz und
Pfeffer würzen.

In eine gefettete ofenfeste Auflaufform geben und im heißen Ofen 35-40 Minuten backen.

Anmerkung Eva: Zwiebeln, Knoblauch und Speck in einer Pfanne angedünstet. Halbe Menge für 2 Essen zubereitet.

=====