Nachgebacken: Clafoutis à la maison Micha

Wie schon häufiger erwähnt, esse ich Obst am liebsten pur, von der Hand in den Mund. Und aufgrund meiner großen Obstliebe sind die Augen manchmal auch größer als der Magen. 😉

Ich hatte zu viele Kirschen gekauft, um sie alle pur zu essen, aber keine einzige davon sollte ‚verkommen‘.  Was damit anstellen? Reisauflauf mit Kirschen oder doch lieber einen Clafoutis- wie hier mit Stachelbeeren oder Äpfeln?

Ich entschied mich für den Clafoutis à la maison von Micha vom wunderbaren Blog grain de sel. Einzige Veränderung beim Rezept war, dass ich  Bollis Tipp beherzigt und die Hälfte der Eier getrennt und das steifgeschlagene Eiweiß dann vorsichtig unter die Teigmasse gezogen habe, um so einen besonders fluffigen Teig zu bekommen.

Noch leicht warm aus dem Ofen gegessen = herrlich! Ich kann euch nur raten: backt clafoutis. 🙂

Nachgebacken: Clafoutis à la maison Micha

Nachgebacken: Clafoutis à la maison Micha

Zutaten

  • 650g Kirschen
  • 45g Butter – geschmolzen+etwas abgekühlt
  • 125g Mehl
  • 4 Eier (Eva: 2 Eier getrennt und Eiweiß zu Eischnee geschlagen)
  • 1 Prise Kardamom
  • 1 Prise Zimt
  • 90g Zucker
  • 250ml Milch
  • bisschen Kirschwasser (Eva)

Zubereitung

  • Die 2 Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen; alle anderen Zutaten - bis auf die Kirschen - gründlich verrühren (Eva im Blender der Kenwood Cooking Chef), in gefettete und bemehlte Tarteform geben, Kirschen obendrauf verteilen und auf der zweiten Schiene von unten in den Ofen einschieben. Bei 190° - 45min backen. Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben.
https://deichrunnerskueche.de/2014/08/nachgebacken-clafoutis-a-la-maison-micha.html

Nachgebacken: Kirschpfannkuchen/Kirschenplotzer

Geht es euch auch so? Ich finde die Kirschen und Erdbeeren dieses Jahr besonders aromatisch und könnte (besser gesagt: kann) mich derzeit nur von Obst ernähren.
Als ich dann vor ein paar Tagen bei Claudio vom Blog Anonyme Köche, den ich gerne lese und sehr schätze, diesen Beitrag las, wusste ich sofort, was ich dieses Jahr noch mit Kirschen backen würde: seinen Kirschenpfannkuchen  (bekannt auch als Kirschenplotzer).

Da ich heute nun keine Nachbarn mit verköstigen konnte und an einem Kuchen in der von ihm angegebenen Größe zu lange essen müsste, habe ich all seine Zutaten halbiert und dann in einer 18er Form gebacken. So ist mein Kirschenpfannkuchen viel höher ausgefallen als seiner und seine Fotos sind daher viel ansprechender, aber geschmacklich war dieser lauwarme Kirschenpfannkuchen genau das, was ich aus Kindheitstagen als Kirschenplotzer kenne – immer regional ein bisschen abgewandelt, aber von den Grundzutaten sehr ähnlich. (Hinweis: Im Rezept habe ich Claudios Mengen für die größere Form angegeben.)

Zufällig sah ich dann noch bei facebook, dass Bernd Neuner von den backfreaks heute auch einen Kirschenplotzer gebacken hat und dazu Zimtsahne anpries; das habe ich dann direkt auch mal ausprobiert und kann nur sagen: Danke, lieber Bernd, super Tipp!

Übrigens: von Bernd habe ich auch schon einen sehr leckeren Kirschenmichel nachgebacken.

Nachbacken des Kirschenpfannkuchen unbedingt empfohlen und möglichst lauwarm sowie mit Zimtsahne an einem schönen Sommertag draußen verspeisen! 🙂

Nachgebacken: Kirschpfannkuchen/Kirschenplotzer

Portionen: 22-24er Springform

Nachgebacken: Kirschpfannkuchen/Kirschenplotzer

Zutaten

  • 4 alte Brötchen oder 200 g altes Brot
  • 200 ml heiße Milch
  • 50 g Butter
  • 80 g Zucker
  • Schale und Saft von 1/2 Zitrone
  • 3 Eigelb
  • 3 Eiweiß
  • 150 g Nüsse, gehackt (Eva: gemahlene Mandeln und gehackte Walnüsse gemischt)
  • 1 kg Kirschen
  • Puderzucker

Zubereitung

  • Springform (22-24 cm) fetten und mit Paniermehl ausstreuen
  • Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen und beiseite stellen.
  • Alte Brötchen oder altes Brot kleinschneiden (gerne gemischte Brotreste). Heiße Milch darüber gießen, einweichen, fein zerdrücken. Butter, Zucker, Schale und Saft von Zitrone und Eigelb schaumig rühren.
  • Nüsse, gehackt (Eva: gehackt hatte ich überlesen und daher zu meinen gemahlenen Mandeln noch ca. 1/3 der Menge gehackte Walnüsse zugegeben = passte gut!!), Kirschen zugeben (nicht damit sparen; bei der Menge Teig 1 kg Kirschen nehmen!) und alles mit dem Brot vermischen.
  • Eischnee sorgfältig unter die Brotmasse ziehen, diese in die ausgefettete, mit Paniermehl ausgestreute Form einfüllen, bei guter Mittelhitze( Eva: 200g Ober-/Unterhitze) 45–60 Minuten backen. Auf Tortenplatte stürzen und mit Puderzucker überstäubt gut lauwarm servieren.

Notizen:

Schlagsahne mit Vanillezucker und einer Prise Zimt passt sehr gut dazu!

https://deichrunnerskueche.de/2014/07/nachgebacken-kirschpfannkuchenkirschenplotzer.html

Kirschkuchen mit Pumpernickel

Lust auf einen Rührkuchen mit Obst?

Ist immer praktisch: lässt sich gut überall hin mitnehmen, lässt sich gut stückweise einfrieren und ist somit immer parat…solche Rezepte kann man doch eigentlich nie genug haben und bei diesem Rezept hat mich die Zutat 'Pumpernickel' neugierig gemacht, beim Probieren dann aber restlos überzeugt.

Kirschkuchen mit Pumpernickel

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kirschkuchen mit Pumpernickel
Kategorien: Rührkuchen, Sauerkirschen, Pumpernickel
Menge: 30 Cm Kastenform

Zutaten

150 Gramm   Pumpernickel
1 Glas   Sauerkirschen (720 ml Inhalt)
6     Zimmerwarme Eier (Größe M)
      Salz
200 Gramm   Weiche Butter
150 Gramm   Zucker
1 Teel.   Zimtpulver
150 Gramm   Mehl
1 geh. TL   Backpulver
      Butter und Semmelbrösel für die Form
      Puderzucker zum Bestäuben (nach belieben) (Eva:
      — nicht gemacht)

Quelle

  Cornelia Schinharl+Christa Schmedes: fein gebacken
  Erfasst *RK* 24.03.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Pumpernickel in kleine Stücke krümeln. Die Kirschen abtropfen lassen. Den Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze; Umluft 160°) vorheizen. Die Form gut mit Butter ausstreichen und mit Semmelbröseln ausstreuen.

Die Eier trennen. Die Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen. Butter mit dem Zucker und dem Zimt hell-cremig rühren. Die Eigelbe nacheinander unterrühren. Das Mehl mit dem Pumpernickel und Backpulver mischen und rasch unterrühren. Die Kirschen und den Eischnee unterheben. Den Teig in die Form füllen, glatt streichen und im Ofen (Mitte) ca. 70 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen und in der Form ca. 1 Stunde (bricht sonst leicht beim Herauslösen) stehen lassen, dann herauslösen. Den Kuchen nach Belieben vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

=====

 

Kirschkuchen vom Blech

Zu Weihnachten bin ich natürlich mit Koch- und Backbüchern erfreut worden – u.a. mit diesem hier.

So wurde für den heutigen Sonntagskuchen gleich mal ein Rezept aus diesem neuen Backbuchschatz gewählt: ein Kirschkuchen vom Blech.

Keine große Backkunst, schnell zubereitet mit Zutaten, die man eh meist zu Hause hat, aber wirklich lecker! Der Rest wurde stückeweise eingefroren, so hat man immer mal schnell ein Stück Kuchen zur Hand.

Kirschkuchen vom Blech

Kirschkuchen vom Blech (Stück)

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kirschkuchen vom Blech
Kategorien: Rührteig, Kirschen, Streusel
Menge: 20 Stück

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
225 Gramm   Weiche Butter
175 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillezucker
3     Eier (Größe M), zimmerwarm
300 Gramm   Mehl
1 Teel.   Backpulver
H FÜR DEN BELAG
1 kg   Sauerkirschen (ersatzweise TK-Sauerkirschen)
1/2 Ltr.   Kirschsaft
50 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanille-Puddingpulver (zum Kochen)
H FÜR DIE STREUSEL
125 Gramm   Butter
125 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillezucker
175 Gramm   Mehl
      Salz

Quelle

  aus Buch
  Cornelia Schinharl*Christa Schmedes – "fein gebacken"
  Erfasst *RK* 15.01.2012 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Für den Teig die Butter mit Zucker und Vanillezucker hell-cremig rühren. Die Eier nacheinander unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und rasch unter die Buttermasse rühren.

Für den Belag die frischen Sauerkirschen putzen, waschen und entsteinen. 100 ml Saft mit dem Puddingpulver verrühren, übrigen Kirschsaft mit dem Zucker aufkochen. Puddingpulver-Mischung einrühren und unter Rühren nochmals kurz aufkochen lassen, bis die Masse leicht dicklich ist. Die Kirschen unterheben und die Masse etwas abkühlen lassen. (Man kann auch Kirschen aus dem Glas verwenden – 2 Gläser à 720 ml Inhalt -, dann benötigt man keinen zusätzlichen Kirschsaft, sondern nimmt den Saft aus den Gläsern.)

Für die Streusel die Butter in einem Topf zerlassen und etwas abkühlen lassen. Zucker, Mehl und 1 Prise Salz in einer Schüssel mischen. Flüssige Butter dazugeben und alles mit den Händen (oder aber mit den Knethaken des Handrührgeräts) rasch zu Streuseln verarbeiten.

Den Backofen auf 180°CC (Ober-/Unterhitze; Umluft 160°C) vorheizen. Das Backblech mit Backpapier belegen. Den Teig darauf mit einer Palette gleichmäßig verstreichen. Die Kirschmasse darauf verteilen. Die Butterstreusel so auf dem Kuchen verteilen, dass ab und zu noch Kirschen zu sehen sind.

Den Kuchen im Ofen (Mitte) ca. 40 Minuten backen, bis die Streusel leicht gebräunt sind. Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen, dann in Stücke schneiden.

*Anmerkung Eva: Kuchen knapp 50 Minuten gebacken; Kirschen aus dem Glas genommen

=====

Reisauflauf mit Kirschen

Man hat ja so Kindheitsrezepte, die man ziemlich verherrlicht und die man natürlich auch für die eigenen Kinder kocht.

Sind die Kinder dann längst aus dem Haus und man hat das Gericht jahrelang selbst nicht mehr gegessen, denkt man doch immer noch begeistert daran.

So erging es mir bisher mit unserem Reisauflauf – einem meiner liebsten Kindheitsrezepte.

 

Der Mitesser hatte mir vor kurzem einen wunderbaren Milchreis mit Zimt und Zucker kredenzt (bei uns zu Hause gab es das nie – es gab Reisauflauf, aber sonst nichts mit Milchreis) und so wollte ich ihn nun in den Genuss meines Milchreis-Rezeptes kommen lassen und habe mal wieder Reisauflauf gekocht.

Beim Essen mussten wir dann beide feststellen, dass die aufwendigere Zubereitung nicht zu einem besseren Ergebnis führt, sprich: der ganz normale Milchreis mit Zimt und Zucker hat uns beiden besser geschmeckt und so hab ich nun ein geliebtes Kindheitsrezept weniger. 😉

Aber Müttern mit Kindern kann ich das Rezept doch wärmestens empfehlen, denn – wie gesagt – wir haben es als Kinder geliebt und auch meine Kinder mochten es gerne!

(darüber, dass meine Fotos vorerst einmal einfacher und ohne große Hilfsmittel in Form von farbigen Hintergründen etc sein werden, spreche ich heute zum letzten Mal – derzeit habe ich einfach keine anderen Möglichkeiten.)

 

Reisaudflauf  roh für blog
Reisauflauf vor dem backen

Reisauflauf

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Reisauflauf
Kategorien: Süßspeise, Milchreis
Menge: 3 bis 4 Portionen

Zutaten

250 Gramm   Milchreis
1 Ltr.   Milch
125 Gramm   Zucker
1/2     Bio-Zitrone (Saft und Schale)
40 Gramm   Butter
3     Eier
1 Glas   Schattenmorellen (oder nach Belieben Apfelmus)

Quelle

  Familienrezept (Quelle unbekannt)
  Erfasst *RK* 18.01.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Einen Topf mit kaltem Wasser ausschwenken. Milch und Reis hineingeben; Reis unter Rühren aufkochen. Wenn er kocht, die Herdplatte ausschalten und den Reis auf der Kochplatte stehen- und kalt werden lassen. (mindestens 1 Stunde, geht aber auch länger)

Backofen mit U-/Oberhitze auf 230° C vorheizen.

Eier trennen; Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen.

Butter schaumig rühren, Eigelb, Zucker, Zitronensaft und -schale ebenfalls unterrühren; dann den kalten Milchreis dazugeben und unterrühren und zuletzt den Eischnee vorsichtig untermischen.

Eine feuerfeste Form einfetten, leicht mit Paniermehl ausstreuen und die Masse einfüllen.

40-45 Minuten im Ofen backen; falls die Oberschicht zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken.

Dazu reicht man Schattenmorellen mit Saft oder aber Apfelmus.

=====

Hähnchenbrust mit Kirschen und grünem Pfeffer

Jeden Morgen, wenn ich den PC hochfahre, ist schon der Newsletter des Ard-Buffets in meinem Mail-Postfach – in dem heutigen Rezept hatten es mir die Kirschen angetan und so war direkt klar, was ich heute koche würde: Hähnchenbrust mit Kirschen und grünem Pfeffer sowie Karotten und Kartoffeln.

Diese Rotwein-Reduktion mit den Kirschen ist eine Wucht – ich kann das Nachkochen nur wärmstens empfehlen; ich habe mich regelrecht 'überessen' daran – ich konnte einfach nichts übrig lassen! 🙂

Ich verstehe zwar nichts von Fußball, aber es war zumindest ein würdiges Essen für den ersten Spieltag. 🙂

Hähnchenbrust mit Kirschen und grünem Pfeffer 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Hähnchenbrust mit Kirschen und grünem Pfeffer
Kategorien: Hähnchen, Kirschen, Grüner Pfeffer
Menge: 2 Portionen

Zutaten

200 ml   Rotwein
60 Gramm   Zucker
200 ml   Geflügelfond
1 Essl.   Grüner Pfeffer
  Etwas   Salz und Pfeffer
200 Gramm   Süßkirschen
200 Gramm   Junge Karotten
4 klein.   Kartoffeln
2     Hähnchenbrustfilets à 150 g
3 Essl.   Butter

Quelle

  http://www.swr.de/buffet/guten-appetit
  Erfasst *RK* 11.06.2010 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Den Ofen auf 80 Grad vorheizen.

Für die Sauce Rotwein und Zucker aufkochen. Den Geflügelfond
dazugeben und auf die Hälfte einkochen lassen. Den grünen Pfeffer
zugeben und die Sauce abschmecken. Die Kirschen mit Stiel und Stein in
die kochende Sauce legen und kurz aufkochen lassen. Dann den Topf zur
Seite stellen.

Die Karotten putzen, schälen und in Salzwasser blanchieren,
herausnehmen und abtropfen lassen. Die Kartoffeln schälen und in einem
Topf mit Salzwasser gar kochen.

Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Von beiden Seiten in einer
Pfanne mit 2 EL Butter anbraten, in den vorgeheizten Ofen stellen und
25 bis 30 Minuten garen. Die noch knackigen Karotten in einer Pfanne
mit 1 EL Butter anschwenken, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Hähnchenbrüste aufschneiden, mit den Gemüsen anrichten und mit der Kirschsauce umgießen.

Pro Portion: 764 kcal / 3197 kJ – 81 g Kohlenhydrate, 48 g Eiweiß, 20 g Fett

*Eva: 'normale' Karotten verwendet und diese in Scheiben geschnitten; Pellkartoffeln statt Salzkartoffeln

=====

Kirschenmichel

Vom Konditormeister Bernd hab ich ja schon die Joghurt-Kirsch-Törtchen nachgebacken und war hellauf begeistert davon.

Nun habe ich mich auch an seinen Kirschenmichel gewagt, denn diesen Kuchen hab ich schon als Kind geliebt.

Mein Exemplar ist nicht so gut geworden wie seines, da muss ich noch ein wenig die Backzeit und die Backtemperatur verringern, denn mein Kirschenmichel ist ein klein wenig zu trocken geworden, aber das hat uns nicht davon abgehalten ihn zu genießen! 🙂

Kirschenmichel 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kirschenmichel
Kategorien: Rührkuchen, Mandeln, Kirschen
Menge: 26 Er Springform

Zutaten

120 Gramm   Mandeln, gemahlen
15 Gramm   Biskuitbrösel
40 Gramm   Mehl
1/2 Teel.   Zimt
      Zitronenabrieb
100 Gramm   Eigelb (Eva: von 6 Eiern)
60 Gramm   Zucker
185 Gramm   Eiweiß (Eva: von 6 Eiern)
30 Gramm   Zucker
1     Vanilleschote
      Salz
40 Gramm   Butter, flüssig
16 Gramm   Kirschwasser
650 Gramm   Süßkirschen, entsteint

Quelle

  von Bernd aus http://www.backrezepte-online.de/forum/
  viewtopic.php?p=52541&highlight=#52541
  Erfasst *RK* 08.07.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Backform fetten und Boden mit Backpapier auslegen.

Backofen vorheizen mit Unter-/Oberhitze auf 180°C.

Gemahlene Mandeln in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten,
abkühlen lassen. Mandeln mit den Biskuitbröseln, dem Mehl, Zimt und
Zitronenabrieb in einer Schüssel vermischen und beiseite stellen.

Dann die Eier trennen; Eiweiß mit 30 g Zucker und 1 Prise Salz zu
festem Eischnee aufschlagen. Eigelb mit 60 g Zucker 10 Minuten mit dem
Handrührer oder der Küchenmaschine aufschlagen, eine Vanilleschote
auskratzen und beigeben.

Anschließend ca. 1/3 des Eischnees vorsichtig unter die Eigelbmasse
ziehen, dann langsam die Nuss-/Mehlmischung beifügen und ebenfalls
vorsichtig unterrühren. Dann den restlichen Eischnee unterheben
vorsichtig arbeiten, da die Masse sonst zusammenfällt. Zum Schluss die
flüssige Butter und das Kirschwasser unterheben, und ganz zuletzt die
Kirschen.

Der Kuchen wird nun ca. 55 Minuten gebacken; die Backzeit kann evtl.
ein wenig abweichen – je nach Ofen und Wassergehalt der Kirschen.

Den Kuchen ca. 1 Std auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Die Masse vorsichtig in die Form füllen und glatt streichen.

=====