Kürbis-Rahmgulasch

Im Supermarkt unseres Vertrauens gibt es an der Kasse eine Zeitschrift namens das schmeckt!, mit dem Untertitel ‚das Rezeptheft für Ihren Supermarkt-Einkauf.‚ Da sind oft Rezepte drin, die zur Art meines Kochens passen und deren Zutaten ich dann auch problemlos im Markt erhalte.

In der jetzigen Ausgabe sind diverse Gulasch-Rezepte vertreten und ich habe mich für das Kürbis-Rahmgulasch entschieden. Leider habe ich das vorher nicht mit Knut besprochen und daher nicht gewusst, dass Kürbis in Stücken nicht so sein Fall ist, dass er den nur als Suppe mag.

Aber für alle die Kürbis mögen, ist dies ein köstliches Spätsommergericht, das sich auch prima vorbereiten oder in größerer Menge zubereiten lässt.

Kuerbis-Rahmgulasch

Das Rezept ist für 6 Personen angegeben mit 2 kg Fleisch, Ich habe alles umgerechnet auf 1 kg Fleisch und diese Portion reicht uns beiden gut für 2 Essen.

Kürbis-Rahmgulasch

Portionen: 6 Portionen

Kürbis-Rahmgulasch

Zutaten

  • 2 kg Kalbfleisch (z.B. Hüfte)
  • 1 Zitrone (Bio)
  • 400 g Zwiebeln
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 3 EL Butterschmalz
  • 3-4 EL Paprikapulver
  • 1-2 EL Tomatenmark
  • Salz
  • Pfeffer
  • 200 ml Weißwein
  • 800 ml Fleischbrühe (instant) - Eva: Kalbfleischfond
  • 400 ml Schlagsahne
  • 1kg Muskatkürbis - Eva: Hokkaido
  • 2 EL Speisestärke
  • 1 Bund Schnittlauch

Zubereitung

  • Fleisch abbrausen, trocken tupfen, 2 cm groß würfeln. Zitrone heiß waschen, ein Stück Schale abziehen. Zitrone auspressen. Zwiebeln und Knoblauch abziehen, würfeln. Beides in einem großen Topf im heißen Schmalz andünsten. Paprikapulver, Tomatenmark und Zitronenschale unterrühren. Fleisch zugeben, 5 Minuten anbraten. Alles salzen, pfeffern, mit Wein ablöschen. Brühe und Sahne angießen, Fleisch zugedeckt bei kleiner Hitze 45 Minuten köcheln. Inzwischen Kürbis schälen (Eva: bei Hokkaido nicht notwendig!), waschen, putzen, 1 cm groß würfeln. Nach ca. 20 Minuten Kochzeit zum Gulasch geben und mit köcheln.
  • Zitronenschale entfernen. Stärke mit wenig Wasser anrühren, in das Gulasch rühren. Gulasch aufkochen, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Inzwischen Schnittlauch in Röllchen schneiden. Gulasch mit Schnittlauchröllchen bestreuen und servieren.
  • Dazu passen Petersilienkartoffeln oder auch Pasta. (Eva: Tagliatelle)

Notizen:

Rezept aus: das schmeckt!, Heft 10/2018(unbezahlte und unbeauftragte Werbung; Heft selbst gekauft!)

https://deichrunnerskueche.de/2018/08/kuerbis-rahmgulasch.html

Kalbsgeschnetzeltes mit Berner Rösti

Kindheitserinnerungen pur – zumindest das Kalbsgeschnetzelte.

Im Oktober gab es ein paar Tage Kurzurlaub im Schwarzwald und ich hatte Gelegenheit Kalbfleisch, Schwarzwälder Schinken und das eine oder andere, was ich hier im Norden nicht so bekomme, einzukaufen.

Kalbsgeschnetzeltes mit Spätzle war immer ein Highlight-Gericht in der Kindheit und auch bei meinen Kindern war es immer beliebt. Dafür brauche ich natürlich kein Rezept, aber da ich die Mengen genau haben wollte für den Blog und Lafer es in seinem Buch ‚Der große Lafer‚* genau so kocht wie ich (*hüstel*, muss natürlich heißen: ich wie er ;-)), schreibe ich euch dessen Rezept auf. Und wenn schon Lafer, dann auch seine Variante mit Berner Rösti. Die habe ich genau so zubereitet wie er es empfiehlt und sie sind super so geworden.

Was für ein Glück, dass ich noch zwei weitere Portionen Kalbfleisch im Gefrierschrank habe und ich nochmals Kalbsgeschnetzeltes mit Berner Rösti zubereiten kann. 🙂

Kalbsgeschnetzeltes-mit-Roesti1

 

Kalbsgeschnetzeltes mit Berner Rösti

Portionen: 4 Personen

Kalbsgeschnetzeltes mit Berner Rösti

Zutaten

  • Fürs Kalbsgeschnetzelte:
  • 2 Zwiebeln
  • 300 g braune Champignons
  • 600 g Kalbfleisch (z. B. aus der Keule oder Nuss)
  • 50 g Butterschmalz
  • 20 g Mehl
  • 150 ml Weißwein
  • 200 ml Schlagsahne
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • Für die Berner Rösti:
  • 1 kg festkochende Kartoffeln
  • Salz
  • 1 Tl Kümmelsaat
  • 2 El Butterschmalz
  • 2 El Butter
  • Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  • Kalbsgeschnetzeltes:
  • Die Zwiebeln schälen und klein würfeln.
  • Die Champignons säubern und die Stiele kürzen. Die Pilze feinblättrig schneiden.
  • Das Kalbfleisch quer zur Faser in dünne Streifen schneiden.
  • Das Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen. Die Fleischstreifen darin portionsweise von allen Seiten scharf anbraten, jeweils mit 1 Teelöffel Mehl bestäuben, herausheben und beiseite stellen.
  • Zwiebelwürfel und Champignons in der Pfanne anbraten.
  • Den Bratansatz mit Weißwein ablöschen und aufkochen lassen.
  • Die Schlagsahne dazu gießen und gut mit dem Weißwein verrühren.
  • Das Fleisch dazugeben und 3 Minuten köcheln lassen.
  • Das Geschnetzelte mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Die Petersilie abbrausen und trockenschütteln. Die Blätter abzupfen, fein hacken und unter das Geschnetzelte heben.
  • Berner Rösti:
  • Die Kartoffeln gründlich in reichlich Wasser waschen.
  • Tipp: Für Rösti eine festkochende Kartoffelsorte verwenden. Sie behält beim Raspeln und Braten ihre feste Struktur.
  • Die Kartoffeln in einen großen Topf geben und knapp mit Wasser bedecken. 1 Tl Salz und Kümmel dazugeben. Die Kartoffeln nicht zu weich garen. Abgießen, ausdämpfen und über Nacht auskühlen lassen.
  • Am nächsten Tag die Kartoffeln pellen und auf der groben Seite der Vierkantreibe raspeln, mit 1 Prise Salz mischen und in 4 Teile teilen.
  • 1/2 El Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen. 1/4 der Kartoffeln hineingeben und unter Rühren braten, bis die Raspel leicht gebräunt sind.
  • Dann die Raspel mit einem Pfannenwender zu einem Kuchen zusammenschieben.
  • Mit einem entsprechend großen Teller beschweren. Den Rösti bei mittlerer Hitze auf der Unterseite goldbraun braten.
  • Dann den Rösti samt Teller stürzen
  • Tipp: Benutzen Sie dazu ein Küchentuch, da der Teller sehr heiß wird.
  • Mit der hellen Seite wieder in die Pfanne gleiten lassen.
  • Die zweite Seite ebenfalls goldbraun braten, dabei am Rand ½ El Butter in Flöckchen dazugeben. Den fertigen Rösti mit Salz und Pfeffer würzen und im Backofen bei 60 Grad warmhalten (Umluft nicht geeignet).
  • Aus der übrigen Kartoffelmasse 3 weitere Rösti zubereiten.

Notizen:

Rezept aus: "Der große Lafer"

https://deichrunnerskueche.de/2014/12/kalbsgeschnetzeltes-mit-berner-roesti.html