Bienenstich – Apfelkuchen

Auch wenn es eingebildet klingen mag: dies ist mein bester Apfelkuchen, den ich bisher gebacken habe.

Ich habe das Rezept für den Bienenstich-Apfelkuchen in einer Zeitschrift gesehen und gedacht ‚ja, der könnte schmecken‘, aber als ich ihn dann probiert habe, wusste ich ‚der ist was geworden, der ist köstlich‘!

Dieser Bienenstich-Apfelkuchen ist ein Highlight auf jeder Kaffeetafel.
Daher: absolute Nachbackempfehlung!

Bienenstich-Apfelkuchen

und übrigens: er schmeckt auch am dritten Tag noch wie frisch!

Bienenstich-Apfelkuchen

Portionen: 26er Springform

Bienenstich-Apfelkuchen

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 4 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei (Größe M)
  • 200 g Butter
  • 1 EL flüssiger Honig
  • 150 g Mandelblättchen
  • 3 EL Milch
  • 1 kg Äpfel (Boskop oder Elstar; Eva: Elstar)
  • 300 ml Apfelsaft
  • 1 Päckchen Puddingpulver 'Vanille-Geschmack' (zum Kochen)
  • 1 Prise Zimtpulver
  • Fett für die Form

Zubereitung

  • Für den Teig: Mehl, 75 g Zucker, Salz, Ei, 1 EL kaltes Wasser und 125 g Butter in Flöckchen erst mit dem Knethaken des Rührgeräts, dann mit den Händen zum glatten Teig verkneten. Teig in einer gefetteten Springform (Durchmesser 26 cm) zu einem Boden mit ca. 3 cm hohen Rand andrücken. Ca. 30 Minuten kalt stellen.
  • Für das Topping: Für den Bienenstich-Guss 75 g Butter, 75 g Zucker, Honig und Mandeln unter Rühren aufkochen, bis die Masse leicht bräunt. Vom Herd ziehen und Milch unterrühren.
  • Für die Füllung: Äpfel schälen, vierteln, entkernen und grob würfeln. 250 ml Saft aufkochen. Puddingpulver, 4 EL Zucker, Zimt und 50 ml Saft glatt rühren. In den Saft rühren, aufkochen, Äpfel zugeben. Masse in die Form füllen.
  • Backen: Im vorgeheizten Backofen (U-/Oberhitze: 175°C/Umluft: 150° C - Eva: Umluft: 150°C) auf der untersten Schiene ca. 1 Stunde backen. Die ersten 30 Minuten ohne Bienenstich-Guss, dann den Guss auf dem Kuchen verteilen und zu Ende backen. Auskühlen lassen.

Notizen:

Rezept aus der Zeitschrift 'Rezepte pur' (unbezahlte und unbeauftragte Werbung; Heft selbst gekauft!)

https://deichrunnerskueche.de/2018/08/bienenstich-apfelkuchen.html

Nachgebacken: Claudios Apfelkuchen

Ende letzter Woche gab es beruflich im alten Land zu tun und passend zu diesem großen Obstanbaugebiet bekamen wir eine Menge Äpfel geschenkt.

Äpfel

Klar, dass ein Teil davon für Apfelkuchen verwendet wurde. Da meine Backbücher gerade nicht griffbereit waren, habe ich mich in den anderen Blogs umgeschaut und bin bei Alex von foto e fornelli auf Claudios Apfelkuchen gestoßen, den sie aus seinem Kochbuch nachgebacken hat und begeistert war – das Kuchenrezept ist aber auch in Claudios Blog zu finden.

Mir ist leider die Zuckerschicht beim Karamellisieren an einigen Stellen ein wenig schwarz geworden….peinlich, ich weiß! 🙂

Aber geschmacklich ist der Kuchen wirklich eine Wucht und er war im Nullkommanix aufgegessen.

Claudios Apfelkuchen

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Claudios Apfelkuchen
Kategorien: Kuchen, Rührteig, Apfel
Menge: 24 Er Kuchenform

Zutaten

100 Gramm   Weiche Butter
100 Gramm   Zucker
2     Eier
1     Vanilleschote (das Mark)
      Abrieb einer 1/2 unbehandelten Zitrone
50 Gramm   Mehl (oder 100 g für einen weniger feuchten
      — Kuchen)
1 Teel.   Backpulver
100 Gramm   Gehackte und frisch geröstete Mandeln
3-4     Äpfel
200 ml   Geschlagene Sahne
2 Essl.   Zucker zum Karamellisieren
      Butter für die Form

Quelle

  nach Blog von
  http://www.anonymekoeche.net/?p=555
  und
  http://fotoefornelli.com/de/2009/10/la-torta-di-mele-di-
  claudio/
  Erfasst *RK* 16.11.2010 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Eier, das Mark der Vanilleschote und den Zitronenabrieg dazugeben, alles verquirlen und weiterrühren. 50 g Mehl (oder 100 g, wenn man den Kuchen nicht zu feucht mag), Backpulver und die Mandeln untermischen.

Äpfel schälen und entkernen. 2-3 Äpfel würfeln und zum Teig geben. Die geschlagene Sahne unterheben und den Teig in die gebutterte Springform gießen.

Den letzten Apfel fein schneiden und über den Teig verteilen (im Original steht: Oberfläche 5 cm hoch mit dünnen Apfelschnitzen belegen ich habe das wohl überlesen und nur einen Apfel dafür verwendet). Den Kuchen für 30-40 Minuten im 180°C heißen Backofen (Mitte, Umluft 160°C) backen. 5 Minuten vor Schluß den Backofengrill zuschalten, den Kuchen mit 2 EL Zucker bestreuen und karamellisieren lassen.

Etwas auskühlen lassen und mit etwas Puderzucker (und eventuell Zimt) bestäuben und lauwarm servieren.

=====