Geschnetzeltes Zürcher Art mit Frühlingsrösti

Ja, ja – ich weiß: es ist Herbst und nicht Frühling! Aber erstens stammt der Name des Rezepts nicht von mir und zweitens mache ich es wie Marcie gestern und hole mir zumindest mit dem Essen das schönere Wetter zurück!

Die Rösti mit den Kohlrabi, dem Sesam und den Zitronenzesten schmecken wirklich wunderbar frisch und die Zitronenzesten sowie die Petersilie geben auch dem Geschnetzelten einen schön frischen Touch – für uns war es genau das richtige Sonntagsessen.

Geschnetzeltes_mit_rsti

Ich beziehe diese kleinen Monatsheften ja schon vom ersten Heft an und habe auch jedes einzelne Rezept gescannt, um sie schneller auf dem PC zu finden, aber ich bin schon froh, wenn in der RkSuite schon Jemand so nett war und das Rezept kopierfähig in die richtige Form gebracht hat – danke dafür an dieser Stelle!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Geschnetzeltes Zürcher Art
Kategorien: Geschnetzeltes, Fleisch, Schwein
Menge: 2 Portionen

Zutaten

2 klein.   Schalotten
400 Gramm   Schweinefilet
      Weißer Pfeffer
1/2 Teel.   Edelsüßes Paprikapulver
3 Essl.   Öl
50 ml   Weißwein
250 ml   Schlagsahne
      Salz
1 Essl.   Petersilie, gehackt
1/2 Teel.   Zitronenschale, abgerieben (unbehandelt)

Quelle

  essen&trinken Für jeden Tag, Heft 05/2007
  Erfasst *RK* 19.04.2007 von
  Torsten Svensson

Zubereitung

1. Schalotten fein würfeln. Fleisch in 1/2 cm dicke Streifen
schneiden. Mit Pfeffer und Paprikapulver würzen. 2 El Öl in einer
Pfanne erhitzen. Das Fleisch darin bei starker Hitze von beiden Seiten
kurz anbraten. Alles in ein Sieb geben und den Bratensaft auffangen.

2. 1 El Öl in die Pfanne geben und die Schalotten darin hellbraun
braten. Weißwein zugeben und einkochen lassen. Mit Sahne ablöschen und
die Sauce cremig einkochen.

3. Fleisch und Bratensaft zugeben und 2-3 Min. in der Sauce ziehen
lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Petersilie und Zitronenschale
unterrühren.

* Zubereitungszeit: 30 Minuten
* Pro Portion: 47 g E, 56 g F, 4 g KH = 716 kcal (2997 kJ)

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Frühlingsrösti
Kategorien: Beilagen
Menge: 12 Stück

Zutaten

1     Kohlrabi (250 g)
300 Gramm   Kartoffeln, vorwiegend festkochend
1     Zwiebel
2 Teel.   Zitronenschale, abgeriebene (unbehandelt)
1 Essl.   Mehl
2 Essl.   Sesamsaat
1     Ei, verquirlt (Kl. M)
      Salz
      Pfeffer
2 Essl.   Butterschmalz

Quelle

  essen&trinken Für jeden Tag, Heft 05/2007
  Erfasst *RK* 16.04.2007 von
  Torsten Svensson

Zubereitung

1. Kohlrabi und Kartoffeln schälen und raspeln. Beides nacheinander
in einem Geschirrtuch kräftig ausdrücken, in einer Schüssel mischen und
sorgfältig auflockern.

2. Zwiebel fein würfeln. Zwiebeln, Zitronenschale, Mehl, Sesamsaat und das Ei untermischen. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

3. Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Für 4 Rösti
je 1/2 El Gemüsemasse in die Pfanne geben, Masse etwas flach drücken
und bei mittlerer Hitze auf jeder Seite 3-4 Min. goldbraun braten.
Übrige Masse ebenso zu weiteren 8 Rösti braten.

Dazu passt GESCHNETZELTES ZÜRCHER ART

* Zubereitungszeit: 35 Minuten
* Pro Stück: 1 g E, 4 g F, 4 g KH = 62 kcal (262 kJ)

=====

Filet aus dem Ofen

Sie hat ihr ‚Schweinchen‘ auf ganz interessante Art salzgeröstet, meines kam dagegen ganz schnöde in den Backofen. Aber immerhin durfte es auf einem Bett aus Kartoffeln ruhen und wurde mit ein paar Tomaten zugedeckt.

Das ist so ein wunderbar praktisches Essen: alles vorbereiten, in die Auflaufform geben, ab damit in den Ofen und solange schon mal die Küche wieder in Ordnung bringen – das gefällt Frau Deichrunner!

Geschmeckt hat uns dieses Gericht sehr gut, weil sich die Aromen der Gewürze und der Tomaten wunderbar mit den anderen Zutaten verbunden haben. Das gab es nicht zum letzten Mal bei uns.

Schweinefilet_ganz_2

Schweinefilet_nah2

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Filet aus dem Ofen
Kategorien: Schwein, Kartoffeln, Tomaten, Backofen
Menge: 4 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Große Kartoffeln
2     Zwiebeln
4 Essl.   Olivenöl
      Salz
      Pfeffer
4     Schweinefilets (à 160 g)
20     Kirschtomaten
3 Stiele   Thymian
3 Zweige   Rosmarin
150 ml   Fleischbrühe
      Olivenöl zum Beträufeln

Quelle

  aus
  Zeitschrift essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 24.06.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

1. Kartoffeln waschen, schälen und in sehr feine Scheiben hobeln.
Zwiebeln in feine Streifen schneiden und beides mit 2 El Öl mischen,
salzen und pfeffern. Den Boden eines kleinen Bräters oder einer
Auflaufform mit der Kartoffelmischung auslegen.

2. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf der 2. Schiene von unten 15 Min. garen.

3. Nach 10 Min. die Schweinefilets salzen und pfeffern. 2 El Öl in
einer Pfanne erhitzen, Fleisch darin rundum kräftig anbraten und
herausnehmen. Kirschtomaten kurz in der Pfanne anbraten, mit Salz und
Pfeffer würzen.

4. Fleisch, Tomaten und Kräuter auf der Kartoffelmischung verteilen.
Brühe dazugießen und weitere 15 Min. im Ofen garen. Mit Olivenöl
beträufelt servieren.

Zubereitungszeit: 50 Minuten

Pro Portion: 37 g E, 18 g F, 14 g KH = 375 kcal (1574 kJ)

=====

 

Piccata mit Tomatensauce und Polenta-Nocken

Auch wenn es hin und wieder schön ist, bekocht (hier zumindest teilweise) und bedient zu werden, so macht es aber auch immer wieder Spass in der eigenen Küche zu werkeln.
Unser heutiges Essen war ein wenig italienisch angehaucht und das Fleisch mit der würzigen Panade in Verbindung mit Polenta und fruchtiger Tomatensauce hat uns sehr gut geschmeckt; dieses Gericht wird es bei uns bestimmt nicht das letzte Mal gegeben haben.

Piccata

Picatta_2

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Piccata mit Tomatensauce
Kategorien: Schwein, Panade, Tomatensauce
Menge: 2 Portionen

Zutaten

1     Zwiebel
1 Essl.   Öl
1     Knoblauchzehe
1 Teel.   Zucker
1 Dose   Pizzatomaten
1/2-1 Teel.   Oregano, getrocknet
1     Ei
2 Essl.   Milch
3 Essl.   Parmesan, frisch gerieben
3 Essl.   Mehl
2     Dünne Schweineschnitzel (à 150 g)
2 Essl.   Öl
1 Essl.   Aceto balsamico
2 Essl.   Gehackte, glatte Petersilie

Quelle

  aus
  Zeitschrift essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 06.07.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

1. 1 Zwiebel fein würfeln und in 1 El Öl glasig dünsten. 1
Knoblauchzehe dazupressen und kurz mitdünsten. Mit 1 Tl Zucker
bestreuen und schmelzen lassen. 1 Dose Pizzatomaten (425 g EW) und
1/2-1 Tl getrockneten Oregano zugeben, offen aufkochen und bei
mittlerer Hitze 10 Min. kochen lassen.

2. Inzwischen 1 Ei (Kl. L), 2 El Milch und 3 EL frisch geriebenen
Parmesan in einem Teller verquirlen. 3 EL Mehl auf einen Teller geben.
2 dünne Schweineschnitzel (à 150 g) trockentupfen, salzen und pfeffern.

3. 2 EL Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Schnitzel
nacheinander im Mehl panieren, überschüssiges Mehl abklopfen. Schnitzel
durch das Ei ziehen und bei mittlerer Hitze auf jeder Seite 3 Min.
braten. Tomatensauce mit 1 El Aceto balsamico, Salz und Pfeffer
abschmecken, 2 EL gehackte glatte Petersilie unterrühren. Mit den
Schnitzeln anrichten.

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Pro Portion:40 g E, 22 g F, 16 g KH = 433 kcal(1816 kJ)

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Polenta-Nocken
Kategorien: Polenta, Beilage
Menge: 2 Portionen

Zutaten

125 Gramm   Polenta-Grieß
      Salz
1 Essl.   Mascarpone
2     Eier
      Pfeffer
1 Essl.   Butter

Quelle

  aus
  Zeitschrift essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 06.07.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

1. 250 ml Salzwasser aufkochen lassen, 125 g Polenta-Grieß unter
Rühren mit einem Schneebesen einrieseln lassen und unter Rühren mit
einem Löffel bei kleiner Hitze 5 Min. kochen. Den Polenta-Brei in eine
Schüssel geben und lauwarm abkühlen lassen. 1 El Mascarpone und 2 Eier
(Kl. M) unterrühren und mit Pfeffer würzen.

2. Mit 2 Esslöffeln Nocken abstechen und sofort in reichlich leicht
siedendes Salzwasser geben. Bei sehr milder Hitze 25-30 Min. gar ziehen
lassen. Aus dem Wasser nehmen und gut abtropfen lassen.

3. 1 El Butter in einer beschichteten Pfanne schmelzen. Nocken
zugeben und bei mittlerer Hitze in der Butter rundherum leicht anbraten.

Zubereitungszeit: 1 Stunde (plus Kühlzeit)

Pro Portion: 13 g E, 19g F, 46 g KH = 420 kcal (1760 kJ)

=====

 

Mailänder Auflauf

Blog-Event XXXVI - sau-gut

Der Sommer ist zurück in Schleswig-Holstein, zumindest vorübergehend – aber es ist angenehm hier und nicht so fürchterlich schwül wie in südlicheren Gefilden; hin und wieder hat die leichte Brise auch ihre guten Seiten.

So sollte es heute ein leichtes, sommerliches, aber vor allem auch schnelles Gericht werden, damit man möglichst viel vom Sommerzwischenspiel genießen kann.
Der Mailänder Auflauf hat die oben erwähnten Vorgaben voll und ganz erfüllt und es wird ihn bei uns nicht das letzte Mal gegeben haben.

Es ist aber auch mein Beitrag für das Blog-Event XXXVI: Sau gut , das von Hausmannkost 2.0 ausgetragen wird.

Mailnder_auflauf

Mailnder_auflaufnah

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mailänder Auflauf
Kategorien: Schwein, Spaghetti, Tomaten, Backofen
Menge: 2 Portionen

Zutaten

200 Gramm   Spaghetti
      Salz
2 Essl.   Olivenöl
4 klein.   Schweineschnitzel (à ca. 70 g)*
      Pfeffer
2     Eier (Kl. M)
2-3 Essl.   Geriebener ital. Hartkäse (z. B. Parmigiano
      — reggiano)
1 Dose   Pizzasauce mit Oregano (400 g EW)**
10     Basilikumblätter

Quelle

  aus
  Zeitschrift essen&trinken – Für jeden Tag 7/08
  Erfasst *RK* 02.07.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

1. Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung
bissfest garen. Inzwischen 1 El Öl in einer Pfanne stark erhitzen und
die Schnitzel von jeder Seite 1-2 Min. anbraten. Mit Salz und Pfeffer
würzen. Eier verquirlen, mit dem Käse mischen und mit Salz und Pfeffer
würzen.

2. Nudeln abgießen, abtropfen lassen und mit der Tomatensauce
mischen. Nudeln in eine gefettete Auflaufform (20 x 15 cm) geben,
Schnitzel darauflegen und mit der Eier-Käse-Mischung begießen. Im
heißen Ofen bei 200 Grad auf der mittleren Schiene 10-15 Min.
überbacken (Umluft nicht empfehlenswert).

3. Basilikumblätter grob zerzupfen und über den fertigen Auflauf streuen.

Zubereitungszeit: 35 Minuten Pro Portion: 40 g E, 24 g F, 72 g KH = 674 kcal (2824 kJ)

*Eva: Schweinelende
**Eva: Flaschentomaten aus der Dose mit dem Zauberstab zerkleinert und Oregano dazugegeben

=====

 

Italienischer Hackbraten

Hin und wieder überkommt mich ein leicht schlechtes Gewissen, weil ich meinen Juno Kombidampfgarer nicht oft genug benutze; das hat zum einen den Grund, dass das beiliegende Koch- und Bedienungshandbuch sehr spärlich ist und zum anderen gibt es auch sonst wenig brauchbare Kochbücher, die man auf diesen Ofen anwenden kann – jeder Hersteller von Dampfbacköfen und Kombidampfbacköfen hat natürlich darauf geachtet, dass die Funktionen und die Bedienung möglichst unterschiedlich sind.
Es trifft wohl auch hier – wie bei vielen anderen elektrischen Geräten – die Devise zu: ‚Learning by doing‘ und das möchte ich künftig ein wenig öfter beherzigen.

Den italienischen Hackbraten, den es heute bei uns gab, habe ich schon öfter im Backofen gemacht, aber eben ‚ganz normal‘ mit Ober-/Unterhitze, er schmeckte uns immer sehr gut.
Heute habe ich ihn mit Intervalldampf ( 75 % Heissluft und 25 % Dampf im Wechsel) zubereitet; die erste Viertelstunde durfte er alleine im Ofen Platz nehmen, dann kamen in größere Würfel geschnittene, neue Kartoffeln in Schale dazu, die nur mit Fleur de Sel gewürzt wurden – sie durften dann die letzten 40 Minuten zusammen mit dem Hackbraten den Ofen teilen.
Hierzu gab es noch Bohnen mit ein paar kleinen Cherrytomaten, die vor dem Braten und den Kartoffeln 20 Minuten im Dampfgarer bei Vitaldampf (100 % Dampf) ohne weitere Zutaten und Gewürze gedämpft und dann nur noch kurz regeneriert wurden.

Fazit des heutigen ‚Versuchs‘: nie mehr werde ich dieses Gericht anders zubereiten, denn so geschmacksintensiv, saftig, aber dennoch kross habe ich diesen Braten noch nie hinbekommen; die Bohnen haben ein intensives Eigenaroma und benötigen weder Salz noch andere Gewürze und die Kartoffeln hatten eine super Kruste.

Aber auch wer keinen solchen Backofen hat, sollte das Gericht gerne einmal nachkochen, denn es lohnt sich!

Italienischer_hackbraten

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Italienischer Hackbraten
Hackfleisch, Italien, Kombidampfgarer
4 bis 6 Portionen

Zutaten

800 Gramm   Gemischtes Hackfleisch
2     Eier (Kl. L)
2-3 Essl.   Semmelbrösel
      Salz
      Schwarzer Pfeffer
1 Essl.   Gehackte Petersilie
1 Teel.   Oregano
150 Gramm   Mozzarella
100 Gramm   Getrocknete Tomaten
2 Essl.   Schlagsahne
1-2 Essl.   Olivenöl

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 26.05.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Gemischtes Hack mit den Eiern, Semmelbröseln, Salz, Pfeffer, Petersilie und Oregano in einer Schüssel vermengen.

Mozzarella abtropfen lassen und in Würfel schneiden. Getrocknete
Tomaten ebenfalls in Würfel schneiden. Mit der Schlagsahne unter das
Hackfleisch mischen.

Eine ofenfeste Form mit Olivenöl fetten. Hackbraten hineingeben und
im vorgeheizten Ofen bei 190° (Umluft 170°) auf der 2. Schiene von
unten ca. 40 Minuten garen. *

Herausnehmen, 5 Minuten ruhen lassen und in Scheiben geschnitten servieren.

*Eva: auf 3. Einschubleiste in den Kombidampfgarer gestellt, 600 ml
Wasser eingefüllt, Programm ‚Intervalldampf‘ eingestellt und den
Hackbraten 15 Minuten bei 200° und 40 Minuten bei 180° im Ofen gelassen

=====

 

Schweinefilet Toskana mit Oliven-Vinaigrette und Rosmarinkartoffeln

Heute haben wir mal wieder ganz unserer mediterranen Koch- und Essleidenschaft gefrönt!

Hier kurz bevor alles in den Ofen kommt…..

SchweinefiletRosmarinkartoffeln_2.jpg

und nun kann’s los gehen:

Schweinefilet_toskana

(Foodfotografie ist um einiges schwerer als kochen….aber Übung macht ja bekanntlich den Meister!)

Ein schnelles, einfaches, sommerliches Gericht, bei dem vor allem die Oliven-Vinaigrette mit ihrem leicht zitronigen Aroma sehr interessant ist; wenn es Kartoffeln gibt, sind Rosmarinkartoffeln unsere "Lieblings-Sättigungsbeilage" ……

==========  REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4

            SCHWEINEFILET TOSKANA
                     Schwein, Backofen
                     2 Portionen

Zutaten

      1            Schweinefilet (ca. 300 g)
      2     klein. Knoblauchzehen
      4      Essl. Olivenöl
      2     klein. Zweige Rosmarin
                   Salz
                   Pfeffer
      1      Glas  Schwarze Oliven ohne Stein (156g EW)
      3      Teel. Zitronensaft
     10   Blätter  Basilikum
    150     Gramm  Kirschtomaten

Quelle

            essen&trinken Für jeden Tag, Heft 6/2008
            — Erfasst *RK* 18.05.2008 von
            — Eva Ohrem

Zubereitung

1. Schweinefilet trockentupfen und quer halbieren. Knoblauchzehen
mit einem breiten Messerrücken leicht andrücken. Das Fleisch mit 1/2
EL Olivenöl einreiben. Knoblauch und Rosmarinzweige auf dem Fleisch
verteilen, mit Frischhaltefolie abdecken und 30 Min. bei
Zimmertemperatur marinieren.

2. 1/2 EL ÖL in einer ofenfesten Pfanne stark erhitzen. Das Fleisch
aus der Folie nehmen, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und
rundherum anbraten. Knoblauch und Rosmarin zugeben und im heißen
Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf der untersten Schiene 10-15
Min. garen.

3. Inzwischen Oliven gut abtropfen lassen, grob hacken, mit
Zitronensaft und 2 El Öl mischen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker
würzen. Basilikum fein schneiden und unterheben.

4. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und in Alufolie gewickelt 5 Min.
ruhen lassen. Kirschtomaten in der Pfanne im Bratfett schwenken und
5 Min. im ausgeschalteten Ofen garen. Fleisch mit der Oliven-
Vinaigrette beträufelt servieren.

Zubereitungszeit: 30 Minuten (plus Zeit zum Marinieren)

Pro Portion: 34 g E, 39 g F, 8 g KH = 527 kcal (2209 kJ)

=====

Die Rosmarinkartoffeln habe ich so zubereitet:

Neue, mittelgroße, vorwiegend festkochende Kartoffeln gründlich gewaschen und halbiert; eine Auflaufform mit Olivenöl eingestrichen und die Kartoffeln darauf verteilt; die Kartoffeln ebenfalls mit Öl eingepinselt; dann mit Meersalz und Rosmarinnadeln bestreut.
Im heißen Backofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf der mittleren Schiene 30 – 35 Minuten gebacken.