Schweinefilet im Speckmantel Sous vide

Der Umzug hat eine neue Küche beschert und damit auch neue Backöfen. Die beiden ‚alten‘ haben zwar noch gut funktioniert, aber beim Hausverkauf verkauft man die Küche ja meist mit und so war es in unserem Falle auch.

Bei der Auswahl der Backöfen bin ich der alten Marke treu geblieben, bin jetzt eben nur wieder auf dem neuesten Stand der Technik. Die Bedienung der Backöfen ist für mich daher nicht unbekannt, nur das Programm ‚Sous vide‘ ist für mich gänzlich neu.

Schon vor vielen Jahren in Brunsbüttel hatte ich mich für zwei Backöfen entschieden, was sich als sehr praktisch erwiesen hat – ob nun zum separaten Teller wärmen oder zum gleichzeitigen Zubereiten von Speisen auf unterschiedliche Zubereitungsart. Ein Ofen ist davon immer in normaler Größe und der andere ist kleiner, also die Kompakt-Version.

Nun wurde es Zeit sich auch mal ans Programm Sous vide zu wagen und in einer tollen fb-Gruppe, die einem immer mit Rat und Tat zur Seite steht, wird als Einsteigergericht das Schweinefilet im Speckmantel Sous vide empfohlen.

Ich habe mich an alle Tipps gehalten und herausgekommen ist ein äußerst köstliches, wunderbar zartes Schweinefilet – die Sous vide-Anhänger schwärmen nicht umsonst von dieser Zubereitungsart!

Schweinefilet im Speckmantel Sous vide

Schweinefilet im Speckmantel Sous vide

Schweinefilet im Speckmantel Sous vide

Zutaten

  • Schweinefilet (Menge nach Bedarf pro Person)
  • Prosciutto zum Umwickeln
  • 1-2 Rosmarinzweige pro Schweinefilet
  • etwas Butter

Zubereitung

  • Schweinefilet mit Prosciutto umwickeln, in VAC-Beutel geben, 1-2 Rosmarinzweige dazulegen und ein paar Butterstückchen obenauf. Das Ganze dann vakuumisieren.
  • bei 62°C 90 Minuten ins Sous vide Programm
  • Kurz vor Ende des Programms Grillpfanne am Herd oder Grill gut vorheizen.
  • Schweinefilet aus dem VAC Beutel nehmen, Fleischsaft für evtl. Sauce auffangen und Schweinefilet sehr kurz (ca. 1 Min. gesamt) rings herum anbraten
  • auf vorgewärmten Tellern anrichten und genießen
https://deichrunnerskueche.de/2018/09/schweinefilet-im-speckmantel-sous-vide.html

Filettopf

Gibt es etwas Schöneres, als wenn man am Vortag die ganze ‚Arbeit‘ mit dem Kochen hat und dann am nächsten Tag nur kurz aufwärmen muss?

Der Filettopf ist so ein Gericht und daher ideal für Tage mit wenig Zeit zum Kochen. Aber auch ideal zur Gästebewirtung, denn wenn die Gäste da sind, braucht man den Filettopf nur noch kurz erwärmen und hat das Essen ruckzuck auf dem Tisch und steht als Gastgeberin nicht noch lange in der Küche.

Filettopf

Das Rezept für den Filettopf geistert nur so durchs Internet, insofern kann ich gar nicht alle Quellen nennen, wo man ihn finden kann. 😉

Filettopf

Portionen: 2 Portionen

Filettopf

Zutaten

  • 500 g Schweinefilet(s) - für 2 Pers!!!!
  • 50 g Katenschinken, in sehr kleine Würfel geschnitte
  • 1 mittelgroße Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
  • 250 g braune Champignons
  • 100 ml Fleisch- oder Gemüsefond (Eva: Fleischfond)
  • 100 g Crème fraîche oder Schmand (Eva: Creme fraiche)
  • 100 ml Sahne
  • 1/2 TL Senf
  • 1/2 ELTomatenmark, 3fach konzentriert
  • 1/2 Bund Petersilie, gehackt
  • 1/2 EL Öl
  • 1/2 EL Butter
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  • Vom Schweinefilet die weiße Haut entfernen. Das Öl mit der Butter erhitzen, nicht zu heiß werden lassen. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen und in ca. 10 Minuten von allen Seiten braten. Es soll innen rosa sein. Dann herausnehmen und auf einem Teller (damit der Fleischsaft aufgefangen wird) erkalten lassen.
  • Im Bratfett Zwiebeln, Knoblauch und Schinken gut bräunen.
  • Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Wenn es sehr kleine Champignons aus dem Glas sind, können sie ganz bleiben. Champignons mitbraten. Dann mit Brühe ablöschen und Sahne und Crème fraîche oder Schmand und den ausgetretenen Fleischsaft zugeben. Die Soße mit Salz, Pfeffer, Tomatenmark und Senf kräftig abschmecken. Sollte sie zu flüssig sein, etwas Speisestärke in wenig kaltem Wasser anrühren und unter Rühren zur kochenden Soße geben, bis zur gewünschten Konsistenz. Soße abkühlen lassen.
  • Das kalte Fleisch in 1 cm breite Scheiben schneiden und dann in Streifen. Dann in die Soße geben, die Petersilie dazu und durchrühren, kühl stellen.
  • Am nächsten Tag das Gericht auf kleiner Flamme erwärmen, nicht mehr kochen. So bleibt das Fleisch rosa.
  • Die Soße nochmals abschmecken.
  • Dazu schmeckt Baguette/Brot, aber auch Spätzle und Salat. (Eva: Brot)
https://deichrunnerskueche.de/2018/08/filettopf.html

Pilz-Steak

Immer öfter bin ich am Überlegen, ob ich das Abonnement meiner kleinen Rezeptheftchen nicht kündige, weil mich immer weniger Rezepte zum Nachkochen inspirieren und weil sich die Wiederholungen aus früheren Heften immer mehr häufen.

Doch hin und wieder spricht mich dann doch was an und dann empfinde ich das Rezept – wie früher – immer noch als stimmig, sehr lecker und meist schnell zubereitet, wie heute diese Pilz-Steak-Pfanne, zu der ich als Beilage Reis gereicht habe.

Pilz-Steak-Pfanne

Feines, schnelles Sonntags- oder auch Alltagsgericht. 🙂

Pilz-Steak

Portionen: 2 Personen

Pilz-Steak

Zutaten

  • 2 Schweinenackensteaks (à 150 g)
  • 150 g Champignons
  • 150 g Kräuterseitlinge
  • 1 Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL Butter
  • 125 ml Weißwein
  • 125 ml Gemüsebrühe
  • 150 ml Kochsahne
  • Zucker
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 4 Stiele glatte Petersilie

Zubereitung

  • Fleisch 30 Minuten vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen. Champignons und Kräuterseitlinge putzen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Zwiebel fein würfeln.
  • Steaks mit Salz und Pfeffer würzen, in 2 EL heißem Olivenöl von beiden Seiten je 3-4 Minuten bei starker Hitze braun anbraten, aus der Pfanne nehmen.
  • Restliches Öl und Butter im Bratsatz erhitzen. Pilze und Zwiebeln darin 3-4 Minuten braun anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Mit dem Wein ablöschen und offen bei starker Hitze bis auf einen kleinen Rest einkochen lassen. Brühe und Sahne zugeben, aufkochen und offen 3 Minuten kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker und Muskat abschmecken.Fleisch daraufsetzen und weitere 2 Minuten köcheln lassen. Petersilie abzupfen und grob hacken. Über die Sauce und das Fleisch streuen.
  • Dazu Kroketten oder Reis servieren. (Eva: Reis)
https://deichrunnerskueche.de/2015/03/pilz-steak.html

Nachgekocht: Schweinefiletpfanne mit Champignons und Mandarinenbutter

Es wurde mal wieder nachgekocht! Eine absolut gute Entscheidung!

Als ich das Foto von der Schweinefiletpfanne mit Champignons und Mandarinenbutter bei Petra in ihrem Blog gesehen und das Rezept dazu gelesen hatte, stand sofort fest: das wird nachgekocht.

Mein Gefühl hat mich nicht getäuscht: ich kann gar nicht so recht in Worte fassen, wie lecker dieses Gericht schmeckt. Ihr müsst es einfach nachkochen. Das ist auch ein besonderes und schnell zubereitetes Essen für einen der Ostertage!

Mein Dank geht an Petra für dieses tolle Rezept und somit natürlich auch an Annemarie Wildeisen. 🙂

Ein Traum, dieses Essen. Zumindest für uns. Das wird es öfter mal wieder geben.

Nachgekocht: Schweinefiletpfanne mit Champignons und Mandarinenbutter

Portionen: 2

Nachgekocht: Schweinefiletpfanne mit Champignons und Mandarinenbutter

Zutaten

  • Mandarinenbutter
  • 3 Bio-Mandarinen
  • 60 g weiche Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Tabasco, wenig (P: mit Chipotle; Eva: auch))
  • Fleisch
  • 1 EL frische Thymianblättchen
  • 1 Schalotte; gehackt
  • 1 Knoblauchzehe; fein gehackt
  • 200 g feste Champignons; in dünnen Scheiben
  • 1 EL Bratbutter
  • 400 g Schweinefilet (hier Reste* Spitze, Kopf); in
  • -Scheibchen geschnitten
  • Salz
  • Pfeffer
  • 200 ml Noilly Prat
  • Tabasco, wenig (P: mit Chipotle; Eva: auch)

Zubereitung

  • 2 Mandarinen unter heißem Wasser gründlich spülen und mit Küchenpapier abtrocknen, die Schale dünn abreiben. Den Saft aller Mandarinen auspressen und auf 1 Esslöffel einkochen lassen, abkühlen lassen.
  • Die Butter schaumig schlagen, abgeriebene Schale und konzentrierten Saft unterrühren, kräftig mit Salz, Pfeffer und Tabasco würzen. Die Buttermischung bis zur Verwendung kühl stellen (kann schon am Vortag gemacht werden).
  • Den Backofen auf 80°C vorheizen und eine Platte mitwärmen.
  • In einer Bratpfanne die Bratbutter stark erhitzen. Das Fleisch in zwei Portionen anbraten, dabei die Filetscheiben auf der ersten Seite gut 1 Minute, auf der zweiten Seite nur noch etwa 30 Sekunden kräftig anbraten, salzen und pfeffern. Sofort auf die vorgewärmte Platte geben und im Ofen etwa 10-15 Minuten nachgaren lassen.
  • Inzwischen im Bratensatz 1 Esslöffel Mandarinenbutter erhitzen. Champignons und Thymianblättchen darin 2-3 Minuten kräftig anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Champignons-Thymian-Mischung zum Fleisch in den Ofen geben.
  • Im Bratensatz die restliche Mandarinenbutter erhitzen. Schalotten und Knoblauch darin glasig dünsten. Den Noilly Prat dazugiessen und alles zur Hälfte einkochen lassen. Den im Ofen entstandenen Fleischsaft beifügen. Die Sauce wenn nötig mit Salz, Pfeffer und wenig Tabasco abschmecken.
  • Filetscheiben und Pilze in die Sauce geben, vermischen und mit feinen Bandnudeln servieren
  • Anmerkung Petra: Wenn die Mandarinenbutter vorbereitet ist, schnelles und leckeres Essen.

Notizen:

nachgekocht von Petra Holzafpel; sie hat es modifiziert nach Annemarie Wildeisen 'Kochen'

https://deichrunnerskueche.de/2014/04/nachgekocht-schweinefiletpfanne-mit-champignons-und-mandarinenbutter.html

Filet in Blätterteig mit Möhrengemüse

Fleisch in Blätterteig einwickeln mag ich ganz gerne – so hat man die Sättigungsbeilage immer gleich dabei und kann sich – solange das Fleisch im Ofen ist – schon mal dem Aufräumen der Küche widmen und dann ganz entspannt ein leckeres Gericht verspeisen.

So versteht sich von selbst, dass ich das Filet in Blätterteig mit Möhrengemüse aus meinem kleinen Aboheft direkt nachkochen musste. Die Frischkäsecrème ums Filet herum gibt eine angenehme Frische und nicht weniger angetan waren wir von dem Möhrengemüse, das zu gleichen Teilen in Apfelsaft und Weißwein gedünstet wird und dadurch eine schön frische Säure bekommt.

Dieses Rezept empfehle ich ganz besonders zum Nachkochen – ist es doch eine weitere schmackhafte Zubereitungsart von Fleisch im Blätterteig; nicht minder lecker wie dieses Schweinefilet im Blätterteig, das ich auch schon des öfteren zubereitet habe.

Filet in Blätterteig mit Möhrengemüse

Portionen: 4

Filet in Blätterteig mit Möhrengemüse

Zutaten

  • 2 Schweinefilets (à ca. 300 g)
  • Salz, grob
  • 2 Essl. Olivenöl
  • 1 Bund Glatte Petersilie
  • 150 Gramm Doppelrahmfrischkäse
  • 2 Eigelb (Kl. M)
  • 1 1/2 Teel. Speisestärke
  • Pfeffer
  • 4 Scheiben TK-Blätterteig (à ca. 75 g, aufgetaut)
  • 1 Essl. Milch
  • 1 Bund Möhren
  • 3 Essl. Butter
  • 100 ml Weißwein
  • 100 ml Apfelsaft
  • 1 Bund Schnittlauch

Zubereitung

  • Schweinefilet salzen und im heißen Öl rundherum scharf anbraten, aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen.
  • Petersilienblättchen, Frischkäse, 1 Eigelb und 1 Tl Stärke pürieren, salzen und pfeffern, 10 Min. kalt stellen. Ofen auf 220 Grad vorheizen (Umluft nicht empfehlenswert).
  • Je 2 Scheiben Blätterteig leicht überlappend auf einer bemehlten Fläche ca. 25 x 25 cm groß ausrollen. Mit je der Hälfte der Frischkäsecreme bestreichen, einen 2 cm breiten Rand frei lassen.
  • Milch mit 1 Eigelb verquirlen, den Rand damit bestreichen. Die dünnen Enden der Schweinefilets einschneiden und umklappen. Filets auf den Blätterteig legen und einrollen. Die Seiten fest zusammendrücken. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen, mit Milch-Eigelb-Mischung bestreichen, mehrfach einstechen. Im heißen Ofen auf der untersten Schiene 15 Min., dann weitere 5-8 Min. auf der mittleren Schiene backen. *
  • Möhren schälen und schräg halbieren, mit 2 El Butter andünsten, salzen und pfeffern. Wein und Apfelsaft zugießen, aufkochen und bei mittlerer Hitze 10 Min. garen. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. 1/2 Tl Stärke mit 1 El Wasser verrühren und zu den Möhren geben. Unter Rühren aufkochen. Fleisch kurz ruhen lassen, mit den Möhren servieren.

Notizen:

Eva: * eher 15 Min. auf der untersten Schiene und dann nochmals 10-12 Minuten auf der mittleren Schiene!

https://deichrunnerskueche.de/2014/01/filet-in-blaetterteig-mit-moehrengemuese.html

Mett-Lasagne mit Petersilienöl

Endlich mal wieder einige Rezepte, die mich gleich beim ersten Durchblättern meines Abo-Heftchens ‚angesprungen‘ haben. Anfangen werde ich mit der Mett-Lasagne mit Petersilienöl: ganz anders als die klassische Lasagne, aber nicht minder lecker!

Beide fanden wir, dass diese Lasagne geschmacklich ‚leichter‘ daherkommt als die klassische Lasagne (wahrscheinlich durch Crème fraîche anstatt Sauce hollandaise), aber auch würziger durch Mett und Zwiebeln.

Nicht Weglassen sollte man beim Nachkochen das Petersilienöl. Das gibt dem ganzen Gericht noch einen zusätzlichen Pepp.

Mett-Lasagne mit Petersilienöl-Topping

Portionen: 4-6

Zutaten

  • 1 Dose Tomaten (800 g Füllmenge)
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Teel. Fenchelsaat
  • 1 Essl. Butter, weich
  • 12-14 Lasagne-Platten (ohne Vorkochen)
  • 500 Gramm Schweinemett
  • 1 Teel. Majoran, getrocknet
  • Pfeffer
  • 300 Gramm Crème fraîche
  • Salz, grob
  • Chiliflocken
  • 1 Teel. Zucker
  • 120 Gramm Gouda, mittelalt
  • 2 Essl. Olivenöl

Zubereitung

  • Tomaten mit Saft fein pürieren. Zwiebeln in sehr dünne Ringe hobeln. Fenchelsaat im Mörser fein zerstoßen. Den Ofen auf 210 Grad (Umluft 190 Grad) vorheizen.
  • Eine Auflaufform (ca. 25 x 25 cm) mit Butter ausstreichen, mit ca. 4 Lasagne-Platten auslegen. 250 g Mett gleichmäßig daraufzupfen, ein Drittel der Tomatensauce darübergeben. Je die Hälfte der Fenchelsaat und des Majorans daraufstreuen, mit etwas Pfeffer würzen. Mit ca. 4 Lasagne-Platten bedecken.
  • Mit 150 g Crème fraîche bestreichen, mit Salz und Chiliflocken würzen. Restliches Mett daraufzupfen, ein Drittel der Tomatensauce daraufgeben, mit Fenchelsaat, Majoran und etwas Pfeffer bestreuen.
  • Mit Lasagne-Platten bedecken, mit restlicher Crème fraîche und Tomatensauce bestreichen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebeln mit 1 Tl Zucker mischen und darauf verteilen. Käse reiben und auf der Sauce verteilen. Mit Öl beträufeln. Im heißen Ofen auf dem Rost im unteren Ofendrittel 40-45 Min. backen. 10 Min. ruhen lassen, dann servieren.

Notizen:

Petersilienöl: von 1 Bund Petersilie die Blätter abzupfen, mit 3 El Öl im Mixer fein zerkleinern und zur Lasagne servieren

https://deichrunnerskueche.de/2014/01/mett-lasagnemitpetersilienoel.html

Schweinefilet in Honig-Dill-Sauce und Basmati-Reis

Neulich waren wir bei lieben Bekannten eingeladen und wurden exzellent bewirtet. Natürlich war auch an diesem Abend eines der Themen: Kochen und Essen.

Wenn ich so gut verköstigt werde und mir dann noch ein von der Gastgeberin favorisiertes Rezept empfohlen wird, versteht es sich von selbst, dass ich es möglichst schnell nachkoche: Schweinefilet in Honig-Dill-Sauce.

Schweinefleisch und Dill – im ersten Moment konnte ich mir das zusammen nicht so gut vorstellen, aber ich wurde nun in meinen Foodbloggerjahren schon so oft eines Besseren belehrt und – wie könnte es anders sein – so war es dieses Mal tatsächlich auch wieder.

Die Honig-Dill-Sauce harmonierte wunderbar mit dem Schweinefilet, das aufgrund des Einlegens über Nacht butterzart, aber auch sehr aromatisch war.

Liebe Frau B., besten Dank für das Rezept und die Empfehlung – wir waren und sind begeistert!

Schweinefilet in Honig-Dill-Sauce

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schweinefilet in Honig-Dill-Sauce
Kategorien: Schwein, Filet, Honig, Schmand, Dill
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2 Essl.   Öl
600 Gramm   Schweinefilet
H ZUM EINLEGEN
2 Essl.   Honig
6 Teel.   Dijonsenf
2 Essl.   Dill (kleingehackt)
      Salz
      Pfeffer
H SAUCE
200 Gramm   Schmand
1 Essl.   Zitronensaft
2 Bund   Dill (Eva: 1,5)
      Saucenbinder (Eva: weggelassen) *

Quelle

  privates Rezept nach Frau B.
  Erfasst *RK* 13.08.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Schweinefilet mit Salz und Pfeffer rundherum würzen. Honig, Senf und kleingehackten Dill miteinander vermischen, das Filet damit einreiben und dann zusammen mit der restlichen Einlegeflüssigkeit in eine Auflaufform legen, abdecken und über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Schweinefilet dann rundum gut in dem heißen Öl anbraten, die Saucenzutaten sowie die Einlegeflüssigkeit dazugeben und alles zusammen 15-20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis das Fleisch leicht rosa ist.

Anmerkung Eva:

*Saucenbinder weggelassen, die Schmandsauce dickt von alleine sehr ein; nächstes Mal zuerst mit ein wenig Fond und nur einem Teil des Schmands köcheln lassen und erst kurz vor dem Servieren den restlichen Schmand dazugeben.

Basmatireis und ein Salat (gerne auch Tomatensalat) schmeckt sehr gut dazu.

schmeckt sehr lecker, auch als Gästeessen bestens geeignet.

=====

Grünkohl klassisch

Fast auf den Tag genau vor 4 Jahren gab es in meinem Blog Grünkohl "light"/modern. Ein Gericht, das mir damals sehr gut geschmeckt hat, weil es meiner Vorliebe für nicht allzu viel Fleisch sehr entgegen kam. 🙂

Aber die klassische Grünkohlvariante soll natürlich auch nicht in meinem Blog fehlen.

Es erübrigt sich wohl fast, dass ich erwähne, dass der abgebildete Teller nicht meiner, sondern der des Mitgenießers war 😉 – meiner war mit mehr Grünkohl, mit Kartoffeln und einer Kochwurst angerichtet.

Ich habe gleich die 4-Personen-Portion gekocht, was gut so war, denn es hat sich wieder bewahrheitet: Grünkohl schmeckt aufgewärmt einfach noch besser.

Grünkohl - klassisch

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Grünkohl klassisch
Kategorien: Grünkohl, Kassler, Kochwurst, Speck
Menge: 4 Portionen

Zutaten

4 Scheiben   Speck (ca. 60 g)
4 Scheiben   Kasseler (Kotelett)
4     Kohlwürste
1 kg   Grünkohl (Eva: TK)
2 Essl.   Butterschmalz
2     Zwiebeln
1 Essl.   Senf
400 ml   Gemüsebrühe (Eva: selbstgemachte)
2 Essl.   Haferflocken oder Hafergrütze
400 Gramm   Kartoffel, klein und ungeschält
1 Essl.   Butterschmalz
      Salz und Pfeffer
      Muskat
      Zucker

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 02.12.2012 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Kartoffeln in Salzwasser garen, aber nicht pellen.

Zwiebeln schälen und fein würfeln. Butterschmalz in einer großen
Kasserolle mit Deckel erhitzen. Zwiebelwürfel und Speckscheiben darin
anbraten. Grünkohl zufügen und etwas angehen lassen. Mit der Hälfte der
Brühe ablöschen, Gewürze(Salz, Pfeffer, etwas Muskat) und Senf zufügen.

Gut 60 Minuten mit Deckel garen und dann die Würste dazu geben. Wenn nötig etwas Brühe nachgießen.

Weitere 30 Minuten garen. Und dann am besten über Nacht stehen und alles durchziehen lassen; zumindest aber einige Stunden lang.

Dann den Grünkohl wieder erhitzen und die Kasselerkoteletts dazu
gegeben. Diese ca. 20 Minuten mitgaren lassen (nicht zu lange, denn sie
werden leicht trocken). Je nach Bedarf noch etwas Brühe nachgießen.

Vor dem Servieren noch einmal nachwürzen, Kasseler, Mettwürstchen und
Speck aus dem Bräter nehmen und den Grünkohl mit Haferflocken und/oder
Hafergrütze binden.

Gekochte Kartoffeln evtl. etwas kleiner schneiden und in den letzten
15 Minuten vor dem Servieren in einer Pfanne mit heißem Butterschmalz
anbraten, Zucker darüber streuen, karamellisieren lassen und die
Kartoffeln darin mehrmals wenden; mit Salz und Pfeffer würzen.

=====

 

Verspätet: Spargel mit Sauce Hollandaise, neuen Kartoffeln und Schweinefilet (Kombidampfgarer)

Derzeit ist mal wieder der Wurm drin….soll heißen: wenig bis keine Zeit zum Bloggen. Gekocht wird aber und somit sind noch ein paar nicht ganz Jahreszeitengemäße Gerichte vorhanden, die schon vor einiger Zeit gekocht wurden, aber noch nicht im Blog gelandet sind. Da der Blog aber mein bestes Rezept-Archiv ist, stelle ich sie jetzt nach und nach noch ein, damit ich dann nächstes Jahr darauf zurückgreifen kann…oder vielleicht auch die oder der eine oder andere LeserIN. 😉

Die Spargelsaison ist leider vorbei. Leider, weil ich dieses Jahr zum ersten Mal auch richtig auf den Geschmack von weißem Spargel gekommen bin (bisher war mir der grüne Spargel wesentlich lieber), aber die Zubereitung im Dampfgarer kitzelt aus dem weißen Spargel so viel Aroma, dass auch ich nun nicht mehr sagen kann 'der schmeckt nach nichts'…..manche brauchen eben länger als andere. 😉

Bei der Suche nach einer schnellen und gelingsicheren Sauce Hollandaise habe ich mich an Petra gewandt, die mir direkt 4 verschiedene Rezepte gemailt hat (danke nochmals dafür, liebe Petra!), wovon ich mir dann die 'Schnelle Sauce Hollandaise nach Tim Mälzer' ausgesucht habe, die super einfach zu machen ist und hervorragend schmeckt.

Wir freuen uns auf die nächste Spargelsaison!

 

Spargel mit Sauce Hollandaise, neuen Kartoffeln und Schweinefilet (Kombidampfgarer)

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spargel mit Sauce Hollandaise, neuen Kartoffeln und Schweinefilet (Kombidampfgarer)
Kategorien: Spargel, Sauce hollandai, Schweinefilet
Menge: 2 Portionen

Zutaten

H SPARGEL+ KARTOFFELN
10 Stangen   Spargel
  Etwas   Zucker
9 klein.   Neue Kartoffeln
H SAUCE HOLLANDAISE
      Schnelle Sauce Hollandaise nach Tim Mälzer –
      — siehe Extrarezept –
H SCHWEINEFILET
300 Gramm   Schweinefilet
      Bacon in Scheiben
      Butterschmalz

Quelle

  eigenes Rezept und Sauce Hollandaise nach Tim Mälzer
  Erfasst *RK* 08.07.2012 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Die Kartoffeln gut waschen, nicht schälen, ganz lassen und in eine geschlossene Dampfgarschale legen; ein bisschen Salz darüber geben (sie schmecken aber auch sehr lecker ohne Salzzugabe!)und auf die mittlere Schiene im Kombi-Dampfgarer stellen. 600 ml Wasser in den Wassereinlaufstutzen geben und 1 Stunde bei Vitaldampf (96°C) garen.

Spargel schälen, die Stangen neben einander in eine gelochte Dampfgarschale legen, bisschen Zucker drüber streuen und 40 Minuten nach den Kartoffeln zu den Kartoffeln in den Kombi-Dampfgarer schieben (für 20 Minuten); ca. 300 ml Wasser in den Wassereinlaufstutzen nachfüllen.

Rechtzeitig vor Ende der Dampfgarzeit die "Schnelle Sauce Hollandaise nach Tim Mälzer" (Extrarezept!!) zubereiten.*

Schweinefilet in Portionsscheiben schneiden, salzen und pfeffern; mit 1-2 Scheiben Bacon umwickeln und in etwas Butterschmalz in der Pfanne braten.

Anmerkung Eva: Alternativ zum Schweinefilet isst K. auch gerne 1 Scheibe 'Heideschinken aus der Blume' (1/2 cm dick) auf einem separaten Teller zum Spargel dazu.

* 4 Personen Menge der Hollandaise auch für uns 2 zubereiten!

=====

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schnelle Sauce Hollandaise nach Tim Mälzer
Kategorien: Soße
Menge: 4 bis 6 Portionen

Zutaten

3     Eigelbe
1 Essl.   Zitronensaft (frisch gepresst)
1 Essl.   Crème fraîche, Sahnejoghurt oder
      — Doppelrahmfrischkäse
175 Gramm   Butter
      Salz und Pfeffer aus der Mühle

Quelle

  Tim Mälzer – VOX – Schmeckt nicht gibt's nicht
  Erfasst *RK* 17.04.2008 von
  Martina Rüdiger

Zubereitung

Eigelbe, Zitronensaft und etwas Salz in ein hohes Gefäss geben und mit dem Pürierstab glatt mixen. Butter schmelzen lassen. Langsam bei laufendem Pürierstab in die Eigelb-Zitronensaftcreme laufen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss die Crème fraîche unterrühren.

=====

 

 

Krautfleisch

Wer wusste schon, dass es so schnell Frühling wird und wir sogar hier im Norden 19°C haben, die Eisdielen bersten und das Leben anscheinend fast nur noch draußen stattfindet? 😉

Aber da schlummern noch ein paar deftigere Rezepte bei mir, die es vor kurzem an den kälteren Tagen gab und die wollen jetzt – trotz Frühling – noch in den Blog.

So beginne ich mit Krautfleisch, einer Art Szegediner Gulasch, das ich in meinem Kombidampfgarer mit Intervalldampf (automatischer Wechsel zwischen Heißluft und Dampf) zubereitet habe; einer Zubereitung im normalen Backofen steht natürlich auch nichts im Wege. 😉

Wir waren begeistert von diesem aromatischen und sehr saftigen Gericht, das zudem noch – nach kurzer Vorbereitungszeit – ganz alleine vor sich im Backofen hinschmurgelt. Als Beilage gab es Salzkartoffeln, die ich auch im Dampfgarer – nur mit Dampf – zubereitet habe: ich bin jedes Mal wieder begeistert von dem ganz anderen, viel besseren Geschmack der Kartoffeln, wenn ich sie so zubereite. Im Dampf gegarte Kartoffeln brauchen keinerlei Zugabe von Salz – sie schmecken pur nach den allerbesten Salzkartoffeln.

Krautfleisch (Dampfgarer)

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Krautfleisch (Dampfgarer)
Kategorien: Dampfgarer, Schweinefleisch, Sauerkraut
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2 Essl.   Pflanzenöl
3     Zwiebeln
2     Knoblauchzehen
800 Gramm   Schweineschulter (Eva: Schweinegulasch)
1 Tasse   Wasser
1/2 Essl.   Tomatenmark
1 Essl.   Essig
1     Kartoffel
500 Gramm   Sauerkraut
3 Essl.   Zucker
4 Teel.   Paprika edelsüß
1     Lorbeerblatt
      Salz
      Pfeffer
      Sauerrahm
      Paprika, rosenscharf

Quelle

  aus aus
  Kochzeit/Franz Stolz – Köstliches aus dem Multi-
  Dampfgarer
  Erfasst *RK* 22.02.2012 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Schweinefleisch in gleich große Stücke schneiden. Zwiebeln und Knoblauch fein schneiden, in heißem Öl dunkelbraun anrösten, Tomatenmark beigeben und mit Essig und Wasser ablöschen. Paprika dazugeben und mit dem Stabmixer pürieren.Kartoffel reiben und mit dem Schweinefleisch zum Zwiebelpüree hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen und gut durchmischen.

Krautfleisch in den Dampfgarer stellen und mit Vitaldampf 96°C 60 Minuten dampfgaren. Danach das Sauerkraut und den Zucker dazugeben. Nochmals 25 Minuten mit Vitaldampf 96°C dampfgaren. Vor dem Anrichten nochmals gut durchrühren und abschmecken.

Falls das Krautfleisch zu flüssig ist, etwas mit kaltem Wasser verrührtes Stärkemehl einrühren; dadurch wird das Krautfleisch sämiger und bekommt einen schönen Glanz.

Etwas Sauerrahm mit Rosenpaprika verrühren und zum Krautfleisch dazu reichen.

Gut passen Salzkartoffeln dazu, die man in den letzten 30 Minuten ebenfalls im Dampfgarer mitgaren kann.

=====