Flammkuchen mit Steckrübe und Apfel

Pizza, Flammkuchen, Pikantes aller Art ist ja sehr beliebt im Hause Deichrunner.

Als ich in meiner Abo-Zeitschrift das Rezept für einen Flammkuchen mit Steckrübe und Apfel fand, war klar, dass ich diesen – doch etwas eigenwillig klingenden – Belag ausprobieren musste.

Als Unterlage habe ich meinen bzw Marla's Pizzateig verwendet, den Belag dann nach dem Rezept aus der Zeitschrift gemacht.

Und was soll ich sagen: ich wurde kein bisschen enttäuscht, es hat super geschmeckt!

Flammkuchen mit Steckrübe und Apfel

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Flammkuchen mit Steckrübe und Apfel
Kategorien: Backen, Pikant, Pizza, Steckrübe
Menge: 2 Stück (à ca 25 – 26 cm Durchmesser)

Zutaten

H PIZZATEIG
300 Gramm   Mehl 550 (oder 200 g + 100 g Weizendunst)*
180 Gramm   Wasser
1 klein.   TL Salz
6 Gramm   Hefe
3 Teel.   Olivenöl
H BELAG
150 Gramm   Steckrübe (ca.)
60 Gramm   Speckwürfel
75 Gramm   Crème fraiche
1     Ei (klein)
1     Apfel (klein)
1     Rote Zwiebel
      Salz
      Pfeffer
      Muskatnuss

Quelle

  Rezept für den Pizzateig von Marla21
  Belag: essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 05.11.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Pizzateig:

Hefe, Salz, ein bisschen vom Wasser mit einander vermischen, gut 10
-20 Min stehen lassen, dann alles zusammen (bis auf das Olivenöl) in
die Rührschüssel, gut kneten, Olivenöl langsam dazu laufen lassen;
insgesamt ca. 8 – 10 Min kneten (Eva: Kenwood Stufe 2)

Den Teig in 2 Teile teilen und zu Kugeln formen. Eine
Plastikschüssel leicht mit Olivenöl einölen, die Teigkugeln hinein
legen und alles mit Folie oder einem Gefrierbeutel abdecken und in den
Kühlschrank stellen; da kann er einige Tage stehen bleiben.(Man kann
also gut mehrere Portionen im Voraus zubereiten und dann immer nur so
viele Teigkugeln nehmen, wie man gerade braucht, den Rest dann wieder
in den Kühlschrank stellen)

Falls vorhanden rechtzeitig Backsteine im Backofen 30 bis 60 Minuten bei 250 Grad aufheizen lassen.

Die benötigten Teigkugeln mit der Hand gut durchkneten und wieder zu
Kugeln formen, diese dann Zimmertemperatur annehmen lassen (30 – 60 Min
genügen), nun Pizzen formen, nach Belieben belegen und bei 250 Grad 10
Minuten backen.

* Eva: Pizzamehl der Adler-Mühle

Belag:

Steckrübe schälen und in dünne Scheiben hobeln. In kochendem
Salzwasser 3 Minuten blanchieren, abgießen und abschrecken. Gut
abtropfen lassen. Speckwürfel in kochendem Wasser 1 Minute blanchieren.
Abgießen und abtropfen lassen.

Teigböden ausrollen; Crème fraiche mit Ei, Salz und Pfeffer verrühren und auf den Böden verstreichen.

Apfel mit einem Apfelausstecher entkernen; Apfel und rote Zwiebel in
feine Scheiben hobeln und mit den Steckrübenscheiben auf den Pizzaböden
verteilen. Speck darüber streuen. Mit Salz, Pfeffer und reichlich
frisch geriebener Muskatnuss würzen.

Wie gewohnt backen.

=====

Pizza-Schnecken

Heute sollte es nur einen schnellen Snack geben und da schon vorbereiteter Pizzateig im Kühlschrank lag, habe ich daraus Pizza-Schnecken gemacht.

Schnell gemacht, super geschmeckt – kann es gerne wieder geben!

Der obere Teil sieht wie leicht verbrannt aus, war es aber nicht und hat auch nicht so geschmeckt – sie waren so genau richtig.

Pizza-Schnecken 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza-Schnecken
Kategorien: Backen, Pikant, Pizza, Einfach
Menge: 1 Stück (rechteckig ausgerollt)

Zutaten

H PIZZATEIG
150 Gramm   Mehl 550 (oder 200 g + 100 g Weizendunst)*
90 Gramm   Wasser
1/2 klein.   TL Salz
3 Gramm   Hefe
1 1/2 Teel.   Olivenöl
H BELAG FÜR DIE SCHNECKEN
50 Gramm   Getrocknete Tomaten
2 Essl.   Tomatenmark
2 Essl.   Olivenöl
12     Grüne Oliven
80 Gramm   Gekochter Schinken
100 Gramm   Fein geriebener Emmentaler
  Etwas   Oregano
      Salz
      Pfeffer

Quelle

  Rezept für den Pizzateig von Marla21
  Belag: eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 09.11.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Pizzateig:

Hefe, Salz, ein bisschen vom Wasser mit einander vermischen, gut 10
-20 Min stehen lassen, dann alles zusammen (bis auf das Olivenöl) in
die Rührschüssel, gut kneten, Olivenöl langsam dazu laufen lassen;
insgesamt ca. 8 – 10 Min kneten (Eva: Kenwood Stufe 2)

Den Teig zu einer Kugel formen. Eine Plastikschüssel leicht mit
Olivenöl einölen, die Teigkugel hinein legen und alles mit Folie oder
einem Gefrierbeutel abdecken und in den Kühlschrank stellen; da kann er
einige Tage stehen bleiben.(Man kann also gut mehrere Portionen im
Voraus zubereiten und dann immer nur so viele Teigkugeln nehmen, wie
man gerade braucht, den Rest dann wieder in den Kühlschrank stellen)

Falls vorhanden rechtzeitig Backsteine im Backofen 30 bis 60 Minuten bei 250 Grad aufheizen lassen.

Die Teigkugel mit der Hand gut durchkneten und wieder zu einer Kugel
formen, diese dann Zimmertemperatur annehmen lassen (30 – 60 Min
genügen), den Teig rechteckig ausrollen.

Getrocknete Tomaten, Tomatenmark und Olivenöl fein pürieren und auf
den Pizzateig streichen. Schincken fein würfeln, Oliven in dünne
Scheiben schneiden und beides mit dem Käse und den Gewürzen auf dem
Pizzateig verteilen.

Teig von der langen Seite her aufrollen und in dickere Scheiben
schneiden. Die Schnecken dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech
legen und bei 250°C 9 Minuten backen.

* Eva: Pizzamehl der Adler-Mühle

=====

Pizza-/Knoblauchbrot

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de

Heute mal ein Rezept von meinem Knoblauchbrot aus Pizzateig oder meinem Pizzabrot mit Knoblauch – wie auch immer man es nennen will.

Ich esse das gerne mal im Sommer abends draußen auf der Terrasse, aber auch jetzt in der kälteren Jahreszeit als kleine Knabberei zu einem Glas Wein. Zum Glück ist die Menge von vorneherein durch den vorbereiteten Pizzateig begrenzt, sonst könnte man davon essen ohne Ende – das Ganze hat Suchtfaktor!

Und da das schnell gemacht ist und mit wenigen, aber frischen Zutaten auskommt, ist das mein Beitrag für diesen Monat für die Cucina rapida.

Pizzabrot 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza-Knoblauchbrot
Kategorien: Backen, Pikant, Pizza, Einfach
Menge: 2 Stück (à ca 25 – 26 cm Durchmesser)

Zutaten

H PIZZATEIG
300 Gramm   Mehl 550 (oder 200 g + 100 g Weizendunst)*
180 Gramm   Wasser
1 klein.   TL Salz
6 Gramm   Hefe
3 Teel.   Olivenöl
H BELAG FÜRS PIZZA-/KNOBLAUCHBROT
2-3     Knoblauchzehen
5-6 Essl.   Olivenöl
2 Essl.   Glatte Petersilie, in Streifen geschnitten
      Grobes Meersalz
      Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Quelle

  Rezept für den Pizzateig von Marla21
  Belag: eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 02.11.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Pizzateig:

Hefe, Salz, ein bisschen vom Wasser mit einander vermischen, gut 10
-20 Min stehen lassen, dann alles zusammen (bis auf das Olivenöl) in
die Rührschüssel, gut kneten, Olivenöl langsam dazu laufen lassen;
insgesamt ca. 8 – 10 Min kneten (Eva: Kenwood Stufe 2)

Den Teig in 2 Teile teilen und zu Kugeln formen. Eine
Plastikschüssel leicht mit Olivenöl einölen, die Teigkugeln hinein
legen und alles mit Folie oder einem Gefrierbeutel abdecken und in den
Kühlschrank stellen; da kann er einige Tage stehen bleiben.(Man kann
also gut mehrere Portionen im Voraus zubereiten und dann immer nur so
viele Teigkugeln nehmen, wie man gerade braucht, den Rest dann wieder
in den Kühlschrank stellen)

Falls vorhanden rechtzeitig Backsteine im Backofen 30 bis 60 Minuten bei 250 Grad aufheizen lassen.

Die benötigten Teigkugeln mit der Hand gut durchkneten und wieder zu
Kugeln formen, diese dann Zimmertemperatur annehmen lassen (30 – 60 Min
genügen), nun Pizzen formen, nach Belieben belegen und bei 250 Grad 10
Minuten backen.

* Eva: Pizzamehl der Adler-Mühle

Pizza-/Knoblauchbrot:

Knoblauchzehen im Mörser zerreiben und dabei trofpenweise das
Olivenöl einarbeiten. Den Pizzaboden mit der Knoblauchpaste bestreichen
und mit Olivenöl bestreuen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Bevor das Pizza-/Knoblauchbrot in den Backofen kommt, den Teig
mehrmals einschneiden und die Schlitze auseinander ziehen, damit sie
sich öffnen.

Nach dem Backen mit Olivenöl beträufeln.

=====

Mini-Quiches mit Birnen und Parmaschinken

Monatlicher Blog-Event bei Low Budget Cooking: Kleine Kuchen

Der Monat fliegt nur wieder so vor sich hin und ich habe bisher gerade mal einen Beitrag für den Dauer-Event der Hedonistin  – kleine Kuchen – verbloggt; das muss sich nun schleunigst ändern, bin ich doch so angetan von diesem Event!

So kommt hier mein zweiter Beitrag zum Thema 'Birnen' – dieses Mal eine pikante Variante: unverschämt leckere, kleine Quiches mit Birnen, Roquefort Käse und Parmaschinken – uneingeschränkt zu empfehlen!

Mini-Quiches mit Birnen und Parmaschinken 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mini-Quiches mit Birnen und Parmaschinken
Kategorien: Mürbeteig, Birnen, Parmaschinken
Menge: 4 Kl. Quiches

Zutaten

65 Gramm   + 1 EL Butter
130 Gramm   Mehl
      Salz
3     Eier (Größe M)
2     Birnen
1 1/2 Essl.   Zitronensaft
50 Gramm   Crème fraîche
50 ml   Milch
      Pfeffer
      Geriebene Muskatnuss
40 Gramm   Roquefort Käse
1-2 Stiele   Thymian
2 Scheiben   Parmaschinken
      Fett für die Förmchen

Quelle

  www.lecker.de
  Erfasst *RK* 14.10.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

65 g Butter in Stücke schneiden. Mehl, Butter, 1 Prise Salz und 1 Ei
erst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen zu
einem glatten Teig verkneten. Teig in Folie wickeln und ca. 20 Minuten
kalt stellen.

Birnen waschen, trocken reiben und halbieren. Kerngehäuse entfernen.
Hälften in Spalten schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Teig auf
einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und Kreise (ca. 13 cm Ø)
ausstechen. Übrigen Teig nochmals verkneten, ausrollen und insgesamt 4
Kreise ausstechen.

4 Tartelettförmchen (ca. 10 cm Ø) mit herausnehmbarem Boden ausfetten und je einen Teigkreis hineinlegen. Ränder andrücken.

1 Esslöffel Butter in einer Pfanne erhitzen, Birnenspalten darin 1-2 Minuten schwenken und mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

Crème fraîche, Milch und 2 Eier verquirlen und mit Salz, Pfeffer und
etwas Muskat würzen. Birnenspalten in die Förmchen verteilen. Roquefort
darüberbröseln. Mit der Eiermilch bis kurz unter den Rand aufgießen.

Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe
3) 20-25 Minuten backen. Thymian waschen, trocken tupfen und die
Blättchen grob hacken. Parmaschinken halbieren. Quiches mit Thymian
bestreuen und mit je 1/2 Scheibe Parmaschinken belegen. Sofort
servieren.

Zubereitungszeit ca. 45 Minuten.

Pro Portion ca. 1720 kJ/410 kcal. E 11 g/F 26 g/KH 31 g

=====

Pizza Salami

Schön, wenn man vom Wochenendtrip zurück nach Hause kommt und vorbereiteter Pizzateig auf einen wartet… Salami, Oliven und Mozzarella waren auch noch vorhanden, somit stand einer Pizza Salami nichts im Wege.

Wie ich Pizzateig und Sauce gemacht habe, kann man hier nachlesen und den heutigen Belag habe ich ja bereits erwähnt, daher stelle ich heute nur das Foto ein.

Für uns war diese Pizza ein gelungener Wochenendabschluss!

Pizza Salami

Pizza Hawaii

Endlich wieder Pizza! Und heute mal Pizza mit fruchtigem Belag…..mit Ananas und Schinken.

Früher habe ich Pizza Hawaii viel öfter gegessen; nach dem heutigen Exemplar weiß ich gar nicht, warum die bei mir so in Vergessenheit geraten war – das muss sich wieder ändern!

Pizza Hawaii 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza Hawaii
Kategorien: Backen, Pizza, Ananas, Schinken
Menge: 2 Stück (à ca 25 – 26 cm Durchmesser)

Zutaten

      Mein Standardpizzateigrezept(mit 300 g Mehl)*
      Meine Standardpizzasoße**
      Ananas in Scheiben
      Gekochten Schinken
      Mozzarella
      (die 3 letzten Zutaten ohne Mengenangabe, ganz
      — nach Geschmack)

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 16.09.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Zwei Pizzaböden aus meinen Standardpizzateigrezept herstellen.
*(Rezept siehe separat).
**Rezept für Tomatensoße auch separat.

Backofen mit Backstein wie gewohnt vorheizen.

Pizzaböden ausrollen. Tomatensoße auf den Teig streichen, dabei
einen dünnen Rand freilassen. Schinkenstücke, Ananasstücke und
Mozzarellastücke darauf verteilen.

Pizzen wie gewohnt backen. (Eva im Miwe-Backofen mit Backstein: bei 250°C gut – gut vorgeheizt – 9-10 Minuten)

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza à la Marla21
Kategorien: Backen, Pikant, Pizza, Einfach
Menge: 2 Stück (à ca 25 – 26 cm Durchmesser)

Zutaten

300 Gramm   Mehl 550 (oder 200 g + 100 g Weizendunst)*
180 Gramm   Wasser
1 klein.   TL Salz
6 Gramm   Hefe
3 Teel.   Olivenöl

Quelle

  Rezept von Marla21
  Erfasst *RK* 16.05.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Hefe, Salz, ein bisschen vom Wasser mit einander vermischen, gut 10
-20 Min stehen lassen, dann alles zusammen (bis auf das Olivenöl) in
die Rührschüssel, gut kneten, Olivenöl langsam dazu laufen lassen;
insgesamt ca. 8 – 10 Min kneten (Eva: Kenwood Stufe 2)

Den Teig in 2 Teile teilen und zu Kugeln formen. Eine
Plastikschüssel leicht mit Olivenöl einölen, die Teigkugeln hinein
legen und alles mit Folie oder einem Gefrierbeutel abdecken und in den
Kühlschrank stellen; da kann er einige Tage stehen bleiben.(Man kann
also gut mehrere Portionen im Voraus zubereiten und dann immer nur so
viele Teigkugeln nehmen, wie man gerade braucht, den Rest dann wieder
in den Kühlschrank stellen)

Falls vorhanden rechtzeitig Backsteine im Backofen 30 bis 60 Minuten bei 250 Grad aufheizen lassen.

Die benötigten Teigkugeln mit der Hand gut durchkneten und wieder zu
Kugeln formen, diese dann Zimmertemperatur annehmen lassen (30 – 60 Min
genügen), nun Pizzen formen, nach Belieben belegen und bei 250 Grad 10
Minuten backen.

* Eva: Pizzamehl der Adler-Mühle

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizzasauce
Kategorien: Backen, Pikant, Pizza, Sauce
Menge: 4 Pizzen

Zutaten

      Olivenöl
1     Knoblauchzehe, geschält und in dünne Scheiben
      Geschnitten
1 Bund   Frisches Basilikum – die Blätter in feine
      Streifen geschnitten
1 klein.   Dose geschälte Flaschentomaten (240 g
      Abtropfgewicht)
      Meersalz
      Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
      Zucker

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 16.05.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Einen Topf aufsetzen, einen Spritzer Olivenöl hineingeben und die
Knoblauchscheiben leicht darin anschwitzen, bis sie hellgelb sind. Die
Hälfte des Basilikums, die Tomaten und einige Prisen Salz und Pfeffer
sowie eine kleine Prise Zucker hinzufügen.

Die Sauce gut 20 – 30 Minuten köcheln lassen, anschließend mit dem
Stabmixer pürieren und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken,
restliche Basilikumstreifen dazugeben.

Diese Sauce dann auf dem Pizzateig verteilen und Pizza mit Wunschzutaten belegen und backen.

=====

Zwiebeltarte mit Pflaumen

Monatlicher Blog-Event bei Low Budget Cooking: Kleine Kuchen

Neuer Monat = neues Thema für das Kleine Kuchen – Eventdie Hedonistin möchte diesen Monat kleine Kuchen mit Zwetschgen (aber es dürfen – zum Glück – auch Pflaumen sein :-)!).

Mir stand der Sinn aber nicht nach Süßem und da sie pikante Kuchen nicht ausgeschlossen hat, wird mein erster Beitrag in diesem Monat eine Zwiebeltarte mit Pflaumen sein – die ich nach kurzer Suche in meiner Rezeptdatenbank gefunden habe. 

Im Endeffekt ist es doch keine richtig pikante Tarte geworden, denn zuerst werden die Pflaumen karamellisiert und anschließend die Zwiebeln sehr lange in dem Butterkaramell gedünstet, so dass auch sie einen süßlichen Geschmack annehmen.

Die Zwiebeln und die Pflaumen harmonieren wunderbar und stellen ein Geschmackshighlight dar, welches man mit einem leichten Weißwein genossen – vielleicht – noch verstärken könnte.

Mengenmäßig ist die kleine Tarte für zwei Personen vollkommen ausreichend.

Zwiebeltarte mit Pflaumen 

Zwiebeltarte mit Pflaumen - angeschnitten 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zwiebeltarte mit Pflaumen
Kategorien: Tarte, Zwiebeln, Pflaumen
Menge: 2 Personen

Zutaten

900 Gramm   Zwiebeln
10     Bohnenkrautblättchen
250 Gramm   Pflaumen oder Zwetschgen
25 Gramm   Zucker
25 Gramm   Butter
270 Gramm   Blätterteig (6 Scheiben à 45 g)
      Rotweinessig
      Salz und Pfeffer
      Eigelb zum Bepinseln

Quelle

  WDR – Neugier genügt vom 10.09.2003
  Dumaines Kochtipps
  Erfasst *RK* 17.07.2007 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Die Zwiebeln schälen, längs halbieren und quer in dünne Streifen
schneiden, die Pflaumen waschen, längs halbieren und entkernen. Den
Zucker mit etwas Wasser in einem Topf mit schwerem Boden bei mittlerer
Hitze langsam erhitzen und solange karamellisieren lassen, bis er
goldbraun geworden ist. Dann die Butter zugeben (Vorsicht, das kann
heiß spritzen) und die Pflaumen dazugeben, alles kräftig rühren, bis
sich der Karamell aufgelöst hat, und die Pflaumen solange sanft köcheln
lassen bis ihr Saft verdunstet ist und sie etwas verschrumpelt aussehen.

Die Pflaumen herausnehmen, den flüssigen Butterkaramell in einen
Topf mit großem Durchmesser gießen und darin die Zwiebel gründlich
verrühren, salzen, pfeffern und bei offenem Topf solange bei Hitze
dünsten bis die Zwiebel sehr weich und etwa auf ein Drittel ihres
Volumens eingekocht sind.

In der Zwischenzeit die Blättchen des Bohnenkrauts von den Stielen
zupfen und sehr fein hacken, dann gründlich unter die Zwiebeln mischen,
das Ganze mit etwas Rotweinessig abschmecken, die Flüssigkeit verkochen
lassen und alles ganz abkühlen lassen.

Den Blätterteig aus der Packung nehmen, die rechteckigen Stücke
einzeln auf einem Brett auslegen und auftauen lassen. Zwei Drittel
dieser Stücke auf einer mit Mehl ausgestreuten Fläche so nebeneinander
anordnen, dass sich die Ränder leicht überlappen, und diese Stellen mit
etwas Wasser befeuchten, damit sie besser kleben. Jetzt den Blätterteig
gleichmäßig auf die Größe einer Tarteform (mit 20 cm
Durchmesser)ausrollen. Die kalten Pflaumen gleichmäßig darauf
verteilen, dann die kalten Zwiebeln darüber streuen. Aus dem restlichen
Blätterteig eine Teigplatte als Deckel ausrollen, diese Platte über die
Tarte legen und die Ränder mit dem unteren Teig gut zusammendrücken, in
die Mitte des Deckels ein kleines Loch von etwa 2 cm Durchmesser
schneiden. Mit verquirltem Eigelb einpinseln.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Zwiebeltarte in etwa 30
Minuten goldbraun fertig backen. Herausnehmen, etwa 5 Minuten ruhen
lassen und servieren.

=====

Pizza mit Schwarzwälder Schinken und Raclettekäse

Pizzatag – herrlich!

Was hab' ich mich früher am Pizzateig abgemüht, das Ausrollen war schwierig, der Geschmack nicht besonders gut, aber seit ich (dank Marla!) MEINEN Pizzateig gefunden habe, hat mich schon lange keine Pizzeria mehr gesehen.

Wobei meine heutige Pizza eher ein Mittelding zwischen Flammkuchen und Pizza ist, aber Namen sind bekanntlich Schall und Rauch, wichtig ist, wie es schmeckt!

Denn geschmeckt hat sie so hervorragend, dass es ruhig noch mehr hätte sein können! 🙂

Pizza mit Schwarzwälder Schinken und Raclettekäse 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza mit Schwarzwälder Schinken und Raclettekäse
Kategorien: Backen, Pizza, Schwarzwälder S
Menge: 2 Stück (à ca 25 – 26 cm Durchmesser)

Zutaten

      Mein Standardpizzateigrezept(mit 300 g Mehl)*
150 Gramm   Raclettekäse, gerieben
      Paar Stiele Majoran
300 Gramm   Schmand
      Salz
      Pfeffer
1 Bund   Lauchzwiebeln
100 Gramm   Schwarzwälder Schinken, in dünnen Scheiben

Quelle

  modifiziert aus
  Zeitschrift Lecker – Heft 9/09
  Erfasst *RK* 16.08.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Zwei Pizzaböden aus meinen Standardpizzateigrezept herstellen (Rezept siehe separat).

Backofen mit Backstein wie gewohnt vorheizen.

Pizzaböden ausrollen. Majoran hacken. Mit dem Käse unter den Schmand
rühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Auf die Pizza streichen.

Lauchzwiebeln putzen, waschen, in dünne Ringe schneiden und auf die Pizzen streuen.

Pizzen wie gewohnt backen. (Eva im Miwe-Backofen mit Backstein: bei 250°C gut – gut vorgeheizt – 9-10 Minuten)

Nach dem Backen den Schinken auf den Pizzen verteilen.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza à la Marla21
Kategorien: Backen, Pikant, Pizza, Einfach
Menge: 2 Stück (à ca 25 – 26 cm Durchmesser)

Zutaten

300 Gramm   Mehl 550 (oder 200 g + 100 g Weizendunst)*
180 Gramm   Wasser
1 klein.   TL Salz
6 Gramm   Hefe
3 Teel.   Olivenöl

Quelle

  Rezept von Marla21
  Erfasst *RK* 16.05.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Hefe, Salz, ein bisschen vom Wasser mit einander vermischen, gut 10
-20 Min stehen lassen, dann alles zusammen (bis auf das Olivenöl) in
die Rührschüssel, gut kneten, Olivenöl langsam dazu laufen lassen;
insgesamt ca. 8 – 10 Min kneten (Eva: Kenwood Stufe 2)

Den Teig in 2 Teile teilen und zu Kugeln formen. Eine
Plastikschüssel leicht mit Olivenöl einölen, die Teigkugeln hinein
legen und alles mit Folie oder einem Gefrierbeutel abdecken und in den
Kühlschrank stellen; da kann er einige Tage stehen bleiben.(Man kann
also gut mehrere Portionen im Voraus zubereiten und dann immer nur so
viele Teigkugeln nehmen, wie man gerade braucht, den Rest dann wieder
in den Kühlschrank stellen)

Falls vorhanden rechtzeitig Backsteine im Backofen 30 bis 60 Minuten bei 250 Grad aufheizen lassen.

Die benötigten Teigkugeln mit der Hand gut durchkneten und wieder zu
Kugeln formen, diese dann Zimmertemperatur annehmen lassen (30 – 60 Min
genügen), nun Pizzen formen, nach Belieben belegen und bei 250 Grad 10
Minuten backen.

* Eva: Pizzamehl der Adler-Mühle

=====

Pfifferlings-Quiche

Monatlicher Blog-Event bei Low Budget Cooking: Kleine Kuchen
Quiches, Tartes sowie pikantes Gebäck aller Art sind immer gern gesehen bei uns; einerseits schmeckt es uns sehr gut, andererseits kann man die Backofenzeit immer gut für andere Tätigkeiten nutzen oder schon mal die Küche wieder auf Vordermann bringen.

Für die heutige Pfifferlings-Quiche habe ich das ursprüngliche Rezept halbiert und die Quiche in einer 20er Form gebacken, weil ein Zuviel an Gerichten mit Pilzen gerne schwer im Magen liegt – zumindestens mir!  Die Menge war – zusammen mit einem kleinen Salatteller – genau richtig für uns zwei und die Quiche hat uns so gut geschmeckt, dass sie sicherlich wieder einmal gebacken werden wird.

Das ist mein erster herzhafter Beitrag für diesen Monat zum Dauerevent Kleine Kuchen von der Hedonistin, aber ich denke, da wird noch der eine oder andere Beitrag von mir folgen!

Meinen ersten süßen Beitrag zum KK-Event diesen Monat gab es hier.

Pfifferlings-Quiche 

Pfifferlings-Quiche angeschnitten 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pfifferlings-Quiche
Kategorien: Blätterteig, Pfifferlinge
Menge: 20 Cm Tarteform

Zutaten

3 Scheiben   Blätterteig, tiefgefroren – à 45 g
100 Gramm   Möhren
150 Gramm   Rosa Champignons
100 Gramm   Pfifferlinge
20 Gramm   Frühstücksspeck
1     Zwiebel, klein
      Salz
      Pfeffer
1/2 Essl.   Butter
1/2 Essl.   Mehl
1/2 Teel.   Thymian
100 ml   Gemüsebrühe
100 Gramm   Schlagsahne
2     Eier (Größe M)
      Mehl zum Ausrollen

Quelle

  leicht modifiziert nach www.lecker.de
  Erfasst *RK* 26.07.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Blätterteig auftauen lassen.

Backofen vorheizen(E-Herd: 225 °C/ Umluft: 200 °C/ Gas: Stufe 4).

Möhren schälen, waschen, in kleine Würfel schneiden. Pfifferlinge
vorsichtig waschen, putzen und abtropfen lassen. Champignons putzen,
säubern und halbieren. Speck in Stücke schneiden. Zwiebel schälen und
würfeln.

Speck in einer Pfanne auslassen. Zwiebelwürfel und Pfifferlinge
zufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Ca. 5 Minuten braten,
herausnehmen.

Butter im Speckfett schmelzen. Champignons darin anbraten, Möhren
zufügen, kurz mit anbraten. Mit Mehl bestäuben, mit Salz, Pfeffer und
Thymian würzen. Mit Brühe und 75 g Sahne ablöschen, 5 Minuten
einköcheln lassen.

Vorbereitete Pfifferlingsmischung unterheben. Eier und 25 g Sahne
verquirlen. In die Pilzpfanne rühren, nicht mehr kochen lassen.

Blätterteig auf leicht mit Mehl bestäubter Arbeitsfläche ausrollen.
In eine Tarte-/Quicheform (möglichst mit herausnehmbaren Boden) (20 cm
Ø ) legen. Füllung darauf verteilen. Im vorgeheizten Backofen auf
unterer Schiene 18-20 Minuten backen.

=====

Hähnchen-Curry-Pizza

Pizza – endlich mal wieder Pizza!

Und da man als Foodblogger immer auf der Suche nach neuen Pizzabelägen ist, kommt man in den Genuss von Pizzavarianten, die man ohne Bloggen sicherlich nie ausprobiert hätte….was aber schade gewesen wäre, besonders bei unserer heutigen Hähnchen-Curry-Pizza!

Dieser Pizzabelag schafft es bei uns ganz weit nach vorne und wird somit wieder zum Einsatz
kommen. 🙂

Am besten auch mal ausprobieren!

Hähnchen-Curry-Pizza

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Hähnchen-Curry-Pizza
Kategorien: Backen, Pizza, Hähnchen, Curry
Menge: 2 Stück (à ca 25 – 26 cm Durchmesser)

Zutaten

      Mein Standardpizzateigrezept(mit 300 g Mehl)*
1 Dose   Pizzatomaten (400 g EW)
250 Gramm   Hähnchenbrustfilet
1-2 Teel.   Currypulver
1 Essl.   Öl
2-3     Frühlingszwiebeln
1/2-1 Teel.   Chiliflocken
1     Knoblauchzehe
      Salz
1 Dose   Aprikosen (250 g EW)
100 Gramm   Mittelalter Gouda, gerieben
30 Gramm   Cashewkerne, gesalzen und geröstet
1/2 Bund   Koriandergrün (Eva: weggelassen)

Quelle

  modifiziert aus
  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 07.06.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Zwei Pizzaböden aus meinen Standardpizzateigrezept herstellen (Rezept siehe separat).

Backofen mit Backstein wie gewohnt vorheizen.

Pizzatomaten in einem Sieb abtropfen lassen. Hähnchenfilet quer in
dünne Streifen schneiden. Curry und Öl verrühren und mit dem Fleisch
mischen. Frühlingszwiebeln putzen, das Weiße und Hellgrüne schräg in
1/2 cm dünne Ringe schneiden.

Pizzatomaten und Chilliflocken verrühren, Knoblauch dazupressen,
salzen. Aprikosen kurz abtropfen lassen und halbieren, Käse raspeln.

Gewürzte Pizzatomaten auf dem ausgerollten Teig verstreichen.
Hähnchenfleisch salzen und mit Frühlingszwiebeln und Aprikosen auf dem
Teig verteilen. Mit Cashewkernen und Käse bestreuen.

Pizzen wie gewohnt backen.

Korianderblättchen von den Stielen zupfen, kurz vor dem Servieren Pizza damit bestreuen.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza à la Marla21
Kategorien: Backen, Pikant, Pizza, Einfach
Menge: 2 Stück (à ca 25 – 26 cm Durchmesser)

Zutaten

300 Gramm   Mehl 550 (oder 200 g + 100 g Weizendunst)*
180 Gramm   Wasser
1 klein.   TL Salz
6 Gramm   Hefe
3 Teel.   Olivenöl

Quelle

  Rezept von Marla21
  Erfasst *RK* 16.05.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Hefe, Salz, ein bisschen vom Wasser mit einander vermischen, gut 10
-20 Min stehen lassen, dann alles zusammen (bis auf das Olivenöl) in
die Rührschüssel, gut kneten, Olivenöl langsam dazu laufen lassen;
insgesamt ca. 8 – 10 Min kneten (Eva: Kenwood Stufe 2)

Den Teig in 2 Teile teilen und zu Kugeln formen. Eine
Plastikschüssel leicht mit Olivenöl einölen, die Teigkugeln hinein
legen und alles mit Folie oder einem Gefrierbeutel abdecken und in den
Kühlschrank stellen; da kann er einige Tage stehen bleiben.(Man kann
also gut mehrere Portionen im Voraus zubereiten und dann immer nur so
viele Teigkugeln nehmen, wie man gerade braucht, den Rest dann wieder
in den Kühlschrank stellen)

Falls vorhanden rechtzeitig Backsteine im Backofen 30 bis 60 Minuten bei 250 Grad aufheizen lassen.

Die benötigten Teigkugeln mit der Hand gut durchkneten und wieder zu
Kugeln formen, diese dann Zimmertemperatur annehmen lassen (30 – 60 Min
genügen), nun Pizzen formen, nach Belieben belegen und bei 250 Grad 10
Minuten backen.

* Eva: Pizzamehl der Adler-Mühle

=====