Albertos Sauce Bolognese nach DIN-Norm

Jeder – und wie ich heute sehen konnte, auch er,  hat ja so sein Spezialrezept für Sauce Bolognese – so ging es mir auch all die Jahre, bis ich vor ungefähr einem Jahr verstärkt nach Rezepten suchte.

Irgendwann entdeckte ich hier einen Beitrag zu einer Sauce Bolognese nach DIN-Norm – diese Bezeichnung machte neugierig und ich musste sein Rezept einfach nachkochen – zumal ich mit seinen Rezepten schon öfters gute Erfahrungen gemacht hatte und ich auch davon ausgehe, dass er als gebürtiger Italiener weiß, wovon er spricht.

Herr Deichrunner und ich lieben diese Sauce; sie hat aufgrund der langen Zubereitungszeit einen einzigartigen Geschmack und schmeckt schön kräftig und stimmig – ich musste sie noch nie nachwürzen.
Meist gibt es selbstgemachte Tagliatelle dazu, aber heute war die Frau des Hauses D. schlicht und einfach zu faul dazu…

Die Sauce ist – wie manches andere Gericht – aufgrund ihrer Farbe (und des schon in mehreren Blogs bemängelten fehlenden Sonnnenlichts) nicht sehr fotogen, aber ihr Geschmack wiegt das allemal wieder auf – ich kann nur zum Nachkochen raten!

Sauce_bolognese

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Albertos Sauce Bolognese nach DIN-Norm
Kategorien: Sauce, Bolognese
Menge: 4 Portionen

Zutaten

300 Gramm Rindfleisch (aus der Rippe, möglichst mit sehr
— wenig  Fett)
150 Gramm Speck (nicht gesalzen, nicht geräuchert)
Butter
50 Gramm Karotte
50 Gramm Staudensellerie
50 Gramm Zwiebel
5 Essl. Passierte Tomaten oder 20 g
Tomatenmark (3-fach konzentriert)
100 ml Weisswein
200 ml Fleischbrühe bzw Fleischfond
200 Gramm Vollmilch

Quelle

von
Chefkoch-User caralb/Alberto
http://www.chefkoch.de/forum/2,1,225701/Alberto-s-
Bandnudel-mit-Bologneser-Sosse-nach-DIN-Norm.html
Erfasst *RK* 28.09.2008 von
Eva Ohrem

Zubereitung

Speck, Karotte, Sellerie, Zwiebel sehr fein gehackt in Olivenöl mit
einem Stück butter anschwitzen. Feingehacktes Rindfleisch * dazugeben
und gut anbraten. Weisswein dazuschütten und ein wenig einkochen
lassen. Mit Tomaten oder Tomatenmark und der Brühe bzw dem Fond
ergänzen und für ein paar Stunden auf milder Hitze köcheln lassen (hier
sind mit ein paar Stunden nicht nur 2 Stunden, sondern mind. 3 oder
mehr gemeint).

Danach die Milch dazugeben und noch etwas weiter köcheln lassen.
Nach wunsch mit Salz und Pfeffer würzen, wobei der Wein und die Brühe
diese Sauce in etwa bereits so gewürzt haben, dass es keinerlei
zusätzlichen Würzens bedarf.

Übrigens: diese Sauce wird nur und ausschliesslich für Tagliatelle
und Lasagne genommen. Spaghetti oder andere Nudeln werden mit anderen
Saucen zubereitet.

*Eva: ich hacke dieses Fleisch mit dem Foodprozessor meiner Kenwood geht hervorragend!

=====

Spaghetti mit Pesto alla Genovese

Auch wenn Foodblogger immer danach streben so oft wie möglich – im Idealfall täglich – ein neues Gericht zu erproben, so gibt es doch für Jeden Gerichte, die immer mal wieder auf den Speiseplan kommen…einfach weil man sie mag oder weil sie schnell gehen oder weil sie in die jeweilige Saison gehören.

Ihr erging es heute ähnlich, auch sie hat ein beliebtes Pastagericht schon deshäufigeren gekocht und heute nochmals verbloggt. Ich habe unsere Spaghetti mit Pesto alla Genovese auch schon unzählige Male gekocht, aber hatte in meinem ‚jungen‘ Bloggerleben noch nicht die Gelegenheit es vorzustellen; dies soll nun hiermit geschehen.

Wir essen dieses schnelle Pastagericht sehr gerne, finden auch die Kartoffel-Pasta-Verbindung sehr passend und wenn Pesto übrigbleibt, mag ich es gerne auch mal als Brotaufstrich. Dazu gab es einen bunten Salat.

Pesto

Salat


========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spaghetti mit Pesto alla Genovese
Kategorien: Spaghetti, Pesto
Menge: 4 Portionen

Zutaten

50 Gramm   Parmesan
50 Gramm   Pecorino
70 Gramm   Pinienkerne
100 Gramm   Basilikum
2-3     Knoblauchzehen
100 ml   Olivenöl
      Salz
      Pfeffer
200 Gramm   Kartoffeln
400 Gramm   Spaghetti

Quelle

  Eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 19.09.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Parmesan und Pecorino fein reiben.

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten.

Basilikum waschen und trockenschütteln, die Blätter von den Stielen
zupfen. Das Basilikum portionsweise mit den Pinienkernen im Blitzhacker
pürieren. Knoblauchzehen schälen, mit in den Blitzhacker geben und
pürieren. Nach und nach Olivenöl untermischen. Die Masse in einer
Schüssel mit dem Käse vermischen und das Pesto mit Salz und Pfeffer
kräftig würzen.

Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Reichlich
Salzwasser zum Kochen bringen, die Kartoffeln und die Spaghetti darin
etwa 8 Minuten bissfest garen. 3 EL von dem Kochwasser abnehmen und
unter das Pesto rühren. Die Spaghetti und die Kartoffelwürfel in ein
Sieb abgießen und abtropfen lassen. Mit dem Pesto verrühren und nach
Belieben geriebenen Pecorino dazu servieren.

=====

 

Cannelloni mit Tomaten

Uns war heute wieder einmal nach einem Pastagericht und irgendwie stand mir auch der Sinn danach  wieder einmal selbst Nudelteig zu machen.

Ich habe zwar so eine kleine Nudelmaschine, bin aber meist zu faul sie aus der hintersten Ecke des Küchenschrankes herauszuholen.
Seit einiger Zeit habe ich ein Bologneser Nudelholz ( ein Mattarello ), mit dem habe ich den Teig schneller ausgerollt, als ich die Maschine hervorzaubern könnte.

Es ist immer wieder verblüffend, wie viel besser die selbstgemachten Nudeln doch im Vergleich zu gekauften schmecken und schnell gemacht sind sie allemal.Un d so ein bisschen Muskelarbeit ist für Frau doch immer gut!

Geschmeckt hat uns unser vegetarisches Pastagericht ausgezeichnet.

Cannelloni_2

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Cannelloni mit Tomaten
Kategorien: Teigwaren, Tomaten, Backofen
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H NUDELTEIG
2     Eier
1 Essl.   Olivenöl
1 Teel.   Salz
100 Gramm   Mehl
100 Gramm   Hartweizengrieß
H FÜLLUNG/SAUCE
1,2 kg   Tomaten (oder Dosentomaten)
2 Essl.   Olivenöl
      Salz
      Pfeffer
300 Gramm   Mozzarella
12     Sardellenfilets (eingelegt)
4 Essl.   Gehacktes Basilikum
      Frisch geriebener Parmesan

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 03.09.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

1. Eier mit Olivenöl und Salz in einer Schüssel verrühren, nach und
nach Mehl und Hartweizengrieß untermischen. Alles auf der Arbeitsfläche
zu einem glatten, elastischen Teig verkneten und in Folie gewickelt 15
Minuten ruhen lassen. Den Teig halbieren, jede Hälfte auf einer
bemehlten Arbeitsfläche etwa 60 x 48 cm groß ausrollen und in vier
gleich große Rechtecke schneiden. Die acht Teigblätter in reichlich
kochendem Salzwasser portionsweise 3 Minuten garen, herausheben, kalt
abbrausen und abtropfen lassen.

2. Den Backofen auf 200 °C vorheizen.

3. Tomaten überbrühen und häuten, das Fruchtfleisch in Würfel
schneiden. Olivenöl erhitzen und die Hälfte der Tomaten darin etwa 5
Minuten dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen, mit dem Stabmixer
pürieren und in einer feuerfesten Form (mit ca. 3 l Inhalt) verteilen.

4. Mozzarella in Würfel schneiden. Sardellenfilets klein hacken.
Restliche Tomaten, Sardellen und den Mozzarella auf die Teigblätter
geben und gehacktes Basilikum darüber streuen. Die Cannelloni
aufrollen, in die Form geben und frisch geriebenen Parmesan darauf
verteilen. Die Cannelloni im Backofen auf der mittleren Schiene 20
Minuten garen.

=====

 

Pasta al forno con pomodori e mozzarella

Der heutige Tag fing nicht gerade gut an: ich hatte unverhoffter Weise ein verlängertes Wochenende bekommen – was ja soweit nicht zu verachten ist – und so wurde gleich mal der Wecker auf ’später klingeln‘ eingestellt; zur normalen Zeit war ich kurz wach und konnte feststellen, dass es draußen – nach einer Nacht mit Gewittern und sintflutartigen Regengüssen trocken war…umgedreht, weitergeschlafen und sich dann zum Laufen fertig gemacht und dann nahm das Unglück seinen Lauf: kaum losgelaufen, öffnete der Himmel seine Schleusen und es war, als würde man unter der Dusche stehen…..aber wir wollten ja nicht aus Zucker sein und haben tapfer durchgehalten. Zudem waren wir ja selbst schuld, hätten ja früher aufstehen können….meist folgt die Strafe eben auf dem Fuße…..

Bis zum Nachmittag änderte sich nichts mehr draußen und man bekam schon rechte Herbstgefühle….mit irgendetwas mussten wir uns trösten und das können wir meist am besten mit einem Nudelgericht.
So habe ich mir mal wieder sein Buch zur Hand genommen und darin nach etwas Passendem gesucht.
Der Auflauf, für den ich mich entschieden habe, ist nichts Spektakuläres und man bräuchte dafür eigentlich auch kein Rezept, aber ich mag die Art wie er schreibt und die vielen Bilder in dem Buch….man kommt sich ein wenig vor, als wäre man selbst in Italien.
Ich habe im Rezept an seinem Schreibstil auch nichts verändert, sondern es 1:1 übernommen.

Zuerst habe ich mich gefragt, warum er diesen Auflauf ein wenig umständlich zubereitet: zuerst ein bisschen Sauce an die Nudeln und dann noch ein bisschen extra Sauce und so fort…..aber beim Essen dachte ich dann, dass es wohl doch Sinn macht und die Nudeln die Sauce so besser aufnehmen.
Auf alle Fälle hat uns das Pastagericht gut geschmeckt und uns wieder ein wenig mit dem Mangel an Sonnenschein und Wärme versöhnt.

Pasta_1_2

Pasta2

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pasta al forno con pomodori e mozzarella
Kategorien: Teigwaren, Tomaten, Mozzarella, Backofen
Menge: 4 Portionen

Zutaten

      Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
      Bestes Olivenöl
1     Weiße Zwiebel, geschält und fein gehackt
2     Knoblauchzehen, geschält und in dünne Scheiben
      — geschnitten
1-2     Getrocknete rote Chilischoten, zerkrümelt
1 1/2 kg   Reife Tomaten oder 1,2 kg italienische
      — Eiertomaten guter Qualität aus der Dose
1 groß.   Hand voll frische Basilikumblätter
1 Essl.   Rotweinessig
400 Gramm   Orecchiette
4 groß.   Hand voll frisch geriebener Parmesan
450 Gramm   Mozzarella, in Scheiben geschnitten

Quelle

  aus
  Jamie Oliver – Genial italienisch
  Erfasst *RK* 07.08.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C vorheizen und in einem großen Topf Salzwasser
zum Kochen bringen. In einem ausreichend großen zweiten Topf einige
kräftige Schuss Öl erhitzen und die Zwiebel, Knoblauch und Chili darin
bei mittlerer bis niedriger Hitze in etwa 10 Minuten ohne Farbe weich
dünsten. Falls Sie frische Tomaten verwenden, erst mit einem kleinen
Messer den Stielansatz herausschneiden und die Tomaten dann ins
kochende Wasser tauchen, bis sich nach 40 Sekunden die Haut löst. Mit
einem Schaumlöffel herausnehmen (nicht abgießen!) und in einer Schüssel
mit kaltem Wasser abschrecken. Enthäuten, die Samen herausquetschen und
das Fruchtfleisch grob hacken.

Die frischen oder die Dosentomaten mit einem kleinen Glas Wasser zur
Zwiebel geben. Aufkochen und dann etwa 20 Minuten sanft köcheln lassen.
Anschließend in der Küchenmaschine oder im Mixer zu einer lockeren
Sauce verarbeiten. Das Basilikum hineinpflücken und die Sauce mit Salz,
Pfeffer und evtl. dem Rotweinessig abschmecken.

Das Wasser im großen Topf wieder zum Kochen bringen. Die Orecchiette
darin nach der Packungsanweisung garen und abseihen. Mit der Hälfte der
Tomatensauce und 1 Hand voll Parmesan vermischen. Ein ausreichend
großes Blech oder eine Auflaufform mit etwas Öl ausstreichen. Eine Lage
Pasta einfüllen, darüber etwas Tomatensauce, dann 1 Hand voll Parmesan
und schließlich etwa ein Drittel des Mozzarellas. In dieser Reihenfolge
alle Zutaten aufbrauchen, wobei die letzte Käseschicht etwas dicker
ausfallen sollte. Den Auflauf 15 Minuten im Ofen backen, bis er eine
goldbraune Kruste hat und es in der Form leise blubbert. In Italien
isst man ihn häufig zimmertemperiert oder sogar kalt, aber heiß mag ich
ihn lieber.

=====

 

Conchiglie Ripiene

Heute stand uns der Sinn nach fleischlos und Teigwaren, so kamen uns die Conchiglie Ripiene gerade recht.

In unserem beschaulichen Ort würde ich diese speziellen Teigwaren natürlich nicht bekommen, aber wir fahren für solche speziellen Dinge alle paar Wochen zu unserem Lieblingsitaliener, der neben vielen anderen Leckereien Teigwaren in allen Formen, Farben und Größen hat.

Ein bisschen Schnippelarbeit war gefordert, aber dann war das heutige Essen schnell zubereitet und wir beide vom Ergebnis begeistert – kein Murks heute, sondern zum Nachkochen sehr zu empfehlen.



Nudel_roh_4

Nudel_fertig_3

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Conchiglie Ripiene
Kategorien: Teigwaren, Gemüse, Backofen
Menge: 2 Portionen

Zutaten

80 Gramm   Kohlrabi
1/4     Rote Paprikaschote
1 Essl.   Olivenöl
100 Gramm   Mozzarella di bufala
1 Essl.   Pinienkerne
1 Bund   Schnittlauch
50 Gramm   Geriebenen Parmesan
      Salz
      Pfeffer aus der Mühle
1 Pack.   Conchiglie (ca. 12 Stück)
1     Karotte
1 Stange   Lauch
1 Stange   Stangensellerie
1 Essl.   Olivenöl
1 Essl.   Tomatenpüree
200 ml   Tomatensauce (Fertigprodukt)*
      Salz
      Pfeffer aus der Mühle

Quelle

  Arte Culinaria (Miele CH)
  Erfasst *RK* 23.07.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Kohlrabi und Paprikaschote sehr klein würfeln und in Olivenöl dünsten; auskühlen lassen.

Mozzarella in kleine Würfel schneiden, Pinienkerne ohne Fett in
einer Bratpfanne rösten; Schnittlauch in feine Röllchen schneiden.
Parmesan mit allen anderen Zutaten gründlich mischen und die Masse
würzen.

Karotte, Lauch, Stangensellerie fein würfeln und in Olivenöl
andünsten, Tomatenpüree und Tomatensauce beifügen, mischen und gut
durchkochen; würzen und in eine gebutterte Gratinform verteilen.

Conchiglie in Salzwasser al dente kochen, kalt abschrecken und
auskühlen lassen; mit der Füllung (Kohlrabi, Pinienkerne etc) füllen
und auf die Tomatensauce setzen und im Backofen gratinieren.

200°C Ober-/Unterhitze 10 – 12 Minuten gratinieren; auf 2. Einschubleiste von unten

*Eva: Flaschentomaten aus der Dose püriert

=====

 

Mailänder Auflauf

Blog-Event XXXVI - sau-gut

Der Sommer ist zurück in Schleswig-Holstein, zumindest vorübergehend – aber es ist angenehm hier und nicht so fürchterlich schwül wie in südlicheren Gefilden; hin und wieder hat die leichte Brise auch ihre guten Seiten.

So sollte es heute ein leichtes, sommerliches, aber vor allem auch schnelles Gericht werden, damit man möglichst viel vom Sommerzwischenspiel genießen kann.
Der Mailänder Auflauf hat die oben erwähnten Vorgaben voll und ganz erfüllt und es wird ihn bei uns nicht das letzte Mal gegeben haben.

Es ist aber auch mein Beitrag für das Blog-Event XXXVI: Sau gut , das von Hausmannkost 2.0 ausgetragen wird.

Mailnder_auflauf

Mailnder_auflaufnah

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mailänder Auflauf
Kategorien: Schwein, Spaghetti, Tomaten, Backofen
Menge: 2 Portionen

Zutaten

200 Gramm   Spaghetti
      Salz
2 Essl.   Olivenöl
4 klein.   Schweineschnitzel (à ca. 70 g)*
      Pfeffer
2     Eier (Kl. M)
2-3 Essl.   Geriebener ital. Hartkäse (z. B. Parmigiano
      — reggiano)
1 Dose   Pizzasauce mit Oregano (400 g EW)**
10     Basilikumblätter

Quelle

  aus
  Zeitschrift essen&trinken – Für jeden Tag 7/08
  Erfasst *RK* 02.07.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

1. Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung
bissfest garen. Inzwischen 1 El Öl in einer Pfanne stark erhitzen und
die Schnitzel von jeder Seite 1-2 Min. anbraten. Mit Salz und Pfeffer
würzen. Eier verquirlen, mit dem Käse mischen und mit Salz und Pfeffer
würzen.

2. Nudeln abgießen, abtropfen lassen und mit der Tomatensauce
mischen. Nudeln in eine gefettete Auflaufform (20 x 15 cm) geben,
Schnitzel darauflegen und mit der Eier-Käse-Mischung begießen. Im
heißen Ofen bei 200 Grad auf der mittleren Schiene 10-15 Min.
überbacken (Umluft nicht empfehlenswert).

3. Basilikumblätter grob zerzupfen und über den fertigen Auflauf streuen.

Zubereitungszeit: 35 Minuten Pro Portion: 40 g E, 24 g F, 72 g KH = 674 kcal (2824 kJ)

*Eva: Schweinelende
**Eva: Flaschentomaten aus der Dose mit dem Zauberstab zerkleinert und Oregano dazugegeben

=====

 

Makkaroni mit Hackbällchen aus dem Ofen

Es gibt Tage, da weiß ich so überhaupt nicht, was ich kochen möchte und dann bleibt nichts anderes, als in meinen diversen Kochbüchern zu blättern.
Unter anderen habe ich heute sein neuestes Kochbuch zur Hand genommen und bin da auch recht schnell fündig geworden.
Teigwaren aller Art mögen wir, Hackfleisch und Aufläufe allemal, so fiel die Entscheidung für das nachfolgende Rezept nicht schwer.

Wir wurden nicht enttäuscht – der Auflauf ist ein leichtes, aromatisches Alltagsgericht.

Makkaroni_mit_hackbllchen_aus_dem_o

Makkaroni_ausschnit

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Makkaroni mit Hackbällchen aus dem Ofen
Kategorien: Teigwaren, Hackfleisch, Backofen
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1     Zwiebel
1     Knoblauchzehe
500 Gramm   Gemischtes Hackfleisch
2     Eier
2-3 Essl.   Semmelbrösel
3 Essl.   Sahne
      Salz
      Pfeffer
2 Essl.   Olivenöl
1 Dose   Pizzatomaten, groß *
150 ml   Brühe
1     Lorbeerblatt
1 Prise   Zucker
150 Gramm   TK-Erbsen
300 Gramm   Makkaroni

Quelle

  aus Tim Mälzer "Kochbuch"
  Erfasst *RK* 18.06.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

1. Zwiebel und Knoblauchzehe schälen, halbieren und klein schneiden.

2. Hackfleisch, Eier, Semmelbrösel und Sahne mischen und mit Salz
und Pfeffer würzen. Die Hackmasse mit feuchten Händen zu kleinen Kugeln
von 2-3 cm Durchmesser formen.

3. Die Hackbällchen in einer Pfanne mit Olivenöl rundherum braun anbraten, herausnehmen und in eine Auflaufform geben.

4. Zwiebel und Knoblauch in der Pfanne in dem Öl glasig anschwitzen,
die Pizzatomaten zugeben und mit der Brühe aufgießen. Mit Lorbeerblatt,
Salz, Pfeffer und Zucker würzen und kurz aufkochen.

5. Die Tomatensauce über die Hackbällchen gießen, die Erbsen zugeben
und im vorgeheizten Ofen bei 180°C (Umluft 160°C)25 Minuten garen.

6. In der Zwischenzeit die Makkaroni in einem großen Topf mit
kochendem Salzwasser 6 – 7 Minuten bissfest kochen, abgießen und auf
einer Platte anrichten.

7. Die Hackbällchen aus dem Ofen nehmen, mit der Sauce über die Makkaroni verteilen und heiß servieren.

* Eva: Flaschentomaten aus der Dose

=====

 

Tomaten-Spaghetti-Salat

Er hat mich bereits mit mehreren interessanten Gerichten, die er hieraus gekocht hat, dazu gebracht, das Buch auch mal wieder zur Hand zu nehmen.

Heute blieb wenig Zeit zum kochen, es musste schnell gehen und möglichst sollten auch alle Zutaten im Hause sein. Ich wurde sehr schnell fündig und wählte ein ganz schlichtes, einfaches Rezept aus und war auf eine Enttäuschung gefasst.

Doch dieses schlichte Rezept entpuppte sich als sehr frisch, leicht und sommerlich – Herr Deichrunner meinte:"Italien pur".
Dazu ein gemischter Salat, ein bisschen Brot sowie ein leichter Weißwein und es war fast wie im Urlaub!

Die heißen Spaghetti gemischt mit der kalten Sauce sind eine
interessante Kombination, die man an heißen Tagen nur empfehlen kann.

Tomatenspaghettisalata

Tomatenspaghettisalatb

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spaghetti-Tomaten-Salat
Kategorien: Teigwaren, Tomaten
Menge: 3 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Tomaten, vollreif*
4 Essl.   Olivenöl
10     Basilikumblätter, frisch
2     Knoblauchzehen
350 Gramm   Spaghetti
      Salz
      Pfeffer
1 Prise   Zucker

Quelle

  frei nach "Der Silberlöffel"
  Erfasst *RK* 06.06.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Die Tomaten schälen, entkernen und würfeln und in eine Salatschüssel
geben. Öl, Basilikum und Knoblauch zufügen, mit Salz, Pfeffer und einer
Prise Zucker würzen.

Gut mischen, abdecken und mindestens 30 Minuten kühl stellen, damit sich das Aroma entfalten kann. Den Knoblauch entfernen.

Die Spaghetti in einem großen Topf mit Salzwasser al dente kochen. Abgießen, mit den Tomaten mischen und servieren.

*Eva: 1 kleine Dose gute Flaschentomaten sowie 3 große, reife
Flaschentomaten; die Dosentomaten mit dem Zauberstab püriert, die
frischen Tomaten entkernt, nicht geschält und in kleine Würfel
geschnitten

=====

 

Schleswig-Holstein kocht: Spargel im Lasagneblatt

Foodbloggen ist ja noch ganz neu für mich, aber dennoch habe ich sehr schnell bemerkt, dass in Richtung Süden viel mehr gebloggt wird als hier im Norden.

Was mag der Grund hierfür sein? Als gebürtige Süddeutsche habe ich das Gefühl, dass in meiner alten Heimat viel mehr Wert auf Essen und Trinken gelegt wird, was sicherlich am milderen Klima liegt und dass man dadurch viel mehr Zeit im Freien verbringen kann. Natürlich ist dort auch das Angebot an saisonalen Lebensmitteln  – es heißt nicht umsonst: ‚Baden-Württemberg, von der Sonne verwöhnt‘ – durch die besseren klimatischen Verhältnisse vielfältiger.

Als dann vor einigen Tagen Sivie von die Küchengeister  und Ulrike von Ostwestwind  an einem Tag zufällig das gleiche Gericht kochten, kam Ulrike die Idee, dass wir – nun mit Miriam von Chaosqueen und mir schon vier an der Zahl – Schleswig-Holstein auf eine besondere Art vertreten könnten und "Schleswig-Holstein kocht" war geboren.
Nun galt es noch ein Thema für das gemeinsame Kochen zu finden – auch hierfür lieferte Ulrike die Idee – und dann konnte es losgehen.

Lasagne1

Lasagne2

Spargellasagne_b_3

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spargel im Lasagneblatt
Kategorien: Pasta, Spargel
Menge: 4 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Grüner Spargel
500 Gramm   Weißer Spargel
      Zucker
      Salz
8     Lasagneblätter
4 Essl.   Frischkäse
3 Essl.   Petersilie, gehackt
      Pfeffer
4 Scheiben   Gekochten Schinken
2     Tomaten, in Würfeln
100 Gramm   Emmentaler, gerieben

Quelle

  VIVa! 5/2008
  Erfasst *RK* 26.05.2008 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

1. Weißen Spargel ganz, grünen im unteren Drittel schälen, die
holzigen Enden abschneiden. Den weißen Spargel mit 1 Prise Zucker in
kochendes Salzwasser geben und 10-15 Min. zugedeckt bei milder Hitze
kochen lassen, nach 5 Min. den grünen Spargel zugeben.*

2. Spargel mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen.
Lasagneblätter ins Spargelwasser geben und 1-2 Min. kochen.
Herausnehmen und in kaltes Wasser legen. Frischkäse mit 2 EL Petersilie
glatt rühren.

3. Lasagneblätter trockentupfen, je 2 überlappend auf eine
Arbeitfläche legen und mit je 1 EI Frischkäse bestreichen, mit Salz und
Pfeffer würzen und mit je 1 Scheibe gekochtem Schinken belegen. Darauf
je ein Viertel vom Spargel geben. Spargel mit den Nudelblättern
aufrollen, die Rollen auf ein gefettetes Backblech legen, Tomatenwürfel
darauf verteilen und mit Käse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei
200 Grad (Gas 3, Umluft 180 Grad) auf der 2. Schiene von unten 15-20
Min. goldbraun überbacken. Mit 1 EI Petersilie bestreut servieren.

:EINFACH
:GUT VORZUBEREITEN
:ZUBEREITUNGSZEIT 1 Stunde ;PRO PORTION 360 kcal. 23 g E. 17 g F. 26 g KH. 44% kcal aus Fett

* Eva: Spargel im Dampfgarer vogegart

=====

Das Gericht schmeckt sehr lecker und die Kombination aus Spargel, Nudelblatt und Tomaten passt sehr gut.