Königsberger Klopse

Nach einer kurzen – sehr schönen und erholsamen – Auszeit hier (Bericht und Bilder folgen) hat mich das nasskalte und derzeit sehr stürmische Deutschland seit gut einer Woche wieder und hier ist es mit bedient und bekocht werden natürlich vorbei – der Blog kann also wieder 'gefüttert' werden!

Heute gibt es einen richtigen Klassiker bei mir: Königsberger Klopse. Ich habe mir dazu ein Rezept von ihm ausgesucht und es nicht bereut – obwohl mich das Rezept ins Schwitzen gebracht hat, denn die von Lafer angegebene Ziehzeit von 10-15 Minuten reicht bei Weitem nicht aus, um die Klopse durchzugaren! Es ist schon unangenehm, wenn die Mitesser bereits am Tisch sitzen, die Beilagen fertig sind und das Hauptgericht sich noch als fast roh entpuppt 🙁 !

Ich musste die Garzeit gut verdoppeln, aber dann entschädigte das Geschmackserlebnis voll für den leichten Ärger bei der Zubereitung – das ist ab sofort MEIN Rezept für Königsberger Klopse und ich rate sehr zum Nachkochen.

 

Königsberger Klopse (im Topf)

Königsberger Klopse (angeerichtet)

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Königsberger Klopse
Kategorien: Hack, Sardellen, Kapern
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H KLOPSE
2 Essl.   Öl
5 Gramm   Butter
120 Gramm   Zwiebel, fein gewürfelt
1     Knoblauchzehe, fein gewürfelt
300 Gramm   Mageres Schweinehackfleisch
400 Gramm   Mageres Rinderhackfleisch
2     Brötchen altbacken
125 ml   Milch lauwarm
1 Essl.   Eingelegte Sardellen, gehackt
2     Eigelbe
1     Ei
      Salz
      Pfeffer
      Muskatnuss gerieben
1 Essl.   Petersilie, gehackt
H SAUCE
30 Gramm   Gesalzene Butter
3 Essl.   Mehl
800 ml   Heller Rinderfond
75 Gramm   Kapern
2-3 Essl.   Weißweinessig
      Salz
      Pfeffer
2 Essl.   Geschlagene Sahne

Quelle

  aus Buch
  Johann Lafer: Meine Kochschule
  Erfasst *RK* 05.11.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Die Brötchen ca. 10 Minuten in der warmen Milch einweichen. Dann gut ausdrücken und zerpflücken. Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein würfeln. In einer Mischung aus dem Öl und der Butter glasig dünsten. Auskühlen lassen.

Das Hackfleisch mit Zwiebel- und Knoblauchwürfeln, Brötchen, Sardellen, Eigelben und Ei gut verkneten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat pikant abschmecken. Die Petersilie daruntermischen.

Aus der Masse 12 Klöße formen und zugedeckt kühl stellen.

Für die Sauce die Butter in einem Topf zerlassen. Das Mehl dazusieben und unter Rühren hell anschwitzen. Den Rinderfond angießen und alles unter oftmaligem Rühren mit dem Schneebesen aufkochen. Kapern und Essig in die Sauce geben. Mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken.

Die Klopse in der leicht köchelnden Sauce bei geringer Hitze in 10-15 Minuten garziehen lassen.*

Die Klöße aus der Sauce nehmen. Die geschlagene Sahne unter die Sauce heben und die Klopse wieder hineinlegen.

*Anmerkung Eva: 10 – 15 Minuten sind viel zu kurz, dann sind die Klöße noch halb roh; 30 Minuten mindestens – am besten eine Zeitlang mit geschlossenen Deckel

=====

Kohlrouladen

Als ehemalige, wenn auch zugezogene Dithmarscherin wurde es Zeit, dass ich Kohlrouladen auch einmal selbst zubereite. Die Dithmarscher Kohltage liegen schon wieder fast einen Monat zurück, das Wetter mutet sehr herbstlich an (sogar die Autoscheiben mussten schon einmal freigekratzt werden dieser Tage) und ein Rezept von ihm (ja, ich mag ihn!!) fand sich auch dafür in meinem kleinen Aboheft.

Fototechnisch waren sie ein wenig kapriziös oder man könnte auch sagen: meine Fotokünste reichten für diese wunderbaren Kohlrouladen nicht aus, aber das war mir spätestens nach dem ersten Bissen so etwas von egal, denn ich war war nur noch hin und weg von diesem Geschmackserlebnis, was ich vor allem auf die geröstete und gemörserte Fenchel- und Kümmelsaat sowie Dörräpfel, Cide und Calvados zurückführe.

Von den 6 wirklich großen Kohlrouladen haben wir zu zweit gerade mal 2 1/2 über behalten – das sagt wohl alles?!

Im Rezepteheft gab es auch gleich noch ein weiteres Rezept als Resteverwertung für den restlichen Kohlkopf; auch das habe ich ausprobiert und werde es die nächsten Tage verbloggen.

Bis dahin gilt: Nachkochen wärmstens empfohlen!!

 

Kohlrouladen

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kohlrouladen
Kategorien: Kohl, Hackfleisch, Cidre, Calvados
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1 groß.   Weißkohl
80 Gramm   Dörräpfel
1 Bund   Petersilie
1 Essl.   Fenchelsaat
1 Essl.   Kümmelsaat
1     Zwiebel
3 Essl.   Öl
400 Gramm   Gemischtes Hack
200 Gramm   Mett
2     Eier
4 Essl.   Semmelbrösel
100 ml   Schlagsahne
2     Zwiebeln
4 Essl.   Öl
200 ml   Cidre
2-3 Essl.   Calvados
300 ml   Geflügelbrühe
4     Lorbeerblätter
100 ml   Schlagsahne

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 10.10.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Reichlich Wasser in einem großen Topf aufkochen. Vom Weißkohl den dicken Strunk keilförmig herausschneiden und an dessen Stelle eine Fleischgabel kräftig einstechen. Den Kohl in das kochende Wasser tauchen, nach und nach 12 Blätter ablösen und weitere 5-8 Minuten im Wasser garen. In kaltem Wasser abschrecken und gut abtropfen lassen. Die dicken Blattrippen keilförmig herausschneiden.

Dörräpfel am besten im Blitzhacker grob hacken. Die Blätter von der Petersilie zugeben und mithacken.

Fenchel- und Kümmelsaat in einer Pfanne ohne Fett hellgelb rösten und anschließend im Mörser fein zerstoßen.

1 Zwiebel fein würfeln und in 3 EL Öl glasig dünsten.

Hack, Mett, Eier, Semmelbrösel, Fenchel- und Kümmelsaat, Apfelmischung, Zwiebeln und Schlagsahne in eine Schüssel geben. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Händen zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten.

Jeweils 2 Kohlblätter auf einem Tuch gegensätzlich übereinanderlegen. Mit ca. 1/6 der Fleischmasse füllen, die überstehenden Blattkanten darüberlegen und mithilfe des Tuchs fest verschließen. Die gefüllten Kohlblätter vorsichtig aus dem Tuch nehmen und mit der Nahtseite nach unten beiseitelegen. Die restlichen Kohlblätter ebenso füllen.

2 Zwiebeln in Streifen schneiden und in einem heißen Bräter mit 4 EL Öl hellbraun braten. Kohlrouladen mit den Nahtseiten nach unten in den Bräter geben. Salzen, pfeffern und mit Cidre ablöschen. Calvados, Geflügelbrühe und Lorbeerblätter zugeben. Aufkochen und anschließend offen im heißen Ofen bei 200° auf der mittleren Schiene 45 Minuten garen.

Die Kohlrouladen auf eine Platte geben und im ausgeschalteten Ofen warm halten. 100 ml Schlagsahne zur Sauce geben und diese mit dem Schneidstab fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu den Kohlrouladen servieren.

Dazu passt Kartoffelpüree.

Anmerkung Eva: schmeckt sehr, sehr lecker! – Ich habe die Sauce nicht püriert.

=====

Kürbis-Hack-Pfanne

Vom Kürbisbrot war noch Kürbis übrig, der auf seine Verwendung wartete.

Schnell ein Rezept gesucht, das auch Campingtauglich ist und los ging's. Das Hackfleisch wurde unterwegs eingekauft, der Kürbis, die Dosentomaten und Gewürze waren von zu Hause mitgenommen worden – ebenso wie einige Scheiben vom Kürbisbrot.

Zusammen mit dem Schmand ein wunderbar aromatisches Gericht, das es während der Kürbiszeit sicherlich noch einmal geben wird!

Kürbis-Hack-Pfanne

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kürbis-Hack-Pfanne
Kategorien: Hackfleisch, Kürbis
Menge: 2 Portionen

Zutaten

400 Gramm   Hokkaido-Kürbis
1     Zwiebel
250 Gramm   Hack, gemischt
2 Essl.   Olivenöl
      Salz
      Pfeffer
1 Teel.   Zimt, gemahlen
1 Teel.   Kardamom, gemahlen
1 Teel.   Kreuzkümmel, gemahlen
1 Teel.   Zucker
1 Dose   Pizzatomaten (425 g EW)
2 Essl.   Petersilie, grob gehackt

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 28.09.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Kürbis putzen, halbieren und Kerne mit einem Löffel entfernen.
Fruchtfleisch mit Schale in kleine Spalten schneiden. Zwiebel würfeln.

Hack portionsweise in einer beschichteten Pfanne in heißem Öl
anbraten. Zwiebeln kurz mitbraten. Mit Salz, Pfeffer, Zimt, Kardamom,
Kreuzkümmel und Zucker würzen.

Tomaten und Kürbisfleisch zufügen. Zugedeckt 15-20 Min. schmoren und
mit Petersilie bestreut servieren. Dazu passt Schmand und knuspriges
Baguette.

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Pro Portion: 26 g E, 32 g F, 15 g KH = 460 kcal (1930 kJ)

=====

Afrikanischer Fleischauflauf

Dieses Rezept hat mich direkt ‚angelacht‘ – getrocknete Aprikosen, Zimt und Curry in Verbindung mit einem Hackauflauf, das machte mich neugierig; der Mitesser war recht skeptisch, beim Essen dann aber so begeistert, dass ich aufpassen musste, dass er mir etwas übrig ließ. 🙂

Durch die Gewürze und das Sambal oelek hatte der Auflauf eine gewisse Schärfe, die durch das Chutney und den Joghurt genau richtig gemildert wurde; Chutney, Joghurt und gerne etwas Brot sollte man unbedingt dazu essen.

Afrikanischer Fleischauflauf

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Afrikanischer Fleischauflauf
Kategorien: Hackfleisch, Aprikosen, Zimt, Curry
Menge: 2 Portionen

Zutaten

2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
6 Aprikosen, getrocknet
1 1/2 Brötchen, altbacken (80 g)
400 ml Milch
350 Gramm Rinderhack
2 1/2 Essl. Olivenöl
1 Essl. Tomatenmark
1 Teel. Currypulver, gehäuft
2 Messersp. Zimt
Salz
1/4-1/2 Teel. Sambal oelek
2 Eier (Kl. M)
4 Essl. Petersilie, glatt, grob gehackt
4 Essl. Mango-Chutney
150 Gramm Naturjoghurt

Quelle

essen&trinken – Für jeden Tag
Erfasst *RK* 04.05.2009 von
Eva Ohrem

Zubereitung

Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Aprikosen in Streifen schneiden. Brötchen in Milch einweichen.

Hack in 2 El heißem Öl 5 Min. braun anbraten. Zwiebeln und Knoblauch
zugeben und bei mittlerer Hitze 2 Min. mitbraten. Aprikosen,
Tomatenmark, Curry und Zimt einrühren und 30 Sek. andünsten.
Fleischmischung salzen und vorsichtig mit Sambal oelek würzen, von der
Herdplatte nehmen und leicht abkühlen lassen.

Brötchen ausdrücken, dabei die Milch auffangen. Brötchen unter die
Hackmasse mischen. Milch mit den Eiern verquirlen und leicht salzen.
Eine Aufflaufform (25 x 20 cm) mit 1/2 El Öl fetten. Hackmasse
einfüllen und mit der Eiermilch übergießen.

Auflauf im heißen Ofen bei 180 Grad auf der mittleren Schiene 20-25
Min. backen (Umluft nicht empfehlenswert). Mit Petersilie bestreuen und
mit Mango-Chutney und Joghurt servieren.

Zubereitungszeit: 45 Minuten

Pro Portion: 56 g E, 53 g F, 60 g KH = 958 kcal (4012 kJ)

=====

Lammhackspieße mit griechischem Reis

Bekanntermaßen bin ich ja nicht so sehr fleisch – verrückt, aber was ich – komischerweise – immer schon mochte, war alles, was aus und mit Hackfleisch zubereitet wird.

Lammhackfleisch würde man hier beim Schlachter gar nicht bekommen, aber das ist mir auch lieber so, denn wenn ich es selbst durch den Fleischwolf lasse, weiß ich wenigstens, was für Fleisch in meinem Gehackten drin ist.

Die Lammhackspieße haben uns zusammen mit dem griechischen Reis – was sich die Foodjournalisten immer für geniale Namen für ihre Rezepte ausdenken 😉 . hervorragend geschmeckt; beides ist zum Nachkochen zu empfehlen.

Lammhackspieße und griechischer Reis

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Lammhackspieße
Kategorien: Lamm, Gem. Hack
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1     Weizenbrötchen, altbacken
500 Gramm   Lammhack **
200     Hack, gemischt
1     Ei (Kl. M)
      Salz, Pfeffer
1 Teel.   Paprika rosenscharf
2     Zwiebeln
1     Knoblauchzehe
3 Essl.   Olivenöl
8     Holzspieße

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 21.03.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Weizenbrötchen in heißem Wasser 10 Min. einweichen, ausdrücken und mit Hackfleisch, Ei, Salz, Pfeffer und Paprika vermengen.

Zwiebeln und Knoblauchzehe fein hacken, in 1 El Olivenöl bei
mittlerer Hitze 2 Min. glasig dünsten. Abkühlen lassen und unter das
Hack mischen. Lammhack mit feuchten Händen auf 8 Holzspieße geben. Die
Spieße in 2 El Olivenöl von jeder Seite etwa 5 Min. bei mittlerer bis
hoher Hitze braten.

Zubereitungszeit: 30 Minuten Pro Portion: 38 g E, 24 g F, 7 g KH = 390 kcal (1638 kJ)

*Eva: Griechischen Reis' dazugemacht

** Eva: Lammfleisch durch den Kenwood-Fleischwolf gelassen

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Griechischer Reis
Kategorien: Reis, Gemüse, Gyros-Gewürz
Menge: 2 Portionen

Zutaten

1     Knoblauchzehe
1     Zwiebel
1     Rote Paprikaschote
1     Fleischtomate
2 Ltr.   Olivenöl
125 Gramm   Langkornreis
2 1/2 Teel.   Gyros-Gewürz
300 ml   Geflügelbrühe
2 Essl.   Glatte Petersile

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 21.03.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Knoblauchzehe in Streifen schneiden, Zwiebel würfeln. Paprikaschote
vierteln, entkernen und fein würfeln. Fleischtomate entkernen und
ebenfalls fein würfeln.

Olivenöl in einem Topf erhitzen, Knoblauch und Zwiebeln darin unter
Rühren glasig andünsten. Paprika und Tomatenwürfel dazugeben, 1 weitere
Minute dünsten. Langkornreis ebenfalls dazugeben und alles mit dem
Gyros-Gewürz bestreuen.

Geflügelbrühe heiß werden lassen, über Gemüse und Reis gießen, aufkochen und zugedeckt 20 Minuten bei niedriger Hitze garen.

Petersilie hacken und darüber streuen.

Zubereitungszeit: 35 Minuten

Pro Portion: 7 g E, 11 g F, 57 g KH = 345 kcal (1441 kJ)

=====

Sauerkraut-Kartoffel-Hack-Auflauf

Ein Wetter derzeit…zum davonlaufen! Und das nicht nur hier, sicher in ganz Deutschland.

Es ist kalt wie im Winter, stürmisch, schüttet, graupelt und dann scheint zwischendurch mal wieder die Sonne.
Trotzdem haben wir uns heute aufgerafft und sind knapp 2 Stunden gelaufen; durchgefroren brauchten wir danach ein richtiges Winteressen! 🙂

Hier und hier gab es dieser Tage Sauerkraut – um nur zwei Blogs zu erwähnen – und da fiel mir auf, dass wir das diesen Winter so gut wie noch nie gegessen haben. Das musste rasch nachgeholt werden, bevor wirklich der Frühling einkehrt, und daher gab es heute einen Sauerkraut-Kartoffel-Hack-Auflauf.

Ein wenig irritiert hat mich zuerst die Methode, das Sauerkraut in relativ viel Sahne und Fleischbrühe zu kochen, aber beim Essen wurde mir der Sinn des Ganzen klar: das Sauerkraut war schön mild dadurch, aber trotzdem sehr aromatisch.

Dass uns der Auflauf sooo gut geschmeckt hat, dass gar alles in Windeseile aufgegessen war, möchte ich jetzt nicht auf den höheren Kalorienverbrauch heute zurückführen, sondern darauf, dass er einfach mega-lecker ist ….- eine Diätgericht ist dieser Auflauf natürlich nicht! 🙂

Sauerkraut-Kartoffel-Hackauflauf

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Sauerkraut-Kartoffel-Hack-Auflauf
Kategorien: Auflauf, Sauerkraut, Hack, Kartoffeln
Menge: 2 Portionen

Zutaten

3     Zwiebeln
1 Essl.   Butter
500 Gramm   Weinsauerkraut
250 ml   Schlagsahne
150 ml   Fleischbrühe
1     Lorbeerblatt
4     Wacholderbeeren
3 Essl.   Majoranblättchen
      Salz
      Pfeffer
1 Essl.   Zucker
100 Gramm   Sahneschmelzkäse
1 Essl.   Öl
250 Gramm   Hack, gemischt
400 Gramm   Pellkartoffeln, gekocht

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 24.03.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Zwiebeln würfeln. Butter erhitzen und die Hälfte der Zwiebeln darin
glasig dünsten. Sauerkraut zufügen. Mit Sahne und Fleischbrühe
ablöschen. Sauerkraut mit Lorbeerblatt, Wacholderbeeren,
Majoranblättchen, Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Schmelzkäse
teelöffelweise unterrühren. Zugedeckt 15 Min. köcheln lassen.

Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und Hack portionsweise
darin anbraten. Restliche Zwiebeln kurz mitbraten. Hack-Zwiebelmasse
kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Kartoffeln pellen und in Scheiben
schneiden. Kartoffeln, Hack und Sauerkraut abwechselnd in eine ovale
Auflaufform (ca. 30 x 15 cm) schichten.

Im heißen Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf der mittleren Schiene ca. 20 Min. backen.

Zubereitungszeit: 50 Minuten

Pro Portion: 39 g E, 83 g F, 46 g KH = 1097 kcal (4598 kJ)

=====

Hackbraten Wellington mit in Folie gebackenen Möhren

Schon klar – Hackbraten kann man auf vielerlei Art zubereiten und meinen italienischen Hackbraten mögen wir sehr gerne, aber als ich Hackbraten Wellington las, war mir klar, dass das ausprobiert werden musste.

Sorry, Bolli, ich weiß ja, dass du (und sicher etliche andere) den Rezeptverfasser nicht magst, aber mir ist wichtiger, ob mir das Rezept schmeckt und ob es stimmig ist, als wie der 'Typ' rüberkommt 🙂
Sehen muss ich ihn auch nicht!

Wir fanden sowohl den Hackbraten als auch die Möhren ausgesprochen lecker, wobei einem schon klar sein muss, dass beide Gerichte – von J.O. bewusst – rustikaler angelegt sind als 'normaler' Hackbraten und 'normale' Möhren – im Hackbraten hat uns das gröbere Gemüse gut geschmeckt, die Möhren würde ich das nächste Mal – rein der Optik wegen – ein wenig feiner schneiden. Geschmacklich haben sie aber durch diese Zubereitungsart in der Folie ein wunderbares Aroma.

Hackbraten Wellington

Für meinen – alles Maritime liebenden – Mitesser habe ich mich an einem kleinen Segelschiff als Verzierung versucht, aber dafür habe ich – wie man sehen kann – leider zwei linke Hände! 🙂

Hackbraten Wellington (Schiff)

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Hackbraten Wellington(J.Oliver)
Kategorien: Hackfleisch, Gemüse, Blätterteig
Menge: 4 bis 6 Portionen

Zutaten

1     Zwiebel
1     Möhre
1 Stange   Sellerie
1     Kartoffel
2     Knoblauchzehen
2 groß.   Wiesenchampignons oder Portabello-Pilze *
      Olivenöl
4 Zweige   Frischer Rosmarin
1 groß.   Handvoll Tiefkühl-Erbsen
1 groß.   Bio-Ei
500 Gramm   Rinderhackfleisch guter Qualität
      Meersalz
      Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
      Mehl, zum Bestäuben
500 Gramm   Fertiger Blätterteig, gekühlt

Quelle

  aus
  Jamie Oliver – Jamies Kochschule
  Erfasst *RK* 25.01.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Den Hackbraten vorbereiten:

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Zwiebel, Möhre, Sellerie und
Kartoffel schälen und in 1 cm große Würfel schneiden. Knoblauch schälen
und fein reiben. Die Pilze putzen und grob hacken, sie sollten etwa die
Größe des gewürfelten Gemüses haben. Alles mit 2 Schuss Olivenöl in
einer großen Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen. Die
Rosmarinnadeln abzupfen, fein hacken und ebenfalls in die Pfanne geben.
Die Mischung unter ständigem Rühren etwa 8 Minuten braten, bis das
Gemüse weich ist und etwas Farbe angenommen hat. Die gefrorenen Erbsen
hinzufügen und 1 Minute weitergaren. Die Pilz- Gemüse-Mischung in einer
großen Schüssel vollständig abkühlen lassen. Das Ei in eine Tasse
schlagen und verquirlen. Das Hackfleisch mit je 1 kräftigen Prise Salz
und Pfeffer und der Hälfte des verquirlten Eis zur Pilz-Gemüse-Mischung
geben und alles mit sauberen Händen verkneten.

Den Blätterteig ausrollen und füllen

Eine saubere Arbeitsfläche und ein Nudelholz leicht mit Mehl
bestäuben und den Blätterteig auf die Größe eines kleinen Küchentuchs
ausrollen. Den Teig während des Ausrollens mit Mehl bestäuben. Die
Teigplatte so drehen, dass eine Längsseite Ihnen zugewandt ist, und die
Hackfleischmasse entlang dieser Längsseite auf dem Teig verteilen. Die
Hackfleischmasse zu einer gleichmäßigen, langen Rolle formen. Die
Teigränder mit ein wenig verquirltem Ei bestreichen. Den Teig so
aufrollen, dass er die Fleischmasse vollständig bedeckt. Die Enden fest
zusammendrücken. Ein Backblech mit Mehl bestäuben und die
Blätterteigrolle darauflegen. Die Rolle rundum mit dem restlichen
verquirlten Ei bestreichen. Im vorgeheizten Ofen in l Stunde goldbraun
backen.

*Eva: Champignons

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: In Folie gebackene Möhren (J.Oliver)
Kategorien: Karotten, Speck, Orange
Menge: 4 bis 6 Portionen

Zutaten

800 Gramm   Möhren
1 Scheibe   Durchwachsenen Räucherspeck
2 Zweige   Frischen Rosmarin
1     Knoblauchzehe
1/2     Unbehandelte Orange; die Schale
1 Teel.   Orangenmarmelade
      Butter
      Salz
      Pfeffer

Quelle

  aus
  Jamie Oliver – Jamies Kochschule
  Erfasst *RK* 24.01.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die Möhren schälen, kleine
Exemplare ganz lassen, große in Stücke schneiden. Ein Stück Alufolie
von etwa 60cm Länge in der Mitte falten und wieder öffnen. Die Möhren
auf eine Folienhälfte häufen. Scheibe durchwachsenen Räucherspeck in
feine Streifen schneiden. Die Nadeln von 2 Zweigen frischem Rosmarin
abzupfen und fein hacken. Knoblauchzehe schälen und in feine Scheiben
schneiden. Speck, Rosmarin und Knoblauch über die Möhren streuen.

Die Schale einer 1/2 unbehandelten Orange darüberreiben und l Tl
Orangenmarmelade, 2 Stückchen Butter und je 1 Prise Salz und Pfeffer
hinzugeben. Die andere Folienhälfte über die Möhren schlagen und an den
beiden seitlichen Rändern fest verschließen, die obere Seite offen
lassen. Die Orange halbieren, den Saft beider Hälften über den Möhren
ausdrücken. Die offene Seite des Päckchens ebenfalls fest verschließen.
Das Folienpaket auf einem Backblech für etwa 50 Minuten in den
vorgeheizten Ofen schieben.

Zum Servieren die Möhren und die gesamte Flüssigkeit vorsichtig in eine schöne große Schüssel umfüllen.

=====

 

Lammhack-Curry mit Minzjoghurt

Zwischen den Tagen wurde hier natürlich auch desöfteren gekocht und eines der Gerichte war dieses Lammhack-Curry mit Minzjoghurt und (gekauftem) Fladenbrot.

In der aktuellen Ausgabe dieser Zeitschrift gibt es etliche Curryrezepte, von denen das eine oder andere sicherlich noch von mir ausprobiert werden wird, aber dieses Curry mit Lammhack hatte es mir am meisten angetan.

Ich hatte beim Schlachter ein Stück Lammkeule gekauft und es mit dem Foodprozessor meiner Kenwood selbst zu Hack verarbeitet; leider fiel mir dann beim Kochen zu spät auf, dass ich die Möhren vergessen hatte einzukaufen und da die Geschäfte schon geschlossen hatten, blieb mir nichts anderes übrig als auf rote Paprika zurückzugreifen – aber ich denke, das hat dem Ganzen keinen Abbruch getan 🙂

Das Curry schmeckte sehr lecker, war aber doch sehr scharf – zusammen mit dem cremigen Minzjoghurt dann aber optimal, da dieser die Schärfe sehr milderte.
Ich bin genau so begeistert davon wie Jutta von ihrem Gericht aus eben dieser Zeitschrift, daraus sollte dann wohl noch mehr nachgekocht werden.

Lammhack-Curry mit Minzjoghurt

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Lammhack-Curry mit Minzjoghurt
Kategorien: Lamm, Curry, Minze, Joghurt
Menge: 4 Portionen

Zutaten

12     Schwarze Kardamomkapseln
1 Essl.   Fenchelsaat
1 Teel.   Gemahlene Nelken
1 Teel.   Gemahlener Zimt
50 Gramm   Frischer Ingwer
200 Gramm   Möhren *
200 Gramm   Zwiebeln
1-2     Rote Chilischoten
800 Gramm   Lammhack
5 Essl.   Öl
2 Essl.   Tomatenmark
      Salz
1 Ltr.   Lammfond
5-6 Stiele   Minze
40 Gramm   Rosinen
250 Gramm   Griechischer Sahnejoghurt
1     Fladenbrot

Quelle

  essen&trinken – Heft Januar 2009
  Erfasst *RK* 31.12.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

1. Kardamomsamen aus den Kapseln lösen und mit Fenchel im Mörser
fein zerstoßen. Mit Nelken und Zimt mischen. Ingwer und Möhren schälen
und fein würfeln. Zwiebeln fein würfeln. Chilischote in Ringe schneiden.

2. Hack in einem großen flachen Topf bei sehr starker Hitze kräftig
im heißen Öl anbraten. Gewürzmischung zugeben und kurz anrösten.
Zwiebeln, Möhren, Ingwer und Chili zugeben, andünsten. Tomatenmark
unterrühren, salzen, mit Fond auffüllen, l Minzstiel zugeben. Curry
offen ca. 90 Minuten milde kochen, eventuell heißes Wasser zugießen.

3. 15 Minuten vor Ende der Garzeit die Rosinen unterrühren. Blätter
von 2 Minzstielen fein schneiden, mit Joghurt und etwas Salz verrühren.

4. Kurz vor dem Servieren das Brot bei 220 Grad (Gas 3-4, Umluft 200
Grad) im vorgeheizten Ofen kurz aufbacken. Restliche Minzblätter grob
schneiden. Curry mit Minze bestreuen, mit Joghurt und Brot servieren.

*Eva: hatte keine Möhren im Haus und habe daher Paprika verwendet

=====

Nachgekocht: Tourte de viande

Letzte Woche hatte ich mir ja vorgenommen künftig immer wieder etwas aus anderen Blogs nachzukochen bzw nachzubacken.
Fremdkochen im Winter
Wenn ich den neuen Monatsevent der  Hüttenhilfe richtig verstanden habe, ist dies mein erster Beitrag dafür?!

 

Nun war es wieder so weit mit dem Nachkochen, aber bei ihm fiel mir die Wahl sehr schwer, da es so gut wie kein Gericht von ihm gibt, das ich nicht gerne einmal nachkochen würde. Derzeit findet wieder der kulinarische Adventskalender statt, so habe ich mir – ein bisschen als Bezug dazu – seinen letztjährigen Beitrag zum kulinarischen Adventskalender ausgesucht: seine Tourte de viande !

Es hat Spass gemacht diese Fleischtorte nachzubacken, denn das Rezept ist bis ins kleinste Detail stimmig – aber ich habe von Robert auch nichts anderes erwartet! Da die Füllung aus einem Ragù alla bolognese besteht, hatte ich gleich Gelegenheit meinen bis dato unumstrittenen Favoriten für Sauce bolognese mit seiner Sauce zu vergleichen: kurz gesagt, sie hat den Favoriten vom Thron gestoßen – künftig gibt es im Hause Deichrunner nur noch Ragù alla bolognese nach lamiacucina!

Robert hat mit seiner Tourte de viande ja ein Kunstwerk abgeliefert, aber immerhin hatte er auch einen Engel an seiner Seite. Es war klar, dass ich da optisch nicht würde mithalten können, denn ich habe zwar auch auf so ein kleines begabtes Helferlein gewartet, aber es kam keines 🙁
So sind denn meine Verzierungen noch die einer Anfängerin, auch habe ich es mit dem Eigelb zu gut gemeint und leider Mürbeteigdeckel und Rand verkehrt miteinander verbunden, so dass eine etwas dickere Teigstelle am oberen Rand entstanden ist …..ich werde also weiter üben!

Gespannt waren wir dann wie ein Flitzebogen, wie sie denn nun schmecken würde und so wurde die Torte  ganz ehrfürchtig angeschnitten und gekostet und das war der Moment, an dem Robert nur noch die Ohren geklingelt haben dürften, denn Herr und Frau Deichrunner haben ihm einen Stern verliehen! (der wievielte ist es jetzt eigentlich??) – Wir können nur zum Nachkochen bzw -backen raten, es lohnt sich!

Tourte de viande

Extra für Robert – quasi als Gruß von der Küste – mit Muscheln verziert!

Tourte de viande angeschnitten

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Tourte de viande
Kategorien: Mürbeteig, Ragù alla bolog
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
300 Gramm   Weissmehl
120 Gramm   Sehr kalte Butter
1     Ganzes, zerquirltes Ei
1 Teel.   Salz
1 Prise   Zucker
40 ml   Milch; ca.
H FÜR DEN BELAG
4 Scheiben   Rohschinken
600 Gramm   Ragù alla bolognese (siehe Extra-Rezept)
H FÜR DEN GUSS
1     Ganzes Ei
2 Teel.   Maizena
100 ml   Schlagsahne (ca.)
      Salz
      Pfeffer
      Muskatnuss
      Piment d'Espelette
2 Essl.   Frisch geriebenen Parmesan
2 Essl.   Brotbrösel, selbstgemacht

Quelle

  von
  lamiacucina
  http://lamiacucina.wordpress.com/2007/12/04/fleischtorte/
  Erfasst *RK* 30.11.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

FÜR DEN TEIG (2/3 des Teiges für den Boden. 1/3 für den Deckel mit Dampfloch in der Mitte und Verzierungen):

(1) Gesiebtes Mehl und das Salz in eine vorgekühlte Teigschüssel des
Rührwerks geben. Kalte Butter in Flöckchen unter das Mehl mischen und
mit dem Rührhaken zunächst langsam, dann schnell zu einer krümeligen
Masse verrühren. Das verquirlte Ei, dann in kleinen Portionen die Milch
unter Rühren zugeben, bis der Teig klumpt. Den Teig nicht lange kneten
und quälen. Von Hand rasch zu einer Kugel formen, etwas flach drücken
und in eine Folie eingewickelt zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.
1/2 Stunde vor Gebrauch herausnehmen.

(2) Kuchenteig dünn ausrollen, ein rundes Kuchenblech von ca. 18 cm
Durchmesser damit belegen. Teig über den äussern Rand ziehen,
überstehenden Teig abschneiden. Dann den Deckel auswallen, in der Mitte
ein Dampfloch (2cm) ausstechen. Beides kühl stellen.

FÜR DIE FÜLLUNG:

(3) Ragù auf einem Sieb abtropfen lassen.

(4) Maizena mit wenig Abtropfwasser anrühren, mit dem Ei vorsichtig
mischen und mit Rahm auf 1.5 dl auffüllen. Die Hackfleischmasse mit dem
Guss vermischen. Nachwürzen.

(5) Boden mit dem Rohschinken belegen, darauf Brotbrösel vermischt mit geriebenem Parmesankäse verteilen.

(6) Fleischmasse eingiessen.

(7) Den Rand des Bodens mit Eigelb bestreichen, den Deckel
drauflegen und gut andrücken. Rand des Dampflochs mit 2 gelochten
Teigringen erhöhen, damit keine Flüssigkeit herausgedrückt wird.

(8) Röhre aus Backpapier basteln und in das Dampfloch stecken.

(9) Deckel mit Eigelb gut bestreichen. Dampfröhre ebenfalls mit Eigelb abdichten und Verzierungen anbringen.

(10) Torte im auf 220°C vorgeheizten Ofen während ca. 45 Minuten (Schiene 2) ausbacken.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ragù alla bolognese
Kategorien: Hackfleischsauc
Menge: 4 *400 Gramm

Zutaten

1 kg   Rindfleisch, grob gehackt, gut durchwachsen
1     Rohschinkenschwarte oder 2 Scheiben in Streifen
      — geschnittenen Rohschinken
2 mittl.   Zwiebeln, fein gehackt
3 mittl.   Karotten
3 Stangen   Staudensellerie
2     Knoblauchzehen
2 Essl.   Tomatenkonzentrat
2 Dosen   Pomodori Pelati, ganz, zu 400 g
      Olivenöl
400 ml   Kräftiger Rotwein
1/2 Ltr.   Fleischbouillon
      Salz, Pfeffer
2     Lorbeerblätter
      Je 2 kleine Zweige Thymian, Rosmarin, Origano, 4
      — Zitronenzesten

Quelle

  von
  lamiacucina
  http://lamiacucina.wordpress.com/2007/10/16/ragu-alla-
  bolognese/
  Erfasst *RK* 30.11.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

(1) Gemüse fein (zu Brunoise) schneiden. In einer 3 L Kasserolle in
Öl bei milder Hitze kurz andünsten, Zwiebeln dazugeben und hellgelb
anrösten.

(2) Tomatenkonzentrat kurz mitrösten und Topf beiseite stellen.

(3) In einer Bratpfanne das Fleisch in kleinen Portionen (zu 250g)
in wenig Öl anbraten, bis der Saft verdampft ist und das Fleisch wenig
Farbe annimmt. Jeweils zum Gemüse geben.

(4) Den letzten Bratenfonds mit dem Wein und der Fleischbouillon
ablöschen, den Bodensatz auflösen und zum Gemüse geben. Pelati zugeben
und zerdrücken. Zerdrückten Knoblauch und die Hälfte der Kräuter
zugeben.

(5) mindestens 2 Stunden unbedeckt leise schmoren lassen, falls die
Konsistenz zu dick wird, mit etwas Wasser verdünnen. Die Bolognese ist
aber keine Sauce die man giesst, sondern schöpft !

(6) 1/2 Stunde vor Ende allfällige restliche Kräuter zugeben (mediterrane Variante)

(7) Nach Bedarf salzen und ggf. nachwürzen. Kräuterzweige, Knoblauch und Schwarte entfernen.

=====

Hackbällchen in Kokossauce und Ingwerreis mit Cashewkernen

Es kann ja nicht jeden Tag ein Gericht geben, dass einen in Begeisterungsschreie verfallen lässt, zumal man als Foodblogger stets darauf bedacht ist, Neues auszuprobieren.

Gut, die Hackbällchen in Kokossauce und der Ingwerreis mit den Cashewkernen schmecken nicht schlecht, aber ich hatte mir mehr davon erwartet und die Optik der Hackbällchen mit den Karotten in der Sauce übezeugte mich auch nicht sehr; der Ingwerreis mit den Cashewkernen dagegen ist mal etwas anderes als der übliche 'normale' Reis.

Ich stelle die Rezepte dennoch ein, denn es gibt ja auch noch massenhaft andere Geschmacksnerven als meine 🙂

Hackbällchen und Ingwerreis

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Hackbällchen in Kokossauce
Kategorien: Hauptgerichte, Hackfleisch
Menge: 2 Portionen

Zutaten

8 Stiele   Koriandergrün
250 Gramm   Hack, gemischt
3 Essl.   Semmelbrösel
1     Ei (Kl. M)
      Salz
300 Gramm   Möhren
1     Chilischote, rot
1 Stange   Zitronengras
2 Essl.   Öl
200 ml   Kokosmilch
300 ml   Gemüsebrühe

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 29.11.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

1. Korianderblättchen von 4 Stielen abzupfen und grob hacken. Hack,
Semmelbrösel, Ei und gehackten Koriander in eine Schüssel geben und
kräftig mit Salz würzen. Zu einer glatten Masse verarbeiten und zu 6
gleich großen Bällchen formen.

2. Möhren schälen, längs halbieren und schräg in 3 cm große Stücke
schneiden. Chilischote entkernen und hacken. Zitronengras quer
halbieren und mit einem Stieltopf flach klopfen.

3. Öl in einem Topf erhitzen, Möhren und Chili darin andünsten.
Zitronengras zugeben und mit Kokosmilch und Brühe aufgießen. Aufkochen,
salzen und 5 Min. bei mittlerer Hitze zugedeckt garen. Hackbällchen in
den Kokossud geben und bei milder Hitze zugedeckt 15 Min. gar ziehen
lassen. Zitronengras aus der Sauce nehmen. Mit den restlichen
Korianderblättchen bestreut servieren.

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Pro Portion: 32 g E, 52 g F, 20 g KH = 682 kcal (2859 kJ)

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ingwerreis mit Cashewkernen
Kategorien: Beilagen
Menge: 2 Portionen

Zutaten

30 Gramm   Ingwer, frisch
2 Essl.   Öl
150 Gramm   Langkornreis, gewaschen
350 ml   Wasser
      Salz
2 Essl.   Cashewkerne, gesalzen, geröstet

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 29.11.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

1. Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden. Öl in einem Topf
erhitzen und den Ingwer 2 Min. dünsten. Langkornreis zugeben und kurz
mitdünsten. Mit Wasser aufgießen. Salzen und aufkochen, 1 Min. bei
starker Hitze kochen, dann bei milder Hitze zugedeckt 20 Min. quellen
lassen.

2. Cashewkerne grob hacken und über den Reis streuen.

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Pro Portion: 7 g E, 17 g F, 64 g KH = 446 kcal (1869 kJ)

=====