Mangoldstrudel mit Lengfisch

Uns stand wieder einmal der Sinn nach Fisch und da wir wussten, dass wir gestern im Schlaraffenland würden einkaufen können, begann ich Kochbücher noch einem neuen Rezept zu wälzen.
Beim Suchen nahm ich ein Kochbuch zur Hand, das schon seit vielen Jahren recht unbeachtet zwischen den anderen Büchern steht und gekocht wurde daraus noch nie etwas.
Für mich Anlass genug das heutige Gericht zu meinem ersten DKduW – Beitrag zu ernennen; es stammt aus Das große Fischkochbuch von essen&trinken.

Es wird Lengfischfilet verwendet, das halbiert und übereinander gelegt wird, dazwischen kommt eine Schicht aus einem Mus aus Oliven und Kapern, dann wird der Fisch in Mangoldblätter eingewickelt, mit in Creme fraiche gedünsteten Zwiebeln und Mangoldstielen übergossen und mit Bacon belegt; so gut verpackt kommt der Fisch dann in den Backofen, wo er munter bruzzeln darf und durch die ‚Schutzhüllen‘ nicht austrocknen kann.

Ein Gericht, bei dem der Fisch wunderbar zart und fest bleibt und sich alle verwendeten Gemüse und Zutaten hervorragend ergänzen.

Eines steht fest: aus diesem Kochbuch wird sicherlich noch mehr gekocht werden.

Lengfisch_1
Lengfisch_2

Lengfisch_3_3

Lengfisch_4_4

Lengfisch_5

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mangoldstrudel mit Lengfisch
Kategorien: Fisch, Mangold, Backofen
Menge: 6 Portionen

Zutaten

100 Gramm   Schwarze Oliven
100 Gramm   Kapern
1     Ei Olivenöl
2 Stauden   Mangold (etwa 600 g)
      Salz
2 groß.   Lengfischfilets (1,3 kg)
50 Gramm   Butter
4     Zwiebeln (200 g)
300 Gramm   Creme fraiche
150 Gramm   Bacon (Frühstücksspeck)
500 Gramm   Tomaten
1 Bund   Glatte Petersilie

Quelle

  aus
  essen&trinken "Das große Fischkochbuch"
  Erfasst *RK* 19.07.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

1. Die Oliven entsteinen und mit Kapern und Öl im Mixer pürieren.
Die Mangoldblätter putzen, waschen und in kochendem Salzwasser 3
Minuten vorgaren, mit kaltem Wasser abschrecken und zwischen zwei
Küchentüchern trocknen. Anschließend die Stielansätze keilförmig
herausschneiden. Die Mangoldblätter auf einem Küchentuch zu einem
Rechteck von 50 x 40 cm auslegen.

2. Die Fischfilets waschen und trockentupfen. Ein Filet auf die
Blätter legen, mit der Olivenpaste bestreichen, das andere Filet darauf
legen, auf der Oberseite salzen und mit 20 g flüssiger Butter begießen.

3. Die Saftpfanne vom Backofen dünn einfetten. Den Fisch wie einen
Strudel mit Hilfe des Küchentuchs in die Mangoldblätter einrollen,
dabei die Seiten etwas einschlagen. Den Strudel diagonal auf die
Saftpfanne setzen.

4. Die Zwiebeln pellen und würfeln. Die Mangoldstiele waschen und
würfeln. Beides in der restlichen Butter glasig dünsten. Creme fraiche
zugießen und bei starker Hitze in einer offenen Pfanne in 10 Minuten
cremig einkochen lassen. Die Sauce salzen und über den Strudel gießen.
Den Strudel mit Bacon belegen.

5. Die Tomaten waschen und die Stielansätze keilförmig
herausschneiden. Die Tomaten quer halbieren, mit der Schnittfläche in
die Saftpfanne setzen und salzen.

6. Die Saftpfanne im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas 3,
Umluft 25 Minuten bei 175 Grad) auf der 2. Einschubleiste von unten 35
Minuten garen. Vor dem Servieren die Haut von den Tomaten abziehen. Die
Petersilie grob hacken und den Strudel damit bestreuen. Dazu passen
Salzkartoffeln oder Brot.

Zubereitungszeit: 1 3/4 Stunden

Pro Porton ca. 52 g E, 48 g F, 10 g KH = 697 kcal (2919 kJ)

=====

 












 

Doraden aus dem Ofen

Sie hat mich mit ihrem Kommentar zu unserem Schleswig-Holstein-Event darauf gebracht, dass es mal wieder an der Zeit ist sich der Fischküche zuzuwenden.

Wir haben uns Doraden besorgt und diese zusammen mit Kartoffeln im Backofen gebraten; das Ergebnis konnte sich sehen lassen – ein sehr leichtes, wohlschmeckendes Gericht und dazu noch sehr gesund.


Doradea_2

gleich gehts in den Ofen….

Dorade_b

so sehen sie nach 20 Minuten bei 200°C aus….

Dorade_c_2

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Doraden aus dem Ofen
Kategorien: Fisch, Backofen
Menge: 4 Portionen

Zutaten

700 Gramm   Festkochende Kartoffeln *
150 Gramm   Zwiebeln
4     Knoblauchzehen
2     Rote Chilischoten **
4     Doraden (à 400 g, küchenfertig)
      Salz
      Pfeffer
4 Zweige   Rosmarin
100 ml   Olivenöl
100 ml   Trockener Weißwein
      Grobes Meersalz

Quelle

  aus
  essen&trinken "Für jeden Tag"
  Erfasst *RK* 08.06.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

1. Kartoffeln schälen, mit einem Sparschäler oder Gemüsehobel in
dünne Scheiben schneiden und in kaltes Wasser legen. Zwiebeln halbieren
und in dünne Halbringe schneiden. Knoblauch fein hacken. Chilischoten
mit den Kernen in feine Ringe schneiden.

2. Doraden auf jeder Seite 2mal schräg einschneiden, innen und außen
mit Salz und Pfeffer würzen und mit Rosmarin füllen. Kartoffeln in
einem Sieb abtropfen lassen.

3. Kartoffeln auf einem Blech verteilen, Doraden darauf legen. Öl,
Wein, Zwiebeln, Knoblauch und Chili mischen, leicht mit Salz und
Pfeffer würzen. Die Mischung auf Kartoffeln und Doraden verteilen.

4. Im vorgehiezten Ofen bei 200 °C auf der 2. Schiene von unten 20 -25 Minuten braten (Umluft nicht empfehlenswert)

5. Doraden herausnehmen und mit Meersalz bestreuen.

Zubereitungszeit: 50 Minuten

Nährwerte: pro Portion 44 g Eiweiß; 26 g Fett; 18 g  KH = 502 kcal(2097 kJ)

* Eva: Kartoffeln im Ganzen 20 Minuten im Dampfgarer bei Vitaldampf vorgegart
** Eva: Kerne aus Chilischoten entfernt

=====