Früchte-Müsli-Brötchen

Hier habe ich ihre Schoko-Müsli-Brötchen nachgebacken und war so angetan davon, dass ich diese Brötchen nun auch mit Früchte-Müsli testen wollte.

So habe ich das Schoko-Müsli gegenFrüchte-Müsli ausgetauscht, das ich noch mit Trockenfrüchten und Walnüssen angereichert habe. Heraus kamen ebenfalls leckere weiche, angenehm süße Brötchen mit einem leichten Nussgeschmack, die man sehr gut pur, aber auch mit süßem Belag essen kann.

Frchtemslibrtchen1b

Frchtemslibrtchen

….dem norddeutschen Wind trotzt nicht mal die Serviette…..

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Früchte-Müsli-Brötchen
Kategorien: Brot, Brötchen, Müsli
Menge: 20 Brötchen

Zutaten

H FERMENTIERTER TEIG
100 Gramm   Weizenmehl Type 1050 *
65 Gramm   Wasser
3 Gramm   Frischhefe
2 Gramm   Salz
H ENDGÜLTIGER TEIG
500 Gramm   Weizenmehl Type 550
100 Gramm   Fermentierter Teig (nicht die gesamte Menge)*
150 Gramm   Früchte-Müsli
50 Gramm   Mischung aus Trockenfrüchten und Walnüssen,
      Gehackt
150 Gramm   Milch
250 Gramm   Wasser
10 Gramm   Frischhefe
30 Gramm   Butter
12 Gramm   Salz
H SOWIE
1     Ei; zum Bestreichen
      Haferflocken; zum Bestreuen

Quelle

  modifiziert nach
  eigenem Rezept von Petra Holzapfel
  ursprünglich erfasst und gebacken von Petra Holzapfel
  Erfasst *RK* 06.06.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Für den fermentierten Teig alle Zutaten zu einem glatten Teig
verkneten. Abgedeckt 1-2 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen, dann
für bis zu 48 Stunden im Kühlschrank aufbewahren.

Vor der Verwendung auf Raumtemperatur kommen lassen.

Das Mehl, Müsli mit Trockenfrüchten und Walnüssen, fermentierten
Teig, Milch und die im Wasser aufgelöste Hefe in die Schüssel der
Küchenmaschine geben. 4 Minuten auf Stufe 1 kneten, der Teig löst sich
von der Schüssel. Nun weitere 5 Minuten auf Stufe 3 kneten, dabei das
Salz einrieseln lassen und die Butter in Stückchen zugeben. Der Teig
löst sich am Schluss wieder sehr gut von der Schüssel.

Den Teig in eine leicht geölte Schüssel geben und abgedeckt 30
Minuten gehen lassen. Herausnehmen und zusammenfalten (stretch &
fold). Wieder in die Schüssel legen und abgedeckt weitere 30 Minuten
gehen lassen – der Teig ist jetzt sehr schön luftig.

2 Backbleche mit Backpapier belegen.

Den Teig in 20 Stücke a etwa 60 g teilen. Jedes Teil zu einem Ball
abdrehen, die Teiglinge auf die Bleche legen. Die Teiglinge mit
verquirltem Ei bestreichen und mit Haferflocken bestreuen.

Abgedeckt etwa 1 1/2 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat (Fingerprobe)*.

Den Backofen wenn möglich mit einem Backstein auf 220°C vorheizen.

Das Backpapier mit den Brötchen auf einen Brotschieber ziehen und
alles in den Backofen einschießen, dabei Wasser in den Ofen schütten
oder Dampf einsprühen.

Die Brötchen etwa 17-20 Minuten backen, bis sie schön braun sind.

*Alternative: die Bleche oder 1 Blech über Nacht in den Kühlschrank
stellen und am nächsten Tag backen – nach Bedarf nochmals etwas bei
Raumtemperatur aufgehen lassen.

Anmerkung Petra: Sehr leckere Brötchen, nicht sehr süß, aber doch
leicht schokoladig. Eher weiches Äußeres und sehr luftig-weiche Krume.
Sehr schönes Aufgehen wohl durch die Zusammensetzung des Müslis mit
u.a. Gerstenmalz.

Evtl. auch mit anderen Müsli-Mischungen, dann aber gegebenenfalls Flüssigkeitsmengen anpassen.

Anmerkung Eva: nur die Hälfte der Menge – also 10 Brötchen gebacken
* Eva: an Stelle von dem fermentierten Teig 50 g von meinem ‚alten‘
Teig aus dem Kühlschrank genommen (da bewahre ich immer ca. 200 g auf,
den ich bei Weizenbrot- bzw brötchenrezepten ohne Vorteig einsetze und
die Menge dann vor dem gehen lassen wieder abnehme und bis zum nächsten
Backen wiederum im Kühlverschrank verwahre; dieser alte Teig verleiht
dem Gebäck einen herzhafteren Geschmack)

=====

Nachgebacken: Schoko – Müsli – Brötchen (Eva)

Als ich diese Brötchen in Petras Blog gesehen habe, stand sofort für mich fest, dass ich sie nachbacken werde: zum einen mag ich Müsli in allen Variationen sehr gerne, zum anderen ist in meiner Brötchenauswahl die süssere Variante bisher zugunsten von vielen Vollkorn-, Sauerteig- und Körnerbrötchen ein wenig zu kurz gekommen.

Da ich noch von meinem ‚alten Teig ‚ im Kühlschrank hatte, konnte ich direkt loslegen.

Schokomslibrtchen

Die Brötchen schmecken wunderbar, haben einen angenehm süsslichen Geschmack und eine weiche Kruste; sie schmecken auch ohne Belag sehr gut.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schoko-Müsli-Brötchen
Kategorien: Brot, Brötchen, Müsli
Menge: 20 Brötchen

Zutaten

H FERMENTIERTER TEIG
100 Gramm   Weizenmehl Type 1050 *
65 Gramm   Wasser
3 Gramm   Frischhefe
2 Gramm   Salz
H ENDGÜLTIGER TEIG
500 Gramm   Weizenmehl Type 550
100 Gramm   Fermentierter Teig (nicht die gesamte Menge)*
200 Gramm   Vitalis Schoko-Müsli klassisch
150 Gramm   Milch
250 Gramm   Wasser
10 Gramm   Frischhefe
30 Gramm   Butter
12 Gramm   Salz
H SOWIE
1     Ei; zum Bestreichen
      Haferflocken; zum Bestreuen

Quelle

  modifiziert nach
  eigenem Rezept von Petra Holzapfel
  ursprünglich erfasst und gebacken von Petra Holzapfel
  Erfasst *RK* 31.05.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Für den fermentierten Teig alle Zutaten zu einem glatten Teig
verkneten. Abgedeckt 1-2 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen, dann
für bis zu 48 Stunden im Kühlschrank aufbewahren.

Vor der Verwendung auf Raumtemperatur kommen lassen.

Das Mehl, Müsli, fermentierten Teig, Milch und die im Wasser
aufgelöste Hefe in die Schüssel der Küchenmaschine geben. 4 Minuten auf
Stufe 1 kneten, der Teig löst sich von der Schüssel. Nun weitere 5
Minuten auf Stufe 3 kneten, dabei das Salz einrieseln lassen und die
Butter in Stückchen zugeben. Der Teig löst sich am Schluss wieder sehr
gut von der Schüssel.

Den Teig in eine leicht geölte Schüssel geben und abgedeckt 30
Minuten gehen lassen. Herausnehmen und zusammenfalten (stretch &
fold). Wieder in die Schüssel legen und abgedeckt weitere 30 Minuten
gehen lassen – der Teig ist jetzt sehr schön luftig.

2 Backbleche mit Backpapier belegen.

Den Teig in 20 Stücke a etwa 60 g teilen. Jedes Teil zu einem Ball
abdrehen, die Teiglinge auf die Bleche legen. Die Teiglinge mit
verquirltem Ei bestreichen und mit Haferflocken bestreuen.

Abgedeckt etwa 1 1/2 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat (Fingerprobe)*.

Den Backofen wenn möglich mit einem Backstein auf 220°C vorheizen.

Das Backpapier mit den Brötchen auf einen Brotschieber ziehen und
alles in den Backofen einschießen, dabei Wasser in den Ofen schütten
oder Dampf einsprühen.

Die Brötchen etwa 17-20 Minuten backen, bis sie schön braun sind.

*Alternative: die Bleche oder 1 Blech über Nacht in den Kühlschrank
stellen und am nächsten Tag backen – nach Bedarf nochmals etwas bei
Raumtemperatur aufgehen lassen.

Anmerkung Petra: Sehr leckere Brötchen, nicht sehr süß, aber doch
leicht schokoladig. Eher weiches Äußeres und sehr luftig-weiche Krume.
Sehr schönes Aufgehen wohl durch die Zusammensetzung des Müslis mit
u.a. Gerstenmalz.

Evtl. auch mit anderen Müsli-Mischungen, dann aber gegebenenfalls Flüssigkeitsmengen anpassen.

Anmerkung Eva: nur die Hälfte der Menge – also 10 Brötchen gebacken
* Eva: an Stelle von dem fermentierten Teig 50 g von meinem ‚alten‘
Teig aus dem Kühlschrank genommen (da bewahre ich immer ca. 200 g auf,
den ich bei Weizenbrot- bzw brötchenrezepten ohne Vorteig einsetze und
die Menge dann vor dem gehen lassen wieder abnehme und bis zum nächsten
Backen wiederum im Kühlverschrank verwahre; dieser alte Teig verleiht
dem Gebäck einen herzhafteren Geschmack)

=====

Vielkornstangen

Eigentlich war es heute sogar hier im Norden zu heiß und zu schwül, um lange in der Küche zu stehen, aber wenn ich mal ein paar Tage nicht backen kann, fängt es schon ganz heftig in den Fingern an zu kribbeln…..so habe ich heute – nach dem Laufen und vor der Arbeit noch schnell Vorteig und Brühstück vorbereitet, damit es heute mittag gleich losgehen konnte; da diese Vielkornstangen mit zu meinen Lieblingsbackwaren gehören, ging das Backen besonders gut von der Hand.

Ich möchte mich hier aber nicht mit ‚fremden Federn‘ schmücken, sondern  demjenigen danken, der mir das Rezept verraten hat und mir auch netterweise gestattet es hier zu veröffentlichen.

Ich finde diese Stangen genial als Proviant für z.B. eine Fahrradtour oder einen Ausflug, denn sie halten lange frisch, schmecken mit jedem Belag und sättigen gut – was aber nicht heißen soll, dass wir sie nicht genau so gerne zu Hause zu allen Gelegenheiten essen!

Vielkornstangenvon_eibauerfr_blog

Vielkornbrot_auf_teller

Vielkornstange_detail

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Vielkornstangen
Kategorien: Brotstangen, Saaten, Vollkorn
Menge: 12 Stangen

Zutaten

H VORTEIG
200 Gramm   Mehl 550
150 Gramm   Wasser
30 Gramm   Roggenmehl
1 Prise   Trockenhefe
H BRÜHSTÜCK
70 Gramm   Kürbiskerne
50 Gramm   Leinsamen
70 Gramm   Sonnenblumenkerne
70 Gramm   Dinkelflocken
70 Gramm   Honig
      Wasser
H HAUPTTEIG
600 Gramm   Weizenvollkornmehl *
200 Gramm   550er Weizenmehl
1     Trockenhefe
5 Teel.   Salz (kleine Löffel)
500 ml   Wasser; ca.
      Vorteig
      Brühstück

Quelle

  Rezept von eibauer – Chefkoch User
  Erfasst *RK* 30.05.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Für den Vorteig alle Zutaten vermischen, verkneten und zugedeckt ca.
5 bis 8 Stunden in der Gärschüssel bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Die Körnermischung – je nach Gusto – in ein der Menge entsprechenes
Gefäß füllen, Honig darüber träufeln und mit heißen Wasser übergießen,
so dass alles gut bedeckt ist. Ebenfalls ca. 5 bis 8 Stunden zugedeckt
im Warmen stehen lassen.

Für den Hauptteig alle Zutaten miteinander vermischen und ca. 6 Min.
in der Küchenmaschine kneten lassen. Danach ca. 1-2 Stunden in der
Gärschüssel zugedeckt ruhen lassen. In dieser Zeit den Teig mehrmals
mit der Teigkarte zusammenfalten, er geht dann richtig schön auf. Teig
aus der Schüssel nehmen, etwas auseinander ziehen und 12 Stücke ( à ca.
190 g)mit der Teigkarte abteilen. Leicht rollen und in die Länge
ziehen. Etwas in Maismehl wälzen und ca. 15 – 30 Min. zugedeckt auf dem
Backblech gehen lassen. Ofen auf 230 Grad vorheizen. Stangen 3-mal
längs einschneiden, einschießen und reichlich Wasser am Anfang in den
Ofen sprühen. Ca. 30 Minuten backen bis zur gewünschten Bräune.

*Eva: frisch gemahlen

=====

 

Ciabatta – 2 Rezepte im Vergleich

Schon mehrfach habe ich mich an Ciabatta Rezepten versucht, war aber nie richtig zufrieden mit dem Ergebnis, also wurde weiter nach meinem Ideal-Rezept gesucht. Eine Freundin machte mich einerseits aufmerksam auf das Ciabatta-Rezept dieser Website, andererseits hat Petra im Brotkorb vor einiger Zeit dieses Video erwähnt, in dem Ciabatta Brote gebacken werden.

Zuerst habe ich das Rezept der Firma Böcker nachgebacken, geschmacklich fanden wir die Brötchen sehr gut, aber die Optik ließ – wie zum wiederholten Male bei meinen Ciabatta Rezepten – zu wünschen übrig, denn sie blieben einfach zu flach:

Ciabatta

==========  REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4

Ciabatta (Böcker)
Brötchen, Italien
10 Brötchen à ca. 100 g

Zutaten

======================== WEIZENSAUERTEIG ========================
     15     Gramm  AST
    100     Gramm  Weizenmehl 550
     70        ml  Wasser

========================= CIABATTATEIG =========================
    170     Gramm  Weizensauerteig
    475     Gramm  Weizenmehl Type 550
    335        ml  Wasser
     10     Gramm  Salz
     10     Gramm  Hefe
     15     Gramm  Olivenöl

============================ QUELLE ============================
            modifiziert nach:
            www.sauerteig.de (Fa. Ernst Böcker, Minden)
            — Erfasst *RK* 25.05.2008 von
            — Eva Ohrem

Zubereitung

Anstellgut mit Mehl und Wasser vermischen; 15 – 20 Std abgedeckt bei
Zimmertemperatur stehen lassen.

Danach alle Zutaten – bis auf Salz und Olivenöl – ca. 6 Minuten auf
Stufe 2 (Eva: Kenwood)kneten; nach der halben Knetzeit das Salz und
das Olivenöl dazugeben.

Plastikwanne mit Olivenöl ausstreichen; Teig darin zugedeckt 60
Minuten ruhen lassen.

Nach der Teigruhe den Teig auf einen Mehlteppich legen. In Stränge
von 6-7 cm schneiden. Schnitt nach oben drehen und den Teig in
Stücke von 90 – 100 g teilen. Die Teigstücke flach drücken und in
Mehl wenden, auf Backbleche legen.

Stückgare 90 Minuten. Bei 3/4 Gare in den Ofen geben und mit
Schwaden backen; kurz vor Ende der Backzeit die Schwaden ablassen.

Backtemperatur (Eva – Miwe): 220 °

Backzeit: 22 Minuten

Schwaden: 5 sec *

*bezieht sich auf Miwe! Im Haushaltsbackofen zu Beginn kräftig
Schwaden, in dem man mit der Blumenspritze Wasser in den Ofen spritzt

Ciabatta mit knackiger Kruste und lockerer, großporiger Krume; von der Optik her aber zu flach

=====

Es ließ mir keine Ruhe und ich schaute mir zum wiederholten Male das Video von ‚The Back Home Bakery‘ an – die Brote waren genau so wie ich sie haben wollte; also wurde dieses Rezept nachgebacken und siehe da: ich war endlich zufrieden mit Geschmack und Optik:

Ciabatta_im_ofen ein bisschen weniger spitz und sie wären perfekt!

Ciabattamontag

Mein Ciabatta Rezept ist gefunden!!

==========  REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4

Ciabatta (The BackHomeBakery)
Brot, Italien
2 Brote

Zutaten

============================ VORTEIG ============================
    150     Gramm  Weizenmehl 550
    140        ml  Wasser
  1 1/2     Gramm  Hefe

=========================== HAUPTTEIG ===========================
    350     Gramm  Weizenmehl 550
    210        ml  Wasser
      6     Gramm  Hefe
     10     Gramm  Salz
     15        ml  Olivenöl
    290     Gramm  Vorteig

============================ QUELLE ============================
            modifiziert nach http://thebackhomebakery.com
            — Erfasst *RK* 26.05.2008 von
            — Eva Ohrem

Zubereitung

Vorteig zubereiten und 12 – 16 Stunden abgedeckt bei
Zimmertemperatur stehen lassen.

Am nächsten Tag alle Zutaten in die Rührschüssel der Küchenmaschine
geben und 3 Minuten auf Stufe 1 und 4 Minuten auf Stufe 2 kneten
lassen

Eine Wanne mit Olivenöl ausstreichen, den Teig hineinlegen und
zudecken. Den Teig dreimal im Abstand von je 45 Minuten mehrmals
falten und die Oberseite nach unten legen.

Danach Teig in ein Mehlbett legen und teilen, in Couche legen und
abgedeckt Stückgare für 90 Minuten.

bei 230 ° 30 Minuten backen; am Anfang gut schwaden *

*Eva (Miwe): 5 sec schwaden

Kräftige Kruste, lockere Krume mit schönen Poren
=====

Haferflocken-Kürbiskern-Brötchen mit Dinkel

Da ich erst seit einem knappen Dreivierteljahr selbst Brot und Brötchen backe, halte ich mich immer recht exakt an die Rezepte und bin noch nicht so experimentierfreudig – ganz im Gegenteil zu einer netten Chefkoch-Userin – ein alter Hase im Gegensatz zu mir – , die sehr gerne experimentiert und mich freundlicherweise daran teilhaben lässt; die Brötchen sind so ganz nach meinem Geschmack: kräftige Kruste und herzhafter Geschmack.

So freut es mich besonders, dass ich sie hier einstellen darf:

Haferflocken

nun können sie gebacken werden….

Haferflockenkrbiskernbrtchen_mit_di    

Guten Appetit!


==========  REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
           Haferflocken-Kürbiskern-Brötchen mit Dinkel
                   Brötchen, Dinkel, Haferflocken
                   10 Brötchen

Zutaten

Saaten

     50     Gramm  Kürbiskerne
     80     Gramm  Haferflocken grob
    150        ml  Wasser

Vorteig

    100     Gramm  Weizenmehl 550
     50     Gramm  Dinkel VK
    100        ml  Wasser
     15     Gramm  Hefe

Hauptteig

    200     Gramm  Weizenmehl 550
     80     Gramm  Roggen 1150
     60        ml  Wasser; ca.
     10     Gramm  Salz
      3     Gramm  Backmalz
      1      Essl. Hanföl oder Kürbiskernöl*

Quelle

            Rezept von Marla21 – Chefkoch Userin
            — Erfasst *RK* 17.05.2008 von
            — Eva Ohrem

Zubereitung

Kürbiskerne und Haferflocken in Wasser einweichen und ca. 30 Minuten
stehen lassen.

Aus den Zutaten des Vorteigs einen Vorteig herstellen und diesen
abgedeckt 30 – 40 Minuten ruhen lassen.

Nun die weiteren Zutaten in eine Rührschüssel geben, Saaten und
Vorteig ebenfalls dazu und alles ca 7 Minuten mit der Küchenmaschine
kneten lassen.

Dann den Teig 20 Minuten ruhen lassen, danach Brötchen schleifen und
diese wiederum 10 Minuten ruhen lassen (Zwischengare).

Die Brötchen mit der Hand leicht flachdrücken und aufrollen,
länglich formen und auf dem Backblech – abgedeckt – 20 Minuten gehen
lassen.

Die Brötchen vor dem Einschießen 3* schräg einschneiden.

Im vorgeheizten Ofen bei 230 Grad ca. 20 Minuten backen.

Schwaden vor dem Einschießen und direkt, wenn die Brötchen im Ofen
sind, noch einmal; nach ca. 5 Minuten Backzeit den Ofen kurz öffnen
und die Schwaden ablassen.

* Eva: Hanföl

Brötchen schmecken sehr lecker mit den Kürbiskernen und dem Hanföl
und haben eine kräftige Kruste.

=====

Roggenbrötchen mit Sauerteig

Die Leere im Gefrierschrank ist immer noch erschreckend und so muß ich mich ein bisschen ranhalten!

Gestern abend wurde der Sauerteigansatz gefüttert und heute nachmittag konnte ich – nach einer kleinen Fahrradtour am Nord-Ostsee-Kanal entlang –

Am_kanal_2

direkt loslegen.

Die Roggenbrötchen schmecken säuerlich herzhaft mit einer kräftigen Kruste; durch den Sauerteig schmecken sie auch am nächsten Tag noch gut.

Roggenbrtchen_mit_sauerteig

==========  REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
           Roggenbrötchen mit Sauerteig
                   Sauerteig, Roggen, Brötchen
                   8 – 10 Brötchen

Zutaten

    300     Gramm  Roggensauerteig
    275     Gramm  Dinkelmehl
     50     Gramm  Roggenmehl
    150     Gramm  Wasser
     10     Gramm  Salz

Quelle

            modifiziert nach einem Rezept aus Chefkoch
            — Erfasst *RK* 02.04.2008 von
            — Eva Ohrem

Zubereitung

Am Vorabend 50 g Roggensauerteigansatz, 150 g Roggenmehl und 150 g
lauwarmes Wasser mit einander verrühren und an einem warmen Ort 12 –
14 Stunden stehen lassen; danach wieder 50 g Teig als
Sauerteigansatz für das nächste Backen abnehmen und im Kühlschrank
lagern.

Nun alle Zutaten in eine Rührschüssel geben, ca. 6 Minuten kneten
lassen und dann den Teig zu einer Kugel formen; abgedeckt 30 Minuten
ruhen lassen.

Den Teig danach in 8 – 10 Teile teilen, Brötchen formen und dabei
das ’schleifen‘ nicht vergessen.

Die Brötchen auf ein Backblech legen und mit einem Tuch abgedeckt 60
– 120 Minuten gehen lassen (Fingerprobe machen!)

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Brötchen bemehlen und mit einem scharfen Messer einschneiden.

Im Miwe Backofen die Brötchen auf 200 Grad 10 Minuten backen und
direkt zu Beginn 4 sec schwaden, dann weitere 15 Minuten backen und
hierbei nochmals 3 sec schwaden.

(Im Haushaltsbackofen 30 Minuten bei 200 Grad backen; direkt zu
Beginn ordentlich Wasser mit einer Blumenspritze in den Backofen
sprühen und nach der Hälfte der Backzeit den Vorgang wiederholen)

=====

Vinschgerlen

Mit leichtem Erschrecken habe ich heute morgen festgestellt, dass die Gefriertruhe über die Pfingsttage sehr geräubert worden ist, was Brot und Brötchen anbelangt – unser Vorrat geht sehr zur Neige.

So habe ich heute mal als Erstes wieder die Brötchen gebacken, die wir mit einem wunderschönen Wanderurlaub in Neustift im Stubaital  verbinden; diese Südtiroler Spezialität  lachte uns jeden Morgen beim Frühstücksbufet im Hotel Brennespitz an.

Wir haben eine Bäckerei nach der anderen heimgesucht, um zumindest im Ansatz das Rezept dieser Brötchen zu bekommen; da dies nicht von Erfolg gekrönt war, haben wir uns an einem Urlaubstag durch diverse Buchhandlungen gestöbert und in den Backbüchern nach dem Rezept gesucht. Irgendwann fanden wir dann das Buch Brot aus Südtirol von Richard Ploner . Seine Vinschgerlen sind zwar optisch und auch von der Kruste her ganz anders, als die, die wir im Hotel zum Frühstück bekamen – sie sind weicher und auch in der Form wie Brötchen -, aber gleich beim ersten Nachbacken waren wir davon begeistert – man schmeckt den Brotklee , den wir uns aus Bozen  mitgebracht haben, und die anderen Gewürze wunderbar heraus und kann so immer ein bisschen vom Wandern, vom Geruch von Bergwiesen, Heu und Urlaub träumen……

Vinschgerlen

Richard Ploner macht seine Vinschgerlen als Paarlen.

==========  REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4

                  

Vinschgerlen
                   Österreich, Brötchen
                   8 Paarlen

Zutaten

     50     Gramm  Roggenvollkornmehl
    100     Gramm  Wasser
    350     Gramm  Weizenmehl Typ
    100     Gramm  Roggenmehl
     25     Gramm  Hefe
      1      Teel. Zucker
    300     Gramm  Lauwarmes Wasser
      1      Teel. Brotklee
      1      Teel. Kümmel
      1      Teel. Anis
     10     Gramm  Salz

Quelle

            Quelle: Richard Ploner – Brot aus Südtirol
            — Erfasst *RK* 20.11.2007 von
            — Eva Ohrem

Zubereitung

Das Roggenvollkornmehl mit dem 50 Grad heißen Wasser überbrühen und
mindestens 12 Stunden zugedeckt an einem warmen Ort stehen lassen.

Die vermischten Mehltypen in eine Schüssel oder in das Rührgerät
geben und in die Mitte eine Vertiefung drücken.Die Hefe samt Zucker
im Wasser auflösen, in die Mehlvertiefung einrühren und 15 Min gären
lassen. Das Salz auf den Mehlrand streuen, Brotklee, Kümmel, Anis
und das eingeweichte Roggenvollkornmehl beifügen und die Masse 10
Min zu einem glatten, geschmeidigen Teig schlagen. Den Teig leicht
mit Weizenmehl bestäuben, mit Klarsichtfolie zudecken und an einem
warmen Ort etwa 30 Min gehen lassen, bis sich sein Volumen
verdoppelt hat. Dein Teig auf eine leicht mit Mehl bestäubte
Arbeitsfläche geben, in 16 gleich schwere Stücke schneiden, rund
wirken und mit dem Schluss nach unten je zwei eng nebeneinander auf
ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Leicht mit Mehl
bestäuben und nochmals etwa 25 Min gehen lassen. Anschließend im
vorgeheizten Ofen in den ersten 5 Min mit Schwaden backen.

200 Grad im Heißluftofen 230 Grad im Elektroofen

20 Minuten

=====

Diese Brötchen schmecken sehr gut mit herzhaftem Belag, man kann sie aber genau so gut mit Marmelade essen; Voraussetzung ist natürlich, dass man die Gewürze darin mag….

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Ganz nebenbei bemerkt: unsere Küche blieb heute kalt.

Ein lieber Mensch hat uns heute mit leckeren und ganz frischen

Krabbenbrtchen

Krabbenbrötchen aus Friedrichskoog verwöhnt……was will man mehr?!