Nachgekocht: Rouladentopf – Rinderrouladen für Faule

Es wird Zeit, dass ‚mein kleiner Jahresrückblick und die Weihnachtsgrüße‚ nun durch ein neues Rezept ersetzt werden. Schließlich liegt fast schon wieder der erste Monat dieses Jahres hinter uns = schrecklich, wie die Zeit rast!

Tanja’s Blog „Greenway36“ kenne und verfolge ich nun schon jahrelang, liegt sie doch mit der Art ihres Kochens sehr auf meiner Wellenlänge. Als ich neulich ihren Blogpost zum Rouladentopf – Rinderrouladen für Faule gesehen habe, war sofort klar, dass ich dieses Rezept nachkochen würde. Nicht klar war, wie köstlich dieses Gericht schmeckt. Ich kann nur jedem empfehlen diesen Rouladentopf einmal auszuprobieren und es wird dann nicht bei dem einen Mal bleiben! 😉

Meine einzige Änderung war, dass ich den Rouladentopf im Backofen und nicht auf dem Herd geschmort habe.

(Die Fotos zum Gericht schaut ihr euch lieber bei Tanja an: ich habe wieder extrem mit den schlechten Lichtverhältnissen um diese Jahreszeit gekämpft. 🙁 )

Rouladentopf - Rouladen für Faule

Ich bin ja normalerweise nicht so der Fleischfan, aber dieser ‚Rouladentopf’…..ich bin hin und weg davon!!

Nachgekocht: Rouladentopf – Rinderrouladen für Faule

Portionen: 4 Personen

Nachgekocht: Rouladentopf – Rinderrouladen für Faule

Zutaten

  • 550-600 g Rinderrouladenfleisch (3 recht große Scheiben)
  • 1 EL Butterschmalz
  • 150 g Baconwürfel
  • 300 g Zwiebeln, halbiert und in Halbringe geschnitten
  • 100 g Gewürzcornichons
  • 1 EL Tomatenmark, gehäuft
  • 2 EL mittelscharfer Senf, gehäuft
  • 150 ml Rotwein
  • 750 ml Rinderfond
  • 1 TL Speisestäreke, gehäuft

Zubereitung

  • Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Rouladenfleisch in 1 cm breite Streifen schneiden. Butterschmalz in einer großen Pfanne (Eva: Schmortopf) erhitzen und das Fleisch darin kräftig anbraten, bis es rundherum ordentlich Farbe hat. Fleisch aus der Pfanne nehmen.
  • Bacon in der Pfanne knusprig auslassen, Zwiebeln zufügen, Hitze etwas reduzieren und 10 Minuten schmoren.
  • Gurken, Tomatenmark, Senf und das Fleisch in die Pfanne geben, umrühren und kurz braten.
  • Rotwein zugießen, aufkochen und verdunsten lassen.
  • Rinderfond angießen, aufkochen, Hitze reduzieren.
  • 1,5 - 2 Stunden in den vorgeheizten Backofen geben.
  • Wenn das Fleisch zart ist, den Topf aus dem Ofen nehmen, mit Salz und Pfeffer abschmecken (Salz braucht es durch den Bacon so gut wie gar nicht!!). Speisestärke mit gerade so viel kaltem Wasser anrühren, dass sie flüssig ist, zum Rouladentopf geben und erhitzen, bis die Sauce bindet (das geht ganz schnell!)
  • Als Beilage passt eigentlich alles: Nudeln, Kartoffeln, Reis, Knödel, Klöße oder Brot - wir hatten ganz feine Fettucine dazu, was bestens passte.
  • Hinweis: wenn Kinder mitessen, sollte man den Wein durch Fond oder Wasser ersetzen.

Notizen:

https://deichrunnerskueche.de/2019/01/nachgekocht-rouladentopf-rinderrouladen-fuer-faule.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.