Frage an meine LeserInnen

Bei meinem letzten Blogbeitrag kommentierte Andy vom Blog lieberlecker: „kochst du auch mal wieder was für uns?“

Lieber Andy, ehrlich gesagt, ich weiß derzeit nicht, was aus dem Blog wird: mich hat ein persönliches Erlebnis innerhalb von 5 Jahren zweimal total ins Straucheln gebracht und mir die Freude an bisherigen Hobbies und vielem anderen genommen.
Ich weiß nicht, ob ich ins Foodbloggen wieder reinfinde – aus vorgenanntem Grund, aber auch, weil ich denke, dass ich bei der stetig wachsenden Zahl von guten bis außergwöhnlichen Foodblogs den LeserInnen eigentlich nichts Neues mehr bieten kann…..außer vielleicht Brotrezepte (die es sicherlich weiterhin hin- und wieder geben wird!)

Gerne würde ich aber künftig in diesem (oder einem weiteren) Blog Bilder von Ausflügen und Urlauben festhalten. Nun bin ich aber am Schwanken, ob ich dies in „Deichrunners Küche“ tun soll, denn dies war ja ursprünglich vor allem ein Foodblog oder ob ich diese Fotos und Berichte in einem Zweitblog mit dem Namen „Deichrunner on Tour“ (den es bereits gibt, der aber nicht freigeschaltet ist) zeigen soll.

Könnt ihr mir dabei bitte mit Tipps weiterhelfen?
Welchen Weg würdet ihr wählen?
Würde ein Zweitblog, den keiner kennt, überhaupt gelesen werden?

 

 

37 Antworten auf „Frage an meine LeserInnen“

  1. Liebe Eva,

    ich habe keine Ratschlag für Dich. Nach 1,5 Jahren Bloggen habe ich noch immer nicht durchschaut, aus welchem Grund manche Blogs sehr schnell, sehr viele Leser haben (obwohl sie gar nicht so toll sind). Während andere (obwohl ich sie super finde), kaum Leser anziehen.

    Ich kann nur sagen: Egal, wo – ich freue mich, wenn Du mit einem anderen Ansatz wieder ins Bloggen kommst.

    Und bin gespannt auf die sachverständigen Meinungen Deiner LeserInnnen.
    Gute Idee von Dir, mal nachzufragen.

    Einen schönen Sonntag, Stefanie

    1. Liebe Stefanie,

      da geht es mir wie dir: ich habe das mit der Leserzahl/mit der Beliebtheit auch noch so vielen Blog-Jahren nicht durchschaut.
      Ich denke, dass – wenn überhaupt bloggen – die Tendenz mehr zu anderen Themen (Auflügen, Urlaubsberichten, Radfahren und meinem neuen Hobby [bitte nicht lachen]stricken) gehen wird.

      Ich freue mich immer wieder aufs Neue, dass ich dich und deinen Blog gefunden habe = eine große Bereicherung!

      Dir/euch auch einen schönen Sonntag.

      Liebe Grüße
      Eva

  2. Liebe Eva

    Mich kratzt es persönlich überhaupt nicht, ob es hunderte oder tausende von „guten“ und „tollen“ Foodblogs gibt, denn viele davon sind seelenlos. Immer die gleichen Hintergründe, das gleiche Geschirr, die gleichen Accessoires, die gleichen Rezepte (à la „Der wirklichwirklichwirklichweltbeste Apfelkuchen“) und das gleiche sinn- oder wahlweise hirnlose Blablablabla.

    Ich mag deinen Blog, weil er Persönlichkeit hat. Ich weiss, dass diese Formulierung doof klingt, aber ich kann es gerade nicht besser ausdrücken. Es ist, als ob man bei einer netten Bekannten in die Küche/Töpfe schaut. Darum lese ich gerne bei dir mit. Was spricht denn gegen einen Foodblog, der ab und zu auf Tour geht? 🙂

    Ganz liebe Grüsse aus der sonnigen Schweiz

    Tanja

    1. Liebe Tanja,

      wow, so ein netter Kommentar – danke für deine lieben Worte!
      Hast recht, eigentlich spricht nichts gegen einen Foodblog, der ab und zu auf Tour geht…..momentan geht er eben mehr auf Tour, als dass er kocht! 😉

      Ich schick dir ganz liebe Grüße aus der (heute nicht so sonnigen) Lüneburger Heide in die Schweiz

      Eva

  3. Liebe Eva,
    ich schließe mich Tanja an. Mich interessieren diese ganzen erfolgreichen (weiss man das?) Hochglanzblogs meist gar nicht. Oft kann ich sie noch nicht mal auseinanderhalten. Und wer bestimmt überhaupt, was gut und toll ist?
    Ich mag lieber Blogs mit Persönlichkeit als solche, die immer die gleichen Smoothies mit den gleichen Mason-Jars und und gleichen Ringel-Strohhalmen posten…nur so als Beispiel.
    Meinetwegen kannst du hier ein buntes Sammelsurium veröffentlichen – es ist Deins und ich mag es.

    1. Liebe Susanne,

      was die Hochglanzblogs anbelangt, sind wir ganz einer Meinung.

      Ja, es wird wohl das bunte Sammelsurium werden 🙂 und es freut mich sehr, dass du es magst!! Du weißt ja: das beruht auf Gegenseitigkeit, auch wenn ich mich derzeit sogar vom Kommentieren zurückgezogen habe.:-(

      Liebe Grüße
      Eva

  4. Hallo Eva,
    mach doch einfach Deinen Deichrunner-Blog, egal ob Food oder Reisen oder Stricken oder was auch immer. Vielleicht kannst Du ihn als Deinen Erlebnis-Blog nehmen, in dem Du später mal blättern und Dich an schöne Erlebnisse erinnern kannst.

    Natürlich könntest Du auch für Dich allein ein Tagebuch schreiben – so kriegst Du aber ab und zu mal Feedback, Ermunterung und vielleicht auch Kontakte über Deinen Bekanntenkreis hinaus.

    Als ich einfachkoestlich.com auslaufen ließ und schließlich gelöscht habe, dachte ich auch, dass damit für mich Schluss wäre mit dem Foodbloggen. Aber siehe da: Inzwischen habe ich wieder klein angefangen, nur ab und zu, nur vegetarisch und nur, wenn ich Lust dazu habe.

    Bloggen macht doch Spaß. Egal worüber. – Meinst Du nicht auch?

    Liebe Grüße
    Franz

    1. Lieber Franz,

      Schande über mein Haupt! Durch meine Zurückgezogenheit während der letzten Monate habe ich gar nicht bemerkt, dass du einfachköstlich.com nicht mehr führst, sondern einen neuen Blog eingerichtet hast – sorry.
      Da muss ich doch gleich mal gucken gehen!
      Ja, du hast schon recht, irgendwie fehlt mir das Bloggen auch ein wenig….aber es muss ein bisschen eine andere Richtung für mich bekommen.
      Danke für deine netten Zeilen.
      Liebe Grüße
      Eva

  5. Magst du dir nicht einfach selbst offen halten, wie sich dein Blog entwickelt? Keine Sorgen – deine Leser werden dir schon folgen. Wieso also nicht bei deiner alten Adresse bleiben? Nur wegen des Blog-Titels neustarten? Mach wie es sich für dich richtig anfühlt…

    1. Liebe Micha,

      ja, der Blogtitel passt irgendwie nicht zu dem Sammelsurium, aber da die Tipps in die Richtung gehen „einfach so lassen wie es ist und bloggen nach Lust und Laune“ werde ich künftig genau das tun.
      Danke für deine Ermunterung und die lieben Worte!
      Liebe Grüße
      Eva

      1. Wie wäre es denn, wenn Du das in Deinem „über mich“ thematisierst? So nach dem Motto, dass auf Deinem Blog (wie in einer Küche) mit vielen verschiedenen Zutaten gearbeitet wird. Dann würde der Blogname wieder total passen…

  6. Liebe Eva, was mir an Blogs immer gut gefällt, ist das Hemdsärmelige. Ich lese keine Hochglanzmagazine und schaue auch in solche Blogs nur dann rein, wenn extrem viel Herz mit einfließt. Selber bin ich keine Haubenköchin, kaufe solche Kochbücher auch nicht, weil ich damit eh nix anfangen könnte, und mit den Fotos ist es genau dasselbe. Deswegen war mir dein Blog auch sehr ans Herz gewachsen, weil er in keine Richtung überkandidelt war. Mein Blog hat sich in der Zwischenzeit auch geändert und ich schreibe genau so über Urlaube, mein Balkonien und Restaurantbesuche. Es sind erstaunlich wenige Leute abgesprungen. Und mich würde es sehr freuen, wenn du hier einfach so weitermachen würdest, wie du gerade aufgelegt bist. Wenn dann mal ein Rezept kommt, freu ich mich doppelt. Bis dahin würde ich gern miterleben, wie es mit dir weitergeht.

    1. Liebe Susi,
      danke vielmals für deine aufmunternden Worte und da die Tipp-Richtung von allen lautet: einfach hier weitermachen, egal mit was und wie, werde ich es künftig genau so halten! 🙂
      Danke für deine Treue.
      LG Eva

  7. So belassen wie er/es ist – unbedingt !
    Wenn jemand kein Interesse an Pullovern hat, klickt er weg und schaut später wieder vorbei. Kein Problem. P.S. I c h kann und will auch nicht mehr stricken lernen 😉
    Eine Mischung mit Reise- oder Ausflugberichten ist so oder so eine echte Bereicherung (und Auflockerung) deiner gelingsicheren und willkommenen Rezepte und Inspirationen.
    Ich wünsche dir viel Erfolg dabei – wie dein Entscheid auch immer sein wird !

  8. Liebe Eva, war wohl klar, dass ich mich auch noch melde.
    Weisst Du, eine liebe, weit entfernte Freundin hat mir mal geschrieben:
    „Roger, wir schulden unseren LeserInnen nichts – die freuen sich, wenn was kommt und ansonsten warten die meisten auch. – Das ist schließlich ein Hobby und soll Spaß machen und man soll sich nicht verpflichtet fühlen.“

    Ich kann da nur zustimmen. Es soll spass machen. Ob stricken, Reiseimpressionen oder Rezepte, egal, wenn es stimmt. Das Herz und das Gefühl in den Artikeln, das ist das was uns (Leser) interessiert.
    Bezüglich „Blog“ würde ich deichrunnerskueche beibehalten. Denn das bist Du… und Du kochst ja nicht nur den ganzen lieben Tag, sondern…
    Von herzen wünsche ich mir, dass Du uns erhalten bleibst, auch wenn ich besser koche als Strike. (Ich kann es zwar ein wenig, ein Topflappen liegt drin) 🙂
    Es sind ja Deine Worte, Ideen, Bilder und die Geschichte dahinter, dass wir Dir soooo gerne folgen.
    Ganz liebe Grüsse
    Roger

    1. Lieber Roger,

      🙂 – ja, ich erinnere mich. 🙂
      Ich danke dir….ich denke, du weißt, was ich zu deinen Worten empfinde, da brauche ich nicht mehr zu schreiben!

      Liebe Grüße
      Eva

  9. Liebe Eva,
    ich würde dir auf jedem weiteren Blog folgen, schließlich gehörst du zu den ersten gern gelesenen und immer noch authentischen Blogs seit meinen eigenen Bloganfängen.
    All‘ diese neuen durchgestylten Blogs sind mir suspekt….von daher: schreib worüber du möchtest, gerne auch hier, ich bleib‘ dabei 🙂
    Liebe Grüße!

  10. Hallo Eva,

    ich würde auch einen Zweitblog verfolgen und egal, welchen Weg zu blogmäßig einschlägst: Ich werde dir folgen (auch wenn ich nicht immer kommentiere). 😉

    Liebe Grüße von
    Sabine

    1. Liebe Sabine,
      das ist total nett von dir – danke!!
      Und mit dem Kommentieren geht es mir wie dir – man liest gegenseitig, aber kommentiert selten.
      Liebe Grüße
      Eva

  11. liebe Eva,
    in den letzten 2 Jahren habe ich immer “ still “ hier bei Dir gelesen und mich an Deinen Beiträgen erfreut.
    Es tut mir sehr leid, daß Du schon wieder eine traurige Erfahrung in Deinem Privatleben machen mußtest !
    Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, daß Du auch diese Situation meisterst und wieder Freude an Deinen Hobbies findest.
    Dein Blog würde mir sehr fehlen…..
    ganz liebe Grüße und viel Glück wünschr Dir Karin

    1. Liebe Karin,
      welch eine Freude von dir zu lesen!!
      Ich hoffe es geht dir wieder einigermaßen gut??
      Magst du deinen Blog nicht wieder aufleben lassen?
      Danke vielmals für deine lieben, aufmunternden Worte – ich weiß sie sehr zu schätzen.
      Viele liebe Grüße
      Eva

      1. liebe Eva, es geht mir wieder gut. Seit ein paar Monaten lebe ich mit meinem Lebensgefährten zusammen und wir genießen unsere Zeit.
        Für meinen Blog habe ich nicht mehr viel Zeit, ich bin kaum noch am PC.
        Es wird hier zwar noch jeden Tag gekocht, aber es geht in eine andere Richtung wie damals zu Zeiten von meinem Blog ….
        Ich wünsche dir alles Liebe
        viele Grüße Karin

        1. Liebe Karin,
          es freut mich so zu lesen, dass es dir wieder gut geht und du wieder einen Lebensgefährten gefunden hast!!
          Das ist tausendmal wichtiger als einen Blog zu führen!
          Genieße jeden Tag und lass es dir gut gehen.
          Auch ich wünsche dir von Herzen alles Liebe.

          Liebe Grüße
          Eva

  12. Liebe Eva,
    ich weiß schon gar nicht mehr wie lange ich Deinen Blog verfolge. Seit 2008/2009? Auf jeden Fall sehr lange, auch wenn ich nie kommentiere. Ich komme sehr gerne vorbei, um mich von Brotrezepten inspirieren zu lassen… Aber auch die anderen Rezepte lese ich gerne, um Anregungen zu bekommen, was mal wieder auf den Tisch stehen könnte. Die Ausflugsberichte lese ich mal mehr mal weniger – das liegt aber nicht an den Berichten selbst, sondern daran ob ich gerade Zeit habe… Wenn dann mal wieder ein neues Brotrezept komme, freue ich mich umso mehr 🙂
    Ich selbst habe vor einem halben Jahr mit dem Blog http://brotwein.net begonnen und kann nun erst richtig nachvollziehen, was für Arbeit in einem Blog steckt. Auch wenn ich versuche appetitliche Bilder zu machen, versuche ich mich auf das Essen zu konzentrieren. Für hochdurchgestylte Fotos mit viel Asseccoirs fehlt mir schlicht das Geld… (und auch Zeit), außerdem mag ich mein Essen gerne noch heiß/warm verzehren. Aber genau das war mein Grund zum Lesen Deines Blogs: authentische Rezepte und Bilder, wo Rezept und Bild auch tatsächlich zueinanderpassen.
    Mach einfach erst einmal weiter – so wie Lust und Zeit besteht!
    Lieben Gruß aus München
    Sylvia

    1. Liebe Sylvia,

      herzlich willkommen auf meinem Blog. Es freut mich natürlich sehr, wenn ich hin und wieder Inspiration geben konnte.
      Ja, es war nie mein Ding (aus Zeitgründen, aber auch aus Prinzip) von einem Gericht 10-20 Fotos zu machen und diese mit irgendwelchem Nippes aufzuhübschen. Man sollte/soll sehen, dass das Gericht selbst gekocht ist und wie es aussieht – nicht mehr und nicht weniger.

      Du hast einen tollen Blog, den ich nun leider erst durch diesen Kommentar kennengelernt habe, der mir aber schon nach den ersten Minuten schauen gut gefällt.

      Hab weiterhin viel Spaß am Kochen, backen und bloggen.

      Viele liebe Grüße aus der Lüneburger Heide

      Eva

  13. Hallo,
    ich mag Ihren Blog. Ich fände es schade, wenn es gar nichts mehr zum Nachkochen gäbe. Die Rezepte sind doch toll. Natürlich gibt es auch andere gute Blogs aber noch viel mehr Schrott. Sie sind bei mir immerhin Top 3 (Neben Lamiacucina und Fotofornelli) Auch aus rein egoistischen Gründen: Ich hoffe immer mal wieder ein Rezept mit der Cooking Chef zu ergattern. Leider habe ich die Maschine ohne Kochbuch gekauft und jetzt ein Kochbuch davon zu ergattern war mir bisher nicht möglich:( Sie steht viel zu häufig nur rum…

    1. Hallo ???,

      danke fürs Kompliment. Top 3 ehrt mich, aber verstehen kann ich es nicht, denn ich koche nicht in einer Liga mit Robert und Alex. Aber das war auch nie beabsichtigt, denn ich wollte einfache und schnelle Rezepte präsentieren.
      Meine KCC steht auch mehr rum, als dass sie benutzt wird – ich musste nun schon zum zweiten Mal feststellen, dass ich lieber auf dem Herd und mit dem Backofen koche (das erste Mal war der Thermomix, den ich kurze Zeit hatte). Da ich die KCC aber gut zur Teigherstellung beim Brot backen nutzen kann (ging mit der Thermomix nicht), werde ich sie behalten.
      Das Kochbuch dazu habe ich damals auch nur auf polnisch erhalten. 🙁 Dann habe ich mir das Lafer Buch „Meine Cooking Chef“ gekauft, das ist ganz gut. Am besten ist aber die facebook Gruppe „Backen und Kochen mit KENWOOD“ – vielleicht können Sie sich da ja anmelden?

      Danke fürs Mitlesen und ich freue mich immer sehr über Kommentare!

      Liebe Grüße
      Eva

      1. Hallo Eva!
        Du brauchst auch nicht in der Liga von Robert und Alex zu kochen.
        1. Tu ich auch nicht. Für den Alltag ist das bei mir nicht drin. ( 5 Kinder)
        2. Deine Rezepte koch ich sogar eher nach.
        3. Ist das sowieso fraglich wer in welcher Liga kocht. Schliesslich ist das doch Geschmacksache.
        Trotzdem liebe ich diese drei Blogs gleichermaßen als Anregung und Spass sollte es immer machen, man merkt halt doch, wenn er mit Liebe gemacht wird.
        4. Eben: Du machst einfache und schnelle Gerichte, die gut schmecken, was will man mehr?
        Zum Kochbuch: Ich konnte meine Maschine (beim gleichen Händler) 100 € billiger haben, ohne Kochbuch. Hab dann gedacht, falls ich doch brauch kauf ich es nach. Leider nicht möglich, Polnisch hätte mir wahrscheinlich schon gereicht, spreche ein paar Brocken. Aber vielen dank für Deinen Tipp: Bin jetzt bei der Facebook Gruppe und dort gibt es tatsächlich einige Rezepte. 🙂
        Also Nase in den Wind und weiter machen wie es Spass macht.

        Liebe Grüße Sibylle (NC1S)

  14. Von mir auch noch schnell ein Hallo! So lange Dich keiner dafür (gut) bezahlt, dass Du Rezepte bloggst, mach‘ doch bitte, was Dir gefällt! Heute die blühende Heide, morgen nichts, übermorgen Impressionen von einer Radtour, später ein Kuchen und dann mal was gestricktes. Das Stricken interessiert mich nicht so, aber da kann ich ja drüber weg lesen und ich schau‘ wieder genauer rein, wenn etwas kommt, was mich mehr interessiert. Es ist immer schön, von Dir zu lesen und die schönen Fotos zu sehen – wann immer Du Lust und Zeit dafür hast.
    Ich würde das in einem einzigen Blog lassen – selbst habe ich ja auch zwei, aber oft denke ich mir, einer wäre besser, das ist einfach übersichtlicher.
    Und sonst – fühl‘ Dich mal gedrückt! Alles Liebe!!! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.