Off-topic: ‚time to say goodbye….‘

Mein heutiger Beitrag hat nichts mit Kochen, Backen oder Rezepten im Allgemeinen zu tun.

Es ist mir aber ein Herzenswunsch, dass dieser Abschied in meinem Blog verewigt wird. Heute muss ich nach 7 Jahren und 8 Monaten Abschied von einem treuen Gefährten nehmen – von meinem Auto.

Bis Ende 2009 war ein Auto für mich nur ein Gebrauchsgegenstand auf 4 Rädern, bei dem es einzig und allein wichtig war, dass es fährt und eigentlich war ich meistens Beifahrerin und das eine sehr schlechte :-(, aber Lust zum Fahren hatte ich selten, das war mehr ein notwendiges Übel. Da mein Arbeitsweg damals nur knapp 1 km betrug, war auch keine große Fahrbegeisterung erforderlich.
Dann veränderte sich mein Leben von heute auf morgen total, es gab keinen Fahrer mehr, zwei Umzüge standen an, der Arbeitsweg wurde aufs über 100fache verlängert und das Auto war von da an nur noch meins.

Wir zwei mussten uns an einander gewöhnen und zwar ebenfalls von heute auf morgen. Wir haben das gut und schnell hinbekommen: mein Toyota war mir in den vergangenen 5 Jahren ein treuer, verlässlicher Freund, der mir sehr viel Sicherheit gegeben hat.
Erst dieses Jahr fing er an Schwächen zu zeigen, musste ein paar Mal abgeschleppt werden und machte mir klar, dass ihm die gut 240.000 km doch zugesetzt hatten und er nun gerne aufs Altenteil oder aber sehr teuer runderneuert werden wollte.

Ganz schweren Herzens werden sich unsere Wege heute trennen – ich hoffe nur, dass er noch jemanden findet, der ihm ein würdiges Altenteil beschert und dass er nicht – wie bislang von der Autofirma angedacht, die ihn ankauft – nach Afrika verschifft wird.

Liebes Auto, du musstest viel mit mir ertragen: manchmal extrem laute Musik, manchmal meinen schrägen Gesang, manchmal (Anfangs oft) meine Tränen, manchmal mein Lachen, manchmal mein sehr schnelles Fahren……ich danke dir für alles und ich werde dich sehr vermissen!!
Ob dein Nachfolger – ein Renault Mégane – jemals deinen Platz einnehmen kann, das wird die Zeit zeigen.

Machs du gut, mein Großer und Danke!

 

 

 

23 Antworten auf „Off-topic: ‚time to say goodbye….‘“

  1. Welche hommage an ein Auto! Das habe ich nie geschafft, Eva! Schön zu lesen, welche Emotionen um deinen fahrbaren Begleiter ranken. Für den Neuen wünsche ich dir immer sicheres Ankommen. Und Spaß während der Fahrt!

    1. das hab ich – wie geschrieben – auch nur einmal geschafft und zwar bei diesem Auto.
      Du bist aber auch keine Frau, die doch immer wieder fürchtet, mit dem Auto liegen zu bleiben (zu Uhrzeiten, an denen wenig los ist auf den Straßen)

      1. Hehe, war doch keine Kritik. Für mich nur fremd…Bin nie liebevoll mit meinen Untersätzen umgegangen, im Gegenteil: habe sie sträflich vernachlässigt. Mir gefällt dein bewusster Abschied. Und wie war die Fahrt mit dem Neuen?!
        Liebe Grüße K.

  2. liebe Eva, so blöd wie es sich jetzt vielleicht anhört, aber ich bin sehr gerührt!
    Mit dem Neuen wünsche ich Dir eine ganz große Freundschaft und immer gute Fahrt. Singen, Schimpfen, Lachen und, und, und….. erlebt mein fahrbarerGefährte auch täglich 🙂

  3. Oh, das verflixte 7. Jahr. Ich staune, dass Du offenbar einen Arbeitsweg von mehr als 100 km hast. Etwa täglich? (Egal, wie oft, bei der Strecke braucht man einen zuverlässigen Wagen. Das ist klar.)

    1. Liebe Stefanie, der weite Arbeitsweg ist noch das letzte Überbleibsel aus dem alten Leben und beträgt genau 120 km je Hin- und Rückfahrt; ich arbeite immer noch in Brunsbüttel. Ich fahre das 3* und hin und wieder 4*/Woche.
      Man gewöhnt sich daran, wobei ich an den Arbeitstagen abends schon platt bin und mir insgesamt mindestens 11-12 Stunden pro Woche durch die Fahrerei für Schöneres verloren gehen.

  4. R.I.P. kann man da nur sagen. 🙂
    Ich habe zwar noch nie ein Auto besessen, habe aber zu meinem inzwischen 10jährigen Velo eine ähnlich intensive Beziehung und mag gar nicht daran denken, dass ich es einmal aufgeben werden muss…
    Liebe Grüße,
    Eva

    1. ich hatte nur zu diesem Auto eine Beziehung und das hatte eben einen speziellen Grund.
      Künftig wird das Auto wieder ein Gebrauchsgegenstand sein, mit dem ich verlässlich zur Arbeit komme.

  5. Nachdem wir unseren Toyota nun schon seit 13 Jahren fahren, kann ich gut nachvollziehen, dass da auch ein Stück Herzblut mit dem Auto von dannen zieht.
    Und um deinen Arbeitswegen beneide ich dich echt nicht, du Tapfere!

  6. Liebe Eva,
    ich kann dich so gut verstehen! Eigentlich bin ich nicht so ein Mensch, der sein Herz an Autos hängt. Aber meine alte sogenannte ‚Corolette‘, ein mittlerweile 17! Jahre alter Toyota Corolla war nie der Hübscheste, aber immer der Zuverlässigste. Nie! Aber wirklich nie, hat er uns hängen lassen in den 17 Jahren! Inzwischen ist er in den Besitz meines Sohnes übergegangen, der ihn auch von Herzen liebt. Ich kann gar nicht wirklich ‚er‘ schreiben, denn wir haben beschlossen, dass die Corolette eine ‚Sie‘ ist, 😀
    Ich fahre jetzt seit einigen Jahren einen Toyota Yaris und auch über den gibt’s nichts zu nörgeln.

    Dann sag ich mal: Allzeit gute Fahrt mit deinem Neuen und Tschüss zu deinem Alten.

    Liebe Grüße Maren

  7. Ich kann Dich verstehen! Hatte auch schon ein solches Schätzchen und musste es wieder hergeben…
    Ich drück Dir die Daumen, vielleicht wird das dann doch was mit der Zeit – mit Dir und Deinem Neuen 😉

  8. Mein erster Corolla steht gerade auch zum Verkauf, nachdem er nach mir durch die Hände dreier Kinder gegangen ist. 16 Jahre hat er auf dem Buckel, aber nun macht er zusehends Mätzchen und hat auch schon einige Dauer-Wehwehchen…

    Viel Freude mit dem neuen!

  9. Auch unser VW ist 16 Jahre alt, hat 310.000 km. Jetzt ist der 2. dran damit Auto fahren zu lernen. Vor 2 Wochen hat uns hinten einer eine schöne Schramme reingefahren. Zum Glück hat es die Versicherung bezahlt. Denn mit einem alten Auto machen sie manchmal Mätzchen. Wir behalten ihn bis er zerfällt 🙂

  10. Ich kann deine Gedanken mehr als nachvollziehen.
    Obwohl es sich bei mir um (m)eine „Har.ley David.son“ handelt, die mich mittlerweile bereits während 20 Jahren durch mein Leben begleitet, graut mir vor dem Tag, an dem wir uns trennen (müssen).
    Viel Glück und Freude mit dem neuen Wagen !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.