Nachgebacken: Clafoutis à la maison Micha

Wie schon häufiger erwähnt, esse ich Obst am liebsten pur, von der Hand in den Mund. Und aufgrund meiner großen Obstliebe sind die Augen manchmal auch größer als der Magen. 😉

Ich hatte zu viele Kirschen gekauft, um sie alle pur zu essen, aber keine einzige davon sollte ‚verkommen‘.  Was damit anstellen? Reisauflauf mit Kirschen oder doch lieber einen Clafoutis- wie hier mit Stachelbeeren oder Äpfeln?

Ich entschied mich für den Clafoutis à la maison von Micha vom wunderbaren Blog grain de sel. Einzige Veränderung beim Rezept war, dass ich  Bollis Tipp beherzigt und die Hälfte der Eier getrennt und das steifgeschlagene Eiweiß dann vorsichtig unter die Teigmasse gezogen habe, um so einen besonders fluffigen Teig zu bekommen.

Noch leicht warm aus dem Ofen gegessen = herrlich! Ich kann euch nur raten: backt clafoutis. 🙂

Nachgebacken: Clafoutis à la maison Micha

Nachgebacken: Clafoutis à la maison Micha

Zutaten

  • 650g Kirschen
  • 45g Butter – geschmolzen+etwas abgekühlt
  • 125g Mehl
  • 4 Eier (Eva: 2 Eier getrennt und Eiweiß zu Eischnee geschlagen)
  • 1 Prise Kardamom
  • 1 Prise Zimt
  • 90g Zucker
  • 250ml Milch
  • bisschen Kirschwasser (Eva)

Zubereitung

  • Die 2 Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen; alle anderen Zutaten - bis auf die Kirschen - gründlich verrühren (Eva im Blender der Kenwood Cooking Chef), in gefettete und bemehlte Tarteform geben, Kirschen obendrauf verteilen und auf der zweiten Schiene von unten in den Ofen einschieben. Bei 190° - 45min backen. Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben.
https://deichrunnerskueche.de/2014/08/nachgebacken-clafoutis-a-la-maison-micha.html

8 Antworten auf „Nachgebacken: Clafoutis à la maison Micha“

  1. Wenn ich das der besten Ehefrau von allen zeige, wird sie mich zwingen, das sofort nachzumachen 🙂
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy
    PS. Das könntest Du auch noch beim Kirschen Event von Lecker & Co einreichen!

  2. Clafoutis sind genial! Die Eier getrennt habe ich dabei noch nie.
    Mit dem Obst haben wir anscheinend dieselbe Vorliebe: von der Hand in den Mund! Und Kirschen für einen Kuchen muss ich wirklich extra kaufen, weil die bleiben nie einfach übrig. Eine geht immer noch. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.