Quarktaler mit Zwetschgen

Da hab' ich nochmals schöne Zwetschgen bekommen und so bot es sich an, das Rezept für die Quarktaler mit Zwetschgen auszuprobieren.

Es hat sich gelohnt – das wird es in der nächsten Zwetschgensaison mit Sicherheit wieder geben!

Quarktaler mit Zwetschgen 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quarktaler mit Zwetschgen
Kategorien: Dessert, Quark, Zwetschgen
Menge: 4 Portionen

Zutaten

250 Gramm   Magerquark
50 Gramm   Gemahlene Mandelkerne
50 Gramm   Semmelbrösel
80 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillezucker
600 Gramm   Zwetschgen
5 Essl.   Orangensaft
1 Teel.   Abgeriebene Orangenschale (unbehandelt)
1/2 Teel.   Zimt
30 Gramm   Butterschmalz
1 Essl.   Puderzucker

Quelle

  essen&trinken – FürjedenTag
  Erfasst *RK* 30.09.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Quark in ein Geschirrtuch geben und sehr gut ausdrücken. Mit
Mandeln, 20 g Semmelbröseln, 20 g Zucker und Vanillezucker mit den
Knethaken des Handrührers zu einer glatten Masse verarbeiten.
Quarkmasse 10 Min. kalt stellen.

Zwetschgen waschen, putzen, halbieren und entsteinen. Orangensaft,
Orangenschale, Zimt und 60 g Zucker offen bei mittlerer Hitze 3 Min.
köcheln lassen. Zwetschgen zugeben, 3-4 Min. offen köcheln lassen und
beiseite stellen.

Aus der Quarkmasse mit angefeuchteten Händen ca. 8 Taler formen, in
30 g Semmelbröseln wenden. Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne
zerlassen. Die Taler darin bei mittlerer Hitze von jeder Seite 3-4 Min.
goldbraun braten. Zwetschgen kurz erwärmen, mit den Talern anrichten
und mit Puderzucker bestäuben.

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Pro Portion: 13 g E, 15 g F, 53 g KH = 404 kcal (1693 kJ)

=====

18 Antworten auf „Quarktaler mit Zwetschgen“

  1. Die sehen wirklich perfekt und lecker aus! 🙂
    Wir haben zu Studentenzeiten öfter mal Quarktaler (oder so was ähnliches) gemacht, nach dem Rezept einer Großmutter einer Kommilitonin und dann abgewandelt. Ist irgendwie in Vergessenheit geraten…

  2. Da würde ich mich jetzt gleich bedienen :-). – Wie auch Robert schon ansprach: ohne Ei? Das muß eine sehr zarte Masse gewesen sein, die Du aber perfekt geformt hast; tolles Foto.
    Ich mache mir manchmal „Quarkkücherl“, die allerdings mit gekochten Kartoffeln und Ei zubereitet werden. Dein Rezept werde ich bald nachkochen – danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.