Kleiner Jahresrückblick und Weihnachtsgrüße 2018

Wieder ein Jahr fast vorbei. Zeit für ein kleines Resümee.

Ein eigenartiges Jahr für uns, das rasend schnell vergangen ist: zuerst die OP von Knut mit anschließender Reha. Bei den Besuchen dort habe ich mir eine schwere Grippe eingefangen, die mich 3 Wochen komplett lahm gelegt hat – und das zur ungünstigsten Zeit. Musste doch das Haus in Klecken geräumt und übergeben werden und der Mann derweil an Krücken. 😉

Aber es klappte dennoch alles termingerecht, genau wie der Umzug ins neue Haus in Buchholz. Am 28. Mai 2018 haben wir die erste Nacht dort verbracht. Den diesjährigen Prachtsommer haben wir viel auf unserer Mini-Dachterrasse genossen und uns so ganz schnell eingelebt – wir sind im neuen Zuhause angekommen und fühlen uns dort pudelwohl. 🙂

Im Herbst gab es den nun schon fast traditionellen Kroatien – Urlaub in unserem geliebten Tucepi, den wir wieder sehr genossen haben.

Danach war bis jetzt vor allem Schreibtisch angesagt.

Leider viel zu kurz gekommen dieses Jahr sind der Sport und Hobbies wie das Roller fahren. Aber da 2019 keine OP (hoffentlich) und kein Umzug anstehen, hoffen wir, dass wir da viel nachholen können.

Nun wünsche ich meinen treuen LeserInnen ein wunderschönes Weihnachtsfest im Kreise lieber Menschen, besinnliche und ruhige Weihnachtstage sowie einen guten Rutsch ins Jahr 2019. Mögen wir alle gesund bleiben und zufrieden und glücklich sein.

Nachgekocht: Ofenrisotto mit Möhren und getrockneten Tomaten

Die Pause war wieder lang.
Warum? Ehrlich gesagt weiß ich es nicht.
Einerseits stelle ich permanent in Frage, warum ein Blog wie meiner noch interessieren sollte, wo es so viele andere, viel schönere Blogs gibt, andererseits sehe ich, dass der Blog immer noch viel besucht wird und dann komme ich wieder ins Schwanken….
Da dieser Blog aber der beste Ort zum Aufbewahren meiner getesteten Rezepte ist, werde ich neu probierte Rezepte weiterhin einstellen – für mich und vielleicht für andere, die es interessiert.

Wenn ich von anderen, viel schöneren Blogs spreche, dann meine ich auch den Blog von Emmi, den ich erst vor einiger Zeit über Instagram kennengelernt habe und der mich von den Rezepten her total anspricht – es gibt da ganz vieles, was ich nachkochen werde.

Angefangen habe ich heute mit ihrem Ofenrisotto mit Möhren und getrockneten Tomaten. Ich wollte testen, ob es wirklich gut funktioniert ein Risotto im Backofen zuzubereiten. Mit Dampfunterstützung habe ich das ja schon ausprobiert und da hat es auch super funktioniert, nun wollte ich wissen, ob es auch ohne Dampf schön cremig/schlotzig wird.

Es hat super funktioniert, das Rezept ist total stimmig. Einzig die Vorbereitungszeit von nur 10 Minuten hat mir nicht gereicht, da habe ich doch die doppelte Zeit fürs Schnippeln und Vorbereiten benötigt.
Ich bin Emmis Rat gefolgt und habe noch ein paar gebratene Garnelen zum Risotto gegeben, was das I-Tüpfelchen des Ganzen war. 🙂

Liebe Emmi, vielen Dank für das schöne Rezept. Du hast eine weitere neue, treue Leserin bekommen.

Nachgekocht: Ofenrisotto mit Möhren und getrockneten Tomaten

Portionen: 4 Personen

Nachgekocht: Ofenrisotto mit Möhren und getrockneten Tomaten

Zutaten

  • 250 g Risottoreis
  • 1 Liter Gemüsebrühe (Eva: Geflügelfond)
  • 4 Möhren, mittelgroß (ca. 350g) klein gewürfelt
  • 10 Stück/ca. 100g Tomaten, getrocknet, in Öl eingelegt aus dem Glas leicht abgetropft, klein geschnitten
  • 1 Zwiebel, mittelgroß klein geschnitten
  • 1 rote Chilischote oder Peperoni, frisch entkernt und klein geschnitten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1-2 Knoblauchzehen gepresst
  • 60 g Parmesan frisch gerieben
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Spritzer Zitronensaft frisch gepresst
  • Salz und Pfeffer zum abschmecken

Zubereitung

  • Heize den Ofen schon mal auf 200 Grad Umluft vor.
  • In einem ofenfesten Schmortopf oder Schmorpfanne die 3 EL Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen.
  • Jetzt die in Würfel geschnittenen Zwiebeln für einen kurzen Augenblick alleine anschwitzen und dann Möhren, getrocknete Tomaten, Chili und Tomatenmark hineingeben. Das Ganze ungefähr 5 Minuten gemeinsam andünsten.
  • Im Anschluss für ca. 1/2 Minute den Knoblauch mit dünsten.
  • Jetzt rührst Du den Reis unter und lässt ihn ebenfalls kurz mit dünsten. Während dessen stellst Du die vorbereitete Gemüsebrühe bereit.
  • Dann gibst Du die Gemüsebrühe und den Spritzer Zitronensaft hinzu. Deckel darauf und für 30 Minuten in den Ofen.
  • Nach 30 Minuten aus dem Ofen holen den Parmesan sowie Salz, Pfeffer nach Geschmack hinzufügen und ca. 1-2 Minuten (für eine cremige Konsistenz) umrühren.
  • Zum Servieren reichst Du z.B. Parmesan, Petersilie, Crème Fraiche und eventuell gebratene Garnelen.
  • Rezept übernommen vom Blog: emmikochteinfach.de

Notizen:

Rezept übernommen von Emmi

https://deichrunnerskueche.de/2018/12/nachgekocht-ofenrisotto-mit-moehren-und-getrockneten-tomaten.html

Wie-bei-Omi-Suppe mit Mettenden

Als mir heute Morgen der tägliche Newsletter mit diesem lustigen Rezeptnamen ins Mailpostfach flatterte, wusste ich sofort, was ich abends kochen würde: nämlich die Wie-bei-Omi-Suppe mit Mettenden!

Wie bei Omi Suppe mit Mettenden

Es stellte sich als gute Wahl heraus: schnell gemacht, lecker und wunderbar wärmend bei dem inzwischen doch herbstlich kühlen Wetter.

Wie-bei-Omi-Suppe mit Mettenden

Portionen: 2 Portionen

Wie-bei-Omi-Suppe mit Mettenden

Zutaten

  • 200 g Champignons
  • 2 Mettenden
  • 1½ EL Öl
  • ½ Zwiebel
  • ½ Bund Suppengrün
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 EL Mehl
  • 100 g Schlagsahne
  • 400 ml Gemüsefond (Eva: Geflügelfond)
  • ¼ Bund Petersilie

Zubereitung

  • Pilze putzen, eventuell waschen und halbieren. Wurst in Scheiben schneiden. Beides im heißen Öl in einem großen Topf anbraten.
  • Inzwischen Zwiebel schälen und würfeln. Suppengrün putzen bzw. schälen, waschen, klein schneiden. Wurst und Pilze mit Salz und Pfeffer würzen, herausnehmen.
  • Gemüse und Zwiebel im Bratfett andünsten. Rosmarin waschen, klein hacken und zufügen. Alles mit Mehl bestäuben, anschwitzen. Gemüsefond und Sahne unter Rühren zugießen, aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln. Wurst und Pilze wieder zugeben und darin erhitzen. Suppe abschmecken. Petersilie ­waschen, hacken und darüber streuen.

Notizen:

Rezept gefunden bei lecker.de

https://deichrunnerskueche.de/2018/09/wie-bei-omi-suppe-mit-mettenden.html

Pilz-Kartoffel-Gröstl mit Rumpsteak

Die Pilzzeit will genutzt sein.
Und gebratene Kartoffelstücke, Speck und gemischte Pilze ergibt ein wunderbares Pilz-Kartoffel-Gröstl. Nach den leichten Sommergerichten freut man sich jetzt richtig auf die etwas deftigere Herbstküche.

Pilz-Kartoffel-Gröstl mit Majoran-Schmand

Und weil der Fleischer so schöne Rumpsteaks hatte, gab es für Knut noch ein Rumpsteak Sous vide dazu und für mich – wieder – den Kommentar „besser geht es nicht“….und wenn das einer sagt, der so stolz auf seinen Weber Grill ist. 😉

Pilz-Kartoffel-Groestl-mit-Rumpsteak-Sous-vide

 

Pilz-Kartoffel-Gröstl mit Rumpsteak (Sous vide)

Portionen: Gröstl für 2 Personen; Rumpsteak für 1 Person

Pilz-Kartoffel-Gröstl mit Rumpsteak (Sous vide)

Zutaten

  • Für Pilz-Kartoffel-Gröstl:
  • 500 g festkochende Kartoffeln
  • 1 EL Butterschmalz
  • 250 g Pilze (Eva: Pfifferlinge, Champignons, 1 Kräuterseitling, Shitake Pilze - Menge etwas mehr!)
  • 2 Schalotten
  • 50 g durchwachsener Speck
  • 4 Stiele Majoran (Eva: gefriergetrocknet)
  • 200 g Schmand
  • Salz, Pfeffer
  • Rumpsteak Sous vide:
  • 250 g Rumpsteak (für 1 Person!)
  • 2 Zweige Rosmarin
  • Butterflocken
  • 1 Vakuumierbeutel

Zubereitung

  • Pilz-Kartoffel-Gröstl:
  • Kartoffeln schälen, waschen und in 2 cm große Würfel schneiden. Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Kartoffeln darin bei mittlerer Hitze rundum rösten, bis sie goldbraun und gar sind (Eva: dauert gut 25 Min.!))
  • Pilze putzen, je nach Größe halbieren oder vierteln. Schalotten in Scheiben schneiden. In einer zweiten Pfanne kräftig andünsten. Am Schluss zu den Kartoffeln geben.
  • Majoran mit dem Schmand glatt rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Gröstl mit Salz und Pfeffer würzen und abschmecken; Majoranschmand dazu servieren.
  • Rumpsteak (Sous vide):
  • Rumpsteak mit Rosmarinzweigen und Butterflocken in einen Vakuumierbeutel geben und vakuumieren. Bei 55°C 90 Minuten ins Sous vide Programm geben.
  • Gut 5 Minuten vor Programmende eine Grillpfanne am Herd auf höchster Stufe vorheizen. Sobald das Programm abgelaufen ist, Fleisch aus dem Beutel nehmen und auf jeder Seite eine gute Minute in der Pfanne anbraten.
  • Sofort auf vorgewärmten Tellern zusammen mit dem Pilz-Kartoffel-Gröstl servieren.
https://deichrunnerskueche.de/2018/09/pilz-kartoffel-groestl-mit-rumpsteak.html

Rüblitorte

Rüblitorte – auswärts immer wieder gerne gegessen, zu Hause aber noch nie gebacken.
Es wurde also Zeit, dass ich mir ein Rezept suchte. Im Hause Deichrunner gibt es ja einige Koch- und Backbücher, u.a. auch fast alle von ihm. In seinem ‚Der große Lafer – Backen‘ bin ich auch schnell fündig geworden.

Ich bin sehr zufrieden mit meiner ersten Rüblitorte – sowohl optisch als auch geschmacklich.

Einzig der Guss war am zweiten Tag fast ganz in den Kuchen eingezogen und ich weiß leider bis jetzt noch nicht den Grund dafür?! Und dabei war ich doch beim Backen so angetan von der Art wie Lafer den Guss zubereitet….

Rüblitorte, angeschnitten

irgendjemand eine Idee, warum das passiert ist?

Rüblitorte

Portionen: 24er Springform

Rüblitorte

Zutaten

  • Teig:
  • 450 g Möhren
  • 1 Bio­Zitrone
  • 5 Eier (Größe M)
  • 150 g Zucker
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 175 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • Guss:
  • 125 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • Außerdem:
  • Butter für die Form
  • 50 g fein gemahlene Pistazien zum Bestreuen
  • 12 kleine Marzipanmöhren zum Dekorieren

Zubereitung

  • Alle Zutaten abwiegen und bereitstellen. Die Möhren putzen, schälen und auf der Gemüsereibe fein raspeln.
  • Die Zitrone heiß waschen, abtrocknen und die Schale mit einer Zitrusreibe fein abreiben. Die abgeriebene Zitrone halbieren und den Saft aus­ pressen. Zitronenschale und Zitronensaft mit den Möhren vermischen.
  • 1 Ei trennen und das Eiweiß in einer Schüssel für den Guss kalt stellen. Das Eigelb, die restlichen Eier und den Zucker in einer großen Schüssel mit den Quirlen des Handrührgeräts in mindestens 5 Minuten schaumig schlagen.
  • Den Backofen auf 180° vorheizen. Die Springform einfetten.
  • Die Mandeln zur Eier­-Zucker­-Masse geben und unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und durch ein feines Sieb über die Eier­-Zucker­-Masse sieben. Die Möhrenraspel hinzu­ fügen und alles gründlich verrühren. Den Teig in die Form geben und gleichmäßig verstreichen.
  • Im heißen Backofen auf der mittleren Schiene (Umluft 160°) in etwa 30 Minuten goldbraun backen.
  • Die Torte herausnehmen und in der Form vollständig auskühlen lassen. Dann aus der Form nehmen.
  • Den Puderzucker in eine Schüssel sieben. Für den Guss restliches Eiweiß und Salz mit den Quirlen des Han­drührgeräts steif schlagen. Den Puderzucker esslöffel­weise unterrühren. Den Puderzuckerguss mit einem Esslöffel auf den abge­kühlten Kuchen geben und mit einer Palette dünn auf der Kuchenoberflä­che und dem Rand verstrei­chen.
  • Pistazien mit den Hän­den an den Rand der Torte drücken und die Torte mit Marzipan­möhren dekorieren.
  • Eva: mit dem Automatikprogramm für Möhrenkuchen gebacken!!

Notizen:

https://deichrunnerskueche.de/2018/09/rueblitorte.html

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genauso viel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Darüber freue ich mich und bedanke mich dafür.

Schweinefilet im Speckmantel Sous vide

Der Umzug hat eine neue Küche beschert und damit auch neue Backöfen. Die beiden ‚alten‘ haben zwar noch gut funktioniert, aber beim Hausverkauf verkauft man die Küche ja meist mit und so war es in unserem Falle auch.

Bei der Auswahl der Backöfen bin ich der alten Marke treu geblieben, bin jetzt eben nur wieder auf dem neuesten Stand der Technik. Die Bedienung der Backöfen ist für mich daher nicht unbekannt, nur das Programm ‚Sous vide‘ ist für mich gänzlich neu.

Schon vor vielen Jahren in Brunsbüttel hatte ich mich für zwei Backöfen entschieden, was sich als sehr praktisch erwiesen hat – ob nun zum separaten Teller wärmen oder zum gleichzeitigen Zubereiten von Speisen auf unterschiedliche Zubereitungsart. Ein Ofen ist davon immer in normaler Größe und der andere ist kleiner, also die Kompakt-Version.

Nun wurde es Zeit sich auch mal ans Programm Sous vide zu wagen und in einer tollen fb-Gruppe, die einem immer mit Rat und Tat zur Seite steht, wird als Einsteigergericht das Schweinefilet im Speckmantel Sous vide empfohlen.

Ich habe mich an alle Tipps gehalten und herausgekommen ist ein äußerst köstliches, wunderbar zartes Schweinefilet – die Sous vide-Anhänger schwärmen nicht umsonst von dieser Zubereitungsart!

Schweinefilet im Speckmantel Sous vide

Schweinefilet im Speckmantel Sous vide

Schweinefilet im Speckmantel Sous vide

Zutaten

  • Schweinefilet (Menge nach Bedarf pro Person)
  • Prosciutto zum Umwickeln
  • 1-2 Rosmarinzweige pro Schweinefilet
  • etwas Butter

Zubereitung

  • Schweinefilet mit Prosciutto umwickeln, in VAC-Beutel geben, 1-2 Rosmarinzweige dazulegen und ein paar Butterstückchen obenauf. Das Ganze dann vakuumisieren.
  • bei 62°C 90 Minuten ins Sous vide Programm
  • Kurz vor Ende des Programms Grillpfanne am Herd oder Grill gut vorheizen.
  • Schweinefilet aus dem VAC Beutel nehmen, Fleischsaft für evtl. Sauce auffangen und Schweinefilet sehr kurz (ca. 1 Min. gesamt) rings herum anbraten
  • auf vorgewärmten Tellern anrichten und genießen
https://deichrunnerskueche.de/2018/09/schweinefilet-im-speckmantel-sous-vide.html

Nachgebacken: Streuselkuchen mit Pflaumen – ein Traum von einem Kuchen!

Wenn Micha vom Blog grain de sel einen ihrer DUBB verbloggt, dann heißt es: aufmerksam sein, Rezept genau lesen und möglichst bald nachkochen oder -backen!

Dieser Tage hat sie wieder einen ihrer Blog-Buster veröffentlicht und zwar den Streuselkuchen von Stefanie vom Blog Hefe und mehr, den Micha abgewandelt hat in einen Pflaumen-Streuselkuchen.

Knut hat sich bisher – wie Micha (lest ihren Beitrag) – standhaft geweigert Pflaumenkuchen mit Hefeteigboden zu essen. Und ich mag Pflaumenkuchen nur mit Hefeteigboden. Ein Dilemma!
Da ich ihm dieses Jahr ja schon wieder einige Pflaumenkuchen nach seinem Gusto gebacken habe, fand ich, dass Michas bzw. Stefanies Variante so verlockend klingt, dass er da nun durch muss.

Knut versprach dann auch mindestens ein Stück zu essen und siehe da, was war der Kommentar nach den ersten Bissen: „der ist einfach nur gut!“ Inzwischen hat er schon einige Stücke davon ‚verdrückt‘ und ich habe den Auftrag diesen Kuchen gerne immer wieder zu backen.

Streuselkuchen mit Pflaumen

Liebe Micha, liebe Stefanie: vielen Dank! Ich bin (nein: wir sind) hin und weg von diesem Kuchen.

Nachgebacken: Streuselkuchen mit Pflaumen

Portionen: 1 großes Backblech

Nachgebacken: Streuselkuchen mit Pflaumen

Zutaten

  • Pâte Fermentée:
  • 175g Dinkel 630
  • 125g Wasser
  • 2g Hefe
  • 3g Salz
  • Teig:
  • Pâte Fermentée
  • 325g Mehl Dinkel 630
  • 175g Milch
  • 3g Salz
  • 10g Hefe
  • 50g Zucker
  • 100g Butter
  • Zum Bestreichen:
  • ausreichend Pflaumenmus
  • (ca. 5 EL)
  • Pflaumen und Mirabellen
  • (Eva: 2kg Pflaumen)
  • Streusel:
  • 320g Dinkel 630
  • 30g Dinkelflocken
  • 50g gehobelte Mandelblättchen
  • 250g Butter
  • 200g brauner Zucker
  • 2 TL Sugar-Spice (* - siehe weiter unten!!)

Zubereitung

  • Die Zutaten für den Pâte fermente miteinander verkneten und 1 Std. bei Raumtemperatur gehen lassen. Danach für mindestens 12 Stunden im Kühlschrank fermentieren.
  • Alle Zutaten bis auf die Butter für 5 min auf langsamer Stufe in der Küchenmaschine kneten. Dann weiter 7 min auf mittlere Geschwindigkeit kneten. Zuletzt die Butter hinzufügen und weiterkneten, bis sie komplett in den Teig eingearbeitet ist. (m: etwas kürzer geknetet)
  • Den Teig 1 Stunde gehen lassen.
  • Währenddessen die Zutaten für die Streuel zu einem bröseligen Teig verkneten. Wenn der Teig sich nicht zu dickeren Bröseln verkneten lässt, ein wenig Wasser hinzufügen.
  • Den Teig auf Backblechgröße ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit Pflaumenmus bestreichen und etwa 1 Stunde gehen lassen.
  • In der Zeit das Obst entsteinen und klein schneiden. Nach dieser Gehzeit den Boden mit dem Obst belegen und mit den Streuseln bedecken.
  • Rechtzeitig den Ofen auf 180°C vorheizen.
  • Den Kuchen bei 180°C für ca. 50 min mit Dampf backen - nach 10min den Dampf ablassen.
  • Eva folgendermaßen gebacken: 15 Min 180°C Feuchtgaren Feuchtigkeit mittel, dann umgestellt auf Heißluft 170°C; insgesamt 50 Minuten

Notizen:

*Sugar Spice = Spezialmischung von Micha vom Blog 'grain de sel':

2 TL frisch geriebener Zimt

1 Msp Nelke

2 grüne, geöffnete Kardamomkapseln

eine Ecke Sternanis

1 Msp Piment

1 große Msp gemahlener Ingwer

fein gemörsert zusammen mit 1 EL Rohrzucker

https://deichrunnerskueche.de/2018/09/nachgebacken-streuselkuchen-mit-pflaumen-ein-traum-von-einem-kuchen.html

 

 

Risotto mit Speck und Blumenkohl

Risotto in allen Variationen ist – bekanntermaßen – mir eines der liebsten Gerichte und so bin ich natürlich immer auf der Suche nach neuen Kombinationen.

Dieses Risotto mit Speck und Blumenkohl war wieder mal ein richtiger Glückstreffer – die Blumenkohl-Speck-Mischung ist eine schöne Idee und die Zitrone gibt dem Risotto einen leichten, sommerlichen Touch.

Risotto mit Speck und Blumenkohl

Somit eines der ‚immer wieder‚ – Rezepte!

Risotto mit Blumenkohl und Speck

Portionen: 2 Portionen

Risotto mit Blumenkohl und Speck

Zutaten

  • 70 g Schalotten
  • 80 g durchwachsener Speck
  • 150 g Blumenkohl
  • 800-900 ml Gemüse- oder Geflügelfond (Eva: Geflügelfond)
  • 4 EL Olivenöl
  • 30 g Butter
  • 200 g Risotto-Reis (Eva: Arborio)
  • 100 ml Weißwein
  • 2 Stiele glatte Petersilie
  • 50 g Parmesan
  • 1 Msp. Safranfäden
  • 200 g TK-Erbsen
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL fein abgeriebene Bio-Zitronenschale

Zubereitung

  • Schalotten und Speck fein würfeln. Blumenkohl in sehr kleine Röschen teilen. Fond aufkochen. 2 EL Öl und 10 g Butter in einem breiten Topf erhitzen. Schalotten und Reis darin glasig dünsten. Mit Wein ablöschen, einkochen lassen. So viel Fond auffüllen, dass der Reis immer wieder knapp bedeckt ist. Offen 25 Minuten garen, dabei restlichen Fond nach und nach unterrühren.
  • Inzwischen restliches Öl in einer Pfanne erhitzen. Speck und Blumenkohl darin 10 Minuten bei starker Hitze knusprig braten, auf Küchenpapier abtropfen lassen. Petersilienblätter fein hacken. Käse fein reiben.
  • Safran und Erbsen 5 Minuten vor Ende der Garzeit zum Risotto geben. Risotto von der Herdplatte nehmen. Restliche Butter, die Hälfte vom Käse und der Blumenkohl-Speck-Mischung sowie Zitronensaft unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Petersilie und Zitronenschale bestreuen. Mit restlichem Käse und restlicher Blumenkohl-Speckmischung servieren. (Eva: die ganze Blumenkohl-Speckmischung zum Risotto gegeben und nicht separat serviert)

Notizen:

https://deichrunnerskueche.de/2018/09/risotto-mit-speck-und-blumenkohl.html

Gebackener Pfannkuchen mit Pflaumen

Weiter geht es mit schnellen Gerichten an langen Arbeitstagen: Knut wünschte sich Pflaumen-Pfannkuchen. Da ich mir das Wenden solcher Pfannkuchen in der Pfanne ein wenig schwierig vorstellte, suchte ich nach einer Variante für den Backofen und bin auch fündig geworden. Das www bietet einem doch fast alles (häufig sogar zu viel! ;-))

Der im Backofen gebackene Pfannkuchen mit Pflaumen ist eine leckere (und bequeme) Variante der am Herd gebratenen Pfannkuchen und auch sehr gut geeignet für ‚dickeres‘ Obst.

Gebackener Pfannkuchen mit Pflaumen

Gebackener Pfannkuchen mit Pflaumen

Portionen: 2 gute Portionen

Gebackener Pfannkuchen mit Pflaumen

Zutaten

  • ca. 12 Pflaumen
  • 3 Eier
  • 3 EL Zucker
  • 90 g Weizenmehl
  • 180 ml Milch
  • Mark 1/2 Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • etwas Zimt
  • 4 EL Butter
  • 30 g Mandeln, gehobelt
  • 1/2 TL Puderzucker (Eva: weg gelassen)

Zubereitung

  • Backofen auf 190° C Umluft vorheizen.
  • Pflaumen waschen, halbieren und entkernen. In einer großen Schüssel Eier kurz schaumig schlagen, dann Zucker, Mehl, Milch, Vanillemark und Salz dazugeben und alles mixen.
  • In einer großen, möglichst gußeisernen Pfanne 3 EL Butter schmelzen lassen, Pflaumen dazugeben, kurz erhitzen, den Teig über die Pflaumen in die Pfanne gießen.
  • Pfanne in den vorgeheizten Ofen stellen, 12 - 15 Minuten backen. Die Pfanne aus dem Ofen nehmen, sobald der Teig aufgegangen ist faltig und bräunlich wird. Mit ein wenig Zimt bestreuen und
  • - wenn gewünscht - mit Puderzucker und den Mandeln, die man während der Backzeit mit der restlichen Butter in einer Pfanne leicht gebräunt hat.
  • Servieren und genießen.
https://deichrunnerskueche.de/2018/08/gebackener-pfannkuchen-mit-pflaumen.html

Kürbis-Rahmgulasch

Im Supermarkt unseres Vertrauens gibt es an der Kasse eine Zeitschrift namens das schmeckt!, mit dem Untertitel ‚das Rezeptheft für Ihren Supermarkt-Einkauf.‚ Da sind oft Rezepte drin, die zur Art meines Kochens passen und deren Zutaten ich dann auch problemlos im Markt erhalte.

In der jetzigen Ausgabe sind diverse Gulasch-Rezepte vertreten und ich habe mich für das Kürbis-Rahmgulasch entschieden. Leider habe ich das vorher nicht mit Knut besprochen und daher nicht gewusst, dass Kürbis in Stücken nicht so sein Fall ist, dass er den nur als Suppe mag.

Aber für alle die Kürbis mögen, ist dies ein köstliches Spätsommergericht, das sich auch prima vorbereiten oder in größerer Menge zubereiten lässt.

Kuerbis-Rahmgulasch

Das Rezept ist für 6 Personen angegeben mit 2 kg Fleisch, Ich habe alles umgerechnet auf 1 kg Fleisch und diese Portion reicht uns beiden gut für 2 Essen.

Kürbis-Rahmgulasch

Portionen: 6 Portionen

Kürbis-Rahmgulasch

Zutaten

  • 2 kg Kalbfleisch (z.B. Hüfte)
  • 1 Zitrone (Bio)
  • 400 g Zwiebeln
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 3 EL Butterschmalz
  • 3-4 EL Paprikapulver
  • 1-2 EL Tomatenmark
  • Salz
  • Pfeffer
  • 200 ml Weißwein
  • 800 ml Fleischbrühe (instant) - Eva: Kalbfleischfond
  • 400 ml Schlagsahne
  • 1kg Muskatkürbis - Eva: Hokkaido
  • 2 EL Speisestärke
  • 1 Bund Schnittlauch

Zubereitung

  • Fleisch abbrausen, trocken tupfen, 2 cm groß würfeln. Zitrone heiß waschen, ein Stück Schale abziehen. Zitrone auspressen. Zwiebeln und Knoblauch abziehen, würfeln. Beides in einem großen Topf im heißen Schmalz andünsten. Paprikapulver, Tomatenmark und Zitronenschale unterrühren. Fleisch zugeben, 5 Minuten anbraten. Alles salzen, pfeffern, mit Wein ablöschen. Brühe und Sahne angießen, Fleisch zugedeckt bei kleiner Hitze 45 Minuten köcheln. Inzwischen Kürbis schälen (Eva: bei Hokkaido nicht notwendig!), waschen, putzen, 1 cm groß würfeln. Nach ca. 20 Minuten Kochzeit zum Gulasch geben und mit köcheln.
  • Zitronenschale entfernen. Stärke mit wenig Wasser anrühren, in das Gulasch rühren. Gulasch aufkochen, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Inzwischen Schnittlauch in Röllchen schneiden. Gulasch mit Schnittlauchröllchen bestreuen und servieren.
  • Dazu passen Petersilienkartoffeln oder auch Pasta. (Eva: Tagliatelle)

Notizen:

Rezept aus: das schmeckt!, Heft 10/2018(unbezahlte und unbeauftragte Werbung; Heft selbst gekauft!)

https://deichrunnerskueche.de/2018/08/kuerbis-rahmgulasch.html