Schlagwort-Archive: Zwetschgen

Zwetschgenkuchen mit Quark-Ölteig und Streuseln

Zwetschgenkuchenrezepte kann man doch eigentlich nie genug haben: der Mitgenießer mag ihn am liebsten mit Rührteig oder aber zumindest mit Streuseln obenauf; ich mag ihn eigentlich am liebsten mit Hefeteig und ohne Streusel.

Heute gab es nun eine Kompromissvariante: Zwetschgenkuchen mit Quark-Ölteig und Streuseln.

Super schnell zubereitet (da keine Gehzeiten wie beim Hefeteig) und extrem lecker: mit diesem Boden mag sogar ich Streusel auf den Zwetschgen.

Dieser Kuchen kommt bei mir ganz nach oben in die Favoritenliste.

Zwetschgenkuchen mit Quark-Ölteig und Streuseln

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zwetschgenkuchen mit Quark-Ölteig und Streuseln
Kategorien: Quark-Ölteig, Zwetschgen, Streusel
Menge: 23 *23 cm Springform

Zutaten

75 Gramm   Quark
35 Gramm   Zucker
1     Eigelb
3 Essl.   Öl
1 Prise   Salz
      Evtl. noch etwas Vanille
150 Gramm   Mehl
1/2 Pack.   Backpulver /Weinstein ca. 8 g
      Evtl. etwas Milch
H BELAG
1 kg   Zwetschgen ca.
H STREUSEL
90 Gramm   Zucker
110 Gramm   Butter weich
  Etwas   Zimt und Vanille
1 Prise   Salz
180 Gramm   Mehl

Quelle

  von Marlene
  Erfasst *RK* 14.09.2012 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Quark, Zucker, Eigelb, Öl, Prise Salz und Vanille verrühren. Mehl und
Backpulver vermischen und nach und nach zur Quarkmasse geben. Am besten
erst mit dem Schneebesen des Handrüher die Hälfte vom Mehl unterrühren,
dann den Rest mit dem Knethaken unterkneten; evtl. noch etwas Milch
zugeben, falls der Teig zu fest ist.

Teig auf leicht bemehlte Arbeitsfläche geben, eine Kugel formen, in
eine gefettete Backform legen und ausrollen. Mit Früchten belegen, evtl.
noch mit Streusel bestreuen und sofort backen.

10 Min. 200 ° – ca. 25-30 Min. 180°

=====

 

 

Nachgebacken: Zwetschgenkuchen vom Blech (nach Bolli)

Heute morgen auf der 'Blogtour' bei Bolli's Kitchen gesehen und gedacht "den müsstest du doch heute noch schnell nach der Arbeit backen können…".

Bis auf die Zwetschgen war alles vorhanden und so konnte ich direkt loslegen; anstelle von warmer Küche gab es dann heute Kaffee und Kuchen.

Eigentlich mag ich Zwetschgen-/Pflaumenkuchen ja lieber mit Hefeteig, aber dieser Rührteig von Bolli ist so schön dünn und durch Mandelmehl und Mandelsplitter schön knusprig – das Obst steht an erster Stelle und wird nicht vom Teig 'erschlagen', genau so muss für mich ein perfekter Obstkuchen sein.

Bolli, ich danke dir und du hattest recht – der leckere Kuchen ist auch bei uns schon fast aufgegessen. 🙂

Zwetschgenkuchen vom Blech, ungebackenungebacken

Zwetschgenkuchen vom Blech, gebackengebacken

Zwetschgenkuchen vom Blech (Bolli)

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zwetschgenkuchen vom Blech (nach Bolli)
Kategorien: Kuchen, Rührteig, Zwetschgen
Menge: 35 *24 cm Springform

Zutaten

1 kg   Zwetschgen
160 Gramm   Weiche Butter
4     Eier ( Eiweiss trennen)
80 Gramm   Zucker
      Vanille und Zimt
80 Gramm   Mehl
40 Gramm   Mandelpulver
40 Gramm   Speisestärke
3/4 Teel.   Backpulver
      Butter und Mehl für die Form
      Mandelstifte
      Puderzucker

Quelle

  nach
  Bolli's Blog
  http://www.bolliskitchen.com/2012/08/gateau-aux-
  quetsches-zwetschgenkuchen.html
  Erfasst *RK* 30.08.2012 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Die Form fetten und mehlieren. Butter und Eier mindestens 1 Stunde
vorher aus dem Kühlschrank nehmen. Backofen auf 180 Grad Ober-/
Unterhitze vorheizen.

Zwetschgen entsteinen und in Viertel schneiden.

Eigelbe und Zucker schlagen, dann Butter dazu und die restlichen Zutaten. Dann am Ende den Eischnee vorsichtig unterziehen.

Teig auf ein Blech verteilen und dicht mit den Zwetschgen bedecken. Mit Mandelspittern bestreuen.

Bei 180°C gut 45 Min. backen.

Nach dem Backen mit Puderzucker bestreuen.

=====

 

Brotauflauf mit Zwetschgen und Vanillesauce

Seit sich meine Arbeitszeiten verändert haben und ich viel länger als bisher außer Haus bin, weiß ich es zu schätzen, wenn ich immer selbstgebackenes Brot zur Hand habe. Mittags werden nun im Büro belegte Brote gegessen und abends gibt es dann etwas Warmes – man gewöhnt sich daran.

Oft geht dann die Scheibenanzahl für die Doppeldecker nicht auf und es bleibt von diversen Brotsorten immer die eine oder andere Scheibe über, die dann im Gefrierschrank auf Erlösung hofft.

Diesen armen, einsamen Brotscheiben konnte doch nichts Besseres passieren als dass meine Freundin Marlene sich ein Rezept aus Brotresten einfallen lässt: Brotauflauf mit Zwetschgen und Vanillesauce! Schnell ein paar Zwetschgen eingekauft, die Brotscheiben aufgetaut und schon konnte es losgehen.

Ich war sehr gespannt wie der Auflauf wohl schmecken würde, weil ich sehr mutig in der Auswahl der Brot-/Brötchenreste gewesen war: ein dänisches Brötchen mit Kürbiskernen und Käse als Topping war genau so dabei wie Rosinenstuten und Sauerteigbrot.

Das Ergebnis war verblüffend: man schmeckte weder Käse noch Kürbiskerne heraus – der Auflauf schmeckte einfach nur extrem lecker und das I-Tüpfelchen war noch die selbstgemachte Vanillesauce.

Künftig müssen einsame Brotreste bei mir kein so langes, tristes Warten mehr im Gefrierschrank über sich ergehen lassen, denn diesen Brotauflauf wird es öfter mal geben – das nächste Mal dann mit Äpfeln!

Brotauflauf

Brotauflauf, angerichtet

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Brotauflauf mit Zwetschgen
Kategorien: Auflauf, Süßspeise, Brot
Menge: 4 Portionen

Zutaten

300 Gramm   Dinkel- oder Weizenbrot (ST-Brot, Toastbrot,
      — Hefebrot, Hefezopf oder auch Brötchen),
      — altbacken; ca.
375 Gramm   Milch, lauwarm; ca.
100 Gramm   Butter, weich
3     Eigelb
60-80 Gramm   Zucker
1/2     Vanilleschote (das Mark od. 1 P. Vanillezucker)
1 Messersp.   Zimt
  Etwas   Abger. Zitronenschale
700 Gramm   Zwetschgen – entsteint u. geviertelt; ca.
3     Eiweiß, steifgeschlagen

Quelle

  von Marla21 aus dem Sauerteigforum
  http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=7099&
  highlight=brotauflauf
  Erfasst *RK* 15.09.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Brot in Würfel schneiden, Milch darüber gießen, ca. 1 Stunde quellen lassen.

Butter schaumig rühren; Eigelb, Zucker, Zimt und abgeriebene Zitronenschale zufügen und gut verrühren. Das eingeweichte Brot zugeben und untermengen, anschließend die Zwetschgen und zum Schluß das steifgeschlagene Eiweiß unterheben.

Eine Auflaufform fetten, Masse einfüllen und im vorgeheizten Backofen bei 200° – fallend auf ca. 160 ° – ca. 45 – 50 Min. goldbraun backen. *

Wer mag kann die Form noch mit Semmelbrösel austreuen und/oder auch die Auflaufmasse mit einer Mischung aus Semmelbröseln, Zucker und Zimt bestreuen.

Schmeckt auch lecker mit Apfelstückchen.

Dazu passt Vanillesauce (siehe separates Rezept)

Anmerkung Eva: im Miwe bei 180° 45 Minuten gebacken

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Vanillesauce
Kategorien: Süßspeise, Vanille, Soße
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2     Eigelb
1 Teel.   Speisestärke (z. B. Mondamin)
500 Gramm   Milch
      Vanillemark (oder – extrakt)
2-3 Essl.   Zucker oder 2 P. Vanillezucker, wenn man kein
      — Vanillemark oder -extrakt vorrätig hat
10 Gramm   Butter (muss nicht, schmeckt aber besser)
  Etwas   Salz

Quelle

  von Marla21 aus dem Sauerteigforum
  http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=7099&
  highlight=brotauflauf
  Erfasst *RK* 15.09.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Eigelb mit Zucker, Speisestärke und etwas Milch verrühren.

Restliche Milch mit Salz, Butter und Vanillemark erwärmen.

Ei-Stärke-Zucker-Mischung zur Milch geben, Masse aufkochen, kräftig weiterrühren bis die Masse eindickt – vom Herd nehmen und unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen oder mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet.

Anmerkung Eva: passt z. B. zum Brotauflauf mit Zwetschgen

=====

Versunkener Zwetschgenkuchen

Tja, meist kommt es anders….

Da wollte Frau Deichrunner doch wieder ein wenig regelmäßiger ihren Blog bedienen und war bester Vorsätze – prompt meint doch der Lapi schlapp machen zu müssen! 🙁 Und als Strafe für selten durchgeführte Datensicherung kommt dann natürlich an Stelle guter Vorsätze nackte Panik auf…

Da ist es von Vorteil, wenn man gute Freunde hat, die nicht nur rasch, sondern auch sehr kompetent Abhilfe schaffen und alle Daten retten – DANKE schön!

 

Herr K. ist nicht nur absoluter Fleischliebhaber, sondern auch Verfechter von Zwetschenkuchen mit Rührteig – für mich bislang unvorstellbar, denn unter Zwetschgen gehört für mich dünner Mürbeteig oder – noch lieber – Hefeteig.

Da man aber viel auf sich nimmt, um den Testesser zufrieden zu stellen, machte ich mich auf die Suche nach einem passenden Rezept und – siehe da – in der neusten Ausgabe meines Aboheftchens fand sich das Rezept für einen Versunkenen Zwetschgenkuchen!

Tja, und dann musste ich doch ein bisschen Abbitte leisten: der Kuchen hat auch mir sehr gut geschmeckt und wird somit in die Lieblingskuchenrezepte mit aufgenommen.

Versunkener Zwetschgenkuchen

 Aber nichtsdestotrotz gab es die letzten Tage auch noch Tartes mit Äpfeln und Zwetschgen nach diesen altbewährten Rezepten – immer wieder lecker und immer wieder sehr zu empfehlen.

Zwetschgen- und Apfelkuchen

Versunkener Zwetschgenkuchen

( 26 Er Springform )

Kategorien

  • Rührteig
  • Zwetschgen
 

Zutaten

500 Gramm   Zwetschgen
160 Gramm   Weiche Butter
150 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillezucker
      Salz
4     Eier
250 Gramm   Mehl
2 Teel.   Backpulver
5 Essl.   Schlagsahne
 

Zubereitung

Zwetschgen waschen, entsteinen und vierteln.

Butter, Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz mit den Quirlen des Handrührers mindestens 5 Minuten sehr cremig rühren. Eier einzeln jeweils 1/2 Minute gut unterrühren.

Mehl und Backpulver mischen, abwechselnd mit der Schlagsahne kurz unterrühren. Teig in eine gefettete Springform (26 cm Durchmesser) streichen. Zwetschgen kreisförmig daraufsetzen. Im heißen Ofen bei 180 Grad (Uluft 160 Grad) in der Ofenmitte 50-55 Minuten backen. Am besten lauwarm mit Schlagsahne servieren.

Quelle

 essen&trinken – Für jeden Tag

  • Erfasst von Eva Ohrem am 29.08.2011

Quarktaler mit Zwetschgen

Da hab' ich nochmals schöne Zwetschgen bekommen und so bot es sich an, das Rezept für die Quarktaler mit Zwetschgen auszuprobieren.

Es hat sich gelohnt – das wird es in der nächsten Zwetschgensaison mit Sicherheit wieder geben!

Quarktaler mit Zwetschgen 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quarktaler mit Zwetschgen
Kategorien: Dessert, Quark, Zwetschgen
Menge: 4 Portionen

Zutaten

250 Gramm   Magerquark
50 Gramm   Gemahlene Mandelkerne
50 Gramm   Semmelbrösel
80 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillezucker
600 Gramm   Zwetschgen
5 Essl.   Orangensaft
1 Teel.   Abgeriebene Orangenschale (unbehandelt)
1/2 Teel.   Zimt
30 Gramm   Butterschmalz
1 Essl.   Puderzucker

Quelle

  essen&trinken – FürjedenTag
  Erfasst *RK* 30.09.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Quark in ein Geschirrtuch geben und sehr gut ausdrücken. Mit
Mandeln, 20 g Semmelbröseln, 20 g Zucker und Vanillezucker mit den
Knethaken des Handrührers zu einer glatten Masse verarbeiten.
Quarkmasse 10 Min. kalt stellen.

Zwetschgen waschen, putzen, halbieren und entsteinen. Orangensaft,
Orangenschale, Zimt und 60 g Zucker offen bei mittlerer Hitze 3 Min.
köcheln lassen. Zwetschgen zugeben, 3-4 Min. offen köcheln lassen und
beiseite stellen.

Aus der Quarkmasse mit angefeuchteten Händen ca. 8 Taler formen, in
30 g Semmelbröseln wenden. Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne
zerlassen. Die Taler darin bei mittlerer Hitze von jeder Seite 3-4 Min.
goldbraun braten. Zwetschgen kurz erwärmen, mit den Talern anrichten
und mit Puderzucker bestäuben.

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Pro Portion: 13 g E, 15 g F, 53 g KH = 404 kcal (1693 kJ)

=====

Quarkauflauf mit Zwetschgen

Und gleich noch eine Süßspeise, die es dieser Tage gab – einen Quarkauflauf mit Zwetschgen.

Ich sag es lieber gleich: es war okay, aber absolut kein Highlight – wer es nachkochen möchte, sollte ein wenig mehr Zwetschgen nehmen und diese gut im ganzen Auflauf verteilen – ich fand den Auflauf nämlich ein wenig trocken.

Als ob das nicht schon gereicht hätte, dann musste sich dieser Auflauf beim Fotografieren auch noch so was von zickig anstellen…ein besseres Foto hab ich einfach nicht hinbekommen! 🙁

Quarkauflauf mit Zwetschgen 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quarkauflauf mit Zwetschgen
Kategorien: Süßspeise, Pflaumen, Quark
Menge: 2 Portionen

Zutaten

200 Gramm   Zwetschgen
2     Eier (Kl. M)
50 Gramm   Butter, weich
60 Gramm   Puderzucker
2 Teel.   Bio-Zitronenschale, abgerieben
250 Gramm   Magerquark
3 Essl.   Hartweizengrieß

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 05.09.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Zwetschgen waschen, abtropfen lassen, halbieren und entsteinen.

Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. Butter, 50 g Puderzucker und
Zitronenschale in eine Schüssel geben und mit den Quirlen des
Handrührers cremig rühren. Eigelbe nacheinander unterrühren. Quark und
Grieß unterrühren. Eischnee in 2 Portionen mit einem Teigschaber
unterheben. Masse in eine gefettete Auflaufform (15 x 15 cm) füllen und
mit den Zwetschgen belegen.

Im heißen Ofen bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) auf der mittleren
Schiene ca. 40-45 Min. backen. Mit 1 El Puderzucker bestäubt servieren.

Zubereitungszeit: 1 Stunde

Pro Portion: 26 g E, 28 g F, 56 g KH = 589 kcal (2467 kJ)

=====

Zwetschgen-Tiramisu

Endlich Zwetschgenzeit! – Da konnte ich doch direkt mal das Rezept fürs Zwetschgen-Tiramisu ausprobieren, denn mit Zwetschgen habe ich noch nie ein Tiramisu gemacht.

Das ist eine wirklich gute, sehr schmackhafte Alternative zum klassischen Tiramisu und die Portion ist ausreichend für 2 Personen.

Zwetschgen-Tiramisu 

Zwetschgen-Tiramisu, angerichtet 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zwetschgen-Tiramisu
Kategorien: Dessert, Zwetschgen
Menge: 2 Portionen

Zutaten

250 Gramm   Zwetschgen
100 ml   Orangensaft
70 Gramm   Zucker
1/2 Teel.   Zimt, gemahlen
125 Gramm   Mascarpone
125 Gramm   Magerquark
2 Pack.   Bourbon-Vanillezucker
2     Eiweiß (Kl. M)
8     Löffelbiskuits
4 Essl.   Zwetschgenwasser

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 18.08.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Orangensaft mit 40
g Zucker, Zimt und Zwetschgen in einen Topf geben und 8-10 Min.
dünsten. Abkühlen lassen.

Mascarpone, Quark und Vanillezucker verrühren. Eiweiß steif schlagen
und 30 g Zucker unter Rühren langsam einrieseln lassen. Eiweiß unter
die Mascarpone-Masse heben.

Löffelbiskuits mit Zwetschgenwasser beträufeln. Löffelbiskuits,
Zwetschgenkompott und Mascarpone-Creme abwechselnd in eine kleine
Auflaufform (15 x 15 cm) schichten. 1 Std. abgedeckt in den Kühlschrank
stellen.

Zubereitungszeit: 30 Minuten (plus Kühlzeit)

Pro Portion: 19 g E, 31 g F, 85 g KH = 748 kcal (3132 kJ)

=====

Zwetschgen-Streusel-Kuchen – (fast) nachgebacken

Auch wenn das Garten-Koch-Event: Pflaumen&Co. im Gärtner-Blog inzwischen vorbei ist, soll mich das nicht daran hindern noch den einen oder anderen Pflaumenkuchen zu backen.

An Rezepten mangelt es keineswegs, eher daran, dass man sich für eines entscheiden muss. Da flatterte mir doch letzte Woche ein Rezept für einen Aprikosen-Streusel-Kuchen ins Postfach, den sie schon vor Jahren in ihren Blog gestellt hatte; gut – aber ich wollte ja keinen Kuchen mit Aprikosen backen und so wäre die Mail einfach nur unter interessante Rezepte abgespeichert worden, wenn da nicht am Ende der kleine Zusatz gestanden hätte: schmeckt auch mit Zwetschgen sehr gut. Da mich vor allem die etwas andere Zubereitung der Streusel – mit Mandelblättchen –  sehr ansprach, war es um mich geschehen und der Kuchen musste sofort gebacken werden.

Schon nach der ersten Gabel war klar, dass dieser Kuchen eigentlich mein Beitrag für den Gärtner-Blog hätte werden sollen, weil er diesen geschmacklich weit übertrifft….tja, nun ist es zu spät!

Eines weiß ich aber gewiß, er wird auch in der Aprikosen-Variante gebacken werden.

 

Zwetschgenstreusel

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zwetschgen-Streusel-Kuchen
Kategorien: Kuchen, Früchte, Nuss/mandel
Menge: 20 Portionen

Zutaten

H STREUSEL
125 Gramm Butter
120 Gramm Mandelblättchen
125 Gramm Mehl
200 Gramm Zucker
2 Pack. Vanillezucker
H KUCHEN
250 Gramm Butter
Fett fürs Blech
1 1/2 kg Zwetschgen
250 Gramm Zucker
1 Prise Salz
5 Eier
1 Zitronenschale
2 Essl. Zwetschgengeist (oder anderer Obstgeist)
500 Gramm Mehl
2-3 Essl. Gemahlene Mandeln

Quelle

modifiziert nach
essen & trinken 6/83
erfasst von Petra Holzapfel

Zubereitung

Zuerst die Streusel herstellen. Dazu die Butter in einer Pfanne
schmelzen lassen, die Mandelblättchen zugeben und goldbraun rösten.
Dann das Mehl unterrühren und leicht anschwitzen, aber nicht bräunen.
Das Gemisch in eine Schüssel umfüllen, mit dem Zucker und Vanillezucker
vermengen und zu Streuseln zusammendrücken.

Die Saftpfanne des Backofens mit Fett ausstreichen. Die Zwetschgen entsteinen, zu Hälften öffnen und beiseite stellen.

Die Butter schaumig rühren. Zucker, Salz und die Eier im Wechsel
zugeben und so lange rühren, bis sich der Zucker weitgehend gelöst hat.
Dann die fein abgeriebene Zitronenschale und den Zwetschgengeist
miteinander vermischen und mitsamt dem Mehl unter den Teig rühren.

Den Teig auf die vorbereitete Saftpfanne streichen. Die gemahlenen
Mandeln auf dem Teig verteilen und die Zwetschgenhälften dicht an dicht
in den Teig drücken. Die Streusel darüber verteilen. In den kalten
Backofen auf die mittlere Schiene schieben und bei 175°C 50 Minuten mit
Heissluft backen.

Danach das Blech auf die oberste Schiene schieben und bei 225°C
Heissluft weitere 10 Minuten goldbraun werden lassen. Dann herausnehmen
und abkühlen lassen.

Mit Schlagsahne servieren.

Anmerkung: Schmeckt absolut sensationell!

Anmerkung Petra:

Die speziell hergestellten Streusel mit Mandelblättchen haben es mir
besonders angetan. Der Kuchen sollte leicht karamellisierte Stellen
aufweisen, deshalb wird er zum Schluss der Backzeit nochmal bei hoher
Hitze auf der obersten Schiene eingeschoben. Man kann auch kurz den
Grill zuschalten, aber aufpassen, dass der Belag nicht verbrennt!

=====