Schlagwort-Archive: Zitrone

Garnelen-Lauch-Risotto

Die letzten Tage habe ich mich viel mit dem neuen Chef in Deichrunners Küche beschäftigt, vor dem ich ja doch noch einige Ehrfurcht habe, aber nachdem er mir bei jedem ‚Fehler‘ direkt gezeigt hat, dass er der Chef ist (soll heißen:  er funktioniert eben nicht, wenn man bei der Kochfunktion das Hitzeschild nicht montiert oder wenn die Schüssel nicht richtig arretiert ist ….), sind wir uns dann doch näher gekommen, verstehen uns schon ein bisschen besser… – eigentlich schon ganz gut. 🙂

Zum ersten Üben habe ich mir aus dem Buch von Donna Hay ’schnell, frisch, einfach‘* ein Garnelen-Lauch-Risotto ausgesucht. Da sie es komplett im Backofen zubereitet, konnte ich nur ihre Zutaten verwenden, bei der Anleitung fürs perfekte Risotto kochen mit der Cooking Chef habe ich mir ein wenig Rat bei Robert geholt, der mir sehr hilfsbereit meine Fragen beantwortet hat. Danke dafür, lieber Robert!

Nachtrag: Zorra hat heute auch ein Risotto mit dem Cooking Chef gepostet: ein richtig schön schlotziges Zitronenrisotto! Schaut gerne auch bei ihr, wie ihr ‚Chef‘ das für sie gerührt hat.

Das Ganze hat super funktioniert und ist natürlich entspannter als die ganze Zeit selbst zu rühren – man hat so einfach mehr Zeit für andere Zubereitungen, falls es mehrere Gänge oder noch etwas zum Risotto dazu gibt.

Einziges Manko war, dass mir das Risotto so nicht schlotzig genug war, bei mir muss mehr Flüssigkeit dazu. Aber das lässt sich ja leicht ändern!

Geschmacklich ist dieses Risotto mit Lauch und Garnelen und dem leicht zitronigen Geschmack eine wunderbar leichte Alternative zu anderen Risotti, die mit Parmesan und evtl. Pilzen o.ä. dagegen wesentlich schwerer, gehaltvoller daher kommen.

Nachfolgend gibt es heute beide Rezepte – erst meine Version mit dem Cooking Chef und dann noch die Version von Donna Hay – komplett im Backofen zubereitet.

Garnelen-Lauch-Risotto (mit Cooking Chef)

Portionen: 4

Garnelen-Lauch-Risotto (mit Cooking Chef)

Zutaten

  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 1 Stange Lauch, fein geschnitten
  • 1 EL Zitronenzesten
  • 300 g Risottoreis (z.B. Arborio) Eva: Carnaroli
  • 100 ml Weißwein
  • 500 ml Geflügelbrühe
  • 1 EL Butter
  • 12 rohe Garnelen, geschält, gesäubert, mit Schwanz
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 Bund glattblättrige Petersilie (Eva: nicht vorhanden, tiefgefrorene verwendet)
  • Meeralz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  • Flexi-Rührelement in die Cooking Chef (=CC) einsetzen sowie Spritschutz und Hitzeschild anbringen.
  • Olivenöl bei 110°C in der CC-Schüssel erhitzen, gehackte Zwiebel und Reis ca. 2-3 Minuten bei Koch-Rührintervallstufe (1) andünsten.
  • Mit dem Weißwein ablöschen, kurz einkochen lassen, 400 ml der Geflügelbrühe dazugeben, Temperatur auf 95°C zurückstellen, die Lauchringe und die Hälfte der Zitronenzesten dazu geben und die Maschine 20 Minuten rühren lassen. - Die restliche Brühe bei Bedarf nach und nach dazugeben.
  • In der Zwischenzeit in einer Pfanne ein wenig Olivenöl erhitzen, die Garnelen kurz auf beiden Seiten andünsten und mit Salz und Pfeffer würzen - warm stellen.
  • Kurz vor dem Servieren Butter und Zitronensaft unterrühren und mit Pfeffer abschmecken sowie restliche Zitronenzesten und Petersilie darauf verteilen.
http://deichrunnerskueche.de/2014/03/garnelen-lauch-risotto.html

Nun noch die Backofenvariante, die auch sehr interessant klingt.

Garnelen-Lauch-Risotto

Portionen: 2

Garnelen-Lauch-Risotto

Zutaten

  • 1 EL Olivenöl
  • 30 g Butter
  • 1 Stange Lauch, fein geschnitten
  • 1 EL Zitronenzesten
  • 200 g Risottoreis (z.B. Arborio)
  • 625 ml Geflügelbrühe
  • 12 rohe Garnelen, geschält, gesäubert, mit Schwanz
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 Bund glattblättrige Petersilie
  • Meeralz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  • Den Ofen auf 200° vorheizen.
  • In einem ofenfesten Topf, Öl, Butter, Lauch und Zitronenzesten 6 Minuten goldbraun andünsten. Reis und Brühe hinzufügen und zugedeckt 25 Minuten im Ofen garen.
  • Dann die Garnelen dazugeben und alles zusammen weitere 5 Minuten garen.
  • Zitronensaft und Petersilie einrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und sofort servieren.
  • aus Donna Hay: 'Schnell, frisch und einfach'
http://deichrunnerskueche.de/2014/03/garnelen-lauch-risotto.html

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, ist es nicht teurer als sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen ‘Vermittler-Bonus’, mit dem ich wieder neues Kochbuch-’Futter’ für den Blog erwerben kann. :-)

Linguine mit Zitronen-Mascarpone-Sauce und Pistazien-Gremolata

Auf Empfehlung von Frau Rotkraut hat neben ‚Jetzt können die Gäste kommen‚ noch ein weiteres Kochbuch hier Einzug gehalten, nämlich ‚Vegetarisch vom Feinsten‚* von Bettina Matthaei.

Bettina Matthaei durften wir beide ja bereits auf der ‚Weltreise in Sachen Gewürze‚ kennen lernen.
Sie hat etliche Bücher geschrieben, darunter eben auch Vegetarisch vom Feinsten, aus dem ich nun mein erstes Rezept gekocht habe: Linguine mit Zitronen-Mascarpone-Sauce und Pistazien-Gremolata.

Schnelle, aber nicht minder feine Küche – geeignet für ‚mal schnell unter der Woche‘, aber auch als Teil eines feinen Gäste-Essens. 

Mal sehen, was ich euch in nächster Zeit noch so aus diesem Buch vorstellen werde.

Linguine mit Zitronen-Mascarpone-Sauce und Pistazien-Gremolata

Portionen: 4

Linguine mit Zitronen-Mascarpone-Sauce und Pistazien-Gremolata

Zutaten

  • Für die Sauce
  • 2 Schalotten (50 g)
  • 1 EL Olivenöl
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Grappe (ersatzweise 200 ml Brühe und 50 ml Grappa)
  • 250 g Mascarpone
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 2-3 TL Zitronensaft
  • Für die Gremolata
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 g Pistazienkerne
  • 0,5 Bund Petersilie
  • 40 g frisch geriebener Hartkäse (Eva: Parmesan)
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • Pasta
  • 350 - 400 g Linguine oder Tagliatelle

Zubereitung

  • Für die Sauce die Schalotten schälen und fein würfeln, im heißen Öl glasig dünsten. Brühe und Grappa dazugeben und alles etwa 5 Minuten leise köcheln lassen. Mascarpone einrühren und sanft köcheln, bis die Sauce leicht dicklich ist. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  • Für die Gremolata die Zitrone heiß waschen und abtrocknen, die Schale abreiben. Den Knoblauch schälen und sehr fein würfeln. Die Pistazien mittelfein hacken. Die Petersilie abbrausen, trocken tupfen und fein hacken. Zitronenschale, Pistazien und Petersilie mit dem Käse mischen, mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Die Pasta nach Packungsanleitung bissfest garen, mit der Zitronen-Mascarpone-Sauce mischen. Die Gremolata daraufstreuen und servieren.
  • Rezept aus: Bettina Matthaei 'Vegetarisch vom Feinsten'
http://deichrunnerskueche.de/2014/03/linguine-mit-zitronen-mascarpone-sauce-und-pistazien-gremolata.html

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, ist es nicht teurer als sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen ‘Vermittler-Bonus’, mit dem ich wieder neues Kochbuch-’Futter’ für den Blog erwerben kann. :-)

Zitruskekse

Wie Nathalie trinke auch ich gerne Kamilientee und besonders gerne die Sorte, die sie mir in Südtirol besorgt hat.

Aber Tee ohne (mindestens) einen Keks dazu, das geht nicht, dann fehlt mir etwas!

Und jetzt, da die Tage kürzer werden und es kühler ist, kommt die Lust zum Kekse backen auch wieder – so habe ich heute gleich zwei Sorten Kekse aus seinem Buch gebacken; ich fange mal mit den Zitruskeksen an, die wunderbar zu Tee aller Art passen.

Zitruskekse 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zitruskekse (J. Oliver)
Kategorien: Kekse, Zitrone, Orange
Menge: 15 Kekse

Zutaten

125 Gramm   Butter, weich
100 Gramm   Brauner Zucker
1     Ei, groß
100 Gramm   Mehl
25 Gramm   Haferflocken
1/4 Teel.   Backpulver
1/2 Teel.   Salz
1     Orange, unbehandelt
1     Zitrone, unbehandelt

Quelle

  aus
  Jamie Oliver: "Jamie's Kochschule
  Erfasst *RK* 14.09.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Aus allen Zutaten – bis auf die Orange und Zitrone – in der Küchenmaschine einen Rührteig herstellen.

Die Schale der Orange und Zitrone fein abreiben und mit dem Teig
vermischen. Den Teig in Frischhaltefolie geben und zu einer Rolle von
etwa 7 cm Durchmesser formen; diese Rolle für 30 Minuten in den
Gefrierschrank legen.

Den Backofen auf 190°C (Unter-/Oberhitze) vorheizen. Den gekühlten
Teig quer in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Teigkreise mit genügend
Abstand auf zwei – mit Backpapier ausgelegten – Backblechen verteilen
(die Teigkreise gehen beim Backen sehr in die Breite!).

Die Backbleche nacheinander in die Mitte des Backofens schieben und
die Kekse 8-10 Minuten backen, bis die Keksränder goldbraun sind.

Auf dem Blech ein wenig abkühlen lassen, auf einem Gitterrost vollständig auskühlen und knusprig werden lassen.

=====