Schlagwort-Archive: Süßspeise

Nachgebacken: Clafoutis à la maison Micha

Wie schon häufiger erwähnt, esse ich Obst am liebsten pur, von der Hand in den Mund. Und aufgrund meiner großen Obstliebe sind die Augen manchmal auch größer als der Magen. 😉

Ich hatte zu viele Kirschen gekauft, um sie alle pur zu essen, aber keine einzige davon sollte ‚verkommen‘.  Was damit anstellen? Reisauflauf mit Kirschen oder doch lieber einen Clafoutis- wie hier mit Stachelbeeren oder Äpfeln?

Ich entschied mich für den Clafoutis à la maison von Micha vom wunderbaren Blog grain de sel. Einzige Veränderung beim Rezept war, dass ich  Bollis Tipp beherzigt und die Hälfte der Eier getrennt und das steifgeschlagene Eiweiß dann vorsichtig unter die Teigmasse gezogen habe, um so einen besonders fluffigen Teig zu bekommen.

Noch leicht warm aus dem Ofen gegessen = herrlich! Ich kann euch nur raten: backt clafoutis. 🙂

Nachgebacken: Clafoutis à la maison Micha

Nachgebacken: Clafoutis à la maison Micha

Zutaten

  • 650g Kirschen
  • 45g Butter – geschmolzen+etwas abgekühlt
  • 125g Mehl
  • 4 Eier (Eva: 2 Eier getrennt und Eiweiß zu Eischnee geschlagen)
  • 1 Prise Kardamom
  • 1 Prise Zimt
  • 90g Zucker
  • 250ml Milch
  • bisschen Kirschwasser (Eva)

Zubereitung

  • Die 2 Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen; alle anderen Zutaten - bis auf die Kirschen - gründlich verrühren (Eva im Blender der Kenwood Cooking Chef), in gefettete und bemehlte Tarteform geben, Kirschen obendrauf verteilen und auf der zweiten Schiene von unten in den Ofen einschieben. Bei 190° - 45min backen. Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben.
http://deichrunnerskueche.de/2014/08/nachgebacken-clafoutis-a-la-maison-micha.html

Brotauflauf mit Zwetschgen und Vanillesauce

Seit sich meine Arbeitszeiten verändert haben und ich viel länger als bisher außer Haus bin, weiß ich es zu schätzen, wenn ich immer selbstgebackenes Brot zur Hand habe. Mittags werden nun im Büro belegte Brote gegessen und abends gibt es dann etwas Warmes – man gewöhnt sich daran.

Oft geht dann die Scheibenanzahl für die Doppeldecker nicht auf und es bleibt von diversen Brotsorten immer die eine oder andere Scheibe über, die dann im Gefrierschrank auf Erlösung hofft.

Diesen armen, einsamen Brotscheiben konnte doch nichts Besseres passieren als dass meine Freundin Marlene sich ein Rezept aus Brotresten einfallen lässt: Brotauflauf mit Zwetschgen und Vanillesauce! Schnell ein paar Zwetschgen eingekauft, die Brotscheiben aufgetaut und schon konnte es losgehen.

Ich war sehr gespannt wie der Auflauf wohl schmecken würde, weil ich sehr mutig in der Auswahl der Brot-/Brötchenreste gewesen war: ein dänisches Brötchen mit Kürbiskernen und Käse als Topping war genau so dabei wie Rosinenstuten und Sauerteigbrot.

Das Ergebnis war verblüffend: man schmeckte weder Käse noch Kürbiskerne heraus – der Auflauf schmeckte einfach nur extrem lecker und das I-Tüpfelchen war noch die selbstgemachte Vanillesauce.

Künftig müssen einsame Brotreste bei mir kein so langes, tristes Warten mehr im Gefrierschrank über sich ergehen lassen, denn diesen Brotauflauf wird es öfter mal geben – das nächste Mal dann mit Äpfeln!

Brotauflauf

Brotauflauf, angerichtet

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Brotauflauf mit Zwetschgen
Kategorien: Auflauf, Süßspeise, Brot
Menge: 4 Portionen

Zutaten

300 Gramm   Dinkel- oder Weizenbrot (ST-Brot, Toastbrot,
      — Hefebrot, Hefezopf oder auch Brötchen),
      — altbacken; ca.
375 Gramm   Milch, lauwarm; ca.
100 Gramm   Butter, weich
3     Eigelb
60-80 Gramm   Zucker
1/2     Vanilleschote (das Mark od. 1 P. Vanillezucker)
1 Messersp.   Zimt
  Etwas   Abger. Zitronenschale
700 Gramm   Zwetschgen – entsteint u. geviertelt; ca.
3     Eiweiß, steifgeschlagen

Quelle

  von Marla21 aus dem Sauerteigforum
  http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=7099&
  highlight=brotauflauf
  Erfasst *RK* 15.09.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Brot in Würfel schneiden, Milch darüber gießen, ca. 1 Stunde quellen lassen.

Butter schaumig rühren; Eigelb, Zucker, Zimt und abgeriebene Zitronenschale zufügen und gut verrühren. Das eingeweichte Brot zugeben und untermengen, anschließend die Zwetschgen und zum Schluß das steifgeschlagene Eiweiß unterheben.

Eine Auflaufform fetten, Masse einfüllen und im vorgeheizten Backofen bei 200° – fallend auf ca. 160 ° – ca. 45 – 50 Min. goldbraun backen. *

Wer mag kann die Form noch mit Semmelbrösel austreuen und/oder auch die Auflaufmasse mit einer Mischung aus Semmelbröseln, Zucker und Zimt bestreuen.

Schmeckt auch lecker mit Apfelstückchen.

Dazu passt Vanillesauce (siehe separates Rezept)

Anmerkung Eva: im Miwe bei 180° 45 Minuten gebacken

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Vanillesauce
Kategorien: Süßspeise, Vanille, Soße
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2     Eigelb
1 Teel.   Speisestärke (z. B. Mondamin)
500 Gramm   Milch
      Vanillemark (oder – extrakt)
2-3 Essl.   Zucker oder 2 P. Vanillezucker, wenn man kein
      — Vanillemark oder -extrakt vorrätig hat
10 Gramm   Butter (muss nicht, schmeckt aber besser)
  Etwas   Salz

Quelle

  von Marla21 aus dem Sauerteigforum
  http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=7099&
  highlight=brotauflauf
  Erfasst *RK* 15.09.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Eigelb mit Zucker, Speisestärke und etwas Milch verrühren.

Restliche Milch mit Salz, Butter und Vanillemark erwärmen.

Ei-Stärke-Zucker-Mischung zur Milch geben, Masse aufkochen, kräftig weiterrühren bis die Masse eindickt – vom Herd nehmen und unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen oder mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet.

Anmerkung Eva: passt z. B. zum Brotauflauf mit Zwetschgen

=====

Reisauflauf mit Kirschen

Man hat ja so Kindheitsrezepte, die man ziemlich verherrlicht und die man natürlich auch für die eigenen Kinder kocht.

Sind die Kinder dann längst aus dem Haus und man hat das Gericht jahrelang selbst nicht mehr gegessen, denkt man doch immer noch begeistert daran.

So erging es mir bisher mit unserem Reisauflauf – einem meiner liebsten Kindheitsrezepte.

 

Der Mitesser hatte mir vor kurzem einen wunderbaren Milchreis mit Zimt und Zucker kredenzt (bei uns zu Hause gab es das nie – es gab Reisauflauf, aber sonst nichts mit Milchreis) und so wollte ich ihn nun in den Genuss meines Milchreis-Rezeptes kommen lassen und habe mal wieder Reisauflauf gekocht.

Beim Essen mussten wir dann beide feststellen, dass die aufwendigere Zubereitung nicht zu einem besseren Ergebnis führt, sprich: der ganz normale Milchreis mit Zimt und Zucker hat uns beiden besser geschmeckt und so hab ich nun ein geliebtes Kindheitsrezept weniger. 😉

Aber Müttern mit Kindern kann ich das Rezept doch wärmestens empfehlen, denn – wie gesagt – wir haben es als Kinder geliebt und auch meine Kinder mochten es gerne!

(darüber, dass meine Fotos vorerst einmal einfacher und ohne große Hilfsmittel in Form von farbigen Hintergründen etc sein werden, spreche ich heute zum letzten Mal – derzeit habe ich einfach keine anderen Möglichkeiten.)

 

Reisaudflauf  roh für blog
Reisauflauf vor dem backen

Reisauflauf

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Reisauflauf
Kategorien: Süßspeise, Milchreis
Menge: 3 bis 4 Portionen

Zutaten

250 Gramm   Milchreis
1 Ltr.   Milch
125 Gramm   Zucker
1/2     Bio-Zitrone (Saft und Schale)
40 Gramm   Butter
3     Eier
1 Glas   Schattenmorellen (oder nach Belieben Apfelmus)

Quelle

  Familienrezept (Quelle unbekannt)
  Erfasst *RK* 18.01.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Einen Topf mit kaltem Wasser ausschwenken. Milch und Reis hineingeben; Reis unter Rühren aufkochen. Wenn er kocht, die Herdplatte ausschalten und den Reis auf der Kochplatte stehen- und kalt werden lassen. (mindestens 1 Stunde, geht aber auch länger)

Backofen mit U-/Oberhitze auf 230° C vorheizen.

Eier trennen; Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen.

Butter schaumig rühren, Eigelb, Zucker, Zitronensaft und -schale ebenfalls unterrühren; dann den kalten Milchreis dazugeben und unterrühren und zuletzt den Eischnee vorsichtig untermischen.

Eine feuerfeste Form einfetten, leicht mit Paniermehl ausstreuen und die Masse einfüllen.

40-45 Minuten im Ofen backen; falls die Oberschicht zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken.

Dazu reicht man Schattenmorellen mit Saft oder aber Apfelmus.

=====

Rhabarberauflauf

Bevor ich endlich mal wieder ein Rezept blogge, möchte ich mich ganz herzlich für all eure lieben Kommentare zu meinen letzten beiden Beiträgen bedanken. Damit habe ich nach meiner so langen Blogpause nicht gerechnet und ich kann nur sagen, es tut unsagbar gut, so oft und so nett gesagt zu bekommen, dass der Blog doch ein wenig vermisst wurde – DANKE!

Meine – nunmehr leider ehemaligen – Nachbarn haben mir wunderbaren Rhabarber aus ihrem Garten geschenkt (danke liebe Gisela, lieber Manfred!) und da kam mir das Rezept für diesen Rhabarberauflauf doch gerade recht.

Ich habe das Rezept für 4 Personen halbiert und heute nachmittag bei herrlichem Sonnenschein 2 Portionen auf meiner neuen, kleinen Terrasse verspeist – was soll ich sagen: extrem lecker, schmeckt nach mehr und ist Soulfood pur! 🙂

Rhabarberauflauf, ungebacken 

(hier vor dem Backen. – irgendwann lerne vielleicht auch ich es noch, wie man den vorderen Teil des Fotos scharf bekommt und nicht den hinteren….;-) )

Rhabarberauflauf 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rhabarberauflauf
Kategorien: Süßspeise, Rhabarber, Amarettini
Menge: 4 Portionen

Zutaten

350 Gramm   Rhabarber
120 Gramm   Zucker
60 Gramm   Amarettini
2     Eier (Kl. M)
75 Gramm   Schmand
2 Essl.   Vanillepuddingpulver

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 28.05.2010 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Rhabarber in sehr feine Stücke schneiden. Rhabarberstücke mit 4 El
Zucker mischen und in 4 Portionsförmchen oder 1 flache Auflaufform
füllen.

Amarettini zerbröseln. Eier trennen. Eiweiße mit den Quirlen des
Handrührers steif schlagen und nach und nach den restlichen Zucker
unterschlagen. Schmand, Eigelbe und Vanillepuddingpulver mischen.
Eiweißmasse und Amarettini kurz unterheben.

Masse auf den Rhabarber geben. Im heißen Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten backen.

Zubereitungszeit: 35 Minuten

Pro Portion: 6 g E, 12 g F, 43 g KH = 319 kcal (1336 kJ)

=====

Süße Polenta-Ecken

Gestern herzhaft, heute eine Süßspeise – so ein bisschen Abwechslung muss schon sein! 🙂

Diese süßen Polenta-Ecken mit dem Kirschkompott kann man als eine Art Kuchen essen oder als Dessert – für mich war es eine süße Hauptspeise.

Ein einfaches, schnell zubereitetes und zudem noch sehr preiswertes Gericht, das auch noch gut geschmeckt hat; das wird es sicherlich wieder einmal geben.

Ich habe übrigens den Puderzucker vor dem Fotografieren vergessen……

Süße Polenta-Ecken 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Süße Polenta-Ecken
Kategorien: Süßspeise, Dessert, Polenta, Kirschen
Menge: 2 bis 3 Portionen

Zutaten

85 Gramm   Polenta-Grieß
2     Eier (Klasse M, getrennt)
      Salz
5 Essl.   Zucker
1 Teel.   Abgeriebene Bio-Zitronenschale
1 Glas   Schattenmorellen (370 g Abtropfgewicht)
1 gestr. EL   Speisestärke
100 ml   Orangensaft
2 Essl.   Orangenlikör

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 24.02.2010 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Milch in einem Topf aufkochen. Polenta-Grieß einrieseln lassen und
unter Rühren 2 Minuten kochen. Polenta in eine Schüssel geben und
abkühlen lassen.

Eiweiße und 1 Prise Salz mit den Quirlen des Handrührers steif
schlagen. 4 El Zucker einrieseln lassen und 2 Minuten weiterschlagen.
Eigelbe und Orangenschale unter die abgekühlte Polenta rühren. Eischnee
unterheben. In eine gefettete, ofenfeste Form (20 cm Durchmesser) geben
und im heißen Ofen bei 200°C (Umluft 180°C) auf der unteren Schiene 35
Minuten backen.

Inzwischen die Schattenmorellen abgießen, dabei 150ml vom Sud
auffangen. Sud aufkochen. 1 El Zucker, Stärke und Orangensaft glatt
rühren und in den Sud rühren. Schattenmorellen zugeben. Alles unter
Rühren aufkochen und mit Orangenlikör würzen. Lauwarm abkühlen lassen.

Polenta-Kuchen kurz abkühlen lassen, in 6-8 Ecken schneiden, evtl.
mit etwas Puderzucker bestäuben und mit den Schattenmorellen servieren.

Zubereitungszeit: 50 Minuten plus Kühlzeit

=====

Grießschmarren mit Apfelkompott

So kurz vor den kommenden Feiertagen war mir heute eher nach schneller, einfacher Küche.

Daher gab es nach einem langen Spaziergang in eisiger Kälte und kräftigem Wind eine leckere Süßspeise – Grießschmarren mit Apfelkompott -, die mich dann doch recht schnell wieder aufgewärmt hat.

Grießschmarren mit Apfelkompott 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Grießschmarren mit Apfelkompott
Kategorien: Süßspeise, Grieß, Rosinen
Menge: 2 Portionen

Zutaten

3 Essl.   Mandelstifte
400 ml   Milch
125 Gramm   Weizengrieß
2 Essl.   Zucker
      Salz
2     Eier
3 Essl.   Rosinen
1-2 Teel.   Fein abgeriebene Bio-Zitronenschale
3 Essl.   Butterschmalz
      Puderzucker zum Bestäuben
      Apfelkompott

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 20.12.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Mandelstifte in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Milch
aufkochen. Grieß, Zucker und 1 Prise Salz mischen und unter Rühren zur
Milch geben. Auf der ausgeschalteten Kochstelle 5 Minuten quellen
lassen.

Erst die Eier sorgfältig unterrühren. Dann Mandelstifte, Rosinen und Zitronenschale unterrühren und abkühlen lassen.

Butterschmalz in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen.
Grießteig zugeben und bei mittlerer Hitze 8-10 Minuten goldbraun
braten, dabei mit einem Pfannenwender in Stücke teilen. Mit Puderzucker
bestäuben und mit Apfelkompott servieren.

=====

Pfirsich-Schaumpfannkuchen

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de

Als wir gestern vom Wochenendausflug wiederkamen, hatten wir einen richtigen Heißhunger auf was Süßes.

Schnell sollte es gehen, für mich ein bisschen Obst dabei sein – für Pfirsich-Schaumpfannkuchen war alles im Haus.

Schnell gemacht waren sie und trotzdem was Besonderes – für mich daher klar ein Beitrag für die Cucina rapida.

Pfirsich-Schaumpfannkuchen

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pfirsich-Schaumpfannkuchen
Kategorien: Pfannkuchen, Pfirsiche
Menge: 2 Portionen

Zutaten

50 Gramm   Mehl
2     Eier
50 ml   Milch
1 Prise   Salz
2 Essl.   Zucker
2 Essl.   Butterschmalz
      Pfirsiche (oder Dosenpfirsiche)

Quelle

  Eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 13.09.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Für die Schaumpfannkuchen den Teig nur mit Eigelb zubereiten, das Eiweiß steif schlagen und unterziehen.

Pfirsiche in Spalten schneiden (oder Dosenpfirsiche verwenden)

1 El Butterschmalz in einer Pfanne zerlassen und 1 El Zucker darin
karamellisieren. Die Pfanne vom Herd nehmen und die Fruchtspalten dicht
aneinander hineinlegen. Die Hälfte des Pfannkuchenteiges vorsichtig
darüber gießen. Die Pfanne wieder auf den Herd stellen und den
Pfirsichpfannkuchen zugedeckt bei schwacher Hitze 3-4 Minuten backen,
bis der Teig gestockt ist. Den Pfannkuchen auf einen Teller stürzen und
sofort servieren.

Eva: geht natürlich auch mit anderen Obstsorten

=====

Risotto schwarz-weiß

Wenn Robert mich gestern in seinem Beitrag bittet, weiterhin aus diesem Buch zu kochen, damit er es nicht kaufen muss, dann will ich diesem Wunsch doch direkt folgen. 🙂

So habe ich mich heute für ein süßes Risotto aus diesem Buch entschieden, das sich Risotto schwarz-weiß nennt – wobei ich diese Namensfindung absolut nicht nachvollziehen kann, aber vielleicht steht das 'schwarz' für die Rosinen?! Naja, was sind schon Namen – wichtig ist, dass es schmeckt und das tut es: eine schöne Süßspeise, die aber auch als Dessert geeignet ist.

Risotto Schwarz-Weiß

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Risotto Schwarz-Weiß
Kategorien: Risotto, Schokolade, Rosinen
Menge: 2 bis 3 Portionen

Zutaten

1 Essl.   Butter
250 Gramm   Arborio oder anderer Risottoreis
1     Orange, unbehandelt – Abrieb und Saft davon
100 Gramm   Weiße Schokolade, fein gehackt
10 ml   Cognac
700 ml   Milch
50 ml   Sahne, leicht geschlagen
40 Gramm   Rosinen

Quelle

  O. Hoffinger/M. Kellermann: Risotto
  Erfasst *RK* 05.09.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Die Butter in einer Pfanne zerlassen und darin den Risottoreis mit der geriebenen Orangenschale farblos anrösten.

Mit Cognac ablöschen und den Orangensaft einrühren. 1 Schöpfkelle
heiße Milch zugießen. Wenn der Reis die Flüssigkeit vollständig
aufgenommen hat, unter ständigem Rühren weiter heiße Milch in kleinen
Mengen zugeben. Nach ca. 20 Minuten sollte der Reis gar sein.

3/4 der Schokoladenstücke zusammen mit den Rosinen und der Sahne
einrühren. Den Risotto kurz ziehen lassen, damit die Schokolade
schmelzen kann. In tiefen Tellern anrichten und mit den restlichen
Schokoladenstücken garnieren.

=====

Apfel-Clafoutis

Nur verstecken kann sich unsere Mini-Ernte hinter all dem, was sie den ganzen Sommer über schon aus dem eigenen Garten geerntet hat und wenn ich ehrlich bin: ich bin schon ein wenig neidisch drauf!

Na, immerhin haben wir letztes Jahr noch ein Apfel-Spalier gepflanzt und – welch Wunder – es können dieses Jahr schon an die 15 Äpfel geerntet werden….besser als gar nichts!

Die ersten habe ich fürs heutige Apfel-Clafoutis ‚geopfert‘, das wir in der unten angegebenen 4er Portion als süße Hauptmahlzeit gegessen haben und sehr lecker fanden.

Zu spät hab ich wieder an ihren Tipp gedacht, den Teig kurz vorzubacken, damit er nicht so einsinkt nach dem Backen und so konnte ich wieder dem ‚Schauspiel‘ zusehen wie der Teig zuerst über die Förmchen hinausquoll und beim Herausholen aus dem Backofen wie ein geplatzter Luftballon in sich zusammensank, aber was solls – schließlich hat es trotzdem super geschmeckt!

 

Apfel-Clafoutis

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Apfel-Claufoutis
Kategorien: Backen, Süßspeise, Äpfel
Menge: 4 Portionen

Zutaten

125 Gramm Mehl
125 Gramm Zucker
5 Eier (Kl. M)
250 ml Milch
200 ml Schlagsahne
3 Äpfel
4 Essl. Zitronensaft
4 Essl. Puderzucker
50 Gramm Walnusskerne, grob gehackt

Quelle

essen&trinken – Für jeden Tag
Erfasst *RK* 21.09.2009 von
Eva Ohrem

Zubereitung

Mehl, Zucker, Eier, Milch und Schlagsahne zu einem glatten Teig verrühren. 15 Min. quellen lassen.

Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in Spalten schneiden. Mit
Zitronensaft mischen. Puderzucker in einer Pfanne bei mittlerer Hitze
goldbraun schmelzen. Äpfel und Zitronensaft zugeben und 5 Min. im
Karamell dünsten. Walnusskerne zugeben.

Den Teig in 4 Förmchen (ca. 12 x 12 cm) gießen und die Äpfel darauf
verteilen. Im heißen Ofen bei 175 Grad (Umluft 160 Grad) auf der
untersten Schiene 50-60 Min. backen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.

Zubereitungszeit: 1:30 Stunden

Pro Portion: 18 g E, 34 g F, 67 g KH = 654 kcal (2741 kJ)

=====

Quarkauflauf mit Zwetschgen

Und gleich noch eine Süßspeise, die es dieser Tage gab – einen Quarkauflauf mit Zwetschgen.

Ich sag es lieber gleich: es war okay, aber absolut kein Highlight – wer es nachkochen möchte, sollte ein wenig mehr Zwetschgen nehmen und diese gut im ganzen Auflauf verteilen – ich fand den Auflauf nämlich ein wenig trocken.

Als ob das nicht schon gereicht hätte, dann musste sich dieser Auflauf beim Fotografieren auch noch so was von zickig anstellen…ein besseres Foto hab ich einfach nicht hinbekommen! 🙁

Quarkauflauf mit Zwetschgen 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quarkauflauf mit Zwetschgen
Kategorien: Süßspeise, Pflaumen, Quark
Menge: 2 Portionen

Zutaten

200 Gramm   Zwetschgen
2     Eier (Kl. M)
50 Gramm   Butter, weich
60 Gramm   Puderzucker
2 Teel.   Bio-Zitronenschale, abgerieben
250 Gramm   Magerquark
3 Essl.   Hartweizengrieß

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 05.09.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Zwetschgen waschen, abtropfen lassen, halbieren und entsteinen.

Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. Butter, 50 g Puderzucker und
Zitronenschale in eine Schüssel geben und mit den Quirlen des
Handrührers cremig rühren. Eigelbe nacheinander unterrühren. Quark und
Grieß unterrühren. Eischnee in 2 Portionen mit einem Teigschaber
unterheben. Masse in eine gefettete Auflaufform (15 x 15 cm) füllen und
mit den Zwetschgen belegen.

Im heißen Ofen bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) auf der mittleren
Schiene ca. 40-45 Min. backen. Mit 1 El Puderzucker bestäubt servieren.

Zubereitungszeit: 1 Stunde

Pro Portion: 26 g E, 28 g F, 56 g KH = 589 kcal (2467 kJ)

=====