Schlagwort-Archive: Streusel

Pflaumenkuchen (Lievito madre) mit Streuseln

Nun ist genug *geflittert* ! 🙂 und es wird Zeit, dass der letzte Beitrag mal ein wenig nach unten rutscht. Auch *Flitternde* brauchen schließlich was zu beißen.

Diesen Pflaumenkuchen (bisschen nach unten scrollen auf der Seite) habe ich bei meiner Freundin Marlene zuerst auf facebook gesehen. Dort lachte er mich direkt so an, dass ich ihn unbedingt auch backen musste, obwohl ich von vorneherein wusste, dass ich damit bei Knut nicht punkten kann, denn er mag Pflaumenkuchen nur mit Rührteig – was wiederum für mich ein totales No-go ist. 🙂 Geschmäcker sind nun mal verschieden und vielleicht backe ich dieser Tage ja noch mal einen mit Rührteig, den er dann ganz alleine essen darf.

Der Teig ist richtig flaumig und lässt sich so gut handeln, dass schon das Backen eine wahre Freude ist. Er verliert auch durchs Backen kein bisschen von seiner Flaumigkeit und ist schön locker und saftig.

Pflaumenkuchen (Lievito madre) mit Streuseln

Probiert es aus, ihr werdet begeistert sein.

Pflaumenkuchen (Lievito madre)

Pflaumenkuchen (Lievito madre)

Zutaten

  • Lievito madre TA150
  • 25 g Weizenmehl Type 550, 812 oder 1050
  • 12 g Wasser ca. 30°C
  • 25 g Anstellgut Weizen TA150
  • Mehlkochstück
  • 5 g Weizenmehl Type 550
  • 20 g Wasser kalt
  • Quellstück
  • 2 g Flohsamenschalen
  • 25 g Wasser kalt
  • 33 g Schmand oder Crème Fraiche
  • 25 g Vollei
  • 28 g Zucker
  • 2 g Salz
  • Vanilleschoten-Mark nach Geschmack
  • Zitronenabrieb nach Geschmack - optional
  • 125 g Weizenmehl Type 550
  • 25 g Butter weich
  • Butterstreusel
  • 82 g Butter, weich - nicht flüssig
  • 66 g Zucker
  • 150 g Weizenmehl 405 oder 550
  • 1 g Salz
  • Zimt nach Geschmack

Zubereitung

  • Lievto madre: Zutaten verkneten, Reifezeit ca. 3-4 Std. ca. 24-28°C
  • Mehlkochstück: Zutaten gut verrühren und unter rühren kurz aufkochen und abkühlen lassen. Kann schon am Tag vorher hergestellt werden, dann kühl lagern.
  • Quellstück: Zutaten gut verrühren und ca. 1 Std. quellen lassen. Kann schon am Tag vorher hergestellt werden, dann kühl lagern.
  • Teigbereitung:
  • Schmand, Zucker, Salz, Vanillemark und Ei verquirlen.
  • Lievito madre grob zerteilen, mit Mehlkochstück und Quellstück kurz ankneten, dann nach und nach ca. 2/3 des Mehls und die Schmand-Mischung langsam unterkneten. Den Teig ca. 5 Min. kneten, dann restliches Mehl mit der weichen Butter unterkneten. Teig ca. 10-15 Min. kneten. Am Ende der Knetzeit sollte der Teig glatt und glänzend sein, sich vom Schüsselrand und -boden lösen.
  • Knetzeit: ca. 5 Min. + ca- 10-15 Min.
  • Teigtemperatur: 22-24°C - max. 26°C
  • Teigruhe: ca. 90 Min. - Teig in Abständen von ca. 30 Min. aufziehen/falten.
  • Aufarbeitung: Teig nach der Teigruhe nochmals aufziehen/falten, kurz entspannen lassen, anschließend auf Blechgröße ausrollen.
  • Stückgare: ca. 60-90 Min., dann stippen und belegen.
  • Backen: Backofen vorzeiten auf 220°C - Blech in den Ofen schieben und ca. 10 Min. bei 220° anbacken, dann Temperatur reduzieren auf ca. 180°C und weitere 30 Min. backen.
  • Gesamtbackzeit: ca. 40 Min. – 220°C fallend auf 180°C
  • Eva im MIWE folgendermaßen gebacken: 20 Minuten bei 200°C und 20 Minuten bei 180°C (ohne Schwaden!)
  • Teigeinlage Backblech ca. 30x40 cm - ca. 400-500 g Teig
  • Teigeinlage Backform ca. 28 cm Ø - ca. 350 g Teig
  • ________________________________________________________________________________
  • Zubereitung Butterstreusel
  • Butter, Zucker, Salz u. Zimt mit dem Knethaken des Handrührers kurz verkneten.
  • Nach und nach das Mehl zugeben, erst langsam rühren bis es nicht mehr staubt, dann auf voller Geschwindigkeit weiter kneten bis sich feine Streusel bilden.
  • Knetzzeit: ca. 2 Min.
  • Die feinen Streusel auf die Arbeitsfläche kippen und mit den Händen verreiben bis die gewünschte Streuselgröße erreicht ist.
  • Die Streusel kann man gut schon ein paar Tage vorher herstellen, sie halten sich im Kühlschrank gut 1-2 Wochen, wenn sie einem gut verschlossenen Gefäß gelagert werden.
  • Streuselmenge:
  • Backblech 30x40 cm - ca. 400-500 g Streusel
  • Backform ca. 28 cm Ø - 300 g Streusel"
http://deichrunnerskueche.de/2016/09/pflaumenkuchen-lievito-madre-mit-streuseln.html

Das Originalrezept – allerdings für einen feinen Zopf – findet ihr hier bei Marlene im Sauerteigforum.

Cremedessert mit Kompott und Walnussstreuseln

Bei einem 3-Gänge-Menü darf natürlich auch das Dessert nicht fehlen: das Rezept für das Cremedessert mit Kompott und Walnussstreuseln stammt – wie auch das Hauptgericht – aus dem ‚Jerusalem‘-Buch von Ottolenghi*.

In Ermangelung von Guaven gab es kein Guaven-Pflaumen-Kompott, aber Pflaumen- und Feigenkompott schmeckten so lecker zu den Streuseln und der Creme, dass wir nichts vermissten. Die Creme haben wir – nach den Leckereien der Vorspeise und des Hauptgerichts – ein wenig leichter gehalten als im Rezept angegeben; ich habe unsere Veränderungen vermerkt.

Und hier entlang bitte zum Bericht von Frau Rotkraut übers gemeinsame Kochen.

Was war ich am nächsten Tag froh, dass vom Kompott und den Streuseln noch etwas übrig geblieben war, so dass ich es mir damit nochmals gut gehen lassen konnte! 😉

Cremedessert mit Kompott und Walnussstreuseln

Portionen: 4

Cremedessert mit Kompott und Walnussstreuseln

Zutaten

  • Für das Feigenkompott
  • 500 g reife Feigen, geviertelt
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 EL Zucker
  • Für das Pflaumenkompott
  • 6 Pflaumen (300 g), entsteint und geviertelt
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Wasser
  • Für die Streusel
  • 40 g Vollkornmehl
  • 40 g Weizenmehl
  • 50 g kalte Butter, in 2 cm große Würfel geschnitten
  • 50 g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Walnusskerne, grob gehackt
  • Für die Creme
  • 150 g Sahne
  • 100 g griechischer Joghurt (Eva: Magerquark, 20%)
  • 100 g Mascarpone (Eva: Joghurt, 3,5% Fett)
  • 1 EL Zucker
  • 0,5 Päckchen Vanillezucker
  • 0,5 TL gemahlener Kardamom
  • 0,5 Sternanis, gemahlen

Zubereitung

  • Den Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Für das Feigen- und das Pflaumenkompott jeweils sämtliche Zutaten in einem mittelgroßen Topf 15-20 Minuten unter gelegentlichem Rühren bei geringer bis mittlerer Hitze kochen, bis die Früchte weich sind. Das Kompott anschließend abkühlen lassen.
  • Für die Streusel Mehl, Butter, Zucker und Salz in eine große Schüssel geben und alles mit den Fingern* zu feinen Krümeln verarbeiten. Die Walnüsse untermischen. Die Streusel auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen, 15-20 Minuten backen und die Streusel danach abkühlen lassen.
  • Die Zutaten für die Creme in einer großen Schüssel etwa 30 Sekunden aufschlagen, bis sich weiche Spitzen bilden, wenn man den Schneebesen herauszieht.
  • Ein Drittel der Streusel auf vier mittelgroße Gläser oder Glasschalen verteilen, mit zwei Dritteln des Kompotts und der Creme bedecken. Darauf erneut ein Drittel der Streusel sowie jeweils ein Drittel der Früchte und der Creme verteilen. Einige Stunden kalt stellen und vor dem Servieren mit den restlichen Streuseln garnieren.

Notizen:

*Streusel alternativ mit einem Food-Prozessor zubereiten

Griechischen Joghurt und Mascarpone durch Magerquark und Joghurt ersetzt = leichtere Variante, die sehr gut schmeckt!

http://deichrunnerskueche.de/2014/01/cremedessert-mit-kompott-und-walnussstreuseln.html

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, ist es nicht teurer als sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen ‘Vermittler-Bonus’, mit dem ich wieder neues Kochbuch-’Futter’ für den Blog erwerben kann. :-)

Quarkstreuselkuchen mit Pflaumen

Meine Freundin Marlene ist immer für eine Überraschung gut was das Backen und Kochen anbelangt und besonders schön ist natürlich, dass sie mich immer an ihren Ideen, Kreationen und erprobten Rezepten teilhaben lässt – etwas, das ich absolut nicht als selbstverständlich ansehe!

Diese Freundschaft ist etwas ganz Besonderes und dafür, dass sie als reine Internetfreundschaft übers gemeinsame Interesse am Brot backen begonnen hat, hält sie sich noch schon ganz schön viele Jahre lang und ich sehe da – zum Glück – kein Ende! 🙂

Marlene's neueste Entdeckung ist diese Schnittenbackform mit sehr praktischem Aushebeboden. Praktisch aber vor allem auch für so einen kleinen Haushalt wie wir ihn haben: ein Backrezept in dieser Form gebacken ergibt 6 Schnitten, die man zu zweit gut an 2 Tagen essen kann bzw lassen sich diese Schnitten auch hervorragend als süßen Proviant mit zur Arbeit nehmen.

Das erste Rezept, das Marlene in dieser Form gebacken hat, war Bäcker Süpke's Quarkstreuselkuchen, in den ein paar Pflaumen eingebacken wurden.

Dieser Kuchen schmeckt so was von gut, dass er dieses Jahr mein absoluter Pflaumenkuchenfavorit ist und ich euch nur wärmstens empfehlen kann ihn schnellstens nachzubacken.

Dir, liebe Marlene, vielen Dank für den Tipp mit der Form, fürs Modifizieren des Rezepts und überhaupt so für alles!! 🙂

Quarkstreuselkuchen mit Pflaumen

Quarkstreuselkuchen mit Pflaumen, ungebacken

Quarkstreuselkuchen mit Pflaumen, gebacken

 

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quarkstreuselkuchen mit Pflaumen
Kategorien: Rührteig, Quark, Pflaumen, Streusel
Menge: 31 ,5*10 cm

Zutaten

H STREUSEL
60 Gramm   Weiche Butter
60 Gramm   Zucker
1 Prise   G Salz
120 Gramm   Mehl 405/550 (Eva: 550er)
H TEIG
85 Gramm   Butter weich
85 Gramm   Zucker (reduzierte Menge)
85 Gramm   Quark
1     Ei
20 Gramm   Speiseöl
20 Gramm   Milch
110 Gramm   Mehl 405/550 (Eva: 550er)
20 Gramm   Weizenstärke/Speisestärke
5 Gramm   Backpulver
500 Gramm   Pflaumen
      Puderzucker

Quelle

  von Marlene, die es von Bäcker Süpke modifiziert hat
  http://baeckersuepke.wordpress.com/2012/10/30/ddr-
  quarkstreuselkuchen/
  Erfasst *RK* 31.08.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Für die Streusel Butter und Zucker verkneten, dann das Mehl unterkneten, alles zu Streuseln kneten (wenn man es zu lange knetet, wird es Teig!!) Streusel am besten am Vortag machen, damit sich der Zucker richtig auflösen kann.

Pflaumen waschen, trocken tupfen, entsteinen, halbieren.

Schnittenbackform (31,5*10 cm) einfetten.

Für den Teig die weiche Butter mit dem Zucker verrühren, Quark und Ei nach und nach zugeben, dann Öl und Milch dazugeben und alles gut mit den Schneebesen des Handrührers verrühren.

Mehl, Weizenstärke (oder Speisestärke) und Backpulver miteinander vermischen und die Hälfte der Mehlmischung mit den Schneebesen unter den Teig rühren, das restliche Mehl nach und nach mit den Knethaken des Handrührers verkneten.

Teig in die gefettete Form geben und glattstreichen, Teig mit halbierten Pflaumen belegen und die Streusel gleichmäßig auf dem Obst verteilen.

Backen: 10 Min. 190 °C Umluft, dann 30-40 Min. O/U Hitze – Gesamtbackzeit ca. 40-50 Min (Eva: 10 Min. 190°C feuchte Heißluft und 40 Min 175°C feuchte Heißluft) Vor dem Servieren eventuell leicht mit Puderzucker übersieben.

Hinweis Marlene und Bäcker Süpke:

ursprünglich ist das ein Quarkstreuselkuchen ohne Obst. Dann wird der Kuchen nach dem Backen sofort mit 75 ml flüssiger Sahne gleichmäßig übergoßen, damit er schön saftig ist.

=====

 

Rhabarber-Streusel-Kuchen (Quark-Öl-Teig)

*freu* = Rhabarberzeit.

Bolli hat heute auch ein leckeres Rhabarberkuchenrezept gepostet, das bei mir gleich auf die Nachbackliste wanderte und das, obwohl ich erst am Wochenende meinen ersten Rhabarberkuchen, einen Rhabarber-Streusel-Kuchen mit Quark-Öl-Teig gebacken habe – mein nunmehr 6. Rezept mit Rhabarber hier im Blog!

Ja, ich mag Rhabarber! 🙂

Der Quark-Öl-Teig hat mir prima zu Rhabarber und Streuseln gefallen, das Ganze ist stimmig und die Haferflocken geben den Streuseln das gewisse Etwas.

Rhabarber-Streusel-Kuchen (Quark-Öl-Teig)

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rhabarber-Streusel-Kuchen (Quark-Öl-Teig)
Kategorien: Quark-Öl-Teig, Rhabarber, Streusel
Menge: 6 bis 8 Stck

Zutaten

H QUARK-ÖL-TEIG
150 Gramm   Magerquark
6 Essl.   Öl
1     Ei
75 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
300 Gramm   Mehl
1 Pack.   Backpulver
H BELAG
250-350 Gramm   Rhabarber (Eva: etwas mehr)
H STREUSEL
75 Gramm   Mehl
50 Gramm   Zucker
50 Gramm   Zarte Haferflocken
50 Gramm   Kalte Butter
H TOPPING
      Puderzucker

Quelle

  aus
  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 22.04.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Teig:

Magerquark, Öl und Ei verrühren. Zucker, Salz, Mehl und Backpulver mischen. Zur Quarkmischung geben und alles erst mit dem Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 30*25 cm groß ausrollen. Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. (Tipp: der fertige Quark-Öl-Teig sollte nicht lange liegen, sondern zügig aufs Blech und in den Ofen, damit er schön locker wird.)

Belag:

Mehl, Zucker und Haferflocken mischen. Kalte Butter in kleinen Stücken zugeben, alles mit den Knethaken des Handrührers zu Streuseln verarbeiten und mindestens 15 Minuten kalt stellen.

Rhabarber putzen und in 2 cm große Stücke schneiden. Den Teig mit den Rhabarberstücken belegen. Die Streusel darüber verteilen. Im heißen Ofen bei 190°C (Umluft 170°C) auf der mittleren Schiene 20-25 Minuten backen.

Mit etwas Puderzucker bestreut servieren.

=====

Ein Rezept, das hervorragend zum Rhabarber-Event im Küchenplausch passt!

 

Zwetschgenkuchen mit Quark-Ölteig und Streuseln

Zwetschgenkuchenrezepte kann man doch eigentlich nie genug haben: der Mitgenießer mag ihn am liebsten mit Rührteig oder aber zumindest mit Streuseln obenauf; ich mag ihn eigentlich am liebsten mit Hefeteig und ohne Streusel.

Heute gab es nun eine Kompromissvariante: Zwetschgenkuchen mit Quark-Ölteig und Streuseln.

Super schnell zubereitet (da keine Gehzeiten wie beim Hefeteig) und extrem lecker: mit diesem Boden mag sogar ich Streusel auf den Zwetschgen.

Dieser Kuchen kommt bei mir ganz nach oben in die Favoritenliste.

Zwetschgenkuchen mit Quark-Ölteig und Streuseln

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zwetschgenkuchen mit Quark-Ölteig und Streuseln
Kategorien: Quark-Ölteig, Zwetschgen, Streusel
Menge: 23 *23 cm Springform

Zutaten

75 Gramm   Quark
35 Gramm   Zucker
1     Eigelb
3 Essl.   Öl
1 Prise   Salz
      Evtl. noch etwas Vanille
150 Gramm   Mehl
1/2 Pack.   Backpulver /Weinstein ca. 8 g
      Evtl. etwas Milch
H BELAG
1 kg   Zwetschgen ca.
H STREUSEL
90 Gramm   Zucker
110 Gramm   Butter weich
  Etwas   Zimt und Vanille
1 Prise   Salz
180 Gramm   Mehl

Quelle

  von Marlene
  Erfasst *RK* 14.09.2012 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Quark, Zucker, Eigelb, Öl, Prise Salz und Vanille verrühren. Mehl und
Backpulver vermischen und nach und nach zur Quarkmasse geben. Am besten
erst mit dem Schneebesen des Handrüher die Hälfte vom Mehl unterrühren,
dann den Rest mit dem Knethaken unterkneten; evtl. noch etwas Milch
zugeben, falls der Teig zu fest ist.

Teig auf leicht bemehlte Arbeitsfläche geben, eine Kugel formen, in
eine gefettete Backform legen und ausrollen. Mit Früchten belegen, evtl.
noch mit Streusel bestreuen und sofort backen.

10 Min. 200 ° – ca. 25-30 Min. 180°

=====

 

 

Kirschkuchen vom Blech

Zu Weihnachten bin ich natürlich mit Koch- und Backbüchern erfreut worden – u.a. mit diesem hier.

So wurde für den heutigen Sonntagskuchen gleich mal ein Rezept aus diesem neuen Backbuchschatz gewählt: ein Kirschkuchen vom Blech.

Keine große Backkunst, schnell zubereitet mit Zutaten, die man eh meist zu Hause hat, aber wirklich lecker! Der Rest wurde stückeweise eingefroren, so hat man immer mal schnell ein Stück Kuchen zur Hand.

Kirschkuchen vom Blech

Kirschkuchen vom Blech (Stück)

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kirschkuchen vom Blech
Kategorien: Rührteig, Kirschen, Streusel
Menge: 20 Stück

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
225 Gramm   Weiche Butter
175 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillezucker
3     Eier (Größe M), zimmerwarm
300 Gramm   Mehl
1 Teel.   Backpulver
H FÜR DEN BELAG
1 kg   Sauerkirschen (ersatzweise TK-Sauerkirschen)
1/2 Ltr.   Kirschsaft
50 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanille-Puddingpulver (zum Kochen)
H FÜR DIE STREUSEL
125 Gramm   Butter
125 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillezucker
175 Gramm   Mehl
      Salz

Quelle

  aus Buch
  Cornelia Schinharl*Christa Schmedes – "fein gebacken"
  Erfasst *RK* 15.01.2012 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Für den Teig die Butter mit Zucker und Vanillezucker hell-cremig rühren. Die Eier nacheinander unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und rasch unter die Buttermasse rühren.

Für den Belag die frischen Sauerkirschen putzen, waschen und entsteinen. 100 ml Saft mit dem Puddingpulver verrühren, übrigen Kirschsaft mit dem Zucker aufkochen. Puddingpulver-Mischung einrühren und unter Rühren nochmals kurz aufkochen lassen, bis die Masse leicht dicklich ist. Die Kirschen unterheben und die Masse etwas abkühlen lassen. (Man kann auch Kirschen aus dem Glas verwenden – 2 Gläser à 720 ml Inhalt -, dann benötigt man keinen zusätzlichen Kirschsaft, sondern nimmt den Saft aus den Gläsern.)

Für die Streusel die Butter in einem Topf zerlassen und etwas abkühlen lassen. Zucker, Mehl und 1 Prise Salz in einer Schüssel mischen. Flüssige Butter dazugeben und alles mit den Händen (oder aber mit den Knethaken des Handrührgeräts) rasch zu Streuseln verarbeiten.

Den Backofen auf 180°CC (Ober-/Unterhitze; Umluft 160°C) vorheizen. Das Backblech mit Backpapier belegen. Den Teig darauf mit einer Palette gleichmäßig verstreichen. Die Kirschmasse darauf verteilen. Die Butterstreusel so auf dem Kuchen verteilen, dass ab und zu noch Kirschen zu sehen sind.

Den Kuchen im Ofen (Mitte) ca. 40 Minuten backen, bis die Streusel leicht gebräunt sind. Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen, dann in Stücke schneiden.

*Anmerkung Eva: Kuchen knapp 50 Minuten gebacken; Kirschen aus dem Glas genommen

=====

Zwetschgen-Streusel-Kuchen – (fast) nachgebacken

Auch wenn das Garten-Koch-Event: Pflaumen&Co. im Gärtner-Blog inzwischen vorbei ist, soll mich das nicht daran hindern noch den einen oder anderen Pflaumenkuchen zu backen.

An Rezepten mangelt es keineswegs, eher daran, dass man sich für eines entscheiden muss. Da flatterte mir doch letzte Woche ein Rezept für einen Aprikosen-Streusel-Kuchen ins Postfach, den sie schon vor Jahren in ihren Blog gestellt hatte; gut – aber ich wollte ja keinen Kuchen mit Aprikosen backen und so wäre die Mail einfach nur unter interessante Rezepte abgespeichert worden, wenn da nicht am Ende der kleine Zusatz gestanden hätte: schmeckt auch mit Zwetschgen sehr gut. Da mich vor allem die etwas andere Zubereitung der Streusel – mit Mandelblättchen –  sehr ansprach, war es um mich geschehen und der Kuchen musste sofort gebacken werden.

Schon nach der ersten Gabel war klar, dass dieser Kuchen eigentlich mein Beitrag für den Gärtner-Blog hätte werden sollen, weil er diesen geschmacklich weit übertrifft….tja, nun ist es zu spät!

Eines weiß ich aber gewiß, er wird auch in der Aprikosen-Variante gebacken werden.

 

Zwetschgenstreusel

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zwetschgen-Streusel-Kuchen
Kategorien: Kuchen, Früchte, Nuss/mandel
Menge: 20 Portionen

Zutaten

H STREUSEL
125 Gramm Butter
120 Gramm Mandelblättchen
125 Gramm Mehl
200 Gramm Zucker
2 Pack. Vanillezucker
H KUCHEN
250 Gramm Butter
Fett fürs Blech
1 1/2 kg Zwetschgen
250 Gramm Zucker
1 Prise Salz
5 Eier
1 Zitronenschale
2 Essl. Zwetschgengeist (oder anderer Obstgeist)
500 Gramm Mehl
2-3 Essl. Gemahlene Mandeln

Quelle

modifiziert nach
essen & trinken 6/83
erfasst von Petra Holzapfel

Zubereitung

Zuerst die Streusel herstellen. Dazu die Butter in einer Pfanne
schmelzen lassen, die Mandelblättchen zugeben und goldbraun rösten.
Dann das Mehl unterrühren und leicht anschwitzen, aber nicht bräunen.
Das Gemisch in eine Schüssel umfüllen, mit dem Zucker und Vanillezucker
vermengen und zu Streuseln zusammendrücken.

Die Saftpfanne des Backofens mit Fett ausstreichen. Die Zwetschgen entsteinen, zu Hälften öffnen und beiseite stellen.

Die Butter schaumig rühren. Zucker, Salz und die Eier im Wechsel
zugeben und so lange rühren, bis sich der Zucker weitgehend gelöst hat.
Dann die fein abgeriebene Zitronenschale und den Zwetschgengeist
miteinander vermischen und mitsamt dem Mehl unter den Teig rühren.

Den Teig auf die vorbereitete Saftpfanne streichen. Die gemahlenen
Mandeln auf dem Teig verteilen und die Zwetschgenhälften dicht an dicht
in den Teig drücken. Die Streusel darüber verteilen. In den kalten
Backofen auf die mittlere Schiene schieben und bei 175°C 50 Minuten mit
Heissluft backen.

Danach das Blech auf die oberste Schiene schieben und bei 225°C
Heissluft weitere 10 Minuten goldbraun werden lassen. Dann herausnehmen
und abkühlen lassen.

Mit Schlagsahne servieren.

Anmerkung: Schmeckt absolut sensationell!

Anmerkung Petra:

Die speziell hergestellten Streusel mit Mandelblättchen haben es mir
besonders angetan. Der Kuchen sollte leicht karamellisierte Stellen
aufweisen, deshalb wird er zum Schluss der Backzeit nochmal bei hoher
Hitze auf der obersten Schiene eingeschoben. Man kann auch kurz den
Grill zuschalten, aber aufpassen, dass der Belag nicht verbrennt!

=====