Schlagwort-Archive: Spargel

Rigatoni mit Spargel, Erbsen und Estragonsauce

1. Bloggeburtstag - Blogevent Spargel

Heute gibt es mal wieder ein schnelles, aber äußerst leckeres Pastagericht bei mir: Rigatoni mit Spargel, Erbsen und Estragonsauce aus diesem Kochbuch*.

Besonders gut hat mir die Kombination von Zitronenabrieb und Estragon in der Sauce gefallen.

Dies ist mein Beitrag zum Blogevent von Puhlskitchen, bei dem von Olga Spargelrezepte aller Art zum 1. Bloggeburtstag gesucht werden.

Ein Pastagericht, das es gerne in der Spargelzeit öfters geben darf!

Rigatoni mit Spargel, Erbsen und Estragonsauce

Portionen: 4

Rigatoni mit Spargel, Erbsen und Estragonsauce

Zutaten

  • 2 Schalotten
  • 30 g Butter
  • 25 g Mehl
  • 100 ml Weißwein
  • 400 ml Hühnerbrühe
  • 200 g Sahne
  • 400 g Rigatoni
  • Salz
  • 1/2 Bund Estragon (Eva: leider nur gefriergetrocknet)
  • Pfeffer
  • 1/2 TL abgeriebene unbehandelte Zitronenschale
  • 600 g grüner Spargel
  • 200 g Erbsen (tiefgekühlt)
  • 150 g Mortadella (am Stück)

Zubereitung

  • Die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden. Die Butter in einem Topf erhitzen und die Schalotten darin 1 bis 2 Minuten andünsten. Das Mehl unterrühren und 1 Minute anschwitzen. Mit dem Wein und der Brühe unter Rühren mit dem Schneebesen ablöschen und aufkochen lassen. Die Sahne dazugeben und die Sauce zugedeckt bei schwacher Hitze 20 bis 25 Minuten köcheln lassen.
  • Inzwischen die Rigatoni nach Packungsanweisung in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen.
  • Die Sauce durch ein feines Sieb in einen anderen Topf passieren. Den Estragon waschen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen, fein hacken und unter die Sauce rühren. Die Estragonsauce mit Salz, Pfeffer und Zitronenschale würzen.
  • Den Spargel waschen und nur im unteren Drittel schälen, die holzigen Enden abschneiden. Den Spargel schräg in 1 cm breite Stücke schneiden. Mit den Erbsen in kochendem Salzwasser 3 bis 4 Minuten blanchieren, abgießen und kalt abschrecken. Mortadella in kleine Würfel schneiden und mit dem Gemüse in der Sauce erwärmen. Die Rigatoni in ein Sieb abgießen, abtropfen lassen und unter die Sauce rühren.
  • In tiefen Tellern anrichten.
  • Rezept aus: Kochen - die neue digitale Schule
http://deichrunnerskueche.de/2014/05/rigatoni-mit-spargel-erbsen-und-estragonsauce.html

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, ist es nicht teurer als sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen ‘Vermittler-Bonus’, mit dem ich wieder neues Kochbuch-’Futter’ für den Blog erwerben kann. :-)

Spargel-Quiche

Nun ist auch bei mir die Spargel-Saison eröffnet und als erstes Gericht habe ich mir eine Spargel-Quiche aus dem Buch ‚Der große Lafer‚* ausgesucht.

Lafer macht den Teig für die Quiche nicht als Mürbeteig, sondern nimmt Magerquark dazu.  Dieser Teig schmeckt mir viel besser als Mürbeteig und vor allem ’suppt‘ er nicht durch!

Einzig seine Zeitangaben waren – zumindest für meinen Ofen, aber auch für meine Erfahrung, wie lange eine Quiche im Ofen sein sollte – nicht stimmig.

Meine Quiche war gut 15-20 Minuten länger im Ofen als im Rezept angegeben, bis die Eiermasse die richtige Konsistenz hatte.

Spargel-Quiche

Portionen: Quicheform (15*25 cm)

Spargel-Quiche

Zutaten

  • Teigzutaten:
  • 250 g Mehl
  • 120 g Magerquark
  • 120 g Butter
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Salz
  • etwas Mehl zum Ausrollen und für die Form
  • Spargelfüllung:
  • 10 Stangen weißer Spargel
  • 10 Stangen grüner Spargel
  • Zutaten für die Eiersahne:
  • 3 Eier
  • 150 ml Sahne
  • Salz
  • Muskatnuss
  • 50 g geriebener Emmentaler
  • Pfeffer

Zubereitung

  • Mehl, Quark, Butter, Ei und Salz in einer Küchenmaschine oder mit den Händen zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Eine Tarteform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwas größer als die Form ausrollen, in die Form legen und fest auf den Boden drücken. Überstehenden Teig mit einem Messer direkt am Formrand abschneiden.
  • Den weißen Spargel ganz und den grünen Spargel im unteren Drittel schälen, die Enden zwei Zentimeter abschneiden. Den weißen Spargel fünf Minuten in kochendem Salzwasser garen. Den grünen Spargel dazugeben und weitere drei Minuten mitgaren. Abgießen und in Eiswasser abschrecken.
  • Eier, Sahne, Salz und eine Prise frisch geriebene Muskatnuss in einem hohen Mixbecher fein mixen.
  • Den Backofen auf 200 Grad Celsius vorheizen (Umluft 175 Grad Celsius). Den Spargel nebeneinander auf dem Teig verteilen und die Eiersahne darüber gießen. Die Quiche mit dem Emmentaler bestreuen und mit Pfeffer würzen. Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene 20 Minuten backen, dann die Temperatur auf 175 Grad Celsius reduzieren und die Quiche weitere zehn bis 15 Minuten backen (Umluft 150 Grad Celsius). Falls die Oberfläche schon vor Ende der Backzeit goldbraun ist, die Quiche mit Alufolie abdecken.
  • Rezept aus: 'Der großer Lafer'

Notizen:

Bei mir war die Eiersahne nach der angegebenen Zeit noch flüssig; ich musste die Quiche 15-20 Minuten länger im Ofen lassen, bis die Eiersahne fest war.

http://deichrunnerskueche.de/2014/04/spargel-quiche.html

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, ist es nicht teurer als sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen ‘Vermittler-Bonus’, mit dem ich wieder neues Kochbuch-’Futter’ für den Blog erwerben kann. :-)

Italienische Spargel-Nudeln

Die Spargelzeit ist ja noch nicht vorbei, also gibt es keinen Grund die vor dem Urlaub gekochten italienischen Spargel-Nudeln nicht noch zu posten – ein leckeres, schnell zubereitetes Pastagericht, das sich natürlich am besten zusammen mit einem Glas Weißwein auf der Terrasse verspeisen lässt…..so ganz vereinzelt gab es ja auch dieses Jahr schon mal so eine Gelegenheit. 😉

Italienische Spargel-Nudeln

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Italienische Spargel-Nudeln
Kategorien: Pasta, Spargel, Erbsen, Tiroler Speck
Menge: 2 Portionen

Zutaten

80 Gramm   Tiroler Speck
500 Gramm   Weißen Spargel
1 Essl.   Öl
200 Gramm   Linguine
1 Essl.   Öl
100 ml   Schlagsahne
100 Gramm   TK-Erbsen
      Pfeffer
      Salz
50 ml   Schlagsahne
2     Eier
50 Gramm   Geriebener italienischer Hartkäse (z.B. Grana
      — Padano)
2 Essl.   Kerbelblättchen

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 04.06.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Speck in Streifen schneiden.

Spargel schälen, die Enden abschneiden. Stangen in schräge, ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, Köpfe längs halbieren.

Speck in 1 El Öl kross anbraten. Linguine in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung garen. Speck aus der Pfanne nehmen. Spargel und 1 El Öl ins Speckfett geben und 2-3 Minuten anbraten, mit 100 ml Schlagsahne ablöschen, TK-Erbsen zugeben, kurz aufkochen, mit Pfeffer und wenig Salz würzen.

Restliche Schlagsahne, Eier und italienischen Hartkäse verrühren. Nudeln abgießen, etwas Kochwasser auffangen. Nudeln im heißen Topf (bei ausgeschalteter Platte) mit der Eimischung, dem Spargel und Speck mischen, evtl. mit etwas Nudelwasser verdünnen.

Mit Kerbelblättchen und schwarzem Pfeffer bestreuen.

Eva: sehr leckeres, einfach zuzubereitendes Pastagericht

=====

 

Verspätet: Spargel mit Sauce Hollandaise, neuen Kartoffeln und Schweinefilet (Kombidampfgarer)

Derzeit ist mal wieder der Wurm drin….soll heißen: wenig bis keine Zeit zum Bloggen. Gekocht wird aber und somit sind noch ein paar nicht ganz Jahreszeitengemäße Gerichte vorhanden, die schon vor einiger Zeit gekocht wurden, aber noch nicht im Blog gelandet sind. Da der Blog aber mein bestes Rezept-Archiv ist, stelle ich sie jetzt nach und nach noch ein, damit ich dann nächstes Jahr darauf zurückgreifen kann…oder vielleicht auch die oder der eine oder andere LeserIN. 😉

Die Spargelsaison ist leider vorbei. Leider, weil ich dieses Jahr zum ersten Mal auch richtig auf den Geschmack von weißem Spargel gekommen bin (bisher war mir der grüne Spargel wesentlich lieber), aber die Zubereitung im Dampfgarer kitzelt aus dem weißen Spargel so viel Aroma, dass auch ich nun nicht mehr sagen kann 'der schmeckt nach nichts'…..manche brauchen eben länger als andere. 😉

Bei der Suche nach einer schnellen und gelingsicheren Sauce Hollandaise habe ich mich an Petra gewandt, die mir direkt 4 verschiedene Rezepte gemailt hat (danke nochmals dafür, liebe Petra!), wovon ich mir dann die 'Schnelle Sauce Hollandaise nach Tim Mälzer' ausgesucht habe, die super einfach zu machen ist und hervorragend schmeckt.

Wir freuen uns auf die nächste Spargelsaison!

 

Spargel mit Sauce Hollandaise, neuen Kartoffeln und Schweinefilet (Kombidampfgarer)

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spargel mit Sauce Hollandaise, neuen Kartoffeln und Schweinefilet (Kombidampfgarer)
Kategorien: Spargel, Sauce hollandai, Schweinefilet
Menge: 2 Portionen

Zutaten

H SPARGEL+ KARTOFFELN
10 Stangen   Spargel
  Etwas   Zucker
9 klein.   Neue Kartoffeln
H SAUCE HOLLANDAISE
      Schnelle Sauce Hollandaise nach Tim Mälzer –
      — siehe Extrarezept –
H SCHWEINEFILET
300 Gramm   Schweinefilet
      Bacon in Scheiben
      Butterschmalz

Quelle

  eigenes Rezept und Sauce Hollandaise nach Tim Mälzer
  Erfasst *RK* 08.07.2012 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Die Kartoffeln gut waschen, nicht schälen, ganz lassen und in eine geschlossene Dampfgarschale legen; ein bisschen Salz darüber geben (sie schmecken aber auch sehr lecker ohne Salzzugabe!)und auf die mittlere Schiene im Kombi-Dampfgarer stellen. 600 ml Wasser in den Wassereinlaufstutzen geben und 1 Stunde bei Vitaldampf (96°C) garen.

Spargel schälen, die Stangen neben einander in eine gelochte Dampfgarschale legen, bisschen Zucker drüber streuen und 40 Minuten nach den Kartoffeln zu den Kartoffeln in den Kombi-Dampfgarer schieben (für 20 Minuten); ca. 300 ml Wasser in den Wassereinlaufstutzen nachfüllen.

Rechtzeitig vor Ende der Dampfgarzeit die "Schnelle Sauce Hollandaise nach Tim Mälzer" (Extrarezept!!) zubereiten.*

Schweinefilet in Portionsscheiben schneiden, salzen und pfeffern; mit 1-2 Scheiben Bacon umwickeln und in etwas Butterschmalz in der Pfanne braten.

Anmerkung Eva: Alternativ zum Schweinefilet isst K. auch gerne 1 Scheibe 'Heideschinken aus der Blume' (1/2 cm dick) auf einem separaten Teller zum Spargel dazu.

* 4 Personen Menge der Hollandaise auch für uns 2 zubereiten!

=====

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schnelle Sauce Hollandaise nach Tim Mälzer
Kategorien: Soße
Menge: 4 bis 6 Portionen

Zutaten

3     Eigelbe
1 Essl.   Zitronensaft (frisch gepresst)
1 Essl.   Crème fraîche, Sahnejoghurt oder
      — Doppelrahmfrischkäse
175 Gramm   Butter
      Salz und Pfeffer aus der Mühle

Quelle

  Tim Mälzer – VOX – Schmeckt nicht gibt's nicht
  Erfasst *RK* 17.04.2008 von
  Martina Rüdiger

Zubereitung

Eigelbe, Zitronensaft und etwas Salz in ein hohes Gefäss geben und mit dem Pürierstab glatt mixen. Butter schmelzen lassen. Langsam bei laufendem Pürierstab in die Eigelb-Zitronensaftcreme laufen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss die Crème fraîche unterrühren.

=====