Schlagwort-Archive: Sauce bolognese

Chef-Bolo mit Spirelli

Ja, ich stibitze bei Robert – sowohl beim Rezeptnamen als auch bei der Zubereitung seiner Automaten-Bolo. Allerdings nicht 1:1, denn ich habe auch noch vom neuen Lafer-Buch für die Cooking Chef stibitzt – soll heißen: ich habe eine Robert-Lafer-Automaten-Bolo gekocht.

Mit dem Ergebnis war ich sehr zufrieden, nur ein wenig flüssiger darf die Bolognese Sauce für mich sein; daher nächstes Mal ein bisschen mehr Pomodori pelati dazu.

Nun beginnt schon wieder die Zeit der schlechten Fotos mit künstlichem Licht, wenn man nur abends essen kann, aber heute interessiert auch weniger das Foto als die Zubereitung mit dem Chef.

Eigentlich muss es ja nicht extra erwähnt werden: Bolognese kann man natürlich auch von Hand auf dem Herd zubereiten. Aber wenn man schon so ein Maschinchen sein Eigen nennen darf, sollte man es auch nutzen und so hatte ich die Hände frei, um nebenbei Kuchen zu backen und Frikadellen zu formen. 😉

Schon klar, dass man eigentlich Spaghetti zu Bolognese Sauce ist, aber bekanntlich hat der Mitgenießer ein kleines Handicab und da sind kürzere, gedrehte Nudeln einfach besser zu handeln für ihn.

Chef-Bolo mit Spirelli

Portionen: 2 Portionen für 2 Personen

Chef-Bolo mit Spirelli

Zutaten

  • 3 EL Olivenöl
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 entkernte Chilischote
  • 120 g Karotten
  • 120 g Knollensellerie
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 geh. Tl Thymian, getrocknet
  • 200 ml Rotwein
  • 1 Dose Pomodori pelati, 400 g (Eva: lieber 500-550 g)
  • 3 Tomaten
  • gehackte Nadeln von 1-2 Zweigen Rosmarin (Eva: vergessen zu kaufen)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 0,5 Bund glatte Petersilie

Zubereitung

  • Zwiebeln, Knoblauchzehen, Chilischote, fein hacken, Karotten und Sellerie in feine Würfelchen schneiden.
  • Das Flexi-Rührelement in die Cooking Chef einsetzen. Das Olivenöl in der Rührschüssel bei 140°C, Intervallstufe 1 erhitzen.
  • Zwiebeln, Knoblauch und Chilischote zugeben, kurz andünsten, dann die restlichen Gemüsewürfel zugeben und 5 Minuten dünsten.
  • Das Hackfleisch, Thymian und das Tomatenmark zugeben und 5 Minuten weiter dünsten. (Ich bin Roberts Rat gefolgt, das Hack nicht krümelig zu braten - er hat recht: sanft gedünstet bleibt es saftiger!)
  • Die Dosentomaten und den Rotwein zugeben, aufkochen lassen. Würzen mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker und dem fein gehackten Rosmarin (Eva: leider vergessen)
  • Temperatur auf 95°C zurückstellen und das Ragù gut 40 Minuten bei Intervallstufe 3 weiter köcheln lassen.
  • In der Zwischenzeit die Tomaten waschen, entkernen und das Fruchtfleisch würfeln. Nach ca. 30 Minuten mit zum Ragù geben.
  • Abschmecken und mit klein gehackter Petersilie zu Spaghetti oder anderen Nudeln servieren.

Notizen:

sehr gut. - Nächstes Mal etwas mehr Pomodori pelati dazugeben, damit das Ragù ein klein wenig flüssiger wird.

http://deichrunnerskueche.de/2014/08/chef-bolo-mit-spirelli.html

Spaghetti bzw. Cellentani bolognese

Mit Sauce bolognese verhält es sich ja eigentlich wie mit Frikadellen: für die hat Frau/Mann üblicherweise ein Standardrezept und kocht das so 'aus der Lameng'.

Aber da ich mit meinem Kochblog vor allem einfache, schnelle Rezepte für berufstätige Frauen oder junge Mütter, die vielleicht noch nicht so mit dem Kochen vertraut sind, zeigen möchte, habe ich jetzt einmal Spaghetti bzw. Cellentani bolognese aus diesem Buch exakt nachgekocht und das Ergebnis gefiel uns wirklich sehr gut: stimmiges Verhältnis von Fleisch zu Sauce, Sauce sehr aromatisch. – Cellentani gab es, weil der Mitgenießer nicht so gerne Spaghetti isst. 🙂

Wir haben noch ein wenig frisch geriebenen Parmesan direkt beim Essen darüber gestreut.

Spaghetti bzw. Cellentani bolognese

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spaghetti bzw. Cellentani bolognese
Kategorien: Pasta, Hack, Tomaten, Möhren, Sellerie
Menge: 4 Portionen

Zutaten

200 Gramm   Zwiebeln
2     Knoblauchzehen
150 Gramm   Möhren
150 Gramm   Knollensellerie
3 Essl.   Olivenöl
500 Gramm   Gemischtes Hackfleisch
      Salz
      Pfeffer aus der Mühle
2 Essl.   Tomatenmark
100 ml   Trockener Rotwein
800 Gramm   Stückige Tomaten (Dose)
200 ml   Gemüsebrühe (Eva: Geflügelfond)
1     Lorbeerblatt
3 Zweige   Rosmarin
      Zucker
      Getrocknete Chiliflocken
400 Gramm   Spaghetti (frisch gekocht) (Eva: Cellentani)

Quelle

  aus: Kochen – Die neue digitale Schule
  Erfasst *RK* 24.03.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Die Möhren und den Sellerie putzen, schälen und in kleine Würfel schneiden.

Das Olivenöl in einem Topf erhitzen. Das Hackfleisch darin bei starker Hitze 8-10 Minuten anbraten. Zwiebeln, Knoblauch und Gemüse dazugeben und 2 bis 3 Minuten mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Tomatenmark unterrühren und 1 Minute anrösten. Mit dem Wein ablöschen und einköcheln lassen. Die Tomaten und die Brühe dazugeben und die Sauce zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 1 Stunde köcheln lassen.

Lorbeer und Rosmarin mit Küchengarn zusammenbinden, dazugeben, 20 bis 30 Minuten mitköcheln und herausnehmen. Die Sauce mit Zucker, Salz, Pfeffer und Chili abschmecken. Mit Spaghetti anrichten.

Anmerkung Eva: sehr aromatische Bolognese-Sauce.

=====