Schlagwort-Archive: Rosenkohl

Orecchiette mit Rosenkohl und Speck

Heute gibt es ein Rezept aus meinem ersten Buch von Donna Hay: ’schnell, frisch und einfach‘*. Sie hat ja nun schon etliche Bücher herausgebracht, aber ich habe mich als Erstes für diesen Kochbuch entschieden, weil ich an meinen Arbeitstagen darauf angewiesen bin, dass abends spät was Schnelles, aber doch Gesundes und nicht zu Schweres auf den Tisch kommt – mal sehen, ob die Rezepte in diesem Buch das Richtige dafür sind.

Gleich das erste Rezept, das ich mir ausgesucht habe, war ein Volltreffer in zweierlei Hinsicht: zum einen begeisterte es den Mitgenießer: (Zitat) „das muss es – Kochblog hin oder her – öfters mal geben“ und zum anderen erfüllte es locker die Vorgaben, die Peter für sein Event Satte ZWEI für weniger als FÜNF erfüllt wissen möchte: wir waren super satt und das für weniger als 5 Euro!

Dieses Event von Peter finde ich so unterstützenswert, dass ich sicherlich noch einen zweiten Beitrag dafür einreichen werde.

Vor gut einem Jahr habe ich bei Beni Shangul vom Blog Abenteuer Kochen einen super Tipp zum knusprig Braten und gleichzeitigem Entfetten von Speck gelesen. Zum Glück habe ich es mir gleich in mein Evernote (=virtuelles Gedächtnis mit außergewöhnlich guter Suchfunktion!) gespeichert und so direkt mit dem Suchbegriff ‚Speck‘ wiedergefunden.

Probiert den Tipp aus – er funktioniert super!

Orecchiette mit Rosenkohl und Speck

Portionen: 2

Orecchiette mit Rosenkohl und Speck

Zutaten

  • 300 g kleine Rosenkohlröschen
  • 200 g Orecchiette (Eva: Trulli)
  • 8 Scheiben Bratspeck oder Pancetta (Eva: 1 Packg Bacon)
  • 30 g Butter
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 2 TL Oreganoblätter
  • 160 ml Schlagsahne
  • 2 EL Zitronensaft
  • fein geriebener Parmesan zum Servieren

Zubereitung

  • Die äußeren Blätter vom Rosenkohl entfernen und die Röschen vierteln.
  • Die Teigwaren in Salzwasser 8-10 Minuten bissfest kochen, abgießen und zurück in den Topf geben.
  • Inzwischen den Speck unter dem vorgeheizten Backofengrill knusprig braten und beiseite stellen.*
  • In einer Pfanne bei mittlerer bis hoher Temperatur die Butter schmelzen und darin Knoblauch und Oregano 1 Minute andünsten. Den Rosenkohl 3-4 Minuten mitschmoren. Anschließend Rahm, Zitronensaft und die fertig gegarten Teigwaren hinzufügen und gut durchmischen.
  • Auf Teller verteilen und mit dem zerbröselten Speck sowie Parmesan bestreuen.

Notizen:

*Eva: Speck nach einem Tipp von B. Shangul vom Blog 'Abenteuer Kochen' zubereitet: ein Stück Küchenpapier auf einen Teller legen, Speckscheiben nebeneinander darauflegen, mit einem Mikrowellenteller abdecken und bei 1000 Watt für 2 Minuten in die Mikrowelle geben. Die Speckscheiben dann vom Papier ablösen und weiterverarbeiten.

Funktioniert super!!

http://deichrunnerskueche.de/2014/02/orecchiette-mit-rosenkohl-und-speck.html

Nun noch ein Foto von der Pasta vor dem Zugeben von Parmesan.

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, ist es nicht teurer als sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen ‘Vermittler-Bonus’, mit dem ich wieder neues Kochbuch-’Futter’ für den Blog erwerben kann. :-)

Rinderrouladen mit Walnussfüllung

Sturm und Regen über Norddeutschland – was war das für ein Wochenende! Man mochte nicht vor die Tür treten…So habe ich die Zeit genutzt und mich dafür mehr in der Küche aufgehalten.

Am Samstag gab es Rinderrouladen mit Walnussfüllung, wobei der Rezeptname nicht ganz treffend ist, denn das besondere an dieser Rouladenfüllung ist meiner Meinung nach der Mix aus getrockneten Tomaten, Walnüssen und Rosmarin. Diese Füllung gibt den Rouladen ein sehr kräftiges Aroma – wir zumindest waren sehr begeistert davon.

Laut Rezept sollten es ja kleine, dünne Scheiben Rinderrouladen sein, aber das geht mit den norddeutschen Schlachtern nicht so gut ;-),da ist alles eher ein weniger größer, deftiger und so hatte ich dann zwei Rouladenscheiben à knapp 250 g! Ich habe sie einmal in der Mitte durchgeteilt und noch kräftig mit der Pfanne bearbeitet – das Ergebnis waren wunderbar zarte Rouladen (Kommentar vom Mitesser: "so zart hab ich die schon seit Jahren nicht mehr gegessen.")

Als Beilage hatten wir Rotkohl und Salzkartoffeln.

Leider wird die schlechte Qualität der Fotos dem wunderbaren Essen überhaupt nicht gerecht…ich hab es irgendwie komplett verlernt….das Fotografieren. 🙁

Rinderroulade mit Walnussfüllung(Pfanne)

Rinderroulade mit Walnussfüllung

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rinderrouladen mit Walnussfüllung
Kategorien: Rind, Getr. Tomaten, Walnüsse
Menge: 2 Portionen

Zutaten

100 Gramm   Abgetropfte getrocknete Tomaten (in Öl)
2     Knoblauchzehen
2 Zweige   Rosmarin
3-5     Walnusskerne
3     Zwiebeln
3 Essl.   Olivenöl
      Pfeffer
4     Dünne Scheiben Rinderrouladenfleisch (à 90 g)
      Salz
2 Teel.   Tomatenmark
150 Gramm   Rotwein
300 ml   Fleischbrühe (Eva: Rinderfond)
1 Teel.   Speisestärke (Eva: Mehl)

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 07.02.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Tomaten in Stücke, Knoblauch in Scheiben schneiden, Rosmarinnadeln von den Zweigen streifen, die Hälfte fein hacken. Walnüsse hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten. Zwiebeln in Spalten schneiden.

Tomaten und die Hälfte des Knoblauchs mit 1 El Öl in ein hohes Gefäß geben. Mit dem Schneidstab pürieren. Gehackten Rosmarin und Walnüsse untermischen und mit Pfeffer würzen.

Fleischscheiben auf einer Seite salzen und pfeffern. Auf der anderen Seite mit Tomaten-Walnuss-Paste bestreichen. Fest aufrollen und mit Küchengarn zubinden.

2 El Öl in einem Bräter erhitzen. Rouladen bei starker Hitze rundum anbraten, herausnehmen. Zwiebeln, restlichen Knoblauch und Rosmarin zugeben, bei mittlerer Hitze 2 Min. braten. Tomatenmark unter Rühren kurz mitrösten. Mit Wein ablöschen, Brühe zugießen, aufkochen, Rouladen in die Sauce legen und zugedeckt bei milder Hitze 1:30 Std. schmoren. Dabei ab und zu wenden.

Stärke mit etwas kaltem Wasser verrühren. Rouladen herausnehmen, Sauce mit Stärke binden. Evtl. mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

=====

Rosenkohlgratin

Rosenkohl ist derzeit ja in den Food-Blogs in aller Munde: PetraBolliRobert und Petra haben dieser Tage damit gekocht, um nur einige Wenige zu nennen.

Bei mir gab es den Rosenkohl heute zusammen mit Kartoffeln als Gratin und ich kann nur sagen, dass es ein leckeres Gericht für diesen schneereichen Wintertag war – so wurde man zumindest innerlich gut gewärmt.

So schön diese weiße Schneepracht ja auch aussieht, aber ehrlich gesagt: ich habe langsam genug davon! Wie sieht das bei euch aus?

Rosenkohlgratin 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rosenkohlgratin
Kategorien: Backofen, Rosenkohl, Kartoffeln
Menge: 2 Portionen

Zutaten

250 Gramm   Kartoffeln
350 Gramm   Rosenkohl
100 ml   Schlagsahne
5 Essl.   Milch
2     Eier (Kl. M)
      Frisch geriebene Muskatnuss
      Salz
      Pfeffer
1 Essl.   Gehackte Mandelkerne

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 02.02.2010 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Kartoffeln schälen und in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden oder
hobeln. Scheiben in kaltes Wasser legen. Rosenkohl putzen. In kochendes
Salzwasser geben, aufkochen und 5 Min. kochen lassen. Nach 2 Min. die
Kartoffelscheiben zugeben, erneut aufkochen und weitere 3 Min. kochen
lassen. Rosenkohl und Kartoffeln abgießen, abschrecken und sehr gut
abtropfen lassen.

Beides in einer flachen gefetteten Form (20×12 cm) verteilen.
Schlagsahne, Milch und Eier verquirlen. Mit frisch geriebener
Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen. Über die Rosenkohl-Kartoffeln
geben. Gehackte Mandelkerne in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten
und über das Gratin streuen.

3 Im heißen Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf der 2. Schiene von unten 25-30 Min. backen.

Zubereitungszeit: 50 Minuten

=====

Nachgekocht: Pasta mit geröstetem Rosenkohl, Gorgonzola und Pecannüssen

Was las ich da neulich morgens bei Petra? "Für Nicht-Liebhaber von Rosenkohl…." und das Ganze dann noch mit Pasta, da wusste ich gleich, was es an diesem Tag zu essen gab! 😉

Leider ist mir der Rosenkohl teilweise etwas schwarz geworden, obwohl er nur die Hälfte der angegebenen Zeit im Backofen war, aber das war jetzt eher optisch als geschmacklich ein Problem!

Ein wunderbares, ausgesprochen leckeres und schnell gemachtes Winter-Pastagericht; vielen Dank an dich, liebe Petra, fürs Rezept!

Pasta mit geröstetem Rosenkohl, Gorgonzola und Pecannüssen 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pasta mit geröstetem Rosenkohl, Gorgonzola und Pecannüssen
Kategorien: Nudel, Gemüse, Käse, Nuss
Menge: 2 Personen

Zutaten

300 Gramm   Rosenkohl; geputzt
2 Essl.   Olivenöl
      Salz
      Pfeffer
200 Gramm   Pasta (Original Orecchiette, Petra Torchietti)
1 Essl.   Butter
50 Gramm   Pecannüsse; grob gehackt
1-2     Schalotten; fein gehackt
100 ml   Sahne
60 Gramm   Gorgonzola; in Stückchen geteilt

Quelle

  nach Fine Cooking
  Dec 09/Jan 2010
  Erfasst *RK* 10.12.2009 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Ein Backblech auf der zweituntersten Schiene einschieben, den
Backofen auf 260°C vorheizen. Einen ausreichend großen Topf mit
Salzwasser zum Kochen bringen.

Den Rosenkohl in einem Foodprozessor mit mittlerer Schnitzelscheibe
(4 mm) schreddern. In eine Schüssel geben, mit dem Öl beträufeln und
mit gut 1/2 Tl Salz und 1/4 Tl Pfeffer würzen. Gut vermischen. Das
heiße Blech aus dem Ofen nehmen und den Rosenkohl möglichst
einschichtig darauf verteilen. Im Ofen rösten, dabei ab und zu wenden,
bis der Kohl gar ist und braune Röstflecken aufweist (10-15 Minuten).

In einer kleinen Pfanne die Hälfte der Butter schmelzen, die Nüsse
zugeben und etwa 3 Minuten rösten, bis die Pecans gut gebräunt sind.

Die Pasta nach Anweisung kochen.

Währenddessen in einem kleinen Topf die restliche Butter erhitzen.
Die Schalotten 2-3 Minuten andünsten, dann die Sahne zugeben und zum
Kochen bringen. Den Käse einrühren, abschmecken.

Die Nudeln abgießen, wieder in den Kochtopf zurück geben. Rosenkohl
und Käsesauce untermischen. Alles in eine Servierschüssel füllen und
mit den Pecannüssen bestreuen.

Anmerkung Petra: ich hatte versehentlich die feinere Scheibe
benutzt. Der Rosenkohl hat ein tolles Röst-Aroma. Etwas mehr Gorgonzola
wäre nicht verkehrt gewesen.

Anmerkung Eva: Orecchiette verwandt; leider wurde der Rosenkohl zu schwarz; nächstes Mal kürzer

=====