Schlagwort-Archive: Quark

Grie Soß (grüne Sauce) mit Salzkartoffeln und Eiern

Nach der Vorspeise unseres zweiten – ein wenig hessisch angehauchten – Kochgefährten-Treffens geht es gleich über zum Hauptgericht: Grie Soß (grüne Sauce) mit Salzkartoffeln und Eiern.

Dieser – ebenfalls fleischlose – 2. Gang unseres Menüs war auch sehr fein – schön frisch und somit schon eine prima Einstimmung auf den nahenden Frühling.

*Kochgefährten* – Grie Soß (grüne Sauce) mit Salzkartoffeln und Eiern

Portionen: 4

*Kochgefährten* – Grie Soß (grüne Sauce) mit Salzkartoffeln und Eiern

Zutaten

  • für die grüne Sauce
  • Borretsch
  • Kerbel
  • Kresse
  • Petersilie
  • Pimpinelle
  • Sauerampfer
  • Schnittlauch
  • 250 g Schmand
  • 250 g saure Sahne
  • 200 g Magerquark
  • 200 g Joghurt 1,5 %
  • 2 EL Mayonnaise
  • 2 EL Olivenöl
  • 1-2 knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • für die Kartoffeln
  • Kartoffeln für 4 Personen
  • für die Eier
  • Eier für 4 Personen

Zubereitung

  • Gewürze säubern und unter kaltem Wasser abwaschen, trocken tupfen und fein zerkleinern.
  • In einer Schüssel Schmand, saure Sahne, Magerquark, Joghurt, Mayonnaise und Olivenöl miteinander vermengen; Knoblauchzehen schälen, klein schneiden und hinzufügen; anschließend die vorbereiteten Kräuter hinzu geben und mit Salz, Pfeffer sowie eine kleine Prise Zucker abschmecken.
  • Dazu reicht man Salzkartoffeln und nicht zu hart gekochte Eier.
  • Rezept von Frau Rotkraut vom Blog http://rotkraut.blogspot.de/
http://deichrunnerskueche.de/2014/03/grie-soss-gruene-sauce-mit-salzkartoffeln-und-eiern.html

 

Spundekäs‘ mit Brezeln und Radieschen

Eigentlich war das 2. *Kochgefährten*-Treffen für den letzten Sonntag im Februar vereinbart gewesen, aber widrige Umstände ließen den Termin als auch das vorgesehene Menü platzen.

Sehr kurzfristig konnten wir einen Ersatztermin mit dem ersten Sonntag im März finden. Der knappen Vorlaufzeit geschuldet gab es dann ein ganz anderes, einfacheres, aber nicht minder gut schmeckendes Menü.

Da die Rotkrauts ursprünglich mehr aus dem Hessischen stammen, hatte Frau Rotkraut die Idee für ein hessisch angehauchtes Menü – die Rezepte für Hauptgericht und Dessert stammen deswegen auch aus ihrer ‚Feder‘.

Leider hatte ich auch noch meinen Foto vergessen, so dass ich nicht mal ein Foto von dem äußerst leckeren Frankfurter Kranz machen konnte, den Frau Rotkraut für uns zum Kaffee gebacken hatte – sehr zur Freude des Mitgenießers, dessen Lieblingstorte das ist. 🙂 Die anderen Fotos habe ich per Mail übermittelt bekommen.

Es waren wieder sehr angenehme, kurzweilige Stunden mit den lieben Rotkrauts – leider vergeht die gemeinsame Zeit immer viel zu schnell oder liegt es daran, dass wir zu viele gemeinsame Themen haben? 😉

Hier nun das zweite Menü der Kochgefährten:

  • Spundekäs‘ mit Brezeln und Radieschen
  • Grie Soß (grüne Sauce) mit Salzkartoffeln und Eiern
  • Apfeltarte mit Walnusseis

Schon auf der Nachhause-Fahrt waren sich der Mitgenießer und ich einig, dass es Spundekäs‘ auch mal bei uns zu Hause geben wird – gerne wieder mit Brezeln und Radischen.

Spundkäs’ mit Brezeln und Radieschen

Portionen: 4

Spundkäs’ mit Brezeln und Radieschen

Zutaten

  • 500 g Frischkäse Doppelrahmstufe
  • 250 g Quark 20%
  • 50 g Butter
  • 1 EL edelsüßer Paprika
  • 1 Prise scharfer Rosenpaprika
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung

  • Die Butter aus dem Kühlschrank nehmen und sehr weich werden lassen - auf keinen Fall die Butter erhitzen! Den Knoblauch sehr fein schneiden, nicht pressen. Alle Zutaten in einer großen Schüssel gut vermengen und würzen. Der Spundekäs’ soll würzig-pikant schmecken. Am besten mundet er, wenn er einen Tag durchgezogen hat.
  • Zum Spundekäs´ isst man Pellkartoffeln, klein geschnittene Zwiebeln, Kümmel, Radieschen, frische Brezeln oder eine Scheibe herzhaftes Bauernbrot.
  • Rezept Armin Treusch, Restaurant Treusch im Schwanen, Reicheslheim - über hr-online.de
http://deichrunnerskueche.de/2014/03/spundekaes-mit-brezeln-und-radieschen.html

Helle Quarkbrötchen

Endlich mal wieder Brötchen gebacken und sie sind mir auf Anhieb geglückt…aber das ist ja bei der immer gelingsicheren Rezeptvorgabe kein Hexenwerk!

Die hellen Quarkbrötchen schmecken hervorragend zu süßem, aber auch herzhaften Belag und sind wirklich einfach zu backen.

Helle Quarkbrötchen

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Helle Quarkbrötchen
Kategorien: Sauerteig, Brötchen, Saaten
Menge: 9 bis 10 Stck

Zutaten

H VORTEIG GESÄUERT: STEHZEIT 2-3 STD. CA. 24°
150 Gramm   Weizen 550 od. 812 (Eva: 550er)
5 Gramm   Hefe
15 Gramm   Weizen oder auch Roggen ASG (Eva: Weizen ASG)
130 Gramm   Wasser ca. 30°
H BRÜHSTÜCK: MIND. 3 STD. ODER ÜBER NACHT(DANN ABER
H KÜHL STELLEN)
15 Gramm   Leinsaat
15 Gramm   Sonnenblumenkerne – geröstet
30 Gramm   Roggenschrot – mittel bis grob
10 Gramm   Salz
80 Gramm   Wasser – heiß ca. 90°
H HAUPTTEIG
320 Gramm   Weizen 550 od. T65 od. gemsicht (Eva: 550er)
10 Gramm   Hefe
10 Gramm   Malzsirup od. Honig (Eva: Malzsirup)
100 Gramm   Quark 40 %
30 Gramm   Wasser; ca.

Quelle

  Rezept aus dem Sauerteigforum von Marla21
  http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=8048
  Erfasst *RK* 22.09.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Knetzeit: ca. 10 Min. langsam u. ca. 2 Min. etwas schneller Teigtemperatur: ca. 24 – 25° Teigruhe: ca. 20 Minuten.

Aufarbeiten: Teig in ca. 9-10 gleichschwere Stück teilen und rund schleifen – 10 Min. entspannen lassen (Zwischengare) und formen nach Wunsch. Meine Brötchen hab ich nach der Zwischengare leicht mit Mehl bestäubt, dann mit einem Apfelausstecher eingedrückt, Oberfläche mit wenig Wasser abgestrichen und in Saaten drücken. Stückgare: ca. 30-40 Min. ca. 26-28° – mit der Saatenseite nach oben auf einem leicht gemehlten Tuch (Leinen, Cleanbake o.ä.) bis zur knapp vollen Gare, dann im gut vorgeheizten Ofen backen.

Backen: Anbacken mit Schwaden bei ca. 230-240° C fallend auf 210-220°- nach ca. 10 Min Schwaden ablassen- Ofentüre kurz öffnen, die letzten 5 Min. evtl. mit Umluft backen und evtl. nochmals die Ofentüre für 1 Min. leicht geöffnet lassen Backzeit: ca. 20 Minuten

*Anmerkung Eva: im Miwe folgendermaßen gebacken: 5 Min bei 240°C mit 5 sec Schwaden//10 Min bei 220°C ohne Schwaden//5 Min bei 200°C ohne Schwaden

=====

 

Himbeerschnitten

JuttaMarlene und alle, die diese Schnittenform inzwischen auch haben, aufgepasst: ich habe ein neues Rezept dafür ausprobiert! 

Kann und sollte man aber auch mit jeder anderen Form ausprobieren (die Mengenangaben lassen sich ja umrechnen), denn diese Himbeerschnitten können geschmacklich mit jeder Konditor-Schnitte mithalten. Ich weiß: Eigenlob stinkt, aber hier trifft es wirklich zu.

Aufgrund meiner Probleme mit Milchprodukten und vor allem Sahne habe ich alles durch laktosefreie Produkten ersetzt, was man aber – lt. Mitgenießer – nicht schmeckt.

In einer Hinsicht hätte ich mich besser ans Rezept halten sollen: es ist sehr wichtig, dass die Schnitten lange genug durchkühlen, erst kurz vor dem Servieren aus dem Kühlschrank geholt werden und man die noch nicht benötigten Schnitten in der Form belässt, denn sie laufen ein klein wenig aus der Form, wenn sie nicht kühl genug sind bzw warm werden.

Nachbacken ist dringend angeraten!!

Himbeerschnitten - 1

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Himbeerschnitten
Kategorien: Knetteig, Quark, Sahne, Himbeeren
Menge: 31 ,5*10 cm

Zutaten

H VORBEREITUNG
      Schnitten-Backform
      Butter oder Backpapier
H FÜR DEN KNETTEIG
100 Gramm   Mehl
1 Messersp.   Backpulver
25 Gramm   Feiner Zucker
1 Pack.   Vanillezucker (Eva: selbstgemachter)
75 Gramm   Weiche Butter
H FÜR DIE FÜLLUNG
2-3 Essl.   Himbeerkonfitüre (durch ein Sieb gestrichen)
4 Blätter   Weiße Gelatine
500 Gramm   Magerquark
50-75 Gramm   Zucker (Eva: 60 g)
1 Pack.   Vanillezucker (Eva: selbstgemachter)
1 Pack.   Zitronenabrieb
300 ml   Sahne
300 Gramm   Himbeeren
H AUSSERDEM
      Borkenschokolade (Eva: dunkle Kuvertüre fein
      — geschnitten)
      Himbeeren

Quelle

  von Rezeptideen aus Gerda Aurichs Backstube für die
  Schnitten-Backform mit Liftboden
  Erfasst *RK* 14.09.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Den Boden der Schnittenbackform mit Butter bestreichen und in den Formenrand setzen. (Eva: mit Backpapier ausgelegt) Backofen vorheizen auf 185°C Ober-/Unterhitze.

Für den Knetteig das Mehl mit dem Backpulver sowie dem Zucker, dem Vanillezucker und der weichen Butter in eine Schüssel geben und einem elektrischen Handrührgerät (Knethaken) auf höchster Stufe zu einem Teig verarbeiten. (oder aber mit einem Food-Prozessor). Auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, zu einer Kugel zusammenkneten und gut verpackt einige Zeit kühl stellen. Den teig zu einer Teigplatte in der Länge und Breite der Schnitten-Backform ausrollen und auf den Boden der Form legen.

Die Form auf einem Rost, mittlere Schiene, in den auf 185 Grad Ober- und Unterhitze vorgeheizten Backofen schieben. Backzeit ca. 12 Minuten (Eva: 14 Minuten). Den Knetteigboden sofort nach dem Backen vom Boden der Form lösen, auf dem Boden erkalten lassen und mit der Konfitüre bestreichen.

Für die Füllung die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Quark, Zucker, Vanillezucker und Zitronenabrieb verrühren. Die Sahne steif schlagen. Die Gelatine im Tropfwasser bei schwacher Hitze unter Rühren auflösen, mit 1-2 El von der Quarkmasse verrühren und dann sofort unter ständigem Rühren unter die restliche Quarkmasse geben. Die Sahne ebenfalls locker darunter ziehen. Etwa ein Drittel der Masse auf dem gebackenen Boden verteilen. Die Himbeeren unter die restliche Creme heben. Diese gleichmäßig auf der Quarksahne verteilen, glattstreichen. Die Himbeerschnitten etwa 2 Std kühl stellen.

Vor dem Servieren * den Kuchen von dem Rand der Form lösen und aus dem Formenrand heben. Auf dem Servierboden in Schnitten schneiden. Mit Borkenschokolade und frischen Himbeeren verzieren.

Gerdas Tipp: Statt Himbeeren unter die Quark-Sahnemasse in Würfel geschnittene Aprikosen aus der Dose , frische kleine Erdbeeren, frische Johannisbeeren oder Blaubeeren geben. – Wenn es schnell gehen soll, den Knetteigboden durch Löffelbiskuits ersetzen.

Anmerkung Eva: super lecker!!! – Aber wirklich erst kurz vor dem Servieren aus der Form nehmen, zerläuft sonst etwas, wenn es zu warm wird.

=====

Quarkstreuselkuchen mit Pflaumen

Meine Freundin Marlene ist immer für eine Überraschung gut was das Backen und Kochen anbelangt und besonders schön ist natürlich, dass sie mich immer an ihren Ideen, Kreationen und erprobten Rezepten teilhaben lässt – etwas, das ich absolut nicht als selbstverständlich ansehe!

Diese Freundschaft ist etwas ganz Besonderes und dafür, dass sie als reine Internetfreundschaft übers gemeinsame Interesse am Brot backen begonnen hat, hält sie sich noch schon ganz schön viele Jahre lang und ich sehe da – zum Glück – kein Ende! 🙂

Marlene's neueste Entdeckung ist diese Schnittenbackform mit sehr praktischem Aushebeboden. Praktisch aber vor allem auch für so einen kleinen Haushalt wie wir ihn haben: ein Backrezept in dieser Form gebacken ergibt 6 Schnitten, die man zu zweit gut an 2 Tagen essen kann bzw lassen sich diese Schnitten auch hervorragend als süßen Proviant mit zur Arbeit nehmen.

Das erste Rezept, das Marlene in dieser Form gebacken hat, war Bäcker Süpke's Quarkstreuselkuchen, in den ein paar Pflaumen eingebacken wurden.

Dieser Kuchen schmeckt so was von gut, dass er dieses Jahr mein absoluter Pflaumenkuchenfavorit ist und ich euch nur wärmstens empfehlen kann ihn schnellstens nachzubacken.

Dir, liebe Marlene, vielen Dank für den Tipp mit der Form, fürs Modifizieren des Rezepts und überhaupt so für alles!! 🙂

Quarkstreuselkuchen mit Pflaumen

Quarkstreuselkuchen mit Pflaumen, ungebacken

Quarkstreuselkuchen mit Pflaumen, gebacken

 

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quarkstreuselkuchen mit Pflaumen
Kategorien: Rührteig, Quark, Pflaumen, Streusel
Menge: 31 ,5*10 cm

Zutaten

H STREUSEL
60 Gramm   Weiche Butter
60 Gramm   Zucker
1 Prise   G Salz
120 Gramm   Mehl 405/550 (Eva: 550er)
H TEIG
85 Gramm   Butter weich
85 Gramm   Zucker (reduzierte Menge)
85 Gramm   Quark
1     Ei
20 Gramm   Speiseöl
20 Gramm   Milch
110 Gramm   Mehl 405/550 (Eva: 550er)
20 Gramm   Weizenstärke/Speisestärke
5 Gramm   Backpulver
500 Gramm   Pflaumen
      Puderzucker

Quelle

  von Marlene, die es von Bäcker Süpke modifiziert hat
  http://baeckersuepke.wordpress.com/2012/10/30/ddr-
  quarkstreuselkuchen/
  Erfasst *RK* 31.08.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Für die Streusel Butter und Zucker verkneten, dann das Mehl unterkneten, alles zu Streuseln kneten (wenn man es zu lange knetet, wird es Teig!!) Streusel am besten am Vortag machen, damit sich der Zucker richtig auflösen kann.

Pflaumen waschen, trocken tupfen, entsteinen, halbieren.

Schnittenbackform (31,5*10 cm) einfetten.

Für den Teig die weiche Butter mit dem Zucker verrühren, Quark und Ei nach und nach zugeben, dann Öl und Milch dazugeben und alles gut mit den Schneebesen des Handrührers verrühren.

Mehl, Weizenstärke (oder Speisestärke) und Backpulver miteinander vermischen und die Hälfte der Mehlmischung mit den Schneebesen unter den Teig rühren, das restliche Mehl nach und nach mit den Knethaken des Handrührers verkneten.

Teig in die gefettete Form geben und glattstreichen, Teig mit halbierten Pflaumen belegen und die Streusel gleichmäßig auf dem Obst verteilen.

Backen: 10 Min. 190 °C Umluft, dann 30-40 Min. O/U Hitze – Gesamtbackzeit ca. 40-50 Min (Eva: 10 Min. 190°C feuchte Heißluft und 40 Min 175°C feuchte Heißluft) Vor dem Servieren eventuell leicht mit Puderzucker übersieben.

Hinweis Marlene und Bäcker Süpke:

ursprünglich ist das ein Quarkstreuselkuchen ohne Obst. Dann wird der Kuchen nach dem Backen sofort mit 75 ml flüssiger Sahne gleichmäßig übergoßen, damit er schön saftig ist.

=====

 

Reloaded: Der perfekte Käsekuchen

 

Alice im kulinarischen Wunderland hat ein schönes Blogevent ausgerufen: sie sucht den perfekten Käsekuchen.

Anfangs dachte ich, dass ich gar nicht an dem schönen Event teilnehmen kann, weil Beiträge aus dem eigenen Archiv erst nicht zugelassen waren, aber nun hat Alice ihr Event erweitert und man darf auch bereits verbloggte Rezepte einreichen.

Da ich den perfekten Käsekuchen für mich ja bereits vor 3 Jahren gefunden und weitere Versuche nichts Besseres hervorgebracht haben, kann ich einfach nicht umhin diesen 'meinen perfekten Käsekuchen' zu ihrem Event einzureichen.

Käsekuchen ganz

Käsekuchen angesch

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Der perfekte Käsekuchen (nach Andrea Huber)
Kategorien: Kuchen, Mürbeteig, Quark
Menge: 26 Er Form

Zutaten

H MÜRBTEIGBODEN
200 Gramm   Mehl
100 Gramm   Butter
50 Gramm   Zucker
1     St Eigelb
1 Pack.   Vanillezucker
1 Pack.   Abgeriebene Zitrone
H QUARKMASSE
1 1/2 kg   Magerquark (einen Tag abtropfen lassen.
      — Abgetropfte Quarkmenge soll 750 g wiegen).
370 ml   Milch
3     Eier
100 Gramm   Zucker
150 Gramm   Vanille-KALTCREMEpuddingpulver (wichtig: nur
      — Puddingpulver verwenden, das nicht gekocht
      — werden muß, sondern kalt angerührt wird.)
50 Gramm   Butter flüssig
50 Gramm   Mehl
1     Zitrone; Schale abreiben
1     Vanilleschote (Mark ausgekratzt)

Quelle

  http://www.prosieben.de/wissen/galileo/themen/artikel/
  51547/
  Erfasst *RK* 11.07.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Alle Zutaten des Mürbteigbodens zu einem glatten Teig kneten, auf 3 mm ausrollen und in die Backform legen.

Alle Zutaten der Quarkmasse miteinander verrühren, dann in die Backform füllen und bei 200°C Ober-/Unterhitze (vorgeheizt) 20 Min. abbacken, dann aus den Ofen nehmen und 20 Min abkühlen lassen. Mit Eistreiche (Ei mit Milch verquirlt) abstreichen und nochmal 20 Min bei gleicher Temperatur im Ofen fertig backen.

Anmerkung Eva:

Möchte man einen Mandarinen-Käsekuchen habe, dann verteilt man vor dem Backen Mandarinorgangen auf der Quarkfüllung, backt den Kuchen wie angegeben, streicht ihn auch mit Eistreiche ein. Nach dem Backen bereitet man einen klaren Tortenguß zu und streicht diesen dann mit einem Pinsel hauchdünn über die Kuchenoberfläche und die Früchte

=====

 

Saftiges Dinkelvollkornbrot 90% mit Quark

Es macht wieder richtig Spass selbst Brot zu backen!

Rezepte zum Nachbacken haben sich in der langen Backpause unzählig viele angesammelt und die Wahl fällt schwer. 😉

Da ich aber gerne Backsachen mit Dinkel esse und meine Freundin Marlene gerade ein neues Brotrezept kreiiert hatte, kam das ganz oben auf die Nachbackliste.

Typischer Dinkelgeschmack und dabei wunderbar saftig – ich bin begeistert von dem Rezept und werde es sicherlich öfter mal backen.

 

 

  Saftiges Dinkelvollkornbrot 90% mit Quark

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Saftiges Dinkelvollkornbrot 90% mit Quark
Kategorien: Sauerteigbrot
Menge: 1 Laib à ca. 750 g

Zutaten

      TA 181 – 1 Brot für eine Backform 750 g
      — (Umrechnung für 2 kleine; ca.
      Backformen ca. 500 g oder 1 Backform 1 kg =
      — Mengenangaben x 1,2 ca.)
H SAUERTEIG: STEHZEIT CA. 16 STD. – CA. 24-26°
60 Gramm   Dinkel VK
60 Gramm   Wasser
6 Gramm   Anstellgut (10%)
H VORTEIG: CA. 12 STD. – CA. 18-20°
80 Gramm   Dinkel VK
70 Gramm   Wasser
1 Gramm   Hefe
1 Gramm   Salz
H BRÜHSTÜCK: STEHZEIT CA. 2 – 4 STD.
60 Gramm   Dinkelschrot fein
9 Gramm   Salz
120 Gramm   Wasser heiß ca. 90°
H BROTTEIG
      Sauerteig
      Vorteig
      Brühstück
200 Gramm   Dinkel VK
45 Gramm   Weizen 550
7 Gramm   Honig
6 Gramm   Hefe
100 Gramm   Quark – ca. 25°
20 Gramm   Wasser – warm – mit dem Quark verrühren; ca.
10 Gramm   Öl – Walnussöl – nach halber Knetzeit zugeben

Quelle

  nach Marla 21 aus http://www.der-sauerteig.com
  http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=6966
  Erfasst *RK* 06.08.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Zutaten incl. Sauerteig, Vorteig und Brühstück zu einem Teig verkneten – ca. 4 Min. langsam kneten, ggf. noch etwas Wasser zugeben (langsam und vorsichtig) TT: optimal ca. 24-26° Der Teig sollte weich und geschmeidig sein, aber noch formbar. Teigruhe 20 Min. – danach Teig kurz in der Rührschüssel zusammenkommen lassen (ca. 6-7 Umdrehungen des Knethaken) oder den Teig 2x falten nochmals Teigruhe ca. 20 Min. Teig wirken und formen, in eine gefettete Backform geben, wer mag kann die Form noch mit Flocken oder Schrot ausstreuen. Teigoberfläche befeuchten und Teig glattstreichen.

Tipp: Der weiche Teig lässt sich auf einem feuchten Tuch (Geschirrtuch) ganz prima wirken und formen.

Gehzeit: Bei max. 30° ca. 50-60 Min. abgedeckt bis zur fast vollen Gare.

Backen: Teigoberfläche vor dem Backen mit Wasser besprühen/ bestreichen und evtl. stippen. Backofen gut vorheizen 250/260° – mit Schwaden fallend auf ca. 200-190° ca. 60 Min. gut ausbacken.

Temperatur nicht zu schnell reduzieren, damit die Hitze möglichst schnell in das Teiginnere gelangt.

Etwa 10 Min. vor Backende kann man das Brot aus der Form nehmen und ohne Form zu Ende backen. Für eine bessere Kruste das Brot nochmals mit Wasser abstreichen und evtl. die restliche Backzeit mit Umluft backen.

Nach Backende das Brot noch ca. 10 Min. im ausgeschalteten Oben belassen.

Bei einer Kerntemperatur von 98° ist das Brot gut durchgebacken.

Noch einige Anmerkungen zum Dinkel:

Dinkel ist ein leicht trockenbackendes und auch etwas sensibles Mehl. Das Klebereiweiß ist weniger fest und dehnbarer, als das vom Weizen. Vorteig und Fettzusatz sind bei einem Dinkelteig von Vorteil. Der Teig sollte schonender geknetet werden, da er schneller überknetet ist, als ein Weizenteig.

Das Eiweiß vom Dinkel kann nicht so viel Wasser binden, wie bei einem vergleichbarem Weizenteig. Der Teig fühlt sich zwar weicher an, enthält aber zu wenig Wasser, damit die Stärke vom Dinkel gut verkleistern kann. Fehlt die nötige Wassermenge wird das Brot schnell strohig und altbacken.

Dinkelteig sollte weich geführt werde, auf gute Wasserbindung sollte man achten, Brüh- und/oder Kochstück sind hierfür bestens geeignet. Die verwendete Mehlmenge sollte aber nicht zu hoch sein, da dies sonst negative Auswirkungen auf die Krume haben kann. Negativ auf das Backverhalten kann sich auch zu viel Säure im Teig auswirken, deshalb ist die ST-Menge bei diese Rezept auch eher niedrig. Für mehr Aroma und für eine noch bessere Frischhaltung sorgt der Hefe- Vorteig.

=====

Quarktaler mit Zwetschgen

Da hab' ich nochmals schöne Zwetschgen bekommen und so bot es sich an, das Rezept für die Quarktaler mit Zwetschgen auszuprobieren.

Es hat sich gelohnt – das wird es in der nächsten Zwetschgensaison mit Sicherheit wieder geben!

Quarktaler mit Zwetschgen 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quarktaler mit Zwetschgen
Kategorien: Dessert, Quark, Zwetschgen
Menge: 4 Portionen

Zutaten

250 Gramm   Magerquark
50 Gramm   Gemahlene Mandelkerne
50 Gramm   Semmelbrösel
80 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillezucker
600 Gramm   Zwetschgen
5 Essl.   Orangensaft
1 Teel.   Abgeriebene Orangenschale (unbehandelt)
1/2 Teel.   Zimt
30 Gramm   Butterschmalz
1 Essl.   Puderzucker

Quelle

  essen&trinken – FürjedenTag
  Erfasst *RK* 30.09.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Quark in ein Geschirrtuch geben und sehr gut ausdrücken. Mit
Mandeln, 20 g Semmelbröseln, 20 g Zucker und Vanillezucker mit den
Knethaken des Handrührers zu einer glatten Masse verarbeiten.
Quarkmasse 10 Min. kalt stellen.

Zwetschgen waschen, putzen, halbieren und entsteinen. Orangensaft,
Orangenschale, Zimt und 60 g Zucker offen bei mittlerer Hitze 3 Min.
köcheln lassen. Zwetschgen zugeben, 3-4 Min. offen köcheln lassen und
beiseite stellen.

Aus der Quarkmasse mit angefeuchteten Händen ca. 8 Taler formen, in
30 g Semmelbröseln wenden. Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne
zerlassen. Die Taler darin bei mittlerer Hitze von jeder Seite 3-4 Min.
goldbraun braten. Zwetschgen kurz erwärmen, mit den Talern anrichten
und mit Puderzucker bestäuben.

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Pro Portion: 13 g E, 15 g F, 53 g KH = 404 kcal (1693 kJ)

=====

Quarkauflauf mit Zwetschgen

Und gleich noch eine Süßspeise, die es dieser Tage gab – einen Quarkauflauf mit Zwetschgen.

Ich sag es lieber gleich: es war okay, aber absolut kein Highlight – wer es nachkochen möchte, sollte ein wenig mehr Zwetschgen nehmen und diese gut im ganzen Auflauf verteilen – ich fand den Auflauf nämlich ein wenig trocken.

Als ob das nicht schon gereicht hätte, dann musste sich dieser Auflauf beim Fotografieren auch noch so was von zickig anstellen…ein besseres Foto hab ich einfach nicht hinbekommen! 🙁

Quarkauflauf mit Zwetschgen 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quarkauflauf mit Zwetschgen
Kategorien: Süßspeise, Pflaumen, Quark
Menge: 2 Portionen

Zutaten

200 Gramm   Zwetschgen
2     Eier (Kl. M)
50 Gramm   Butter, weich
60 Gramm   Puderzucker
2 Teel.   Bio-Zitronenschale, abgerieben
250 Gramm   Magerquark
3 Essl.   Hartweizengrieß

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 05.09.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Zwetschgen waschen, abtropfen lassen, halbieren und entsteinen.

Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. Butter, 50 g Puderzucker und
Zitronenschale in eine Schüssel geben und mit den Quirlen des
Handrührers cremig rühren. Eigelbe nacheinander unterrühren. Quark und
Grieß unterrühren. Eischnee in 2 Portionen mit einem Teigschaber
unterheben. Masse in eine gefettete Auflaufform (15 x 15 cm) füllen und
mit den Zwetschgen belegen.

Im heißen Ofen bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) auf der mittleren
Schiene ca. 40-45 Min. backen. Mit 1 El Puderzucker bestäubt servieren.

Zubereitungszeit: 1 Stunde

Pro Portion: 26 g E, 28 g F, 56 g KH = 589 kcal (2467 kJ)

=====