Schlagwort-Archive: Pizza

Pizza vom Grill – ein Versuch

Der Grill des Mitgenießers bietet die Möglichkeit Pizza darauf zu backen. Man kann den mittleren – runden – Rost herausheben und dann in diese Öffnung ein Gestell mit einem Pizzastein hineinhängen.

Heute wollte ich diese Möglichkeit zum ersten Mal testen; es war wirklich nur ein Test, denn es gilt noch die richtige Einstellung – direkte oder indirekte Hitze – und die richtige Temperatur zu finden, denn was ich in den Büchern und Anleitungen dazu finden konnte, widersprach sich alles.

Ich habe es heute mit direkter Hitze (soll heißen: alle 3 Brenner sind an, auch der unter dem Pizzastein; bei indirekter Hitze würde man nur die beiden Brenner neben dem Pizzastein brennen lassen) und ca. 250°C versucht.  Als Erstes verwunderte uns, dass die Pizza viel länger braucht, als in meinem MIWE-Backofen, in dem ich bisher Pizza gemacht habe ( ein Umluft-Bäckerofen), dort war sie nach 8-10 Minuten fertig, im Grill dauerte es gute 15 Minuten, bis der Käse schön zerlaufen und leicht bräunlich war.

Optisch sah sie perfekt aus, aber die Enttäuschung kam schon beim Schneiden und dann beim Essen: der Boden war so kross, dass er schon hart war und sich schlecht essen ließ. 🙁 – Nein, so wollen wir unsere Pizza nicht.

Es muss also ein weiterer Versuch her (in weiser Voraussicht habe ich schon ein paar Portionen mehr Teig vorbereitet, der im Kühlschrank darauf wartet verbacken zu werden) – der nächste Versuch wird dann mit indirekter Hitze bei gleicher Temperatur statt finden. Wir sind gespannt!

Falls ihr, liebe LeserInnen, schon mal Pizza auf dem Grill gebacken habt, bin ich für Tipps sehr dankbar.

Obwohl das Rezept von meinem absoluten Pizzateig-Lieblingsrezept bereits seit 2008 hier im Blog verewigt ist, stelle ich das Rezept heute nochmals ein. Marlene, meine beste Freundin und Entwicklerin all meiner Brotrezepte und auch des Pizzarezeptes hat dieses schon vor längerem ein klein wenig verändert und somit aktualisiere ich es jetzt hier bei mir auch mal zum Nachlesen oder Ausdrucken.

Pizzateig (nach Marlene)

Portionen: für 2 Pizzen (à ca 25 - 26 cm Durchmesser)

Zutaten

  • 300 g Weizenmehl 550 oder mediterranes Mehl
  • ( besser sind 200 g Weizenmehl 550 oder mediterran + 100 g Dunst oder Pizzamehl oder Hartweizenmehl) (Eva: Pizzamehl)
  • ca. 180 g Wasser, leicht lauwarm
  • 6 g Salz
  • 1,5 g Hefe frisch oder 1 kl. Msp. Trockenhefe (bei lägerer Reifezeit max. 1 g Hefe)
  • 1 - 1,5 EL Olivenöl

Zubereitung

  • Mehl, Salz und Hefe in eine Schüssel geben, Wasser (lauwarm) zufügen, gut verkneten (ca. 5 Min.), dann Olivenöl langsam zugeben und unterkneten - insgesamt ca. 8 - 10 Min kneten
  • Eine ausreichend große Schüssel leicht mit Olivenöl einölen, den Teig hineinlegen und mit einem Deckel (auch leicht innen eingeölt) oder mit Folie abdecken, ca. 1 Std. bei Raumtemperatur anspringen lassen und dann für mindestens 12 Std. (besser länger) in den Kühlschrank stellen.
  • Den Teig kann man einige Tage im Kühlschrank lagern - lassen sich also gut mehrere Portionen im voraus zubereiten -, man entnimmt immer nur so viele Teigkugeln, wie man gerade braucht.
  • Backofen rechtzeitig vorheizen (mindestens 250°) - Backsteine oder Backblech ebenfalls vorheizen.
  • Die benötigten Teigmenge entnehmen, wenig Mehl auf die Arbeitsfläche geben und den Teig kurz durchkneten, zu einer Kugeln formen, diese dann abgedeckt Zimmertemperatur annehmen lassen (ca. 30 – 60 Min.)
  • Teigkugel auf Backpapier legen und grob ausrollen, zieht sich der Teig wieder zusammen, dann nochmals ca. 10 Min. entspannen lassen, den fertig ausgerollten Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen und nach Belieben belegen – nicht mehr gehen lassen, im vorgeheizten Ofen bei 250 Grad 10-15 Minuten backen.
  • Der vorbereitete Teig hält sich im Kühlschrank ca. 8 -10 Tage.
http://deichrunnerskueche.de/2014/04/pizza-vom-grill-ein-versuch.html

Lachspizza mit Dillcreme

Pizza gab es im Hause Deichrunner schon lange nicht mehr…warum eigentlich nicht?

Aber als ich morgens auf der Fahrt zur Arbeit den Newsletter von lecker.de mit dem Rezept für eine Lachspizza mit Dillcreme aufs Handy bekam, wusste ich, dass es Zeit wurde für Pizza. 🙂

Den Teig habe ich nach meinem bewährten Pizzarezept zubereitet – da wird nichts mehr dran geändert, der ist für mich einfach der perfekte Pizzateig. Beim Belag habe ich mich aber an die Vorlage von lecker.de gehalten und das war gut so, denn die Pizza war mit diesem Belag mega-lecker, wenn auch ganz schön mächtig.

Der Belag ist so gehaltvoll, dass man mit der im Rezept angegebenen Menge auch gut 3 Personen satt bekommt.

Lachspizza mit Dillcreme

Portionen: 2

Lachspizza mit Dillcreme

Zutaten

  • Mein Pizzateig
  • 300 g Mehl 550(oder 200g 550er + 100g Weizendunst)*
  • 180 g Wasser
  • 1 kleiner TL Salz
  • 6 g Hefe
  • 3 TL Olivenöl
  • Belag
  • 2 kleine Paprikaschoten (z.B. gelb und orange)
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 Bund Dill
  • 400 g Schmand
  • 200 g Ziegenfrischkäserolle
  • 150 g geräucherter Lachs in dünnen Scheiben

Zubereitung

  • Zubereitung Pizzateig
  • Hefe, Salz, ein bisschen vom Wasser miteinander vermischen, gut 10-20 Minuten stehen lassen, dann alles zusammen (bis auf das Olivenöl) in die Rührschüssel, gut kneten, Olivenöl langsam dazu laufen lassen; insgesamt ca. 8-10 Minuten kneten (Eva: Kenwood Stufe 2)
  • Den Teig in 2 Teile teilen und zu Kugeln formen. Eine Plastikschüssel leicht mit Olivenöl einölen, die Teigkugeln hinein legen und alles mit Folie oder einem Gefrierbeutel abdecken und in den Kühlschrank stellen; da kann er einige Tage stehen bleiben. (Man kann also gut mehrere Portionen im Voraus zubereiten und dann immer nur so viele Teigkugeln nehmen, wie man gerade braucht, den Rest dann wieder in den Kühlschrank stellen)
  • Falls vorhanden rechtzeitig Backsteine im Backofen 30-60 Minuten bei 250°C aufheizen lassen.
  • Die benötigten Teigkugeln mit der Hand gut durchkneten und wieder zu Kugeln formen, diese dann Zimmertemperatur annehmen lassen (30-60 Minuten genügen), nun Pizzen formen, nach Belieben belegen und bei 250°C 10-12 Minuten backen.
  • Belag
  • Paprika putzen, waschen und in dünne Streifen schneiden. Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Spalten schneiden. Dill waschen, trocken schütteln und fein schneiden. Ca. 1/3 beiseite legen. Rest Dill und Schmand verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche 2 runde Pizzen ausrollen und jeweils auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen (Eva: auf Backstein!). Beide Pizzen mit je der Hälfte Schmandcreme bestreichen. Ziegenfrischkäse über die Pizzen bröckeln. Paprika und Zwiebeln darauf verteilen.
  • Pizzen nacheinander (oder wenn möglich: zeitgleich) im heißen Ofen 10-12 Minuten backen. Lachs in Streifen schneiden. Je die Hälfte Lachs in den letzten 5 Minuten Backzeit auf den Pizzen verteilen und zu Ende backen. Mit übrigem Dill bestreuen und sofort servieren.
  • *Eva: Pizzamehl von der Adler Mühle
http://deichrunnerskueche.de/2014/02/lachspizza-mit-dillcreme.html

Pizza mit Hackfleisch und Fetakäse

Pizza ist im Hause Deichrunner nach wie vor sehr beliebt – es gibt sie in regelmäßigen Abständen. In den Blog schafft sie es aber nur mit Belag, der nicht schon verbloggt ist. 😉

Heute gab es für den Mitgenießer ( mein Dank für diese Wortschöpfung ans Veranstaltungsteam des Würzburger Foodbloggertreffens – warum ist mir das bisher nicht selbst eingefallen, wo ich doch 'Mitesser' immer so schrecklich fand?!) seine Lieblingspizza 'Gorgonzola und Parmaschinken' und für mich einen neuen Belag mit Hackfleisch und Fetakäse.

An meinem Pizzateig wird nichts mehr verändert, den finden wir für uns absolut genial; ebenso die Pizzasauce. Belegt wurde die Pizza dann mit gut 100 g gemischtem Hackfleisch – gut gewürzt mit Salz und Pfeffer-, darauf habe ich dann Fetakäse in Bröseln verteilt, ein wenig Rosmarin dazugegeben und als Deko eine grüne und eine rote Peperoni.

Recht sättigend dieser Belag, aber überaus lecker – der darf sicher bald mal wieder auf eine meiner Pizzen!

Pizza mit Hackfleisch und Fetakäse

Pizza mit Gorgonzola und Parmaschinken

Pizzatime – endlich mal wieder.

Immer noch nach meinem Spezialrezept – an dem wird auch nichts mehr verändert, denn den Pizzateig auf diese Art zuzubereiten, hat 2 Vorteile: man kann Pizzateig auf Vorrat zubereiten und durch den langen Aufenthalt im Kühlschrank bekommt der Pizzateig einen super guten Geschmack.

Ich bereite immer gleich Teig für 4 Pizzen zu, so können wir innerhalb 8 – 10 Tagen zweimal Pizza mit verschiedenen Belägen essen.

Eine der Pizzen wurde dieses Mal – zusätzlich zur Tomatensauce und dem geriebenen Käse – mit Gorgonzola und Parmaschinken belegt

Gorgonzola u Parmaschinken

die andere wurde wieder eine Hähnchen-Curry-Pizza.

Hähnchen-Curry-Pizza

Hier nochmals das Rezept für 'meinen' Pizzaboden.

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza à la Marla21
Kategorien: Backen, Pikant, Pizza, Einfach
Menge: 2 Stück (à ca 25 – 26 cm Durchmesser)

Zutaten

300 Gramm   Mehl 550 (oder 200 g + 100 g Weizendunst)*
180 Gramm   Wasser
1 klein.   TL Salz
6 Gramm   Hefe
3 Teel.   Olivenöl

Quelle

  Rezept von Marla21
  Erfasst *RK* 16.05.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Hefe, Salz, ein bisschen vom Wasser mit einander vermischen, gut 10 -20 Min stehen lassen, dann alles zusammen (bis auf das Olivenöl) in die Rührschüssel, gut kneten, Olivenöl langsam dazu laufen lassen; insgesamt ca. 8 – 10 Min kneten (Eva: Kenwood Stufe 2)

Den Teig in 2 Teile teilen und zu Kugeln formen. Eine Plastikschüssel leicht mit Olivenöl einölen, die Teigkugeln hinein legen und alles mit Folie oder einem Gefrierbeutel abdecken und in den Kühlschrank stellen; da kann er einige Tage stehen bleiben.(Man kann also gut mehrere Portionen im Voraus zubereiten und dann immer nur so viele Teigkugeln nehmen, wie man gerade braucht, den Rest dann wieder in den Kühlschrank stellen)

Falls vorhanden rechtzeitig Backsteine im Backofen 30 bis 60 Minuten bei 250 Grad aufheizen lassen.

Die benötigten Teigkugeln mit der Hand gut durchkneten und wieder zu Kugeln formen, diese dann Zimmertemperatur annehmen lassen (30 – 60 Min genügen), nun Pizzen formen, nach Belieben belegen und bei 250 Grad 10 Minuten backen.

* Eva: Pizzamehl der Adler-Mühle

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizzasauce
Kategorien: Backen, Pikant, Pizza, Sauce
Menge: 4 Pizzen

Zutaten

      Olivenöl
1     Knoblauchzehe, geschält und in dünne Scheiben
      Geschnitten
1 Bund   Frisches Basilikum – die Blätter in feine
      Streifen geschnitten
1 klein.   Dose geschälte Flaschentomaten (240 g
      Abtropfgewicht)
      Meersalz
      Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
      Zucker

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 16.05.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Einen Topf aufsetzen, einen Spritzer Olivenöl hineingeben und die Knoblauchscheiben leicht darin anschwitzen, bis sie hellgelb sind. Die Hälfte des Basilikums, die Tomaten und einige Prisen Salz und Pfeffer sowie eine kleine Prise Zucker hinzufügen.

Die Sauce gut 20 – 30 Minuten köcheln lassen, anschließend mit dem Stabmixer pürieren und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken, restliche Basilikumstreifen dazugeben.

Diese Sauce dann auf dem Pizzateig verteilen und Pizza mit Wunschzutaten belegen und backen.

=====

Flammkuchen mit Steckrübe und Apfel

Pizza, Flammkuchen, Pikantes aller Art ist ja sehr beliebt im Hause Deichrunner.

Als ich in meiner Abo-Zeitschrift das Rezept für einen Flammkuchen mit Steckrübe und Apfel fand, war klar, dass ich diesen – doch etwas eigenwillig klingenden – Belag ausprobieren musste.

Als Unterlage habe ich meinen bzw Marla's Pizzateig verwendet, den Belag dann nach dem Rezept aus der Zeitschrift gemacht.

Und was soll ich sagen: ich wurde kein bisschen enttäuscht, es hat super geschmeckt!

Flammkuchen mit Steckrübe und Apfel

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Flammkuchen mit Steckrübe und Apfel
Kategorien: Backen, Pikant, Pizza, Steckrübe
Menge: 2 Stück (à ca 25 – 26 cm Durchmesser)

Zutaten

H PIZZATEIG
300 Gramm   Mehl 550 (oder 200 g + 100 g Weizendunst)*
180 Gramm   Wasser
1 klein.   TL Salz
6 Gramm   Hefe
3 Teel.   Olivenöl
H BELAG
150 Gramm   Steckrübe (ca.)
60 Gramm   Speckwürfel
75 Gramm   Crème fraiche
1     Ei (klein)
1     Apfel (klein)
1     Rote Zwiebel
      Salz
      Pfeffer
      Muskatnuss

Quelle

  Rezept für den Pizzateig von Marla21
  Belag: essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 05.11.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Pizzateig:

Hefe, Salz, ein bisschen vom Wasser mit einander vermischen, gut 10
-20 Min stehen lassen, dann alles zusammen (bis auf das Olivenöl) in
die Rührschüssel, gut kneten, Olivenöl langsam dazu laufen lassen;
insgesamt ca. 8 – 10 Min kneten (Eva: Kenwood Stufe 2)

Den Teig in 2 Teile teilen und zu Kugeln formen. Eine
Plastikschüssel leicht mit Olivenöl einölen, die Teigkugeln hinein
legen und alles mit Folie oder einem Gefrierbeutel abdecken und in den
Kühlschrank stellen; da kann er einige Tage stehen bleiben.(Man kann
also gut mehrere Portionen im Voraus zubereiten und dann immer nur so
viele Teigkugeln nehmen, wie man gerade braucht, den Rest dann wieder
in den Kühlschrank stellen)

Falls vorhanden rechtzeitig Backsteine im Backofen 30 bis 60 Minuten bei 250 Grad aufheizen lassen.

Die benötigten Teigkugeln mit der Hand gut durchkneten und wieder zu
Kugeln formen, diese dann Zimmertemperatur annehmen lassen (30 – 60 Min
genügen), nun Pizzen formen, nach Belieben belegen und bei 250 Grad 10
Minuten backen.

* Eva: Pizzamehl der Adler-Mühle

Belag:

Steckrübe schälen und in dünne Scheiben hobeln. In kochendem
Salzwasser 3 Minuten blanchieren, abgießen und abschrecken. Gut
abtropfen lassen. Speckwürfel in kochendem Wasser 1 Minute blanchieren.
Abgießen und abtropfen lassen.

Teigböden ausrollen; Crème fraiche mit Ei, Salz und Pfeffer verrühren und auf den Böden verstreichen.

Apfel mit einem Apfelausstecher entkernen; Apfel und rote Zwiebel in
feine Scheiben hobeln und mit den Steckrübenscheiben auf den Pizzaböden
verteilen. Speck darüber streuen. Mit Salz, Pfeffer und reichlich
frisch geriebener Muskatnuss würzen.

Wie gewohnt backen.

=====

Pizza-Schnecken

Heute sollte es nur einen schnellen Snack geben und da schon vorbereiteter Pizzateig im Kühlschrank lag, habe ich daraus Pizza-Schnecken gemacht.

Schnell gemacht, super geschmeckt – kann es gerne wieder geben!

Der obere Teil sieht wie leicht verbrannt aus, war es aber nicht und hat auch nicht so geschmeckt – sie waren so genau richtig.

Pizza-Schnecken 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza-Schnecken
Kategorien: Backen, Pikant, Pizza, Einfach
Menge: 1 Stück (rechteckig ausgerollt)

Zutaten

H PIZZATEIG
150 Gramm   Mehl 550 (oder 200 g + 100 g Weizendunst)*
90 Gramm   Wasser
1/2 klein.   TL Salz
3 Gramm   Hefe
1 1/2 Teel.   Olivenöl
H BELAG FÜR DIE SCHNECKEN
50 Gramm   Getrocknete Tomaten
2 Essl.   Tomatenmark
2 Essl.   Olivenöl
12     Grüne Oliven
80 Gramm   Gekochter Schinken
100 Gramm   Fein geriebener Emmentaler
  Etwas   Oregano
      Salz
      Pfeffer

Quelle

  Rezept für den Pizzateig von Marla21
  Belag: eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 09.11.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Pizzateig:

Hefe, Salz, ein bisschen vom Wasser mit einander vermischen, gut 10
-20 Min stehen lassen, dann alles zusammen (bis auf das Olivenöl) in
die Rührschüssel, gut kneten, Olivenöl langsam dazu laufen lassen;
insgesamt ca. 8 – 10 Min kneten (Eva: Kenwood Stufe 2)

Den Teig zu einer Kugel formen. Eine Plastikschüssel leicht mit
Olivenöl einölen, die Teigkugel hinein legen und alles mit Folie oder
einem Gefrierbeutel abdecken und in den Kühlschrank stellen; da kann er
einige Tage stehen bleiben.(Man kann also gut mehrere Portionen im
Voraus zubereiten und dann immer nur so viele Teigkugeln nehmen, wie
man gerade braucht, den Rest dann wieder in den Kühlschrank stellen)

Falls vorhanden rechtzeitig Backsteine im Backofen 30 bis 60 Minuten bei 250 Grad aufheizen lassen.

Die Teigkugel mit der Hand gut durchkneten und wieder zu einer Kugel
formen, diese dann Zimmertemperatur annehmen lassen (30 – 60 Min
genügen), den Teig rechteckig ausrollen.

Getrocknete Tomaten, Tomatenmark und Olivenöl fein pürieren und auf
den Pizzateig streichen. Schincken fein würfeln, Oliven in dünne
Scheiben schneiden und beides mit dem Käse und den Gewürzen auf dem
Pizzateig verteilen.

Teig von der langen Seite her aufrollen und in dickere Scheiben
schneiden. Die Schnecken dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech
legen und bei 250°C 9 Minuten backen.

* Eva: Pizzamehl der Adler-Mühle

=====

Pizza Salami

Schön, wenn man vom Wochenendtrip zurück nach Hause kommt und vorbereiteter Pizzateig auf einen wartet… Salami, Oliven und Mozzarella waren auch noch vorhanden, somit stand einer Pizza Salami nichts im Wege.

Wie ich Pizzateig und Sauce gemacht habe, kann man hier nachlesen und den heutigen Belag habe ich ja bereits erwähnt, daher stelle ich heute nur das Foto ein.

Für uns war diese Pizza ein gelungener Wochenendabschluss!

Pizza Salami

Pizza Hawaii

Endlich wieder Pizza! Und heute mal Pizza mit fruchtigem Belag…..mit Ananas und Schinken.

Früher habe ich Pizza Hawaii viel öfter gegessen; nach dem heutigen Exemplar weiß ich gar nicht, warum die bei mir so in Vergessenheit geraten war – das muss sich wieder ändern!

Pizza Hawaii 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza Hawaii
Kategorien: Backen, Pizza, Ananas, Schinken
Menge: 2 Stück (à ca 25 – 26 cm Durchmesser)

Zutaten

      Mein Standardpizzateigrezept(mit 300 g Mehl)*
      Meine Standardpizzasoße**
      Ananas in Scheiben
      Gekochten Schinken
      Mozzarella
      (die 3 letzten Zutaten ohne Mengenangabe, ganz
      — nach Geschmack)

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 16.09.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Zwei Pizzaböden aus meinen Standardpizzateigrezept herstellen.
*(Rezept siehe separat).
**Rezept für Tomatensoße auch separat.

Backofen mit Backstein wie gewohnt vorheizen.

Pizzaböden ausrollen. Tomatensoße auf den Teig streichen, dabei
einen dünnen Rand freilassen. Schinkenstücke, Ananasstücke und
Mozzarellastücke darauf verteilen.

Pizzen wie gewohnt backen. (Eva im Miwe-Backofen mit Backstein: bei 250°C gut – gut vorgeheizt – 9-10 Minuten)

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza à la Marla21
Kategorien: Backen, Pikant, Pizza, Einfach
Menge: 2 Stück (à ca 25 – 26 cm Durchmesser)

Zutaten

300 Gramm   Mehl 550 (oder 200 g + 100 g Weizendunst)*
180 Gramm   Wasser
1 klein.   TL Salz
6 Gramm   Hefe
3 Teel.   Olivenöl

Quelle

  Rezept von Marla21
  Erfasst *RK* 16.05.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Hefe, Salz, ein bisschen vom Wasser mit einander vermischen, gut 10
-20 Min stehen lassen, dann alles zusammen (bis auf das Olivenöl) in
die Rührschüssel, gut kneten, Olivenöl langsam dazu laufen lassen;
insgesamt ca. 8 – 10 Min kneten (Eva: Kenwood Stufe 2)

Den Teig in 2 Teile teilen und zu Kugeln formen. Eine
Plastikschüssel leicht mit Olivenöl einölen, die Teigkugeln hinein
legen und alles mit Folie oder einem Gefrierbeutel abdecken und in den
Kühlschrank stellen; da kann er einige Tage stehen bleiben.(Man kann
also gut mehrere Portionen im Voraus zubereiten und dann immer nur so
viele Teigkugeln nehmen, wie man gerade braucht, den Rest dann wieder
in den Kühlschrank stellen)

Falls vorhanden rechtzeitig Backsteine im Backofen 30 bis 60 Minuten bei 250 Grad aufheizen lassen.

Die benötigten Teigkugeln mit der Hand gut durchkneten und wieder zu
Kugeln formen, diese dann Zimmertemperatur annehmen lassen (30 – 60 Min
genügen), nun Pizzen formen, nach Belieben belegen und bei 250 Grad 10
Minuten backen.

* Eva: Pizzamehl der Adler-Mühle

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizzasauce
Kategorien: Backen, Pikant, Pizza, Sauce
Menge: 4 Pizzen

Zutaten

      Olivenöl
1     Knoblauchzehe, geschält und in dünne Scheiben
      Geschnitten
1 Bund   Frisches Basilikum – die Blätter in feine
      Streifen geschnitten
1 klein.   Dose geschälte Flaschentomaten (240 g
      Abtropfgewicht)
      Meersalz
      Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
      Zucker

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 16.05.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Einen Topf aufsetzen, einen Spritzer Olivenöl hineingeben und die
Knoblauchscheiben leicht darin anschwitzen, bis sie hellgelb sind. Die
Hälfte des Basilikums, die Tomaten und einige Prisen Salz und Pfeffer
sowie eine kleine Prise Zucker hinzufügen.

Die Sauce gut 20 – 30 Minuten köcheln lassen, anschließend mit dem
Stabmixer pürieren und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken,
restliche Basilikumstreifen dazugeben.

Diese Sauce dann auf dem Pizzateig verteilen und Pizza mit Wunschzutaten belegen und backen.

=====

Pizza mit Schwarzwälder Schinken und Raclettekäse

Pizzatag – herrlich!

Was hab' ich mich früher am Pizzateig abgemüht, das Ausrollen war schwierig, der Geschmack nicht besonders gut, aber seit ich (dank Marla!) MEINEN Pizzateig gefunden habe, hat mich schon lange keine Pizzeria mehr gesehen.

Wobei meine heutige Pizza eher ein Mittelding zwischen Flammkuchen und Pizza ist, aber Namen sind bekanntlich Schall und Rauch, wichtig ist, wie es schmeckt!

Denn geschmeckt hat sie so hervorragend, dass es ruhig noch mehr hätte sein können! 🙂

Pizza mit Schwarzwälder Schinken und Raclettekäse 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza mit Schwarzwälder Schinken und Raclettekäse
Kategorien: Backen, Pizza, Schwarzwälder S
Menge: 2 Stück (à ca 25 – 26 cm Durchmesser)

Zutaten

      Mein Standardpizzateigrezept(mit 300 g Mehl)*
150 Gramm   Raclettekäse, gerieben
      Paar Stiele Majoran
300 Gramm   Schmand
      Salz
      Pfeffer
1 Bund   Lauchzwiebeln
100 Gramm   Schwarzwälder Schinken, in dünnen Scheiben

Quelle

  modifiziert aus
  Zeitschrift Lecker – Heft 9/09
  Erfasst *RK* 16.08.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Zwei Pizzaböden aus meinen Standardpizzateigrezept herstellen (Rezept siehe separat).

Backofen mit Backstein wie gewohnt vorheizen.

Pizzaböden ausrollen. Majoran hacken. Mit dem Käse unter den Schmand
rühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Auf die Pizza streichen.

Lauchzwiebeln putzen, waschen, in dünne Ringe schneiden und auf die Pizzen streuen.

Pizzen wie gewohnt backen. (Eva im Miwe-Backofen mit Backstein: bei 250°C gut – gut vorgeheizt – 9-10 Minuten)

Nach dem Backen den Schinken auf den Pizzen verteilen.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza à la Marla21
Kategorien: Backen, Pikant, Pizza, Einfach
Menge: 2 Stück (à ca 25 – 26 cm Durchmesser)

Zutaten

300 Gramm   Mehl 550 (oder 200 g + 100 g Weizendunst)*
180 Gramm   Wasser
1 klein.   TL Salz
6 Gramm   Hefe
3 Teel.   Olivenöl

Quelle

  Rezept von Marla21
  Erfasst *RK* 16.05.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Hefe, Salz, ein bisschen vom Wasser mit einander vermischen, gut 10
-20 Min stehen lassen, dann alles zusammen (bis auf das Olivenöl) in
die Rührschüssel, gut kneten, Olivenöl langsam dazu laufen lassen;
insgesamt ca. 8 – 10 Min kneten (Eva: Kenwood Stufe 2)

Den Teig in 2 Teile teilen und zu Kugeln formen. Eine
Plastikschüssel leicht mit Olivenöl einölen, die Teigkugeln hinein
legen und alles mit Folie oder einem Gefrierbeutel abdecken und in den
Kühlschrank stellen; da kann er einige Tage stehen bleiben.(Man kann
also gut mehrere Portionen im Voraus zubereiten und dann immer nur so
viele Teigkugeln nehmen, wie man gerade braucht, den Rest dann wieder
in den Kühlschrank stellen)

Falls vorhanden rechtzeitig Backsteine im Backofen 30 bis 60 Minuten bei 250 Grad aufheizen lassen.

Die benötigten Teigkugeln mit der Hand gut durchkneten und wieder zu
Kugeln formen, diese dann Zimmertemperatur annehmen lassen (30 – 60 Min
genügen), nun Pizzen formen, nach Belieben belegen und bei 250 Grad 10
Minuten backen.

* Eva: Pizzamehl der Adler-Mühle

=====