Schlagwort-Archive: Pfannkuchen

Buchweizen-Apfel-Pfannkuchen bzw. Bookweten-Appel-Pannkoken

Bitte kein Aufschrei jetzt: ich habe mir beim Besuch der Meyer Windmühle in Bardowick eine Mehlmischung für Pfannkuchen mitgenommen – er nennt sie Bookweten-Pannkoken-Mix.
Sie besteht aus Weizenmehl, 39 % Vollkornmehlmischung (Buchweizen, Roggen und Weizen) sowie ein wenig Backpulver. Ich fand sie wegen des Buchweizenanteils interessant.

Heute habe ich daraus nun Buchweizen-Apfel-Pfannkuchen bzw. Bookweten-Appel-Pannkoken gebacken und bin begeistert davon. Der kräftige Geschmack des Buchweizens, aber auch der der anderen Vollkornmehle harmoniert wunderbar mit den Äpfeln. Der einzige Nachteil daran ist, dass sie sehr satt machen – ich habe daher leider nur einen dieser leckeren Pfannkuchen geschafft.

Buchweizen-Apfel-Pfannkuchen bzw. Bookweten-Appel-Pannkoken

Buchweizen-Apfel-Pfannkuchen bzw. Bookweten-Appel-Pannkoken

Zutaten

  • 125 g Bookweten-Pannkoken-Mischung
  • 250 g Milch
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • etwas Zucker/Vanillezucker (bei süßen Pfannkuchen) (Eva: ein wenig selbstgemachten Vanillezucker)
  • Fett zum Braten (Eva: Butterschmalz)
  • 2 - 3 Äpfel

Zubereitung

  • Pfannkuchenmischung in eine Schüssel geben, Milch, Ei, Salz und ggf. Zucker dazugeben und zu einem glatten Teig verrühren.
  • Teig gute 15-30 Minuten quellen lassen.
  • Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, 2 - 3 kleine Kellen Teig in die Pfanne geben und Teig durch Schwenken der Pfanne gut verteilen. Teig dann mit Apfelscheiben belegen und bei mittlerer Hitze goldbraun backen; dann - evtl. unter Zuhilfenahme eines Tellers - wenden und die andere Seite des Pfannkuchens ebenfalls goldbraun ausbacken.
  • Auf einem vorgewärmten Teller servieren und nach Belieben mit Zucker oder Zimtzucker bestreuen. (Eva: nur etwas Zucker, passt besser zum Buchweizengeschmack)
  • Mit dem restlichen Teig genau so verfahren.
http://deichrunnerskueche.de/2014/09/buchweizen-apfel-pfannkuchen-bzw-bookweten-appel-pannkoken.html

Sittertobelmahl (‚gratinierte Appenzeller Pfannkuchen‘)

Ob meine laienhafte Übersetzung für Sittertobelmahl einigermaßen zutrifft, beantworten Zorra und Robert bestimmt gerne?! 

Aber nun erst mal die kurze Geschichte, warum ich überhaupt an solch 'fremdländische' Rezeptnamen komme – lange genug Zeit habe ich mir leider gelassen mich auch auf diesem Wege herzlich für ein liebes Überraschungsgeschenk zu bedanken:

Es ist nun schon einige Monate her, dass mir der Postbote ein kleines Päckchen aus der Schweiz mit diesem Buch brachte:

 

Artikellang_59115_bild_main
Ich denke – außer den beiden Absendern dieses Geschenkes – kann sich niemand vorstellen, wie sehr ich mich – vor allem auch zu jener Zeit – über dieses so persönliche Geschenk gefreut habe. Daher nochmals ein ganz herzliches Danke-schön in Richtung Schweiz an zwei besonders liebe Menschen!

Dies ist sicher auch der richtige Blogbeitrag, um noch mehr Blogger-Freunden und virtuellen Freunden, die nicht bloggen, zu danken -  sie haben mich in den letzten Monaten mit vielen Mails, Briefen, hübschen Ansichtskarten und vielem mehr durch eine nicht leichte Zeit begleitet! Leider konnte ich noch nicht alle von ihnen persönlich kennenlernen. Aber ich denke, das ist gar nicht so wichtig – viel wichtiger war und ist die Erfahrung, dass virtuelle Freundschaften einem SO viel Gefühl und auch Halt vermitteln können: all das hat mir sehr geholfen und hilft immer noch – ich sage daher an dieser Stelle ein ganz herzliches Danke- schön an euch alle – ihr wisst, wer im Einzelnen gemeint ist! 

Heute habe ich mich nun endlich an das erste Rezept aus diesem Buch gemacht und das hat so lecker geschmeckt, dass ich mich diesem Buch in der nächsten Zeit sicher noch häufiger widmen werde.

Ich habe die ganze – im Rezept angegebene – Menge an Pfannkuchen zubereitet und dann zwei davon für mich als Einzelportion gefüllt und gratiniert; eine zweite Portion habe ich für einen der kommenden Tage vorbereitet und mit den restlichen Pfannkuchen wird mir noch etwas anderes einfallen.

Die Menge war absolut ausreichend für mich, zumal das Gericht mit dem Käse und der Sahne ja nicht gerade kalorienarm ist – geschmeckt hat es wunderbar und wenn die Pfannkuchen fertig sind, hat man in 20 Minuten ein leckeres Essen auf dem Tisch und sogar schon wieder eine saubere Küche!

Sittertobelmahl (ungebacken)

vor dem Gratinieren

Sittertobelmahl (gebacken)

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Sittertobelmahl ('Appenzeller Pfannkuchen')
Kategorien: Gratin, Pfannkuchen, Tomaten, Appenzeller
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H PFANNKUCHEN
150 Gramm   Mehl
1/4 Teel.   Salz
300 ml   Milch
3     Eier
      Öl zum Backen
H FÜLLUNG
4     Tomaten, in Würfel
200 Gramm   Appenzeller (80 g grob gerieben, der Rest in 8
      — dünnen Scheiben)
H GUSS
200 ml   Schlagsahne
1 Essl.   Petersilie, fein gehackt
1 Essl.   Schnittlauch, fein geschnitten
1/4 Teel.   Salz
      Pfeffer, wenig

Quelle

  Betty Bossi – Schwiizer Chuchi
  Erfasst *RK* 28.06.2010 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Aus den Pfannkuchen-Zutaten 8 Pfannkuchen backen (Eva: bei mir ergab die Menge 9 Pfannkuchen).

Die Tomatenwürfel auf die 8 Pfannkuchen aufteilen, ebenso die
Käsescheiben. Die Pfannkuchen dann falten und ziegelartig in eine
gefettete Auflaufform schichten, den geriebenen Käse darauf verteilen.

Alle Guss-Zutaten miteinander verrühren und über die Pfannkuchen gießen.

Im vorgeheizten Backofen bei 220°C ca. 15 Minuten auf der mittleren Schiene gratinieren.

=====

Speck-Pfannkuchen

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de

So ein Newsletter mit dem 'Rezept des Tages' ist doch manchmal Gold wert – zumindest an den Tagen, an denen man selbst noch so gar keinen (Essens-)Plan hat.

Pfannkuchen aller Art sind ja im Hause Deichrunner bekanntlich beliebt und da es schon länger keine mehr gab, war dieses Rezept für heute genau richtig.

Die Mischung von Bacon, Frühlingszwiebeln und Birne schmeckt wunderbar aromatisch in dem Pfannkuchenteig – ich bin wirklich begeistert davon; hinzu kommt noch, dass man die Zutaten wohl meist alle im Haus hat und diese Speck-Pfannkuchen fix gemacht sind. Und somit sind sie mein Beitrag fürs Monats-Event der Cucina rapida.

Speck-Pfannkuchen 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Speck-Pfannkuchen
Kategorien: Pfannkuchen, Bacon, Birne
Menge: 2 Portionen

Zutaten

100 Gramm   Mehl
      Salz
2     Eier (Kl. M)
250 ml   Milch
125 Gramm   Frühstücksspeck (Bacon)
1 Bund   Frühlingszwiebeln
1 groß.   Birne, fest
2 Essl.   Butterschmalz

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 27.01.2010 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Mehl und 1 Prise Salz in eine Schüssel geben, nach und nach Eier und Milch unterrühren. Teig ca. 10 Min. ruhen lassen.

Speck in 1 cm breite Streifen schneiden. Frühlingszwiebeln putzen,
das Weiße und Hellgrüne in 2 cm breite Stücke schneiden. Birne schälen,
vierteln, entkernen und in Spalten schneiden.

1 El Butterschmalz in einer beschichteten kleinen Pfanne erhitzen.
Die Hälfte des Specks darin kross braten, jeweils die Hälfte der
Zwiebeln und der Birnen kurz mitbraten.

Die Hälfte des Teigs darübergießen, bei mittlerer Hitze von jeder
Seite ca. 3 Min. braten. Aus den restlichen Zutaten wie oben
beschrieben einen zweiten Pfannkuchen backen.

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Pro Portion: 27 g E, 45 g F, 58 g KH = 748 kcal (3131 kJ)

=====

Pfirsich-Schaumpfannkuchen

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de

Als wir gestern vom Wochenendausflug wiederkamen, hatten wir einen richtigen Heißhunger auf was Süßes.

Schnell sollte es gehen, für mich ein bisschen Obst dabei sein – für Pfirsich-Schaumpfannkuchen war alles im Haus.

Schnell gemacht waren sie und trotzdem was Besonderes – für mich daher klar ein Beitrag für die Cucina rapida.

Pfirsich-Schaumpfannkuchen

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pfirsich-Schaumpfannkuchen
Kategorien: Pfannkuchen, Pfirsiche
Menge: 2 Portionen

Zutaten

50 Gramm   Mehl
2     Eier
50 ml   Milch
1 Prise   Salz
2 Essl.   Zucker
2 Essl.   Butterschmalz
      Pfirsiche (oder Dosenpfirsiche)

Quelle

  Eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 13.09.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Für die Schaumpfannkuchen den Teig nur mit Eigelb zubereiten, das Eiweiß steif schlagen und unterziehen.

Pfirsiche in Spalten schneiden (oder Dosenpfirsiche verwenden)

1 El Butterschmalz in einer Pfanne zerlassen und 1 El Zucker darin
karamellisieren. Die Pfanne vom Herd nehmen und die Fruchtspalten dicht
aneinander hineinlegen. Die Hälfte des Pfannkuchenteiges vorsichtig
darüber gießen. Die Pfanne wieder auf den Herd stellen und den
Pfirsichpfannkuchen zugedeckt bei schwacher Hitze 3-4 Minuten backen,
bis der Teig gestockt ist. Den Pfannkuchen auf einen Teller stürzen und
sofort servieren.

Eva: geht natürlich auch mit anderen Obstsorten

=====

Pfifferlings-Crêpes mit Speck umwickelt

Ein Teil der Pfifferlinge, die ich heute kaufen konnte, war nicht ganz so schön, wie ich es gedacht hatte – so war es ganz gut, dass ich ein Rezept gefunden habe, bei denen sie eingewickelt/'versteckt' wurden.

Geschmacklich brauchten sie sich aber in der Kombi mit den Pfannkuchen und dem Bacon ganz und gar nicht verstecken. Beim nächsten Mal würde ich aber weniger oder gar keinen Käse darüber streuen – den braucht es nicht wirklich.

Pfifferlings-Crêpes mit Speck umwickelt

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pfifferlings-Crêpes mit Speck umwickelt
Kategorien: Crêpes, Pfifferlinge, Speck
Menge: 4 Portionen

Zutaten

100 Gramm   Mehl
1/4 Ltr.   Milch
3     Eier (Größe M)
1/2 Teel.   Salz
1     Zwiebel
750 Gramm   Pfifferlinge
4-5 Essl.   Öl
10     Wacholderbeeren
      Pfeffer
300 ml   Gemüsebrühe
200 Gramm   Schlagsahne
1/2 Bund   Petersilie
6 Scheiben   Frühstücksspeck (Bacon)
100 Gramm   Mittelalter Goudakäse
      Evtl. glatte Petersilie zum Garnieren
      Fett für die Form

Quelle

  Lecker.de
  Erfasst *RK* 18.08.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Mehl, Milch, Eier und Salz mit den Schneebesen des Handrührgerätes verrühren. Ca. 1 Stunde quellen lassen.

Inzwischen Zwiebel schälen und fein würfeln. Pfifferlinge putzen,
waschen und gut abtropfen lassen. 2 Esslöffel Öl in einer Pfanne
erhitzen und die Zwiebel darin anbraten. Pilze zufügen und ca. 5
Minuten bei mittlerer Hitze mitbraten. Wacholder fein hacken. Pilze mit
Wacholder, Salz und Pfeffer würzen. Mit Brühe und Sahne ablöschen und
aufkochen lassen. Evtl. mit wenig Mehl binden und nochmals abschmecken.
Petersilie waschen, trocken tupfen, Blättchen von den Stielen zupfen
und fein hacken. Zum Pilzrahm geben und unterrühren.

Restliches Öl in einer Pfanne (ca. 24 cm Ø) erhitzen und nacheinander 6-8 dünne Pfannkuchen darin backen.

Crépes in der Mitte mit Pfifferlingsrahm füllen und zusammenrollen.
Mit je einer Scheibe Speck umwickeln und in eine gefettete Gratinform
legen. Käse fein reiben und über die Pfifferlings-Crépes streuen.

Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Gas: Stufe 3) 15-20
Minuten überbacken. Nach Belieben mit Petersilie garniert servieren.

=====

Heidelbeer-Pfannkuchenröllchen mit Quarkguss

Wir sind wieder zurück von dem spontanen Ostsee-Ausflug – haben sogar noch einen Teil des Sonntags drangehängt, da das Wetter einfach zu schön war!

Unterwegs kamen wir an einem Stand vorbei, an dem Erdbeeren, Heidelbeeren und Kirschen verkauft wurden, da wurden spontan Heidelbeeren gekauft und dann gab es zu Hause als süßen Abschluß des verlängerten Wochenendes leckere Heidelbeer-Pfannkuchenröllchen mit Quarkguss.

Für jeden, der gerne Süßspeisen isst, sehr zu empfehlen.

Heidelbeer-Pfannkuchenröllchen mit Quarkguss 

Heidelbeer-Pfannkuchenröllchen mit Quarkguss, angerichtet 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Heidelbeer-Pfannkuchenröllchen mit Quarkguss
Kategorien: Süßspeise, Pfannkuchen, Heidelbeeren
Menge: 4 Personen

Zutaten

5     Eier (Größe M)
250 ml   Milch
1 Prise   Salz
250 Gramm   Mehl
1/2 Teel.   Backpulver
375 Gramm   Heidelbeeren
1/8 Ltr.   Mineralwasser
50 Gramm   Butter oder Margarine; ca.
100-125 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillin-Zucker
150 Gramm   Sahnequark (40 % Fett)
1/2     Unbehandelte Zitrone; die abgeriebene Schale
1 Teel.   Puderzucker zum Bestäuben
      Fett für die Form

Quelle

  www.lecker.de
  Erfasst *RK* 27.07.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

3 Eier, Milch und Salz verrühren. Mehl und Backpulver mischen nach
und nach zufügen und zu einem glatten Teig verrühren. Zugedeckt ca. 30
Minuten stehen lassen.

Inzwischen Heidelbeeren verlesen, waschen und gut abtropfen lassen.

Mineralwasser in den Pfannkuchenteig rühren.

Wenig Fett in einer großen Pfanne erhitzen und etwas Teig einfüllen.
Üppig mit Heidelbeeren bestreuen und bei mittlerer Hitze 11/2-2 Minuten
backen. Pfannkuchen wenden, fertig backen und mit der Fruchtseite nach
oben auf ein Brett stürzen. Mit 1 Esslöffel Zucker bestreuen und etwas
abkühlen lassen.

Nacheinander ca. 5 Pfannkuchen backen und zum Schluss aufrollen. Rollen schräg in Scheiben schneiden.

Eine große, flache Auflaufform fetten und die Scheiben schuppenförmig hineinlegen.

Restliche Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. Eigelb, restlichen
Zucker (ca. 50 g) und Vanillin-Zucker schaumig rühren. Quark und
Zitronenschale unterrühren. Zum Schluss Eischnee unterheben.
Quarkschaum als Haube über die Röllchen geben und im vorgeheizten
Backofen (E-Herd: 225 ° C/ Gas: Stufe 4) ca. 10 Minuten überbacken. Mit
Puderzucker bestäubt servieren.

=====