Schlagwort-Archive: Parmesan

Orecchiette mit Rosenkohl und Speck

Heute gibt es ein Rezept aus meinem ersten Buch von Donna Hay: ’schnell, frisch und einfach‘*. Sie hat ja nun schon etliche Bücher herausgebracht, aber ich habe mich als Erstes für diesen Kochbuch entschieden, weil ich an meinen Arbeitstagen darauf angewiesen bin, dass abends spät was Schnelles, aber doch Gesundes und nicht zu Schweres auf den Tisch kommt – mal sehen, ob die Rezepte in diesem Buch das Richtige dafür sind.

Gleich das erste Rezept, das ich mir ausgesucht habe, war ein Volltreffer in zweierlei Hinsicht: zum einen begeisterte es den Mitgenießer: (Zitat) „das muss es – Kochblog hin oder her – öfters mal geben“ und zum anderen erfüllte es locker die Vorgaben, die Peter für sein Event Satte ZWEI für weniger als FÜNF erfüllt wissen möchte: wir waren super satt und das für weniger als 5 Euro!

Dieses Event von Peter finde ich so unterstützenswert, dass ich sicherlich noch einen zweiten Beitrag dafür einreichen werde.

Vor gut einem Jahr habe ich bei Beni Shangul vom Blog Abenteuer Kochen einen super Tipp zum knusprig Braten und gleichzeitigem Entfetten von Speck gelesen. Zum Glück habe ich es mir gleich in mein Evernote (=virtuelles Gedächtnis mit außergewöhnlich guter Suchfunktion!) gespeichert und so direkt mit dem Suchbegriff ‚Speck‘ wiedergefunden.

Probiert den Tipp aus – er funktioniert super!

Orecchiette mit Rosenkohl und Speck

Portionen: 2

Orecchiette mit Rosenkohl und Speck

Zutaten

  • 300 g kleine Rosenkohlröschen
  • 200 g Orecchiette (Eva: Trulli)
  • 8 Scheiben Bratspeck oder Pancetta (Eva: 1 Packg Bacon)
  • 30 g Butter
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 2 TL Oreganoblätter
  • 160 ml Schlagsahne
  • 2 EL Zitronensaft
  • fein geriebener Parmesan zum Servieren

Zubereitung

  • Die äußeren Blätter vom Rosenkohl entfernen und die Röschen vierteln.
  • Die Teigwaren in Salzwasser 8-10 Minuten bissfest kochen, abgießen und zurück in den Topf geben.
  • Inzwischen den Speck unter dem vorgeheizten Backofengrill knusprig braten und beiseite stellen.*
  • In einer Pfanne bei mittlerer bis hoher Temperatur die Butter schmelzen und darin Knoblauch und Oregano 1 Minute andünsten. Den Rosenkohl 3-4 Minuten mitschmoren. Anschließend Rahm, Zitronensaft und die fertig gegarten Teigwaren hinzufügen und gut durchmischen.
  • Auf Teller verteilen und mit dem zerbröselten Speck sowie Parmesan bestreuen.

Notizen:

*Eva: Speck nach einem Tipp von B. Shangul vom Blog 'Abenteuer Kochen' zubereitet: ein Stück Küchenpapier auf einen Teller legen, Speckscheiben nebeneinander darauflegen, mit einem Mikrowellenteller abdecken und bei 1000 Watt für 2 Minuten in die Mikrowelle geben. Die Speckscheiben dann vom Papier ablösen und weiterverarbeiten.

Funktioniert super!!

http://deichrunnerskueche.de/2014/02/orecchiette-mit-rosenkohl-und-speck.html

Nun noch ein Foto von der Pasta vor dem Zugeben von Parmesan.

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, ist es nicht teurer als sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen ‘Vermittler-Bonus’, mit dem ich wieder neues Kochbuch-’Futter’ für den Blog erwerben kann. :-)

Ravioli mit dreierlei Käse

Ja, ich habe es getan.
Meine ersten Ravioli selbst gemacht…und es war – wie schon bei den ersten selbstgemachten Gnocchi festgestellt – gar kein ‚Hexenwerk‘.

Da ich meine Arbeitsschritte nicht einzeln fotografiert habe, verweise ich für die Herstellung des Ravioliteiges und das Füllen der Ravioli auf zwei Blogger, die das sehr anschaulich und ausführlich in ihren jeweiligen Pastakursen auf ihren Blogs gezeigt haben: Steph und Robert.

Ich habe mich in meiner Vorgehensweise an das Buch von Laura Zavan: ‚Ravioli, Agnolotti, Tortellini & Co.‚* gehalten, werde über künftig Teige nach Steph‘ und Roberts Angaben zubereiten.

Als meine Ravioli fertig waren, habe ich sie erst mal eingefroren, weil ich wieder einmal sehr skeptisch war „ob die dann beim Kochen überhaupt zusammen halten oder ob das eh nur in einem Desaster endet…“  (ich kann ein herrlicher Schwarzmaler sein 😉 )

Aber sie hielten wunderbar zusammen und das Innenleben schmeckte so köstlich, dass ich so viel davon gegessen habe, dass ich hinterher mit leichten Magenbeschwerden bestraft wurde = selbst schuld! 😉

Wenn ich das nächste Mal gefüllte Pasta mache, werde ich direkt eine größere Portion davon vorbereiten, denn das Einfrieren hat wunderbar funktioniert und ich hatte so nach knapp 15 Minuten eine leckere Mahlzeit auf dem Tisch.

Ravioli mit dreierlei Käse

Portionen: 4

Ravioli mit dreierlei Käse

Zutaten

  • Teig
  • 300 g Mehl
  • 3 mittelgroße Eier
  • Salz
  • Füllung
  • 80 g Pecorino, fein gerieben
  • 80 g Parmesan, fein gerieben
  • 150 g Ricotta
  • 1 Ei
  • Muskatnuss, frisch gerieben
  • Salz
  • Pfeffer
  • Tomatensauce
  • Olivenöl
  • 1 Dose geschälte Tomaten (à 400 g)
  • 1 Knolbauchzehe
  • 10 Blätter frisches Basilikum
  • Salz
  • Zucker
  • Pfeffer
  • zusätzlich
  • 40 g Butter (Eva: nur ein paar Tropfen Olivenöl)

Zubereitung

  • Die Füllung
  • Die frisch geriebenen Käse mit Ricotta und Ei vermischen und mit etwas Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen. Wer den Käsegeschmack gerne etwas intensiver mag, stellt die Füllung für 30 Minuten in den Kühlschrank. (Eva: habe ich gemacht)
  • Der Teig
  • Zubereitung bitte hier nachlesen
  • http://lamiacucina.wordpress.com/2010/05/31/pastakurs-1-weisse-grundteige/
  • Die Ravioli herstellen
  • Auf das ausgerollte Teigblatt mit dem Spritzbeutel oder 2 Teelöffeln jeweils im Abstand von ca. 5 cm ein haselnussgroßes Häufchen Füllung setzen und mit einem zweiten Teigblatt abdecken. Mit einem Finger um die Füllung herumfahren, um die Luft herauszudrücken. Einzelne Ravioli mit einem Ausstechförmchen ausstechen, die Ränder mit den Fingern fest zusammendrücken und die fertigen Ravioli auf ein mit einem Küchentuch bedecktes Brett legen.
  • Die Tomatensauce
  • wie gewohnt herstellen
  • Das Garen und Servieren
  • Die Ravioli etwa 3 Minuten in kochendem Salzwasser garen. Anschließend mit einem Schaumlöffel herausheben und abtropfen lassen. Die Butter zerlassen, mit 2 EL Kochflüssigkeit verrühren und über die Nudeln träufeln. (Eva: ich habe nur ein wenig Olivenöl darüber geträufelt). Die Ravioli mit der Tomatensauce servieren.
http://deichrunnerskueche.de/2014/02/ravioli-mit-dreierlei-kaese.html

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, ist es nicht teurer als sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen ‘Vermittler-Bonus’, mit dem ich wieder neues Kochbuch-’Futter’ für den Blog erwerben kann. :-)

Nachgebacken: Pikante Kekse mit Walnuss, getrockneter Tomate und Ras el Hanout

Die lange Zeit zwischen dem letzten Blogbeitrag und heute war geprägt von Winterblues, Grippe und "ich habe Rücken"… da Letzteres ein langwieriges oder auch Dauerproblem bleiben wird, kann ich mit dem nächsten Blogbeitrag nicht warten, bis sich auch das wieder 'verzogen' hat – also: weiter geht's hier!

 Die pikanten Kekse mit Walnuss, getrockneter Tomate und Ras el Hanout sind mir inzwischen schon in vielen Blogs begegnet – ursprünglich stammen sie aus der Brigitte und wurden dann von German Abendbrot unter die 'Blogger-Gemeinde' gebracht. Alle, die sie nachgebacken haben, waren sich einig: es besteht Suchtgefahr! 🙂

Gestern waren der Mitgenießer und ich bei unserer lieben Freundin Marianne zum Kartenspielen und dem einen oder anderen Gläschen Wein eingeladen. Da kam mir die Idee, dass diese pikanten Kekse doch ein nettes Mitbringsel sein könnten. Die Zutaten waren im Haus, also schnell gebacken und danach recht bald gekostet (man muss ja schließlich wissen, was man zur Einladung mitbringt): und ja, es besteht Suchtgefahr!
Genau so sahen es die Mitspielerinnen Marianne und Claudia auch und wollten daher beide auch das Rezept dieser pikanten Leckerei.
 
Wir haben zu viert Pique Rommé gespielt (der Mitgenießer war zum ersten Mal mit dabei und hatte nicht so die richtigen Karten gegen die 3 Frauen ;-)) und es war wieder ein sehr fröhlicher und kurzweiliger Abend, den wir mit Sicherheit noch öfters wiederholen werden.

 

Liebe Marianne, liebe Claudia – schön wars wieder mit euch, vielen Dank dafür!

 

Pikante Kekse mit Walnuss, getrockneter Tomate und Ras el Hanout

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pikante Kekse mit Walnuss, getrockneter Tomate und Ras el Hanout
Kategorien: Keks, Pikant, Käse, Nuss
Menge: 45 bis 50 Stück

Zutaten

250 Gramm   Weiche Butter
2     Eier
375 Gramm   Mehl
1 1/2 Teel.   Backpulver
2 Teel.   Ras el Hanout (orientalische Gewürzmischung)
      Chiliflocken oder Piment d'Espelette; nach
      — Belieben
1/4 Teel.   Frisch gemahlener Pfeffer
1 Teel.   Fleur de sel; nach Bedarf mehr
100 Gramm   Parmesan; frisch gerieben
75 Gramm   Getrocknete Tomaten (keine eingelegten)
120 Gramm   Walnusskerne
5 Zweige   Frischer Thymian

Quelle

  nach
  Brigitte via German Abendbrot
  Erfasst *RK* 06.02.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Die Butter mit den Quirlen des Handrührers cremig schlagen. Die Eier
nacheinander unterrühren, es soll eine homogene Masse entstehen. Mehl,
Backpulver, Ras el Hanout, Pfeffer, Salz und den Parmesan mischen und
unter die cremige Buttermischung rühren.

Tomaten fein würfeln (P: grob geschnitten, dann im alten Thermomix
relativ fein zerkleinert). Walnusskerne grob hacken. Thymian abspülen,
trocken schütteln und die Blättchen abzupfen, leicht durchhacken.
Tomaten, Walnüsse und Thymian unter den Teig heben. Den Teig nochmal
abschmecken (Salz?), nach Belieben für pikantere Kekse noch Chiliflocken
zugeben.

Mit den Händen Teigstückchen von etwa 15-20 g abnehmen und zu Kugeln
formen, diese auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen und flach
drücken, der Durchmesser beträgt dann etwa 4-5 cm.

Die Kekse etwa 20 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun und das Innere durchgebacken ist.

Das Backpapier samt Cookies auf einen Rost ziehen und die Kekese
auskühlen lassen, in einer gut schließenden Blechdose aufbewahren.

Anmerkung Petra: die pikanten, aromatischen Kekse machen sich prima zu einem Glas Wein. Achtung, es besteht Suchtgefahr 😉

=====

 

Pasta mit Basilikumpesto

Pesto – in allen Variationen – bei mir immer sehr beliebt, da man damit in Windeseile ein leckeres Pastagericht zubereiten kann, sofern man genug selbstgemachtes Pesto auf Vorrat hat.

Ich persönlich esse es auch sehr gerne auf Brot oder reiche es auch mal zu Kurzgebratenem.

Dieses Mal habe ich eine größere Menge Pesto mit dem Thermomix zubereitet, aber es geht auch genau so gut in jedem anderen Mixer. Am Wichtigsten ist sehr gutes Olivenöl und man sollte auch nicht an der Qualität des Parmesans sparen.

Basilikumpesto (Thermomix)

 

Basilikumpesto (Thermomix)

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Basilikumpesto (Thermomix)
Kategorien: Pesto, Basilikum, Pinienkerne, Parmesan
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1-2     Knoblauchzehen
150 Gramm   Basilikum , grob zerkleinert
125 Gramm   Parmesan , in Stücken
100 Gramm   Pinienkerne
1 Teel.   Salz (abschmecken, nach und nach zugeben!)
2 Prisen   Pfeffer (Pfeffer auch durch Abschmecken zugeben)
200 Gramm   Olivenöl

Quelle

  Thermomix – www.rezeptwelt.de
  Erfasst *RK* 17.04.2012 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

1. Knoblauch in den Mixtopf geben und 2 Sek./Stufe 8 zerkleinern.

2. Basilikum, Parmesan, Pinienkerne, Salz und Pfeffer zugeben und ca. 10 Sek./Stufe 8 zerkleinern.

3. Olivenöl langsam durch die Deckelöffnung auf das laufende Messer zugeben, Stufe 4, ohne den Messbecher abzunehmen.

Bemerkung:

Übrig gebliebenes Pesto mit Öl bedecken und im Kühlschrank aufbewahren.

Variante:

Die Pinienkerne können auch durch Cashewkerne und das Olivenöl durch Rapsöl ersetzt werden.

=====

Nach oben (zum Seitenbeginn)

generiert am 04.05.2012 von / created on 05/04/2012 by / RezkonvSuite v1.4 => www.rezkonv.de

 

Reloaded: Pfifferlingsrisotto

Pfifferlinge und Risotto – beides sehr gerne gegessen von mir, daher darf dieses Rezept auch ein zweites Mal im Blog erscheinen!

Für mich wäre das Pfifferlingsrisotto in der richtigen Menge ein ausreichendes Hauptgericht, aber dem Mitesser zuliebe gab es noch Schweinefiletspieße – mit Speck umwickelt – dazu.

Das Risotto habe ich genau wie im Rezept angegeben zubereitet – nur statt der Rauke, die gerade nicht im Haus war, habe ich kleingehackte Petersilie mitverwendet.

Lecker wars!!

 

Pfifferlingsrisotto

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pfifferlingsrisotto
Kategorien: Risotto, Pfifferlinge
Menge: 2 Portionen

Zutaten

1     Schalotte
1     Knoblauchzehe
150 Gramm   Risottoreis
150 ml   Weißwein
600 ml   Heiße Gemüsebrühe
75 Gramm   Durchwachsener Speckwürfel
250 Gramm   Pfifferlinge
2 Essl.   Öl
40 Gramm   Parmesan, frisch gerieben
25 Gramm   Rauke

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 01.09.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

1. Schalotte in feine Würfel schneiden, Knoblauchzehe fein hacken. In einer Pfanne 1 El Öl erhitzen und Schalotten und Knoblauch darin glasig dünsten. Risottoreis dazugeben und 1 Min. mitdünsten. Mit Weißwein ablöschen und bei mittlerer Hitze vollständig einkochen lassen.

2. Den Reis weitere 20 Min. unter Rühren garen, dabei nach und nach die heiße Gemüsebrühe zum Reis geben.

3. Inzwischen den durchwachsenen Speck würfeln und die Pfifferlinge putzen.

4. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und den Speck darin knusprig braten. Pfifferlinge dazugeben und 3 Min. mitbraten, salzen und pfeffern.

5. 2 Min. vor Ende der Garzeit des Risottos die Pilze, den frisch geriebenen Parmesan und die grob zerzupfte Rauke unter den Reis mischen.

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Pro Portion: 20 g E, 29 g F, 62 g KH = 607 kcal (2543 kJ)

=====

Gorgonzola-Risotto

Die Temperaturen sind wieder ein wenig angenehmer (ich habe nur noch 26°C in der Wohnung 🙂 ) und so blieb die Küche heute nicht kalt.

Schon lange habe ich nichts mehr aus ihrem Buch gekocht. Als ich es heute in die Hand nahm, blieb ich direkt an ihrem Gorgonzola-Risotto hängen, denn  – wie meine Leser sich sicherlich noch erinnern – ich liebe Risotto jeglicher Art! 

Es waren auch keine außergewöhnlichen Zutaten dafür notwendig, was gerade in der Single-Küche doch sehr von Vorteil ist.

Eigentlich bin ich kein großer Fan von Gorgonzola ( nicht dass er mir nicht schmecken würde, aber mein Magen rebelliert hinterher immer sehr), aber diese Kombi aus Gorgonzola, Parmesan und der Röstzwiebel-Apfel-Mischung ist einfach nur genial – ich kann daher nur sehr zum Nachkochen raten!

Ich weiß, dass viele ihr Risotto lieber schlotziger, ein wenig flüssiger haben, aber ich mag meine Konsistenz sehr gerne – ansonsten wäre es ja ein Leichtes, das zu ändern.

Gorgonzola-Risotto (voll)

Gorgonzola-Risotto (Teil)

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gorgonzola-Risotto
Kategorien: Risotto, Gorgonzola, Apfel, Parmesan
Menge: 4 Portionen

Zutaten

4 Essl.   Butter
250 Gramm   Risotto-Reis
1 Ltr.   Heiße Gemüsebrühe (ca.)
2 klein.   Zwiebeln
2     Süßsäuerliche Äpfel
      Frisch geriebene Muskatnuss
      Salz
100 Gramm   Gorgonzola dolce
30 Gramm   Frisch geriebener Parmesan (plus etwas mehr zum
      — Servieren)
2 Essl.   Calvados (wer mag)

Quelle

  Nicole Stich – delicious days
  Erfasst *RK* 05.07.2010 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

In einem großen Topf 2 El Butter aufschäumen lassen. Den Reis
zugeben und unter Rühren glasig anschwitzen. Mit etwas Gemüsebrühe
ablöschen. Dann unter regelmäßigem Rühren immer wieder so viel von der
Brühe nachgießen, dass der Reis eben davon bedeckt wird, und in etwa 20
Minuten bei kleiner bis mittlerer Hitze weich köcheln lassen( der
Risotto-Reis diktiert dem Koch, wie viel Flüssigkeit er braucht, nicht
umgekehrt!). Den Reis zum Ende hin immer wieder probieren.

Zwischendurch die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Restliche
Butter in einer Pfanne aufschäumen lassen. Zwiebeln hineingeben und bei
mittlerer Hitze langsam bräunen. Äpfel vierteln, entkernen und schälen,
dann in dünne Spalten schneiden und klein stifteln. Die Äpfel zu den
Zwiebeln in die Pfanne geben und mit Muskat und wenig Salz würzen. Etwa
5 Minuten mitdünsten, dann die Mischung auf dem Herd bei niedrigster
Stufe warm halten.

Sobald der Reis nur noch ganz leicht Biss hat, den Gorgonzola und
Parmesan zugeben und unter Rühren schmelzen lassen. Die Hälfte der
Röstzwiebel-Apfel-Mischung einrühren und mit Calvados (wer mag) und
Salz abschmecken. Der Risotto sollte eine sämige, leicht fließende
Konsistenz haben, sonst noch etwas Brühe nachgießen. Auf den Tellern
anrichten und mit der restlichen Röstzwiebel-Apfel-Mischung und etwas
Parmesan bestreuen.

=====

Ricotta-Knödel mit Tomatensauce

Wär' der Speck nicht in der Sauce, wären meine Ricotta-Knödel mit Tomatensauce direkt vegetarisch; man kann ihn zwar weglassen, aber er macht's noch ein bisschen würziger als es schon ist, der Parmesan in den Knödeln trägt aber auch einiges dazu bei.

Leckeres, einfaches Gericht!

Ricotta-Knödel mit Tomatensauce 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ricotta-Knödel mit Tomatensauce
Kategorien: Ricotta, Speck, Tomaten
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2 Essl.   Butter
4 Essl.   Gehackte Petersilie
2     Eigelb
500 Gramm   Ricotta
70 Gramm   Semmelbrösel
      Salz
      Pfeffer
      Muskatnuss
70 Gramm   Geriebener Parmesan
1     Zwiebel
1     Knoblauchzehe
50 Gramm   Durchwachsener Speck (in Würfeln)
2 Essl.   Olivenöl
1 Dose   Geschälte Tomaten (850 g EW)
      Zucker
1/4-1/2 Teel.   Getrocknete Chiliflocken
1     Lorbeerblatt

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 09.11.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Butter zerlassen, bei milder Hitze leicht bräunen, dann abkühlen
lassen. Abgekühlt mit 2 El Petersilie, Eigelb, Ricotta und Bröseln zu
einer glatten Masse verrühren. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und 30 g
Parmesan würzen. 20 Minuten kalt stellen. Zwiebel und Knoblauch fein
würfeln, mit dem Speck im heißen Olivenöl anbraten. Tomaten mit dem
Saft zugeben, mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker, getrocknetem Chili
und Lorbeer würzen.

Offen bei mittlerer Hitze 15 Minuten köcheln lassen. Kloßmasse mit
leicht angefeuchteten Händen zu 16 Bällchen formen. In reichlich
kochendes Salzwasser geben und offen bei milder Hitze 6-7 Minuten gar
ziehen lassen. Sauce evtl. nachwürzen. Bällchen gut abtropfen lassen,
mit Sauce und übriger Petersilie und Parmesan bestreuen.

Eva: halbe Menge für 2 Personen zubereitet

=====

Linguine mit Kürbisschaum

Bekanntlich mag ich Pasta aller Art und auch Kürbis, daher gab es heute mit den Linguine mit Kürbisschaum eine ideale Kombination von beidem für mich.

Nicht so sehr fotogen das Ganze, aber schnell gemacht und lecker.

Linguine mit Kürbisschaum 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Linguine mit Kürbisschaum
Kategorien: Nudeln, Kürbis
Menge: 2 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Hokkaido-Kürbis
5 Stiele   Thymian
1 Essl.   Olivenöl
125 ml   Gemüsebrühe
      Salz
      Chiliflocken
1/2     Brötchen, altbacken
1 Essl.   Butter
200 Gramm   Linguine
100 ml   Schlagsahne
50 Gramm   Ital. Hartkäse, gehobelt (z. B. Grana padano)

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 30.04.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Kürbis entkernen und in 1 cm große Würfel schneiden. Thymianblättchen von den Stielen zupfen.

Öl erhitzen, Kürbis und Thymian darin 5 Min. rundherum anbraten. 1/3
der Kürbiswürfel warm stellen. Restlichen Kürbis mit Gemüsebrühe
ablöschen. Mit Salz und Chiliflocken würzen. Zugedeckt bei mittlerer
Hitze 8-10 Min. garen.

Brötchen grob hacken. Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Croûtons goldbraun braten.

Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung garen. Abgießen und Nudeln abtropfen lassen.

Sahne steif schlagen. Kürbissauce pürieren. Sahne kurz unterrühren.
Nudeln mit der Sauce mischen und mit Kürbiswürfeln, Croûtons und Käse
bestreut sofort servieren.

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Pro Portion: 23 g E, 37 g F, 76 g KH = 742 kcal (3109 kJ)

=====

Spaghetti alla carbonara

Keine Lust zum Einkaufen, aber gewaltigen Hunger – da bietet sich eines der Lieblingsgerichte unseres Jüngsten an, das er sich häufig gewünscht hat, als er noch zu Hause wohnte: Spaghetti alla cabonara!

Ich hatte heute nicht mal mehr genug Spaghetti im Haus, also mussten dünne Linguine herhalten – hat aber dem Geschmack keineswegs geschadet.

Spaghetti alla carbonara 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spaghetti alla carbonara
Kategorien: Nudeln, Sahne, Speck
Menge: 2 Portionen

Zutaten

200 Gramm   Spaghetti
50 Gramm   Geräucherter Bauchspeck, gewürfelt
1 Essl.   Olivenöl
2     Eier
2 Essl.   Sahne
4 Essl.   Parmesan, gerieben
      Salz
      Pfeffer
20-30 Gramm   Parmesan, gerieben

Quelle

  Eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 13.09.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Spaghetti nach Packungsanleitung bissfest garen.

In der Zwischenzeit Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Speck darin anbraten.

Eier in einer Schüssel verquirlen, Sahne und die 4 El Parmesan dazugeben und mit wenig Salz und etwas mehr Pfeffer würzen.

Spaghetti abgießen und abtropfen lassen, in der Pfanne mit dem Speck
mischen, beides dann unter die Eiersahne mischen und mit dem geriebenen
Parmesan sofort auf heißen Tellern servieren.

=====

Steinpilz-Pesto mit feinen Nudeln

Von Nathalie's Care-Paket ist immer noch die eine und andere Leckerei vorhanden – und so gab es heute zum Steinpilz-Pesto ganz feine, besondere Nudeln. 🙂

Zusammen mit einem guten Glas Weißwein war das ein sehr feines Essen, das es gerne wieder geben darf.

Leider hat sich das Gericht  wieder als nicht so fotogen entpuppt und so sehen die Steinpilzstücke ein bisschen wie Fleisch aus und das Ganze ist ein wenig farblos….aber all das tut dem Geschmack absolut keinen Abbruch.

Steinpilz-Pesto

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Steinpilz-Pesto mit feinen Nudeln
Kategorien: Pesto, Steinpilze
Menge: 2 Portionen

Zutaten

20 Gramm   Parmesan
20 Gramm   Pecorino
15 Gramm   Pinienkerne
25 Gramm   Steinpilze, getrocknet – eingeweicht
8-10 Essl.   Olivenöl
      Salz
      Pfeffer
200 Gramm   Spaghetti oder andere Nudeln

Quelle

  Eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 10.09.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Parmesan und Pecorino fein reiben.

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten.

Die eingeweichten Steinpilze gut ausdrücken, das Einweichwasser
aufbewahren; 2-3 kleine Steinpilze zur Deko beiseite legen, ebenso ein
paar Pinienkerne. Alles im Blitzhacker pürieren. Nach und nach Olivenöl
untermischen, das Pesto mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.

Nudeln kochen, abgießen, ein wenig vom Kochwasser aufbewahren.
Nudeln direkt wieder in den warmen Topf geben, ein wenig vom
Steinpilz-Einweichwasser und evtl. ein wenig Nudelkochwasser dazugeben,
dann das Pesto gut mit den Nudeln vermischen und sofort auf warmen
Tellern servieren.

=====