Nachgebacken: Kirschpfannkuchen/Kirschenplotzer

Geht es euch auch so? Ich finde die Kirschen und Erdbeeren dieses Jahr besonders aromatisch und könnte (besser gesagt: kann) mich derzeit nur von Obst ernähren.
Als ich dann vor ein paar Tagen bei Claudio vom Blog Anonyme Köche, den ich gerne lese und sehr schätze, diesen Beitrag las, wusste ich sofort, was ich dieses Jahr noch mit Kirschen backen würde: seinen Kirschenpfannkuchen  (bekannt auch als Kirschenplotzer).

Da ich heute nun keine Nachbarn mit verköstigen konnte und an einem Kuchen in der von ihm angegebenen Größe zu lange essen müsste, habe ich all seine Zutaten halbiert und dann in einer 18er Form gebacken. So ist mein Kirschenpfannkuchen viel höher ausgefallen als seiner und seine Fotos sind daher viel ansprechender, aber geschmacklich war dieser lauwarme Kirschenpfannkuchen genau das, was ich aus Kindheitstagen als Kirschenplotzer kenne – immer regional ein bisschen abgewandelt, aber von den Grundzutaten sehr ähnlich. (Hinweis: Im Rezept habe ich Claudios Mengen für die größere Form angegeben.)

Zufällig sah ich dann noch bei facebook, dass Bernd Neuner von den backfreaks heute auch einen Kirschenplotzer gebacken hat und dazu Zimtsahne anpries; das habe ich dann direkt auch mal ausprobiert und kann nur sagen: Danke, lieber Bernd, super Tipp!

Übrigens: von Bernd habe ich auch schon einen sehr leckeren Kirschenmichel nachgebacken.

Nachbacken des Kirschenpfannkuchen unbedingt empfohlen und möglichst lauwarm sowie mit Zimtsahne an einem schönen Sommertag draußen verspeisen! 🙂

Nachgebacken: Kirschpfannkuchen/Kirschenplotzer

Portionen: 22-24er Springform

Nachgebacken: Kirschpfannkuchen/Kirschenplotzer

Zutaten

  • 4 alte Brötchen oder 200 g altes Brot
  • 200 ml heiße Milch
  • 50 g Butter
  • 80 g Zucker
  • Schale und Saft von 1/2 Zitrone
  • 3 Eigelb
  • 3 Eiweiß
  • 150 g Nüsse, gehackt (Eva: gemahlene Mandeln und gehackte Walnüsse gemischt)
  • 1 kg Kirschen
  • Puderzucker

Zubereitung

  • Springform (22-24 cm) fetten und mit Paniermehl ausstreuen
  • Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen und beiseite stellen.
  • Alte Brötchen oder altes Brot kleinschneiden (gerne gemischte Brotreste). Heiße Milch darüber gießen, einweichen, fein zerdrücken. Butter, Zucker, Schale und Saft von Zitrone und Eigelb schaumig rühren.
  • Nüsse, gehackt (Eva: gehackt hatte ich überlesen und daher zu meinen gemahlenen Mandeln noch ca. 1/3 der Menge gehackte Walnüsse zugegeben = passte gut!!), Kirschen zugeben (nicht damit sparen; bei der Menge Teig 1 kg Kirschen nehmen!) und alles mit dem Brot vermischen.
  • Eischnee sorgfältig unter die Brotmasse ziehen, diese in die ausgefettete, mit Paniermehl ausgestreute Form einfüllen, bei guter Mittelhitze( Eva: 200g Ober-/Unterhitze) 45–60 Minuten backen. Auf Tortenplatte stürzen und mit Puderzucker überstäubt gut lauwarm servieren.

Notizen:

Schlagsahne mit Vanillezucker und einer Prise Zimt passt sehr gut dazu!

http://deichrunnerskueche.de/2014/07/nachgebacken-kirschpfannkuchenkirschenplotzer.html

Nussbrot mit Amaranthpops

Heute stelle ich euch mein derzeitiges Lieblingsbrot vor: ein Nussbrot mit Amaranthpops. Das Rezept stammt wieder von meiner Freundin Marlene.

Ich habe es inzwischen schon mehrfach gebacken, aber als es draußen noch so heiß war, ist es mir gerne ein wenig breitgelaufen und so wollte ich es nicht im Blog präsentieren – dem Geschmack hatte das natürlich keinerlei Abbruch getan.

Dieses Brot schmeckt köstlich mit Käse, aber auch mit Wurstbelag – wir essen es auch mit Marmelade zum Frühstück.

Es ist wirklich einfach zu backen, vorausgesetzt man hat einen Weizensauerteig zu Hause oder stellt sich einen nach dieser Anleitung her. Die Amaranth- oder Quinaopops bekommt man in Drogeriemärkten.

Nussbrot mit Amarathpops (1)

Nussbrot mit Amaranthpops, geschnitten (1)

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Nusbrot mit Amaranthpops
Kategorien: Sauerteigbrot, Nüsse, Amaranthpops
Menge: 1 Laib

Zutaten

H CA. 300 G WEIZENSAUERTEIG
      Herstellung Weizen ST nach der hier
      — beschriebenen Führung:
      Http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.
      — php?p=105025#105025
16 Gramm   ASG (Weizen ST)
160 Gramm   Mehl (550er)
140 Gramm   Wasseer
H BRÜHSTÜCK: CA. 4-6 STD. QUELLEN LASSEN
H ODER ÜBER NACHT IM KÜHLSCHRANK
50 Gramm   Walnussnüsse – geröstet und grob gehackt
40 Gramm   Haselnüsse – geröstet und grob gehackt
70 Gramm   Wasser heiß ca. 90°
      Nach der Quellzeit überschüssiges Wasser
      — abseihen und auffangen.
H BROTTEIG
300 Gramm   Triebstarker Weizen ST
100 Gramm   Weizenmehl 1050
100 Gramm   Weizenmehl 550 (140 g bei weicher Führung)
60 Gramm   Roggenmehl 997 od. 1150
5 Gramm   Hefe (optional)
5 Gramm   Malzsirup oder Backmalz (bei aktivem Malz
      — Herstellerangaben beachten)
150-170 Gramm   Wasser – incl. aufgefangenem Nusswasser – oder
      — auch ½ Wasser u. ½ Buttermilch
      (Wassermenge je nach TA des ST- bei weichem ST (
      — TA ca. 200) ca. 150 g Wasser – bei festem ST
      — (TA ca. 160) ca. 170 g Wasser)
      Der Teig ist weich, die Pops saugen noch einen
      — Teil des Wassers auf
H NACH 5 MIN. KNETZEIT ZUGEBEN
10 Gramm   Salz
10 Gramm   Nussöl – bei mir Haselnussöl aus gerösteten
      — Nüssen(hat ein tolles Aroma)
H KURZ VOR ENDE DER KNETZEIT UNTERKNETEN
      Brühstück
30 Gramm   Amarath- oder Quinoapops

Quelle

  nach Marlene/Sauerteigforum
  http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=8830&
  highlight=nussbrot+amaranth
  Erfasst *RK* 13.09.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

ST mit Mehl, Sirup und Hefe ca. 10 Min. zu einem Teig verkneten, nach ca. 5 Min. Salz und Öl zugeben, gegen Ende der Knetzeit die Pops und die Nüsse kurz unterkneten. Teig auf eine leicht geölte Arbeitsfläche geben und mehrmals falten, Nüsse verteilen sich so gleichmäßiger im Teig.

Teigtemperatur (TT): ca. 24-26° wären optimal

Teigruhe: ca. 40 Min – während dieser Zeit Teig 1x falten, anschließend den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben, nochmals kurz kneten, falten, rundwirken – evtl. Oberfläche leicht anfeuchten und in Pops wälzen, mit dem Schluss nach oben in ein bemehltes Gärkörbchen legen.

Gehzeit: ca. 60 Min. – ohne Hefe je nach Triebkraft des ST – Teig abdecken damit er nicht austrocknet – bei knapp voller Gare aus dem Körbchen auf Backpapier oder Backschiebe stürzen und nach Wunsch einschneiden. Einschnitte ca. 1 Min. öffnen lassen. Teigoberfläche mit Wasser besprühen oder abstreichen.

Backen: im vorgeheizten Ofen bei 240° mit Schwaden anbacken und fallend auf ca. 190° ausbacken. Nach 10 und 20 Min. Ofentür kurz öffnen und Schwaden ablassen. *

Backzeit gesamt: ca. 40 Min.

Tipp:

Nüsse lassen sich gut auf Vorrat rösten, durch das Rösten wird der Nussgeschmack intensiviert. Backofen auf. ca. 150-170° Umluft vorheizen, Backblech mit Backpapier auslegen und die Nüsse gleichmäßig darauf ausbreiten, je nach Größe der Nüsse ca. 10 – 15 Min. im Ofen rösten, bis die Nüsse mittelbraun sind, evtl. nach halber Röstzeit 1x wenden. Nicht zu lange rösten, die Nüsse bekommen sonst einen bitteren Geschmack. Haselnüsse ca. 5-7 Min. rösten, anschließend die heißen Nüsse in ein sauberes Geschirrtuch einwickeln/einschlage, ca.3-5 Min. darin ruhen lassen, dann mit den Händen mehrmals kräftig durchrubbeln, die Schale löst sich auf diese Weise gut von den Nüssen. Die Nüsse anschließend in eine grobe Seihe schütten und Schalenreste aussieben, Nüsse nochmals 5-7 Min. rösten. Nüsse gut auskühlen lassen, dann luftdicht verpacken und kühl lagern.

*Anmerkung Eva – folgendermaßen im Miwe-Ofen gebacken: 240°C/10 Min/ 5 sec schwaden – 220°C/10 Min/ohne Schwaden – 200°C/10 Min/ohne Schwaden – 190°C/10 Min/ohne Schwaden

=====

 

 

 

Apfel-Nuss-Brot (Herbstbrot)

 

Passend zur Jahreszeit hat Marlene aus ihrem Adventsbrot ein Herbstbrot, ein Apfel-Nuss-Brot, kreiert.

Ich esse gerne Brote mit Nüssen – vor allem mit Käse als Belag. Der Apfel sowie der Apfelsaft geben dem Brot einen milden, leicht süßlichen Geschmack, der wiederum sehr gut zu den Nüssen passt.

Ich habe dieses Brot inzwischen schon mehrfach gebacken und bin einfach nur begeistert davon. Nun wird es Zeit, dass ich mich auch noch irgendwann mal an das Adventsbrot wage.

 

Herbstbrot

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Apfel-Nuss-Brot(Herbstbrot)
Kategorien: Sauerteigbrot
Menge: 1 Laib (ca. 1100 g)

Zutaten

H SAUERTEIG: STEHZEIT CA.16-18 STD. (30°-26°)
160 Gramm Roggen VK
160 Gramm Wasser ca. 30°
15-30 Gramm Anstellgut; ca.
H VORTEIG: CA. 12 STD. – CA. 18-20°
100 Gramm Kamutmehl hell oder Weizen 1050
110 Gramm Wasser (mit Weizenmehl nur 90 g Wasser)
1 Gramm Hefe
2 Gramm Salz
H QUELLSTÜCK: STEHZEIT MIND. 3 STD.
50 Gramm Walnüsse – grob zerkleinert – evtl. leicht
— geröstet
50 Gramm Haselnüsse – grob zerkleinert – evtl. leicht
— geröstet
80 Gramm Apfelsaft oder Traubensaft
8 Gramm Salz
Nach Ende der Quellzeit abseihen, überschüssige
— Flüssigkeit auffangen.
H BROTTEIG
Sauerteig
Vorteig
Quellstück – Restflüssigkeit (Nüsse erst gegen
— Ende der Knetzeit zugeben)
130 Gramm Roggen 1150
100 Gramm Roggen 997
40 Gramm Weizen 550
5 Gramm Hefe
Noch ca. 50 g Wasser – kommt darauf an wie
— saftig der Apfel ist, der Teig sollte nicht
— zu weich werden, oder dann ggf. in der Form
— gebacken werden.
80 Gramm Apfel mit Schale – grob geraspelt – gegen Ende
— der Knetzeit unterkneten
Nüsse – gegen Ende der Knetzeit kurz unterkneten

Quelle

Rezept aus dem Sauerteigforum von Marla21
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=7230&
sid=9c9b96b0fffd978af03f9b5f10a8c1f1
Erfasst *RK* 24.10.2011 von
Eva Ohrem

Zubereitung

Knetzeit: ca. 6 Min. langsam Teigtemperatur: ca. 27- 29° wäre optimal Teigruhe: ca. 30 Min. – nochmals kurz Kneten, Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, wirken und forme und mit dem Schluss nach unten in ein bemehltes Gärkörbchen legen.

Gare: bei ca. 30-35° etwa 60 Min. Backtemperatur: 250° fallend auf ca. 190° – ohne Schwaden anbacken – nach ca. 2 Min. leicht Schwaden, nach ca. 10 Min. Schwaden ablassen (Ofentür kurz öffnen) – evtl. die letzten 10 Min. mit Umluft für eine bessere Krustenbildung.

Backzeit: 1 Brot freigeschoben – ca. 50 Min. / in der Form ca. 60 Min. – 2 kleine Brote in der Form – ca. 45-50 Min.

*Anmerkung Eva: im Miwe folgendermaßen gebacken: 15 Min bei 240°C mit 2 sec Schwaden//45 Min bei 190°C ohne Schwaden

=====

Griechischer Joghurt mit Honignüssen

Letzten Sonntag waren diese beiden Hübschen 

Eppendorf14 

bei mir zu Besuch; wir haben natürlich auch zusammen gegessen.

Als Hauptspeise gab es den bereits im Blog befindlichen Crespelle-Auflauf und als Dessert etwas ganz Einfaches, das eigentlich gar keines Rezeptes bedarf, aber die Beiden waren so angetan davon, dass sie mich überredet haben, es auch in den Blog zu stellen, damit sie bei Bedarf das Rezept da herauskopieren können. 😉

Dieser griechische Joghurt mit Honignüssen ist blitzschnell gemacht und sehr erfrischend an warmen Sommertagen.

Fototechnisch hat mich dieses Dessert nur aufgeregt, aber es ist ja inzwischen bekannt, dass ich es nicht so mit dem Gläser fotografieren habe. 🙁

Griechischer Joghurt mit Honignüssen 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Griechischer Joghurt mit Honignüssen
Kategorien: Dessert, Joghurt, Honig, Nüsse
Menge: 4 Portionen

Zutaten

4 Essl.   Gemischte Nüsse (z.B. Walnuss-, Haselnuss- und
      — Pinienkerne)
500 Gramm   Griechischer Joghurt (10% Fett)
1 Pack.   Vanillezucker
1/2     Zitrone (der Saft davon)
3-4 Essl.   Flüssiger Honig

Quelle

  Zeitschrift "Lecker"
  Erfasst *RK* 24.06.2010 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Nüsse in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten, herausnehmen und abkühlen lassen.

Joghurt, Vanillezucker und Zitronensaft cremig rühren. Nüsse grob
hacken und mit Honig mischen. Honignüsse und Joghurt abwechselnd in 4
Gläser schichten.

=====

Torta al cioccolato e nocciole

Monatlicher Blog-Event bei Low Budget Cooking: Kleine Kuchen

Die Kombi von Schokolade und Nüssen im Kuchen mochte ich schon immer gerne – wahrscheinlich weil ich nicht so ein Fan von purem Schokoladenkuchen bin (ganz im Gegensatz zum Mitesser).

So hab ich auch meinen Anteil am Kuchen gegessen und er war im Nullkommanix aufgegessen und ist daher für mich ganz klar geeignet fürs Kleine-Kuchen-Monats-Event der Hedonistin, die sich dieses Mal allerhand mit Nüssen wünscht.

Torta al cioccolato e nocciole 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Torta al cioccolato e nocciole (Italienischer Schokoladen-Haselnuss-Kuchen)
Kategorien: Backen, Rührteig, Schokolade
Menge: 20 Er Springform

Zutaten

175 Gramm   Butter, weich
115 Gramm   Zucker
5     Eier (Größe M)
1 Pack.   Bourbon-Vanillezucker
115 Gramm   Mehl
1/2 Teel.   Salz
55 Gramm   Kakaopulver, stark entölt
1 Teel.   Backpulver
175 Gramm   Haselnüsse, gehackt und geröstet
      Puderzucker zum Bestäuben

Quelle

  aus
  Zeitschrift "So isst Italien" Heft 4-5/09
  Erfasst *RK* 06.07.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Backofen auf 180°C vorheizen (Eva: unter-/Oberhitze). Eine
Springform (20 cm Durchmesser) einfetten und komplett mit Backpapier
auslegen.

Butter und Zucker mit dem Handmixer cremig schlagen, erst dann ein
Ei und den Vanillezucker dazugeben. Mehl, Salz, Kakao und Backpulver in
eine andere Schüssel sieben.

Die Eier eins nach dem anderen zum Teig geben und jedes Mal gut
mixen. Nach dem zweiten Ei werden 2 El der Mehlmischung untergerührt.
Sobald alle 5 Eier verarbeitet sind, wird die übrige Mehlmischung mit
einem großen Löffel untergehoben.

Die Nüsse einrühren und den Teig in die vorbereitete Form füllen. 40
– 50 Minuten backen, bis sich der Kuchen fest anfühlt und sich vom Rand löst. In der Form auskühlen lassen.

Kuchen vor dem Anschneiden mit Puderzucker bestäuben. Mit Vanille- Eis und roten Beeren servieren.

=====

Früchtebrot

Monatlicher Blog-Event bei Low Budget Cooking: Kleine Kuchen

Hat sie bei ihren 'Vorgaben' fürs Oktoberthema nicht etwas vom 'Backen mit gedörrten oder vergeistigten Birnen' geschrieben?

Weihnachten und die Adventszeit kommen mit Sicherheit in absehbarer Zeit, ich habe wunderbare gedörrte Birnen und andere getrocknete Früchte bekommen…so steht einem Früchtebrot nichts im Wege – es ist sogar ein wenig vergeistigt, aber nicht mit Birnengeist.

Zuerst dachte ich 'was ist das für ein eigenartiges Rezept, das wird nie was', darum habe ich es auch gar nicht erst versucht zu verzieren (wobei ich da eh nicht das richtige Händchen für habe 😉 ), aber fertig gebacken war ich so etwas von begeistert vom Geschmack, dass ich mir sehr sicher bin, dass ich das in der kommenden Winterzeit noch öfters backen werde.

Wer getrocknete Früchte, Nüsse und einen Hauch von Weihnachtsduft mag, dem kann ich zu diesem Rezept nur raten.

So, liebe Hedonistin, das war's mit meinen Birnen-Rezepten! 🙂

Früchtebrot

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Früchtebrot
Kategorien: Backen, Kuchen, X-mas
Menge: 1 Mini-Kastenform (15")

Zutaten

H VORTEIG
45 Gramm   Roggenmehl, Type 997
7 Gramm   Hefe
35 ml   Lauwarme Milch
H HAUPTTEIG
87 Gramm   Vorteig
20 Gramm   Zucker
5 Gramm   Butter
1 Gramm   Salz
      Vanille
      Zimt
1 Gramm   Lebkuchengewürz
H GEDÖRRTE FRÜCHTE
10 Gramm   Äpfel
20 Gramm   Aprikosen
20 Gramm   Birnen
40 Gramm   Dörrpflaumen
40 Gramm   Sultaninen
10 Gramm   Orangeat
10 Gramm   Zitronat
10 Gramm   Haselnüsse, ungeschält
10 Gramm   Mandeln, ungeschält
50 ml   Heißes Wasser
35 ml   Rum
H DEXTRINGLASUR
5 Gramm   Weizenstärke; in
85 ml   Wasser

Quelle

  SWR – Kaffee oder Tee
  Erfasst *RK* 02.12.2000 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Dörrobst – getrocknete, gedörrte Früchte ca. 24 Stunden in Wasser einweichen

Vorteig:

Die Zutaten kurz mit der Hand verkneten und 30 Minuten an einem
warmen Ort ruhen lassen. Nach dem Ruhen mit den Zutaten des Hauptteiges
verkneten.

Hauptteig:

Den Vorteig und die Zutaten des Hauptteigs mit den eingeweichten Früchten verkneten. Den Teig als Brot formen.

Das Früchtebrot mit etwas Milch abstreichen und dekorativ mit
geschälten Mandeln und Belegkirschen ausgarnieren, ca. 15 Minuten ruhen
lassen. Das Brot bei 200 Grad ca. 20-30 Minuten backen.

Dextringlasur:

Die Stärke auf ein Blech geben und im Ofen bei 210 Grad ca. 20
Minuten hellbraun rösten. Dann mit Wasser verrühren und gut aufkochen.
Die Glasur noch heiß auf das Früchtebrot aufstreichen, damit es schön
glänzt.

Anmerkung Eva: 30 Minuten gebacken, Brot nicht verziert

Mein Brot habe ich nicht in einer Form gebacken und es ungefähr 15 cm lang, 7 cm breit und 3 cm hoch geformt.

=====