Nachgekocht/Nachgebastelt: Garganelli alla Sorrentina

Eigentlich hatte ich meine Pastamaschine ja nicht für die Wurstkrapfen aus dem hintersten Winkel des Küchenschrankes gekramt, sondern weil ich endlich Nathalie's Gnocchi/Garganelli-Brettchen ausprobieren wollte, das sie mir aus dem Urlaub mitgebracht und geschenkt hat.

Ein wenig zitterten die Knie schon vor dieser Bastelaufgabe und dann hatte der Meister der Pastazubereitung schon so perfekt vorgelegt…..das konnte nichts werden. Aber nichts da: Augen zu und durch!

Ich habe mich komplett an Robert's Rezept gehalten und fleissig seine Fotos studiert und losgelegt; nach den ersten paar Versuchen musste ich feststellen, dass es gar nicht so schwer war – wobei ich noch lange nicht an seine perfekte Vorlage herangekommen bin, aber das muss ja auch nicht beim ersten Mal – schließlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Ich kam mir ein bisschen vor wie bei Peterchen's Bastelstunde und für die, die sich auch an die Garganelli wagen wollen: Zeit ist gefragt dabei, das geht nicht so schnell nebenbei. 🙂

Garganelli-Zubereitung 

Soweit war ja alles gut und ich war nicht unzufrieden mit meinen ersten Garganellis, dachte schon darüber nach, ob ich die nicht – getrocknet und hübsch verpackt – zu Weihnachten verschenken könnte….aber Hochmut kommt ja nicht selten vor dem Fall!

Ich habe dann – auch ganz nach Robert's Vorgaben – die Sauce zubereitet und das Kochwasser für die Pasta aufgestellt – tja, und dann – dann war es recht schnell vorbei mit der Pracht: die meisten meiner Garganellis hielten ihre Form nicht im Wasser! 🙁 Ich weiß bis jetzt noch nicht, woran es gelegen hat, das Einzige, was ich mir vorstellen könnte, ist, dass ich die Nudeln habe kochen lassen und Robert's "in siedendem Wasser" überlesen habe.

Ich hätte das Fiasko ja verheimlichen können, auf dem fertigen Foto sieht man es nicht so genau, aber ich möchte ja aus Fehlern lernen und daher meine Frage an dich, lieber Robert: was hab ich falsch gemacht?

Nathalie – an dich nochmals ein herzliches Danke-schön für das schöne Geschenk und nun warte ich gespannt auf deine Bastelkünste!

Garganelli alla Sorrentina 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Garganelli alla Sorrentina
Kategorien: Nudeln, Tomaten, Mozzarella
Menge: 2 Portionen

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
200 Gramm   Hartweizendunst (Pastamehl)
100 ml   Wasser
1 Prise   Salz
1     Elf. Olivenöl
H FÜR DIE SALSA ALLA SORRENTINA
500 Gramm   Gute Tomaten, entkernt, in Würfeln
1     Schalotte
2     Knoblauchzehe
1     Büffel-Mozzarella, möglichst frisch, in 1 cm
      — Würfeln
2-3 Zweige   Basilikum
1 Messersp.   Origano
2     Elf. Olivenöl extra
1-2     Peperoncino
      Pfeffer
      Salz
1 Prise   Zucker
30 Gramm   Parmesan, frisch gerieben

Quelle

  von Robert vom Blog 'lamiacucina'
  http://lamiacucina.wordpress.com/2009/10/09/garganelli-
  alla-sorrentina/
  Erfasst *RK* 30.10.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Vorbereitung

(1) Zutaten mischen, einen Teig kneten, zugedeckt 2 Stunden ruhen lassen.

(2) Den Teig auf der Pastamaschine sukzessive zu feinen Bahnen
auswalzen (Stufe 7/9). Aus den mit Weizendunst leicht bemehlten
Teigbahnen Quadrate von max. 4 cm Kantenlänge schneiden. Unterseite der
Teigplättchen nochmals mit Weizendunst bemehlen und mit bemehlter Seite
nach oben auf das Rillenbrettchen legen.

(3) Das Teigplättchen mit einer dicken Stricknadel von einer Ecke
des Quadrates beginnend, unter leichtem Druck auf das Rillenbrettchen
satt aufrollen und die Stricknadel herausziehen. Das geht recht
schnell, wenn mans los hat. (4) Wer sie nicht frisch verwenden will,
kann sie auf ein Kuchengitter legen und an einem warmen Ort oder in der
Umluft bei 40°C trocknen.

Zubereitung

(5) Die Tomaten waschen und entkernen und in Würfel schneiden.
Schalotte, Peperoncino und Knoblauchzehe würfeln, den Mozzarella in 1
cm Würfel schneiden.

(6) Die Garganelli in siedendem, gesalzenen Wasser al dente kochen (frisch 3-4 Minuten)

(7) Schalotten, Peperoncino und Knoblauch in heißem Öl andünsten,
Tomaten zugeben, kurz miterhitzen, würzen und mit Pfeffer abschmecken.
Die Tomatensauce vom Herd nehmen, die Mozzarellawürfel und den
gezupften Basilikum zugeben, einmal umrühren, dann die Garganelli mit
der Sauce anrichten und mit Parmesan bestreuen. Vorsicht, sobald der
Mozzarella in der Sauce ist, darf nicht mehr gross geheizt und
umgerührt werden, sonst verklebt sich der Käse zu Kaugummi.

=====

Pizza Salami

Schön, wenn man vom Wochenendtrip zurück nach Hause kommt und vorbereiteter Pizzateig auf einen wartet… Salami, Oliven und Mozzarella waren auch noch vorhanden, somit stand einer Pizza Salami nichts im Wege.

Wie ich Pizzateig und Sauce gemacht habe, kann man hier nachlesen und den heutigen Belag habe ich ja bereits erwähnt, daher stelle ich heute nur das Foto ein.

Für uns war diese Pizza ein gelungener Wochenendabschluss!

Pizza Salami

Pizza Hawaii

Endlich wieder Pizza! Und heute mal Pizza mit fruchtigem Belag…..mit Ananas und Schinken.

Früher habe ich Pizza Hawaii viel öfter gegessen; nach dem heutigen Exemplar weiß ich gar nicht, warum die bei mir so in Vergessenheit geraten war – das muss sich wieder ändern!

Pizza Hawaii 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza Hawaii
Kategorien: Backen, Pizza, Ananas, Schinken
Menge: 2 Stück (à ca 25 – 26 cm Durchmesser)

Zutaten

      Mein Standardpizzateigrezept(mit 300 g Mehl)*
      Meine Standardpizzasoße**
      Ananas in Scheiben
      Gekochten Schinken
      Mozzarella
      (die 3 letzten Zutaten ohne Mengenangabe, ganz
      — nach Geschmack)

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 16.09.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Zwei Pizzaböden aus meinen Standardpizzateigrezept herstellen.
*(Rezept siehe separat).
**Rezept für Tomatensoße auch separat.

Backofen mit Backstein wie gewohnt vorheizen.

Pizzaböden ausrollen. Tomatensoße auf den Teig streichen, dabei
einen dünnen Rand freilassen. Schinkenstücke, Ananasstücke und
Mozzarellastücke darauf verteilen.

Pizzen wie gewohnt backen. (Eva im Miwe-Backofen mit Backstein: bei 250°C gut – gut vorgeheizt – 9-10 Minuten)

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza à la Marla21
Kategorien: Backen, Pikant, Pizza, Einfach
Menge: 2 Stück (à ca 25 – 26 cm Durchmesser)

Zutaten

300 Gramm   Mehl 550 (oder 200 g + 100 g Weizendunst)*
180 Gramm   Wasser
1 klein.   TL Salz
6 Gramm   Hefe
3 Teel.   Olivenöl

Quelle

  Rezept von Marla21
  Erfasst *RK* 16.05.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Hefe, Salz, ein bisschen vom Wasser mit einander vermischen, gut 10
-20 Min stehen lassen, dann alles zusammen (bis auf das Olivenöl) in
die Rührschüssel, gut kneten, Olivenöl langsam dazu laufen lassen;
insgesamt ca. 8 – 10 Min kneten (Eva: Kenwood Stufe 2)

Den Teig in 2 Teile teilen und zu Kugeln formen. Eine
Plastikschüssel leicht mit Olivenöl einölen, die Teigkugeln hinein
legen und alles mit Folie oder einem Gefrierbeutel abdecken und in den
Kühlschrank stellen; da kann er einige Tage stehen bleiben.(Man kann
also gut mehrere Portionen im Voraus zubereiten und dann immer nur so
viele Teigkugeln nehmen, wie man gerade braucht, den Rest dann wieder
in den Kühlschrank stellen)

Falls vorhanden rechtzeitig Backsteine im Backofen 30 bis 60 Minuten bei 250 Grad aufheizen lassen.

Die benötigten Teigkugeln mit der Hand gut durchkneten und wieder zu
Kugeln formen, diese dann Zimmertemperatur annehmen lassen (30 – 60 Min
genügen), nun Pizzen formen, nach Belieben belegen und bei 250 Grad 10
Minuten backen.

* Eva: Pizzamehl der Adler-Mühle

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizzasauce
Kategorien: Backen, Pikant, Pizza, Sauce
Menge: 4 Pizzen

Zutaten

      Olivenöl
1     Knoblauchzehe, geschält und in dünne Scheiben
      Geschnitten
1 Bund   Frisches Basilikum – die Blätter in feine
      Streifen geschnitten
1 klein.   Dose geschälte Flaschentomaten (240 g
      Abtropfgewicht)
      Meersalz
      Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
      Zucker

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 16.05.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Einen Topf aufsetzen, einen Spritzer Olivenöl hineingeben und die
Knoblauchscheiben leicht darin anschwitzen, bis sie hellgelb sind. Die
Hälfte des Basilikums, die Tomaten und einige Prisen Salz und Pfeffer
sowie eine kleine Prise Zucker hinzufügen.

Die Sauce gut 20 – 30 Minuten köcheln lassen, anschließend mit dem
Stabmixer pürieren und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken,
restliche Basilikumstreifen dazugeben.

Diese Sauce dann auf dem Pizzateig verteilen und Pizza mit Wunschzutaten belegen und backen.

=====

Basilikum-Panna-Cotta mit Tomaten-Oliven-Relish

Wettermäßig noch ein herrliches Sommer- Wochenende – gestern Abend war es so mild, dass man gut bis 23 Uhr draußen sitzen konnte; das ist selten in Norddeutschland (es wird sehr schnell feucht und vom Boden her kühl) und dieses Jahr besonders selten.

So musste das Wetter genutzt werden und vor dem Grillen gab es eine erfrischende und auch sehr aromatische Vorspeise – hat wunderbar geschmeckt!

Basilikum-Panna-Cotta mit Tomaten-Oliven-Relish
 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Basilikum-Panna-Cotta mit Tomaten-Oliven-Relish
Kategorien: Vorspeise, Basilikum, Tomaten, Oliven
Menge: 4 Portionen

Zutaten

50 Gramm   Basilikum
4-5 Essl.   Olivenöl
1 Teel.   Agar-Agar (4 g, Reformhaus)
300 ml   Milch
200 ml   Schlagsahne
      Abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone (unbehandelt)
      Salz
      Pfeffer
1     Mozzarella (125 g)
100 Gramm   Zwiebeln
350 Gramm   Flaschentomaten
20 Gramm   Brauner Zucker
100 ml   Aceto balsamico
80 Gramm   Schwarze Oliven mit Stein
      Rosenscharfes Paprikapulver

Quelle

  Zeitschrift 'essen&trinken'
  Erfasst *RK* 04.08.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Basilikumblätter abzupfen und bis auf 4 Blätter mit dem Olivenöl im
Blitzhacker fein pürieren. Agar-Agar mit 6-8 El kaltem Wasser gut
verrühren und 5 Minuten quellen lassen. Milch und Sahne mit den
Basilikumstielen, Zitronenschale und Agar-Agar bei mittlerer Hitze 3
Minuten kochen lassen. Kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Durch
ein feines Sieb in eine Schüssel gießen und leicht abkühlen lassen, bis
die Sahnemilch leicht dicklich wird.

Inzwischen Mozzarella gut abtropfen lassen, in 1/2-1 cm große Würfel
schneiden, nochmals trockentupfen. Basilikumpüree unter die leicht
dickliche Sahnemilch ziehen. Mozzarella vorsichtig unterheben. Masse in
4 Kaffeetassen (à 150 ml Inhalt) füllen und mindestens 2 Stunden in den
Kühlschrank stellen.

Zwiebeln fein würfeln. Stielansätze aus den Tomaten entfernen.
Tomaten in 1/2 cm große Würfel schneiden. Zucker in einem Topf bei
mittlerer Hitze schmelzen und mit Aceto balsamico ablöschen. Zwiebeln
zugeben und 5 Minuten kochen lassen. Tomaten und Oliven zugeben und 2
Minuten kochen. Mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. Abkühlen
lassen.

Panna cotta vorsichtig mit einem Küchenmesser vom Tassenrand lösen
und auf eine Platte stürzen. Relish um die Panna cotta verteilen, mit
den restlichen Basilikumblättern garnieren und sofort servieren.

=====

Kichererbsensalat mit Büffel-Mozzarella in Zitronenvinaigrette

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de

Endlich scheint der Sommer zurück zu sein und da der Garten dieses Jahr noch seltenst genutzt werden konnte (außer zur Unkrautbekämpfung), ist schnelle Küche angesagt – vor allem Gerichte, die man draußen auf der Terrasse mit einem Gläschen Wein genießen kann.

Der Kichererbsensalat mit Büffel-Mozzarella in Zitronenvinaigrette ist so ein Gericht, schnell gemacht, aber doch sehr lecker mit frischen Zutaten wie selbstgemachtem Pesto, aromatischen Tomaten und bestem Büffel-Mozzarella vom Lieblingsitaliener – ein Gericht also genau passend für die Cucina rapida!

Kichererbsensalat mit Büffelmozzarella in Zitronenvinaigrette 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kichererbsensalat mit Büffel-Mozzarella in Zitronenvinaigrette
Kategorien: Salat, Kichererbsen, Mozzarella
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1 Dose   Kichererbsen (850 ml)
2     Rote Zwiebeln
400 Gramm   Kirschtomaten
2 Pack.   Büffel-Mozzarella (à 125 g)
1 Bund   Schnittlauch
3 Essl.   Zitronensaft
1 Essl.   Weißwein-Essig
      Salz
      Pfeffer
      Zucker
2 Teel.   Pesto (Eva: selbstgemacht)
3 Essl.   Gutes Olivenöl

Quelle

  Zeitschrift "Lecker"
  Erfasst *RK* 06.07.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Kichererbsen in einem Sieb abspülen und abtropfen lassen. Zwiebeln
schälen und in feine Ringe schneiden. Tomaten waschen und halbieren.
Mozzarella abtropfen lassen und in Scheiben schneiden.

Für die Vinaigrette Schnittlauch waschen, trocken schütteln, in
feine Röllchen schneiden. Zitronensaft, Essig, Salz, Pfeffer, ca. 1/2
Tl Zucker und Pesto verrühren. Öl darunterschlagen, Schnittlauch
unterrühren.

Kichererbsen, Zwiebeln, Tomaten und Vinaigrette mischen. Mit dem Mozzarella anrichten.

=====