Schlagwort-Archive: Kräuter

Grie Soß (grüne Sauce) mit Salzkartoffeln und Eiern

Nach der Vorspeise unseres zweiten – ein wenig hessisch angehauchten – Kochgefährten-Treffens geht es gleich über zum Hauptgericht: Grie Soß (grüne Sauce) mit Salzkartoffeln und Eiern.

Dieser – ebenfalls fleischlose – 2. Gang unseres Menüs war auch sehr fein – schön frisch und somit schon eine prima Einstimmung auf den nahenden Frühling.

*Kochgefährten* – Grie Soß (grüne Sauce) mit Salzkartoffeln und Eiern

Portionen: 4

*Kochgefährten* – Grie Soß (grüne Sauce) mit Salzkartoffeln und Eiern

Zutaten

  • für die grüne Sauce
  • Borretsch
  • Kerbel
  • Kresse
  • Petersilie
  • Pimpinelle
  • Sauerampfer
  • Schnittlauch
  • 250 g Schmand
  • 250 g saure Sahne
  • 200 g Magerquark
  • 200 g Joghurt 1,5 %
  • 2 EL Mayonnaise
  • 2 EL Olivenöl
  • 1-2 knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • für die Kartoffeln
  • Kartoffeln für 4 Personen
  • für die Eier
  • Eier für 4 Personen

Zubereitung

  • Gewürze säubern und unter kaltem Wasser abwaschen, trocken tupfen und fein zerkleinern.
  • In einer Schüssel Schmand, saure Sahne, Magerquark, Joghurt, Mayonnaise und Olivenöl miteinander vermengen; Knoblauchzehen schälen, klein schneiden und hinzufügen; anschließend die vorbereiteten Kräuter hinzu geben und mit Salz, Pfeffer sowie eine kleine Prise Zucker abschmecken.
  • Dazu reicht man Salzkartoffeln und nicht zu hart gekochte Eier.
  • Rezept von Frau Rotkraut vom Blog http://rotkraut.blogspot.de/
http://deichrunnerskueche.de/2014/03/grie-soss-gruene-sauce-mit-salzkartoffeln-und-eiern.html

 

Kräuter – Ciabatta

Über den Sommer und das Wetter in diesem Sommer ist schon allerorts so viel gesprochen worden, dass ich das heute mal lieber lasse – hoffen wir doch einfach auf einen schönen Herbst, in dem es auch noch so warme Tage gibt, dass man vielleicht mal auf der Terrasse sitzen und grillen kann.

Mein heutiges Brot ist nämlich eine wunderbare Beilage zum Grillen, aber es kann dann – in der kühleren Jahreszeit – auch gut zu einer Suppe serviert werden.

Meine Freundin hat schon vor längerem verschiedene Varianten ihres Pane italiano veröffentlicht, die ich nach und nach alle mal nachbacken werde – der erste Versuch war das Kräuter – Ciabatta. Schnell und einfach zuzubereiten und super im Geschmack – daher absolute Nachbackempfehlung!

 

  Ciabatta

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kräuter – Ciabatta
Kategorien: Weizenbrot
Menge: 2 Kleine Brote

Zutaten

H 1* GRUNDREZEPT VOM PANE ITALIANO
H VORTEIG- TA 160: CA. 15 STD. BEI 7°
H ODER 18-24 STD. BEI CA. 3-5°
200 Gramm   Weizenmehl 812 (oder ½ 550 und ½ 1050)
120 Gramm   Wasser warm ca. 26°
4 Gramm   Salz
1 Gramm   Hefe
      Zutaten ca. 4 Min. verkneten.
      Vor der Weiterverarbeitung ca. 1 Std.
      — akklimatisieren lassen.
H BROTTEIG
      Vorteig
475 Gramm   Weizenmehl 550 oder MEDITERRAN
      (oder auch 425 g Weizen- und 50 g Roggenmehl,
      — ergibt einen etwas kräfigeren Geschmack)
9 Gramm   Salz
9 Gramm   Hefe
305-310 Gramm   Wasser ca. 25° (50-70 + 255-260 g ); ca.
10 Gramm   Olivenöl
3 Gramm   Italienische Kräuter – getrocknet – mit dem
      — Olivenöl vermischen; ca.

Quelle

  Rezept von Marla21
  http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=6705
  Erfasst *RK* 02.09.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Zubereitung Pane Italiano:

Den festen Vorteig in kleine Stücke teilen und in ca. 50-70 g Wasser auflösen – funktioniert gut mit dem Knethaken des Handrührer oder dem K-Haken der Küchenmaschine. (Alternativ kann man auch die Vorteigstücke nach und nach unter die restlichen Zutaten kneten.) Restliche Zutaten zum Vorteig geben – ca. 8 Min. langsam kneten – Teigruhe ca. 30 Min – nochmals ganz kurz kneten oder auch 1x falten – Teig rundwirken, kurz entspannen lassen und dann in die gewünschte Form bringen, mit Roggenmehl bestäuben und in einem Gärkörbchen gehen lassen.

Bei mir (Marla21) ist es hier auf dem Bild ein Knoten, der ohne Gärkörbchen auf leicht bemehltem Backpapier gegangen ist. Bei fast voller Gare den Teig vorsichtig auf ein heißes Backblech oder Backstein legen und backen. Gehzeit gesamt: ca. 50 Min. bei ca. 28-30° – geht der Teig kühler, entsprechend länger gehen lassen.

Backen: Im vorgeheizten Ofen bei 250° mit wenig Schwaden anbacken nach ca. 5-10 Min. Ofentüre kurz öffnen und Schwaden ablassen, bei fallender Temperatur auf ca. 200° gut ausbacken.

Backzeit gesamt:

1 großes Brot ca. 60 Min. 2 kleine Brote ca. 40 Min.

Zubereitung Kräuter-Ciabatta:

Teig lt. o. g. Grundrezept zubereiten und direkt nach dem Kneten in eine mit Olivenöl eingeölte Schüssel oder Box legen – abgedeckt ca. 2 bei ca. 18-20° ruhen lassen. Oder den Teig mit ½ Hefemenge im Hauptteig zubereiten ca. 10-12 Std. bei ca. 7° ruhen und ca. 1 Std. bei Raumtemperatur akklimatisieren lassen. Nach der Teigruhe, den Teig auf gut bemehlte Arbeitsfläche stürzen nicht mehr kneten oder wirken, nur vorsichtig etwas in Form ziehen – Teigoberfläche gut mit Mehl bestäuben und mit einer Teigkarte 2 – 4 Teigstück abstechen und auf Backpapier legen – ca. 10 Min. entspannen lassen und dann im vorgeheizten Ofen backen.

Backen: Im vorgeheizten Ofen bei 250° mit Schwaden anbacken – nach ca. 10 Min. Ofentüre kurz öffnen und Schwaden ablassen, Temperatur reduzieren und bei ca. 230° zu Ende backen.

Backzeit gesamt:

große Brote je ca. 560 g – ca. 30 Min. kleine Brote je ca. 280 g ca. 20 Min.

Anmerkung Eva:

im Miwe folgendermaßen gebacken:

10 Min bei 250° mit 5 Sec Schwaden 20 Min bei 230°

=====

Provencebrot

Während meiner kurzen Wochenend-Blogpause wurde im Sauerteig-Forum von Pöt fleissig gebacken.

Die Userin doro116 und meine Freundin Marla21 haben Provencebrote gebacken, die gefielen mir gleich so gut, dass ich sie heute direkt nachbacken musste.

Und was soll ich sagen – gut habe ich daran getan; die Brote schmecken wunderbar mit den Kräutern drin – mit Belag oder auch nur pur; das ist auch ein tolles Brot als Beilage zum grillen.

Provencebrot
 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Provencebrot
Kategorien: W-Sauerteigbrot, Kräuter
Menge: 2 Brote

Zutaten

H VORTEIG/POOLISH
170 Gramm   Weizenmehl 812
170 Gramm   Wasser
1-2 Gramm   Hefe
      Kurz anspringen lassen und dann in den
      — Kühlschrank
H WEIZEN ST: STEHZEIT CA. 16 STD. REIFEN LASSEN
100 Gramm   Weizenmehl 812 od. 1050 (Eva: 1050 )
80 Gramm   Wasser
10 Gramm   ASG (Anstellgut)
H HAUPTTEIG
230 Gramm   Weizenmehl 1/2 550 + 1/2 812
50 Gramm   Roggenmehl 1150
3 Gramm   Backmalz od. 1 Tl Honig; ca.
90 Gramm   Wasser; ca.
3 Gramm   Hefe
      Poolish
      Weizen ST
H NACH ½ KNETZEIT ZUM TEIG GEBEN
10 Gramm   Salz
8 Gramm   Öl; ca.
1 1/2 Gramm   Kräuter der Provence
1 1/2 Gramm   Rosmarin , getrocknet

Quelle

  von dodo116 und marla21 aus
  http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=4709&
  sid=c4845a539fe13071f79b7f9abb1267b8
  Erfasst *RK* 11.08.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Kneten ca. 10 Min. – Teigruhe in einer geölten Schüssel ca. 75 – 90
Minuten (während dieser Zeit 1-2x falten) – Teig in 2 Teile teilen rund
wirken – 10 Min. entspannen lassen und dann straff länglich formen und
etwas flach drücken – Teigoberfläche bemehlen und mit dem Teigschaber
oder Messer in der Längsrichtung dreimal schräg einstechen, die
Einschnitte mit den Fingern leicht auseinanderziehen.

Abgedeckt ca. 40 Min. gehen lassen und bei guter Gare mit Schwaden im vorgeheizten Ofen backen.

Backen: 240° – 10 Min fallend auf 200° – Gesamtbackzeit ca. 25-30
Min. – nach 10-15 Min. Ofentüre kurz öffnen und Schwaden ablassen.

=====