Schlagwort-Archive: Käse

Spargel-Quiche

Nun ist auch bei mir die Spargel-Saison eröffnet und als erstes Gericht habe ich mir eine Spargel-Quiche aus dem Buch ‚Der große Lafer‚* ausgesucht.

Lafer macht den Teig für die Quiche nicht als Mürbeteig, sondern nimmt Magerquark dazu.  Dieser Teig schmeckt mir viel besser als Mürbeteig und vor allem ’suppt‘ er nicht durch!

Einzig seine Zeitangaben waren – zumindest für meinen Ofen, aber auch für meine Erfahrung, wie lange eine Quiche im Ofen sein sollte – nicht stimmig.

Meine Quiche war gut 15-20 Minuten länger im Ofen als im Rezept angegeben, bis die Eiermasse die richtige Konsistenz hatte.

Spargel-Quiche

Portionen: Quicheform (15*25 cm)

Spargel-Quiche

Zutaten

  • Teigzutaten:
  • 250 g Mehl
  • 120 g Magerquark
  • 120 g Butter
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Salz
  • etwas Mehl zum Ausrollen und für die Form
  • Spargelfüllung:
  • 10 Stangen weißer Spargel
  • 10 Stangen grüner Spargel
  • Zutaten für die Eiersahne:
  • 3 Eier
  • 150 ml Sahne
  • Salz
  • Muskatnuss
  • 50 g geriebener Emmentaler
  • Pfeffer

Zubereitung

  • Mehl, Quark, Butter, Ei und Salz in einer Küchenmaschine oder mit den Händen zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Eine Tarteform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwas größer als die Form ausrollen, in die Form legen und fest auf den Boden drücken. Überstehenden Teig mit einem Messer direkt am Formrand abschneiden.
  • Den weißen Spargel ganz und den grünen Spargel im unteren Drittel schälen, die Enden zwei Zentimeter abschneiden. Den weißen Spargel fünf Minuten in kochendem Salzwasser garen. Den grünen Spargel dazugeben und weitere drei Minuten mitgaren. Abgießen und in Eiswasser abschrecken.
  • Eier, Sahne, Salz und eine Prise frisch geriebene Muskatnuss in einem hohen Mixbecher fein mixen.
  • Den Backofen auf 200 Grad Celsius vorheizen (Umluft 175 Grad Celsius). Den Spargel nebeneinander auf dem Teig verteilen und die Eiersahne darüber gießen. Die Quiche mit dem Emmentaler bestreuen und mit Pfeffer würzen. Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene 20 Minuten backen, dann die Temperatur auf 175 Grad Celsius reduzieren und die Quiche weitere zehn bis 15 Minuten backen (Umluft 150 Grad Celsius). Falls die Oberfläche schon vor Ende der Backzeit goldbraun ist, die Quiche mit Alufolie abdecken.
  • Rezept aus: 'Der großer Lafer'

Notizen:

Bei mir war die Eiersahne nach der angegebenen Zeit noch flüssig; ich musste die Quiche 15-20 Minuten länger im Ofen lassen, bis die Eiersahne fest war.

http://deichrunnerskueche.de/2014/04/spargel-quiche.html

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, ist es nicht teurer als sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen ‘Vermittler-Bonus’, mit dem ich wieder neues Kochbuch-’Futter’ für den Blog erwerben kann. :-)

Blätterteig + Tarte mit geröstetem Blumenkohl, Zwiebeln und Schinken = 2* nachgekocht

Auch wenn ich mit meinem heutigen Blogbeitrag alles andere als  „weg vom Ponyhof“ mit meinem Foodblog bin, stehe ich dazu, dass es mir Spaß gemacht hat Nachzukochen und das gleich zwei Mal!

Dieser Blog ist mein Hobby, den ich als Ausgleich zu einem anstrengenden Job in meiner – inzwischen recht knapp bemessenen – Freizeit betreibe und da möchte ich mir abends oder am Wochenende keinerlei Gedanken mehr darüber machen, ob ich „ewig grüßt das Murmeltier“ oder „mein Foodblog ist ein Ponyhof“ betreibe.  Mir gefällt es mich durchs Bloggen mit interessanten und sehr hilfsbereiten Menschen mit ähnlichem Hobby auszutauschen und von ihnen zu lernen. Mir gefällt es auch, dass es immer mal wieder „Blogbuster“ gibt (Zitat: ‚das fünfzigste Post eines beliebten Rezeptes von JO, Ottolenghi, Mälzer & Co‚), denn es ist doch interessant zu sehen, wie jeder Einzelne das gleiche Rezept anders mit Leben füllt und präsentiert.

Ich gehe da ganz mit Stevan Paul konform, den ich hier zitiere: „ein Foodblog kann und darf alles sein. Ich bin mehr denn je davon überzeugt, dass die allermeisten FoodbloggerInnen sehr viel Mühe, Zeit, Arbeit und Persönlichkeit ins eigene Blog investieren. Das ist alleine schon  in jedem Fall honorabel – alles darüber hinaus ist Geschmackssache.“

Nun aber zu meinem heutigen Blogbeitrag. Denn ich bin stolz auf meinen ersten selbstgemachten Blätterteig und den habe ich Roger, seinen gelingsicheren Rezepten und sehr anschaulichen Videos zu verdanken.

Als ich bei Petra vor ein paar Tagen die Tarte mit geröstetem Blumenkohl, Zwiebeln und Schinken gesehen habe, war für mich sofort klar, dass die nachgekocht/nachgebacken werden muss und dann überkam mich der Ehrgeiz: ich wollte keinen gekauften Blätterteig verwenden, sondern mich mal an selbstgemachten wagen.

Das Ergebnis ist okay, kann sicherlich mit mehr Übung noch verbessert werden – aber ein Anfang ist gemacht: ich hätte es mir schwieriger vorgestellt.

Die Tarte schmeckt traumhaft – sogar der Mitgenießer, der ja ansonsten Fleischgerichten gegenüber eher aufgeschlossen ist, sagte beim ersten Kosten: „das schmeckt wunderbar, das kannst du gerne wieder mal machen.“

Liebe Petra, lieber Roger, was bin ich froh, dass ich euch durchs Bloggen kennengelernt habe und noch Vieles von euch lernen kann! 🙂

Schaut euch am besten das Video von Roger auf seinem Blog an, in dem er die Zubereitung des Blätterteiges Schritt für Schritt zeigt.

Blätterteig (nach Roger Warna)

Zutaten

  • 190 g Mehl
  • 3 g Salz
  • ca. 80 g Wasser
  • 135 g Butter

Zubereitung

  • Zuerst vermenge ich das Wasser und Salz mit dem Mehl. Knete ihn zu einem geschmeidigen Teig. Verpacke ihn in eine Schüssel mit Deckel und ab in den Kühlschrank für eine halbe Stunde.
  • Die Teigkugel schneide ich in einem Kreuz ein und drücke die Lappen so nach unten, dass ein Quadrat entsteht.
  • Jetzt rolle ich den Teig auf eine Dicke von 1 cm aus zu einem Rechteck. Lege die Butterplatten in die Mitte des Rechtecks und falte den Teig ineinander ein. Bestäube den Teig mit etwas Mehl und rolle ihn vorsichtig wieder auf ein Rechteck aus. Diesmal etwa 1,5 cm dick. Nicht zu stark drücken, damit die Butter nicht durch den Teig quillt. Jetzt gebe ich dem Blätterteig eine einfache Tour. Ich falte 1/3 des Teiges übereinander. Das andere 1/3 falte ich drüber - so wie ein Badetuch zusammengelegt wird. Das wiederhole ich gleich nochmals. Dann geht es wieder für 2 Stunden zugedeckt in den Kühlschrank.
  • Danach bestäube ich die Arbeitsfläche nochmals mit etwas Mehl und rolle den Teig nochmals vorsichtig auf 1,5 cm Dicke aus zu einem Rechteck. Benetze die Teigoberfläche mit etwas Wasser und dann gebe ich dem Blätterteig eine doppelte Tour. Das geschieht wie folgt: Ich schlage den linken Teil des Teiges bis in die Mitte. Das gleiche von der rechten Seite. Nun überschlage ich den Teig auf die andere Hälfte. Hört sich kompliziert an, ist aber relativ einfach. Das wiederhole ich gleich nochmals und lege den Blätterteig für 2 Stunden zugedeckt wieder in den Kühlschrank.
  • Nach seiner Ruhepause nehme ich den Teig aus dem Kühlschrank und verarbeite ihn weiter.

Notizen:

Bitte am besten das Video von Roger Warna auf seinem Blog anschauen, da zeigt er genau, wie das mit den Touren geht:

http://rwarna.com/2014/01/30/tarte-des-demoiselles-tatin/

http://deichrunnerskueche.de/2014/02/blaetterteig-tarte-mit-geroestetem-blumenkohl-zwiebeln-und-schinken-2-nachgekocht.html

und nun zeige ich euch, was ich Leckeres mit meinem ersten selbstgemachten Blätterteig zubereitet habe:

Tarte mit geröstetem Blumenkohl, Zwiebeln und Schinken = 2* nachgekocht

Portionen: 4

Tarte mit geröstetem Blumenkohl, Zwiebeln und Schinken = 2* nachgekocht

Zutaten

  • 1 Fertiger Blätterteig, rund ausgewallt (32 cm Durchmesser) (Eva: selbstgemachter Blätterteig)
  • 500 g Blumenkohl; in Röschen
  • 2 1/2 EL Olivenöl
  • 250 g Zwiebeln; in Streifen
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 TL Senf (mittelscharf oder Dijon, nach Geschmack)
  • 100 g Schinken; in dünnen Streifen
  • 100 g grob geraffelter Käse (hier Greyerzer und Gouda)
  • 200 g Schlagsahne
  • 50 g Schmand
  • 2 große Eier
  • Muskatnuss

Zubereitung

  • Den Backofen auf 220°C vorheizen. Die Blumenkohlröschen in einer großen flachen ofenfesten Schale oder auf einem Backblech mit 1 El Öl vermischen, salzen und pfeffern. Für 15 Minuten in den Backofen schieben, dann wenden und weitere 15 Minuten rösten. Herausnehmen und abkühlen lassen, dann die Röschen in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  • Das restliche Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin unter häufigem Wenden bei nicht zu großer Hitze langsam tief goldbraun braten, salzen und pfeffern.
  • Eine Tarteform mit dem Blätterteig auslegen, den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen. Den Boden dünn mit dem Senf bestreichen. Die karamellisierten Zwiebeln in der Form verteilen, Blumenkohl und Schinken darüber geben.
  • Sahne, Schmand und Eier verquirlen, die Hälfte des Käses dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Den Guss über das Gemüse gießen, mit dem restlichen Käse bestreuen.
  • Die Tarte bei 220°C auf die unterste Schiene schieben und etwa 30 Minuten backen, bis der Teig knusprig und die Oberfläche appetitlich gebräunt ist.
  • Anmerkung Petra: Das Gemüse und der Guss lässt sich gut vorbereiten, die Tarte ist dann schnell zusammengebaut. Schmeckt ausgezeichnet.
  • Man kann natürlich auch andere Tarte-Böden verwenden, die man je nach Rezept zuerst blind bäckt.
http://deichrunnerskueche.de/2014/02/blaetterteig-tarte-mit-geroestetem-blumenkohl-zwiebeln-und-schinken-2-nachgekocht.html

 

Gefüllte Tomaten mit Reis

Wie in der alten Deichrunner’s Küche heute angekündigt, geht es ab nun hier munter und in alter Frische weiter. Der Blog hat noch zwei kleine Baustellen: die Rubrik ‚Übersicht‘ muss weiter mit Leben gefüllt werden.

Die Beiträge der letzten 5 1/2 Jahre sind alle hier im Blog zu finden, wenn auch noch in alter Optik. Eine – wie ich finde – sehr praktische Änderung: künftig können die Rezepte direkt im Blog per Klick auf das Druckersymbol im Rezept ausgedruckt werden.

Ein bisschen Bedenken habe ich schon, dass ich durch diesen Umzug viele bisherige Leser verliere. 🙁 Tut mir daher den Gefallen und ändert direkt als Erstes den Feed/die Blog-Adresse:

Deichrunners Küche – Feed          Deichrunners Küche

Und nun geht es weiter mit Kochen, Backen, kleinen Urlaubs- und Ausflugsberichten und allem, was Deichrunners Küche bisher schon ausgemacht hat! 🙂

Soulfood. Geliebtes Essen aus Kindertagen. Schon hierda und dort bei mir im Blog und heute auf ein Neues: Gefüllte Tomaten mit Reis.

Als Kind mochte ich keine Tomaten, aber den speziellen Geschmack, den das Hackfleisch bekommt, wenn es so in der Tomate im Backofen geschmort wird und dann erst diese Käsehaube – je dicker, desto besser! Wenn ich Glück hatte, waren zu wenig Tomaten für die Hackmenge vorhanden und ich bekam dann Hack mit Käsehaube ohne Tomate! 🙂

Heute weiß ich das Fruchtige der Tomate bei diesem Gericht sehr zu schätzen; wichtig sind vor allem schön reife, aromatische Tomaten und groß müssen sie sein, damit man sie gut füllen kann.

 

Gefüllte Tomaten mit Reis

Gefüllte Tomaten mit Reis

Zutaten

  • 300 gemischtes Hackfleisch
  • 1 Zwiebel, kleingeschnitten
  • 75g Speck, in feine, sehr dünne Würfel geschnitten
  • 1 altbackenes Brötchen
  • etwas Milch
  • etwas Butter
  • 2 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Petersilie, feingehackt
  • 10-12 Fleischtomaten
  • geriebener Emmentaler
  • Butterflöckchen

Zubereitung

  • Backofen auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Brötchen in Milch einweichen und nach 10 Minuten gut ausdrücken.
  • Zwiebel, Speck und Petersilie in einer Pfanne in wenig Butter kurz andünsten
  • Eier trennen; Eiweiß schlagen.
  • Hack, ausgedrücktes Brötchen, Zwiebel-Speck-Petersilienmasse sowie Eigelb und Gewürze gut mit den Händen oder dem Mixer durchmengen. Eischnee vorsichtig unter die Hackmasse heben.
  • Tomaten waschen, einen Deckel abschneiden und mit einem Kaffeelöffel aushöhlen.
  • Die Tomaten gut salzen und das Salz kurz einziehen lassen.
  • Eine feuerfeste Form gut mit Butter einfetten. Die Tomaten mit der Hackmasse füllen und nebeneinander in die Auflaufform setzen.
  • Je nach Gusto mit mehr oder weniger geriebenem Käse bestreuen und Butterflöckchen auf den Käse setzen.
  • Die Auflaufform auf der 2. Einschubhöhe für 20 - 30 Minuten in den Backofen geben.
  • Quelle: Luise Haarer - Kochen und Backen nach Grundrezepten
http://deichrunnerskueche.de/2013/11/gefuellte-tomaten-mit-reis.html

Lauchkuchen mit dreierlei Käse

Lauchkuchen mit dreierlei Käse

Nun erscheint bereits das dritte Rezept – hierda und dort – aus Deutschland vegetarisch in meinem Blog, aber wie bereits angekündigt, werde ich dieses wunderbare Buch ‚rauf und runter‘ nachkochen.

Gestern gab es den Lauchkuchen mit dreierlei Käse – von der 4-Personen-Portion haben wir zwei nur einen kleinen Streifen übrig gelassen – das sagt doch schon alles!

Dieser schnell zubereitete und mit wenig Zutaten auskommende Lauchkuchen schmeckt durch die drei Käsesorten in Verbindung mit dem Lauch sehr aromatisch und ist – zusammen mit einem Glas Wein, wer mag auch Bier – ein unkompliziertes, leckeres Gästeessen oder ‚Fingerfood‘ für einen Spieleabend.

Lauchkuchen mit dreierlei Käse

Lauchkuchen mit dreierlei Käse

Zutaten

    Für den salzigen Mürbeteig
  • 100 Gramm Butter
  • 250 Gramm Mehl (Type 405) (Eva: 550)
  • 1 Ei (M)
  • Kräftige Prise Salz
  • 20 ml Kaltes Wasser
  • Für die Füllung
  • 500 Gramm Lauch
  • 1/2 Teel. Kümmelsaat
  • 2 Essl. Sonnenblumenöl
  • Salz
  • 3 Eier (M)
  • 100 ml Sahne
  • Pfeffer
  • 50 Gramm Allgäuer Emmentaler
  • 50 Gramm Allgäuer Bergkäse oder Raclette-Käse (Eva: Allg.
  • -- Bergkäse)
  • 50 Gramm Ziegenschnittkäse
  • Butter für die Form
  • Mehl für die Form und die Arbeitsfläche

Zubereitung

  • Für den Teig Butter in kleine Würfel schneiden. Mit Mehl, Ei, Salz und 20 ml kaltem Wasser mit dem Knethaken des Handrührgerätes zu Bröseln kneten. Brösel mit den Händen auf einer Arbeitsfläche rasch zu einem glatten Teig verkneten. In Klarsichtfolie gewickelt in den Kühlschrank legen. (Anmerkung Eva: mindestens 30 Minuten, eher 1 Stunde)*
  • Für die Füllung Lauch in Ringe schneiden und in lauwarmem Wasser gründlich waschen. In ein Sieb abgießen, abtropfen lassen und mit dem Kümmel in einer Pfanne im heißen Öl hellbraun anbraten. Mit Salz würzen und abkühlen lassen.
  • Eier mit Sahne verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen. Käse raspeln und mit Eier-Sahne und Lauch vermengen. Eine Backform mit 26 cm Durchmesser dünn mit Butter ausstreichen, mit Mehl bestäuben. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche (Anmerkung Eva: oder zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie)zu einem ca. 30 cm großen Kreis ausrollen und in die vorbereitete Form setzen. Ränder andrücken.
  • Füllung auf dem Teig verteilen. Im heißen Ofen bei 180°C (Umluft 160°C) auf der ersten Schiene von unten ca. 35 Minuten goldbraun backen.
  • *Eva: Mürbeteig mit Kenwood Foodprozessor gemacht = Das Mehl und die anderen trockenen Zutaten in den Foodprozessor geben und pulsierend mischen. Nun die eiskalte Butter in Flöckchen zugeben und mixen, bis eine grießartige Konsistenz erreicht ist. Ei (und evtl. andere angegebene Flüssigkeit) zugeben und nur so lange mixen, bis der Teig anfängt, zusammenzukommen. Dann auf die Arbeitsfläche geben und ganz kurz und vorsichtig zu einem Ball zusammenkneten. Flach drücken, in Klarsichtfolie wickeln und mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  • Quelle: Deutschland Vegetarisch
http://deichrunnerskueche.de/2013/11/lauchkuchen-mit-dreierlei-kaese.html

 

Nachgekocht: Lasagne auf Manuela’s Art (Thermomix)

Was für ein Glück, dass Heike das Dauerevent Ugly Food ins Leben gerufen hat, denn sonst hätte es meine heutige Lasagne auf Manuela's Art noch nicht so schnell in meinem Blog geschafft – und das nur, weil das Foto absolut ugly und misslungen ist. Das würde aber dieser megaleckeren Lasagne nicht gerecht werden!

Auf der Suche nach weiteren gelingsicheren Rezepten und Tipps für meine 'Höllenmaschine', den Thermomix, bin ich auf ein Blog gestoßen, das ich bisher – leider – noch nicht kannte: Manu's Küchengeflüster. Ein schöner Blog mit vielen leckeren Rezepten und ebenso ansprechenden Fotos. Das Rezept für ihre Lasagne habe ich 1:1 übernommen, daher schaut lieber ihr Foto an, denn da ist absolut nichts ugly dran! 

Liebe Manu, vielen Dank für das tolle Rezept, aber auch deine hilfsbereiten Tipps!

Und nun meines…:-(

Lasagne auf Manuela's Art

die Form war auch noch zu klein…so ägerlich alles! 🙁

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Lasagne auf Manuela's Art (Thermomix)
Kategorien: Thermomix, Lasagne, Hackfleisch, Käse
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H TEIG
1     Rolle frischer Nudelteig
H BOLOGNESE SAUCE
1 groß.   Zwiebel geviertelt
2     Möhren gob zerkleinert
2 Stangen   Staudensellerie
3     Knoblauchzehen
5 Gramm   Olivenöl
400 Gramm   Hackfleisch
50 Gramm   Tomatenmark
1 Glas   Rotwein
1/2 Glas   Rinderfond
1 Stück   Speckschwarte
1     Lorbeerblatt
15 Blätter   Basilikum; ca.
4 Stiele   Thymian
6 Zweige   Frischer Oregano
4 Stiele   Glatte Petersilie
1 Teel.   Paprika edelsüß
1 Prise   Zucker
      Selbstgemachte gekörnter Brühe
      Pfeffer und wenig Salz
1 groß.   Dose geschälte Tomaten
1/2 Flasche   Passierte Tomaten
H BÉCHAMEL SAUCE
20 Gramm   Butter
20 Gramm   Mehl
300 ml   Milch
1/4 Teel.   Salz
      Weißer Pfeffer
      Muskatuß-Abrieb
H KÄSE
1 Scheibe   Parmesan
1 Scheibe   Emmentaler

Quelle

  vom Blog Manu's Küchengeflüster
  http://manus-kuechengefluester.blogspot.de/2012/01/
  lasagne-mein-rezept.html
  Erfasst *RK* 23.04.2012 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

1 Rolle frischer Nudelteig

1 Scheibe Parmesan 6-8 Sekunden/Stufe 10 zerkleinern 1 Scheibe Emmentaler 3 Sekunden Stufe 6 zerkleinern

Bolognese Sauce:

1 große Zwiebel geviertelt 2 Möhren gob zerkleinert 2 Stangen Staudensellerie 3 Knoblauchzehen 3 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern.

5 g Olivenöl dazu geben und 3,5 Minuten/100 Grad/Linkslauf/Stufe 1 andämpfen.

400 g Hackfleisch 50 g Tomatenmark dazu geben und 5 Minuten/Varoma/ Sanftrührstufe

1 Glas Rotwein 1/2 Glas Rinderfond 1 Stück Speckschwarte 1 Lorbeerblatt ca. 15 Blätter Basilikum

ein Sträußchen aus:

4 Stiele Thymian 6 Zweige frischer Oregano 4 Stiele glatte Petersilie

1 TL Paprika edelsüß 1 Prise Zucker selbstgemachte gekörnter Brühe Pfeffer und wenig Salz 7 Minuten/100 Grad/Linkslauf/Sanftrührstufe garen.

1 große Dose geschälte Tomaten 1/2 Flasche passierte Tomaten dazu geben und 20 Minuten/100 Grad/Linkslauf/Stufe 2 garen.

Falls es nach 15 Minuten zu stark kocht, die Temperatur auf 90 Grad senken (einmal auf den 90-Grad-Knopf drücken). Umfüllen, den Rest vom Kräuterstrauß, Schwarte und Lorbeerblatt entfernen und Mixtopf ausspülen.

Béchamel Sauce:

20 g Butter 2 Minuten/100 Grad/Stufe 1 schmelzen 20 g Mehl zugeben und 2 Minuten/100 Grad/Stufe 1 anschwitzen 300 ml Milch 1/4 TL Salz weißer Pfeffer Muskatuß-Abrieb dazugeben und 5 Minuten/90 Grad/Stufe 4 aufkochen.

In eine mit Butter ausgefettete Auflaufform mit Soße beginnend alle Zutaten einschichten in der Reihenfolge: Hackfleischsauce, etwas Bechamelsauce, 2 Käsesorten, Nudelteig. Auf die letzte Lage gut Soße, Bechamelsoße und Käse. Ein paar Butterflöckchen darauf verteilen und für 30 Minuten bei 200 Grad Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen überbacken.

=====

 

 

 

Schinken-Nudel-Auflauf

Aufläufe haben für mich Vor- und Nachteile – einerseits hat man, sobald der Auflauf im Ofen ist, Zeit die Küche wieder in Ordnung zu bringen und das eine oder andere für den nächsten Tag vorzubereiten, andererseits finde ich Aufläufe meist nicht sehr fotogen…..zumindest schaffe ich es mit meinen schlechten Fotokenntnissen nicht den Auflauf so lecker und appetitlich aussehen zu lassen wie er in Wirklichkeit geschmeckt hat.

Auch heute habe ich hin und herprobiert und stand am Ende vor der Entscheidung "in den Blog einstellen oder doch lieber nicht?" – doch dieser Auflauf ist zugleich praktische und leckere Alltagsküche und hat somit durchaus Berechtigung in meinem Blog.

Guckt euch einfach das Foto nicht so genau an und macht den Schinken-Nudel-Auflauf lieber selbst – es lohnt sich.

Schinken-Nudel-Auflauf

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schinken-Nudel-Auflauf
Kategorien: Auflauf, Nudeln, Schinken, Eier
Menge: 2 bis 3 Portionen

Zutaten

1 groß.   Stange Lauch (350 g)
200 Gramm   Kochschinken (in Scheiben)
3     Eier
200 ml   Milch
300 ml   Schlagsahne (Eva: gut 200 ml)
      Salz
      Pfeffer
      Muskat, frisch gerieben
1 Kugel   Mozzarella (125 g)
30 Gramm   Italienischer Hartkäse (z.B. Grana Padano)
200 Gramm   Kurze Makkaroni
      Braune Champignons*
      Gewürfelten Speck*

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 01.11.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Lauch putzen, längs halbieren, gründlich waschen. Lauch in 1 cm große Stücke schneiden. Schinkenscheiben in 1 cm große Würfel schneiden. Eier mit Milch und Sahne verquirlen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Mozzarella grob raspeln. Hartkäse fein reiben.

Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen. Lauch 3 Minuten vor Ende der Garzeit dazugeben und mitgaren. Nudeln und Lauch abgießen und gut abtropfen lassen.

Nudeln, Lauch und Schinken mischen und in eine gefettete Auflaufform füllen. Eiersahne darübergießen und mit Mozzarella und Hartkäse bestreuen. Im heißen Ofen bei 200°C im unteren Ofendrittel 50 Minuten backen (Umluft nicht empfehlenswert). Dann im ausgeschalteten Ofen 10 Minuten ziehen lassen. Falls die Oberfläche gegen Ende der Garzeit zu dunkel wird, den Auflauf mit Alufolie abdecken.

*Anmerkung Eva: noch braune Champignons und etwas gewürfelten Speck zugegeben

=====

Quiche lorraine….und Würzburg, wir kommen!:-)

Donnerstag ist meist Stautag am Elbtunnel. Ich verstehe zwar nicht, warum meist Donnerstags, aber inzwischen könnte ich Wetten darauf abschließen und würde meist gewinnen. Lieber wäre mir allerdings nicht im Stau stehen zu müssen und dadurch wertvolle Zeit zu verlieren, die man besser dazu nutzen könnte etwas aufwendiger zu kochen.

Immerhin konnte ich dann im stehenden Verkehr mal in dem 'Grundkochbuch' blättern, was ich beim Kauf meines Thermomix dazu bekommen habe. Was könnte ich mit der 'Höllenmaschine' machen, wofür ich alle Zutaten zu Hause hatte, um wenigstens die Zeit fürs Einkaufen zu sparen?

Ich entschied mich für die Quiche lorraine, dafür war alles vorhanden.

Skeptisch war ich – schon die Tatsache, dass ich den Teig direkt in die Form geben und nicht erst mal eine gewisse Zeit kalt stellen sollte, ließ mich sehr am Gelingen zweifeln.

Aber schon nach einer knappen Stunde war klar, dass meine Zweifel völlig unbegründet waren: die Quiche schmeckt super und auch der Teig (manche Mürbteige mag ich vom Geschmack und der Konsistenz her gar nicht) passte perfekt. Diese Quiche hätte ich auch jedem Gast angeboten.

Quiche lorraine

Quiche lorraine, angeschnitten

 

Und nun ist nur noch 2 Mal schlafen angesagt und dann wird nach Würzburg durchgestartet!

Wir freuen uns auf alle Teilnehmer und auf Würzburg – das wird bestimmt ein schönes Wochenende.

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quiche lorraine (Thermomix)
Kategorien: Mürbeteig, Speck, Käse, Eier
Menge: 26 Er Springform

Zutaten

H TEIG
200 Gramm   Mehl (Eva: 550er)
100 Gramm   Weiche Butter, in Stücken
50 Gramm   Wasser
1/2 Teel.   Salz
H BELAG
200 Gramm   Schinkenspeck, in Scheiben
200 Gramm   Gouda, in Stücken
3     Eier
200 Gramm   Sahne
      Pfeffer
      Salz
      Muskat

Quelle

  Thermomix Kochbuch: "Jeden Tag genießen"
  Erfasst *RK* 26.10.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Backofen auf 180°C vorheizen.

Teig:

Alle Zutaten in den Mixtopf geben und 1 Min./Stufe 'Teig' zu einem Teig verarbeiten. Teig in eine gefettete Quiche- oder Springform (26er) geben, auf dem Boden flachdrücken und ca. 2 cm Rand hochziehen. Teig mit einer Gabel einstechen und 15 Minuten im Backofen vorbacken. (Eva: mit Blindbackmethode vorgebacken)

Belag:

Schinkenspeck in den Mixtopf geben, 5 sec/Stufe5 zerkleinern und umfüllen. Gouda in den Mixtopf geben und 8 Sek./Stufe 4 zerkleinern. Eier, Sahne, Pfeffer, Salz und Muskat zugeben und alles 15 Sek./ Stufe 2 vermischen. Nach Ablauf der Vorbackzeit den zerkleinerten Schinkenspeck auf dem vorgebackenen Teig verteilen, Eimasse darüber geben und im vorgeheizten Backofen in 35 Minutenfertig backen.

=====

Krautfleckerl

Wie hier schon angekündigt war von den Kohlrouladen noch eine Menge Kohl übrig und das passende Rezept zur Resteverwrtung wurde beim Kohlrouladenrezept gleich mitgeliefert: Krautfleckerl.

Kate von Kate, Küche und mehr… hat das Rezept auch schon vorgestellt und war ebenfalls angetan davon.

Ich nenne das schnelle und leckere Resteverwertung!

Krautfleckerl

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Krautfleckerl
Kategorien: Kohl, Nudeln, Schinken, Käse
Menge: 4 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Weißkohl
2     Zwiebeln
1     Knoblauchzehe
4 Essl.   Öl
1 Teel.   Edelsüßes Paprika
2 Teel.   Getrockneter Majoran
1 1/2 Teel.   Zucker
150 ml   Geflügelbrühe
200 Gramm   Lasagneblätter (oder Nudelreste)
150 Gramm   Gekochten Schinken
2 Essl.   Öl
100 Gramm   Bergkäse
2 Essl.   Kürbiskerne
      Evtl. Kürbiskernöl

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 15.10.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Weißkohl putzen und in 2 cm große Stücke schneiden. Zwiebeln in feine Streifen und Knoblauchzehe in dünne Scheiben schneiden.

4 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin glasig dünsten. Paprikapulver, Majoran und Zucker zugeben und kurz mitdünsten. Geflügelbrühe zugießen und aufkochen. Kohl untermischen, pfeffern, salzen und 10-15 Minuten bei starker Hitze schmoren.

Inzwischen Lasagneblätter (oder Nudelreste) grob zerbrechen und in reichlich kochendem Salzwasser unter gelegentlichem Rühren 5-8 Minuten garen. Abgießen und gut abtropfen lassen.

Schinken erst in Streifen, dann in 2 cm große Stücke schneiden. In einer Pfanne mit 2 EL Öl knusprig braun anbraten.

Schinken zusammen mit den Nudeln unter den Kohl mischen. Alles in eine Auflaufform geben.

Bergkäse raspeln und über die Kohlmischung streuen. Kürbiskerne darübergeben und im heißen Ofen bei 220° (Umluft 200°) auf der mittleren Schiene ca. 10 Minuten überbacken.

Tipp: Man kann das Krautfleckerl vor dem Servieren noch mit Kürbiskernöl (am besten aus der Steiermark) beträufeln, das passt mit seinem nussigen Geschmack super.

=====

Lauch-Hack-Käse-Suppe und ein evtl. Neuzugang in Deichrunner’s Küche

Langsam wird es Zeit, dass ich ihn mal vorstelle – den Neuzugang in meiner Küche:

TM
Gekauft vor einem guten Jahr in einem Anfall von "ich muss mir auch mal was gönnen…" und dann auch noch mit  – im Nachhinein unvorstellbarem – Hochmut "eine Einführung brauchst du nicht, dieses Gerät kannst du dir auch selbst 'beibringen' "…..- wie heißt es doch so schön: Hochmut kommt vor dem Fall!

Der TM 31 wurde direkt nach dem Kauf zweimal benutzt und kam dann zurück in den Karton; da blieb er dann auch bis vor gut 2 Wochen. Dass er ausgepackt wurde, hat er nur dem Mitesser zu verdanken, der da meinte: "gib ihm dem Winter über eine richtige Chance. Wenn du ihn dann immer noch für überflüssig hältst oder nicht mit ihm klarkommst, kannst du ihn im nächsten Frühjahr immer noch verkaufen."

So lese ich mich seit ein paar Wochen durch dieses und jenes Forum, frage diesen, diesen und jenen Blogger-Kolleginnen Löcher in den Bauch, weil ich weiß, dass sie dieses 'Wunderding' auch besitzen und vergleiche alle Infos mit den Rezepten des mitgelieferten Buches. Dabei kommt dann jedes Mal wieder leichte Verzweiflung auf, weil ich mich immer noch nicht in der Lage sehe meine – bisher ohne Thermomix gekochten Rezepte – künftig mit dem Wunderteil zu kochen. Mir erschließen sich Varoma, Linkslauf, Sanftrührstufe, Sekunden und Gradzahlen noch nicht so, dass etwas wirklich Passables dabei herauskommt bzw. kommt mir das Alles irgendwie wie 'nicht selbst gekocht' vor. Und immer wieder stellt sich mir die Frage: "hat das Gerät neben deiner Kenwood mit all ihren Zusatzgeräten und deinem Kombidampfgarer wirklich eine Berechtigung?"

Ich gebe nicht auf, ich werde die kommenden Monate üben und testen und dann im neuen Jahr entscheiden. Vielleicht liest ja der/die eine oder andere Thermomixbesitzer diesen Beitrag und meinen Hilferuf und kann mir mit Tipps und Tricks, mit Zu- oder Abraten (in Form von Kommentaren unter diesem Beitrag oder in Mails an mich) bei der Entscheidungsfindung helfen? Ich würde mich sehr darüber freuen.

Nun aber endlich zur Lauch-Hack-Käse-Suppe, die ich bereits mehrfach auf herkömmliche Art zurbereitet habe – ist es doch die Lieblingssuppe von K. Von dieser Suppe wurde mir so begeistert vorgeschwärmt – ich kannte sie bis dato nicht -, dass ich mich auf Internetrecherche begab, wo ich schnell fündig wurde – war das doch anscheinend DIE Partysuppe der 70er Jahre. Am Besten gefiel mir das Suppenrezept der Kochwerkstatt und – wie sich gleich beim ersten Testessen herausstellte – war die Suppe (leicht von mir modifiziert)  genau so wie K. sie in Erinnerung hatte.

Dies sollte dann auch meine erste Suppe im Thermomix werden: ich habe also nach passenden Rezepten in den Thermomix-Foren gesucht und das Gelesene auf mein (Kochwerkstatt) Rezept angewandt. Anfängerfehler waren anscheinend nicht zu vermeiden: ein Teil des Hackfleisches blieb unter dem Messer hängen und verklumpte da und die Suppe war nach Ende der Kochzeit noch zu flüssig, obwohl die Zutaten alle gleich wie bei herkömmlicher Zubereitung waren. Geschmacklich war sie genau so gut wie auf dem Herd gekocht und die Anfängerfehler ließen sich mit Andicken noch beheben.

Ich denke jeder kann aus meinen Zeilen herauslesen, dass es mir noch an der rechten Überzeugung mangelt, aber ich stehe ja noch ganz am Anfang des Projekts 'kann ich mich mit meinem Thermomix anfreunden?' – eines steht aber fest: die Suppe ist zwar nichts zum Abnehmen, aber sehr lecker und zu empfehlen, ob nun herkömmlich oder mit Thermomix gekocht.

   Lauch-Hack-Käse-Suppe

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Lauch-Hack-Käse-Suppe
Kategorien: Suppe, Lauch, Hack, Schmelzkäse
Menge: 2 bis 3 Portionen

Zutaten

350 Gramm   Rinderhackfleisch
250 Gramm   Champignons
1-2 Bund   Frühlingszwiebeln
1     Zwiebel
      Olivenöl
1 Ltr.   Geflügelbrühe
1 1/2-2 Pack.   Sahneschmelzkäse*
      Salz
      Pfeffer

Quelle

  modifiziert aus Blog "Kochwerkstatt"
  http://koch-werkstatt.de/2008/11/01/lauch-kaese-suppe/
  Erfasst *RK* 13.09.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

In einem Topf die in kleine Würfel geschnittene Zwiebel goldgelb andünsten. Das Hackfleisch hinzugeben und krümelig anbraten. Anschließend die in Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln und den ebenfalls in Ringe geschnittenen – Lauch andünsten.

Mit der Gemüsebrühe ablöschen und kurz aufkochen lassen. Dann 15 -25 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Währenddessen die in Scheiben geschnittenen Champignons in einer Pfanne andünsten, salzen und pfeffern. Den Schmelzkäse hinzugeben und nochmal ein paar Minuten köcheln lassen. Abschmecken, in Suppenteller umfüllen und die Champignons obenauf geben.

*Anmerkung Eva: man kann auch weniger Schmelzkäse nehmen und stattdessen ein wenig Sahne dazugeben

=====

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Lauch-Hack-Käse-Suppe (Thermomix)
Kategorien: Suppe, Lauch, Hack, Schmelzkäse
Menge: 2 bis 3 Portionen

Zutaten

350 Gramm   Rinderhackfleisch
250 Gramm   Champignons*
1-2 Bund   Frühlingszwiebeln
1     Zwiebel
      Olivenöl
1 Ltr.   Geflügelbrühe
1 1/2-2 Pack.   Sahneschmelzkäse**
      Salz
      Pfeffer

Quelle

  modifiziert aus Blog "Kochwerkstatt"
  http://koch-werkstatt.de/2008/11/01/lauch-kaese-suppe/
  Erfasst *RK* 13.09.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Rezept zubereitet im Thermomix:

Geschälte Zwiebel, Porreestücke und Lauchzwiebeln in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern.

Öl zugeben und 3 Min./Varoma/Stufe 1 dünsten. Hackfleisch zugeben und 6 Min./Varoma/Linkslauf/Stufe 1 dünsten.

Geflügelbrühe, Salz und Pfeffer zugeben und 10 Min./100°/Linkslauf/ Stufe 1 garen. Sahneschmelzkäse dazu und 4 Min./90°/Linkslauf/Stufe 1 schmelzen.

*Anmerkung Eva: Champignons separat gedünstet und gewürzt und erst beim Anrichten zur Suppe gegeben.

**man kann auch weniger Schmelzkäse nehmen und stattdessen ein wenig Sahne dazugeben

=====

 

Makkaroni-Auflauf mit Schinken

Ist dieses Rezept überhaupt einen Blogeintrag wert?

Nach 'reiflicher Überlegung' habe ich mich nun doch entschlossen auch dieses einfache Familienrezept in den Blog aufzunehmen, denn mehrfach in den letzten Monaten hat mich mein Jüngster 

  62184_160779017282624_100000515792968_469712_5048641_n  (Hallo Sven 🙂 )

angerufen und nach den Zutaten bzw Mengenangaben für dieses Rezept gefragt.

Bei sonstigen Familienrezepten konnte ich immer auf den Blog verweisen, nur bei diesem eben noch nicht: ab sofort könnt ihr (Beni, Miri, Sven 🙂 ) also hier nachlesen, wenn ihr dieses Rezept nachkochen wollt.

Wir alle mochten die besonders knackigen, verkrusteten Makkaronis der obersten Schicht immer sehr gerne in diesem Auflauf – wer so etwas nicht so gerne mag, sollte den Auflauf frühzeitig abdecken.

Wichtig ist auch guter Schinken, Käse mit Geschmack und nicht zu zaghaftes Würzen.

 

Makkaroni-Auflauf mit Schinken

Das Foto ist wieder alles andere als zufriedenstellend für mich, daher gibt es heute mal noch Fotos von meinen Geburtstagsblumen als Ausgleich.

Rose von Knut zu meinem 55. Geburtstag

Rose aus Strauß von Knut zu meinem 55. Geb.

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Makkaroni-Auflauf mit Schinken
Kategorien: Pasta, Schinken, Käse, Auflauf
Menge: 2 bis 3 Portionen

Zutaten

250 Gramm   Makkaroni
      Salz
200 Gramm   Gekochten Schinken
60 Gramm   Käse (Emmentaler oder Gouda)
      Butter
2     Eier
250 ml   Milch
      Muskatnuß (frisch gerieben)
      Pfeffer
2 Essl.   Semmelbrösel

Quelle

  Familienrezept – urspr. Quelle unbekannt
  Erfasst *RK* 19.03.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Makkaroni in fingerlange Stücke brechen und nach Packungsanleitung in Salzwasser al dente kochen, in ein Sieb abgießen und sofort mit viel kaltem Wasser übergießen, dann abtropfen lassen.

Backofen vorheizen: 225-230°C Unter-/Oberhitze (Umluft 200-210°C)

Schinken in kleine Würfel schneiden, Käse reiben.

Makkaroni, Schinken und Käse abwechselnd lagenweise in eine mit Butter gefettete Auflaufform füllen, die oberste Schicht soll aus Makkaroni bestehen.

Eier mit Milch, Salz, geriebener Muskatnuß und Pfeffer verschlagen, über die Makkaroni gießen, den Auflauf mit Semmelbrösel bestreuen und Butter in Flöckchen darauf setzen, die Auflaufform in die Mitte des Backofens schieben.

Den Auflauf bei 225 – 230°C ca. 40 Minuten backen; sobald die oberste Schicht zu braun wird, mit Alufolie abdecken.

mögliche Variationen: anstelle des gekochten Schinkens gedünstete Pilze oder rohe Tomatenscheiben einschichten, statt der verschlagenen Eier eine Tomatensoße verwenden. Man kann statt der Milch auch saure Sahne verwenden und statt den Semmelbröseln geriebenen Käse.

Als Beilage eignet sich gut ein grüner Salat.

=====