Schlagwort-Archive: Himbeeren

Himbeerschnitten

JuttaMarlene und alle, die diese Schnittenform inzwischen auch haben, aufgepasst: ich habe ein neues Rezept dafür ausprobiert! 

Kann und sollte man aber auch mit jeder anderen Form ausprobieren (die Mengenangaben lassen sich ja umrechnen), denn diese Himbeerschnitten können geschmacklich mit jeder Konditor-Schnitte mithalten. Ich weiß: Eigenlob stinkt, aber hier trifft es wirklich zu.

Aufgrund meiner Probleme mit Milchprodukten und vor allem Sahne habe ich alles durch laktosefreie Produkten ersetzt, was man aber – lt. Mitgenießer – nicht schmeckt.

In einer Hinsicht hätte ich mich besser ans Rezept halten sollen: es ist sehr wichtig, dass die Schnitten lange genug durchkühlen, erst kurz vor dem Servieren aus dem Kühlschrank geholt werden und man die noch nicht benötigten Schnitten in der Form belässt, denn sie laufen ein klein wenig aus der Form, wenn sie nicht kühl genug sind bzw warm werden.

Nachbacken ist dringend angeraten!!

Himbeerschnitten - 1

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Himbeerschnitten
Kategorien: Knetteig, Quark, Sahne, Himbeeren
Menge: 31 ,5*10 cm

Zutaten

H VORBEREITUNG
      Schnitten-Backform
      Butter oder Backpapier
H FÜR DEN KNETTEIG
100 Gramm   Mehl
1 Messersp.   Backpulver
25 Gramm   Feiner Zucker
1 Pack.   Vanillezucker (Eva: selbstgemachter)
75 Gramm   Weiche Butter
H FÜR DIE FÜLLUNG
2-3 Essl.   Himbeerkonfitüre (durch ein Sieb gestrichen)
4 Blätter   Weiße Gelatine
500 Gramm   Magerquark
50-75 Gramm   Zucker (Eva: 60 g)
1 Pack.   Vanillezucker (Eva: selbstgemachter)
1 Pack.   Zitronenabrieb
300 ml   Sahne
300 Gramm   Himbeeren
H AUSSERDEM
      Borkenschokolade (Eva: dunkle Kuvertüre fein
      — geschnitten)
      Himbeeren

Quelle

  von Rezeptideen aus Gerda Aurichs Backstube für die
  Schnitten-Backform mit Liftboden
  Erfasst *RK* 14.09.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Den Boden der Schnittenbackform mit Butter bestreichen und in den Formenrand setzen. (Eva: mit Backpapier ausgelegt) Backofen vorheizen auf 185°C Ober-/Unterhitze.

Für den Knetteig das Mehl mit dem Backpulver sowie dem Zucker, dem Vanillezucker und der weichen Butter in eine Schüssel geben und einem elektrischen Handrührgerät (Knethaken) auf höchster Stufe zu einem Teig verarbeiten. (oder aber mit einem Food-Prozessor). Auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, zu einer Kugel zusammenkneten und gut verpackt einige Zeit kühl stellen. Den teig zu einer Teigplatte in der Länge und Breite der Schnitten-Backform ausrollen und auf den Boden der Form legen.

Die Form auf einem Rost, mittlere Schiene, in den auf 185 Grad Ober- und Unterhitze vorgeheizten Backofen schieben. Backzeit ca. 12 Minuten (Eva: 14 Minuten). Den Knetteigboden sofort nach dem Backen vom Boden der Form lösen, auf dem Boden erkalten lassen und mit der Konfitüre bestreichen.

Für die Füllung die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Quark, Zucker, Vanillezucker und Zitronenabrieb verrühren. Die Sahne steif schlagen. Die Gelatine im Tropfwasser bei schwacher Hitze unter Rühren auflösen, mit 1-2 El von der Quarkmasse verrühren und dann sofort unter ständigem Rühren unter die restliche Quarkmasse geben. Die Sahne ebenfalls locker darunter ziehen. Etwa ein Drittel der Masse auf dem gebackenen Boden verteilen. Die Himbeeren unter die restliche Creme heben. Diese gleichmäßig auf der Quarksahne verteilen, glattstreichen. Die Himbeerschnitten etwa 2 Std kühl stellen.

Vor dem Servieren * den Kuchen von dem Rand der Form lösen und aus dem Formenrand heben. Auf dem Servierboden in Schnitten schneiden. Mit Borkenschokolade und frischen Himbeeren verzieren.

Gerdas Tipp: Statt Himbeeren unter die Quark-Sahnemasse in Würfel geschnittene Aprikosen aus der Dose , frische kleine Erdbeeren, frische Johannisbeeren oder Blaubeeren geben. – Wenn es schnell gehen soll, den Knetteigboden durch Löffelbiskuits ersetzen.

Anmerkung Eva: super lecker!!! – Aber wirklich erst kurz vor dem Servieren aus der Form nehmen, zerläuft sonst etwas, wenn es zu warm wird.

=====

Himbeer-Tiramisu mit Schokolade

Ein Dessert gab es auf meinem Blog schon lange nicht mehr. Liegt sicherlich daran, dass uns das beiden nach einem normalen Essen einfach zu viel ist – mit zunehmendem Alter kann man irgendwie immer weniger essen. 😉

Heute stand nun aber Besuch ins Haus und da hatte ich einfach Lust nach dem Essen ein Dessert anzubieten. Dieses Himbeer-Tiramisu mit Schokolade lässt sich wunderbar am Tag vorher zubereiten und ist insofern sehr gästetauglich. Optisch ist es ein toller Hingucker und geschmacklich ein Traum – nur über die Kalorien, über die sprechen wir lieber nicht. 🙂

Himbeer-Tiramisu mit Schokolade, Bild 1

Himbeer-Tiramisu mit Schokolade, Bild 2

Himbeer-Tiramisu mit Schokolade, angeschnitten

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Himbeer-Tiramisu mit Schokolade
Kategorien: Dessert, Tiramisu, Himbeeren
Menge: 4 Portionen

Zutaten

30     Löffelbiskuits
300 ml   Kalter Espresso
1     Unbehandelte Limette
500 Gramm   Mascarpone
3 Essl.   Zucker
300 Gramm   Frische Himbeeren (ersatzweise tiefgekühlt)
      — (Eva: halb/halb)
50 Gramm   Zartbitterschokolade (Eva: oben als Deko
      — Vollmichschokolade)
2 Essl.   Gehackte Pistazien

Quelle

  aus: Kochen – Die neue digitale Schule
  Erfasst *RK* 22.06.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Den Boden einer großen Auflaufform (20*30 cm) mit der Hälfte der Löffelbiskuits belegen. Die Hälfte des Espressos gleichmäßig darüberträufeln.

Die Limette heiß waschen und trocken reiben, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Den Mascarpone mit der Limettenschale und dem -saft sowie dem Zucker glatt rühren. Die Hälfte der Creme vorsichtig auf den Löffelbiskuits verteilen und glatt streichen.

Die Himbeeren verlesen, waschen und trocken tupfen. Die Hälfte der Beeren auf der Creme verteilen und etwas hineindrücken. Die Schokolade darüberraspeln. Die restlichen Löffelbiskuits daraufsetzen und erneut mit Espresso tränken. Die übrige Mascarponecreme daraufstreichen und mit den restlichen Himbeeren garnieren. Die Pistazien darüberstreuen. Nach Belieben das Tiramisu noch mit 50 g geraspelter Zartbitterschokolade (Eva: Vollmichschokolade) bestreuen.

Anmerkung Eva: leckere Tiramisuvariante! In der Mitte gefrorene Himbeeren verwendet, oben als Deko frische Himbeeren.

=====