Schlagwort-Archive: Frischkäse

Spundekäs‘ mit Brezeln und Radieschen

Eigentlich war das 2. *Kochgefährten*-Treffen für den letzten Sonntag im Februar vereinbart gewesen, aber widrige Umstände ließen den Termin als auch das vorgesehene Menü platzen.

Sehr kurzfristig konnten wir einen Ersatztermin mit dem ersten Sonntag im März finden. Der knappen Vorlaufzeit geschuldet gab es dann ein ganz anderes, einfacheres, aber nicht minder gut schmeckendes Menü.

Da die Rotkrauts ursprünglich mehr aus dem Hessischen stammen, hatte Frau Rotkraut die Idee für ein hessisch angehauchtes Menü – die Rezepte für Hauptgericht und Dessert stammen deswegen auch aus ihrer ‚Feder‘.

Leider hatte ich auch noch meinen Foto vergessen, so dass ich nicht mal ein Foto von dem äußerst leckeren Frankfurter Kranz machen konnte, den Frau Rotkraut für uns zum Kaffee gebacken hatte – sehr zur Freude des Mitgenießers, dessen Lieblingstorte das ist. 🙂 Die anderen Fotos habe ich per Mail übermittelt bekommen.

Es waren wieder sehr angenehme, kurzweilige Stunden mit den lieben Rotkrauts – leider vergeht die gemeinsame Zeit immer viel zu schnell oder liegt es daran, dass wir zu viele gemeinsame Themen haben? 😉

Hier nun das zweite Menü der Kochgefährten:

  • Spundekäs‘ mit Brezeln und Radieschen
  • Grie Soß (grüne Sauce) mit Salzkartoffeln und Eiern
  • Apfeltarte mit Walnusseis

Schon auf der Nachhause-Fahrt waren sich der Mitgenießer und ich einig, dass es Spundekäs‘ auch mal bei uns zu Hause geben wird – gerne wieder mit Brezeln und Radischen.

Spundkäs’ mit Brezeln und Radieschen

Portionen: 4

Spundkäs’ mit Brezeln und Radieschen

Zutaten

  • 500 g Frischkäse Doppelrahmstufe
  • 250 g Quark 20%
  • 50 g Butter
  • 1 EL edelsüßer Paprika
  • 1 Prise scharfer Rosenpaprika
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung

  • Die Butter aus dem Kühlschrank nehmen und sehr weich werden lassen - auf keinen Fall die Butter erhitzen! Den Knoblauch sehr fein schneiden, nicht pressen. Alle Zutaten in einer großen Schüssel gut vermengen und würzen. Der Spundekäs’ soll würzig-pikant schmecken. Am besten mundet er, wenn er einen Tag durchgezogen hat.
  • Zum Spundekäs´ isst man Pellkartoffeln, klein geschnittene Zwiebeln, Kümmel, Radieschen, frische Brezeln oder eine Scheibe herzhaftes Bauernbrot.
  • Rezept Armin Treusch, Restaurant Treusch im Schwanen, Reicheslheim - über hr-online.de
http://deichrunnerskueche.de/2014/03/spundekaes-mit-brezeln-und-radieschen.html

New York Cheesecake – zum 5-jährigen Bloggeburtstag

Wie hier versprochen gibt es nun heute das Rezept für den ersten der beiden Kuchen, mit denen ich mein 5-Jähriges gefeiert habe.

Der New York Cheesecake – das Rezept dafür hat meine Freundin Marlene gefunden und modifiziert – schmeckt köstlich und kommt ganz oben in die Hitliste meiner Kuchenrezepte. Ich rate daher sehr zum Nachbacken.

Ganz herzlichen Dank an alle, die mir hier im Blog, aber auch auf facebook zu meinem 5-jährigen gratuliert und so liebe Zeilen geschrieben haben – ich habe mich riesig darüber gefreut! 🙂

Cheesecake angeschnitten für Blog

Cheesecake

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: New York Cheesecake
Kategorien: Kuchen, Frischkäse, Keksboden
Menge: 18 Er Form

Zutaten

H BELAG
3 Eier groß – Raumtemperatur
1 Eigelb – Raumtemperatur
150 Gramm Sauer Sahne – Raumtemperatur
600 Gramm Frischkäse – Raumtemperatur
80 Gramm Butter ungesalzen – Raumtemperatur
100-120 Gramm Zucker – je nach Geschmack
2 Essl. Gestr. Speisestärke
1 Teel. Vanille-Extrakt od. Mark ½ Vanilleschote
1-2 Essl. Frischer Zitronensaft
1/2 Teel. Geriebene Zitronenschale
H BODEN AUS LÖFFELBISKUITS
90 Gramm Löffelbiskuits; ca.
50 Gramm Weiche Butter od. Margarine – flüssig; ca.

Quelle

von
http://foodforahungrysoul.blogspot.de/2010/12/new-york-
cheesecake.html
modifiziert und übersetzt von Marla21
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=8565&
start=0&postdays=0&postorder=asc&highlight=cheesecake&
sid=2aca53959a64a17412c3252f6d7f7c8d
Erfasst *RK* 03.05.2013 von
Eva Ohrem

Zubereitung

Damit die Masse nicht klumpt ist es wichtig, dass die Zutaten Raumtemperatur haben und nach Anleitung gemischt und verrührt werden.

Springform fetten und Boden mit Backpapier auslegen. Falls die Form nicht ganz dicht ist, den unteren Formrand außen mit Alufolie umwickeln, damit nichts auslaufen kann.

Tiefes Backblech oder einer größere ofenfestes Pfanne o. ä. etwa zur Hälfte mit Wasser füllen, hier hinein wird dann die Springform gestellt, sie sollte etwas zu Hälfte im Wasser stehen.*

Ofen auf ca. 150° vorheizen

In einer Schüssel Eier und saure Sahne mit Handrührer glatt rühren, bis alles gut vermischt ist.

In einer zweiten mittelgroßen Schüssel Frischkäse und die weiche Butter verrühren, bis alles glatt und cremig ist.

Ei-Sahne Mischung dazugeben und verrühren.

Zucker, Stärke, Vanille, Zitronensaft und Zitronenschale zugeben und ca. 2 Minuten aufschlagen.

Frischkäsemasse in die gefettet Springform gießen, diese in die mit Wasser gefüllte Backform oder Pfanne stellen. Die Springform sollte etwa zur Hälfte im Wasser stehen.

Backen: ca. 80-90 Minuten bei 150°, bis sich die Oberfläche leicht bräunt, wenn man mit dem Messer oder Holzstäbchen in der Mitte einschneidet oder einsticht, sollte nichts am Messer/Stäbchen anhängen. Sollte die Oberfläche zu dunkel werden mit Alufolie abdecken.

Backform aus dem Ofen nehmen – VORSICHT HEISS – einen großen Deckel oder Teller auf die Springform legen** und den Kuchen mind. 4 Std. bei Raumtemperatur auskühlen lassen – besseren über Nacht auskühlen lassen.

Alternativ: Kuchen im Backofen mit leicht geöffneter Türe auskühlen lassen

Wenn der Kuchen aus dem Ofen kommt, kann er kleine Risse haben, die verschwinden aber wieder, während der Kuchen abkühlt.

Der Kuchen schmeckt pur sehr lecker, noch besser schmeckt er mit Früchten, einer Frucht- oder Karamellsauce.

Anmerkung Eva:

*ich habe die Form nicht in ein Wassergefäß gestellt, sondern ein Gefäß mit Wasser daneben in den Backofen gestellt und den Kuchen in meinem Ofen mit dem Programm „Feuchte Heißluft“ gebacken – hat wunderbar funktioniert.

** wenn der Kuchen bis an den Rand der Form geht nach dem Backen, nicht mit einem Teller oder so abdecken, dann klebt der Kuchen nämlich daran und geht kaputt beim Anheben des Tellers – ich habe einen wesentlich größeren Topf darüber gestellt – hat ebenfalls wunderbar funktioniert.

Der Kuchen ist der absolute Hit!!!

Ein Rezept für eine Beerensauce, die man auf dem Kuchen verteilen kann, gibt es im Sauerteigforum bei Marlene, ebenfalls die Mengenangaben für eine 26er Form: http://www.der-sauerteig.com/ phpBB2/viewtopic.php?t=8565&start=0&postdays=0&postorder=asc& highlight=cheesecake&sid=2aca53959a64a17412c3252f6d7f7c8d

=====

 

Cheesecakes mit Maracujasirup

Monatlicher Blog-Event bei Low Budget Cooking: Kleine Kuchen

Die Hedonistin aus der LowBudgetKüche hat ein Dauer-Event 'Kleine Kuchen' ins Leben gerufen, das ich persönlich sehr sinnvoll finde und das ich daher möglichst häufig unterstützen möchte!

Meine 4 kleinen Cheesecakes mit Maracujasirup sind bei diesem Event sicher richtig plaziert, denn wir haben sie heute im Garten bei herrlichstem Sonnenschein zu zweit locker zum Nachmittagskaffee  verspeist.

Keksboden muss man mögen, um diese Mini-Küchlein zu backen, aber dieser hier war gar nicht unangenehm süß wie Keksböden häufig sind und passte hervorragend zu der lockeren Käsekuchenmasse. Die frischen Früchte und der ganz leicht säuerliche Maracujasirup sind noch das I-Tüpfelchen auf dem Ganzen.

Cheesecakes mit Maracujasirup 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Cheesecakes mit Maracujasirup
Kategorien: Backen, Keksboden, Frischkäse, Beeren
Menge: 4 Küchlein

Zutaten

H CHEESECAKES
85 Gramm   Cantuccini (ital. Mandelkekse)
45 Gramm   Butter (weich)
1     Unbehandelte Zitrone
75 Gramm   Saure Sahne
125 Gramm   Doppelrahm-Frischkäse (Zimmertemperatur)
35 Gramm   Zucker
      Salz
1/2     Vanilleschote; das Mark
1 Essl.   Mehl
1     Ei (Kl. S, Zimmertemperatur)
      Außerdem: Fett für die Förmchen
H SIRUP
100 Gramm   Himbeeren
100 Gramm   Blaubeeren
100 Gramm   Rote Johannisbeeren
2 Essl.   Orangenlikör
1     Maracuja (Eva: Maracujasaft verwendet)
2 Essl.   Zitronensaft
75 Gramm   Heller Zuckerrübensirup (*Eva: keinen hellen
      — bekommen)

Quelle

  Zeitschrift: essen&trinken
  Erfasst *RK* 03.08.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

4 ofenfeste Kaffeetassen oder Förmchen (à 200 ml Inhalt) ausfetten.
Aus Backpapier 8 Streifen von etwa 16×2 cm schneiden. Je 2 Streifen
über Kreuz in eine Tasse legen und fest andrücken, damit man die
Cheesecakes nach dem Backen herausheben kann. Die Kekse im Blitzhacker
fein zerkrümeln, die Butter dazugeben und gleichmäßig untermixen. Auf
die Tassenböden verteilen und fest andrücken.

Zitrone heiß abwaschen, Schale fein abreiben, den Saft auspressen.
Saure Sahne und Frischkäse mit Zucker, Salz, Vanillemark, Mehl,
Zitronenschale und 2 El Zitronensaft glatt rühren. Dann das Ei
unterrühren. Die Masse auf die Tassen verteilen, Tassen auf ein
Backblech stellen.

Cheesecakes im vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene 25-30
Minuten bei 175 Grad backen (Gas 2, Umluft nicht empfehlenswert). Im
ausgeschalteten, leicht geöffneten Ofen etwa 1 Stunde langsam lauwarm
abkühlen lassen, mit einem kleinen Messer vom oberen Tassenrand lösen
und mithilfe der Papierstreifen herausheben. Cakes vollständig abkühlen
lassen.

Für den Sirup die Beeren putzen und mit dem Orangenlikör mischen.
Maracuja halbieren, Kerne und Saft mit einem Löffel herauslösen, in
einem Sieb den Saft gut ausdrücken. Maracujasaft mit Zitronensaft und
Zuckerrübensirup mischen. Einen Teil der Beeren auf die Cheesecakes
verteilen und mit etwas Sirup beträufeln. Cakes mit restlichem Sirup
und restlichen Beeren servieren.

=====