Schlagwort-Archive: Erdbeeren

Erdbeer – Trifle …. oder der Chef war wieder mal aktiv ;-)

Die Erdbeerzeit ist ja – zumindest hier – noch in vollem Gange und die Erdbeeren sind dieses Jahr so aromatisch wie lange nicht mehr.

Eigentlich esse ich Obst am liebsten pur – von der Hand in den Mund – und viel mehr braucht es für mich derzeit auch nicht außer Erdbeeren, Kirschen, Heidelbeeren….daher wird hier momentan auch wenig gebloggt – man muss die paar guten Sommertage einfach für Aktivitäten im Freien nutzen, sie vergehen eh viel zu schnell wieder.

Dieses Wochenende wurde ein Teil der Erdbeeren aber zu einem köstlichen Dessert verarbeitet – weniger von mir als vom neuen Chef in Deichrunners Küche: der Kenwood Cooking Chef. 🙂 Schließlich muss ich doch weiter das Lafersche Kochbuch für diese Maschine testen. – Das leckere Erdbeer-Trifle lässt sich natürlich auch auf herkömmliche Weise zubereiten!

Lässt sich – als Gäste-Dessert – auch gut einen Tag vorher vorbereiten, dann aber die Sahne und die Verzierung noch nicht dazu geben.  – Wir hatten 2 Portionen übrig und die haben am nächsten Tag wirklich noch erstklassig geschmeckt.

Erdbeer - Trifle

Portionen: 4

Erdbeer - Trifle

Zutaten

  • Für den Biskuit
  • 3 Eier
  • 75 g Zucker
  • 50 g Mehl
  • 30 g Speisestärke
  • Für die Erdbeeren
  • 500 g reife Erdbeeren
  • 75 g Gelierzucker 3:1
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • Für die Vanillecreme
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 250 ml Milch
  • 75 g Zucker
  • 3 Eigelb
  • 25 g Speisestärke
  • Außerdem
  • 4-5 ELGrand Marnier
  • 200 g Sahne
  • 3 EL geröstete Mandelblättchen
  • einige Erdbeeren
  • frische Minze zum Garnieren

Zubereitung

  • Für Biskuitboden
  • Schüssel und Schneebesen im Kühlschrank kalt stellen.
  • Zucker und Eier in die Rührschüssel geben, Schneebesen einsetzen und ca. 4 Minuten schlagen - schnell von kleiner Stufe auf 'Max' hochstellen.
  • Schüssel aus der Maschine nehmen, Mehl und Speisestärke auf die Ei-Zuckermasse sieben und mit dem Spatel oder Kochlöffel sehr vorsichtig unterheben/unterziehen.
  • Die Biskuitmasse in eine mit Backpapier bespannte Springform (Durchmesser 26 cm) füllen, glatt streichen und bei 180°C (Ober-/Unterhitze) im Backofen etwa 30 Minuten backen.
  • Den erkalteten Biskuit in etwa 1,5 cm große Würfel schneiden.
  • Die Erbeeren waschen, putzen und je nach Größe halbieren, vierteln oder grob würfeln. Die Hälfte der Erdbeeren zusammen mit dem Gelierzucker und Zitronensaft in den Glas-Mixaufsatz füllen und pürieren.Das Püree in die Rührschüssel der Cooking Chef füllen. Den Profi-Ballonschneebesen einsetzen und bei 140°C, Geschwindigkeitsstufe 1, das Erdbeerpüree etwa 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. In eine Schüssel füllen und abkühlen lassen. Rührschüssel und Schneebesen säubern.
  • Das Vanillemark mit Milch, Zucker, Eigelb und Speisestärke in die Rührschüssel geben. Den Profi-Ballonschneebesen einsetzen und die Mischung bei 110°C, Geschwindigkeitsstufe 2, in etwa 2 Minuten zum Pudding kochen. (P-Taste dücken, damit der Rührvorgang fortgesetzt wird!!) Diesen in eine Schüssel gießen und auf Eis kalt rühren oder zugedeckt im Kühlschrank erkalten lassen. (Eva: im Kühlschrank!)
  • Biskuit abwechselnd mit den geschnittenen Erdbeeren, der Erdbeermarmelade und dem Vanillepudding in eine große Glasschüssel oder in Portionsgläser einschichten. Dabei die Biskuitwürfel jeweils mit etwas Grand Marnier beträufeln.
  • Den Profi-Ballonschneebesen einsetzen. Die Sahne in die Rührschüssel füllen und mit eingesetztem Spritzschutz bei maximaler Geschwindigkeitsstufe cremig steif schlagen. Sahne auf dem Trifle verteilen. Mit Erdbeeren, gerösteten Mandelblättchen und Minze garnieren.
http://deichrunnerskueche.de/2014/07/erdbeer-trifle-oder-der-chef-war-wieder-mal-aktiv.html

Erdbeer- und Heidelbeertarteletts

Wie bei Petra gibt es auch hier bei uns noch immer heimische Erdbeeren in sehr guter Qualität – Obsthof Busch sei Dank -, Ende August wird das Schlemmen aber leider vorbei sein.

Seit Beginn der Erdbeerzeit ernähre ich mich nämlich mittags bei der Arbeit von Müsli mit Joghurt und viiiiieeeelen Erdbeeren – was mache ich nur ab September ins Müsli? 😉

Meine Freundin Marlene hat Tarteletts mit verschiedenem Belag gemacht, aber auch Micha vom salzkorn-Blog hat uns ihr Teigrezept und ihre diversen Füllungen verraten.

Ich habe die verschiedenen Teige, aber auch die unterschiedlichen Füllungen nachgebacken und kann mich nicht wirklich entscheiden: beide Teige, aber auch die unterschiedlichen Füllungen sind es wert in Deichrunner's Repertoire aufgenommen zu werden und so habe auch ich jetzt immer Tartelettböden in einer Dose, die ich nach Bedarf schnell lecker belegen kann.

 

Die beiden nachfolgenden Tarteletts sind mit dem Boden von Marlene aus dem Teubner Backbuch gebacken und mit einer Zitronencreme belegt worden.

Erdbeertarteltts

Heidelbeertarteletts

 

 

Das nachfolgende Erdbeertartelett ist mit dem Boden von Micha vom salzkorn-Blog gebacken und 'nur' mit einer 1:1 Mischung aus Crème fraîche und Mascarpone belegt, die nach eigenem Gusto mit braunem Zucker gesüßt wird.

Erdbeertörtchen mit Mascarpone

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Beerentorteletts mit Zitronencreme
Kategorien: Mürbeteig, Zitronencreme, Beeren
Menge: 5 bis 6 Torteletts

Zutaten

H MÜRBETEIG FÜR 5-6 TORTELETTS
220 Gramm   Mehl
125 Gramm   Kalte Butter
50 Gramm   Zucker
1     Ei
1 Prise   Salz
  Etwas   Zitronenabrieb
H ZITRONENCREME
65 Gramm   Butter
65 Gramm   Zucker
      Saft und Abrieb von 1 Zitrone
1     Ei
150 Gramm   Sahne

Quelle

  aus "Das Teubner Handbuch Backen"
  Erfasst *RK* 14.08.2012 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Mürbeteig:

Mürbeteig herstellen, ca. 30-60 Min. im Kühlschrank ruhen lassen

Backofen vorheizen auf ca. 200° (Heißluft), Teig ausrollen ca. 4 mm dick, Teigringe etwas größer als die Förmchen ausstechen und in die gebutterte Förmchen einlegen, Backpapierstück auf den Teig legen mit Hülsenfrüchten füllen und für 10 Min blind backen. danach Papier und Hülsenfrüchte entfernen und weitere 10 Min backen. Tortelettsböden halten sich in einer Dose verpackt gut 2 Wochen, eher länger.

Zitronencreme:

Butter, Zucker, Zitronensaft und -abrieb in einem Topf aufkochen. Ei verquirlen und etwas von der Zitronencreme einrühren, dann das Ei unter die Creme schlagen und stocken lassen, nicht mehr kochen. Durch ein Sieb streichen und kalt stellen. Vor dem Servieren Sahne steif schlagen und unter die kalte Zitronencreme ziehen.

Zitronencreme auf den Tortelettsböden verteilen, mit frischen Beeren belegen und mit Puderzucker bestäuben

=====

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Tartelettböden (vom grain de sel Blog)
Kategorien: Mürbeteig
Menge: 4 Tarteletts

Zutaten

H TARTELETTS
100 Gramm   Mehl (2 EL davon ersetzte ich gerne mit
      — gemahlenen geschälten Mandeln)
60 Gramm   Butter
30 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
      Abrieb einer halben Orange
  Etwas   Wasser (2-3 EL)
H BEERENUNTERLAGE
      Mascarpone
      Crème fraîche
      Brauner Zucker

Quelle

  grain de sel Blog
  Erfasst *RK* 14.08.2012 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Mehl in eine Schüssel geben, Zucker, Salz und Orangenabrieb ebenso. Nun die Kühlschrankkalte Butter in kleine Stücke dazuschneiden. Die Butterstückchen mit den Fingern im Mehl zerkleinern, indem man sie zwischen den Fingern zerreibend mit dem Mehl vemengt. Dabei dürfen ruhig etwas größere Butter-Blättchen übrigbleiben. Sie sorgen später für einen blätterteig-ähnlichen Effekt. Dann soviel Wasser dazugeben, dass man den Teig schnell zu einer homogenen Masse verkneten kann. In Frischhaltefolie packen und mindestens für 1 Stunde, besser über Nacht in den Kühlschrank legen.

Am nächsten Tag (oder nach einer Stunde) Backofen vorheizen auf 190° (Heißluft), Teig ausrollen, auf 4 gebutterte Förmchen (meine sind von Tefal und da fluppen sie nach dem Backen auch so – ohne jede Vorbehandlung – raus) verteilen und für 10 min blind backen. danach Papier und Hülsenfrüche entfernen und weitere 10 min backen. Evt. länger im Ofen lassen – die Länge der Backzeit hängt zusammen wie man sie später füllen möchte. Mit 20 Minuten bleiben es aber Allrounder!

Man kann die Tartelette-Böden super vorbereiten – in einer Keksdose halten sie sich locker 2 Wochen, eher länger.

Beerenunterlage:

eine Mischung 1:1 von Crème fraîche und Mascarpone, die ich nach meinem Gusto mit braunem Zucker süße.

=====

 

 

 

Biskuitboden mit Fruchtbelag

Dieses Backbuch gefällt mir ausgesprochen gut und so gab es heute zum Sonntagskaffee direkt noch eine zweite Variante des Biskuitbodens aus diesem Buch.

Dieses Mal nicht meinen schlichten Fruchtbelag, sondern die Variante für Sahneliebhaber. 

Ich habe nur wenig davon probiert, weil ich Sahne nicht vertrage, aber geschmacklich harmonieren die Früchte direkt in der Sahne mit dem Biskuit und den Schokoladenraspeln schon sehr gut. Er war jedenfalls ratz-fatz von den anderen aufgegessen.

 

Biskuitboden mit Fruchtbelag (Erdbeeren)

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Biskuitboden mit Fruchtbelag
Kategorien: Biskuit, Erdbeeren, Sahne, Schokolade
Menge: 26 Er Tortenbodenform

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
3     Eier, zimmerwarm
      Salz
70 Gramm   Zucker
90 Gramm   Mehl
      Butter und Mehl für die Form
H FÜR DEN BELAG
750 Gramm   Beeren (z.B. Heidelbeeren, Himbeeren oder
      — gemischte Beeren)*
200 Gramm   Sahne
1 Essl.   Puderzucker
2 Essl.   Schokoladenraspel**

Quelle

  aus Buch
  Cornelia Schinharl*Christa Schmedes – "fein gebacken"
  Erfasst *RK* 13.07.2012 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze; Umluft 160°C) vorheizen. Die Form mit Butter ausstreichen und mit Mehl ausstäuben.

Die Eier trennen. Die Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen, den Zucker nach und nach einrieseln lassen. Die Eigelbe nacheinander mit dem Schneebesen unterziehen, bis jeweils kaum mehr Spuren vom Eigelb zu sehen sind. Das Mehl darübersieben und locker untermischen.

Den Teig in die Form füllen und glatt streichen. In der Ofenmitte 18-20 Minuten backen, bis er aufgegangen und goldgelb ist. (Backprobe: Den Teig leicht mit dem Finger eindrücken. Wenn sich eine Delle bildet, der Teig sich dann aber wieder ausdehnt, ist er genügend lange gebacken. Ansonsten Backzeit um ca. 2 Minuten verlängern.)

Den fertigen Biskuit aus dem Ofen nehmen und kurz stehen lassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Für den Belag die Beeren vorsichtig waschen, verlesen und trocken tupfen. Die Sahne mit dem Puderzucker steif schlagen. Die Beeren unterheben und die Sahne auf dem Biskuitboden verteilen. Nach Belieben mit Schokoraspeln garnieren.

Anmerkung Eva
* bei mir waren es Erdbeeren
** unbedingt mit Schokostreuseln!!

=====

 

Erdbeerkuchen ‚my way‘

Heute findet endlich auch mein – schon aus Kindheitstagen – geliebter Erdbeerkuchen seinen Weg in meinen Blog.

Da ich ja Obst eh am liebsten pur und in großen Mengen verzehre, mag ich auch Kuchen am liebsten sehr schlicht und mit möglichst viel frischem Obst. Alles, was die Bäckereien und Konditoreien hier so als Erdbeerschnitte oder Erdbeerkuchen verkaufen, ist mir viel zu süß, der Tortenguß ist IMMER viel zu massiv und ich brauche auch nicht mehrere verschiedene Teigsorten und evtl. noch Marmelade unter meinen Erdbeeren – nein, ich brauche nur einen lockeren Biskuitboden, darauf eine dünne Schicht Bananenscheiben, damit nichts durchsuppt und darauf verteilt die Erdbeeren. Tortenguß nur, wenn der Kuchen nicht direkt ganz gegessen wird und wenn Tortenguß, dann so dünn wie irgend möglich.

Bananenscheiben unter die Erdbeeren zu legen kennen wohl die wenigsten – zumindest stoße ich immer wieder auf überraschte Gesichter – aber nach dem ersten Probieren hat bisher jeder gesagt: "das passt toll zusammen". Ich habe es so von meiner Mama gelernt und egal wie viele Erdbeerkuchen ich in meinem Leben bisher probiert habe, dieser Erdbeerkuchen war und ist mir am liebsten.

Und da ich ja weiß, dass Geschmäcker sehr verschieden sind, liegt die Betonung bei diesem Rezept auf "my way"! 

Obstboden mit Banane

Erdbeerkuchen

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Biskuitboden mit Erdbeeren (Erdbeerkuchen my way)
Kategorien: Biskuit, Bananen, Erdbeeren, Tortenguß
Menge: 26 Er Tortenbodenform

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
3     Eier, zimmerwarm
      Salz
70 Gramm   Zucker
90 Gramm   Mehl
      Butter und Mehl für die Form
H FÜR DEN BELAG
500-700 Gramm   Erdbeeren
1     Banane
1 Tüte   Tortenguß, rot

Quelle

  Biskuitboden aus Buch
  Cornelia Schinharl*Christa Schmedes – "fein gebacken";
  Belag von mir
  Erfasst *RK* 21.01.2012 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze; Umluft 160°C) vorheizen. Die Form mit Butter ausstreichen und mit Mehl ausstäuben.

Die Eier trennen. Die Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen, den Zucker nach und nach einrieseln lassen. Die Eigelbe nacheinander mit dem Schneebesen unterziehen, bis jeweils kaum mehr Spuren vom Eigelb zu sehen sind. Das Mehl darübersieben und locker untermischen.

Den Teig in die Form füllen und glatt streichen. In der Ofenmitte 18-20 Minuten backen, bis er aufgegangen und goldgelb ist. (Backprobe: Den Teig leicht mit dem Finger eindrücken. Wenn sich eine Delle bildet, der Teig sich dann aber wieder ausdehnt, ist er genügend lange gebacken. Ansonsten Backzeit um ca. 2 Minuten verlängern.)

Den fertigen Biskuit aus dem Ofen nehmen und kurz stehen lassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Für den Belag die Banane schälen und in dünne Scheiben schneiden, gleichmäßig auf dem Biskuitboden verteilen. Erdbeeren waschen, trockentupfen und halbieren. Gleichmäßig auf dem Obstboden verteilen. Tortenguß nach Anleitung zubereiten und dünn (!!!) auf den Erdbeeren verteilen.

=====