Schlagwort-Archive: Dessert

Erdbeer – Trifle …. oder der Chef war wieder mal aktiv ;-)

Die Erdbeerzeit ist ja – zumindest hier – noch in vollem Gange und die Erdbeeren sind dieses Jahr so aromatisch wie lange nicht mehr.

Eigentlich esse ich Obst am liebsten pur – von der Hand in den Mund – und viel mehr braucht es für mich derzeit auch nicht außer Erdbeeren, Kirschen, Heidelbeeren….daher wird hier momentan auch wenig gebloggt – man muss die paar guten Sommertage einfach für Aktivitäten im Freien nutzen, sie vergehen eh viel zu schnell wieder.

Dieses Wochenende wurde ein Teil der Erdbeeren aber zu einem köstlichen Dessert verarbeitet – weniger von mir als vom neuen Chef in Deichrunners Küche: der Kenwood Cooking Chef. 🙂 Schließlich muss ich doch weiter das Lafersche Kochbuch für diese Maschine testen. – Das leckere Erdbeer-Trifle lässt sich natürlich auch auf herkömmliche Weise zubereiten!

Lässt sich – als Gäste-Dessert – auch gut einen Tag vorher vorbereiten, dann aber die Sahne und die Verzierung noch nicht dazu geben.  – Wir hatten 2 Portionen übrig und die haben am nächsten Tag wirklich noch erstklassig geschmeckt.

Erdbeer - Trifle

Portionen: 4

Erdbeer - Trifle

Zutaten

  • Für den Biskuit
  • 3 Eier
  • 75 g Zucker
  • 50 g Mehl
  • 30 g Speisestärke
  • Für die Erdbeeren
  • 500 g reife Erdbeeren
  • 75 g Gelierzucker 3:1
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • Für die Vanillecreme
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 250 ml Milch
  • 75 g Zucker
  • 3 Eigelb
  • 25 g Speisestärke
  • Außerdem
  • 4-5 ELGrand Marnier
  • 200 g Sahne
  • 3 EL geröstete Mandelblättchen
  • einige Erdbeeren
  • frische Minze zum Garnieren

Zubereitung

  • Für Biskuitboden
  • Schüssel und Schneebesen im Kühlschrank kalt stellen.
  • Zucker und Eier in die Rührschüssel geben, Schneebesen einsetzen und ca. 4 Minuten schlagen - schnell von kleiner Stufe auf 'Max' hochstellen.
  • Schüssel aus der Maschine nehmen, Mehl und Speisestärke auf die Ei-Zuckermasse sieben und mit dem Spatel oder Kochlöffel sehr vorsichtig unterheben/unterziehen.
  • Die Biskuitmasse in eine mit Backpapier bespannte Springform (Durchmesser 26 cm) füllen, glatt streichen und bei 180°C (Ober-/Unterhitze) im Backofen etwa 30 Minuten backen.
  • Den erkalteten Biskuit in etwa 1,5 cm große Würfel schneiden.
  • Die Erbeeren waschen, putzen und je nach Größe halbieren, vierteln oder grob würfeln. Die Hälfte der Erdbeeren zusammen mit dem Gelierzucker und Zitronensaft in den Glas-Mixaufsatz füllen und pürieren.Das Püree in die Rührschüssel der Cooking Chef füllen. Den Profi-Ballonschneebesen einsetzen und bei 140°C, Geschwindigkeitsstufe 1, das Erdbeerpüree etwa 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. In eine Schüssel füllen und abkühlen lassen. Rührschüssel und Schneebesen säubern.
  • Das Vanillemark mit Milch, Zucker, Eigelb und Speisestärke in die Rührschüssel geben. Den Profi-Ballonschneebesen einsetzen und die Mischung bei 110°C, Geschwindigkeitsstufe 2, in etwa 2 Minuten zum Pudding kochen. (P-Taste dücken, damit der Rührvorgang fortgesetzt wird!!) Diesen in eine Schüssel gießen und auf Eis kalt rühren oder zugedeckt im Kühlschrank erkalten lassen. (Eva: im Kühlschrank!)
  • Biskuit abwechselnd mit den geschnittenen Erdbeeren, der Erdbeermarmelade und dem Vanillepudding in eine große Glasschüssel oder in Portionsgläser einschichten. Dabei die Biskuitwürfel jeweils mit etwas Grand Marnier beträufeln.
  • Den Profi-Ballonschneebesen einsetzen. Die Sahne in die Rührschüssel füllen und mit eingesetztem Spritzschutz bei maximaler Geschwindigkeitsstufe cremig steif schlagen. Sahne auf dem Trifle verteilen. Mit Erdbeeren, gerösteten Mandelblättchen und Minze garnieren.
http://deichrunnerskueche.de/2014/07/erdbeer-trifle-oder-der-chef-war-wieder-mal-aktiv.html

Apfeltarte mit Walnusseis

An dem vergangenen – so traumhaft sonnigen – Frühlingswochenende war sicherlich kaum einer länger als irgend nötig in der Küche; ich denke, jeder hat jede Sekunde Sonne ‚getankt‘, die möglich war?!

Dazu passt dann auch mein schnelles Dessert-Rezept des zweiten *Kochgefährten*-Treffens: schnelle Apfeltarte mit Walnusseis oder wie Frau Rotkraut so schön bemerkte:  „eine Hommage auf die Streuobstwiese oder da wir keinen Äppler hatten…“

Ein passender, nicht zu mächtiger Abschluss für unser 2. – ein wenig ungeplantes, aber nicht minder schönes – Kochtreffen!

Liebe Rotkrauts, wir freuen uns schon auf das nächste Mal!

*Kochgefährten* – Apfeltarte mit Walnusseis

Portionen: 4

*Kochgefährten* – Apfeltarte mit Walnusseis

Zutaten

  • 1 Packung Blätterteig (frisch)
  • 200 g Schmand
  • etwas Zimt und Zucker
  • 4 große Boskoop oder Cox Orange
  • etwas Aprikosenmarmelade bestreichen
  • Eis nach Wahl oder nicht ganz steif geschlagene Sahne (Eva: bei uns Walnusseis und keine Sahne)

Zubereitung

  • Blätterteig (frisch) auf Backblech auslegen, mit Schmand bestreichen und etwas Zimt und Zucker darüber geben.
  • Boskoop oder Cox Orange schälen und in nicht zu dünne Spalten schneiden, den mit Schmand bestrichenen Blätterteigboden damit belegen.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad, Ober-Unterhitze, mittlere Schiene, ca 20 Minuten backen
  • noch warm mit etwas Aprikosenmarmelade bestreichen
  • mit Eis oder mit nicht ganz steif geschlagener Sahne servieren
http://deichrunnerskueche.de/2014/03/apfeltarte-mit-walnusseis.html

 

Cremedessert mit Kompott und Walnussstreuseln

Bei einem 3-Gänge-Menü darf natürlich auch das Dessert nicht fehlen: das Rezept für das Cremedessert mit Kompott und Walnussstreuseln stammt – wie auch das Hauptgericht – aus dem ‚Jerusalem‘-Buch von Ottolenghi*.

In Ermangelung von Guaven gab es kein Guaven-Pflaumen-Kompott, aber Pflaumen- und Feigenkompott schmeckten so lecker zu den Streuseln und der Creme, dass wir nichts vermissten. Die Creme haben wir – nach den Leckereien der Vorspeise und des Hauptgerichts – ein wenig leichter gehalten als im Rezept angegeben; ich habe unsere Veränderungen vermerkt.

Und hier entlang bitte zum Bericht von Frau Rotkraut übers gemeinsame Kochen.

Was war ich am nächsten Tag froh, dass vom Kompott und den Streuseln noch etwas übrig geblieben war, so dass ich es mir damit nochmals gut gehen lassen konnte! 😉

Cremedessert mit Kompott und Walnussstreuseln

Portionen: 4

Cremedessert mit Kompott und Walnussstreuseln

Zutaten

  • Für das Feigenkompott
  • 500 g reife Feigen, geviertelt
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 EL Zucker
  • Für das Pflaumenkompott
  • 6 Pflaumen (300 g), entsteint und geviertelt
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Wasser
  • Für die Streusel
  • 40 g Vollkornmehl
  • 40 g Weizenmehl
  • 50 g kalte Butter, in 2 cm große Würfel geschnitten
  • 50 g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Walnusskerne, grob gehackt
  • Für die Creme
  • 150 g Sahne
  • 100 g griechischer Joghurt (Eva: Magerquark, 20%)
  • 100 g Mascarpone (Eva: Joghurt, 3,5% Fett)
  • 1 EL Zucker
  • 0,5 Päckchen Vanillezucker
  • 0,5 TL gemahlener Kardamom
  • 0,5 Sternanis, gemahlen

Zubereitung

  • Den Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Für das Feigen- und das Pflaumenkompott jeweils sämtliche Zutaten in einem mittelgroßen Topf 15-20 Minuten unter gelegentlichem Rühren bei geringer bis mittlerer Hitze kochen, bis die Früchte weich sind. Das Kompott anschließend abkühlen lassen.
  • Für die Streusel Mehl, Butter, Zucker und Salz in eine große Schüssel geben und alles mit den Fingern* zu feinen Krümeln verarbeiten. Die Walnüsse untermischen. Die Streusel auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen, 15-20 Minuten backen und die Streusel danach abkühlen lassen.
  • Die Zutaten für die Creme in einer großen Schüssel etwa 30 Sekunden aufschlagen, bis sich weiche Spitzen bilden, wenn man den Schneebesen herauszieht.
  • Ein Drittel der Streusel auf vier mittelgroße Gläser oder Glasschalen verteilen, mit zwei Dritteln des Kompotts und der Creme bedecken. Darauf erneut ein Drittel der Streusel sowie jeweils ein Drittel der Früchte und der Creme verteilen. Einige Stunden kalt stellen und vor dem Servieren mit den restlichen Streuseln garnieren.

Notizen:

*Streusel alternativ mit einem Food-Prozessor zubereiten

Griechischen Joghurt und Mascarpone durch Magerquark und Joghurt ersetzt = leichtere Variante, die sehr gut schmeckt!

http://deichrunnerskueche.de/2014/01/cremedessert-mit-kompott-und-walnussstreuseln.html

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, ist es nicht teurer als sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen ‘Vermittler-Bonus’, mit dem ich wieder neues Kochbuch-’Futter’ für den Blog erwerben kann. :-)

Himbeer-Tiramisu mit Schokolade

Ein Dessert gab es auf meinem Blog schon lange nicht mehr. Liegt sicherlich daran, dass uns das beiden nach einem normalen Essen einfach zu viel ist – mit zunehmendem Alter kann man irgendwie immer weniger essen. 😉

Heute stand nun aber Besuch ins Haus und da hatte ich einfach Lust nach dem Essen ein Dessert anzubieten. Dieses Himbeer-Tiramisu mit Schokolade lässt sich wunderbar am Tag vorher zubereiten und ist insofern sehr gästetauglich. Optisch ist es ein toller Hingucker und geschmacklich ein Traum – nur über die Kalorien, über die sprechen wir lieber nicht. 🙂

Himbeer-Tiramisu mit Schokolade, Bild 1

Himbeer-Tiramisu mit Schokolade, Bild 2

Himbeer-Tiramisu mit Schokolade, angeschnitten

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Himbeer-Tiramisu mit Schokolade
Kategorien: Dessert, Tiramisu, Himbeeren
Menge: 4 Portionen

Zutaten

30     Löffelbiskuits
300 ml   Kalter Espresso
1     Unbehandelte Limette
500 Gramm   Mascarpone
3 Essl.   Zucker
300 Gramm   Frische Himbeeren (ersatzweise tiefgekühlt)
      — (Eva: halb/halb)
50 Gramm   Zartbitterschokolade (Eva: oben als Deko
      — Vollmichschokolade)
2 Essl.   Gehackte Pistazien

Quelle

  aus: Kochen – Die neue digitale Schule
  Erfasst *RK* 22.06.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Den Boden einer großen Auflaufform (20*30 cm) mit der Hälfte der Löffelbiskuits belegen. Die Hälfte des Espressos gleichmäßig darüberträufeln.

Die Limette heiß waschen und trocken reiben, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Den Mascarpone mit der Limettenschale und dem -saft sowie dem Zucker glatt rühren. Die Hälfte der Creme vorsichtig auf den Löffelbiskuits verteilen und glatt streichen.

Die Himbeeren verlesen, waschen und trocken tupfen. Die Hälfte der Beeren auf der Creme verteilen und etwas hineindrücken. Die Schokolade darüberraspeln. Die restlichen Löffelbiskuits daraufsetzen und erneut mit Espresso tränken. Die übrige Mascarponecreme daraufstreichen und mit den restlichen Himbeeren garnieren. Die Pistazien darüberstreuen. Nach Belieben das Tiramisu noch mit 50 g geraspelter Zartbitterschokolade (Eva: Vollmichschokolade) bestreuen.

Anmerkung Eva: leckere Tiramisuvariante! In der Mitte gefrorene Himbeeren verwendet, oben als Deko frische Himbeeren.

=====

 

Griechischer Joghurt mit Honignüssen

Letzten Sonntag waren diese beiden Hübschen 

Eppendorf14 

bei mir zu Besuch; wir haben natürlich auch zusammen gegessen.

Als Hauptspeise gab es den bereits im Blog befindlichen Crespelle-Auflauf und als Dessert etwas ganz Einfaches, das eigentlich gar keines Rezeptes bedarf, aber die Beiden waren so angetan davon, dass sie mich überredet haben, es auch in den Blog zu stellen, damit sie bei Bedarf das Rezept da herauskopieren können. 😉

Dieser griechische Joghurt mit Honignüssen ist blitzschnell gemacht und sehr erfrischend an warmen Sommertagen.

Fototechnisch hat mich dieses Dessert nur aufgeregt, aber es ist ja inzwischen bekannt, dass ich es nicht so mit dem Gläser fotografieren habe. 🙁

Griechischer Joghurt mit Honignüssen 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Griechischer Joghurt mit Honignüssen
Kategorien: Dessert, Joghurt, Honig, Nüsse
Menge: 4 Portionen

Zutaten

4 Essl.   Gemischte Nüsse (z.B. Walnuss-, Haselnuss- und
      — Pinienkerne)
500 Gramm   Griechischer Joghurt (10% Fett)
1 Pack.   Vanillezucker
1/2     Zitrone (der Saft davon)
3-4 Essl.   Flüssiger Honig

Quelle

  Zeitschrift "Lecker"
  Erfasst *RK* 24.06.2010 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Nüsse in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten, herausnehmen und abkühlen lassen.

Joghurt, Vanillezucker und Zitronensaft cremig rühren. Nüsse grob
hacken und mit Honig mischen. Honignüsse und Joghurt abwechselnd in 4
Gläser schichten.

=====

Mokkacreme

Schon länger gab es hier kein Dessert mehr – das musste schnellstens geändert werden.

Die Mokkacreme war zwar aufgrund der Sahne nicht so das Richtige für mich, aber man soll ja nicht immer nur an sich denken! 🙂 Zudem gab ja als Deko Mango dazu und da gehörte der Rest davon dann nur mir.

Der 'Begünstigte' war begeistert und hat im Laufe des Nachmittags und Abends drei der vier Portionen gegessen, das sagt doch alles über dieses Dessert oder?!

Mokkacreme

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mokkacreme
Kategorien: Dessert, Mokka, Sahne
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2 Blätter   Gelatine
4 Essl.   Espressopulver, löslich
4 Essl.   Wasser, kochend heiß
2     Eier (Kl. M)
2 Essl.   Zucker
4 Essl.   Kaffeelikör
200 ml   Schlagsahne
100 Gramm   Schoko-Mokkabohnen
1/2     Mango (Eva: Dose)

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 21.10.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Espressopulver und Wasser
verrühren. Eier, Zucker und Espresso in eine Metallschüssel geben und
mit den Quirlen des Handrührers verrühren. Über dem heißen Wasserbad 8
Min. schaumig rühren.

Topf von der Kochstelle nehmen. Gelatine gut ausdrücken und unter
Rühren in der heißen Masse auflösen. Kaffeelikör unterrühren. Die
Schüssel in ein Spülbecken mit kaltem Wasser stellen, die Creme unter
Rühren abkühlen lassen.

Schlagsahne steif schlagen und vorsichtig unter die Creme heben.
Schoko-Mokkabohnen grob hacken und mit der Creme in Gläser schichten.
Mind. 1 Std. kalt stellen. Mango schälen, würfeln und auf die Creme
geben.

Zubereitungszeit: 35 Minuten (plus Kühlzeit)

Pro Portion: 8 g E, 26 g F, 32 g KH = 409 kcal (1715 kJ)

Anmerkung Eva: sehr lecker, aber 3 El Espressopulver sind für uns genug

=====

Quarktaler mit Zwetschgen

Da hab' ich nochmals schöne Zwetschgen bekommen und so bot es sich an, das Rezept für die Quarktaler mit Zwetschgen auszuprobieren.

Es hat sich gelohnt – das wird es in der nächsten Zwetschgensaison mit Sicherheit wieder geben!

Quarktaler mit Zwetschgen 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quarktaler mit Zwetschgen
Kategorien: Dessert, Quark, Zwetschgen
Menge: 4 Portionen

Zutaten

250 Gramm   Magerquark
50 Gramm   Gemahlene Mandelkerne
50 Gramm   Semmelbrösel
80 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillezucker
600 Gramm   Zwetschgen
5 Essl.   Orangensaft
1 Teel.   Abgeriebene Orangenschale (unbehandelt)
1/2 Teel.   Zimt
30 Gramm   Butterschmalz
1 Essl.   Puderzucker

Quelle

  essen&trinken – FürjedenTag
  Erfasst *RK* 30.09.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Quark in ein Geschirrtuch geben und sehr gut ausdrücken. Mit
Mandeln, 20 g Semmelbröseln, 20 g Zucker und Vanillezucker mit den
Knethaken des Handrührers zu einer glatten Masse verarbeiten.
Quarkmasse 10 Min. kalt stellen.

Zwetschgen waschen, putzen, halbieren und entsteinen. Orangensaft,
Orangenschale, Zimt und 60 g Zucker offen bei mittlerer Hitze 3 Min.
köcheln lassen. Zwetschgen zugeben, 3-4 Min. offen köcheln lassen und
beiseite stellen.

Aus der Quarkmasse mit angefeuchteten Händen ca. 8 Taler formen, in
30 g Semmelbröseln wenden. Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne
zerlassen. Die Taler darin bei mittlerer Hitze von jeder Seite 3-4 Min.
goldbraun braten. Zwetschgen kurz erwärmen, mit den Talern anrichten
und mit Puderzucker bestäuben.

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Pro Portion: 13 g E, 15 g F, 53 g KH = 404 kcal (1693 kJ)

=====

Zwetschgen-Tiramisu

Endlich Zwetschgenzeit! – Da konnte ich doch direkt mal das Rezept fürs Zwetschgen-Tiramisu ausprobieren, denn mit Zwetschgen habe ich noch nie ein Tiramisu gemacht.

Das ist eine wirklich gute, sehr schmackhafte Alternative zum klassischen Tiramisu und die Portion ist ausreichend für 2 Personen.

Zwetschgen-Tiramisu 

Zwetschgen-Tiramisu, angerichtet 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zwetschgen-Tiramisu
Kategorien: Dessert, Zwetschgen
Menge: 2 Portionen

Zutaten

250 Gramm   Zwetschgen
100 ml   Orangensaft
70 Gramm   Zucker
1/2 Teel.   Zimt, gemahlen
125 Gramm   Mascarpone
125 Gramm   Magerquark
2 Pack.   Bourbon-Vanillezucker
2     Eiweiß (Kl. M)
8     Löffelbiskuits
4 Essl.   Zwetschgenwasser

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 18.08.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Orangensaft mit 40
g Zucker, Zimt und Zwetschgen in einen Topf geben und 8-10 Min.
dünsten. Abkühlen lassen.

Mascarpone, Quark und Vanillezucker verrühren. Eiweiß steif schlagen
und 30 g Zucker unter Rühren langsam einrieseln lassen. Eiweiß unter
die Mascarpone-Masse heben.

Löffelbiskuits mit Zwetschgenwasser beträufeln. Löffelbiskuits,
Zwetschgenkompott und Mascarpone-Creme abwechselnd in eine kleine
Auflaufform (15 x 15 cm) schichten. 1 Std. abgedeckt in den Kühlschrank
stellen.

Zubereitungszeit: 30 Minuten (plus Kühlzeit)

Pro Portion: 19 g E, 31 g F, 85 g KH = 748 kcal (3132 kJ)

=====

Apfelgrütze mit Eierlikör

Alle Zutaten für das Rezept im Haus, sogar ein Rest Eierlikör war noch da – nichts sprach also dagegen dieses Dessert zu machen!

Mir war eine Portion davon dann doch zuviel, aber Herr D. hat sich dann gerne erbarmt und den Rest meines Glases auch noch in Windeseile vertilgt.

Apfelgrütze mit Eierlikör

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Apfelgrütze mit Eierlikör
Kategorien: Dessert, Apfel, Eierlikör
Menge: 4 Portionen

Zutaten

350 ml Cidre brut
1/2 Teel. Zimtpulver
2 Teel. Abgeriebene Bio-Zitronenschale
4 Essl. Zucker
500 Gramm Äpfel (z.B. Boskop)
2 Essl. Vanillepuddingpulver
250 ml Milch
2 Essl. Vanillepuddingpulver
1 Essl. Zucker
6 Essl. Eierlikör
100 ml Schlagsahne
Etwas Zimtpulver

Quelle

essen&trinken Für jeden Tag, Heft 1/2009
Erfasst *RK* 14.01.2009 von
Eva Ohrem

Zubereitung

1. Cidre brut, Zimtpulver, Zitronenschale und 4 El Zucker aufkochen.
Die Äpfel schälen, entkernen und würfeln. Zum Cidre geben und zugedeckt
6-7 Minuten dünsten.

2. 2 ElVanillepuddingpulver mit 3 El Wasser verrühren und unter die
Äpfel rühren. 1 Minute kochen lassen, beiseitestellen und abkühlen
lassen.

3. Milch aufkochen, 2 El Vanillepuddingpulver und 1 El Zucker mit 3
El Wasser verrühren, unter Rühren zur Milch geben. 1 Minute kochen
lassen, dann von der Herdplatte nehmen. Eierlikör und Schlagsahne
unterrühren. Abkühlen lassen, dabei gelegentlich umrühren.

4. Grütze und Eierlikörsauce in Gläser füllen. Mit Zimtpulver bestäubt servieren.

Zubereitungszeit: 20 Minuten (plus Kühlzeit)

=====