Schlagwort-Archive: Butter

Spundekäs‘ mit Brezeln und Radieschen

Eigentlich war das 2. *Kochgefährten*-Treffen für den letzten Sonntag im Februar vereinbart gewesen, aber widrige Umstände ließen den Termin als auch das vorgesehene Menü platzen.

Sehr kurzfristig konnten wir einen Ersatztermin mit dem ersten Sonntag im März finden. Der knappen Vorlaufzeit geschuldet gab es dann ein ganz anderes, einfacheres, aber nicht minder gut schmeckendes Menü.

Da die Rotkrauts ursprünglich mehr aus dem Hessischen stammen, hatte Frau Rotkraut die Idee für ein hessisch angehauchtes Menü – die Rezepte für Hauptgericht und Dessert stammen deswegen auch aus ihrer ‚Feder‘.

Leider hatte ich auch noch meinen Foto vergessen, so dass ich nicht mal ein Foto von dem äußerst leckeren Frankfurter Kranz machen konnte, den Frau Rotkraut für uns zum Kaffee gebacken hatte – sehr zur Freude des Mitgenießers, dessen Lieblingstorte das ist. 🙂 Die anderen Fotos habe ich per Mail übermittelt bekommen.

Es waren wieder sehr angenehme, kurzweilige Stunden mit den lieben Rotkrauts – leider vergeht die gemeinsame Zeit immer viel zu schnell oder liegt es daran, dass wir zu viele gemeinsame Themen haben? 😉

Hier nun das zweite Menü der Kochgefährten:

  • Spundekäs‘ mit Brezeln und Radieschen
  • Grie Soß (grüne Sauce) mit Salzkartoffeln und Eiern
  • Apfeltarte mit Walnusseis

Schon auf der Nachhause-Fahrt waren sich der Mitgenießer und ich einig, dass es Spundekäs‘ auch mal bei uns zu Hause geben wird – gerne wieder mit Brezeln und Radischen.

Spundkäs’ mit Brezeln und Radieschen

Portionen: 4

Spundkäs’ mit Brezeln und Radieschen

Zutaten

  • 500 g Frischkäse Doppelrahmstufe
  • 250 g Quark 20%
  • 50 g Butter
  • 1 EL edelsüßer Paprika
  • 1 Prise scharfer Rosenpaprika
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung

  • Die Butter aus dem Kühlschrank nehmen und sehr weich werden lassen - auf keinen Fall die Butter erhitzen! Den Knoblauch sehr fein schneiden, nicht pressen. Alle Zutaten in einer großen Schüssel gut vermengen und würzen. Der Spundekäs’ soll würzig-pikant schmecken. Am besten mundet er, wenn er einen Tag durchgezogen hat.
  • Zum Spundekäs´ isst man Pellkartoffeln, klein geschnittene Zwiebeln, Kümmel, Radieschen, frische Brezeln oder eine Scheibe herzhaftes Bauernbrot.
  • Rezept Armin Treusch, Restaurant Treusch im Schwanen, Reicheslheim - über hr-online.de
http://deichrunnerskueche.de/2014/03/spundekaes-mit-brezeln-und-radieschen.html

Nachgebacken: Butterkuchen à la Café Gnosa

Monatlicher Blog-Event bei Low Budget Cooking: Kleine Kuchen

Gestern hat Ulrike einen Beitrag zum Kleine-Kuchen-Event in ihren Blog gestellt: einen Butterkuchen.

Sie und ihre Familie waren begeistert davon,  genau wie die Hedonistin, die ihn gleich – leicht verändert – nachgebacken hat.

Da mein Mitesser – im Gegensatz zu mir – Butterkuchen über alles liebt, musste ich diesen hochgelobten Kuchen natürlich sogleich nachbacken. Aber warum nicht gleich als weiteren Beitrag fürs Kleine-Kuchen-Monats-Event – also mit Birnen?!

Ich habe mir sowohl das Grundrezept von Ulrike stiebitzt als auch die Änderungen der Hedonistin und dem Ganzen noch etwas Eigenes gegeben, indem ich eine geraspelte Birne als Topping mitverwendet habe.

Auch im Hause Deichrunner Begeisterung für diesen Butterkuchen – vom Mitesser war es ja zu erwarten, aber sogar mir, die ich sonst Butterkuchen gar nichts abgewinnen kann, schmeckt dieser Kuchen und so muss er zumindest teilweise mit mit geteilt werden. 🙂

Für mich gibt die Birne noch den richtigen Kick und ich kann zum Nachbacken nur raten, zumal dieser Kuchen sehr schnell zubereitet ist und man die Zutaten meist alle im Haus hat.

Meine Zucker- und Buttermenge war für mich genau richtig, der Mitesser hätte gerne Ulrike's Zuckermenge gehabt – Geschmäcker sind eben verschieden. 🙂

Vielen Dank, liebe Ulrike, für das leckere Rezept!

Butterkuchen à la Café Gnosa 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Butterkuchen – Café Gnosa
Kategorien: Backen, Hefeteig
Menge: 1 /2 Backblech, 1 Form 20 x 30 cm

Zutaten

H HEFETEIG
190 Gramm   Mehl
3 1/2 Gramm   Trockenhefe, 1/2 Päckchen
50 ml   Milch
75 Gramm   Butter
30 Gramm   Zucker
10 Gramm   Vanillezucker
1 Prise   Salz
2     Eier, Größe M
H (BELAG – GEÄNDERT, SIEHE UNTEN)
75 Gramm   Butter
65 Gramm   Mandelblättchen
60 Gramm   Zucker
10 Gramm   Vanillezucker
125 ml   Schlagsahne
H EVA'S BELAG
35 Gramm   Butter
30 Gramm   Zucker
10 Gramm   Vanillezucker
60 Gramm   Schlagsahne
1     Birne, geraspelt

Quelle

  leicht modofiziert nach:
  Eine Sünde wert : Die schönsten Rezepte aus
  norddeutschen Cafés
  ISBN 978-3-8042-1237-4
  Erfasst *RK* 06.09.2009 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Mehl und Hefe vermischen. Milch erwärmen, Butter schmelzen. Zucker,
Vanillezucker und Salz unter die Mehlmischung geben. Dazu Milch und
Butter. Alles gut verkneten und nach und nach die Eier dazugeben. Den
Teig mit einem Tuch abdecken und 15 Minuten gehen lassen. Auf ein
gefettetes Backblech geben und gleichmäßig verstreichen. Nochmals 15-20
Minuten gehen lassen. Für den Belag kleine Vertiefungen in den Teig
drücken und Butterflöckchen in die Mulden geben. Mandelblättchen auf
dem Teig verteilen. Zucker und Vanillezucker vermischen und
darüberstreuen. Backofen auf 190 °C heizen, dann 15-20 Minuten backen.
Sofort nach dem Backen die Sahne gleichmäßig darübergießen. Abkühlen
lassen.

Anmerkung Eva: Rezept von Ulrike übernommen, nur den Belag geändert wie oben in den Zutaten vermerkt.

Wunderbar saftiger, lockerer Butterkuchen, zu dem der Hauch von Birne sehr gut passt!

=====