Archiv der Kategorie: Süßspeisen

Buchweizen-Apfel-Pfannkuchen bzw. Bookweten-Appel-Pannkoken

Bitte kein Aufschrei jetzt: ich habe mir beim Besuch der Meyer Windmühle in Bardowick eine Mehlmischung für Pfannkuchen mitgenommen – er nennt sie Bookweten-Pannkoken-Mix.
Sie besteht aus Weizenmehl, 39 % Vollkornmehlmischung (Buchweizen, Roggen und Weizen) sowie ein wenig Backpulver. Ich fand sie wegen des Buchweizenanteils interessant.

Heute habe ich daraus nun Buchweizen-Apfel-Pfannkuchen bzw. Bookweten-Appel-Pannkoken gebacken und bin begeistert davon. Der kräftige Geschmack des Buchweizens, aber auch der der anderen Vollkornmehle harmoniert wunderbar mit den Äpfeln. Der einzige Nachteil daran ist, dass sie sehr satt machen – ich habe daher leider nur einen dieser leckeren Pfannkuchen geschafft.

Buchweizen-Apfel-Pfannkuchen bzw. Bookweten-Appel-Pannkoken

Buchweizen-Apfel-Pfannkuchen bzw. Bookweten-Appel-Pannkoken

Zutaten

  • 125 g Bookweten-Pannkoken-Mischung
  • 250 g Milch
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • etwas Zucker/Vanillezucker (bei süßen Pfannkuchen) (Eva: ein wenig selbstgemachten Vanillezucker)
  • Fett zum Braten (Eva: Butterschmalz)
  • 2 - 3 Äpfel

Zubereitung

  • Pfannkuchenmischung in eine Schüssel geben, Milch, Ei, Salz und ggf. Zucker dazugeben und zu einem glatten Teig verrühren.
  • Teig gute 15-30 Minuten quellen lassen.
  • Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, 2 - 3 kleine Kellen Teig in die Pfanne geben und Teig durch Schwenken der Pfanne gut verteilen. Teig dann mit Apfelscheiben belegen und bei mittlerer Hitze goldbraun backen; dann - evtl. unter Zuhilfenahme eines Tellers - wenden und die andere Seite des Pfannkuchens ebenfalls goldbraun ausbacken.
  • Auf einem vorgewärmten Teller servieren und nach Belieben mit Zucker oder Zimtzucker bestreuen. (Eva: nur etwas Zucker, passt besser zum Buchweizengeschmack)
  • Mit dem restlichen Teig genau so verfahren.
http://deichrunnerskueche.de/2014/09/buchweizen-apfel-pfannkuchen-bzw-bookweten-appel-pannkoken.html

Nachgebacken: Clafoutis à la maison Micha

Wie schon häufiger erwähnt, esse ich Obst am liebsten pur, von der Hand in den Mund. Und aufgrund meiner großen Obstliebe sind die Augen manchmal auch größer als der Magen. 😉

Ich hatte zu viele Kirschen gekauft, um sie alle pur zu essen, aber keine einzige davon sollte ‚verkommen‘.  Was damit anstellen? Reisauflauf mit Kirschen oder doch lieber einen Clafoutis- wie hier mit Stachelbeeren oder Äpfeln?

Ich entschied mich für den Clafoutis à la maison von Micha vom wunderbaren Blog grain de sel. Einzige Veränderung beim Rezept war, dass ich  Bollis Tipp beherzigt und die Hälfte der Eier getrennt und das steifgeschlagene Eiweiß dann vorsichtig unter die Teigmasse gezogen habe, um so einen besonders fluffigen Teig zu bekommen.

Noch leicht warm aus dem Ofen gegessen = herrlich! Ich kann euch nur raten: backt clafoutis. 🙂

Nachgebacken: Clafoutis à la maison Micha

Nachgebacken: Clafoutis à la maison Micha

Zutaten

  • 650g Kirschen
  • 45g Butter – geschmolzen+etwas abgekühlt
  • 125g Mehl
  • 4 Eier (Eva: 2 Eier getrennt und Eiweiß zu Eischnee geschlagen)
  • 1 Prise Kardamom
  • 1 Prise Zimt
  • 90g Zucker
  • 250ml Milch
  • bisschen Kirschwasser (Eva)

Zubereitung

  • Die 2 Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen; alle anderen Zutaten - bis auf die Kirschen - gründlich verrühren (Eva im Blender der Kenwood Cooking Chef), in gefettete und bemehlte Tarteform geben, Kirschen obendrauf verteilen und auf der zweiten Schiene von unten in den Ofen einschieben. Bei 190° - 45min backen. Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben.
http://deichrunnerskueche.de/2014/08/nachgebacken-clafoutis-a-la-maison-micha.html

Schokoladen-Flammeri mit Vanillesauce

Ja – irgendwann muss alles Schöne wieder ein Ende haben! Auch wenn der Anfang meist ein wenig schwer fällt, so ist es doch auch immer wieder gut im Alltag zurück zu sein.

Immerhin gab der Kühlschrank noch genug her, dass wir uns mit einer Süßigkeit verwöhnen konnten: Schokoladen-Flammeri mit Vanillesauce.

All überall in den Blogs werden seine Rezepte aus "Deutschland vegetarisch" nachgekocht und all überall ist Begeisterung und auch wir waren wieder schlichtweg nur begeistert: so muss guter Schokoladenpudding und gute Vanillesauce schmecken! Beides schnell zubereitet und es bedarf keinerlei Tüte.

Für uns war das wieder – wie hier schon – 'Seelenfutter pur' und daher darf dies als zweites Rezept am Blogevent 'Seelenfutter pur'  teilnehmen.

Schokoladen-Flammeri mit Vanillesauce

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schokoladen-Flammeri
Kategorien: Dessert, Schokolade, Pudding
Menge: 4 Portionen

Zutaten

400 ml   Milch
100 ml   Sahne
100 Gramm   Zartbitterschokolade
40 Gramm   Zucker
10 Gramm   Kakaopulver
35 Gramm   Speisestärke
1 Prise   Salz

Quelle

  aus "Deutschland vegetarisch" von Stevan Paul
  Erfasst *RK* 23.09.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Milch mit Sahne, feingehackter Schokolade, Zucker, Kakaopulver, Stärke und Salz in einem Topf unter beständigem Rühren mit einem Schneebesen aufkochen. Weiter rühren und 1 Minute kochen. Masse in kalt ausgespülte Portionsförmchen gießen. Flammeri ca. 1 Std im Kühlschrank erstarren lassen.

Zum Servieren den Flammeri an den Rändern lösen und aus der Form auf den Teller stürzen.

=====

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Vanillesauce (aus "Deutschland vegetarisch)
Kategorien: Dessert, Sauce
Menge: 4 Portionen

Zutaten

100 ml   Sahne
1     Vanilleschote
250 ml   Milch
50 Gramm   Zucker
2     Eigelb (M)
8 Gramm   Speisestärke

Quelle

  aus "Deutschland vegetarisch" von Stevan Paul
  Erfasst *RK* 23.09.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Sahne cremig-steif schlagen. Vanilleschote längs halbieren und mit Milch, Zucker, Eigelb, Stärke und Sahne unter Rühren aufkochen. 1 Minute kochen. Sauce in eine Schüssel geben, Sahne unterheben und unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen.

=====

Schokoladen-Flammeri mit Vanillesauce(a)

 

Gebratene Grießschnitten mit Zwetschgenkompott aus dem Ofen

Los gehts auch bei mir mit Nachkochen aus dem neuen Buch – Deutschland vegetarisch - von Stevan Paul. Jutta und Susanne haben das schon mit Begeisterung getan und ich habe auch bereits zweimal daraus gekocht: eine Süßspeise und ein Dessert.

Heute nun zuerst die Süßspeise, die ich so angenehm mit Kindheitstagen verbinde: Gebratene Grießschnitten mit Zwetschgenkompott aus dem Ofen! Bei uns gab es die früher zwar mit Apfelmus, aber da es derzeit noch schöne Zwetgschen gibt, habe ich mich für die Zubereitung des Zwetschgenkompotts an eine Idee von Frau Rotkraut gehalten.

Diese leckere Süßspeise war schon in Kindheitstagen ein Seelenfutter für mich und auch meine Kinder haben es häufig bekommen – wobei ich nicht weiß, ob sie da meinen Geschmack so geteilt haben. 😉

Ich habe die Grießschnitten nach langer Abstinenz aber wieder so genossen, dass es für mich Anlass genug ist am Blog-Event 'Seelenfutter'  von Sabine vom Blog 'Schmeckt nach mehr' teilzunehmen, mit der ich – leider ohne es zu wissen – diesen wunderbaren Abend im Koch-Kontor in Hamburg verbracht habe. Wäre schön gewesen ein wenig zu 'fach'simpeln, wenn wir vom Blog der anderen gewusst hätten…

Ich habe Stevans Rezept in der halben Menge zubereitet und insofern ein wenig verändert, dass ich – eben wie aus Kindheitstagen gewohnt – die Grießschnitten nicht mit Puderzucker, sondern mit Zimtzucker bestreut habe.

Absolut gut – gibt es wieder! 🙂

Grießschnitten mit Ofenzwetschgen

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gebratene Grießschnitten
Kategorien: Grieß, Panade
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1 Ltr.   Milch
50 Gramm   Butter
2 Essl.   Zucker
1 Prise   Salz
250 Gramm   Weichweizengrieß
2     Eier (M)
100 Gramm   Semmelbrösel

Quelle

  aus: "Deutschland vegetarisch" – Stevan Paul
  Erfasst *RK* 22.09.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Milch mit Butter, Zucker und einer Prise Salz aufkochen.Grieß unter Rühren hineinrieseln lassen. Aufkochen und in 3-4 Minuten unter ständigem Rühren zu einem dicken Grießbrei quellen lassen.Grießbrei auf Backpapier geben und mit einer angefeuchteten Metallpalette oder einem breiten Messer fingerdick verstreichen. Auskühlen lassen.

Grießmasse in Rauten schneiden. Eier verquirlen, Grießrauten darin wenden, abtropfen lassen und in den Semmelbröseln wenden, dabei die Brösel leicht andrücken. Rauten bei mittlerer Hitze portionsweise in heißem Öl goldbraun braten. Mit Puderzucker bestreut zum Kompott servieren.

=====

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zwetschgenkompott aus dem Ofen
Kategorien: Zwetschgen, Zucker, Zimt
Menge: 2 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Zwetschgen
      Brauner Zucker nach Belieben
      Zimt nach Belieben

Quelle

  aus Rotkraut-Blog
  http://rotkraut.blogspot.de/2013/08/cinnamon-sugar-pull-
  apart-bread.html
  Erfasst *RK* 20.09.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Backofen vorheizen: Heißluft 200°C

Zwetschgen waschen, entkernen und in Spalten schneiden.

die vorbereiteten Früchte dachziegelartig in eine Auflaufform schichten, mit etwas braunem Zucker/Zimt bestreuen und etwas Saft ziehen lassen, dann in den vorgeheiztem Backofen bei 200 Grad / Mitte mit Heißluft ca. 20-30 Min. backen

der große Vorteil dieser Zubereitungsart – das Obst zerkocht nicht und die Aromen intensivieren sich ganz wunderbar!

=====

 

Himbeer-Tiramisu mit Schokolade

Ein Dessert gab es auf meinem Blog schon lange nicht mehr. Liegt sicherlich daran, dass uns das beiden nach einem normalen Essen einfach zu viel ist – mit zunehmendem Alter kann man irgendwie immer weniger essen. 😉

Heute stand nun aber Besuch ins Haus und da hatte ich einfach Lust nach dem Essen ein Dessert anzubieten. Dieses Himbeer-Tiramisu mit Schokolade lässt sich wunderbar am Tag vorher zubereiten und ist insofern sehr gästetauglich. Optisch ist es ein toller Hingucker und geschmacklich ein Traum – nur über die Kalorien, über die sprechen wir lieber nicht. 🙂

Himbeer-Tiramisu mit Schokolade, Bild 1

Himbeer-Tiramisu mit Schokolade, Bild 2

Himbeer-Tiramisu mit Schokolade, angeschnitten

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Himbeer-Tiramisu mit Schokolade
Kategorien: Dessert, Tiramisu, Himbeeren
Menge: 4 Portionen

Zutaten

30     Löffelbiskuits
300 ml   Kalter Espresso
1     Unbehandelte Limette
500 Gramm   Mascarpone
3 Essl.   Zucker
300 Gramm   Frische Himbeeren (ersatzweise tiefgekühlt)
      — (Eva: halb/halb)
50 Gramm   Zartbitterschokolade (Eva: oben als Deko
      — Vollmichschokolade)
2 Essl.   Gehackte Pistazien

Quelle

  aus: Kochen – Die neue digitale Schule
  Erfasst *RK* 22.06.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Den Boden einer großen Auflaufform (20*30 cm) mit der Hälfte der Löffelbiskuits belegen. Die Hälfte des Espressos gleichmäßig darüberträufeln.

Die Limette heiß waschen und trocken reiben, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Den Mascarpone mit der Limettenschale und dem -saft sowie dem Zucker glatt rühren. Die Hälfte der Creme vorsichtig auf den Löffelbiskuits verteilen und glatt streichen.

Die Himbeeren verlesen, waschen und trocken tupfen. Die Hälfte der Beeren auf der Creme verteilen und etwas hineindrücken. Die Schokolade darüberraspeln. Die restlichen Löffelbiskuits daraufsetzen und erneut mit Espresso tränken. Die übrige Mascarponecreme daraufstreichen und mit den restlichen Himbeeren garnieren. Die Pistazien darüberstreuen. Nach Belieben das Tiramisu noch mit 50 g geraspelter Zartbitterschokolade (Eva: Vollmichschokolade) bestreuen.

Anmerkung Eva: leckere Tiramisuvariante! In der Mitte gefrorene Himbeeren verwendet, oben als Deko frische Himbeeren.

=====

 

Milchreis nach Nigella Lawson (Thermomix)

In letzter Zeit durchwühle ich das Internet und die Blogs nach gelingsicheren Rezepten für den Thermomix. Unterstützt werde ich da mit Rat und Tat von Christel - besten Dank dafür.

Sie gab mir auch den Tipp mich mal bei Miriam und ihren TM-Rezepten umzusehen. Gesagt, getan und mich für ihren Milchreis nach Nigella Lawson entschieden.

Nach ihren Vorgaben hat alles bestens geklappt und der Milchreis hat wunderbar geschmeckt – schön nach Karamell und Vanille. Einfacher kann man wirklich keinen Milchreis zubereiten. Danke fürs Rezept, liebe Miriam.

Und wer keinen Thermomix hat: das geht natürlich auch auf herkömmliche Art, aber dann muss man eben mehr beim Herd stehen. 🙂

 

Milchreis (Thermomix)

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Milchreis nach Nigella Lawson (Thermomix)
Kategorien: Milchreis
Menge: 4 Portionen

Zutaten

45 Gramm   Brauner Zucker
1 Essl.   Butter
1 Ltr.   Milch
1 Prise   Salz
1 Teel.   Vanillezucker (selbstgemacht)
220 Gramm   Milchreis

Quelle

  nach einem Rezept von Elke unter www.wunderkessel.de
  Erfasst *RK* 16.01.2008 von
  Chaosqueen

Zubereitung

1. Den braunen Zucker mit der Butter in 4 Minuten auf Varomastufe und Rührstufe 1 ohne Messbecher schmelzen lassen.

2. Die Milch, das Salz und den Vanillezucker in 7,5 Minuten bei 100°C, Rührstufe 1 mit aufgesetztem Messbecher zum kochen bringen.

3. Den Milchreis dazugeben und in 30 Minuten bei 90°C, Linkslauf und Rührstufe 1 ohne Messbecher quellen lassen.

4. Den Milchreis in eine Schüssel umfüllen und noch etwas quellen lassen.

=====

 

Brotauflauf mit Zwetschgen und Vanillesauce

Seit sich meine Arbeitszeiten verändert haben und ich viel länger als bisher außer Haus bin, weiß ich es zu schätzen, wenn ich immer selbstgebackenes Brot zur Hand habe. Mittags werden nun im Büro belegte Brote gegessen und abends gibt es dann etwas Warmes – man gewöhnt sich daran.

Oft geht dann die Scheibenanzahl für die Doppeldecker nicht auf und es bleibt von diversen Brotsorten immer die eine oder andere Scheibe über, die dann im Gefrierschrank auf Erlösung hofft.

Diesen armen, einsamen Brotscheiben konnte doch nichts Besseres passieren als dass meine Freundin Marlene sich ein Rezept aus Brotresten einfallen lässt: Brotauflauf mit Zwetschgen und Vanillesauce! Schnell ein paar Zwetschgen eingekauft, die Brotscheiben aufgetaut und schon konnte es losgehen.

Ich war sehr gespannt wie der Auflauf wohl schmecken würde, weil ich sehr mutig in der Auswahl der Brot-/Brötchenreste gewesen war: ein dänisches Brötchen mit Kürbiskernen und Käse als Topping war genau so dabei wie Rosinenstuten und Sauerteigbrot.

Das Ergebnis war verblüffend: man schmeckte weder Käse noch Kürbiskerne heraus – der Auflauf schmeckte einfach nur extrem lecker und das I-Tüpfelchen war noch die selbstgemachte Vanillesauce.

Künftig müssen einsame Brotreste bei mir kein so langes, tristes Warten mehr im Gefrierschrank über sich ergehen lassen, denn diesen Brotauflauf wird es öfter mal geben – das nächste Mal dann mit Äpfeln!

Brotauflauf

Brotauflauf, angerichtet

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Brotauflauf mit Zwetschgen
Kategorien: Auflauf, Süßspeise, Brot
Menge: 4 Portionen

Zutaten

300 Gramm   Dinkel- oder Weizenbrot (ST-Brot, Toastbrot,
      — Hefebrot, Hefezopf oder auch Brötchen),
      — altbacken; ca.
375 Gramm   Milch, lauwarm; ca.
100 Gramm   Butter, weich
3     Eigelb
60-80 Gramm   Zucker
1/2     Vanilleschote (das Mark od. 1 P. Vanillezucker)
1 Messersp.   Zimt
  Etwas   Abger. Zitronenschale
700 Gramm   Zwetschgen – entsteint u. geviertelt; ca.
3     Eiweiß, steifgeschlagen

Quelle

  von Marla21 aus dem Sauerteigforum
  http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=7099&
  highlight=brotauflauf
  Erfasst *RK* 15.09.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Brot in Würfel schneiden, Milch darüber gießen, ca. 1 Stunde quellen lassen.

Butter schaumig rühren; Eigelb, Zucker, Zimt und abgeriebene Zitronenschale zufügen und gut verrühren. Das eingeweichte Brot zugeben und untermengen, anschließend die Zwetschgen und zum Schluß das steifgeschlagene Eiweiß unterheben.

Eine Auflaufform fetten, Masse einfüllen und im vorgeheizten Backofen bei 200° – fallend auf ca. 160 ° – ca. 45 – 50 Min. goldbraun backen. *

Wer mag kann die Form noch mit Semmelbrösel austreuen und/oder auch die Auflaufmasse mit einer Mischung aus Semmelbröseln, Zucker und Zimt bestreuen.

Schmeckt auch lecker mit Apfelstückchen.

Dazu passt Vanillesauce (siehe separates Rezept)

Anmerkung Eva: im Miwe bei 180° 45 Minuten gebacken

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Vanillesauce
Kategorien: Süßspeise, Vanille, Soße
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2     Eigelb
1 Teel.   Speisestärke (z. B. Mondamin)
500 Gramm   Milch
      Vanillemark (oder – extrakt)
2-3 Essl.   Zucker oder 2 P. Vanillezucker, wenn man kein
      — Vanillemark oder -extrakt vorrätig hat
10 Gramm   Butter (muss nicht, schmeckt aber besser)
  Etwas   Salz

Quelle

  von Marla21 aus dem Sauerteigforum
  http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=7099&
  highlight=brotauflauf
  Erfasst *RK* 15.09.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Eigelb mit Zucker, Speisestärke und etwas Milch verrühren.

Restliche Milch mit Salz, Butter und Vanillemark erwärmen.

Ei-Stärke-Zucker-Mischung zur Milch geben, Masse aufkochen, kräftig weiterrühren bis die Masse eindickt – vom Herd nehmen und unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen oder mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet.

Anmerkung Eva: passt z. B. zum Brotauflauf mit Zwetschgen

=====

Reisauflauf mit Kirschen

Man hat ja so Kindheitsrezepte, die man ziemlich verherrlicht und die man natürlich auch für die eigenen Kinder kocht.

Sind die Kinder dann längst aus dem Haus und man hat das Gericht jahrelang selbst nicht mehr gegessen, denkt man doch immer noch begeistert daran.

So erging es mir bisher mit unserem Reisauflauf – einem meiner liebsten Kindheitsrezepte.

 

Der Mitesser hatte mir vor kurzem einen wunderbaren Milchreis mit Zimt und Zucker kredenzt (bei uns zu Hause gab es das nie – es gab Reisauflauf, aber sonst nichts mit Milchreis) und so wollte ich ihn nun in den Genuss meines Milchreis-Rezeptes kommen lassen und habe mal wieder Reisauflauf gekocht.

Beim Essen mussten wir dann beide feststellen, dass die aufwendigere Zubereitung nicht zu einem besseren Ergebnis führt, sprich: der ganz normale Milchreis mit Zimt und Zucker hat uns beiden besser geschmeckt und so hab ich nun ein geliebtes Kindheitsrezept weniger. 😉

Aber Müttern mit Kindern kann ich das Rezept doch wärmestens empfehlen, denn – wie gesagt – wir haben es als Kinder geliebt und auch meine Kinder mochten es gerne!

(darüber, dass meine Fotos vorerst einmal einfacher und ohne große Hilfsmittel in Form von farbigen Hintergründen etc sein werden, spreche ich heute zum letzten Mal – derzeit habe ich einfach keine anderen Möglichkeiten.)

 

Reisaudflauf  roh für blog
Reisauflauf vor dem backen

Reisauflauf

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Reisauflauf
Kategorien: Süßspeise, Milchreis
Menge: 3 bis 4 Portionen

Zutaten

250 Gramm   Milchreis
1 Ltr.   Milch
125 Gramm   Zucker
1/2     Bio-Zitrone (Saft und Schale)
40 Gramm   Butter
3     Eier
1 Glas   Schattenmorellen (oder nach Belieben Apfelmus)

Quelle

  Familienrezept (Quelle unbekannt)
  Erfasst *RK* 18.01.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Einen Topf mit kaltem Wasser ausschwenken. Milch und Reis hineingeben; Reis unter Rühren aufkochen. Wenn er kocht, die Herdplatte ausschalten und den Reis auf der Kochplatte stehen- und kalt werden lassen. (mindestens 1 Stunde, geht aber auch länger)

Backofen mit U-/Oberhitze auf 230° C vorheizen.

Eier trennen; Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen.

Butter schaumig rühren, Eigelb, Zucker, Zitronensaft und -schale ebenfalls unterrühren; dann den kalten Milchreis dazugeben und unterrühren und zuletzt den Eischnee vorsichtig untermischen.

Eine feuerfeste Form einfetten, leicht mit Paniermehl ausstreuen und die Masse einfüllen.

40-45 Minuten im Ofen backen; falls die Oberschicht zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken.

Dazu reicht man Schattenmorellen mit Saft oder aber Apfelmus.

=====

Rhabarberauflauf

Bevor ich endlich mal wieder ein Rezept blogge, möchte ich mich ganz herzlich für all eure lieben Kommentare zu meinen letzten beiden Beiträgen bedanken. Damit habe ich nach meiner so langen Blogpause nicht gerechnet und ich kann nur sagen, es tut unsagbar gut, so oft und so nett gesagt zu bekommen, dass der Blog doch ein wenig vermisst wurde – DANKE!

Meine – nunmehr leider ehemaligen – Nachbarn haben mir wunderbaren Rhabarber aus ihrem Garten geschenkt (danke liebe Gisela, lieber Manfred!) und da kam mir das Rezept für diesen Rhabarberauflauf doch gerade recht.

Ich habe das Rezept für 4 Personen halbiert und heute nachmittag bei herrlichem Sonnenschein 2 Portionen auf meiner neuen, kleinen Terrasse verspeist – was soll ich sagen: extrem lecker, schmeckt nach mehr und ist Soulfood pur! 🙂

Rhabarberauflauf, ungebacken 

(hier vor dem Backen. – irgendwann lerne vielleicht auch ich es noch, wie man den vorderen Teil des Fotos scharf bekommt und nicht den hinteren….;-) )

Rhabarberauflauf 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rhabarberauflauf
Kategorien: Süßspeise, Rhabarber, Amarettini
Menge: 4 Portionen

Zutaten

350 Gramm   Rhabarber
120 Gramm   Zucker
60 Gramm   Amarettini
2     Eier (Kl. M)
75 Gramm   Schmand
2 Essl.   Vanillepuddingpulver

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 28.05.2010 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Rhabarber in sehr feine Stücke schneiden. Rhabarberstücke mit 4 El
Zucker mischen und in 4 Portionsförmchen oder 1 flache Auflaufform
füllen.

Amarettini zerbröseln. Eier trennen. Eiweiße mit den Quirlen des
Handrührers steif schlagen und nach und nach den restlichen Zucker
unterschlagen. Schmand, Eigelbe und Vanillepuddingpulver mischen.
Eiweißmasse und Amarettini kurz unterheben.

Masse auf den Rhabarber geben. Im heißen Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten backen.

Zubereitungszeit: 35 Minuten

Pro Portion: 6 g E, 12 g F, 43 g KH = 319 kcal (1336 kJ)

=====

Süße Polenta-Ecken

Gestern herzhaft, heute eine Süßspeise – so ein bisschen Abwechslung muss schon sein! 🙂

Diese süßen Polenta-Ecken mit dem Kirschkompott kann man als eine Art Kuchen essen oder als Dessert – für mich war es eine süße Hauptspeise.

Ein einfaches, schnell zubereitetes und zudem noch sehr preiswertes Gericht, das auch noch gut geschmeckt hat; das wird es sicherlich wieder einmal geben.

Ich habe übrigens den Puderzucker vor dem Fotografieren vergessen……

Süße Polenta-Ecken 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Süße Polenta-Ecken
Kategorien: Süßspeise, Dessert, Polenta, Kirschen
Menge: 2 bis 3 Portionen

Zutaten

85 Gramm   Polenta-Grieß
2     Eier (Klasse M, getrennt)
      Salz
5 Essl.   Zucker
1 Teel.   Abgeriebene Bio-Zitronenschale
1 Glas   Schattenmorellen (370 g Abtropfgewicht)
1 gestr. EL   Speisestärke
100 ml   Orangensaft
2 Essl.   Orangenlikör

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 24.02.2010 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Milch in einem Topf aufkochen. Polenta-Grieß einrieseln lassen und
unter Rühren 2 Minuten kochen. Polenta in eine Schüssel geben und
abkühlen lassen.

Eiweiße und 1 Prise Salz mit den Quirlen des Handrührers steif
schlagen. 4 El Zucker einrieseln lassen und 2 Minuten weiterschlagen.
Eigelbe und Orangenschale unter die abgekühlte Polenta rühren. Eischnee
unterheben. In eine gefettete, ofenfeste Form (20 cm Durchmesser) geben
und im heißen Ofen bei 200°C (Umluft 180°C) auf der unteren Schiene 35
Minuten backen.

Inzwischen die Schattenmorellen abgießen, dabei 150ml vom Sud
auffangen. Sud aufkochen. 1 El Zucker, Stärke und Orangensaft glatt
rühren und in den Sud rühren. Schattenmorellen zugeben. Alles unter
Rühren aufkochen und mit Orangenlikör würzen. Lauwarm abkühlen lassen.

Polenta-Kuchen kurz abkühlen lassen, in 6-8 Ecken schneiden, evtl.
mit etwas Puderzucker bestäuben und mit den Schattenmorellen servieren.

Zubereitungszeit: 50 Minuten plus Kühlzeit

=====