Archiv der Kategorie: Salat

Cremiger Kartoffelsalat mit ‚Wienerle‘

Was Kartoffelsalat-Rezepte anbelangt bin ich ja ein großer Fan von den Laferschen KartoffelSalaten.

Mit selbst gemachtem Kartoffelsalat und Würstchen (Wienerle) kann ich hier immer punkten. – Heute habe ich wieder den cremigen Kartoffelsalat aus Lafers Buch ‚Der große Lafer’* ausgewählt, die Mayonnaise durfte dieses Mal aber der neue Chef in Deichrunners Küche zubereiten.

Bisher habe ich Mayonnaise nach Petras Methode mit dem Zauberstab hergestellt und bin häufig daran gescheitert, die Mayonnaise gerann. 🙁  Nie bin ich dahinter gekommen, warum es an manchen Tagen auf Anhieb funktionierte und an anderen Tagen musste ich 2-3 Anläufe nehmen. Insofern ist jetzt doch etwas Druck von mir genommen, wenn es darum geht Mayonnaise zuzubereiten: die Cooking Chef macht das perfekt!

Ganz schlichte Hausmannskost, aber sie lässt die meisten Männerherzen höher schlagen. 🙂

Cremiger Kartoffelsalat mit ‘Wienerle’

Portionen: 4

Cremiger Kartoffelsalat mit ‘Wienerle’

Zutaten

  • 600 g festkochende Kartoffeln (am Vortag gekocht)
  • 2 Schalotten
  • 3 Gewürzgurken
  • 150 g selbst gemachter Mayonnaise (siehe separates Rezept unten!!)
  • 50 g Vollmilch-Joghurt
  • 2 EL Weißweinessig
  • Salz
  • weißer Pfeffer aus der Mühle
  • 4 Eier (Größe M)
  • 1 Beet Gartenkresse (Eva: nicht vorhanden, daher Petersilie)

Zubereitung

  • Die gekochten und ausgekühlten Kartoffeln in 3 mm dicke Scheiben hobeln oder schneiden und in eine Schüssel geben. Schalotten schälen und klein würfeln. Gewürzgurken in dünne Scheiben schneiden. Beides zu den Kartoffeln geben.
  • Die Mayonnaise mit Joghurt und Essig mischen und über die Kartoffeln verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen und gut mischen. Kartoffelsalat 2 Stunden ziehen lassen. Eier 7 Minuten in kochendem Wasser garen, abschrecken, pellen und vierteln. Den Kartoffelsalat mit den geviertelten Eiern und der Kresse anrichten.
http://deichrunnerskueche.de/2014/04/cremiger-kartoffelsalat-mit-wienerle.html

Mayonnaise mit der Kenwood Cooking Chef

Portionen: ca. 300 g

Zutaten

  • 2 sehr frische Eier
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 250 ml neutrales Pflanzenöl (Sonnenblumen- oder Maiskeimöl)
  • 1,5 EL Weißweinessig
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • Prise Zucker

Zubereitung

  • Mixeraufsatz auf der Kenwood anbringen.
  • Eier und Senf auf Stufe 3 ca. 1 Minute lang zu einer hellen Schaummasse pürieren.
  • Weißweinessig, Zitronensaft und Gewürze auf Stufe 3 kurz mit unterrühren.
  • Das Öl durch den Einfülltrichter bei Stufe 3 in einem ganz langsamen Strahl dazu laufen lassen bis die Sauce eindickt.
  • Evtl. nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und in einem Behälter im Kühlschrank aufbewahren.
  • Rezeptzutaten aus 'Der große Lafer'
http://deichrunnerskueche.de/2014/04/cremiger-kartoffelsalat-mit-wienerle.html

Lammfrikadellen auf lauwarmem Bohnensalat

Man kann sicherlich geteilter Meinung über Sinn und Unsinn von facebook sein, aber ich sehe das genau wie mit allen anderen Internetaktivitäten – so lange man bewusst damit umgeht und bei allem, was man in facebook, im Blog oder wo auch immer preisgibt, noch guten Gewissens 'in den Spiegel schauen' kann und sich treu bleibt, kann man es getrost als oftmals sehr hilfreiche Info- und Inspirationsquelle nutzen.

Ich bekomme z.B. hier in unserem kleinen Ort kein Lammfleisch und auch nur sehr selten mal Kablfleisch – für beides muss ich in die geliebte Großstadt. Da wiederum ist die Auswahl an Fleischereifachgeschäften so groß, dass es gut ist, wenn man sich auf kompetente Empfehlung verlassen kann.

So hatte ich vor einiger Zeit in facebook einfach mal die Frage nach einer guten Einkaufsquelle für Lammhack/Lammfleisch in Hamburg gestellt und es dauerte nur wenige Minuten, bis ich sehr kompetente Antwort von Stevan Paul bekam: er empfahl mir eine türkische Fleischerei in Altona.

Bald darauf war ich das erste Mal dort und sehr angetan: gute Fleischqualität zu fairem Preis. Unter anderem hatte ich Lammhack gekauft, es aber erst einmal eingefroren.

Gestern wurden dann Lammfrikadellen auf lauwarmem Bohnensalat daraus gekocht und die schmeckten so lecker, dass ich nur sagen kann: mein Dank geht an dich, lieber Stevan, für deine super Empfehlung bei facebook! :-) 

Das Rezept für die Lammfrikadellen stammt wieder aus 'Der große Lafer' - genau so aromatische und lockere Frikadellen wie hier schon. Das etwas mehr an Arbeit mit dem separaten Andünsten von Zwiebeln, Knoblauch und Speck lohnt sich sehr. Ich habe mein Lieblingsfrikadellenrezept gefunden – egal welche Fleischsorte dafür genommen wird.

Ein tolles Geschmackserlebnis war aber auch der lauwarme Bohnensalat, bei dem die Bohnen zusammen mit Kirschtomaten und getrockneten Tomaten mit Puderzucker leicht karamellisiert werden. Der bislang warme Tomaten verweigernde Mitgenießer konnte gar nicht genug davon bekommen! 🙂

Ich habe sowohl von den Frikadellen als auch vom Bohnensalat die Menge für 4 Personen zubereitet, den Bohnensalat haben wir komplett aufgegessen – für 4 Personen sollte man die doppelte Menge zubereiten. Bei uns gab es noch dunkles Baguette dazu.

Ich freue mich schon darauf dieses Gericht bald wieder einmal zu kochen und genießen zu können!

Lammfrikadellen mit lauwarmem Bohnensalat (2)

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Lammfrikadellen auf lauwarmem Bohnensalat
Kategorien: Lammhack, Bohnen, Tomaten
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1     Altbackenes Brötchen
100 ml   Lauwarme Milch
100 Gramm   Durchwachsener Speck
3     Schalotten
2     Knoblauchzehen
25 Gramm   Butter
500 Gramm   Lammfleisch
      (z. B. aus der Schulter oder Keule, vom Metzger
      — frisch durchgedreht)
1     Ei (Kl. M)
1 Teel.   Dijon-Senf
      Salz, fein
      Pfeffer aus der Mühle
30 Gramm   Butterschmalz
2 Zweige   Thymian
300 Gramm   Grüne Bohnen
4     Getrocknete Tomatenfilet ( in Öl)
150 Gramm   Kirschtomaten
20 ml   Olivenöl
1 Essl.   Puderzucker
50 ml   Gemüsefond
2 Zweige   Rosmarin

Quelle

  aus 'Der große Lafer'
  Erfasst *RK* 10.09.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Das Brötchen entrinden und klein würfeln. Die lauwarme Milch darüber gießen und die Brötchenwürfel 10 Minuten ziehen lassen. Den Speck fein würfeln. Schalotten und Knoblauch schälen und fein würfeln.

Die Butter in einer Pfanne erhitzen. Speck, Schalotten und Knoblauch darin andünsten. Anschließend etwas abkühlen lassen. Das Hackfleisch mit der Zwiebelmischung, dem Ei, Senf und dem eingeweichten Brötchen in eine Schüssel geben, gut vermengen und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

Aus der Hackmasse 8 gleichgroße Frikadellen formen und im heißen Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze von beiden Seiten anbraten.* Die Thymianzweige zufügen. Dann die Hitze reduzieren und die Frikadellen in 5-8 Minuten zu Ende garen.

Die Bohnen putzen, waschen und in 2 cm lange Stücke schneiden. In reichlich kochendem Wasser etwa 3 Minuten blanchieren, anschließend abgießen und in Eiswasser abschrecken. Getrocknete Tomatenfilets würfeln.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Bohnen, Kirschtomaten und getrocknete Tomaten darin anbraten, mit Puderzucker bestäuben und leicht karamellisieren lassen. Mit Gemüsefond ablöschen und 3-5 Minuten köcheln lassen.

Mit Salz und Pfeffer würzen und die Lammfrikadellen darauf anrichten. Mit Rosmarinzweigen garnieren.

*Tipp von Johann Lafer: damit die Frikadellen gleich groß werden, können Sie einen Metallring von 8 cm Durchmesser, eine entsprechend große Suppenkelle oder einen Eisportionierer zu Hilfe nehmen.

=====

Lammfrikadellen mit lauwarmem Bohnensalat (1)a

Nudel-Wurst-Salat

Der Mitgenießer isst gerne den Lafer-Kartoffelsalat mit selbstgemachter Mayonnaise; für mich war ich schon seit längerem auf der Suche nach einem Nudelsalat, der trotz Mayonnaise leicht schmecken sollte.

Gestern habe ich ihn gefunden – das wird mein (Sommer-)Nudel-Wurst-Salat! Zum Glück blieb noch genügend übrig, dass ich heute noch etwas fürs Büro-Mittagessen mitnehmen konnte.

Ich kann nur raten: unbedingt mal ausprobieren!

 

Nudel-Wurst-Salat

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Nudel-Wurst-Salat
Kategorien: Salat, Mayonnaise, Nudeln, Wurst
Menge: 2 Portionen

Zutaten

200 Gramm   Kurze Nudeln (z.B. Muschelnudeln) (Eva:
      — Orecchiette)
      Salz
100 Gramm   Mayonnaise (Eva: selbstgemachte)
150 Gramm   Vollmilchjoghurt
100 ml   Milch (Eva: 80 ml)
50 Gramm   Mittelscharfer Senf
      Pfeffer
3     Wiener Würstchen (oder Fleisch- oder Bockwurst)
5     Radieschen
1/2     Beet Gartenkressen

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 15.07.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Nudeln nach Packungsanweisung in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen. Abgießen, abschrecken, gut abtropfen und abkühlen lassen.

Mayonnaise, Joghurt, Milch und Senf in einer großen Schüssel verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Nudeln untermischen.

Würstchen in Scheiben schneiden. Radieschen putzen und in dünne Scheiben hobeln oder schneiden. Beides unter die Nudeln mischen. Kresse vom Beet schneiden. Nudelsalat evtl. nachwürzen und mit Kresse bestreut servieren.

Anmerkung Eva: lecker, leicht = mein Nudelsalat!!

=====

 

 

Nudelsalat mit Cocktailtomaten, grünem Spargel und Tomatendressing

Ich weiß! 

Spargelzeit ist vorbei!

Aber diesen Salat gab es noch während der Spargelzeit, ich habe ihn nur noch nicht verbloggt. Und damit er nicht in Vergessenheit gerät für die nächste Spargelsaison, darf er jetzt noch schnell auf den Blog hüpfen. 

Da ich nicht so der Nudelsalatfan bin aufgrund der meist etwas schweren Mayonnaisesaucen, war ich erst ein wenig skeptisch, aber dieses Tomatendressing ist schön leicht und somit ist es ein toller Salat als Beilage zum Grillen oder auch für ein leichtes Abendessen.

Ich werde ihn in der nächsten Spargelsaison sicherlich wieder zubereiten.

Nudelsalat mit Cocktailtomaten, grünem Spargel und Tomatendressing

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Nudelsalat mit Cocktailtomaten, grünem Spargel und Tomatendressing
Kategorien: Salat, Nudeln, Grüner Spargel, Tomatendressing
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1     Sehr frisches Ei
1/2     Knoblauchzehe
1 Teel.   Senf
100 ml   Rapsöl
5 Essl.   Olivenöl
      Salz
      Pfeffer aus der Mühle
1-2 Essl.   Balsamico bianco
2 1/2 Essl.   Tomatensaft
250 Gramm   Penne
300 Gramm   Grüner Spargel
250 Gramm   Cocktailtomaten
125 Gramm   Mini-Mozzarella
1/2 Bund   Basilikum

Quelle

  aus: Kochen – Die neue digitale Kochschule
  Erfasst *RK* 03.06.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Für das Dressing das Ei in einem hohen Rührbecher verquirlen. Den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Mit dem Senf zum Ei geben und mit dem Stabmixer unterrühren. Beide Ölsorten zuerst tröpfchenweise, dann in einem dünnen Strahl untermixen. Die Mayonnaise mit Salz, Pfeffer, Essig und Tomatensaft abschmecken.

Die Penne nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser bissfest garen. In ein Sieb abgießen und kalt abschrecken. Den Spargel waschen und nur im unteren Drittel schälen, die holzigen Enden entfernen. Die Stangen in etwas 3 cm lange Stücke schneiden und in kochendem Salzwasser 6 bis 8 Minuten bissfest blanchieren. Abgießen, kalt abschrecken und abtropfen lassen.

Die Cocktailtomaten waschen und halbieren. Den Mozzarella abtropfen lassen und nach Belieben etwas zerrupfen. Das Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen. Alle Salatzutaten bis auf das Basilikum in einer Schüssel mit dem Tomatendressing mischen und etwas durchziehen lassen. Vor dem Servieren den Nudelsalat, falls nötig, nochmals abschmecken und auf Tellern anrichten.

=====

 

Reloaded: Fischfrikadellen und dazu Kartoffel-Radieserl-Salat mit Gurke

Fischfrikadellen - wie lange wollte ich die schon mal wieder machen?! 

Nun habe ich es endlich getan und ärgere mich, dass ich so lange damit gewartet habe – diese selbstgemachten Fischfrikadellen sind einfach der Hit.

Es war nicht leicht den Mitgenießer davon zu überzeugen, der am liebsten Altbewährtes isst – wenn es um Fisch geht, also paniertes Fischfilet. 😉 Damit er sich wenigstens vom Unterschied zwischen gekauften und selbstgemachten Fischfrikadellen überzeugen kann, habe ich beim Fischhändler eine Fischfrikadelle gekauft und ihn beides nebeneinander her probieren lassen und es geht doch: "vom Fischhändler brauchst du nie mehr eine zu kaufen, die schmecken ja gar nicht." 🙂

Als Beilage dazu gab es Petra's köstlichen Kartoffel-Radieserl-Salat mit Gurke, den ich nur wärmstens empfehlen kann.

Fischfrikadellen mit Kartoffel-Radieserl-Salat mit Gurke

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Fischfrikadelle im Brötchen
Kategorien: Seelachs, Brötchen
Menge: 4 Frikadellenbrötchen

Zutaten

2     Zwiebeln (davon 1 rote)
4 Stiele   Petersilie
400 Gramm   Seelachsfilet
8 Essl.   Semmelbrösel
1     Ei
      Salz
      Pfeffer
1 Essl.   Zitronensaft
4     Salatblätter
1 groß.   Tomate
1 Stück   Salatgurke, klein
2 Essl.   Öl
4     Runde Brötchen (** Eva: meine Kaisersemmeln)
4 Essl.   Remoulade (*Eva: weggelassen)
      Evtl. Zitrone z. Garnieren

Quelle

  Zeitschrift – "Lecker"
  Erfasst *RK* 02.06.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Zwiebeln schälen und die weiße fein würfeln. Petersilie waschen und trocken schütteln. Blätter von den Stielen zupfen und fein hacken.

Fisch waschen, trocken tupfen. Evtl. Gräten mit der Pinzette entfernen. 2/3 grob würfeln, kurz im Universalzerkleinerer hacken oder mit dem Küchenmesser sehr fein hacken. Rest fein würfeln.

Fein zerhackten und gewürfelten Fisch, Zwiebelwürfel, Petersilie, 4 EL Semmelbrösel und Ei verkneten. Mit Pfeffer, 1 gestrichenen Teelöffel Salz und Zitronensaft würzen. Masse kalt stellen.

Rote Zwiebel in Ringe schneiden. Salat waschen und trocken tupfen. Tomate und Gurke waschen und in dünne Scheiben schneiden. Aus der Fischmasse mit angefeuchteten Händen 4 flache Frikadellen formen.

Frikadellen in den restlichen Semmelbröseln wenden, etwas andrücken. Öl in einer Pfanne erhitzen. Frikadellen darin von jeder Seite 4-5 Minuten braten. Erst wenden, wenn sich unten eine Kruste gebildet hat.

Brötchen aufschneiden, untere Hälften mit Remoulade bestreichen. Jeweils mit Salat, Tomate, Frikadelle, Gurke und Zwiebelringen belegen. Brötchendeckel darauflegen. Mit Zitronenspalten servieren.

=====

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffel-Radieserl-Salat mit Gurke
Kategorien: Salat, Gemüse
Menge: 2 Portionen

Zutaten

H SALAT
500 Gramm   Festkochende oder vorwiegend festkochende
      — Kartoffeln
1/4     Salatgurke
      Salz
      Pfeffer
1/2 Bund   Radieschen; in Scheiben
H DRESSING
200 ml   Kräftige Hühnerbrühe
1     Zwiebel; fein gewürfelt
2 Essl.   Rotweinessig
2 Teel.   Scharfer Senf
      Salz
      Pfeffer
      Zucker
H ZUM VOLLENDEN
2 Essl.   Braune Butter oder Öl
1 Essl.   Schnittlauch; in Röllchen

Quelle

  modifiziert nach einer Idee von Alfons Schuhbeck
  Erfasst *RK* 03.06.2012 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Kartoffeln waschen und in Salzwasser weich kochen.

Währenddessen das Dressing zubereiten: die Brühe mit der Zwiebel kurz aufkochen, mit Essig und Senf verrühren mit einer Prise Zucker würzen.

Die Kartoffeln abgießen, noch heiß pellen und dünne Scheiben schneiden. Scheiben lagenweise in eine Schüssel geben, jeweils salzen und pfeffern und mit etwas heißem Dressing begießen, mindestens 1 Stunde ziehen lassen.

Die Gurke in feine Scheiben hobeln, mit etwas Salz etwa 15 Minuten in einer Schüssel ziehen lassen, dann in einem Sieb ausdrücken und mit der braunen Butter oder dem Öl, Radieschenscheiben und dem Schnittlauch unter den Salat heben.

Nochmal abschmecken und servieren.

Anmerkung Petra: durch Gurke und Radieschen schön frisch schmeckener Kartoffelsalat. Wir hatten ihn schon zu Backhendl und zu gegrillten Schweinesteaks.

Wer will, zerdrückt einige Kartoffelscheiben im Dressing – ich finde, der Salat ist auch so schön sämig.

=====

 

 

 

Pollackfilet mit Kartoffelsalat

Wir haben das Glück, dass wir ein sehr nettes Paar haben, das mit uns im Haus wohnt: ein kurzer Schnack ist immer drin, Nachbarschaftshilfe ist absolut kein Fremdwort und das obwohl wir altersmäßig recht weit auseinander liegen.

Aber wir haben sogar noch mehr Glück mit den beiden: Lars ist ein begeisterter Angler, der mindestens einmal pro Jahr mit Freunden nach Norwegen zum Angeln fährt – sie angeln dort Seelachs und Pollack.

Im Gegensatz zum Seelachs, der leicht grau-braunes Fleisch hat, ist das des Pollacks, auch Steinköhler oder heller Seelachs genannt, rein weiß. Beide Sorten eignen sich in Tranchen geschnitten besonders gut zum Braten, weil sie dabei ihr Aroma am besten entfalten können. Das Fleisch des Seelachs (Köhlers) hat das kräftigere Aroma, während das des Pollacks im Geschmack feiner ist.

Lars bringt seine Fische fertig filetiert, vakuumisiert und gefroren mit und – man höre und staune – verschenkt seinen ganzen Fang, denn: Lars mag keinen Fisch! 🙂 Für ihn geht es nur ums Angeln. Ist zwar ungewöhnlich, aber soll uns recht sein, denn so kommen wir eher in den Genuss seines leckeren Fangs. 

Wir beide hatten bisher noch nie von Pollack gehört und ihn daher auch noch nie gegessen, seit heute weiß ich, dass uns etwas sehr Leckeres entgangen ist – dieser Fisch schmeckt wunderbar.

Ich habe ihn nur auf einer Seite leicht in Paniermehl gedrückt und ihn dann auf dieser Seite zuerst gebraten; das war genau die richtige Entscheidung, denn richtige Panade hätte viel zu viel vom guten Geschmack des feinen Fisches überdeckt.

Dazu gab es wieder mal diesen Kartoffelsalat.

Lieber Lars, ein ganz herzliches Danke-schön an dich und wir sagen mal ganz unverblümt: jederzeit gerne wieder! 🙂

 

Pollackfilet mit Kartoffelsalat

Hähnchenbrust auf grünem Spargelsalat – nachgekocht

Erstens mag ich – zumindest bisher – grünen Spargel lieber als weißen und zweitens hatte ich mir ja vorgenommen öfter mal etwas von meinen Mitbloggern nachzukochen.

Ich habe alle in meinem Google Reader gelisteten Blogs mit dem Suchwort 'grüner Spargel' durchsuchen lassen und bin letztendlich bei Petra's Hähnchenbrust auf grünem Spargelsalat hängengeblieben.

Wie sich beim Essen herausstellte war meine Wahl genau die Richtige gewesen, denn dieser Salat schmeckt köstlich und nachmachen lohnt sich auf alle Fälle!

Hähnchenbrust auf grünem Spargelsalat

(Leider viel mir zu spät auf, dass ich fast alle Spargel mit den Hähnchenstücken verdeckt hatte, daher bitte nicht über den 'fehlenden' Spargel auf dem Foto wundern – er ist da, eben nur verdeckt. 😉 )

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Hähnchenbrust auf grünem Spargelsalat
Kategorien: Salat, Hähnchen, Gemüse
Menge: 2 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Grüner Spargel
  Etwas   Romanasalat
  Etwas   Rucola
4     Cocktailtomaten
H DRESSING
2 Essl.   Limettensaft; frisch gepresst
2 Essl.   Orangensaft; frisch gepresst
1-2 Teel.   Körniger Senf (Moutarde de Meaux)
      Salz
      Pfeffer
      Akazienhonig; Menge nach Geschmack
3-4 Essl.   Öl
  Etwas   Glatte Petersilie; gehackt
H UND
      Öl; zum Anbraten
2 klein.   Hähnchenbrustfilets; nach Belieben mit Haut

Quelle

  irgendwo aufgelesen und verändert
  Erfasst *RK* 10.05.2010 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Spargel waschen, die unteren Enden abbrechen, nach Bedarf schälen. Die Stangen in knapp 1 cm lange Stücke schneiden, die Spitze ganz lassen.

Die Salate waschen und trockenschütteln, Romanasalat in Streifen schneiden, von der Rucola die groben Stiele abschneiden.

Alle Zutaten für das Dressing verrühren, dabei Honig nach Geschmack zugeben.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und den Spargel darin braten, dabei salzen und pfeffern. Den Spargel ins Dressing geben.

Erneut Öl in der Pfanne erhitzen und die gesalzenen und gepfefferten Hähnchenbrustfilets von jeder Seite 4-5 Minuten braten. Herausnehmen und etwas ruhen lassen.

Wer knusprige Hähnchenhaut mag, kann die Hähnchenbrustfilets zuerst mit der Haut braten, diese dann ablösen und in der Pfanne weiter ganz knusprig ausbraten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und in feine Würfelchen schneiden.

Zum Anrichten Portionsteller mit Romanastreifen und Rucola auslegen, den Spargel darauf anrichten, mit Tomatenvierteln garnieren. Das Hähnchenbrustfilet aufschneiden und auf den Spargel setzen, mit knuspriger Hähnchenhaut bestreuen.

=====

 

Kartoffelsalat (mit Mayonnaise) und Würstchen

Die selbstgemachte Mayonnaise war für dieses Rezept zu viel und so konnte ich 2 Tage später direkt noch einen Kartoffelsalat mit Mayonnaise damit zubereiten – das Rezept hierfür hatte ich aus dem Buch "Der große Lafer". Diesen Kartoffelsalat hat aber auch Zorra so schon zubereitet und viele andere sicher auch.

Ich, die ich Mayonnaise an sich und Salat mit Mayo schon gar nicht mag, war sehr skeptisch und habe diesen Salat mehr für den norddeutschen Mitgenießer zubereitet, war dann aber doch überrascht, wie viel besser so ein norddeutscher Kartoffelsalat mit selbstgemachter Mayonnaise schmeckt – den darf es nun auch für mich öfters geben!

Dazu hatten wir – ganz klassisch – Wienerle mit Senf.

Kartoffelsalat (Mayonnaise) mit Würstchen

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffelsalat (Mayonnaise)
Kategorien: Salat, Kartoffeln, Mayonnaise
Menge: 4 Portionen

Zutaten

600 Gramm   Festkochende Kartoffeln
2     Schalotten
3     Gewürzgurken
100 Gramm   Mayonnaise (selbstgemacht)
50 Gramm   Vollmilch-Joghurt
2 Essl.   Weißweinessig
      Salz, Pfeffer aus der Mühle
4     Eier (Kl. M)
1     Beet Gartenkresse (Eva: weggelassen)

Quelle

  Buch: "Der große Lafer"
  Erfasst *RK* 08.03.2012 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Die Kartoffeln am Vortag kochen, abkühlen lassen und schälen.

Kartoffeln in 3 mm dicke Scheiben hobeln oder schneiden und in eine Schüssel geben.

Schalotten schälen und klein würfeln. Gewürzgurken in dünne Scheiben schneiden. Beides zu den Kartoffeln geben.

Mayonnaise mit Joghurt und Essig mischen und über die Kartoffeln verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen und gut mischen.

Kartoffelsalat 2 Stunden ziehen lassen.

Eier 7 Minuten in kochendem Wasser garen, abschrecken, pellen und vierteln. Den Kartoffelsalat mit den Eivierteln und der Kresse anrichten.

Anmerkung Eva: keine Kresse verwendet und Mayonnaise selbstgemacht

=====

 

 

Panierte Kasseler Koteletts mit Kartoffelsalat

Beim gestrigen Sonntagsessen habe ich erstmalig aus meinem neuen Kochbuch gekocht: einen Kartoffelsalat wie ich ihn aus der süddeutschen Heimat kenne und liebe – mit heißer Brühe, Essig und Öl und nicht in der norddeutschen Mayonnaise-Variante.

Und wie bei Lafer nicht anders zu erwarten hat er meine Wünsche nach meinem 'Heimat'-Kartoffelsalat hundertprozentig erfüllt.

Als Fleischbeilage dazu war mir in meinem Abo-Kochheft ein paniertes Kasseler aufgefallen, das mir zu dem Kartoffelsalat gut gefiel. Statt Kasseler Rücken – wie im Rezept angegeben – habe ich aber Kasseler Kotelett gekauft und es nicht bereut; aber um den Unterschied auszutesten, werde ich auch noch mal Kasseler Rücken panieren.

Panierte Kasseler Koteletts mit Kartoffelsalat

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffelsalat (J. Lafer)
Kategorien: Salat, Kartoffeln, Speck, Brühe
Menge: 4 Portionen

Zutaten

800 Gramm   Festkochende Kartoffeln
100 Gramm   Durchwachsener Speck (in Scheiben)
2     Zwiebeln
50 Gramm   Butter
50 ml   Weißweinessig
150 ml   Kräftige Brühe
1 Essl.   Mittelscharfer Senf
50 ml   Sonnenblumenöl
      Salz
      Pfeffer aus der Mühle
3 Stängel   Glatte Petersilie

Quelle

  Buch: "Der große Lafer"
  Erfasst *RK* 04.02.2012 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Die Kartoffeln am Vortag waschen und in einen Topf geben.

Kartoffeln wie gewohnt kochen und nicht zu weich garen. Abgießen und über Nacht auskühlen lassen.

Die Kartoffeln schälen und in 3mm dicke Scheiben hobeln oder schneiden und in eine Schüssel geben.

Speck und geschälte Zwiebeln klein würfeln. Butter in einer Pfanne erhitzen. Speck darin goldbraun anbraten. Zwiebeln zugeben und 3 Minuten andünsten.

Mit dem Weißweinessig und der Brühe ablöschen. ( Den Essig nach und nach zugeben und zwischendurch probieren, denn je nach verwendeter Sorte benötigt man mehr oder weniger als angegeben.)

Senf zugeben und unterrühren. Die Marinade 3 Minuten bei reduzierter Hitze köcheln lassen.

Anschließend das Öl unter Rühren einlaufen lassen.

Die heiße Marinade über die Kartoffelscheiben geben. Alles gut vermischen. (Die warme Marinade gibt dem Kartoffelsalat eine leichte Bindung, er wird "schlotzig".)

Den Salat mit Salz und Pfeffer abschmecken und mindestens 2 Stunden ziehen lassen. Die Petersilie abbrausen, trocken schütteln und die Blättchen hacken. Zuletzt unter den Salat mischen.

=====

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Paniertes Kasseler
Kategorien: Schwein, Paniert
Menge: 2 Portionen

Zutaten

4 Scheiben   Kasseler Rücken *
2 Teel.   Senf, mittelscharf
100 Gramm   Mehl
2     Eier (Kl. M)
100 Gramm   Semmelbrösel
2 Essl.   Schlagsahne
150 ml   Öl
2 Essl.   Butterschmalz

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 04.02.2012 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Kasseler Rücken jeweils auf einer Seite dünn mit dem Senf bestreichen.

In je 1 Teller Mehl, Eier und Semmelbrösel geben. Die Eier mit der Schlagsahne verquirlen. Das Kasseler nacheinander erst in Mehl wenden, dann durch das Ei ziehen und anschließend in die Semmelbrösel drücken. Die Panierung fest andrücken, überschüssige Brösel abklopfen.

Öl und Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Das Kasseler bei mittlerer Hitze langsam von jeder Seite 2-3 Min. goldbraun ausbacken. Zwischendurch mit dem Bratfett beschöpfen. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

* Anmerkung Eva: 2 Kasseler Koteletts genommen

=====

 

 

 

 

 

Reissalat

Bei Nudel-, Kartoffel- und Reissalaten kann man meine süddeutschen Wurzeln immer noch gut erkennen: ich mag keine Salate mit Mayonnaise – bei mir werden sie mit Essig und Öl angemacht.

Diesen Reissalat gibt es schon seit mindestens zwei Jahrzehnten immer wieder bei uns: er war hervorragend geeignet als Mitbringsel für Kindergarten- und Schulfeste, später dann für Parties. Aber er hat auch noch einen weiteren Vorteil: er schmeckt an so extrem heißen Tagen, wie sie derzeit vorherrschen, sehr erfrischend.

Reissalat 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Reissalat
Kategorien: Salat, Reis, Käse
Menge: 4 bis 6 Portionen

Zutaten

1/2 Ltr.   Wasser
      Salz
130 Gramm   Langkornreis
2     Äpfel
1     Zwiebel
1     Rote Paprikaschote
1     Gelbe Paprikaschote
200 Gramm   Gekochter Schinken
200 Gramm   Gouda oder Edamer Käse
1 Bund   Petersilie
H FÜR DIE MARINADE
4 Essl.   Weißweinessig
      Gemahlener Pfeffer
      Salz
2 Teel.   Senf
4 Essl.   Öl

Quelle

  Das große Menue-Kochbuch
  Erfasst *RK* 18.07.2010 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Wasser mit Salz in einem Topf aufkochen. Gewaschenen Reis
reinschüten und 20 Minuten zugedeckt quellen lassen. Auf einem Sieb
abtropfen lassen und mit kaltem Wasser abschrecken, abkühlen lassen.

Äpfel und Zwiebel schälen. Äpfel entkernen. Beides fein würfeln.
Paprikaschoten vierteln, entkernen, waschen und ebenso wie Schinken und
Käse in feine Würfel schneiden. Petersilie hacken. Alles mit dem Reis
mischen.

Essig mit Salz, Pfeffer, Senf und Öl verrühren. Über den Salat
gießen. Salat 60 Minuten durchziehen lassen. Nachwürzen, anrichten.

Wenn man möchte, kann man den Salat noch mit Tomaten- und Eischeiben garnieren.

=====