Archiv der Kategorie: Rindfleisch

Rinderrouladen mit Walnussfüllung

Sturm und Regen über Norddeutschland – was war das für ein Wochenende! Man mochte nicht vor die Tür treten…So habe ich die Zeit genutzt und mich dafür mehr in der Küche aufgehalten.

Am Samstag gab es Rinderrouladen mit Walnussfüllung, wobei der Rezeptname nicht ganz treffend ist, denn das besondere an dieser Rouladenfüllung ist meiner Meinung nach der Mix aus getrockneten Tomaten, Walnüssen und Rosmarin. Diese Füllung gibt den Rouladen ein sehr kräftiges Aroma – wir zumindest waren sehr begeistert davon.

Laut Rezept sollten es ja kleine, dünne Scheiben Rinderrouladen sein, aber das geht mit den norddeutschen Schlachtern nicht so gut ;-),da ist alles eher ein weniger größer, deftiger und so hatte ich dann zwei Rouladenscheiben à knapp 250 g! Ich habe sie einmal in der Mitte durchgeteilt und noch kräftig mit der Pfanne bearbeitet – das Ergebnis waren wunderbar zarte Rouladen (Kommentar vom Mitesser: "so zart hab ich die schon seit Jahren nicht mehr gegessen.")

Als Beilage hatten wir Rotkohl und Salzkartoffeln.

Leider wird die schlechte Qualität der Fotos dem wunderbaren Essen überhaupt nicht gerecht…ich hab es irgendwie komplett verlernt….das Fotografieren. 🙁

Rinderroulade mit Walnussfüllung(Pfanne)

Rinderroulade mit Walnussfüllung

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rinderrouladen mit Walnussfüllung
Kategorien: Rind, Getr. Tomaten, Walnüsse
Menge: 2 Portionen

Zutaten

100 Gramm   Abgetropfte getrocknete Tomaten (in Öl)
2     Knoblauchzehen
2 Zweige   Rosmarin
3-5     Walnusskerne
3     Zwiebeln
3 Essl.   Olivenöl
      Pfeffer
4     Dünne Scheiben Rinderrouladenfleisch (à 90 g)
      Salz
2 Teel.   Tomatenmark
150 Gramm   Rotwein
300 ml   Fleischbrühe (Eva: Rinderfond)
1 Teel.   Speisestärke (Eva: Mehl)

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 07.02.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Tomaten in Stücke, Knoblauch in Scheiben schneiden, Rosmarinnadeln von den Zweigen streifen, die Hälfte fein hacken. Walnüsse hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten. Zwiebeln in Spalten schneiden.

Tomaten und die Hälfte des Knoblauchs mit 1 El Öl in ein hohes Gefäß geben. Mit dem Schneidstab pürieren. Gehackten Rosmarin und Walnüsse untermischen und mit Pfeffer würzen.

Fleischscheiben auf einer Seite salzen und pfeffern. Auf der anderen Seite mit Tomaten-Walnuss-Paste bestreichen. Fest aufrollen und mit Küchengarn zubinden.

2 El Öl in einem Bräter erhitzen. Rouladen bei starker Hitze rundum anbraten, herausnehmen. Zwiebeln, restlichen Knoblauch und Rosmarin zugeben, bei mittlerer Hitze 2 Min. braten. Tomatenmark unter Rühren kurz mitrösten. Mit Wein ablöschen, Brühe zugießen, aufkochen, Rouladen in die Sauce legen und zugedeckt bei milder Hitze 1:30 Std. schmoren. Dabei ab und zu wenden.

Stärke mit etwas kaltem Wasser verrühren. Rouladen herausnehmen, Sauce mit Stärke binden. Evtl. mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

=====

Griechische Moussaka

Einen Auflauf gab es schon länger nicht mehr und am Wochenende waren die Temperaturen hier auch so, dass man beim ersten Herbststurm, der übers Land fegte, gerne etwas Kräftigeres zu sich nahm.

Wir waren von der Moussaka begeistert – ein aromatisches Gericht, das es verdient hat immer mal wieder gekocht zu werden und nicht 'in der Versenkung zu verschwinden'!

Griechische Moussaka 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Griechische Moussaka
Kategorien: Hack, Gemüse, Auflauf
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1 kg   Kartoffeln
1     Aubergine (ca. 350 g)
      Salz
      Pfeffer
1     Zwiebel
2     Knoblauchzehen
4 Essl.   Olivenöl
500 Gramm   Lamm- oder Rinderhack – (Eva: Rinderhack)
3-4 Stiele   Oregano
1 Pack.   Stückige Tomaten (500g)
1/2 Teel.   Gemahlener Zimt
2-3 groß.   Tomaten
2 Essl.   Butter
2 Essl.   Mehl, leicht gehäuft
3/8 Ltr.   Milch
1/4 Ltr.   Gemüsebrühe
2     Eier
75 Gramm   Kefalotiri(griech. Hartkäse; ersatzweise
      — Parmesan) – (Eva: Parmesan)

Quelle

  Zeitschrift "Lecker"
  Erfasst *RK* 29.08.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Kartoffeln in Wasser 20 Minuten kochen. Aubergine waschen, in
Scheiben schneiden. Auf Küchenpapier legen, leicht salzen. 15 Minuten
ziehen lassen. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken.

Aubergine abtupfen und in 3 El heißem Öl portionsweise unter Wenden
goldbraun braten. Mit Pfeffer würzen. Auf Küchenpapier abtropfen
lassen. Kartoffeln abgießen und kalt abschrecken.

1 El Öl in der Pfanne erhitzen. Hack darin krümelig braten. Zwiebel
und Knoblauch kurz mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Oregano
waschen, trocken schütteln, hacken und zufügen.

Stückige Tomaten einrühren, aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln. Mit
Salz, Pfeffer und Zimt würzen. Kartoffeln schälen, in Scheiben
schneiden. Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Ofen vorheizen
(E-Herd: 200°C, Umluft 175°C, Gas Stufe 3).

Für die Soße 2 El Butter schmelzen. Mehl darin hell anschwitzen.
Milch und Brühe einrühren, aufkochen und 5 Minuten köcheln. Mit Salz
und Pfeffer würzen, vom Herd ziehen. Eier verquirlen. 4 El Soße
einrühren, dann alles in die Soße rühren.

Eine Auflaufform gut fetten. Kartoffeln und darüber Hack
einschichten. Dachziegelartig abwechselnd mit Auberginen- und
Tomatenscheiben belegen. Soße darübergießen. Käse direkt darüberreiben.
Im heißen Ofen ca. 40 Minuten goldbraun backen.

=====

Brassato mit pikantem Grießauflauf

Kulinarischer Adventskalender - 13

Heute habe ich die Ehre das 13. Türchen im kulinarischen Adventskalender mit Leben zu füllen, den Zorra im  kochtopf zum dritten Mal veranstaltet – vielen herzlichen Dank dafür.
Hinter den einzelnen Türchen verbergen sich lauter leckere Rezepte, aber es gibt auch ein Gewinnspiel mit wunderbaren Preisen, die von Betty Bossi, delicious days, HAWESKO, Kuhn Rikon, MYIABI, Trisa und Weingut Kaul gesponsert werden.

Vor ein oder zwei Jahren habe ich ein paar Mal seine Sendung gesehen und hatte dabei das Glück, dass er hin und wieder auch Einkaufstipps für Hamburg gab. Unter anderem machte er einen Besuch beim  Schlachter seines Vertrauens, wobei er den Namen natürlich nicht nannte und es schon einiger Recherche bedurfte, bis wir wussten, wo wir dessen Geschäft finden konnten.
Die Schlachterei Jacobs im Weidenstieg in Hamburg ist ein Familienbetrieb noch ganz im ursprünglichen Sinne; das Familienoberhaupt – umgeben und unterstützt von Kindern und Enkeln – bedient noch höchstpersönlich an der Fleischtheke. Er ist ein Schlachter wie aus dem Bilderbuch, der wohl jedes Stück Fleisch beim Namen kennt, da er auch selbst Tiere züchtet. Bessere Voraussetzungen, um ein gutes Stück Fleisch zu erwerben, kann es eigentlich gar nicht geben.
Der Ruf von Jacobs ist in dem Hamburger Viertel und darüber hinaus legendär, so dass vor allem auch an Samstagen die Kunden aus dem – zugegebenermaßen kleinen – Laden bei Wind und Wetter bis an die nächste Häuserecke Schlange stehen.
Die Fleischtheke beherbergt ein Sammelsurium an Fleischstücken, die in dieser Art und Weise in keiner Supermarktfleischertheke präsentiert würden. Aber mit sicherem Griff – natürlich erst nach eingehender Befragung, welchem Zweck das gute Stück denn zugeführt werden soll und einer Bestätigung oder eines Gegenvorschlags seinerseits – wird die gewünschte Menge und Qualität geschnitten, gewogen, verpackt und landet letztendlich in unserem Einkaufskorb. In unserem Fall war es dieses Mal ein Stück Rinderbraten aus der Oberschale.
Dann fehlte noch der passende Wein für dieses Rezept – natürlich ein Barolo . Fündig wurden wir bei unserem italienischen Lebensmittelgeschäft. Es kann aber auch jeder andere trockene bzw. sehr trockene italienische Rotwein sein, er sollte aber am besten auch aus der Nebbiolorebe bestehen.
Es fällt einem kurz schwer, mit diesem köstlichen Rotwein den Braten zu begießen, aber was tut man nicht alles fürs leibliche Wohl – man opfert schließlich den Wein auf dem Altar des Lucullus 🙂

Barolo
 

Das Ergebnis kann sich dann aber sehen, pardon schmecken lassen. Beste frische Zutaten – Fleisch, Gemüse, Wein, Olivenöl – und eine Portion Geduld – ca. 2 Stunden -  sind vonnöten, die man sich durchaus mit einer zweiten Flasche Barolo vertreiben könnte, aber, aber…schließlich möchte man das Ergebnis seiner Bemühungen noch bewusst genießen!

Als Beilage empfiehlt sich hervorragend die pikante Variante des Grießauflaufs, die vor allem zum Aufsaugen der außergewöhnlich schmackhaften Sauce herhalten darf.

Das Fleisch war wunderbar zart, die Sauce nach den 2 Stunden im Ofen sehr aromatisch und musste kaum mehr nachgewürzt werden und der pikante Grießauflauf war die perfekte Beilage – für uns alles in allem ein gelungenes Adventsessen.

Brassato und pikanter Grießauflauf

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Brassato
Kategorien: Ofen, Braten, Rind, Wein
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1 klein.   Möhre
100 Gramm   Knollensellerie
1 mittl.   Zwiebel
2     Knoblauchzehen
1 Teel.   Getrockneter Rosmarin
      Salz
2 Messersp.   Muskat
1 kg   Rinderbraten (aus der Oberschale)
4 Essl.   Olivenöl
1 Essl.   Tomatenmark
1 gestr. EL   Mehl
750 ml   Trockener Rotwein
2     Lorbeerblätter
      Pfeffer
1 Teel.   Zucker, evtl

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 08.12.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Möhre und Sellerie putzen, schälen und in 5 mm große Würfel
schneiden. Zwiebel grob würfeln. Knoblauch fein hacken, mit
getrocknetem Rosmarin, 1/2 Tl Salz und Muskat mischen.

Sehnen und Fett vom Fleisch entfernen. Olivenöl in einem Bräter
erhitzen. Fleisch bei starker Hitze rundherum braun anbraten, aus dem
Bräter nehmen.

Zwiebeln, Möhren, Sellerie und Knoblauch-Kräuter im Bratfett
andünsten, bis die Zwiebeln glasig sind. Tomatenmark kurz mitdünsten,
dann mit Mehl bestäuben. Mit etwas Wein ablöschen, gut umrühren, dann
den restlichen Wein und Lorbeer dazugeben.

Fleisch in den Bräter legen und in den vorgeheizten Ofen schieben.
Auf der 2. Schiene von unten bei 200°C ca. 2 Std. braten (Umluft nicht
empfehlenswert).

Fleisch aus dem Bräter nehmen und in Alufolie wickeln. Lorbeer
entfernen. Bratensud mit Salz, Pfeffer, Muskat und evtl. etwas Zucker
würzen. Fleisch in Scheiben schneiden und mit der Sauce und dem Gemüse
servieren.

Zubereitungszeit: 2:20 Stunden

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pikanter Grießauflauf
Kategorien: Auflauf, Grieß, Pikant
Menge: 4 Portionen

Zutaten

500 ml   Milch
130 Gramm   Hartweizengrieß
50 Gramm   Parmesan, gerieben + 4 EL
20 Gramm   Butter
      Salz
      Pfeffer
      Muskat
1     Eiweiß

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag Heft
  Erfasst *RK* 08.12.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Milch, Grieß und 1/2 TL Salz in einen Topf geben, gut mit einem
Schneebesen verrühren und unter gelegentlichem Rühren zum Kochen
bringen. Auf milde Hitze zurückschalten und 5 Min. unter Rühren kochen
lassen. Vom Herd nehmen und zugedeckt weitere 10 Min. ziehen lassen.

4 Auflaufförmchen (12 x 8 cm) fetten.

Parmesan und Butter unter den Grießbrei ziehen. Mit Salz, Pfeffer
und Muskat kräftig würzen. Eiweiß und 1 Prise Salz mit den Quirlen des
Handrührers steif schlagen und unter den Grießbrei heben. Die Masse in
die Auflaufförmchen füllen und jeweils mit 1 EL geriebenem Parmesan
bestreuen.

Grießauflauf im vorgeheizten Ofen auf einem Blech auf der oberen
Schiene bei 200°C (Umluft 180°C) 5-7 Min. überbacken. Der Käse soll
geschmolzen und leicht gebräunt sein.

Zubereitungszeit: 30 Min.

=====

Nachgekocht: Tourte de viande

Letzte Woche hatte ich mir ja vorgenommen künftig immer wieder etwas aus anderen Blogs nachzukochen bzw nachzubacken.
Fremdkochen im Winter
Wenn ich den neuen Monatsevent der  Hüttenhilfe richtig verstanden habe, ist dies mein erster Beitrag dafür?!

 

Nun war es wieder so weit mit dem Nachkochen, aber bei ihm fiel mir die Wahl sehr schwer, da es so gut wie kein Gericht von ihm gibt, das ich nicht gerne einmal nachkochen würde. Derzeit findet wieder der kulinarische Adventskalender statt, so habe ich mir – ein bisschen als Bezug dazu – seinen letztjährigen Beitrag zum kulinarischen Adventskalender ausgesucht: seine Tourte de viande !

Es hat Spass gemacht diese Fleischtorte nachzubacken, denn das Rezept ist bis ins kleinste Detail stimmig – aber ich habe von Robert auch nichts anderes erwartet! Da die Füllung aus einem Ragù alla bolognese besteht, hatte ich gleich Gelegenheit meinen bis dato unumstrittenen Favoriten für Sauce bolognese mit seiner Sauce zu vergleichen: kurz gesagt, sie hat den Favoriten vom Thron gestoßen – künftig gibt es im Hause Deichrunner nur noch Ragù alla bolognese nach lamiacucina!

Robert hat mit seiner Tourte de viande ja ein Kunstwerk abgeliefert, aber immerhin hatte er auch einen Engel an seiner Seite. Es war klar, dass ich da optisch nicht würde mithalten können, denn ich habe zwar auch auf so ein kleines begabtes Helferlein gewartet, aber es kam keines 🙁
So sind denn meine Verzierungen noch die einer Anfängerin, auch habe ich es mit dem Eigelb zu gut gemeint und leider Mürbeteigdeckel und Rand verkehrt miteinander verbunden, so dass eine etwas dickere Teigstelle am oberen Rand entstanden ist …..ich werde also weiter üben!

Gespannt waren wir dann wie ein Flitzebogen, wie sie denn nun schmecken würde und so wurde die Torte  ganz ehrfürchtig angeschnitten und gekostet und das war der Moment, an dem Robert nur noch die Ohren geklingelt haben dürften, denn Herr und Frau Deichrunner haben ihm einen Stern verliehen! (der wievielte ist es jetzt eigentlich??) – Wir können nur zum Nachkochen bzw -backen raten, es lohnt sich!

Tourte de viande

Extra für Robert – quasi als Gruß von der Küste – mit Muscheln verziert!

Tourte de viande angeschnitten

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Tourte de viande
Kategorien: Mürbeteig, Ragù alla bolog
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
300 Gramm   Weissmehl
120 Gramm   Sehr kalte Butter
1     Ganzes, zerquirltes Ei
1 Teel.   Salz
1 Prise   Zucker
40 ml   Milch; ca.
H FÜR DEN BELAG
4 Scheiben   Rohschinken
600 Gramm   Ragù alla bolognese (siehe Extra-Rezept)
H FÜR DEN GUSS
1     Ganzes Ei
2 Teel.   Maizena
100 ml   Schlagsahne (ca.)
      Salz
      Pfeffer
      Muskatnuss
      Piment d'Espelette
2 Essl.   Frisch geriebenen Parmesan
2 Essl.   Brotbrösel, selbstgemacht

Quelle

  von
  lamiacucina
  http://lamiacucina.wordpress.com/2007/12/04/fleischtorte/
  Erfasst *RK* 30.11.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

FÜR DEN TEIG (2/3 des Teiges für den Boden. 1/3 für den Deckel mit Dampfloch in der Mitte und Verzierungen):

(1) Gesiebtes Mehl und das Salz in eine vorgekühlte Teigschüssel des
Rührwerks geben. Kalte Butter in Flöckchen unter das Mehl mischen und
mit dem Rührhaken zunächst langsam, dann schnell zu einer krümeligen
Masse verrühren. Das verquirlte Ei, dann in kleinen Portionen die Milch
unter Rühren zugeben, bis der Teig klumpt. Den Teig nicht lange kneten
und quälen. Von Hand rasch zu einer Kugel formen, etwas flach drücken
und in eine Folie eingewickelt zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.
1/2 Stunde vor Gebrauch herausnehmen.

(2) Kuchenteig dünn ausrollen, ein rundes Kuchenblech von ca. 18 cm
Durchmesser damit belegen. Teig über den äussern Rand ziehen,
überstehenden Teig abschneiden. Dann den Deckel auswallen, in der Mitte
ein Dampfloch (2cm) ausstechen. Beides kühl stellen.

FÜR DIE FÜLLUNG:

(3) Ragù auf einem Sieb abtropfen lassen.

(4) Maizena mit wenig Abtropfwasser anrühren, mit dem Ei vorsichtig
mischen und mit Rahm auf 1.5 dl auffüllen. Die Hackfleischmasse mit dem
Guss vermischen. Nachwürzen.

(5) Boden mit dem Rohschinken belegen, darauf Brotbrösel vermischt mit geriebenem Parmesankäse verteilen.

(6) Fleischmasse eingiessen.

(7) Den Rand des Bodens mit Eigelb bestreichen, den Deckel
drauflegen und gut andrücken. Rand des Dampflochs mit 2 gelochten
Teigringen erhöhen, damit keine Flüssigkeit herausgedrückt wird.

(8) Röhre aus Backpapier basteln und in das Dampfloch stecken.

(9) Deckel mit Eigelb gut bestreichen. Dampfröhre ebenfalls mit Eigelb abdichten und Verzierungen anbringen.

(10) Torte im auf 220°C vorgeheizten Ofen während ca. 45 Minuten (Schiene 2) ausbacken.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ragù alla bolognese
Kategorien: Hackfleischsauc
Menge: 4 *400 Gramm

Zutaten

1 kg   Rindfleisch, grob gehackt, gut durchwachsen
1     Rohschinkenschwarte oder 2 Scheiben in Streifen
      — geschnittenen Rohschinken
2 mittl.   Zwiebeln, fein gehackt
3 mittl.   Karotten
3 Stangen   Staudensellerie
2     Knoblauchzehen
2 Essl.   Tomatenkonzentrat
2 Dosen   Pomodori Pelati, ganz, zu 400 g
      Olivenöl
400 ml   Kräftiger Rotwein
1/2 Ltr.   Fleischbouillon
      Salz, Pfeffer
2     Lorbeerblätter
      Je 2 kleine Zweige Thymian, Rosmarin, Origano, 4
      — Zitronenzesten

Quelle

  von
  lamiacucina
  http://lamiacucina.wordpress.com/2007/10/16/ragu-alla-
  bolognese/
  Erfasst *RK* 30.11.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

(1) Gemüse fein (zu Brunoise) schneiden. In einer 3 L Kasserolle in
Öl bei milder Hitze kurz andünsten, Zwiebeln dazugeben und hellgelb
anrösten.

(2) Tomatenkonzentrat kurz mitrösten und Topf beiseite stellen.

(3) In einer Bratpfanne das Fleisch in kleinen Portionen (zu 250g)
in wenig Öl anbraten, bis der Saft verdampft ist und das Fleisch wenig
Farbe annimmt. Jeweils zum Gemüse geben.

(4) Den letzten Bratenfonds mit dem Wein und der Fleischbouillon
ablöschen, den Bodensatz auflösen und zum Gemüse geben. Pelati zugeben
und zerdrücken. Zerdrückten Knoblauch und die Hälfte der Kräuter
zugeben.

(5) mindestens 2 Stunden unbedeckt leise schmoren lassen, falls die
Konsistenz zu dick wird, mit etwas Wasser verdünnen. Die Bolognese ist
aber keine Sauce die man giesst, sondern schöpft !

(6) 1/2 Stunde vor Ende allfällige restliche Kräuter zugeben (mediterrane Variante)

(7) Nach Bedarf salzen und ggf. nachwürzen. Kräuterzweige, Knoblauch und Schwarte entfernen.

=====

Rindsragout mit Tomaten und Oliven sowie Rosmarin-Polenta

Tomaten, Oliven, Rosmarin….was tut man nicht alles, um sich noch ein wenig Summer-Feeling zu erhalten; wenn es nicht aus der Natur kommt, muss man es sich eben in den Kochtopf holen.

So ein bisschen italienisches Flair im Essen hilft da meist schon ein wenig. Daher gab es bei uns heute ein Rindsragout mit Tomaten und schwarzen Oliven sowie Rosmarin-Polenta.
Beides habe ich wieder in meinem Kombi-Dampfgarer  zubereitet, aber das ganze Gericht lässt sich natürlich genau so auf herkömmliche Weise zubereiten.

Wir fanden sowohl das Ragout als auch die Polenta sehr lecker und werden das bestimmt nicht zum letzten Mal gekocht haben.

Rindsragout

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rindsragout mit Tomaten und schwarzen Oliven
Kategorien: Rindfleisch, Tomaten, Oliven, Backofen
Menge: 4 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Rindsragout, in nicht zu große Würfel geschnitten
1 Essl.   Olivenöl
1 Essl.   Bratbutter (Butaris)
300 Gramm   Dosentomaten
40 Gramm   Schwarze Oliven
1     Zwiebel, gehackt
2     Knoblauchzehen, klein geschnitten
1     Lorbeerblatt
2     Nelken
1 Essl.   Tomatenpüree
100 ml   Rotwein, mit 2 Tl Maizena vermischt
100 ml   Kräftiger Rinderfond

Quelle

  Buch: "Dampfgaren leicht gemacht" von Roland Astner
  Erfasst *RK* 21.08.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

In einer Bratpfanne die Bratbutter und das Olivenöl erhitzen. Das Fleisch portionsweise darin anbraten.

Die restlichen Zutaten in eine hitzebeständige Form geben, das angebratene Fleisch beifügen und alles gut mischen.

Mit Intervallfunktion(=Dampf und Heissluft im Wechsel) bei 180° 30
Minuten schmoren. Die Backofentür öffen und die Temperatur etwas
absinken lassen, dann das Ragout noch weitere 60 Minuten – zusammen mit
der Polenta – mit Dampfgarfunktion fertig schmoren.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rosmarin-Polenta
Kategorien: Polenta, Beilage
Menge: 4 Portionen

Zutaten

350 ml   Gemüsebrühe
300 ml   Milch
250 Gramm   Maisgrieß
2 Essl.   Rosmarin
30 Gramm   Butter
50 Gramm   Parmesan

Quelle

  aus
  Anleitung für AEG – Combidampfgarer
  Erfasst *RK* 21.08.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Gemüsebrühe, Milch und Maisgrieß in der ungelochten Schale des Dampfgarers oder einer Fettpfanne verrühren.

Rosmarin und Parmesan ebenfalls unterrühren; auf der 3. Einschubleiste 50 Minuten dampfgaren.

Abkühlen lassen und in Stücke schneiden. Dann in einer Pfanne mit wenig Olivenöl von beiden Seiten langsam ein wenig anbraten.

=====

Rumpsteak mit Balsamico-Schalotten, Kartoffelgratin und Tomatensalat

Wir essen verhältnismäßig wenig Fleisch, wahrscheinlich weil Frau D. es bekannterweise ja schon aus Kindertagen nicht so gerne mag, aber heute war nun schließlich Sonntag und da sollte es doch ein wenig üppiger zugehen.

Ich habe mich für Rumpsteak entschieden, das ich bei Niedrigtemperatur zubereitet habe, da mir diese Methode recht gut gefällt; dazu hatten wir eine der Lieblingsbeilagen von Herrn D. – nämlich Kartoffelgratin – und noch einen kleinen Tomatensalat.

Oh, eines habe ich ja noch vergessen: es gab noch Balsamico-Schalotten dazu und diese Sauce war für mich das Beste am ganzen Essen!

Rumpsteak

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rumpsteak mit Balsamico-Schalotten
Kategorien: Steak, Niedrigtemperat
Menge: 2 Portionen

Zutaten

1 Essl.   Öl
2     Rumpsteaks (à 180 g)
      Salz
      Pfeffer
150 Gramm   Kleine Schalotten
1 Essl.   Butter
1 Essl.   Zucker
100 ml   Kalbsfond (Glas)
3 Essl.   Balsamico-Essig

Quelle

  GU Küchenratgeber – Zart und saftig bei 80°
  Niedrigtemperaturgaren
  Erfasst *RK* 08.08.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

1. Backofen auf 80°C vorheizen. Eine Grillpfanne erhitzen, Stege mit
Öl einpinseln. Steaks salzen und pfeffern und in der Pfanne bei starker
Hitze pro Seite 2 Minuten anbraten. In der Pfanne im Ofen 30 Minuten
garen.*

2. Inzwischen Schalotten schälen. Butter in einer Pfanne erhitzen.
Zucker, Schalotten und 1 Prise Salz dazugeben, 2 Minuten
karamellisieren lassen. Fond und Essig angießen und 10 Minuten köcheln
lassen. Balsamico-Schalotten zu den Steaks servieren.

*Eva: je nach Dicke der Rumpsteaks reichen auch 25 Minuten!

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffelgratin
Kategorien: Kartoffeln, Backofen
Menge: 2 Portionen

Zutaten

450 Gramm   Vorwiegend festkochende Kartoffeln
1     Sehr kleine Knoblauchzehe
200 ml   Schlagsahne
      Salz
      Pfeffer
      Muskatnuss
25 Gramm   Geriebener Parmesan
2 Zweige   Thymian

Quelle

  unbekannt
  Erfasst *RK* 08.08.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

1. Kartoffeln mit Schale 15 Minuten kochen (kürzer als sonst!).
Kartoffeln pellen und in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden und zwar so,
dass die Kartoffel in der Form sichtbar bleibt und die Scheiben dicht
aneinander liegen bleiben.

2. 2 kleine Auflaufformen (so groß, dass jeweils die Hälfte der
Kartoffelscheiben – in Form einer Kartoffel- gerade Platz darin haben)
mit der gepellten Knoblauchzehe ausreiben. Kartoffeln in die Form legen
und flach drücken. Den Knoblauch fein hacken und mit der Sahne, Salz,
Pfeffer und frisch gemahlener Muskatnuss verrühren und über die
Kartoffeln gießen.

3. Im heißen Ofen (am besten Ober-/Unterhitze) bei 210°C 30 Minuten
backen. 10 Minuten vor Ende mit dem Parmesan bestreuen und gezupften
Thymian ebenfalls daraufgeben.

=====

Italienischer Hackbraten

Hin und wieder überkommt mich ein leicht schlechtes Gewissen, weil ich meinen Juno Kombidampfgarer nicht oft genug benutze; das hat zum einen den Grund, dass das beiliegende Koch- und Bedienungshandbuch sehr spärlich ist und zum anderen gibt es auch sonst wenig brauchbare Kochbücher, die man auf diesen Ofen anwenden kann – jeder Hersteller von Dampfbacköfen und Kombidampfbacköfen hat natürlich darauf geachtet, dass die Funktionen und die Bedienung möglichst unterschiedlich sind.
Es trifft wohl auch hier – wie bei vielen anderen elektrischen Geräten – die Devise zu: ‚Learning by doing‘ und das möchte ich künftig ein wenig öfter beherzigen.

Den italienischen Hackbraten, den es heute bei uns gab, habe ich schon öfter im Backofen gemacht, aber eben ‚ganz normal‘ mit Ober-/Unterhitze, er schmeckte uns immer sehr gut.
Heute habe ich ihn mit Intervalldampf ( 75 % Heissluft und 25 % Dampf im Wechsel) zubereitet; die erste Viertelstunde durfte er alleine im Ofen Platz nehmen, dann kamen in größere Würfel geschnittene, neue Kartoffeln in Schale dazu, die nur mit Fleur de Sel gewürzt wurden – sie durften dann die letzten 40 Minuten zusammen mit dem Hackbraten den Ofen teilen.
Hierzu gab es noch Bohnen mit ein paar kleinen Cherrytomaten, die vor dem Braten und den Kartoffeln 20 Minuten im Dampfgarer bei Vitaldampf (100 % Dampf) ohne weitere Zutaten und Gewürze gedämpft und dann nur noch kurz regeneriert wurden.

Fazit des heutigen ‚Versuchs‘: nie mehr werde ich dieses Gericht anders zubereiten, denn so geschmacksintensiv, saftig, aber dennoch kross habe ich diesen Braten noch nie hinbekommen; die Bohnen haben ein intensives Eigenaroma und benötigen weder Salz noch andere Gewürze und die Kartoffeln hatten eine super Kruste.

Aber auch wer keinen solchen Backofen hat, sollte das Gericht gerne einmal nachkochen, denn es lohnt sich!

Italienischer_hackbraten

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Italienischer Hackbraten
Hackfleisch, Italien, Kombidampfgarer
4 bis 6 Portionen

Zutaten

800 Gramm   Gemischtes Hackfleisch
2     Eier (Kl. L)
2-3 Essl.   Semmelbrösel
      Salz
      Schwarzer Pfeffer
1 Essl.   Gehackte Petersilie
1 Teel.   Oregano
150 Gramm   Mozzarella
100 Gramm   Getrocknete Tomaten
2 Essl.   Schlagsahne
1-2 Essl.   Olivenöl

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 26.05.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Gemischtes Hack mit den Eiern, Semmelbröseln, Salz, Pfeffer, Petersilie und Oregano in einer Schüssel vermengen.

Mozzarella abtropfen lassen und in Würfel schneiden. Getrocknete
Tomaten ebenfalls in Würfel schneiden. Mit der Schlagsahne unter das
Hackfleisch mischen.

Eine ofenfeste Form mit Olivenöl fetten. Hackbraten hineingeben und
im vorgeheizten Ofen bei 190° (Umluft 170°) auf der 2. Schiene von
unten ca. 40 Minuten garen. *

Herausnehmen, 5 Minuten ruhen lassen und in Scheiben geschnitten servieren.

*Eva: auf 3. Einschubleiste in den Kombidampfgarer gestellt, 600 ml
Wasser eingefüllt, Programm ‚Intervalldampf‘ eingestellt und den
Hackbraten 15 Minuten bei 200° und 40 Minuten bei 180° im Ofen gelassen

=====

 

Spargelsalat mit Hüftsteaks (Niedrigtemperaturgaren)

Heute war ideales Wetter, um die Gartenmöbel einzuölen und sich ein wenig mit ein paar leichteren Gartenarbeiten zu beschäftigen; damit auch noch Zeit zum Ausruhen blieb, gab es ein schnelles, aber dennoch schmackhaftes Essen.

Die kalte Tomatensalsa auf dem lauwarmen Spargel, dazu ein zartes Steak sowie Baguette und italienische Butter – genau das richtige Pfingstsonntagsessen für uns.

Spargelsalat_mit_hftsteaks_nt

==========  REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4

                   Spargelsalat mit Hüftsteaks (NT)                   
                    Spargel, Salat, Steak (NT)
                    2 Portionen

Zutaten

    500     Gramm  Grüner Spargel
    250     Gramm  Strauchtomaten
      1         Kugel   Mozzarella(125g)
      4         Stiele   Basilikum
      4         Essl.    Olivenöl
      1         Essl.    Balsamico bianco
                           Salz
                           Pfeffer
      1                   Zwiebel
                           Zucker
      2                   Hüftsteaks (à 180 g)

Quelle

            modifiziert** nach
            Essen&Trinken – Für jeden Tag (Heft 05/2008)
            — Erfasst *RK* 18.04.2008 von
            — Eva Ohrem

Zubereitung

Backofen auf 80 ° C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eine Grillpfane
erhitzen, Stege mit 1 El Öl einpinseln. Steaks salzen* und pfeffern und
bei starker Hitze in der Grillpfanne pro Seite 1 Minute anbraten. In
der Pfanne im Ofen 30 Minuten garen.

Das untere Drittel des Spargels schälen und die Enden abschneiden.
Stangen schräg in ca. 3 cm lange Stücke schneiden.

Tomaten vierteln, entkernen, klein würfeln. Mozzarella abgießen,
klein würfeln. Basilikumblätter von den Stielen zupfen. 2/3 grob
hacken, den Rest beiseite stellen. Alles mit 2 El Öl, Essig, etwas
Salz und Pfeffer mischen.

1 El Öl erhitzen, Spargel darin 5-7 Min. braten. Zwiebel fein
würfeln, kurz mitbraten. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen
und herausnehmen.

Steaks mit dem Spargel, der Tomaten-Salsa und den restlichen
Basilikumblättchen servieren.

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Pro Portion: 46 g E, 38 g F, 11 g KH = 576 kcal (2420 kJ)

* Eva: Steaks erst beim Servieren gesalzen.
** im Originalrezept sind Minutensteaks vorgesehen, die nach dem
Spargel kurz in der Pfanne angebraten werden

Originalrezepttitel: "Minutensteaks mit Spargel"

=====