Archiv der Kategorie: Fisch

Nachgekocht: Lachsfrikadellen mit Estragon-Dip und Kartoffeln

Morgens bei Petra im Blog gesehen und SOFORT gewusst: das gibt es heute zu essen!

Und – wie immer bei Petras Rezepten – war die Entscheidung hundertprozentig richtig: diese Lachsfrikadellen sind wunderbar saftig und geschmacklich vorzüglich. Die nehmen künftig einen festen Platz auf dem Speiseplan ein. Überzeugt hat mich auch der Estragon-Dip – schön leicht und die passende Ergänzung zu den Frikadellen.

Lachsfrikadellen mit Estragon-Dip und Kartoffeln

Lachsfrikadellen mit Estragon-Dip und Kartoffeln

Fürs ansprechendere Foto bitte bei Petra schauen, ich hab nur schnell geknipst, weil der Hunger groß war. 😉

Nachgekocht: Lachsfrikadellen mit Estragon-Dip und Kartoffeln

Portionen: 2 Personen

Nachgekocht: Lachsfrikadellen mit Estragon-Dip und Kartoffeln

Zutaten

  • FRIKADELLEN
  • 300 Gramm Lachsfilet; geputzt
  • 50 Gramm Frisches Toastbrot; entrindet gemixt
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Ei
  • 2 Essl. Gehackter Dill
  • 2 Essl. Tafelmeerrettich (Glas)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl; zum Braten
  • ESTRAGON-DIP
  • 1 Eigelb
  • 1/2 Teel. Senf
  • 1-2 Teel. Zitronensaft
  • 3-4 Essl. Öl
  • 2 Essl. Gehackter Estragon
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 2 geh. EL Joghurt
  • SOWIE
  • 400 Gramm Kleine festkochende Kartoffeln (wer hat: Drillinge!)

Zubereitung

  • Zitrone längs halbieren, eine Hälfte in Spalten schneiden. Von der anderen Hälfte die Schale abreiben und den Saft auspressen.
  • Das Lachsfilet hacken - ich mag es, wie Petra, auch nicht ganz so fein. Lachs mit Brotbröseln, Ei, abgeriebener Zitronenschale, Dill, Meerrettich, Salz und Pfeffer vermischen. Aus der Masse 6 Frikadellen formen, bis zum Braten kalt stellen.
  • Eigelb, Senf, Zitronensaft, Salz und Pfeffer in ein hohes Gefäß geben und mit den Quirlen des Handmixers schaumig aufschlagen. Nach und nach das Öl einschlagen, bis eine dicke Mayonnaise entstanden ist. Nun den Estragon und den Joghurt unterrühren, abschmecken.
  • Die Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen, abgießen, kurz ausdämpfen lassen, dann pellen.
  • Öl in einer Pfanne erhitzen, die Lachsfrikadellen darin von beiden Seiten goldbraun braten.
  • Frikadellen mit Estragon-Dip, Zitronenschnitzen und den Pellkartoffeln servieren. Dazu passt ein grüner Blattsalat.

Notizen:

Rezept von Petra Holzapfel, die es wiederum teilweise der essen&trinken 6/2017 und teilweise dem Blog der 'kochpoetin' entnommen hat

http://deichrunnerskueche.de/2016/05/nachgekocht-lachsfrikadellen-mit-estragon-dip-und-kartoffeln.html

Pochierte Lachsklösschen auf Graupen-Lauch-Risotto

Geschenke erfreuen das Herz doch immer – so auch meines, als mir die liebe Zorra das neue Buch von Herrn Lafer für die Kenwood Cooking Chef zukommen ließ.

Ich habe mich riesig darüber gefreut, vor allem, weil dies ein wesentlich besseres Nachschlagewerk für die Maschine ist und die Rezepte – wie immer bei Lafer – äußerst lecker aussehen und gelingsicher zu sein scheinen. – Vielen lieben Dank, liebe Zorra! 🙂

Heute habe ich nun das erste Rezept daraus gekocht und es werden noch einige folgen, damit ich im Umgang mit meinem Chef sicherer werde. – Ich denke, es versteht sich von selbst, dass man jedes dieser Gerichte auch auf herkömmliche Weise auf dem Herd kochen kann! Die pochierten Lachsklösschen auf Graupen-Lauch-Risotto waren jedenfalls ein Top Einstiegsrezept und sind ‚ganz großes Kino‘. Unbedingte Nachkochempfehlung!

Wie gesagt: dieses Rezept kann man auch ganz normal auf dem Herd zubereiten, aber es hat schon was, wenn man sich gar nicht mehr ums Risotto rühren kümmern muss, sondern in der Zeit anderes erledigen kann. 😉

Pochierte Lachsklösschen auf Graupen-Lauch-Risotto

Portionen: 4

Pochierte Lachsklösschen auf Graupen-Lauch-Risotto

Zutaten

  • Für die Lachsklösschen
  • 350 g angefrorenes Lachsfilet (ohne Haut)
  • 200 g eiskalte Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • Saft von 1 Zitrone (Eva: 1/2 Zitrone)
  • 1 Bund Dill
  • Für das Graupen-Lauch-Risotto
  • 1 Stange Lauch (etwa 200 g)
  • 100 g Butter
  • 500 ml Geflügelfond
  • 200 g mittelgroße Graupen
  • 100 ml Weißwein
  • 50 g frisch geriebener Parmesan
  • Salz
  • Pfeffer
  • einige Dillzweige zum Garnieren
  • Benötigtes Zubehör
  • Multi-Zerkleinerer
  • Flexi-Rührelement
  • Glas-Mixaufsatz

Zubereitung

  • Für die Lachsklösschen den Lachs würfeln und im Multi-Zerkleinerer bei höchster Geschwindigkeitsstufe pürieren, dabei langsam die Sahne zugießen. Die Fischfarce mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Dill waschen, trocken tupfen, fein hacken und unterrühren. Die Farce kühl stellen.
  • Für das Risotto den Lauch der Länge nach halbieren und gründlich waschen. Die hellen Teile klein würfeln, den dunkelgrünen Teil in Stücke schneiden. Das Flexi-Rührelement in die Cooking Chef einsetzen und 50 g Butter bei 120°C, Intervallstufe 2, in der Rührschüssel erhitzen. Die dunkelgrünen Lauchstücke darin 1 Minute andünsten. In den Glas-Mixaufsatz umfüllen (evtl. 1* Taste P drücken) und mit 100 ml Geflügelfond fein pürieren. Beiseite stellen.
  • In der Rührschüssel die restliche Butter bei 115°C, Intervallstufe 2, mit dem Flexi-Rührelement erhitzen. Den klein gewürfelten hellen Lauch darin 1 Minute andünsten. Die Graupen zugeben, kurz mitdünsten und mit Weißwein ablöschen. Nach und nach den restlichen Geflügelfond zugießen, bis die Graupen nach etwa 15-20 Minuten knapp gegart sind. Das dunkelgrüne Lauchpüree und den Parmesan zufügen und das Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • (anders als im Kochbuch angegeben habe ich das nun folgende nicht in der Maschine gemacht)
  • 2 Liter Wasser in einem Topf erhitzen, wenn es kocht, herunterschalten. Aus der Fischfarce mit 2 EL Klösschen formen und in das siedende Wasser einlegen. Die Klößchen 10 Minuten ziehen lassen und mit einer Schaumkelle herausheben. Dillzweige abbrausen und trocken tupfen. Die Klösschen mit Dill garniert auf dem Risotto servieren.

Notizen:

Anmerkung Eva zu den Mengen:

Die Risottomenge erachte ich für 4 Personen als zu wenig, die Klösschenmenge ist ausreichend (gibt zwischen 13 und 15 Klösschen). Die Risottomenge würde ich für 4 Personen um die Hälfte erhöhen.

http://deichrunnerskueche.de/2014/06/pochierte-lachskloesschen-auf-graupen-lauch-risotto.html

 

Garnelen-Lauch-Risotto

Die letzten Tage habe ich mich viel mit dem neuen Chef in Deichrunners Küche beschäftigt, vor dem ich ja doch noch einige Ehrfurcht habe, aber nachdem er mir bei jedem ‚Fehler‘ direkt gezeigt hat, dass er der Chef ist (soll heißen:  er funktioniert eben nicht, wenn man bei der Kochfunktion das Hitzeschild nicht montiert oder wenn die Schüssel nicht richtig arretiert ist ….), sind wir uns dann doch näher gekommen, verstehen uns schon ein bisschen besser… – eigentlich schon ganz gut. 🙂

Zum ersten Üben habe ich mir aus dem Buch von Donna Hay ’schnell, frisch, einfach‘* ein Garnelen-Lauch-Risotto ausgesucht. Da sie es komplett im Backofen zubereitet, konnte ich nur ihre Zutaten verwenden, bei der Anleitung fürs perfekte Risotto kochen mit der Cooking Chef habe ich mir ein wenig Rat bei Robert geholt, der mir sehr hilfsbereit meine Fragen beantwortet hat. Danke dafür, lieber Robert!

Nachtrag: Zorra hat heute auch ein Risotto mit dem Cooking Chef gepostet: ein richtig schön schlotziges Zitronenrisotto! Schaut gerne auch bei ihr, wie ihr ‚Chef‘ das für sie gerührt hat.

Das Ganze hat super funktioniert und ist natürlich entspannter als die ganze Zeit selbst zu rühren – man hat so einfach mehr Zeit für andere Zubereitungen, falls es mehrere Gänge oder noch etwas zum Risotto dazu gibt.

Einziges Manko war, dass mir das Risotto so nicht schlotzig genug war, bei mir muss mehr Flüssigkeit dazu. Aber das lässt sich ja leicht ändern!

Geschmacklich ist dieses Risotto mit Lauch und Garnelen und dem leicht zitronigen Geschmack eine wunderbar leichte Alternative zu anderen Risotti, die mit Parmesan und evtl. Pilzen o.ä. dagegen wesentlich schwerer, gehaltvoller daher kommen.

Nachfolgend gibt es heute beide Rezepte – erst meine Version mit dem Cooking Chef und dann noch die Version von Donna Hay – komplett im Backofen zubereitet.

Garnelen-Lauch-Risotto (mit Cooking Chef)

Portionen: 4

Garnelen-Lauch-Risotto (mit Cooking Chef)

Zutaten

  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 1 Stange Lauch, fein geschnitten
  • 1 EL Zitronenzesten
  • 300 g Risottoreis (z.B. Arborio) Eva: Carnaroli
  • 100 ml Weißwein
  • 500 ml Geflügelbrühe
  • 1 EL Butter
  • 12 rohe Garnelen, geschält, gesäubert, mit Schwanz
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 Bund glattblättrige Petersilie (Eva: nicht vorhanden, tiefgefrorene verwendet)
  • Meeralz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  • Flexi-Rührelement in die Cooking Chef (=CC) einsetzen sowie Spritschutz und Hitzeschild anbringen.
  • Olivenöl bei 110°C in der CC-Schüssel erhitzen, gehackte Zwiebel und Reis ca. 2-3 Minuten bei Koch-Rührintervallstufe (1) andünsten.
  • Mit dem Weißwein ablöschen, kurz einkochen lassen, 400 ml der Geflügelbrühe dazugeben, Temperatur auf 95°C zurückstellen, die Lauchringe und die Hälfte der Zitronenzesten dazu geben und die Maschine 20 Minuten rühren lassen. - Die restliche Brühe bei Bedarf nach und nach dazugeben.
  • In der Zwischenzeit in einer Pfanne ein wenig Olivenöl erhitzen, die Garnelen kurz auf beiden Seiten andünsten und mit Salz und Pfeffer würzen - warm stellen.
  • Kurz vor dem Servieren Butter und Zitronensaft unterrühren und mit Pfeffer abschmecken sowie restliche Zitronenzesten und Petersilie darauf verteilen.
http://deichrunnerskueche.de/2014/03/garnelen-lauch-risotto.html

Nun noch die Backofenvariante, die auch sehr interessant klingt.

Garnelen-Lauch-Risotto

Portionen: 2

Garnelen-Lauch-Risotto

Zutaten

  • 1 EL Olivenöl
  • 30 g Butter
  • 1 Stange Lauch, fein geschnitten
  • 1 EL Zitronenzesten
  • 200 g Risottoreis (z.B. Arborio)
  • 625 ml Geflügelbrühe
  • 12 rohe Garnelen, geschält, gesäubert, mit Schwanz
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 Bund glattblättrige Petersilie
  • Meeralz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  • Den Ofen auf 200° vorheizen.
  • In einem ofenfesten Topf, Öl, Butter, Lauch und Zitronenzesten 6 Minuten goldbraun andünsten. Reis und Brühe hinzufügen und zugedeckt 25 Minuten im Ofen garen.
  • Dann die Garnelen dazugeben und alles zusammen weitere 5 Minuten garen.
  • Zitronensaft und Petersilie einrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und sofort servieren.
  • aus Donna Hay: 'Schnell, frisch und einfach'
http://deichrunnerskueche.de/2014/03/garnelen-lauch-risotto.html

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, ist es nicht teurer als sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen ‘Vermittler-Bonus’, mit dem ich wieder neues Kochbuch-’Futter’ für den Blog erwerben kann. :-)

Dorsch mit brauner Butter und Pilzen

Der Nachbar war mal wieder angeln und da er zwar für sein Leben gerne angelt, aber keinen Fisch essen mag, sind wir wieder in den Genuss von ein paar Portionen Fisch gekommen.

Besten Dank dafür, lieber Lars!

Diesen – mit so viel Liebe geangelten – Dorsch wollte ich nicht einfach nur panieren und mit Kartoffelsalat servieren, dafür sollte es schon ein etwas ausgefalleneres Rezept sein: Dorsch mit brauner Butter und Pilzen.

Die Rezeptauswahl ist mir gut gelungen – nichts hat den wunderbaren Fischgeschmack übertüncht, er war bei diesem Gericht die Hauptperson. Aus diesem Grund gab es bei uns auch keinerlei weitere Beilagen außer Sauce und gerösteten Bröseln, nur ein wenig Baguettebrot und Butter.

Dieses Essen ist – durch die Zubereitung im Backofen – auch absolut gästetauglich. 

Dorsch mit brauner Butter und Pilzen 1

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Dorsch mit brauner Butter und Pilzen
Kategorien: Backofen, Dorsch, Braune Butter, Pilze
Menge: 4 Portionen

Zutaten

150 Gramm   Butter
1/2     Zitrone
4     Dorschfilets (alt. Kabeljau) (à 150-180; ohne
      — Haut)
      Grobes Meersalz
      Pfeffer aus der Mühle
500 Gramm   Gemischte Pilze (z.B. Steinpilze, Champignons,
      — Pfifferlinge)*
1     Knoblauchzehe
1 Teel.   Abgeriebene unbehandelte Zitronenschale
1 Teel.   Gehackter Thymian
5 Scheiben   Toastbrot
100 ml   Gemüsebrühe
200 Gramm   Sahne
50 Gramm   Kalte Butter (in Würfeln)
      Salz

Quelle

  aus "Kochen – Die neue digitale Schule"
  Erfasst *RK* 03.11.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Für die braune Butter die Butter in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze zerlassen und so lange köcheln lassen, bis sie goldbraun ist. Die Butter durch ein mit einem Küchenpapier ausgelegtes Sieb gießen und in einer Schüssel auffangen.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Zitrone auspressen. Die Dorschfilets waschen und trocken tupfen. Ein Backblech mit Backpapier belegen und mit etwas brauner Butter bestreichen. Die Fischfilets daraufsetzen und mit dem Zitronensaft beträufeln. Je 1 – 2 El braune Butter über jedes Dorschfilet träufeln, mit Meersalz und Pfeffer würzen.

Die Pilze putzen, falls nötig, trocken abreiben und, je nach Größe, vierteln oder halbieren. Den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. In einer Pfanne 2 El braune Butter erhitzen und die Pilze darin 1-2 Minuten andünsten. Knoblauch, Zitrone und Thymian untermischen. Mit Meersalz und Pfeffer würzen. Etwa ein Fünftel der gebratenen Pilze beiseitestellen. Den rest gleichmäßig über den Fischfilets verteilen und diese im Ofen auf der mittleren Schiene 10-12 Minuten garen.

Das Toastbrot im Blitzhacker grob hacken. Die restliche braune Butter in einer Pfanne erhitzen und die Toastbrotwürfel darin goldbraun braten.

Die beiseitegestellten Pilze in einem kleinen Topf mit der Brühe und der Sahne erhitzen und etwa 6 Minuten köcheln lassen. Mit dem Stabmixer fein pürieren, dabei die kalte Butter untermixen. Die Sauce nicht mehr kochen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Dorschfilets aus dem Ofen nehmen und auf Teller verteilen. Mit der Sauce und den gerösteten Toastbrotwürfeln servieren. Dazu passt Kartoffelpüree.**

Anmerkung Eva:

* Kräuterseitlinge, Champingnons, Shiitakepilze
** keine weitere Beilage – nur Baguettebrot mit Butter gereicht = vollkommen ausreichend

=====

 

Gemüse-Ragout mit Kabeljau

Man kann ja nicht nur feiern und immer nur Kuchen essen, daher schiebe ich jetzt mal wieder ein 'normales' Mittagessen ein, bevor es im nächsten Post den zweiten Blog-Geburtstagskuchen gibt.

Das Gemüse-Ragout mit Kabeljau ist auch nach einem langen Arbeitstag noch schnell zubereitet und vereint Fisch wunderbar mit Frühlingsgemüse – wir waren begeistert davon!

Gemüse-Ragout mit Kabeljau

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gemüse-Ragout mit Kabeljau
Kategorien: Fisch, Spargel
Menge: 2 Portionen

Zutaten

250 Gramm   Möhren
500 Gramm   Grüner Spargel
2 Essl.   Öl
350 Gramm   Kabeljaufilet
2 Essl.   Zitronensaft
250 ml   Béchamelsauce aus der Packung (Eva:
      — selbstgemacht)
100 ml   Gemüsefond (Eva: Geflügelfond)
1 Teel.   Fein abgeriebene Bio-Zitronenschale
      Salz
1/2     Bett Gartenkresse

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 05.05.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Möhren putzen, schälen, längs halbieren und schräg in 2 cm breite Stücke schneiden. Spargel im unteren Drittel schälen, Enden abschneiden. Spargel schräg in 4 cm lange Stücke schneiden, Spitzen beiseitelegen.

Öl in einem flachen Topf erhitzen. Möhren darin kurz andünsten und zugedeckt bei milder Hitze 5 Minuten dünsten. Spagel (ohne die Spitzen) untermischen und weitere 3 Minuten dünsten.

Kabeljaufilet trocken tupfen, in 4 cm große Stücke schneiden, mit Zitronensaft beträufeln und beiseitestellen.

Béchamelsauce und Gemüsebrühe zu den Spargel-Möhren geben, aufkochen, abgeriebene Zitronenschale und Spargelspitzen unterrühren.

Fisch gründlich trockentupfen, mit Salz würzen und vorsichtig unter das Gemüse heben. Zugedeckt bei milder Hitze gar ziehen lassen.

Kresse schneiden und über das Ragout streuen.

=====

 

Bärlauch-Risotto mit Scampi

Garten-Koch-Event April: Bärlauch [30.04.2013]

Und gleich noch – quasi auf den letzten Drücker – ein Rezept für das Monatsthema 'Bärlauch' im Gärtner-Blog.

Da ich vom Mitgenießer vorgestern das generelle Okay für Bärlauch bekommen habe, musste ich mein Glück natürlich gleich nochmals ausprobieren und habe ihm heute Bärlauch-Risotto mit Scampi serviert und wurde mit dem Satz belohnt "im Risotto schmeckt mir der Bärlauch noch besser als im Pesto" = na also, geht doch! 🙂

Bärlauch-Risotto mit Scampi

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bärlauch-Risotto mit Scampi
Kategorien: Risotto, Bärlauch, Scampi
Menge: 2 Portionen

Zutaten

1-2     Schalotten
      Olivenöl
150 Gramm   Risottoreis (Arborio)
120 ml   Weisswein
600 ml   Geflügelfond (heiß)
1 Bund   Bärlauch
1 1/2 Essl.   Butter (kalt)
30 Gramm   Geriebener Parmesan
      Salz
      Pfeffer
      Olivenöl
      Scampi
      Zitronensaft

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 26.04.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Schalotte fein hacken. In Olivenöl bei mittlerer Hitze dünsten. Reis dazugeben. Unter Rühren mitdünsten, bis er glasig ist. Mit Wein ablöschen und Flüssigkeit einkochen lassen. Unter Rühren nach und nach den gesamten Geflügelfond dazugiessen. Ca. 25 Minuten köcheln lassen, bis der Reis sämig ist, aber noch etwas Biss hat.

Den Bärlauch in feine Streifen schneiden und kurz vor Ende der Garzeit mit dem Käse und der Butter unter den Risotto ziehen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tiefgefrorene Scampi in Olivenöl anbraten, ein paar Minuten dünsten lassen, mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft würzen und zum Risotto servieren.

=====

 

Reispfanne mit Avocado und Garnelen

Garten-Koch-Event Januar: Avocado [31.0.12013]

Welch ein Zufall! Sooo lange habe ich schon nicht mehr beim monatlichen Garten-Koch-Event des Gärtnerblogs mitmachen können, weil ich einerseits zu selten gebloggt habe und andererseits gerade dann nie das passende Rezept fürs Monatsthema hatte.

Heute sollte es nach Feierabend ein schnelles und möglichst leichtes Gericht geben – fündig geworden bin ich mal wieder in meinem kleinen Aboheftchen. Auch das inzwischen eher die Ausnahme als die Regel, denn irgendwie wiederholen sich die Rezepte jetzt doch oft bzw sind so, dass sie meinen Geschmack nicht mehr so häufig treffen wie früher – aber heute passte mal wieder alles!

Die Reispfanne mit Avocado und Garnelen ist schnell zubereitet, extrem lecker und fruchtig und dabei auch noch ein leichter Genuss.

Nachkochen ist daher zu empfehlen – ich werde das sicherlich noch häufiger tun!

 

Reispfanne mit Avocado

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Reispfanne mit Avocado und Garnelen
Kategorien: Reis, Garnelen, Avocado, Orange
Menge: 2 Portionen

Zutaten

125 Gramm   Basmati-Reis
      Salz
125 Gramm   Zuckerschoten (Eva: TK)
1/2     Rote Chilischote (Eva: Peperoni)
4     Frühlingszwiebeln
1     Orange
1     Avocado
2 Teel.   Zitronensaft
3 Essl.   Neutrales Öl (Eva: Olivenöl)
10     Garnelen (geschält, küchenfertig, à 20 g)(Eva:
      — TK)
1/2 Teel.   Mildes Currypulver
      Pfeffer

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 23.07.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Reis nach Packungsanweisung in Salzwasser garen und sehr gut
abtropfen lassen. Zuckerschoten in kochendem Salzwasser 2 Min. kochen,
abgießen und abschrecken.

Chili fein würfeln. Frühlingszwiebeln putzen, das Weiße und Hellgrüne
in feine Ringe schneiden. Orange so schälen, dass die weiße Haut
vollständig entfernt wird. Orange halbieren und in Scheiben schneiden
(Eva: Saft, der dabei heraustropft, auffangen). Avocado halbieren, Kern
und Schale entfernen. Avocado 2 cm groß würfeln und mit Zitronensaft
mischen.

1 El Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Garnelen darin
rundherum bei mittlerer Hitze 2 Min. braten. Dabei mit Salz und Curry
würzen und herausnehmen. Erneut 2 El Öl in der Pfanne erhitzen. Reis,
Chili und die Hälfte der Frühlingszwiebeln 4 Min. darin braten.
Zuckerschoten, Garnelen, Orangen (und Orangensaft) untermischen und 1
Min. braten. Avocados untermischen. Reispfanne mit Salz und Pfeffer
würzen und mit den restlichen Frühlingszwiebeln bestreut servieren.

Anmerkung Eva: unbedingt wieder kochen, schmeckt wunderbar leicht und frisch

=====

 

Reloaded: Fischfrikadellen und dazu Kartoffel-Radieserl-Salat mit Gurke

Fischfrikadellen - wie lange wollte ich die schon mal wieder machen?! 

Nun habe ich es endlich getan und ärgere mich, dass ich so lange damit gewartet habe – diese selbstgemachten Fischfrikadellen sind einfach der Hit.

Es war nicht leicht den Mitgenießer davon zu überzeugen, der am liebsten Altbewährtes isst – wenn es um Fisch geht, also paniertes Fischfilet. 😉 Damit er sich wenigstens vom Unterschied zwischen gekauften und selbstgemachten Fischfrikadellen überzeugen kann, habe ich beim Fischhändler eine Fischfrikadelle gekauft und ihn beides nebeneinander her probieren lassen und es geht doch: "vom Fischhändler brauchst du nie mehr eine zu kaufen, die schmecken ja gar nicht." 🙂

Als Beilage dazu gab es Petra's köstlichen Kartoffel-Radieserl-Salat mit Gurke, den ich nur wärmstens empfehlen kann.

Fischfrikadellen mit Kartoffel-Radieserl-Salat mit Gurke

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Fischfrikadelle im Brötchen
Kategorien: Seelachs, Brötchen
Menge: 4 Frikadellenbrötchen

Zutaten

2     Zwiebeln (davon 1 rote)
4 Stiele   Petersilie
400 Gramm   Seelachsfilet
8 Essl.   Semmelbrösel
1     Ei
      Salz
      Pfeffer
1 Essl.   Zitronensaft
4     Salatblätter
1 groß.   Tomate
1 Stück   Salatgurke, klein
2 Essl.   Öl
4     Runde Brötchen (** Eva: meine Kaisersemmeln)
4 Essl.   Remoulade (*Eva: weggelassen)
      Evtl. Zitrone z. Garnieren

Quelle

  Zeitschrift – "Lecker"
  Erfasst *RK* 02.06.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Zwiebeln schälen und die weiße fein würfeln. Petersilie waschen und trocken schütteln. Blätter von den Stielen zupfen und fein hacken.

Fisch waschen, trocken tupfen. Evtl. Gräten mit der Pinzette entfernen. 2/3 grob würfeln, kurz im Universalzerkleinerer hacken oder mit dem Küchenmesser sehr fein hacken. Rest fein würfeln.

Fein zerhackten und gewürfelten Fisch, Zwiebelwürfel, Petersilie, 4 EL Semmelbrösel und Ei verkneten. Mit Pfeffer, 1 gestrichenen Teelöffel Salz und Zitronensaft würzen. Masse kalt stellen.

Rote Zwiebel in Ringe schneiden. Salat waschen und trocken tupfen. Tomate und Gurke waschen und in dünne Scheiben schneiden. Aus der Fischmasse mit angefeuchteten Händen 4 flache Frikadellen formen.

Frikadellen in den restlichen Semmelbröseln wenden, etwas andrücken. Öl in einer Pfanne erhitzen. Frikadellen darin von jeder Seite 4-5 Minuten braten. Erst wenden, wenn sich unten eine Kruste gebildet hat.

Brötchen aufschneiden, untere Hälften mit Remoulade bestreichen. Jeweils mit Salat, Tomate, Frikadelle, Gurke und Zwiebelringen belegen. Brötchendeckel darauflegen. Mit Zitronenspalten servieren.

=====

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffel-Radieserl-Salat mit Gurke
Kategorien: Salat, Gemüse
Menge: 2 Portionen

Zutaten

H SALAT
500 Gramm   Festkochende oder vorwiegend festkochende
      — Kartoffeln
1/4     Salatgurke
      Salz
      Pfeffer
1/2 Bund   Radieschen; in Scheiben
H DRESSING
200 ml   Kräftige Hühnerbrühe
1     Zwiebel; fein gewürfelt
2 Essl.   Rotweinessig
2 Teel.   Scharfer Senf
      Salz
      Pfeffer
      Zucker
H ZUM VOLLENDEN
2 Essl.   Braune Butter oder Öl
1 Essl.   Schnittlauch; in Röllchen

Quelle

  modifiziert nach einer Idee von Alfons Schuhbeck
  Erfasst *RK* 03.06.2012 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Kartoffeln waschen und in Salzwasser weich kochen.

Währenddessen das Dressing zubereiten: die Brühe mit der Zwiebel kurz aufkochen, mit Essig und Senf verrühren mit einer Prise Zucker würzen.

Die Kartoffeln abgießen, noch heiß pellen und dünne Scheiben schneiden. Scheiben lagenweise in eine Schüssel geben, jeweils salzen und pfeffern und mit etwas heißem Dressing begießen, mindestens 1 Stunde ziehen lassen.

Die Gurke in feine Scheiben hobeln, mit etwas Salz etwa 15 Minuten in einer Schüssel ziehen lassen, dann in einem Sieb ausdrücken und mit der braunen Butter oder dem Öl, Radieschenscheiben und dem Schnittlauch unter den Salat heben.

Nochmal abschmecken und servieren.

Anmerkung Petra: durch Gurke und Radieschen schön frisch schmeckener Kartoffelsalat. Wir hatten ihn schon zu Backhendl und zu gegrillten Schweinesteaks.

Wer will, zerdrückt einige Kartoffelscheiben im Dressing – ich finde, der Salat ist auch so schön sämig.

=====

 

 

 

Pollackfilet mit Kartoffelsalat

Wir haben das Glück, dass wir ein sehr nettes Paar haben, das mit uns im Haus wohnt: ein kurzer Schnack ist immer drin, Nachbarschaftshilfe ist absolut kein Fremdwort und das obwohl wir altersmäßig recht weit auseinander liegen.

Aber wir haben sogar noch mehr Glück mit den beiden: Lars ist ein begeisterter Angler, der mindestens einmal pro Jahr mit Freunden nach Norwegen zum Angeln fährt – sie angeln dort Seelachs und Pollack.

Im Gegensatz zum Seelachs, der leicht grau-braunes Fleisch hat, ist das des Pollacks, auch Steinköhler oder heller Seelachs genannt, rein weiß. Beide Sorten eignen sich in Tranchen geschnitten besonders gut zum Braten, weil sie dabei ihr Aroma am besten entfalten können. Das Fleisch des Seelachs (Köhlers) hat das kräftigere Aroma, während das des Pollacks im Geschmack feiner ist.

Lars bringt seine Fische fertig filetiert, vakuumisiert und gefroren mit und – man höre und staune – verschenkt seinen ganzen Fang, denn: Lars mag keinen Fisch! 🙂 Für ihn geht es nur ums Angeln. Ist zwar ungewöhnlich, aber soll uns recht sein, denn so kommen wir eher in den Genuss seines leckeren Fangs. 

Wir beide hatten bisher noch nie von Pollack gehört und ihn daher auch noch nie gegessen, seit heute weiß ich, dass uns etwas sehr Leckeres entgangen ist – dieser Fisch schmeckt wunderbar.

Ich habe ihn nur auf einer Seite leicht in Paniermehl gedrückt und ihn dann auf dieser Seite zuerst gebraten; das war genau die richtige Entscheidung, denn richtige Panade hätte viel zu viel vom guten Geschmack des feinen Fisches überdeckt.

Dazu gab es wieder mal diesen Kartoffelsalat.

Lieber Lars, ein ganz herzliches Danke-schön an dich und wir sagen mal ganz unverblümt: jederzeit gerne wieder! 🙂

 

Pollackfilet mit Kartoffelsalat

Selleriepüree mit Lachs aus dem Ofen

Neulich hatte ich ja schon angekündigt, dass ich noch verbloggen wollte, was ich mit der zweiten Hälfte der Sellerieknolle angestellt habe, die ich für die Selleriesuppe mit Krabben benötigt hatte.

Wie ihr seht, habe ich damit ein Selleriepüree als Beilage zu Lachs aus dem Ofen zubereitet.

Schnell, einfach, aber äußerst lecker!

Selleriepürree mit Lachs

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Selleriepüree mit Lachs aus dem Ofen
Kategorien: Püree, Sellerie, Lachs
Menge: 2 Portionen

Zutaten

1/2     Sellerieknolle (ca. 400 g)
200 Gramm   Kartoffeln, vorw. festkochend
1     Lorbeerblatt
      Salz
1/2 Bund   Glatte Petersilie
2 Essl.   Butter
50 ml   Vollmilch
      Muskatnuss, frisch gerieben

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 30.03.2012 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Sellerieknolle und Kartoffeln schälen und grob würfeln. Zusammen mit dem Lorbeerblatt in einen Topf geben und knapp mit Salzwasser bedecken. Zugedeckt aufkochen und bei mittlerer Hitze 20 Min. weich kochen. Abgießen und bei milder Hitze im Topf ausdampfen lassen.

Inzwischen die Petersilienblätter fein hacken. Butter in einem kleinen Topf zerlassen und warm halten.

Lorbeerblatt aus dem Gemüse entfernen. Milch erhitzen, zum Gemüse geben und alles mit dem Schneidstab fein pürieren. Mit Salz und Muskat abschmecken. Mit der Butter und mit gehackter Petersilie bestreut servieren.

Dazu:

LACHS AUS DEM OFEN

2 Lachsfilets (à ca. 180 g) in eine Auflaufform geben, salzen, pfeffern und mit 1 El Olivenöl beträufeln. Mit Klarsichtfolie (für die Mikrowelle) fest verschließen, auf dem Rost im heißen Ofen bei 100 Grad (Umluft 80 Grad) auf der mittleren Schiene 30-40 Min. garen.

=====