Buchweizen-Apfel-Pfannkuchen bzw. Bookweten-Appel-Pannkoken

Bitte kein Aufschrei jetzt: ich habe mir beim Besuch der Meyer Windmühle in Bardowick eine Mehlmischung für Pfannkuchen mitgenommen – er nennt sie Bookweten-Pannkoken-Mix.
Sie besteht aus Weizenmehl, 39 % Vollkornmehlmischung (Buchweizen, Roggen und Weizen) sowie ein wenig Backpulver. Ich fand sie wegen des Buchweizenanteils interessant.

Heute habe ich daraus nun Buchweizen-Apfel-Pfannkuchen bzw. Bookweten-Appel-Pannkoken gebacken und bin begeistert davon. Der kräftige Geschmack des Buchweizens, aber auch der der anderen Vollkornmehle harmoniert wunderbar mit den Äpfeln. Der einzige Nachteil daran ist, dass sie sehr satt machen – ich habe daher leider nur einen dieser leckeren Pfannkuchen geschafft.

Buchweizen-Apfel-Pfannkuchen bzw. Bookweten-Appel-Pannkoken

Buchweizen-Apfel-Pfannkuchen bzw. Bookweten-Appel-Pannkoken

Zutaten

  • 125 g Bookweten-Pannkoken-Mischung
  • 250 g Milch
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • etwas Zucker/Vanillezucker (bei süßen Pfannkuchen) (Eva: ein wenig selbstgemachten Vanillezucker)
  • Fett zum Braten (Eva: Butterschmalz)
  • 2 - 3 Äpfel

Zubereitung

  • Pfannkuchenmischung in eine Schüssel geben, Milch, Ei, Salz und ggf. Zucker dazugeben und zu einem glatten Teig verrühren.
  • Teig gute 15-30 Minuten quellen lassen.
  • Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, 2 - 3 kleine Kellen Teig in die Pfanne geben und Teig durch Schwenken der Pfanne gut verteilen. Teig dann mit Apfelscheiben belegen und bei mittlerer Hitze goldbraun backen; dann - evtl. unter Zuhilfenahme eines Tellers - wenden und die andere Seite des Pfannkuchens ebenfalls goldbraun ausbacken.
  • Auf einem vorgewärmten Teller servieren und nach Belieben mit Zucker oder Zimtzucker bestreuen. (Eva: nur etwas Zucker, passt besser zum Buchweizengeschmack)
  • Mit dem restlichen Teig genau so verfahren.
http://deichrunnerskueche.de/2014/09/buchweizen-apfel-pfannkuchen-bzw-bookweten-appel-pannkoken.html

20 Gedanken zu „Buchweizen-Apfel-Pfannkuchen bzw. Bookweten-Appel-Pannkoken

  1. Toettchen

    Bookweten-Pannkoken gab es immer am Freitag. Manchmal mit ganz feinen Speckriemchen. Dann hieß er Bookweten-Pannkoken mit Pillewörmer. Pillewörmer sind Regenwürmer die nicht als Fleisch galten und bedenkenlos am Freitag gegessen werden durften. „Nee, nee“, sagte der alte Onkel Heine immer, „Goottvater ist so alt und der kann wohl auch nicht mehr so richtig sehen – ja und dann geht das wohl.“

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Klasse! 🙂 Da hatte der alte Onkel Heine wohl recht mit!
      Hast du auch mal in der Lüneburger Heide gelebt, dass du das auch so aussprichst und kennst?

      Antworten
  2. Eva

    Dass du nur einen geschafft hast, kann ich gut verstehen. 😉
    Mal sehen, vielleicht kann ich mir mit meinem Buchweizenschrot etwas ähnliches mischen, superleckere Elstar sind auch jeden Fall im Haus und Pfannkuchen hatte ich ewig nicht . 🙂
    Liebe Grüße,
    Eva

    Antworten
  3. Sandra Gu

    Ich glaube, da würde ich noch nicht mal einen schaffen 😉 Aber gerade deshalb mag ich Vollkorn so gerne. Der Pfannkuchen sieht wirklich sehr lecker aus und ich finde, es spricht auch nichts gegen eine Mehlmischung, wenn sie gute Zutaten enthält oder man, wie in Deinem Fall, die genaue Herkunft kennt 🙂

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Genau so habe ich das auch gesehen, liebe Sandra. Da ist sein Mehl drin, direkt wie ich es dort kaufen könnte. Daher sprach für mich auch nichts gegen die Mischung.

      Antworten
  4. Claudia

    Ist die Vollkornmehlmischung noch weiter aufgedröselt? Spräche ja nichts dagegen, selbst zu mischen, wenn die Bardowicker Mühle nicht gerade um die Ecke liegt 😉

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Liebe Claudia, nein, es steht genau so auf der Packung wie ich es im Blog aufgeschrieben habe. Es spräche sicherlich nichts dagegen das selbst zu mischen, wenn man weiter weg wohnt. Eine kurze Mail (meyers-windmuehle@arcor.de) an den Müller und Herr Meyer gibt bestimmt gerne Auskunft (vielleicht mit Hinweis auf meinen Blogbeitrag neulich, denn er hat mir auch per Mail geschrieben daraufhin). Falls er dir die genaue Zusammensetzung schreibt, würde ich mich freuen, wenn du sie mich auch wissen lassen würdest. 🙂 Liebe Grüße Eva

      Antworten
  5. Foodfreak

    (Reine) Vollkornprodukte sind meist nicht so meins (wir haben eine lange Geschichte miteinander), 39% klingt aber durchaus machbar. Wie du auch finde ich das mit dem Buchweizen spannend; ich wollte sowieso mal wieder nach Bardowick, danke für den Tipp 🙂

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Liebe Petra, der Anteil des Vollkorns war für mich okay….es sättigt eben recht gut. 😉 Ja, Buchweizen finde ich wirklich spannend und irgendwann bekomme ich vielleicht auch noch selbst meine Buchweizentorte hin (die mir ja durchaus nicht überall schmeckt, weil dann zu süß und zu sahenlastig). – Falls ich mal was von dort besorgen soll, gerne Bescheid sagen….sitze ja noch ein bisschen näher an der Quelle als du. Liebe Grüße Eva

      Antworten
  6. Roger Warna

    Liebe Eva, solch ein Produkt zu erwerben ist schon genial. Wie wäre ich froh, wenn ich eine Mühle in der Nähe hätte, bei der ich gemahlenes in allen Varianten einkaufen könnte. Wie herrlich wäre das.
    Auf Buchweizen stehe ich nicht nur bei der Zubereitung von Blinis, auch in Brotmischungen, die ich selber mische fahre ich total ab.
    Dein Rezept hat mich sehr insperiert, denn Pfannkuchen in solcher Form kannte ich noch nicht.
    Danke Dir für dieser Anstoss.
    Liebe Grüsse
    Roger

    Antworten
  7. Herbert

    Falls er dir die Falls er dir die genaue Zusammensetzung schreibt, würde ich mich freuen, wenn du sie mich auch wissen lassen würdest. 🙂 Liebe Grüße Eva
    hätte auch Intresse an genaue Zusammensetzung

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Hallo Herbert, bitte eine kurze Mail (meyers-windmuehle@arcor.de) an den Müller und Herr Meyer gibt bestimmt gerne Auskunft (vielleicht mit Hinweis auf meinen Blogbeitrag neulich, denn er hat mir auch per Mail geschrieben daraufhin).
      Ich wohne zu nahe dran….bei mir kann er schon erwarten, dass ich mir die Mischung bei ihm kaufe. Viele Grüße Eva

      Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Danke fürs Kompliment, liebe Janneke.
      Du hast auch einen sehr schönen Blog, gut, dass ich den nun durch deinen Kommentar bei mir gefunden habe.
      Liebe Grüße Eva

      Antworten
  8. Monika

    Köstlich, liebe Eva! Morgen stehen bei mir Pfannkuchen auf dem Speiseplan und ich überlege stark, ob ich nicht mal versuche diese Mischung (bei der ich übrigens auch zugegriffen hätte) nachzuempfinden. Die Mühle in Nordkirchen bei der ich mein Mehl kaufe, führt leider nicht so etwas Spezielles. Buchweizenpfannkuchen kommen jetzt auf jeden Fall in die engere Auswahl. Die hatten wir schon lange nicht mehr. 🙂

    Liebe Grüße, Monika

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.