Pflaumenkuchen mit zwei Böden

Schon wieder Kuchen, ich weiß 😉
Aber kochtechnisch gibt es derzeit eher Wiederholungen und so lange es diese wunderbaren Früchte gibt, muss ich das einfach auskosten.

Der Pflaumenkuchen mit zwei Böden besteht aus einem ganz dünnen Mürbeteigboden, auf den dann ein Rührteig mit den Früchten kommt.
Das ist auch für mich mal eine Alternative zum Hefeteig, gehen Pflaumen für mich doch eigentlich nur mit Hefeteig. Pflaumen nur mit Rührteig sind nicht so Meins, aber für die heute gezeigte Kombi kann auch ich mich begeistern.

Unten knusprig und dann saftig – das hat was!

 

Pflaumenkuchen mit zwei Böden

Portionen: 1 Backblech 40*30 cm - etwa 20 Stücke

Pflaumenkuchen mit zwei Böden

Zutaten

  • Für das Backblech (30*40 cm) etwas Fett.
  • Für den Knetteig
  • 225 g Weizenmehl
  • 60 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillzucker
  • 150 g weiche Butter (Eva: kalte Butter, da Knetteig mit Cooking Chef gemacht)
  • Für den Belag
  • 1,5 kg Pflaumen
  • Für den Rührteig
  • 200 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillzucker
  • 3 Eier (Größe M)
  • 200 g Weizenmehl
  • 2 gestr. Teelöffel Backpulver
  • Zum Bestreuen
  • Zucker
  • Zimt

Zubereitung

  • Das Backblech fetten oder mit Backpapier belegen und den Ofen vorheizen auf 180°C Ober-/Unterhitze oder 160°C Umluft.*
  • Für den Knetteig die Teigzutaten in die Kenwoodrührschüssel geben und mit dem K-Haken auf höchster Stufe zu einem Teig zusammen kommen lassen. (alternativ mit einem Foodprozessor oder mit den Knethaken des Handrührgeräts).
  • Den Teig auf dem Backblech ausrollen und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Das Backblech auf mittlerer Einschubleiste in den vorgeheizten Backofen schieben und den Boden etwa 12 Minuten vorbacken. (Eva: nächstes Mal 15-18 Minuten)
  • Das Backblech auf einen Kuchenrost stellen und den Gebäckboden darauf etwas abkühlen lassen.
  • Für den Belag die Pflaumen abspülen, abtropfen lassen, entstielen, halbieren und entsteinen.
  • Für den Rührteig Butter und Zucker in der Rührschüssel der Cooking Chef mit dem Flexi-Rührelement auf Sufe 5-6 zwei Minuten lang rühren lassen. Dann die Eier einzeln dazugeben und jeweils eine halbe Minute dazwischen rühren lassen. Mehl und Backpulver mischen, sieben, Cooking Chef auf Minimum stellen und das Mehl nach und nach dazu geben und sanft unterrühren lassen; am Schluss noch einmal kurz auf mittlerer Stufe. (alternativ den Rührteig mit dem Handrührgerät zubereiten).
  • Den Rührteig auf dem Knetboden verstreichen. Die Pflaumen in Reihen auf dem Rührteig verteilen. Das Backblech wieder in den Ofen schieben und den Kuchen bei gleicher Backofentemperatur weitere etwa 55 Minuten backen. (Eva: vor dem Backen mit etwas Zimtzucker bestreut)
  • Das Backblech auf einen Kuchenrost stellen, den Kuchen mit Zucker bestreuen und erkalten lassen.
  • Tipp: Diesen Kuchen kann man gut am Vortag zubereiten.
  • Rezept aus: Dr. Oetker - Backen macht Freude - Das Original

Notizen:

Eva: alle Zutaten genau geteilt und den Kuchen in der eckigen Springform (23*23 cm) gebacken

Folgendermaßen gebacken: Knetteig mit Ober-/Unterhitze 180°C 12 Minuten (nächstes Mal 15-18 Minuten); den ganzen Kuchen dann mit 'feuchter Umluft' bei 160°C 40 Minuten gebacken und die restlichen 15 Minuten bei Heißluft 160°C (nächstes Mal nur bei Heißluft)

http://deichrunnerskueche.de/2014/08/pflaumenkuchen-mit-zwei-boeden.html

21 Gedanken zu „Pflaumenkuchen mit zwei Böden

  1. Sandra Gu

    Das klingt großartig! Ich werde gleich am Wochenende noch mal einen Blick auf die Pflaumen werfen, vor 2 Wochen waren sie noch nicht soweit. Mit etwas Glück, ist es diesmal soweit. Dann werde ich direkt zur Tat schreiten 😀

    Antworten
  2. lieberlecker

    Jetzt werde ich mir dann einen Espresso aus der Maschine lassen, aber irgendwie beschleicht mich das Gefühl, es fehle etwas ganz Wichtiges … 😉
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    Antworten
  3. Eva

    Mürbeteig und Rührteig? Interessante Kombi. Kannte bislang nur Mürbeteig und Hefeteig als Weggesellen. Wird probiert. 🙂
    Liebe Grüße,
    Eva

    Antworten
  4. MaLu

    Tolle Idee, Eva! Ich mag ja Pflaumenkuchen mit Rührteig sehr gerne. Aber mit der Knusperkomponente von Mürbeteig kombiniert – gefällt mir!
    Hach, hätte ich doch jetzt ein Stück davon vor mir liegen ….

    Liebe Grüße Maren

    Antworten
  5. Toettchen

    Pflaumenkuchen ist einer der Lieblingskuchen der Kindheit. Im Garten in der Laube sitzen, Wespen abwehren, Schlagsahne, Tante Emmi, die immer ein Stück mehr nahm, die kleine hagere Großmutter, die kräftig zugriff, obwohl sie nie etwas aß. Das alles ruft Dein Pflaumenkuchen wieder in mir wach.

    Antworten
  6. irene

    Diesen Kuchen habe ich fest in mein Repertoire übernommen. Bloß mit der Umrechnung auf eine 26er Springform bin ich anfangs nicht klargekommen. „Mathematisch“ berechnet war es zuwenig Teig. Nach einigen Experimenten kann ich jetzt meine Erfolgsformel mitteilen:

    Mürbeteig: 150g Mehl, 70g Zucker, 70g Butter, 1 Prise Salz, 1/2 TL Backpulver, Zitronenschale, 1 Ei M

    Rührteig: je 130g Zucker, Butter, Mehl, 1 Päckchen Vanillezucker, 2 Eier M, 1,5 TL Backpulver

    800g Obst (habe außer Pflaumen schon Mirabellen und Reineclauden probiert)

    Den Mürbeteig habe ich nach dem Vorbacken noch mit passender Marmelade (Zwetschge) bestrichen und den ganzen Kuchen vor dem zweiten Backen außer mit Zimtzucker noch mit Mandelblättchen bestreut.

    Danke nochmals für die Alternative zum Hefeteig.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.