Pflaumen-Rosettenkuchen und Vorfreude

Heute wird ein schöner Tag!
Und die nächsten drei Tage werden auch schöne Tage!
Marlene kommt mich besuchen – ich freue mich sehr!

Nun kennen wir uns schon länger als mein Blog existiert, aber aufgrund der großen räumlichen Distanz haben wir uns noch nicht allzu oft getroffen, nur mal kurz auf Zwischenstopps bei ihr oder für ein paar Stunden irgendwo unterwegs – bei mir war sie noch nie, weder im früheren Zuhause noch im jetzigen. Aber heute kommt sie nun endlich für ein paar Tage zu mir! 🙂 Wir werden auch zusammen backen und ich hoffe viel dabei zu lernen, denn ‚abgucken‘ von so einem Hobbybäcker-Profi ist doch noch was ganz anderes als sich nur schriftlich austauschen zu können.

So viel dazu, aber nun zum heutigen Rezept: einem Pflaumen-Rosettenkuchen mit Quark-Öl-Teig.

Ich habe das Rezept komplett halbiert und für uns nur einen kleinen Kuchen in einer 18er Form gebacken.

Keine Frage: der Rosettenkuchen schmeckt gut und ist auch ein Hingucker, aber wenn ich zu wählen habe, gebe ich diesem oder jenem Pflaumenkuchen den Vorzug.

Pflaumen-Rosettenkuchen

Portionen: 26er Springform

Pflaumen-Rosettenkuchen

Zutaten

  • Für den Belag
  • 750 g Pflaumen
  • 50 g schwarzes Johannisbeergelee
  • Für den Quark-Öl-Teig
  • 300 g Weizenmehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 75 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 150 g Magerquark#
  • 1 Prise Salz
  • 6 EL Milch
  • 6 EL Speiseöl
  • Zum Bestreuen und Bestreichen
  • 50 g abgezogene, gemahlene Mandeln
  • 4 EL Pflaumensaft von den gekochten Pflaumen

Zubereitung

  • Für den Belag Pflaumen waschen, abtrocknen, halbieren und entsteinen. Pflaumenhälften in etwa 1 cm dicke Spalten schneiden und nochmals quer halbieren.
  • Gelee in einem kleinen Topf unter Rühren erhitzen. Pflaumenstücke hinzugeben und unter Rühren bei mittlerer Hitze etwa 2 Minuten kochen lassen. Pflaumenmasse erkalten lassen. Anschließend die Pflaumen in einem Sieb abtropfen lassen und den Saft auffangen.
  • Den Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze etwa 180°C, Heissluft etwa 160°C). Für den Teig Mehl mit Backpulver in einer Rührschüssel mischen. Zucker, Vanillezucker, Quark, Salz, Milch und Speiseöl hinzufügen.
  • Die Zutaten mit Handrührgerät mit Knethaken zunächst kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten (nicht zu lange, Teig klebt sonst). Danach den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Quadrat (etwa 40*40 cm) ausrollen und mit Mandeln bestreuen. Die abgetropfte Pflaumenmasse darauf verteilen. Den Teig vorsichtig aufrollen und die Rolle in 12 Stücke schneiden.
  • Die Teigstücke mit der Schnittfläche nach oben von außen nach innen in eine Springform (26er Durchmesser, Boden gefettet) setzen. Die Form auf dem Rost in den vorgeheizten Ofen schieben. Backzeit etwa 40 Minuten
  • Zum Bestreichen Pflaumensaft in einem kleinen Topf zum Kochen bringen.
  • Die Form auf einen Kuchenrost stellen. Den heißen Kuchen sofort mit dem Pflaumensaft bestreichen. Dann den Kuchen aus der Form lösen und auf einem mit Backpapier belegten Kuchenrost erkalten lassen.
  • Rezept aus: Dr. Oetker - Backen macht Freude - Das Original

Notizen:

Eva: alle Zutaten halbiert und den Kuchen in einer 18er Springform gebacken

http://deichrunnerskueche.de/2014/08/pflaumen-rosettenkuchen-und-vorfreude.html

8 Gedanken zu „Pflaumen-Rosettenkuchen und Vorfreude

  1. lamiacucina

    sieht so schön aus, dass ich erst an eine Rosettenausstechform dachte. Verstehe ich das richtig, das der Kuchen keinen Boden hat, da die Rollen offen in die Form gestellt werden ?

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      ja, das verstehst du richtig. Du rollst den Teig auf, schneidest dickere Rollen ab und schichtest die in die Kuchenform.

      Antworten
  2. Turbohausfrau

    Das wird sicher ein tolles Wochenende! Und bitte berichte dann über alle Backsessions, die ihr gemacht habt!

    Der Kuchen schaut toll aus. Gut, dass du geschrieben hast, dass andere eigentlich deine erste Wahl wären, sonst hätte ich den sofort nachgemacht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.