Botanischer Garten Hamburg/Loki-Schmidt-Garten

Als mir vor nunmehr fast genau 4 Jahren sehr unerwartet der geliebte Garten und einiges andere ‚abhanden‘ gekommen sind, wurde mir ja schnell klar, dass ich mir Garten-Ersatz suchen musste. Was lag näher als Garten-Blogs zu lesen (in diesem hier wird seit Wochen täglich gearbeitet und verschönert) und öffentliche Parks aufzusuchen, um dort die Sehnsucht nach Blumen und Natur zu stillen?! Inzwischen weiß ich aber auch (bis auf kurze Unvernunfts-Momente), dass es jetzt besser ist so wie es ist, denn in den vergangenen 4 Jahren hat mir aber auch der Körper gezeigt, dass er eh nicht mehr zur Gartenarbeit (und leider auch nicht zum Laufen) bereit wäre – der Rücken macht da einfach nicht mehr mit.

Dieses Wochenende wurde die Garten-Sehnsucht wieder groß und so habe ich mich am Sonntagvormittag in den Metronom gesetzt (5 Minuten Fußweg!), bin zum Hamburger Hauptbahnhof und von dort mit der S1 bis Klein Flottbeck gefahren. Und schon war ich da: im Botanischen Garten Hamburg, der seit Oktober 2012 Loki-Schmidt-Garten heißt. Auf 24 Hektar kann man hier einen Spaziergang durch die Pflanzenwelt der Nordhalbkugel machen. Hier kann man das ganze Jahr über auf botanische Entdeckungsreise gehen.

Besondern gut gefallen hat mir, die ich zum ersten Mal in diesem Park war, die Weitläufigkeit, die Ruhe – die Menschenmengen verlaufen sich in dem riesigen Areal des Parks und überall sind versteckt Sitzplätze und Bänke zu finden, wo man ganz in Ruhe die Natur genießen kann – ob jung oder alt, alles bunt gemischt! Leider hat noch relativ wenig geblüht und so steht für mich fest, dass ich diesen Ausflug dieses Jahr noch das eine oder andere Mal wiederholen werde, um die ganze Blütenpracht miterleben zu können.

Ich habe natürlich Fotos mitgebracht, die hier im Blog verewigt werden sollen – vielleicht gefällt euch ja das eine oder andere auch. 🙂

Mein geliebter Bambus als Allee – ein toller Beginn meines Rundganges

Bänke in den schönsten und unterschiedlichsten Formen laden überall zum Verweilen ein

japanischer Etagenschneeball – wunderschön!

Solche Prachtsburschen schwimmen dort in allen Gewässern

ein Bauerngarten – genau so wie ich ihn liebe!

Der japanische Garten ist das absolute Schmuckstück des Parks

einen Gesteinsgarten gibt es auch

Damaszener Rose

Rezepte gibt es dann auch bald wieder hier; habe in letzter Zeit viel Altbewährtes gekocht und ein wenig einen Durchhänger, was Neues anbelangt….aber das wird schon wieder. 🙂

 

23 Antworten auf „Botanischer Garten Hamburg/Loki-Schmidt-Garten“

  1. Toll, dass du endlich mal dort warst. Sag Bescheid beim nächsten Besuch. Ich/wir kommen gerne mit. Da hast du eine Menge schönster Motive eingefangen. Sei froh, dass nicht alles auf einmal blüht. Das Gartenjahr hat erst begonnen ;-). Und super finde ich, dass du beginnst positiv zu denken und nicht mehr so Vergangenem nachtrauerst. Deine Knochen danken es dir. Und auf diese Weise entdeckst du immer wieder Neues. Wenn ich deine tollen Fotos betrachte, komme ich mit einer Kamera wieder ins Grübeln. Wenn es nur nicht so ein Mörderteil wäre. LG Klaus

    1. da können wir gerne auch mal zusammen durchlaufen.

      Und was die Kamera anbelangt: ich rate dir schon sooo lange dazu und an die Größe gewöhnt man sich schnell.

  2. Welch wunderschöne Fotos und Eindrücke! Leider habe ich es noch nie geschafft dort hin zu kommen. Für so einen Bummel ist HH dann oft doch zu weit und wir begnügen uns mit dem Kieler Garten. Na ja, man muss ja auch noch etwas auf der To See Liste haben…
    Liebe Grüße Maren

    1. oh wie schön, dass Sie meinen Bericht gefunden und kommentiert haben!
      Sie können stolz sein auf diesen wunderschönen Garten.

      Besonders gut gefallen hat mir auch, dass kein Eintritt verlangt wird und so wirklich JEDER sich diesen Schönheiten hingeben und sie jederzeit genießen kann!

  3. Wunderschön! Und das Beste daran man kann einfach genießen, muss kein Unkraut jährten, keine Bäume und Sträucher schneiden …. 😉
    Mein Rücken war von der Gartenarbeit am Wochenende auch nicht begeistert…

  4. Ausgesucht schöne Bilder und ein gelungener Querschnitt der die Fülle dieses Gartens aufzeigt. Mein Kompliment – Klasse !
    Auch wenn ich physisch nie dazu kommen werde (Distanz) diese bunte Pracht an Ort geniessen zu können, ist dein Post eine aufforndernde Erinnerung wieder einmal die Ruhe und Musse eines botanischens Gartens in der Nähe aufzusuchen (und den Fotoapparat miteinzupacken). Danke.

  5. durch fremde Gärten zu wandeln, ist schön. Alles ist so durchdacht, gepflegt, leicht und fertig. Im eigenen Garten ist es jede Woche ein Kampf gegen Unkraut, Schädlinge und gegen die überbordenden Platzansprüche einiger Pflanzen. Und sieht trotz aller Plackerei doch nie so gut aus,

  6. genau so ist es, lieber Robert.
    Und so höre ich immer mehr mit dem Nachtrauern auf und lerne meine Freiheit (mir überall ‚meinen‘ Garten suchen zu können) immer mehr zu genießen. 🙂

    1. Petra, das ist aber lieb, dass du mir Tipps für noch andere schöne Gärten/Parks gibst. Die sind mir immer sehr willkommen! Weder das mit Wandsbek wusste ich bisher noch habe ich mir die Schaugewächshäuser in Planten und Blomen angesehen = es gibt also noch viel zu erkunden. 🙂

      Vielen lieben Dank für die Tipps und den Link.

  7. Ja, toll, der Loki-Schmidt-Garten im Frühling. Danke für den Link 🙂 Wir sind gar nicht lange genug im Park gewesen, weil wir noch ordentlich Kilometer vor uns hatten. Aber wir waren sofort ganz fest entschlossen, in Ruhe wieder zu kommen. Jetzt umso mehr. Liebe Grüße, Stefanie

Schreibe einen Kommentar zu Foodfreak Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.