Pizza vom Grill – ein Versuch

Der Grill des Mitgenießers bietet die Möglichkeit Pizza darauf zu backen. Man kann den mittleren – runden – Rost herausheben und dann in diese Öffnung ein Gestell mit einem Pizzastein hineinhängen.

Heute wollte ich diese Möglichkeit zum ersten Mal testen; es war wirklich nur ein Test, denn es gilt noch die richtige Einstellung – direkte oder indirekte Hitze – und die richtige Temperatur zu finden, denn was ich in den Büchern und Anleitungen dazu finden konnte, widersprach sich alles.

Ich habe es heute mit direkter Hitze (soll heißen: alle 3 Brenner sind an, auch der unter dem Pizzastein; bei indirekter Hitze würde man nur die beiden Brenner neben dem Pizzastein brennen lassen) und ca. 250°C versucht.  Als Erstes verwunderte uns, dass die Pizza viel länger braucht, als in meinem MIWE-Backofen, in dem ich bisher Pizza gemacht habe ( ein Umluft-Bäckerofen), dort war sie nach 8-10 Minuten fertig, im Grill dauerte es gute 15 Minuten, bis der Käse schön zerlaufen und leicht bräunlich war.

Optisch sah sie perfekt aus, aber die Enttäuschung kam schon beim Schneiden und dann beim Essen: der Boden war so kross, dass er schon hart war und sich schlecht essen ließ. 🙁 – Nein, so wollen wir unsere Pizza nicht.

Es muss also ein weiterer Versuch her (in weiser Voraussicht habe ich schon ein paar Portionen mehr Teig vorbereitet, der im Kühlschrank darauf wartet verbacken zu werden) – der nächste Versuch wird dann mit indirekter Hitze bei gleicher Temperatur statt finden. Wir sind gespannt!

Falls ihr, liebe LeserInnen, schon mal Pizza auf dem Grill gebacken habt, bin ich für Tipps sehr dankbar.

Obwohl das Rezept von meinem absoluten Pizzateig-Lieblingsrezept bereits seit 2008 hier im Blog verewigt ist, stelle ich das Rezept heute nochmals ein. Marlene, meine beste Freundin und Entwicklerin all meiner Brotrezepte und auch des Pizzarezeptes hat dieses schon vor längerem ein klein wenig verändert und somit aktualisiere ich es jetzt hier bei mir auch mal zum Nachlesen oder Ausdrucken.

Pizzateig (nach Marlene)

Portionen: für 2 Pizzen (à ca 25 - 26 cm Durchmesser)

Zutaten

  • 300 g Weizenmehl 550 oder mediterranes Mehl
  • ( besser sind 200 g Weizenmehl 550 oder mediterran + 100 g Dunst oder Pizzamehl oder Hartweizenmehl) (Eva: Pizzamehl)
  • ca. 180 g Wasser, leicht lauwarm
  • 6 g Salz
  • 1,5 g Hefe frisch oder 1 kl. Msp. Trockenhefe (bei lägerer Reifezeit max. 1 g Hefe)
  • 1 - 1,5 EL Olivenöl

Zubereitung

  • Mehl, Salz und Hefe in eine Schüssel geben, Wasser (lauwarm) zufügen, gut verkneten (ca. 5 Min.), dann Olivenöl langsam zugeben und unterkneten - insgesamt ca. 8 - 10 Min kneten
  • Eine ausreichend große Schüssel leicht mit Olivenöl einölen, den Teig hineinlegen und mit einem Deckel (auch leicht innen eingeölt) oder mit Folie abdecken, ca. 1 Std. bei Raumtemperatur anspringen lassen und dann für mindestens 12 Std. (besser länger) in den Kühlschrank stellen.
  • Den Teig kann man einige Tage im Kühlschrank lagern - lassen sich also gut mehrere Portionen im voraus zubereiten -, man entnimmt immer nur so viele Teigkugeln, wie man gerade braucht.
  • Backofen rechtzeitig vorheizen (mindestens 250°) - Backsteine oder Backblech ebenfalls vorheizen.
  • Die benötigten Teigmenge entnehmen, wenig Mehl auf die Arbeitsfläche geben und den Teig kurz durchkneten, zu einer Kugeln formen, diese dann abgedeckt Zimmertemperatur annehmen lassen (ca. 30 – 60 Min.)
  • Teigkugel auf Backpapier legen und grob ausrollen, zieht sich der Teig wieder zusammen, dann nochmals ca. 10 Min. entspannen lassen, den fertig ausgerollten Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen und nach Belieben belegen – nicht mehr gehen lassen, im vorgeheizten Ofen bei 250 Grad 10-15 Minuten backen.
  • Der vorbereitete Teig hält sich im Kühlschrank ca. 8 -10 Tage.
http://deichrunnerskueche.de/2014/04/pizza-vom-grill-ein-versuch.html

22 Gedanken zu „Pizza vom Grill – ein Versuch

  1. Sandra Gu

    Die Pizza schaut wirklich großartig aus, schade dass der Boden dann zu kross war.
    Wir grillen mit Kohle, aber bei Pizza (auch mit Stein) mit indirekter Hitze und Deckel.

    Antworten
  2. Noémi

    Knuspriger Boden ist ja prinzipiell wünschenswert…aber Zähne ausbeißen geht gar nicht 🙁
    Bin gespannt auf deine weiteren Experimente!

    Antworten
  3. Susanne

    Pizza habe ich noch nie auf dem Grill gemacht. Aber ich könnte mit frustrierenden Erfahrungen aufwarten, was Brotbacken auf dem Holzkohle-Grill angeht.

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Du hast schon Brot auf dem Holzkohle-Grill gebacken? Ich hatte das so als Nächstes (nach der Pizza) als Idee…., aber beim Brot backen verlasse ich mich wohl doch besser weiterhin auf meinen MIWE.

      Antworten
  4. Sarah Maria

    Mhmm. Die Pizza sieht echt toll aus – so schön „steinofenmäßig“. Schade, dass sie nicht auch so geschmeckt hat.

    Die Idee mit dem Grill und der Pizza finde ich allerdings genial. Ich vermute jedoch leider, dass unser 9,99-Euro-Grill da nicht die nötige Finesse mitbringt. 😉

    Mit lieben Grüßen,
    Sarah Maria

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Liebe Sarah Maria,
      mir würde die Idee Grill und Pizza ja auch sehr gefallen …. aber wenn das Ergebnis nicht besser wird, dann wird es wohl nichts damit. Aber sooo schnell gebe ich noch nicht auf. 🙂 Liebe Grüße Eva

      Antworten
  5. Turbohausfrau

    Mit der Pizza vom Grill raufe ich auch immer noch. Ich bin gespannt, wann dir die perfekte Grill-Pizza gelingt. Allerdings habe ich dann noch verschärfend einen Holzkohlegrill und keinen, den man regeln kann.

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      tja, wie das mit einem Grill ist, den man nicht regeln kann….ist sicherlich schwieriger, aber auch möglich.

      Antworten
  6. Sylvia

    Ich bin ein riesen Fan von Pizza vom Gasgrill und benutze ihn sogar öfters dafür als für Fleisch, Fisch usw… Bei mir (mit einem Leon von Outdoorchef) klappts am besten mit indirekter Hitze und höchster Stufe, also bei so ungefähr 350 Grad. Die Pizza ist dann in ca. 4-5 Minuten fertig, der Boden und Rand ist leicht braun und kross und der Käse schön geschmolzen. Bis zum optimalen Ergebnis habe ich aber auch einige Versuche gebraucht und bei Dir klappts bestimmt auch bald super. Ich drück jedenfalls fest die Daumen und bin schon gespannt! Liebe Grüße, Sylvia

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Hallo Sylvia,
      willkommen auf meinem Blog! 🙂
      Also mehr Power und indirekt…..so werde ich es als Nächstes ausprobieren! Vielen Dank für den Tipp und fürs Daumen drücken!:-)
      Liebe Grüße Eva

      Antworten
  7. WildeHenne

    Ich hab mal vor ein paar Jahren zu Weihnachten einen Grillworkshop geschenkt gekriegt. Da haben wir auch Pizza auf dem Grill gemacht, aber das war ein We.b.er. Kugelgrill mit Holzkohle. Die haben wir indirekt gebacken, sprich die Glut auf der einen Seite und auf der andern glutfreien Seite wurde die Pizza auf dem Stein gebacken, bei geschlossenem Deckel natürlich. Das war super.

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Unseres ist ja auch ein We.b.er Grill, eben mit Gas. Ich denke, es liegt daran, dass ich mit direkter Hitze gearbeitet habe (stand so in dem We.b.er Basic Kochbuch 🙁 ), ich werde es nun mal mit indirekt ausprobieren. – Der Mitgenießer besucht aber nä Woche auch einen Grillkurs, vielleicht erfährt er da auch noch Interessantes zum Thema Pizza auf dem Grill.

      Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Hallo Frederick,
      willkommen auf meinem Blog! 🙂
      Vielen Dank für den Link zu dem interessanten Video. Hat mir u.a. auch erklärt, warum meine Pizza bisher in meinem MIWE-Bäckerofen (mit Umluft! :-)) so gut wird.
      Liebe Grüße Eva

      Antworten
  8. Toettchen

    Auf jeden Fall ist das interessant. Ich hatte mal einen Nachbarn, der so einen Weber Kugelgrill besaß, der machte des öfteren Pizza darin. Leider habe ich sie nie probiert.

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Schade, sonst hättest du mir erzählen können, wie sie geschmeckt hat und wie er sie zubereitet hat. 😉

      Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Liebe Eve,
      willkommen auf meinem Blog!
      Danke fürs Lob. – Wenn das nächste Mal nicht besser wird, dann mache ich Pizza eben wieder im Backofen, da hatte ich immer perfekte Ergbnisse.

      Du hast übrigens einen sehr schönen Blog!
      Liebe Grüße Eva

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.