Cremiger Kartoffelsalat mit ‚Wienerle‘

Was Kartoffelsalat-Rezepte anbelangt bin ich ja ein großer Fan von den Laferschen KartoffelSalaten.

Mit selbst gemachtem Kartoffelsalat und Würstchen (Wienerle) kann ich hier immer punkten. – Heute habe ich wieder den cremigen Kartoffelsalat aus Lafers Buch ‚Der große Lafer’* ausgewählt, die Mayonnaise durfte dieses Mal aber der neue Chef in Deichrunners Küche zubereiten.

Bisher habe ich Mayonnaise nach Petras Methode mit dem Zauberstab hergestellt und bin häufig daran gescheitert, die Mayonnaise gerann. 🙁  Nie bin ich dahinter gekommen, warum es an manchen Tagen auf Anhieb funktionierte und an anderen Tagen musste ich 2-3 Anläufe nehmen. Insofern ist jetzt doch etwas Druck von mir genommen, wenn es darum geht Mayonnaise zuzubereiten: die Cooking Chef macht das perfekt!

Ganz schlichte Hausmannskost, aber sie lässt die meisten Männerherzen höher schlagen. 🙂

Cremiger Kartoffelsalat mit ‘Wienerle’

Portionen: 4

Cremiger Kartoffelsalat mit ‘Wienerle’

Zutaten

  • 600 g festkochende Kartoffeln (am Vortag gekocht)
  • 2 Schalotten
  • 3 Gewürzgurken
  • 150 g selbst gemachter Mayonnaise (siehe separates Rezept unten!!)
  • 50 g Vollmilch-Joghurt
  • 2 EL Weißweinessig
  • Salz
  • weißer Pfeffer aus der Mühle
  • 4 Eier (Größe M)
  • 1 Beet Gartenkresse (Eva: nicht vorhanden, daher Petersilie)

Zubereitung

  • Die gekochten und ausgekühlten Kartoffeln in 3 mm dicke Scheiben hobeln oder schneiden und in eine Schüssel geben. Schalotten schälen und klein würfeln. Gewürzgurken in dünne Scheiben schneiden. Beides zu den Kartoffeln geben.
  • Die Mayonnaise mit Joghurt und Essig mischen und über die Kartoffeln verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen und gut mischen. Kartoffelsalat 2 Stunden ziehen lassen. Eier 7 Minuten in kochendem Wasser garen, abschrecken, pellen und vierteln. Den Kartoffelsalat mit den geviertelten Eiern und der Kresse anrichten.
http://deichrunnerskueche.de/2014/04/cremiger-kartoffelsalat-mit-wienerle.html

Mayonnaise mit der Kenwood Cooking Chef

Portionen: ca. 300 g

Zutaten

  • 2 sehr frische Eier
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 250 ml neutrales Pflanzenöl (Sonnenblumen- oder Maiskeimöl)
  • 1,5 EL Weißweinessig
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • Prise Zucker

Zubereitung

  • Mixeraufsatz auf der Kenwood anbringen.
  • Eier und Senf auf Stufe 3 ca. 1 Minute lang zu einer hellen Schaummasse pürieren.
  • Weißweinessig, Zitronensaft und Gewürze auf Stufe 3 kurz mit unterrühren.
  • Das Öl durch den Einfülltrichter bei Stufe 3 in einem ganz langsamen Strahl dazu laufen lassen bis die Sauce eindickt.
  • Evtl. nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und in einem Behälter im Kühlschrank aufbewahren.
  • Rezeptzutaten aus 'Der große Lafer'
http://deichrunnerskueche.de/2014/04/cremiger-kartoffelsalat-mit-wienerle.html

13 Gedanken zu „Cremiger Kartoffelsalat mit ‚Wienerle‘

    1. Eva Beitragsautor

      das glaube ich dir, da ist ja eher Essig und Öl angesagt (was mir als gebürtige Süddeutsche eigentlich näher ist ;-))

      Antworten
  1. Sandra Gu

    Wenn ich eins nicht kann, dann Kartoffelsalate… Ich werde mich mal an Deiner Variante versuchen, vielleicht habe ich Glück und endlich „mein“ Kartoffelsalat gefunden ;D

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Sandra, das kann ich mir nicht vorstellen, dass du das nicht kannst. Bei dir sieht immer alles so gut aus!

      Antworten
  2. Susanne

    Aha….der Kartoffelsalat-Äquator 😉 In Südddeutschland eher ohne Mayo….
    An diese Methode mit dem Zauberstab habe ich mich noch nie herangewagt; ich ziehe immer den Handrührer aus der Schublade; das dauert ein wenig länger, funktioniert aber. Fast immer 🙂

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Ich weiß, liebe Susanne, mir – als gebürtige Süddeutsche ist ohne Mayo auch lieber, aber wenn man einen gebürtigen Hamburger als Mitgenießer hat, bleibt einem kaum was anderes übrig 😉

      Zauberstab….alle können es, nur ich anscheinend nicht, zumindest nicht verlässlich.

      Antworten
  3. Turbohausfrau

    Bei Mayo bin ich ja ein Fan von langsam gerührt, am liebsten händisch, am zweitliebsten auf der langsamsten Stufe von der Küchenmaschine. Und bei Erdäpfelsalat bin ich auch unterhalb des Äquators: Bitte ohne Mayo. 😉

    Dein Foto ist genial. Hast du auch so eine schöne Schieferplatte? Ich habe, als ich deine Grie Soß verbloggt habe, gedacht, ich brauch so eine schwarze Platte, da würde das echt was hermachen.

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      ja, Susi, wie schon bei Susanne geschrieben, für mich auch lieber ohne Mayo….aber hier im Norden sehr schwer zu verwirklichen.

      Danke fürs Foto-Kompliment. Nein, das ist keine Schieferplatte, sondern ein ganz billiger schwarzer Teller vom schwedischen Möbelmarkt 😉

      Antworten
  4. Erich

    In der Schweiz gibt es in Restaurants schon auch die cremigen, aber traditionell haben wir es mehr mit den Erdäpfelsalaten ohne Majo, als erstes etwa 100g Kartoffelscheiben mit dem Mixer in heisser Gemüse-Bouillon (Brühe) aufschlämmen und an die Kartoffelscheibchen geben, aufsaugen lassen, dann Sauce mit Essig, Oel, Schalotten, Senf, Salz, Pfeffer, und Schnittlauch ganz wichtig. Durch die „pürierten“ Kartoffeln wird er auch ein auf eine Art cremig, eher sämig.

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      ja, lieber Erich, so wie du es beschreibst, kenne ich Kartoffelsalat aus Kindheitstagen auch, aber hier in Hamburg = null Chance! 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.