Tandoori Chicken mit Gewürzreis

Weiter gehts mit einem Rezept aus Stevan Pauls Buch ‚Schneller Teller‚*: Tandoori Chicken mit Gewürzreis.

Bei diesem Rezept war ich erst ein wenig skeptisch ob der Gewürze, die zum Reis kommen…würde das dem Mitgenießer schmecken?
Eine weitere Schwierigkeit stellte die Tandoori-Paste für meine ländlichen Einkaufsmöglichkeiten dar: ich bekam nirgends eine Paste, nur ein Gewürz. Daraus habe ich mir dann lt. der Anleitung auf dem Gewürzgläschen selbst eine Paste zubereitet.

Um es kurz zu machen: wir waren beide hellauf begeistert – sowohl vom Tandoori Hähnchen als auch vom Gewürzreis = schneller, super leckerer Teller!!

Einzig die Mengenangaben von Reis und Hähnchen waren für uns zu gering bemessen – das isst der Mitgenießer locker alleine. 🙂

Tandoori Chicken mit Gewürzreis

Portionen: 2

Tandoori Chicken mit Gewürzreis

Zutaten

  • 75 g Joghurt
  • 1 TL Tandoori-Paste*
  • Öl zum Einfetten
  • 2 Hähnchenbrustfilets (à ca. 100 g)
  • 1/4 TL Koriandersaat
  • 1/4 TL Fenchelsaat
  • 1/4 TL Senfsaat
  • 1 kleine rote Chilischote
  • 1 TL Currypulver
  • 1 EL Olivenöl
  • 100 g Basmatireis
  • Salz
  • 1 Stengel Minze
  • * Eva: Tandoori Paste so 'hergestellt'*:
  • 3 TL Tandoori Gewürzzubereitung
  • 3 EL Naturjoghurt
  • 2 EL Zitronensaft

Zubereitung

  • 1 EL Joghurt mit der Tandoori-Paste verrühren. Die Hähnchenfilets waschen, trocken tupfen und mit der Paste einreiben. (Tipp: kann man auch schon mehrere Stunden vor dem Kochen mit der Tandoori-Joghurt-Mischung marinieren und zugedeckt kalt stellen.) Die Hähnchenfilets in einer geölten Auflaufform im heißen Ofen bei 220°C Ober- und Unterhitze auf der zweiten Schiene von oben 25 Minuten garen, dabei einmal wenden.
  • Gewürze (Eva: gemörsert) in einem Topf mit 1 EL Öl erwärmen, bis es duftet. Den Reis zugeben, glasig dünsten und mit 600 ml Wasser auffüllen. Zugedeckt bei milder Hitze 20-25 Minuten simmernd garen, bis die Flüssigkeit vollständig verdampft und der Reis weich ist. Mit Salz würzen.
  • Den restlichen Joghurt mit 3-4 Minzeblättern pürieren und leicht salzen. Die übrige Minze in feine Streifen schneiden. Hähnchen mit Reis und Joghurt anrichten. Mit der Minze bestreut servieren.
http://deichrunnerskueche.de/2014/03/tandoori-chicken-mit-gewuerzreis.html

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, ist es nicht teurer als sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen ‘Vermittler-Bonus’, mit dem ich wieder neues Kochbuch-’Futter’ für den Blog erwerben kann. :-)

8 Gedanken zu „Tandoori Chicken mit Gewürzreis

  1. Toettchen

    Fleisch aus dem Tandoori Ofen ist in den letzten Jahren immer bekannte geworden. Ich selbst habe es das erste mal in Nordindien, im Punjab kennengelernt. Dort ist es die traditionelle Zubereitungsmethode.
    Das traditionelle Tandoori Gewürz kann man gut selber herstellen . Es wird zu gleichen Teilen aus Kreuzkümmel, Koriander und rotem Cayennepfeffer gemacht. Die Marinade besteht zusätzlich aus Joghurt, Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer, Salz und Zitronensaft.
    Ich habe viele Freunde aus dem Punjab, die jetzt in Europa leben. Die greifen nie auf die fertigen Pasten zu, sondern mischen ihre Gewürzmischungen immer selber. Entscheidend bei Tandoori Rezepten ist aber die Zubereitung im Tonofen, in dem das Fleisch beim Garen über der Glut hängt. Das geht im Backofen nur bedingt. Man kann es versuchen, indem man es bei starker Unterhitze auf einen Rost legt. Ich habe es einmal versucht, es war nicht so gut wie das Original. Mein Freund Jagir macht es ersatzweise in einem Kugelgrill, dann wird es annähernd so, wie es in Indien serviert wird.

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Danke, lieber Toettchen, für die Erklärung. Ich würde dann gerne mal das Original kosten, mein heutiges Rezept kommt dann da sicherlich nicht im Entferntesten dran. – Schön, dass ich nun weiß, wie man das Gewürz selbst herstellen kann.

      Antworten
  2. Susanne

    Tandoori-Hühnchen – danke fürs Erinnern. Ich habe das auch immer im Ofen gemacht, aber jetzt haben wir den Grill ja schon rausgeholt, und so weiß ich nun, wo das Hühnchen demnächst landet.

    Antworten
  3. Sandra Gu

    Eine schön Variante! Und eine gute Erinnerung – Tandoori-Chicken wollte ich auch mal wieder machen 🙂
    Mal schauen, wann der Mitesser nicht im Haus ist, der mag es leider nicht so gerne…

    Antworten
  4. Eva

    Witzig. Ich hatte das Buch auch lange da, habe aber gar nicht daraus gemacht. Tandoori-Chicken? Yummy! Allerdings lieber vom Grill, da muss ich Toettchen zustimmen.
    Liebe Grüße,
    Eva

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.