Rote-Bete-Ingwer-Suppe mit Apfel-Meerrettich-Nockerln

Letzte Woche war es warm wie selten um diese Jahreszeit hier im Norden und am Wochenende holten uns dann heftiger Sturm und Regen wieder ein – kein Wunder also, dass es uns beide mit einer ordentlichen Erkältung erwischt hat!

Essen mochten wir nicht viel, aber eine wärmende Suppe mit Einlage war genau das Richtige.

Die Rote-Bete-Ingwer-Suppe mit Apfel-Meerrettich-Nockerln war mir bereits aufgefallen, als ich dies Rezept aus dem Buch ‚Jetzt können die Gäste kommen‚* von Bernadette Wörndl gekocht habe. Und wie schon das biergeschmorte Rind war auch die Suppe – zumindest bei mir – ein voller Erfolg!

Der Mitgenießer mochte sie nicht: bisher war eigentlich das Einzige, was er absolut nicht mag und isst, Tomatensuppe – nun kommt noch Rote-Bete-Suppe dazu. 😉

Die Suppe hat eine Wahnsinnsfarbe und ist so mit den Meerrettich-Nockerln ein echter Hingucker, heizt durch den Meerrettich aber auch gut ein. 🙂

Rote-Bete-Ingwer-Suppe mit Apfel-Meerrettich-Nockerln

Portionen: 4

Rote-Bete-Ingwer-Suppe mit Apfel-Meerrettich-Nockerln

Zutaten

  • Für die Suppe:
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Butter
  • 1 Kilo Rote Bete
  • 2 Äpfel
  • 1 Stück Ingwer (ca. 3 cm)
  • 2 Pimentkörner
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Thymianzweige
  • Je ½ TL Fenchel-, Koriander- und Kreuzkümmelsamen
  • 1 Schuß Weißwein
  • 1 l Gemüsebrühe oder Wasser
  • 1 TL abgeriebene Schale von 1 Bio-Orange
  • 2 EL Balsamicoessig
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Für die Nockerln:
  • 250 ml Milch
  • 50 g Butter
  • Je 1 gute Prise Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • 100 g Grieß
  • 2 Eier
  • 3 EL frisch geriebener Meerrettich

Zubereitung

  • Vorbereiten:
  • Für die Suppe Schalotten und Knoblauch schälen und fein hacken. Butter in einem Topf schmelzen und Schalotten und Knoblauch darin 5-8 Minuten glasig anbraten. Rote Bete schälen und in Würfel schneiden. Äpfel schälen. Kerngehäuse entfernen und ebenfalls in Würfel schneiden. Ingwer fein reiben und mit Roter Bete, Äpfeln, Kräutern und Gewürzen zu den Schalotten geben. Mit dem Weißwein ablöschen und einige Minuten reduzieren lassen. Brühe aufgießen und die Rote Bete 20-25 Minuten weich kochen. Thyminanzweige und Lorbeerblatt entfernen. Orangenschale und Balsamico zur Suppe geben und die Suppe pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Für die Nockerln:
  • Milch mit Butter aufkochen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Grieß einstreuen, unterrühren und die Masse erkalten lassen. Dann die Eier gründlich unterrühren (dies kann zu Beginn etwas mühsam sein, aber nicht verzweifeln!) und 10 Minuten stehen lassen.
  • 20-30 Minuten vorher:
  • Mit 2 Teelöffeln kleine Nockerln formen und in leicht wallendem Salzwasser 20 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Suppe aufwärmen.
  • Wenn die Gäste da sind:
  • Meerrettichnockerln in die Suppe geben und mit frisch geriebenem Meerrettich bestreuen.
  • Aus: Bernadette Wörndl – Jetzt können die Gäste kommen
http://deichrunnerskueche.de/2014/03/rote-bete-ingwer-suppe-mit-apfel-meerrettich-nockerln.html

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, ist es nicht teurer als sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen ‘Vermittler-Bonus’, mit dem ich wieder neues Kochbuch-’Futter’ für den Blog erwerben kann. :-)

17 Gedanken zu „Rote-Bete-Ingwer-Suppe mit Apfel-Meerrettich-Nockerln

    1. Eva Beitragsautor

      Danke für die guten Wünsche! – Tomatensuppe und nun auch Rote Bete Suppe haben ihm zu viel Säure… 😉

      Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Nee 🙂 – noch was eingefroren, da der Mitgenießer sie ja nicht mag. – Ich könnte dir also ein Tellerchen durchs www schicken 😉

      Antworten
  1. Cheriechen

    Diese Suppe ist – glaube ich – vorrangig ein Frauenessen! Ich würde sie mögen und wahrscheinlich bei meinem Mann auch Schiffbruch damit erleiden. Es gibt solche Gerichte, nicht viele aber oft die ganz bunten..
    Vermute ich mal.
    Liebe Grüße
    Cheriechen-

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Mein Mitgenießer hasst (ja: hasst) Tomatensuppe und nun eben auch Rote Bete Suppe …. „die Säure…“ (O-Ton)

      Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Hoffentlich schmeckt sie dann euch beiden – bei mir ging das ja gründlich schief. 🙂
      Geht schon wieder ein wenig besser, danke dir!

      Antworten
  2. Rina

    Hallo Eva,

    Die Suppe klingt wirklich lecker – Ich bin nur verwirrt (verzeih mir die blöde Frage), warum die Nockerln Apfel-Meerrettich-Nockerln heißen, wenn Apfel und Meerrettich in die Suppe, nicht in die Nockerln kommen?

    Liebe Grüße, Rina 🙂

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Hallo Rina,
      das ist keine blöde Frage…ich übernehme den Rezept-Titel immer wortwörtlich aus dem Buch, aus dem das Rezept stammt, und in diesem Buch heißt die Suppe genau so; leider ist der Titel nicht stimmig, wie du zu recht erwähnst! 🙂
      Wäre schön, wenn du weiterhin bei mir mit liest.
      Liebe Grüße
      Eva

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.